Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 744 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

05.04.2006 15:11
Sterbehilfe??? antworten

Soweit ich mich errinere hätte Prometheus geschrieben, dass er bei der Sterbehilfe tätig wäre. Aber ich habe gehört, dass man bei der Sterbehilfe Menschen umbringt.



"Wer zweifelt, der soll auch nach Antworten auf den Zweifeln suchen." (ich)

sternenkind Offline

Heide


Beiträge: 200

05.04.2006 17:31
#2 RE: Sterbehilfe??? antworten

*seufz* Robin, hast du schonmal etwas von Sterbebegleitung gehört? - Er wird gewiß nicht Sterbehilfe gesagt haben...

__________________________________________________________________________
Menschen können einander begegnen, Berge können einander nicht begegnen. (keltische Weisheit)

beautyxxl Offline



Beiträge: 202

05.04.2006 19:12
#3 RE: Sterbehilfe??? antworten

Äh also wer die Altenheime und oder sowas wirklich kennt und so etwas in der Familie durchgemacht und diskutiert hat mit denen die es betrifft die Sterben könnten aber man sie nicht lässt.

Mal ganz ehrlich ist es Sterben verhindern was ich da sehe, der € ros wegen, weil je länger jemand stirbt je Mehr verdient da jemand.
Aber Der Tod ist die Bedingung für die Entstehung des Lebens. wenn wir unsere Lieben nicht sterben lassen in Würde, bleiben sie bei uns bis wir auch nur noch sterben können. verstehst mich? Der Tod ist nichts furchterregendes sondern die Bedingung das wir und unsere Nachkommen in ruhe unsere Werte Leben können.
Alle Ur-völker sprechen nicht in dem Sinne vom Tod sondern nur als, das was du geschaffen hast, weiter gibst in die Verantwortung deiner Kinder, wenn du aber ewig auf der Sphäre zwischen Tod und Leben dahinsichst geht alles den Bach runter.
Die Achtung vor dem Tod ist Voraussetzung das du das Leben liebst.
Das ist alles Weicheierei sich nicht von Mutter oder Vatern trennen zu wollen aus Faulheit allein sein zu müssen. Liebe ist bewußt selbständig zu leben. Wenn in deinen Kopf in der Psyche nicht Vater und Mutter Ur-Alt werden, sterben und du sie Wahrhaftig unselbständig mit dir rumträgts, werden sie zu Teufeln und Dämonen. Dein Kopf stirbt dabei ab. Weil in deiner Psyche die Trennung vom Elternhaus Grundvoraussetzung ist um klar Handeln zu können. Die alte NYX der Kelten erscheint dann höchst persönlich und jagt dich wie in den Märchen der Grimms in die Tiefen. Die alte Hollund überschüttet dich als Pechvogel weil du zu dusselig bist was zu Stande zu bekommen, Und die Harke macht deiner Faulheit Beine. Vasilisa nimmt das Wissen er toten Mutter als Puppe mit.
Es ist die Scheinheiligkeit der Pfaffen uns einzureden der liebe Gott schickt uns in die Hölle. Aber wir bekommen die Hölle in den Kopf, wenn wir uns nicht Trennen wollen.

Wie die meisten Familien auf dem Konto, wegen der Todverhinderungsmaschinerie Raffgieriger Mediziener. Für deren Kinder es nicht mehr reicht aufs Gymn. zu gehen oder das Sozialamt das Eigenheim fändet, stirbt dann sicher die junge Familie die es benötigt um zu leben. Der Mensch ist nicht das Ebenbild Gottes oder von Göttern um über Leben oder Tod zu entscheiden. Sondern, Menschen Leben in unseren Werten Weiter wenn wir bereit sind sie gehen zu lassen. Ihre Werte können wir nur nach Ihnen übernehmen.
Es geht nicht dabei um Krank oder Gesund, sondern um Leben oder Tod und da sollten wir Respekt vor haben. Und nicht den Tod ins Leben holen. Weil er uns umbringt. Wie in jedem bescheuerten Horrorzenario und noch schlimmer, weil es Wirklichkeit ist.
Sterbebegleitung ist richtig. Es ist nicht lange her das man noch in Begleitung seiner Angehöringen gehen konnte. Es ist nicht so, dass der Mensch nicht fähig wäre es Schmerzlos zu überstehen. Die Alten Schamanen hatten schon vor tausenden Jahren dafür ihre Opiate um es in Würde geschehen zu lassen. Es ist auch so, das der Mensch der stirbt, dir noch etwas zu sagen hat und wenn du es Weißt, die letzten Worte, wirst du sie nie vergessen, solange du lebst, denkst du ehrfurchtsvoll an den Sinn, den Wert den sie dir Mitgeben als Lebender für das Leben. Um das zu erleben mußt du aber den Sterbenden achten können. Leben - Tod - Leben ist in deinem Kopf geprägt wie ne Ente Schwimmen kann.

Prometheus Offline




Beiträge: 392

06.04.2006 08:49
#4 RE: Sterbehilfe??? antworten
Ja, ich habe von Sterbebegleitung gesprochen.

"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen." (Friedrich Nietzsche)

the swot ( Gast )
Beiträge:

07.04.2006 20:01
#5 RE: Sterbehilfe??? antworten

Also Sterbebegleitung halte ich für sehr, sehr, sehr gut! Aber Sterbehilfe könnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren...
_________________________________________________________________
Solidarität mit Israel!!!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

07.04.2006 20:44
#6 RE: Sterbehilfe??? antworten

Bis zu einem gewissen Punkt ist es dem Patienten ja ohnehin selbst überlassen, was im Ernstfall mit seinem Leben geschieht.

Ich wüsste dies eine: Wenn ich unheilbar erkrankt wäre, im Koma läge etc. würde ich es mir sehr wünschen, wenn die Maschinen abgestellt würden, (habs auch so verfügt), denn ich habe nichts davon, meine Angehörigen würden mich auch nicht leiden sehen wollen, und vllt. könnte dadurch auch Patienten geholfen werden, bei denen die heilungschancen höher sind.

Gilt nicht zuallererst der Wille des Patienten? Wenn ja, hat man ihm den Wunsch zu erfüllen...Inwieweit das dann als Strbehilfe zu betrachten ist, müsste im Einzelfall geklärt werden.



In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.04.2006 07:26
#7 RE: Sterbehilfe??? antworten

In Antwort auf:
ch wüsste dies eine: Wenn ich unheilbar erkrankt wäre, im Koma läge etc. würde ich es mir sehr wünschen, wenn die Maschinen abgestellt würden, (habs auch so verfügt), denn ich habe nichts davon, meine Angehörigen würden mich auch nicht leiden sehen wollen, und vllt. könnte dadurch auch Patienten geholfen werden, bei denen die heilungschancen höher sind.

Das ist sicher die Variante, die auf breiteste Zustimmung stößt. Aber ich gehe da noch viel weiter. Wenn ich einmal, aus welchem Grund auch immer, sterben möchte, wer sollte da das Recht haben, mir das zu verweigern? Und wenn ich mir dafür Hilfe suchen möchte, damit ich das auch ordentlich hinbekomme, warum sollte ich kein Recht darauf haben?

Über mein Sterben möchte nur ich entscheiden, das geht keinen Gott und keine Obrigkeit was an.

Den bei uns recht verklemmten Umgang mit dem Sterben und dem Tod halte ich für eine der vielen negativen Folgen der christlichen Moral, die manches natürliche schlichtweg versaut hat.

--------------------------------------------------
...im Übrigen bin ich der Meinung, dass freily ignoriert werden muss!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.438

08.04.2006 09:08
#8 RE: Sterbehilfe??? antworten

In Antwort auf:
Wenn ich einmal, aus welchem Grund auch immer, sterben möchte, wer sollte da das Recht haben, mir das zu verweigern? Und wenn ich mir dafür Hilfe suchen möchte, damit ich das auch ordentlich hinbekomme, warum sollte ich kein Recht darauf haben?

Über mein Sterben möchte nur ich entscheiden, das geht keinen Gott und keine Obrigkeit was an.


Im Prinzip hast du natürlich recht, Bruder! Es ist dein Leben, für das du alleine die Verantwortung trägst. Es wird dir also gar niemand hereinreden wollen können, sicher wird es solche geben, die aus falsch verstandener Hilfsbereitschaft, dich von einer getroffenen Entscheidung abbringen wollen.

Nun ist es wiederum bei jedem Einzelnen, solch eine "Hilfe" anzunehmen oder zurückzuweisen.

Inwieweit der ängstliche Umgang mit dem Sterben auf das Christentum zurückläuft, müsste gesondert geklärt werden. Wer als Christ manische Angst davor vor dem tod hat, sollte sich vergewissern, ob man ihm da nicht einen Bären aufgebunden hat.


In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.04.2006 14:43
#9 RE: Sterbehilfe??? antworten

Das bestimmt. Aber dieses Mal meinte ich nicht die Angst, sondern die Ächtung von Selbstmördern.
Es ist noch gar nicht so lange her, dass die z.B. nur außerhalb der Friedhöfe begraben werden durften.
Was ich meinte ist also mehr Freitod = Sünde. Ohne dies jahrhundertelange Prägung könnte man heute damit sicher lockerer umgehen.

--------------------------------------------------
...im Übrigen bin ich der Meinung, dass freily ignoriert werden muss!

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

08.04.2006 16:52
#10 RE: Sterbehilfe??? antworten

Da hast du sicherlich recht. In Japan hat der Suizid eine lange Tradition und wird auch heute noch eher mal praktiziert. Ich glaube sogar, die Lebensversicherungen zahlen in so einem Fall...
Aber ich persöhnlich finde es schwachsinnig sich umzubringen, solange man nicht den Tod ohnehin schon absehen kann. Das Leben ist schon kurz genug als das man es so verschwenden sollte. Aber wer einfach mit seinem Leben nicht zurecht kommt, dem sollte eher geholfen werden.



Der Glaube kann uns niemals von etwas überzeugen, was unserer Erkenntnis zuwiderläuft.
(John Locke, engl. Philosoph, 1632-1704)

Lass dir kein "X" für ein "U" vormachen. Sei auf der Hxt!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.04.2006 22:56
#11 RE: Sterbehilfe??? antworten
Natürlich. Freitod will gut überlegt sein. Mit entsprechenden Hilfen wäre sicher mancher davon abzubringen. Aber halt nicht alle. Und es gibt Situationen, da ist jede Hilfe umsonst. Dann sollte jeder selbst das Recht haben zu entscheiden, wie es mit ihm weitergehen soll.

Meine Worte waren ganz gewiss nicht als Aufforderung zum leichtfertigen Umgang mit Leben gedacht, nur als Meinungsäußerung für die Freiheit des Individuums auch auf diesem Gebiet. Wenn sich jemand dann doch dafür entscheidet, würde ich das auch respektieren und nicht versuchen, seine Handlung mit meinem Maßstab zu beurteilen.

--------------------------------------------------
...im Übrigen bin ich der Meinung, dass freily ignoriert werden muss!

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor