Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 296 Antworten
und wurde 7.374 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 12
Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

21.04.2012 14:18
#126 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

@ 7 D

Wie kann sich ein Mensch seiner subjektiven Sicht der Dinge bewusst sein, selber einen Vergleich zu anderen,
offenschichtlich augedachten Religionen ziehen und dann dennoch von Wissen und von einer Sicherheit sprechen,
das diese Dinge, die man sich selber ausgedacht hat, der Realität entsprechen.

Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Seven_days ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2012 16:18
#127 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Alinardus
@ 7 D

Wie kann sich ein Mensch seiner subjektiven Sicht der Dinge bewusst sein, selber einen Vergleich zu anderen,
offenschichtlich augedachten Religionen ziehen und dann dennoch von Wissen und von einer Sicherheit sprechen,
das diese Dinge, die man sich selber ausgedacht hat, der Realität entsprechen.

Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht.



Das glaube ich dir sogar.

Es könnte sein, dass ich in einer ganz anderen Realität lebe als du, das ich also anders wahrnehme.

____________________________

Wie erklärst du dir, das Gefühl der Liebe ?

Was für eine Realität zeichnet sie aus ?
____________________________

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende !

:-)

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

21.04.2012 17:41
#128 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat
Wie erklärst du dir, das Gefühl der Liebe ?

Was für eine Realität zeichnet sie aus ?



Körpereigene Drogen.

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

21.04.2012 22:54
#129 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Rage
Körpereigene Drogen.



Genau das ist es.

Spirituelle Menschen neigen dazu Dinge, die sie nicht verstehen ins mystische zu rücken.
7 days macht das in ihren Beiträgen immer wieder deutlich.

Unzusammenhängende Hinweise auf eine angebliche Kraft die die Welt erfüllt.
Wie z.B. mit Ihrem Hund oder der Liebe.

Das das alles auf natürliche Sinneswahrnehmungen oder Prozesse im Gehirn zurück zu führen ist
scheint sie dabei nicht zu stören. Sie will es als mysitsch sehen und wird es daher auch immer tun.

Ich finde z.B. nichts entwertedes daran, die Liebe als chemischen Prozess zu bezeichnen.
Es ist schlicht eine Akzeptanz der Realität, wobei ich dieses Wort stets mit Vorsicht gebrauche.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

22.04.2012 11:39
#130 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Bestes Beispiel sind die immer wieder angeführten "Nahtoderlebnisse"!
Die Behauptung, sie hätten die Schwelle zum Tod bereits überschritten und seien von außerhalb des Körpers wieder zurückgekehrt, ist einfach unhaltbar und nur lächerlich.
Darauf können nur von Kindheit an religiös indoktrinierete Mernschen überhaupt kommen.
Das Gehirn kann uns alles mögliche vorgaukeln und tut das auch.
Im Drogenrausch können wir fliegen, über unserem eigenen Körper schweben u.v.m.

Liebe ist eine interessante Droge!
Und hat dieselben Folgen: Abhängigkeit, Entzugserscheinungen, den Kater danach...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

22.04.2012 13:23
#131 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat
Darauf können nur von Kindheit an religiös indoktrinierete Mernschen überhaupt kommen.



Ich wüsste nicht warum nur religiös indoktrinierte Menschen so etwas fühlen können sollten.
Nahtoderlebnisse sind ein Streich, den dir das Gehrin spielt, das ist richtig.
Aber das kann genauso unreligiösen Menschen passieren, sie werden es dann nur sicher anders interpretieren,
als religiöse Menschen das machen werden.

Zitat
Das Gehirn kann uns alles mögliche vorgaukeln und tut das auch.



Genauso sehe ich das auch.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

22.04.2012 18:38
#132 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Seven_days

Ein Mensch der nicht genug Überlebenswillen hat, ist evolutionstechnisch für ihn überflüssig.



und

Zitat von Seven_days

Weil er mich kurz bevor ich den Gipfel erreiche, noch schnell einen leichten Schubs auf den Hintern gibt, damit ich oben ankomme und nicht kurz vorher vom Berg herunter plumse.



Deine beiden Aussagen zeigen, dass Deine Gottesvorstellung sehr willkürlich ist. Wie entscheidet denn dieses göttliche Wesen, wer nicht genug Überlebenswillen hat und warum sollte es Dir beim Bergsteigen helfen? Wenn Du ohne leichten Schubs abstürzen würdest, hast Du doch ebenfalls zu wenig Überlebenswillen. Ein Gott, der Dir hilft und anderen nicht, handelt inkonsistent und zufällig. Nenn Deinen Gott doch einfach "Zufall" ohne weitere Eigenschaften zu definieren, dann könnten wir das nachvollziehen.

Seven_days ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2012 10:18
#133 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Blackysmart

Zitat von Seven_days

Ein Mensch der nicht genug Überlebenswillen hat, ist evolutionstechnisch für ihn überflüssig.



und

Zitat von Seven_days

Weil er mich kurz bevor ich den Gipfel erreiche, noch schnell einen leichten Schubs auf den Hintern gibt, damit ich oben ankomme und nicht kurz vorher vom Berg herunter plumse.



Deine beiden Aussagen zeigen, dass Deine Gottesvorstellung sehr willkürlich ist. Wie entscheidet denn dieses göttliche Wesen, wer nicht genug Überlebenswillen hat und warum sollte es Dir beim Bergsteigen helfen? Wenn Du ohne leichten Schubs abstürzen würdest, hast Du doch ebenfalls zu wenig Überlebenswillen. Ein Gott, der Dir hilft und anderen nicht, handelt inkonsistent und zufällig. Nenn Deinen Gott doch einfach "Zufall" ohne weitere Eigenschaften zu definieren, dann könnten wir das nachvollziehen.




Lach...ja, irgendwo hast du schon etwas recht.

Neeeeeeee....ich will meinen Gott net Zufall nennen.

Zufallsenergiegenerator Gott ?

Glücksgott finde ich viel schöner !!!


Wie dieses göttliche Wesen entscheidet, weiß ich noch nicht.
"Er/sie/es" haben es Seven noch nicht vermittelt, aber mir fällt ganz bestimmt noch eine Antwort dazu ein !!!
*mitdemKopfnickeundsicherbin*

Mein Gott handelt wohl oft zufällig, das muß ich jetzt leider Zähne knirschend zugeben.

Wonach sucht er also aus ?
...grübel,grübel, grübel...

Vieleicht mag er mich besonders, weil ich ein wenig verrückt und lustig bin und mir immer wieder neue Welten und Fantasiewesen ausdenke ?

Keine Ahnung.

Vieleicht amüsiere ich ihn oder er will mich einfach nicht in seinen geistigen, außerkörperlichen Energieverbund haben, weil ich ihn nerve ?

Deshalb lässt er mich noch etwas auf der Erde mein Unwesen treiben und gibt er mir manchmal den letzten Schubs nach oben, so nach dem Motto:

Uff, gerade noch so geschafft, das ich mir die Olle vom geistigem Leibe halte...


Mein Energiegott kann mich nämlich nicht töten, das ist völlig unmöglich.

Angst vor dem körperlichen Tod habe ich deshalb nicht.
Natürlich habe ich Angst vor Krankheit und Siechtum.
Ich war in meinem Leben bislang so gut wie nie krank.

Mein Gedanke war immer, dass ich mich, bevor ich sehr krank werde ( also falls ich das vorher absehen könnte ), vom Berg stürze.

Wahrscheinlich war ich deshalb auch noch nie ernsthaft krank ?

Da hat mein Energiegott wohl voll den Schiss, dass ich mich umbringe und ihn dann in der Ewigkeit nerve....*loool*

Entschuldigung, wenn ich etwas albern bin.
Stell mir das nur gerade so bildlich vor.

Ich stürze mich vom Berg und lande auf einen riesigen Heuhaufen, völlig unverletzt.

Wieso der Heuhaufen gerade dort lag ?

Der Heuhaufen war in einer Almhütte gelagert, dann kam mein Energiegott mit einem Sturm und pustete den Heuhaufen genau zu der Stelle wo ich lande.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

23.04.2012 10:21
#134 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Ragecookie

Körpereigene Drogen.




Und das HIRN sagt dann zum Hirn verkauf mir meine DROGEN!
Das ist HEUTIGE ERKENNtnis der Wissenschaft!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Seven_days ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2012 10:29
#135 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Ragecookie

Zitat
Wie erklärst du dir, das Gefühl der Liebe ?

Was für eine Realität zeichnet sie aus ?



Körpereigene Drogen.




Mano, du bist voll unromantisch !!!!
____________________________________________________________

Sie suchte sich zu beschwicht'gen...
Ich küsse sie zärtlich und warm,
und sah ihre Angst sich verflüchtgen,
und wir eilten voran Arm in Arm.

Edgar Allan Poe

Seven_days ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2012 11:02
#136 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Alinardus

Zitat von Rage
Körpereigene Drogen.



Genau das ist es.

Spirituelle Menschen neigen dazu Dinge, die sie nicht verstehen ins mystische zu rücken.
7 days macht das in ihren Beiträgen immer wieder deutlich.

Lach, ich würde mich niemals als spirituellen Menschen bezeichnen. :-)
Ich lasse mich nur mehr auf die Natur ein und erfühle sie deshalb auch intensiver ?

Ja, für Dinge die ich nicht verstehe suche ich manchmal eine geheimnisvolle Erklärung.

Diese Erklärung hat aus meiner Sicht, weniger was mit Mystik zu tun, sondern mit einem fantasievollen Spiel.

Habe ich sie gefunden, wird es für mich zur "spielerhaften Realität". :-)

Als Kind hatte ich immer einen imaginären Drachen neben mir her laufen oder er flog über mir....

Den Drachen habe ich bis in mein Erwachsenenalter bei mir behalten.

Du siehst ihn im Hintergrund auf meinem Foto.

Ich habe also nicht nur einen Glücks Energiegott, sondern auch einen Drachen !!

Ich bin dann mal virtuell wieder in meiner geliebten Wildniss und will Feuer machen.

Dann denke ich zu meinem Drachen, los puste mal...

:-))))))))))))))))))

..tatsächlich nehme ich ein Stück Kienspan und ein Magnesium Feuerschaber und zünde mein selber Feuer an.


Unzusammenhängende Hinweise auf eine angebliche Kraft die die Welt erfüllt.
Wie z.B. mit Ihrem Hund oder der Liebe.

Wenn "Liebe" nicht die Kraft der Welt zusammen hält, dann möchte ich nicht mehr in ihr leben.

Das das alles auf natürliche Sinneswahrnehmungen oder Prozesse im Gehirn zurück zu führen ist
scheint sie dabei nicht zu stören. Sie will es als mysitsch sehen und wird es daher auch immer tun.

Ja, ich werde es immer tun, egal was du mir für Gegenargumente schreibst.
...aber ich unterhalte mich trotzdem sehr gerne mit dir. :-)

Die natürlichen Sinneswahrnehmungen und Prozesse in einem menschlichen Gehirn, sind meines Erachtens noch nicht einmal zu 10 % erforscht bzw. erforschbar.


Ich finde z.B. nichts entwertedes daran, die Liebe als chemischen Prozess zu bezeichnen.

Ich würde gerne "Mäuschen" spielen, wenn du mal so richtig verliebt bist, und dann zu deiner Freundin sagst:
"Meine Chemie ist hin und wech von dir. "

:-))))))))))))))))))))))


Es ist schlicht eine Akzeptanz der Realität, wobei ich dieses Wort stets mit Vorsicht gebrauche.




Hömma, dein Zitat mit der Realität....
du denkst also doch irgendwo, das man sich eine eigene Realität erschaffen kann ?

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

23.04.2012 11:35
#137 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Alinardus

Zitat

[quote]Das Gehirn kann uns alles mögliche vorgaukeln und tut das auch.



Genauso sehe ich das auch.





Hat Du schonmal ein Auto gefahren ohne Steuergerät?
Du wist merken, dass es nicht fährt!
Hast Du schonmal ein Auto fahren sehen ohne das es jemand steuert?
Genau so ist der Menschenkörper, ohne Hirn (Steuergerät) kein vorwärts kommen,
aber ohne Geist, keine STEUERUNG des Menschenkörper!

Körper, Seele und Geist!



Unbegreiflich ist es den Menschen, in welchem Verhältnis Körper, Seele und Geist zueinanderstehen, und darum ist auch das Wirken des Geistes ihnen schwer zu erklären.
Es steht der Geist im Gegensatz zum Körper, während die Seele zwischen beiden steht, also gewissermaßen für Körper oder Geist sich entscheiden muß,
sich niemals aber beiden zuwenden kann. Die Seele ist bei Beginn der Verkörperung als Mensch gänzlich dem Körper zugetan, sie hat also das Bestreben,
dem Körper alle Wünsche zu erfüllen, d.h. Denken, Fühlen und Wollen.... die Seele des Menschen.... ist nur auf den Körper eingestellt, der, als selbst noch Materie,
sich mit der Materie auch zusammenzuschließen sucht. Also wird der Mensch Verlangen haben nach materiellen Gütern, weil diese der Inbegriff dessen sind,
was dem Körper behagt. Der Geist kommt also so gut wie nicht zur Geltung, die Seele hört nicht darauf, was der Geist von ihr verlangt; er kann sich nicht durchsetzen,
weil der Körper noch das Übergewicht hat und die Seele voll und ganz mit Beschlag belegt, also ihr Sinnen und Trachten beherrscht.
Es kann aber die Seele auch die Wertlosigkeit irdischer Dinge erkennen, sie kann des Körpers Begehren als unwichtig ansehen, sie kann mehr verlangen vom Erdenleben,
als nur materielle Güter.... dann kommt der Geist zum Recht.... Er äußert sich nun der Seele gegenüber und wird von ihr angehört.
Es beginnt die Seele eine andere Richtung einzuschlagen, sie verlangt nun nicht mehr für den Körper, sondern strebt geistige Güter an, sie läßt sich belehren,
d.h., sie nimmt widerspruchslos an, was ihr der Geist vermittelt, ja sie fühlt sich beglückt und beachtet stets weniger ihren Körper oder sucht auch ihn dem geneigt zu machen,
was der Geist von der Seele verlangt.... die irdische Materie aufzugeben, um geistige Güter einzutauschen. Nun hat der Geist gesiegt über den Körper, beide, Geist und Körper, suchen die Seele für sich zu gewinnen. Und sowie es dem Geist gelingt, die Wünsche des Körpers zu verdrängen, ist er Sieger.... Was aber ist unter Geist zu verstehen?....

Es ist der Geist das Göttliche im Menschen, es ist das, was den Menschen als Gottes Geschöpf kennzeichnet, es ist der Geist das Band,
das den Menschen mit dem Vatergeist von Ewigkeit verbindet. Es ist das Bewußtsein im Menschen, mit dem Vater von Ewigkeit auf ewig verbunden zu sein.
Sowie er in Aktion tritt, erkennt sich der Mensch erst als Geschöpf Gottes, zuvor ist er sich nur als Lebewesen bewußt, das dem Leben alles abgewinnen möchte,
was dieses bietet. Erkennt sich der Mensch aber, dann ist ihm die Welt nichts mehr, dann sucht er höhere Güter, dann sind seine Gedanken dem geistigen Reich zugewandt,
dann sucht er in Verbindung zu treten mit Dem, Der ihm das Leben gab, dann ist sein Denken richtig und sein Wollen und Handeln dem göttlichen Willen entsprechend.
Dann wirket also der Geist aus Gott im Menschen, Dem sich nun die Seele überlässet, daß Er sie leite und belehre, auf daß Körper,
Seele und Geist nun eins werden und den Zusammenschluß suchen mit Gott, weil der Geist im Menschen unablässig dränget zum Vatergeist,
mit dem er untrennbar verbunden ist und bleibt bis in alle Ewigkeit....



Die Seele der Geistesfunke im Menschen,



die Seele des Menschen ist der Zusammenschluß unzähliger Seelensubstanzen, die Sammelpunkte geistiger Kraft,
also Aufnahmegefäße des Geistigen aus Gott, sind. Jede dieser unzähligen Substanzen war zuvor irgendwo verkörpert,
d.h. umschlossen von einer Außenform zum Zwecke der Höherentwicklung des Geistigen und der Möglichkeit des späteren Zusammenschlusses mit ebensolcher Seelensubstanz. Es ist die Seele des Menschen also in ihren einzelnen Substanzen durch jegliches Schöpfungswerk gegangen,
es ist die Seele gleichsam ausgereift zur letzten Verkörperung auf Erden.
Die Seele nimmt immer die gleiche Form an wie die sie umschließende Außenhülle....
Und es würde dem Geistig-zu-schauen-Vermögenden sich ein unerhört reizvolles und mannigfaltiges Bild bieten,
so er die Seele des Menschen in ihrer Zusammensetzung betrachten möchte. Dieses Schöpfungswerk Gottes,
den Menschen unsichtbar, ist unbeschreiblich, sowohl in seinem Gefüge als auch in seiner Zweckmäßigkeit.
Doch des Menschen Denken würde eine Schilderung der Gestaltung der Seele nur verwirren, denn er fasset es nicht,
welche unzähligen Wunderwerke der menschliche Körper in sich birgt. Es ist das gesamte Schöpfungswerk in Miniatur,
was nun als "Seele" den Menschen verständlich ist. Die Seele ist das Innerste des Menschen und umfasset die gesamte Schöpfung.... bestimmt dazu,
in dem Erdenleben sich zu verklären und {als} in Lobpreisung Gottes die Wonnen des Himmels zu genießen.... Die Seele birgt in sich den göttlichen Geist. Geistiges ist zwar auch die Ursubstanz der Seele in allen ihren Entwicklungsphasen.... den göttlichen Geistesfunken aber legt Gott Selbst in die nun im Menschen sich verkörpernde Seele.... Er haucht dem Menschen Seinen Odem ein.... Er legt in ihn das Göttliche, und Er stellt die Seele vor die Aufgabe,
sich zu entscheiden für das Göttliche oder das Menschliche während ihres letzten Daseins auf Erden. Ist nun die Seele.... das Geistige aus Gott,
das einstens Gott widersetzlich war.... gewillt, sich zu einen mit dem göttlichen Geist, so beginnt nun die Verklärung dessen, was einst Gott ferne stand,
und es wird Licht in der menschlichen Seele. Und es einet sich dann die menschliche Seele mit dem göttlichen Geist,
wenn sie alles menschliche Verlangen, das zur Probe und zur Stählung des Willens als Versuchung dem menschlichen Körper anhaftet,
standhaft überwindet.... wenn sie allem widersteht, was der Körper als solcher von ihr fordert, und sich willig dem unterordnet,
was der göttliche Geist in ihr verlangt. Dann gibt die Seele ihren einstigen Widerstand gegen Gott endgültig auf.
Sie entscheidet sich für Gott, sie stellt sich nicht mehr bewußt gegen das Göttliche und nimmt die Liebesausstrahlung, die Kraft,
entgegen, um das Geistige in sich zu vermehren,
um den Zusammenschluß des Geistigen in sich mit dem Geistigen außer sich herbeizuführen,
und strebet also bewußt die Annäherung an Gott an.... Ist jedoch das körperliche Verlangen vorherrschend,
so schlummert der göttliche Geistesfunke in tiefster Umhüllung im Menschen, er kann kein Licht ausstrahlen,
und die Seele bleibt in tiefster Dunkelheit. Sie lebt ihr Erdenleben ohne den geringsten Erfolg,
es ist das Geistige in ihr verurteilt zur Leblosigkeit, es ist der Erdengang kein Gang der Höherentwicklung für diese,
sondern eine Zeit des Stillstandes oder auch Rückganges.
Es ist der göttliche Geistesfunke im Menschen unbeachtet gelassen worden und konnte sich also auch nicht äußern.
Es konnte dem Wesen nicht die Kraft göttlicher Liebe zufließen, und also kann auch nimmermehr die Vereinigung mit dem Vatergeist von Ewigkeit stattfinden. Und den lichtlosen Zustand, den die Seele auf Erden selbst gewählt hat, nimmt sie mit hinüber in die Ewigkeit,
um dort in endlosen Qualen der Reue der ungenützten Zeit auf Erden zu gedenken und nun einen weit schwereren Kampf führen zu müssen,
um ihren Zustand in einen lichtvolleren zu wandeln!



Unsterblichkeit der Seele,

die Lehre der Unsterblichkeit der Seele ist für viele Menschen unannehmbar, weil sie den Maßstab anlegen am Irdisch-Vergänglichen.
Es gibt nichts auf Erden, was Bestand hat, alles ist nur vorübergehend da nach der Meinung dieser Menschen, also glauben sie,
von diesem Naturgesetz keine Ausnahme zu machen.
Der irdische Leib verfällt zwar genauso, d.h., er löst sich scheinbar auf und vergeht; der Mensch überlegt sich aber nicht,
daß das scheinbare Vergehen nur das Mittel ist zu einer Neugestaltung.
Bei einigem Nachdenken wird er alles Irdische als irgendeinem Zweck dienend erkennen müssen,
und er wird beobachten, daß selbst die unscheinbarsten Schöpfungen in einem gewissen Zusammenhang
miteinander stehen und also nicht zwecklos sind. Vergeht nun ein solches Schöpfungswerk, so nehmen wieder
zahlreiche andere Schöpfungen die Überreste des ersteren in sich auf, und also dienet es diesen und lebt in den neuen Schöpfungen fort.
Er braucht nur eine äußere Wandlung ernsthaft betrachten, dann muß er auch zugeben, daß das innere Leben nicht vergehen kann.
Und dieses innere Leben muß er zum mindesten auch dem Menschen zusprechen.... er muß sich klarmachen, daß die Seele des Menschen,
das Gefühlsleben, nicht beliebig zu beenden ist.... daß dieses Gefühlsleben der eigentliche Sinn jeglicher Verkörperung ist.
Die äußere Form ist zu nichts nütze, so nicht der innere Kern erkannt wird von seiten der Menschheit....

Der Aufbau eines menschlichen Wesens erfordert immer die gleichen Bestandteile,
Körper, Seele und Geist. Der Körper.... die Außenhülle.... führt die Funktionen aus,
welche die Seele bestimmt. Also ist der Körper nur das Organ, durch welches der Wille der Seele zur Ausführung gebracht wird.
Mit dem Moment des Todes benötigt die Seele keines Organes mehr, das ihr wie auf Erden.... also in dem sichtbaren Schöpfungswerk.... dient,
weil sie ihren Aufenthaltsort wechselt und in Regionen hinübergeht, wo nichts nach außen Ersichtliches getan zu werden braucht.
Es ist der Körper hinfällig geworden, der nur das Mittel war für die irdische Laufbahn, wo sich die Seele gestalten sollte zur Trägerin des göttlichen Geistes.
Der Geist, das dritte Bestandteil des Lebewesens, schlummert wohl in jedem Menschen, tritt jedoch erst in Aktion,
wenn der Wille der Seele ihm mehr Aufmerksamkeit schenkt als dem Körper,
wenn also die Seele die irdischen Anforderungen nicht so wichtig nimmt als die Anforderungen, die der Geist ihr stellt,
die immer eine Zurücksetzung der irdischen Bedürfnisse bedeuten. Denn Körper, Seele und Geist gehören wohl zusammen,
können jedoch getrennte Ziele verfolgen. Es kann die Seele ihren Willen mehr den Ansprüchen des Körpers zuwenden,
sie kann diese aber auch unbeachtet lassen und ihren Willen nur dem Geist in sich nutzbar machen,
und eben diese Willensrichtung bestimmt ihr jenseitiges Leben, d.h. den Zustand, in dem die Seele nach dem Erdenleben weilt,
der ihr Glück oder Leid eintragen kann. Es ist also das irdische Leben, die Funktion des Körpers, nur ein vorübergehendes Stadium,
in dem sich die Seele befindet. Die Seele treibt ihn zu allem Handeln auf Erden, sie ist aber keineswegs als erloschen zu denken,
so der Körper seine Funktion nicht mehr ausführen kann.... Es hat die Seele den Körper wohl verlassen, weil sie nun Aufenthalt nimmt in Regionen,
wo sie eine Außenhülle nicht mehr benötigt.
Die Seele aber gleichfalls als beendet anzusehen wäre eine völlig falsche Auffassung ihres Wesens.... Denn die Seele ist etwas, was nicht vergehen kann.
Sie kann wohl durch den leiblichen Tod des Menschen den Körper nicht mehr zu seinen Funktionen bestimmen,
sie kann auch durch mangelnde Reife, d.h., wenn sie dem Geist in sich zu wenig Beachtung geschenkt hat,
in einen Untätigkeitszustand verfallen; niemals aber kann sie "nicht mehr sein".... Denn sie ist etwas Geistiges, das unvergänglich ist,
während der Körper aus irdischem Stoff, aus Materie, besteht und daher einer ständigen Veränderung unterworfen ist,
doch sich zuletzt auflöst in seine Urbestandteile, sowie die Seele den Körper verlassen hat!



Ich hoffe es ist erklärung genug,
was wer steuert und was nicht!
Bin gespannt auf die Wissenschafler unter uns, die JA keine Seele haben!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Seven_days ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2012 11:53
#138 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Schelem alach:

WHOW, DAS HAUT MICH GRAD UM...

Wahnsinn, sind das alles deine eigenen Gedanken ?

Wenn ja, meinen Respekt !

...absolut ernst gemeint.

Ich bräuchte mehrere Tage um dir darauf eingehend antworten zu können und ich habe es mehrmals lesen müssen, um deine Gedanken ( sofern es deine waren ) annähernd folgen zu können.

Ich stimme dir in einigen Punkten zu, in anderen widerrum gar nicht.

...aber du hast mich zum nachdenken gebracht.

Danke.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

23.04.2012 11:59
#139 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Ich denke man kann es sich sparen einen solchen Post, den du sicher irgedwo her kopiert hast durchzulesen.

Du solltest mit deinen eigenen Worten versuchen, Seele und Geist zu erklären.
Sollten das wieder erwarten deine eigenen Gedanken sein, bitte korrogiere mich.

Nu dazu warum ich nach vier Zeilen aufgehört habe zu lesen.
Weil es sich einfach um unwissenschaftliche und nicht belegbare Vermutungen handelt.

Es gibt keine Möglichkeit eine "Seele" zu beschreiben, oder zu beweisen.
Dein Geist, (ein Begriff auf den ich mich noch einlasse) ist die Summe dessen,
was in deinem Hirn gespeichert ist. Die Summe deier Erfahrungen, Ängste usw.

Warum muss man daraus immer etwas übersinnliche machen???

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

23.04.2012 11:59
#140 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Gern geschehen,

es gibt immer Punkte die nicht ganz übernander stehen.
Es sind Worte des Geistes, die mir der Herr sagt und Zeigt.
Dazu hattest Du in einem anderen Beitrag gefragt, ob ER es mir sagte!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

23.04.2012 12:02
#141 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Alinardus
Ich denke man kann es sich sparen einen solchen Post, den du sicher irgedwo her kopiert hast durchzulesen.

Du solltest mit deinen eigenen Worten versuchen, Seele und Geist zu erklären.
Sollten das wieder erwarten deine eigenen Gedanken sein, bitte korrogiere mich.

Nu dazu warum ich nach vier Zeilen aufgehört habe zu lesen.
Weil es sich einfach um unwissenschaftliche und nicht belegbare Vermutungen handelt.

Es gibt keine Möglichkeit eine "Seele" zu beschreiben, oder zu beweisen.
Dein Geist, (ein Begriff auf den ich mich noch einlasse) ist die Summe dessen,
was in deinem Hirn gespeichert ist. Die Summe deier Erfahrungen, Ängste usw.

Warum muss man daraus immer etwas übersinnliche machen???




Für dich sollte dann das KLEINE BEISPIEL mit dem AUTO reichen,
wenn Du dies nicht verstehst, dann ist es auch OK!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

23.04.2012 12:20
#142 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Alinardus
Es gibt keine Möglichkeit eine "Seele" zu beschreiben, oder zu beweisen.
Dein Geist, (ein Begriff auf den ich mich noch einlasse) ist die Summe dessen,
was in deinem Hirn gespeichert ist. Die Summe deier Erfahrungen, Ängste usw.




Ok, was ist mit Babys, die gerade auf der Welt sind,
ich habe nähmlich so ein Würmchen zu hause.
Wenn ich mein Kind so beobachte, hat es ja noch keine ERFAHRUNG,
aber sie kann ein glücklichen Gesichtsausdruck und ein trauriges ausdrücken,
sie hat aber weder das "EINE" noch das andere erfahren noch gesehen, eben abgepost,
also wie kommt das zustande?
Weil es nicht das HIRN ist, es ist nur Materie der Speicherplatz, die Festplatte,
dein Pc kann nichts wenn Du es nicht TUST logisch oder?
So auch dein HIRN kann nichts wenn DU es nicht TUST, aber wer bist DU denn(?), bist DU nicht der,
der DU bist, oder kannst DU dich irgendwo im Regal kaufen, gibt es dich so nochmal?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

23.04.2012 12:23
#143 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat
Für dich sollte dann das KLEINE BEISPIEL mit dem AUTO reichen,
wenn Du dies nicht verstehst, dann ist es auch OK!



Das verstehe ich nicht, weil dieser Vergleich keinen Sinn macht.

Das Auto ist der Körper und der Fahrer ist das Gehrin.
So wird ein Schuh draus, und nicht mit "der Geist und die Seele steuern den Körper"

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

23.04.2012 12:31
#144 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von salem
Wenn ich mein Kind so beobachte, hat es ja noch keine ERFAHRUNG,
aber sie kann ein glücklichen Gesichtsausdruck und ein trauriges ausdrücken,



Wieso hat ein Baby keine Erfahrungen.
Wenn es sich in die Windels scheisst fühlt sich das schlecht an.
Wenn es Bauchweh hat ebenso.

Wenn Mama oder Papa mit ihr spielen, dann gefällt ihr das.
Sie macht diese Erfahrungen ja gerade alle.

Zitat
Weil es nicht das HIRN ist, es ist nur Materie der Speicherplatz, die Festplatte,
dein Pc kann nichts wenn Du es nicht TUST logisch oder?
So auch dein HIRN kann nichts wenn DU es nicht TUST, aber wer bist DU denn(?), bist DU nicht der,
der DU bist, oder kannst DU dich irgendwo im Regal kaufen, gibt es dich so nochmal



Mein Hirn kann nichts tun, was ich nicht tue? HÄ..
Du solltest dir erst mal des Fehlers der Dualität Gehirn/Seele klar werden.

Wenn du von vorn von einen Dualität ausgehst hast du recht, dann könnte das Gehirn nichts ohne Seele,
sofern ich dein Argument richtig verstanden habe. Aber diese Dualität liegt im Grunde nicht vor.
Das Gehirn beinhaltet alles was du benötigst um eine Seele zu haben.

Wie erklärst du dir sonst hirntote Menschen. Die sind mit ihrer Seele auch noch super glücklich,
auch wenn das Hirn nicht mehr funktioniert oder was?

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

23.04.2012 12:31
#145 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Alinardus

Zitat
Für dich sollte dann das KLEINE BEISPIEL mit dem AUTO reichen,
wenn Du dies nicht verstehst, dann ist es auch OK!



Das verstehe ich nicht, weil dieser Vergleich keinen Sinn macht.

Das Auto ist der Körper und der Fahrer ist das Gehrin.
So wird ein Schuh draus, und nicht mit "der Geist und die Seele steuern den Körper"




Nein, das Auto ist der Körper, dass Steuergerät ist das Hirn,
der Mensch ist die SEELE.
Die Schuhe hat er dann beim fahren an, für manche echt besser, wegen Schweissfuss!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Seven_days ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2012 12:31
#146 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von schelem alach
Gern geschehen,

es gibt immer Punkte die nicht ganz übernander stehen.
Es sind Worte des Geistes, die mir der Herr sagt und Zeigt.
Dazu hattest Du in einem anderen Beitrag gefragt, ob ER es mir sagte!



Nochmal meine Frage...

Sind das alles deine Gedanken ?

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

23.04.2012 12:34
#147 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat
Nein, das Auto ist der Körper, dass Steuergerät ist das Hirn,
der Mensch ist die SEELE.



Aber wo sitzt die Seele, was ist sie, wie ist sie beschaffen???

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

23.04.2012 12:44
#148 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Wieso hat ein Baby keine Erfahrungen.
Wenn es sich in die Windels scheisst fühlt sich das schlecht an.
Wenn es Bauchweh hat ebenso.
Ein Baby, was gerade geschlüpft ist hat erfahrung mit Ängsten und so?
HÄÄÄÄÄÄ???????




Wenn Mama oder Papa mit ihr spielen, dann gefällt ihr das.
Sie macht diese Erfahrungen ja gerade alle.
Hast Du schon ein KIND?

Mein Hirn kann nichts tun, was ich nicht tue? HÄ..
Du solltest dir erst mal des Fehlers der Dualität Gehirn/Seele klar werden.
Sagt das Hirn zu sich selber, mache das und das mache nicht?
Das Hirn spricht mit sich selber?



Wenn du von vorn von einen Dualität ausgehst hast du recht, dann könnte das Gehirn nichts ohne Seele,
sofern ich dein Argument richtig verstanden habe. Aber diese Dualität liegt im Grunde nicht vor.
Das Gehirn beinhaltet alles was du benötigst um eine Seele zu haben.
Das hirn hat auch eine SEELE?
Ah jetzt verstehe ich deswegen reden die auch zusammen, dass Hirn mit dem Hirn!



Wie erklärst du dir sonst hirntote Menschen. Die sind mit ihrer Seele auch noch super glücklich,
auch wenn das Hirn nicht mehr funktioniert oder was?

Nun, wie erklärst Du dir dann wenn Hirntote wieder aufwachen das sie noch alles wissen, ohne Hirn?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

23.04.2012 12:52
#149 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat
Ein Baby, was gerade geschlüpft ist hat erfahrung mit Ängsten und so



Wer sagt dir das ein so kleines Baby Angst hätte?
Zudem gibt es auch ein genetisches Kollektivgedächnis.

Zitat
Hast Du schon ein KIND?



Zwei Patenkinde. Aber auch ohne die wüsste ich das es Kindern Spaß macht zu spielen.

Zitat
Sagt das Hirn zu sich selber, mache das und das mache nicht?



Die Prozesse die in unserem Gehirn ablaufen sind sehr kompliziert.
Wenn du dich mit der aktuellen Hirnforschung auch nur ansatzweise beschäftigt hättest,
könntest du mit solchen Begriffen wie Bewusstsein und Unterbewustsein etwas anfagen.

Zitat
Nun, wie erklärst Du dir dann wenn Hirntote wieder aufwachen das sie noch alles wissen, ohne Hirn?


Als ob das je passiert wäre. "pics or it didn't happen" wie der Franzose zu sagen pflegt ^o^

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Seven_days ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2012 12:54
#150 RE: "Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt."(Dostojewski) Antworten

Zitat von Alinardus

Zitat
Nein, das Auto ist der Körper, dass Steuergerät ist das Hirn,
der Mensch ist die SEELE.



Aber wo sitzt die Seele, was ist sie, wie ist sie beschaffen???




Meiner Meinung nach, "sitzt" die Seele im Gehirn.

Sie ist dein ganzes Leben, insbesondere besteht sie aus deinen Grundwerten und Gefühlen, die du auch in deine weiteren Leben mitnimmst.

Sie ist dein innerstes Ich, völlig frei von einen gottähnlichen Wesen..

Also nur du.

Sie ist die Energiequelle die dein Hirn und Leben antreibt.

Natürlich ist das nur meine eigene Vermutung.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 12
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor