Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 240 Antworten
und wurde 87.849 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

03.05.2009 22:28
#101 RE: Wie wird man Jude? antworten

Auszug aus Wiki:

Das Schächten ist vom Standpunkt des Tierschutzes umstritten. Die Befürworter dieser Methode argumentieren, dass nur durch den Schächtschnitt ein völliges Ausbluten des Tieres sichergestellt sei, und da es zu einem schlagartigen Abfall des Blutdrucks und damit der Sauerstoffversorgung des Gehirns komme, sofortige Bewusstlosigkeit ohne nennenswerte Schmerzen eintrete. Grobe Fehler beim Schächten sind zweifellos ebenso qualvoll für das Tier wie grobe Fehler jeder anderen Schlachtmethode.

Wichtig ist auch, dass ein Tier, um koscher bzw. hallal zu sein, vollständig ausbluten muss, was durch das Schächten gewährleistet wird.

________________________
...

Arturo Offline



Beiträge: 88

03.05.2009 22:45
#102 RE: Wie wird man Jude? antworten


Hallo Kadesch

Hast du irgendwelche Quellen, das die Beschneidung ein ehemals ägyptischer Brauch war ?

Gruß
Arturo

Arturo Offline



Beiträge: 88

03.05.2009 22:51
#103 RE: Wie wird man Jude? antworten

Zitat von Pamuk
Auszug aus Wiki:
Das Schächten ist vom Standpunkt des Tierschutzes umstritten. Die Befürworter dieser Methode argumentieren, dass nur durch den Schächtschnitt ein völliges Ausbluten des Tieres sichergestellt sei, und da es zu einem schlagartigen Abfall des Blutdrucks und damit der Sauerstoffversorgung des Gehirns komme, sofortige Bewusstlosigkeit ohne nennenswerte Schmerzen eintrete. Grobe Fehler beim Schächten sind zweifellos ebenso qualvoll für das Tier wie grobe Fehler jeder anderen Schlachtmethode.
Wichtig ist auch, dass ein Tier, um koscher bzw. hallal zu sein, vollständig ausbluten muss, was durch das Schächten gewährleistet wird.


Naja, es steht ja nicht in der Thora, das man ein Tier vorher nicht betäuben darf. Wenn es nicht ausdrücklich verboten ist, wäre es doch eine Überlegung wert.
Ich habe das Schächten eines Rindes einmal live miterlebt (vor 25 Jahren ) und habe das arme Tier noch immer in Erinnerung :(

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

03.05.2009 22:52
#104 RE: Wie wird man Jude? antworten

In Antwort auf:
in Chemnitz dauert der Beitritt nur ein halbes Jahr: Du triffst dich mit dem Rabbi, lässt dich als Mann beschneiden, machst eine Bar Mizwa. Fertig


Was von der ORD und dem Rabbinat in Israel 100 prozentig nicht anerkannt wird...

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.05.2009 08:35
#105 RE: Wie wird man Jude? antworten

Zitat von Pamuk
Wichtig ist auch, dass ein Tier, um koscher bzw. hallal zu sein, vollständig ausbluten muss,...
Schön und gut. Aber warum ist es überhaupt wichtig, dass das Tier koscher bzw. hallal ist?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

04.05.2009 08:49
#106 RE: Wie wird man Jude? antworten

@arturo
hmm. da müsste ich mal ganz tief graben ob ich da eine zuverlässige
Text Quelle finde. Aber ich weiss dass die Beschneidung im alten Ägypten
durchgeführt wurde, nur weiss ich nicht ob dies nur bei bestimmten Personen
oder allgemein üblich war.

Glaube ist Aberglaube

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

04.05.2009 16:54
#107 RE: Wie wird man Jude? antworten

In Antwort auf:
Schön und gut. Aber warum ist es überhaupt wichtig, dass das Tier koscher bzw. hallal ist?


Möchtest du jetzt eine Grundsatzdebatte über den Sinn und Unsinn von religiösen Gesetzen führen?

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.05.2009 17:34
#108 RE: Wie wird man Jude? antworten

Sinn haben die auch?

Nee, ich will keine Grundsatzdebatte. Ich möchte nur wissen, warum diese Schächtungsgesetze heute noch befolgt werden während so viele andere keinen Gläubigen mehr jucken.

Warum (be-)steht ihr Gläubigen, zumindest spezielle Richtungen, auch heute noch auf diese Quälerei? Was macht dieses Gesetzt im Vergleich zu den anderen weggefallenen so wichtig, dass es noch praktische Bedeutung hat? Warum also kann man das, dem lieben Vieh zu Liebe, nicht auch einfach weglassen?

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

05.05.2009 11:32
#109 RE: Wie wird man Jude? antworten

Das Schächten betrifft den Gläubigen ja nicht direkt. Der einzelne Gläubige ist nicht beauftragt Tiere zu schächten, sondern er soll diese Tiere eben nur verzerren. Die "Drecksarbeit" macht letztendlich ein anderer Gläubiger für dich und daher "juckt" es dich halt nicht. Das Arbeitsverbot am Shabat ist dagegen beispielsweise ein Gesetz, das jeden einzelnen Juden direkt in seinem Handeln betrifft bzw. betreffen sollte. Einzelne Gesetze werden bei uns nicht weggelassen. Der Einzelne macht es nur...was allerdings zumindest vom religiösen Standpunkt her falsch ist. Das Arbeitsverbot am Shabat und das Schächten eines Tieres sind gleichwertige Gesetze, allerdings picken sich die Menschen nun mal immer die Rosinen raus. Das Schächten betrifft mich selbst nicht - also warum sollte ich etwas dagegen haben? Der Shabat dagegen versaut mir mein Wochenende - also interpretiere ich den Begriff Arbeit für mich neu.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.05.2009 12:28
#110 RE: Wie wird man Jude? antworten

Der Gläubige als ganz normaler Mensch halt. Was ihn kratzt, kann wegfallen, was ihn nicht juckt, ist noch so eminent wichtig, dass dafür sogar Sonderregelungen gefordert werden.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

05.05.2009 16:19
#111 RE: Wie wird man Jude? antworten

Es ist ein echter Full Time Job Jude zu sein.
Zumindest wenn man alle 613 Mizwot einhalten will.
Es ist schon schwer alle Namentlich aufzuzählen, und noch schwerer sie einzuhalten.

Glaube ist Aberglaube

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

05.05.2009 17:19
#112 Wie wird man Jude? antworten
In Antwort auf:
Es ist ein echter Full Time Job Jude zu sein.
Wieviel Zeit lassen die Mizwots dann noch fürs Geldverdienen? Zeit für kritishce Gedanken zur Religion hat man dann bestimmt nict mehr, oder?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

05.05.2009 20:57
#113 RE: Wie wird man Jude? antworten

Das ist vermutlich der Grund dass die meisten reichen Juden eher weltlich
Orientiert sind, und die religiösen finanziell oft wesentlich schlechter gestellt sind.
Aber man kann jetzt nicht generell sagen dass der religiöse Arm und der nicht religiöse Reich ist.
Aber als religiöser Mensch hat man vielleicht andere Kriterien für die Begriffe Arm und Reich.
Mann kann in Materiellem Wohlstand schwelgen und trotzdem ein Armer Kerl sein.
Den Spruch "ich habe genug zum Leben " wirst du mit Sicherheit bei armen Menschen eher hören
als bei Reichen. Die meisten Reichen die ich kenne haben niemals genug.
Reichtum ist wie Salzwasser, je mehr man davon trinkt desto Durstiger wird man.
Aber das ist jetzt eher eine generelle Aussage über Reichtum,
die nicht an irgend eine Konfession gebunden ist.

Glaube ist Aberglaube

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

05.05.2009 21:04
#114 RE: Wie wird man Jude? antworten

Als Lebenssinn kann man den jüdischen Schriften letztendlich das Studium und die Weitergabe der Torah an die jüngeren Generationen entnehmen, was in praktizierter Form oftmals aber auch skurrile Formen annimmt.
In Israel ist es in (ultra-)orthodoxen Familien mehr als üblig, dass die Männer sich ganz einfach keinen Job suchen, sondern den ganzen Tag in der Jeshiwa sitzen und schockeln und die Frau versuchen muss, eine riesige Meute von Kindern durchzufüttern. In israelischen Briefkästen bzw. in jüdischen Zeitschriften in aller Welt findet man dann immer Spendenaufrufe für die orthodoxe Bevölkerung in Israel, die mehrheitlich in Armut lebt. Mal im Ernst, will man da überhaupt spenden?! Ich denke, wenn man 7-8 Stunden am Tag arbeitet, bleibt noch genügend Zeit, um ein wenig in der Torah zu lesen und darüber zu diskutieren. Das kriegen Juden in anderen Ländern doch auch hin.

________________________
...

Arturo Offline



Beiträge: 88

07.05.2009 00:25
#115 RE: Wie wird man Jude? antworten

Zitat von Gysi
In Antwort auf:
Es ist ein echter Full Time Job Jude zu sein.
Wieviel Zeit lassen die Mizwots dann noch fürs Geldverdienen? Zeit für kritishce Gedanken zur Religion hat man dann bestimmt nict mehr, oder?



Hallo Gysi

Ich denke mal, das es wirklich wenig Zeit bleibt für das Geldverdienen. Denke aber trotzdem, das jeder Gläubige ein minimales Zweifeln in sich hat. Jeder hat pers. Fragen, die kein Rabbi/Pastor/Pfarrer wirklich beantworten kann.
Ich denke auch, das die Thora nicht wirklich 100% zu verstehen ist, da viele Aussagen eher Symbolcharakter haben und eine Interpretation bedürfen. Hier stellt mir die Frage: Wer weiss wie die richtige Interpretation ist ? Darüber striten sich auch die diversen Strömungen im Judentum.

Ich verstehe auch ehrlichgesagt nicht warum sich Gott so mehrdeutig ausdrücken mußte.... Vielleicht wollte die Gläubigen zum Diskutieren und Nachdenken anregen :)

schalömchen :D

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

07.05.2009 08:03
#116 Wie wird man Jude? antworten

In Antwort auf:
Vielleicht wollte die Gläubigen zum Diskutieren und Nachdenken anregen :)

Wenn dazu mal die Zeit bleibt, nach dem Einhalten der 613 Mizwots... Aber vielleicht ist die religiöse Praxis auch so gestaltet worden, dass man für sowas am Ende einfach zu kirre und zu müde ist...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Eli Offline



Beiträge: 30

18.05.2009 12:26
#117 RE: Wie wird man Jude? antworten

In Antwort auf:
In Israel ist es in (ultra-)orthodoxen Familien mehr als üblig, dass die Männer sich ganz einfach keinen Job suchen, sondern den ganzen Tag in der Jeshiwa sitzen und schockeln und die Frau versuchen muss, eine riesige Meute von Kindern durchzufüttern.
1. Das erwachsene Männer ganztägig den Kolel besuchen, ist auch bei ultraorthodoxen Familien die Ausnahme.
2. Die Männer bekommen hierfür Geld (von der Gemeinschaft bezahlt), weswegen hierzu eben nur wenige geeignet sind und eine Auswahl stattfindet.
3. Es ist eine gemeinsame(!) Entscheidung von Frau und Mann.

In Antwort auf:
In israelischen Briefkästen bzw. in jüdischen Zeitschriften in aller Welt findet man dann immer Spendenaufrufe für die orthodoxe Bevölkerung in Israel, die mehrheitlich in Armut lebt.
Das liegt am ganzen Ausbildungssystem. So finden fromme Juden, gerade aus ultraorthodoxen Familien immer seltener Arbeit in Israel. Sie haben für den hochqualifizierten Arbeitsmarkt einfach nie die Voraussetzungen erarbeitet und die Jobs für Ungelernte gehen immer mehr an Gastarbeiter. Dieses ändert sich aber zur Zeit, da die orthodoxen Gemeinschaften immer mehr eine eigene Berufsausbildung aufbauen.

In Antwort auf:
Das kriegen Juden in anderen Ländern doch auch hin.
Ein Studium in einem Kolel ist doch deutlich etwas anderes, als tägliches Studium. So stellt sich Religiösen hier auch gar nicht die Frage, ob dieses sinnvoll ist, sondern hier wird es als religiöse Pflicht angesehen. So haben fast alle orthodoxen Gemeinschaft weltweit obiges Problem.

Eli Offline



Beiträge: 30

18.05.2009 12:28
#118 RE: Wie wird man Jude? antworten

In Antwort auf:
Wieviel Zeit lassen die Mizwots dann noch fürs Geldverdienen?
Es bleibt genügend Zeit für einen 8-Stunden Arbeitstag und noch mehr.

In Antwort auf:
Zeit für kritishce Gedanken zur Religion hat man dann bestimmt nict mehr, oder?
Das Lernen von Tora und Talmud ist an sich eine kritische Auseinandersetzung mit der Religion, wenn sie richtig erfolgt.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

18.05.2009 12:29
#119 RE: Wie wird man Jude? antworten
In Antwort auf:
2. Die Männer bekommen hierfür Geld (von der Gemeinschaft bezahlt), weswegen hierzu eben nur wenige geeignet sind und eine Auswahl stattfindet


Das mag bei nder litauischen Orthodoxie so sein, aber der Chassidismus folgt ja bekanntlich nicht so einer elitären Ausbildung.

In Antwort auf:
3. Es ist eine gemeinsame(!) Entscheidung von Frau und Mann.


Was ich stark bezweifle...

In Antwort auf:
So finden fromme Juden, gerade aus ultraorthodoxen Familien immer seltener Arbeit in Israel. Sie haben für den hochqualifizierten Arbeitsmarkt einfach nie die Voraussetzungen erarbeitet und die Jobs für Ungelernte gehen immer mehr an Gastarbeiter.


Das ist dann aber eigenes Verschulden

In Antwort auf:
Das Lernen von Tora und Talmud ist an sich eine kritische Auseinandersetzung mit der Religion, wenn sie richtig erfolgt.


Absolute Zustimmung.

________________________
...

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2009 18:05
#120 RE: Wie wird man Jude? antworten

Ja es ist recht Interessant hier unter dem Thread ,fragte mich grade wie man von der Frage wie wird man Jude ,zum Thema schächten kommt .

Aber die Antworten in Richtung Proselyten sind ihrgendwie auch immer abwehrend ,natürlich es sollte niemals leicht sein, wenn sich aber ein Mensch dazu durchringt freiwillig alle 613 Gebote zu übernehmen so sollte er von seinen neuen Brüdern auch Respekt bekommen.

Es gibt dazu einen Midrasch der sagt ,
Wer sind die Leute ohne Verwandte , die für sie sprechen und sich ihrer Sache annehmen könnten? Num5,8
Die Proselyten ,welche die Thora in besonderem Maße zu schützten unternimmt , da Proselyten geliebt und so wichtig wie Israeliten sind .

Daran sollte man auch denken finde ich, denn nach heutigen Rabbinertum , hat man leider König David unseren Messias war er auch , zu einem Nichtjuden gemacht.Man sollte bedenken das seine Vorfahrin einst zu den größten Feinden Israels gehört hatte und dann praktisch auch sowas wie Proselyt geworden ist, so hat ja Gott auch schon die Nichtjuden geliebt und großes mit ihnen gemacht .
David ist der Ewige Thron zugesagt .

Ansonsten habe ich mal gelesen ein Nichtjude der freiwillig die Thora hält ist so angesehen wie ein Hohepriester.

So ist man früher deutlich Respektvoller mit Proselyten umgegangen ,
wenn sich einer durchgerungen hat trotz Schwierigkeiten und Jahre damit zubrachte ganz Jude zu werden , dann sollte man ihm das Annerkennen den leicht ist ein Gijur ja nicht grade.

Was natürlich nicht jeder als Hobby sehen soll , denn davon gibt es ja genug leider .

Weiß ja nicht wie ihr das seht .
Aber grade jeder sollte wissen in jeder Generation wie man sich in Ägypten fühlte.

lg Aviel

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

16.07.2009 09:04
#121 RE: Wie wird man Jude? antworten

Respekt gegenüber Proselyten ist ja gut und schön, wir sind sogar dazu verpflichtet, keinen Unterschied zu machen. Was mich aber stört, ist der Eindruck, dass jeder Mensch, der sich mehr oder weniger intensiv mit dem Judentum auseinandersetzt, direkt an Konversion denkt. Wenn jegliche Beschäftigung mit dem Judentum automatisch in Richtung Konversion läuft, haben die Menschen gar nichts verstanden.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2009 09:25
#122 RE: Wie wird man Jude? antworten

Ach, da gibts was zu verstehen?

Solcher Aberglauben hat doch mit Verstand überhaupt nichts zu tun.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

16.07.2009 09:37
#123 RE: Wie wird man Jude? antworten

BS, warum hältst du nicht einfach mal den Mund, wenn du eigentlich nichts zu sagen hast?

________________________
...

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2009 10:25
#124 RE: Wie wird man Jude? antworten

Hallo Pamuk ,

ja da gebe ich dir natürlich Recht , dies finde ich auch nicht gut.
Hatte mich mal unter so eine Gruppe gemischt um mir mal die Leute anzusehen die so Gijur machen wollten , auch keinen da gefunden der geeignet gewesen wäre dafür.
Vorallem wenn die Frage wie darf ich das Kühlschranklicht am Schabbat anlassen erörtern.

Sonst sollte erstmal die Identifikation mit dem Volk stehen bevor man die Thora übernehmen will.
Denke aber die nicht geeignet sind die stolpern ihrgendwann auf ihrem Weg und werden vom Judentum wieder durch ein Ereignis vielleicht weggeführt .

Aber es gibt denke ich eben auch die kostbaren wie Rabbi Akiba.

Aber als erstes sollte eben einem Juden die Liebe zum Volk vorhanden sein , wenn das da ist ist es ausbaufähig

mfg Aviel

Aviel ( gelöscht )
Beiträge:

16.07.2009 11:37
#125 RE: Wie wird man Jude? antworten

wollte aber noch zufügen es wird ja auch unterschiedlich gesehen aus welcher Richtung jemand kommt,
bei Liberal kenne ich mich nicht so aus , aber da hab ich schon mal gelesen das die anscheinend sehr offen sind und mit Gijur mehr Übung haben ,aber ob es dann Annerkannt ist in Israel falls jemand dahin will weiß ich nicht genau.
Orthodoxe versuchen glaub ich die meisten abzuweisen.
Bei uns ,wir sind offen das jeder kommen kann , ein Rabbi nimmt sich auch Zeit für einen Heiden , aber mehr in de rRichtung das man jemanden Spirituel hilft weiterzukommen und dann fröhlich seine Straße weiterziehen kann ,also weniger Gijur zum Ziel so gut wie nie.
Diese Offenheit finde ich gut die Menschen die Heiden sind auch Menschlich betrachtet auch mit Spirituellen Bedürfnissen oder die Noah weitergibt ,das sehe ich auch als Aufgabe an zum Licht in der Welt zu sein,
während Orthodoxie sich doch ihrgendwie einigelt und nach Außen dicht macht .Also nur eine Gmeinde praktisch für sich selber lebt.
Da gibt es eben auch verschiedene Auffassungen bei uns fühle ich mich da ganz wohl ,
mfg Aviel

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Schabbath »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor