Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"
(Immanuel Kant)



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 95 Antworten
und wurde 1.157 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Seven_days
Beiträge:

02.05.2012 20:05
#76 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Ich habe auch nicht gesagt, dass wir in die Steinzeit zurück sollen mit der Allmende.

Nochmal, gemeinschaftlich Land bewirtschaften geht niemals aus der Ferne....

Seven_days
Beiträge:

02.05.2012 20:14
#77 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Zitat von Ragecookie

Zitat
Ich habe es anders verstanden, also zurück zu kleineren Gemeinden.



Ja, schreib dich bei einer Universität als Gasthörerin ein dann kannst du dir auch ihre Publikationen durchlesen ohne dafür zu bezahlen.
Wenn du es aus dem Artikel schließt ist es schön für dich aber schlichtweg falsch und du redest es dir wieder so dass es in deine Idee passt.

Zitat
Allmende macht Sinn, um Ressourcen zu sparen und Energie. Ökologisches haushalten.
Aber die Elinor Ostrom hat nicht gesagt, dass wir in die Steinzeit zurück sollen. Dann hätte sie den Nobelpreis nicht gekriegt. Nützliches, sparsameres Haushalten mit den Basisstoffen - darum geht's! Aber nicht darum, die Vorteile unserer Ökonomie (hohe Arbeitsproduktivität) über Bord zu werfen.



Der Große Druide des Forums bringt es auf den Punkt.




Wo ganz genau habe ich geschrieben das wir mit der Allmende zurück in die Steinzeit gehen sollen ?

Es geht wirklich nur um keinere selbstverwaltete Gemeinden, ihr habt das immer noch nicht ganz verstanden.

Übrigens gibt es diese kleinen Gemeinden schon, es ist also keine Zukunftvision.

Die Allmende gab es auch schon in der Vergangenheit, das ist keine neue Erfindung.

Nein, es geht nicht nur um ein sparsameres Haushalten mit Basisstoffen, denn das gibt es auch anderen Wirtschaftsformen.

Ich geb es jetzt auf, euch den tieferen Sinn und Zweck zu erklären.

Seven_days
Beiträge:

02.05.2012 20:16
#78 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Der Begriff entstand im Hochmittelalter als mhd. al(ge)meinde, almeine oder almeide = ‚Gemeindeflur‘ oder ‚Gemeinweide‘ und bezeichnete ein im Besitz einer Dorfgemeinschaft befindliches Grundeigentum innerhalb einer Gemarkung. ( wiki )

Im frühen Mittelalter gab es praktisch in jedem Dorf eine Allmende. Sie ging auf das Gemeineigentum der alten Markgenossenschaft, die „Gemeine Mark“ zurück. Vor allem in Norddeutschland waren Allmenden für die bäuerlichen Betriebe von besonderer Bedeutung.( Wiki)

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

02.05.2012 22:50
#79 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Weil vielfach die überlieferten Bewirtschaftungsregeln für die Allmendeflächen nicht mit modernen landwirtschaftlichen Methoden in Einklang zu bringen waren, ging im 20. Jahrhundert die wirtschaftliche Nutzung der Allmende weitgehend zurück. Oft wurde dann auf solche Flächen z. B. für die Schaffung von Neubau- oder Industriegebieten oder Sportanlagen zurückgegriffen.

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 12.960

03.05.2012 07:00
#80 Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Zitat von Seven Days
Nein, es geht nicht nur um ein sparsameres Haushalten mit Basisstoffen, denn das gibt es auch anderen Wirtschaftsformen.
Ich geb es jetzt auf, euch den tieferen Sinn und Zweck zu erklären.

Es geht um Gemeineigentum in kleinerem Rahmen. Nichts gegen Gemeineigentum. Wie kann man aber von Gemeineigentum automatisch auf besseres Wirtschaften schließen? Und ausschließliche Selbstverwaltung bedeutet wohl auch, dass die Steuern aus den Einnahmen ausschließlich an die Kommune abgeführt werden. Also ist die kleine Kommune gleich der Staat. Und das ist nicht sinnvoll. So kleine Staaten in der Größe von Fürstenprovinzen. Da ginge die Arbeitsproduktivität tief in den Keller und sie erhöhten drastisch die Kriegsgefahr!

Es geht ja wohl auch um ökologische Ökonomie. Selbstverwaltung ist gleich ökologische Ökonomie?

_____________________________________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)

Seven_days
Beiträge:

03.05.2012 08:58
#81 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Zitat von Gysi

Zitat von Seven Days
Nein, es geht nicht nur um ein sparsameres Haushalten mit Basisstoffen, denn das gibt es auch anderen Wirtschaftsformen.
Ich geb es jetzt auf, euch den tieferen Sinn und Zweck zu erklären.

Es geht um Gemeineigentum in kleinerem Rahmen. Nichts gegen Gemeineigentum. Wie kann man aber von Gemeineigentum automatisch auf besseres Wirtschaften schließen? Und ausschließliche Selbstverwaltung bedeutet wohl auch, dass die Steuern aus den Einnahmen ausschließlich an die Kommune abgeführt werden. Also ist die kleine Kommune gleich der Staat. Und das ist nicht sinnvoll. So kleine Staaten in der Größe von Fürstenprovinzen. Da ginge die Arbeitsproduktivität tief in den Keller und sie erhöhten drastisch die Kriegsgefahr!

Es geht ja wohl auch um ökologische Ökonomie. Selbstverwaltung ist gleich ökologische Ökonomie?




Hier eine sehr gute Seite die alle Fragen ausreichend beantworten sollte ? Die Bücher dazu finde ich lesenswert !

http://www.boell.de/wirtschaftsoziales/w...mende-8788.html

...sehr umfangreiche Info ( !!! ) , muß mich dort selber erst einmal einlesen.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 12.960

03.05.2012 09:31
#82 Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Zitat von Seven Days
Die Bücher dazu finde ich lesenswert !

Aber gelesen hast du sie nicht? Wer sagt dir, dass sie "lesenswert" sind? Deine Hoffnung sagt dir das, dein Traum. Das ist zu wenig.

Ich bin auch für ökologisches Wirtschaften.
Ich verteidige nicht den Kapitalismus, ich bin für eine Unterwerfung der Macht der Wirtschaft unter den Interessen des Volkes. Denn die Wirtschaft ist von seinem Wesen her im Grunde einzig dazu geschaffen, denen zu dienen.

Entwürfe, die in diese Richtung gehen, sind gewiss "lesenswert". Aber die Entwürfe müssen stimmen!

_____________________________________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)

Seven_days
Beiträge:

04.05.2012 12:08
#83 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Gysi, so halte ich mir die Feinde des Dorfes vom Leib.

http://youtu.be/dUIvTNb2zc4
( Video von mir gemacht, auf der Marksburg )
..etwas verwackelt.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 12.960

04.05.2012 18:13
#84 Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Bist du Mittelalter-Fan?

Ich bin Stadt-Fan, das ist wohl wahr. Komme aber aus 'ner Kleinstadt. Auch schön. Aber die Stadt reizt mich mehr. Möglichkeiten ausschöpfen. Was tätest du ohne Internet? Jedenfalls nicht im RF posten...

_____________________________________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)

Seven_days
Beiträge:

04.05.2012 22:40
#85 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Ja, ich bin Mittelalter Fan.
In einer Stadt sterbe ich, dort halte ich es nie lange aus.

Ohne Internet würde ich mir wieder einen Hund anschaffen...der gibt mir dann genug Aufmerksamkeit !!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 12.960

05.05.2012 07:18
#86 Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Zitat von Seven Days
Ja, ich bin Mittelalter Fan.

Weil du zu der Zeit nicht gelebt hast und sie verklärst. Was glaubst du, was da los war! Fürstenterror, Inquisition, keine Ahnung von Medizin und den Krankheiten, geringe Lebensdauer, Kriege als Dauerzustand, permanente Lebensunsicherheit, null Hygiene, katastrophale Wohnbedingungen, harte Arbeit, keine Sozialversicherungen, schlimme Todesstrafen, mangelhafte Justiz, keine Demokratie und Menschenrechte, als Hexen und vogelfrei Verdammte und Verfolgte, Armut ohne Ende, wenig Bildung und so fort. Frag mal (über ihre Homepage) Alexandra Neldel, was die vom Mittelalter hält. Über ihre Rolle als "die Wanderhure" weiß sie darüber ein wenig besser Bescheid.

_____________________________________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)

Seven_days
Beiträge:

05.05.2012 09:01
#87 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Zu der Zeit habe ich gelebt, das vermute ich aus meinen Träumen.

Wir hatten eine mittelalterliche Burg, in der Nähe von einem Fluss in waldreicher Umgebung.
Mein Mann war im Krieg.
Der Verwalter der Burg immer besoffen, so übernahm ich die Führung.
Ich war eine wunderschöne, starke, große Frau mit ganz langen rotblonden lockigen Haaren.

Die Burganlage war verwahrlost, den Menschen ging es nicht gut, alles war unglaublich dreckig.
Ich hatte mich dazu entschlossen, diesen Zustand zu ändern.

Ich trug fortan nur noch Männerkleidung und man sah mich oft auf einem Pferd um unsere Ländereien reiten und nach dem rechten sehen.

Zuerst wurde in der Burganlage ordentlich aufgeräumt und alles gereinigt.

Die Menschen welche außerhalb der Anlage in schlechten Verhältnissen gewohnt haben, holte ich auf die Burg, es gab dort genug freie Zimmer.

Dann habe ich befohlen riesige Waschzuber in den Hof zu stellen und alle Burgbewohner mußten sich so lange schruppen bis sie sauber waren.
Es gab nun strenge Regeln bezüglich der Reinigung, die alle einzuhalten hatten !

Dann mußte jeder, der gesundheitlich dazu in der Lage war, arbeiten.
Damit wir genug Vorräte für den Winter zusammen bekommen.

Wer sich mehrmals nicht an diese Regeln gehalten hat, wurde der Burg verwiesen.

Die Burg gehörte nun allen gemeinsam, ähnlich einer Allmende, mit dem kleinen Unterschied das ich das letzte Wort hatte.

Es kamen neue Bewohner hinzu.
Chemiker, Biologen und andere Gelehrte, wir studierten zusammen.

Ritter in glänzenden Rüstungen machen mir ihre Aufwartungen und Minnesänger erfreuten mich mit ihrer Musik.
..............

!!!!!



Nicht alles im Mittelalter war schön, aber auch nicht alles war negativ.

Ich empfehle das Buch:

Vor 1000 Jahren

Alltag im Mittelalter

von Rolf Schneider

Eines der umfangreichsten und besten Bücher, aus dieser Zeit.
Gut und verständlich geschrieben.
_________________________

Die Wanderhure habe ich gelesen.
Das Buch hat mich aber nicht nachhaltig beeindruckt.

_________________________

Lebendige Marksburg:
Das Rechentuch
http://youtu.be/gKW7MqtjUBI
( Video von mir )

Lukrez Offline




Beiträge: 4.059

05.05.2012 09:26
#88 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Das Allmende-Dilemma ist doch altbekannt!
Allmende funktioniert höchsztens in kleinen überschaubaren Stammesstrukturen und hätte in unserer immer multikulturell werdenden Welt verheerende Folgen.
Also bietet Allmende für uns keinerlei Lösungsansätze für unsere Probleme - sondern ganz im Gegenteil würden sie noch dramatisch verschärft:
http://www.nachhaltig-leben.de/uverhalten.html

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Seven_days
Beiträge:

05.05.2012 09:34
#89 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Ja, das Dilemma ist bekannt und deshalb wird der fortschrittliche Mensch innerhalb der Gemeinschaft darauf achten, dass das Land nicht ausgebeutet wird.

Wie erklärst du dir dann den Wirtschaftsnobelpreis für die Allmende, wenn der Grundgedanke an sich aus deiner Sicht schon nicht machbar ist ? ?

Zitat:
In ihrem Buch „Governing the Commons“ von 1990 (deutsch: „Die Verfassung der Allmende“) beschreibt Ostrom beispielsweise, wie Schweizer Almbauern durch nichtstaatliche Institutionen ihre Almwiesen vor Überweidung schützen. Sie vereinbaren Nutzungsregeln und wählen einen diese überwachenden „Gewalthaber“, der aber gerade keine staatliche Gewalt hat, sondern von den Betroffenen selbst eingesetzt wird.
Analoge Beispiele aus Japan zeigen, dass Menschen auf ähnliche Probleme erfolgreich mit strukturell ähnlichen, wenn auch im Detail unterschiedlichen Regeln reagieren.http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/el...de-1578310.html

Man muß sich sehr einlesen in das Thema, sonst ist es schwer zu verstehen. Zumal wir bislang nicht alle gewohnt sind, so zu leben.

Seven_days
Beiträge:

21.05.2012 21:19
#90 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Ich finde in einer dörflichen, demokratischen Gemeinschaft braucht es viele unterschiedliche Persönlichkeiten um dauerhaft bestehen zu können.

Nur vernünftige Menschen erkennen nicht immer den Geist der Angreifer, deshalb braucht jedes Dorf auch Kämpfertypen.

Dabei ist es völlig egal ob dies Männer oder Frauen sind, allein der starke Wille zum Überleben zählt.

Cyrus Offline



Beiträge: 351

31.05.2012 06:03
#91 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Oh Mann (oder WEIB!) ....

:D :D

Du redest vom aggressiven Typus Mensch, vom Überlebenswille. Aber auf deiner Burg hast du Diener nötig - "jeder muss arbeiten". Nur du nicht.
Du hast die Schwäche nötig. Sklaven, die für dich schuften. Du bist abhängig von ihnen. In Wahrheit bist du die Schwache.
Putze deine Burg selbst.
Daher auch dein Wunsch nach Gemeinschaftseigentum. Du willst die Früchte derer ernten, die auf deinen (denn du bist ja in deiner Vorstellung die "Herrin", also beherrschst du die gemeinschaftlichen Felder) Feldern arbeiten und ihnen dann so viel davon abgeben wie du für richtig empfindest.

Sollten wir uns jemals begegnen, irgendwo nah beieinander leben und du tatsächlich eine Herrin sein, die über mein Schicksal entscheiden will - ich verspreche dir, das wird keine friedliche Begegnung.

Davon abgesehen:
Letzten Endes führt Gemeinschaftseigentum IMMER zu schlechteren wirtschaftlichen Ergebnissen als Privateigentum und Freier Handel.

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Seven_days
Beiträge:

31.05.2012 08:48
#92 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Zitat von Cyrus
Oh Mann (oder WEIB!) ....

:D :D

Du redest vom aggressiven Typus Mensch, vom Überlebenswille. Aber auf deiner Burg hast du Diener nötig - "jeder muss arbeiten". Nur du nicht.
Hä ? Natürlich arbeite ich auch, wäre mir viel zu langweilig wenn ich den ganzen Tag nur so rumhänge. Bin ich gar net der Typ dafür.

Du hast die Schwäche nötig. Sklaven, die für dich schuften. Du bist abhängig von ihnen. In Wahrheit bist du die Schwache.
Putze deine Burg selbst.
Nee, dafür ist sie zu groß. Alle müssen mithelfen, schließlich wohnen sie auch dort.

Daher auch dein Wunsch nach Gemeinschaftseigentum. Du willst die Früchte derer ernten, die auf deinen (denn du bist ja in deiner Vorstellung die "Herrin", also beherrschst du die gemeinschaftlichen Felder) Feldern arbeiten und ihnen dann so viel davon abgeben wie du für richtig empfindest.
So viel wie wir gemeinschaftlich erwirtschaften kann ich alleine gar nicht aufessen.
Was soll ich mit dem überflüssigem Zeug, vergammeln lassen ?
Nö, ich werde es schon gerecht verteilen, mach dir darum mal keine Sorgen.
Ich kann das. Bin es gewohnt die Meinigen zu beschützen und gut zu versorgen.


Sollten wir uns jemals begegnen, irgendwo nah beieinander leben und du tatsächlich eine Herrin sein, die über mein Schicksal entscheiden will - ich verspreche dir, das wird keine friedliche Begegnung.
Doch doch, das wird ganz friedlich und lustig.
Wer mich sieht, fängt meistens ganz schnell an zu lächeln...


Davon abgesehen:
Letzten Endes führt Gemeinschaftseigentum IMMER zu schlechteren wirtschaftlichen Ergebnissen als Privateigentum und Freier Handel.
Nö, meine kleine überschaubare Allmende funktioniert.

Cyrus Offline



Beiträge: 351

31.05.2012 08:55
#93 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Im übrigen, als ich die Story von der Rothaarigen Burgherrin gelesen habe, musste ich an Boudicca denken:
Sie sohl wohl in etwas so ausgesehen haben...
http://fc00.deviantart.net/fs51/i/2009/3...by_cynchick.jpg

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Seven_days
Beiträge:

31.05.2012 09:00
#94 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

VOLL MEGAGEIL DAS BILD !!!!!!!!!!!!!!!!!

WHOW,JA SO SEHE ICH MICH FOTOTECHNISCH.

Hab mir das Bild kopiert. So.

...von mir aus könnt ihr denken, ich bin bekloppt.

Seven_days
Beiträge:

04.06.2012 17:27
#95 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Jeder Mensch hat womöglich zwei Gesichter, ein gutes und ein böses.

Gott und die liebevolle Gemeinschaft mit anderen Menschen kann dazu beitragen den richtigen, humanen Weg zu gehen.

Reisender Offline



Beiträge: 2.695

02.08.2012 16:16
#96 RE: Allmende, auch eine Möglichkeit des Zusammenlebens ? antworten

Die Allmende war im Mittelalter die Gemeindeweide, also ackerbaulich nicht genutztes
Grasland, wo jeder sein Vieh weiden konnte.
Die Äcker und das Vieh waren dabei immer privates Eigentum.
Die Allmende war keine Kolchose, das ist etwas völlig anderes.
Die ökonomischen Ergebnisse der von Kolchosen (Genossenschaften)
und Sowchosen (Staatsgüter)bewirtschafteten UdSSR waren so katastrophal,
das riesige Mengen Getreide aus USA und Kanada importiert werden mußte.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Anarchismus »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Wer sich tief weiß, bemüht sich um Klarheit. Wer der
Menge tief scheinen möchte, bemüht sich um die Dunkelheit!" (Friedrich Nietzsche)

________________________________________

Zum Buch-Forum "Der selbstbestimmte Mensch"

Eine Alternative zum RF: Hausatheist.de!

HIER ist Platz für Verlinkungsaustausche mit anderen Religions- und atheistischen Foren!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor