Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 5.674 mal aufgerufen
 Admin.-Infos, Vorschläge, Fragen
Seiten 1 | 2 | 3
Der Kapitän Offline



Beiträge: 151

08.05.2012 18:40
Kritik an diesem Forum antworten

Einen schönen guten Tag alle zusammen!

Ich wollte hier einmal Kritik an diesem Forum üben, die ich mir, da sie mich ständig konfrontiert, nicht verkneifen kann. Ich hoffe ich stoße mit dieser Kritik auf Verständnis und der eine oder andere denkt mal über meine Worte nach, andernfalls würde das meine Kritik nur bestätigen.

So wie ich dieses Forum sehe, ist es eines, indem sich größtenteils Wissenschaftler gegenseitig in ihrer wissenschaftsfundamentalistischen Haltung bestätigen wollen lassen. Es herrscht eine allgemeine Konsensmeinung in der Überlegenheit der Wissenschaft gegenüber dem Glauben, die sich die Diskutanten hier wider besserer Argumente nicht nehmen lassen. Wenn ein Argument von meiner Seite vorgetragen wird, wird es vorschnell als arroganter Quatsch abgetan, ohne das die Argumentation verstanden wird. Dabei ist doch gerade die Bereitschaft durch bessere gegnerische Argumente dazu zu lernen, die wichtigste Voraussetzung von Wissenschaft. Dies wird aber nicht gemacht, sondern man diskutiert lieber dogmatisch gegen Gläubige, die noch dogmatischer sind. Man spricht sich gegenseitig gut zu und bestätigt sich in seiner Meinung, ohne ernsthaft über richtige Gegenargumente nachzudenken. Die Sichtweise des radikalen Erkenntnisskeptizismus wird beispielsweise gar nicht richtig nachvollzogen und vorschnell als Quatsch abgelehnt.

Ich werde dieses Forum noch einige Zeit beobachten und mich an Diskussionen beteiligen, aber wenn ich merke, dass man sich weiterhin nur dogmatisch in seinen Meinungen bestätigt und unter diesen Voraussetzungen keine sachliche Diskussion zu Stande kommen kann, weiß ich nicht wie lange ich noch aktiv an diesem Forum teilnehme.

Die erste Reaktion, die meine Kritik hier aufs stärkste bestätigen wird, ist wohl der Vorwurf der Arroganz. Aber ich sage es noch einmal: Arroganz sieht nur von unten aus wie Arroganz, nicht von oben! Und diese Äußerung von mir ist nicht arrogant, sondern will nur die Lage mal klarstellen und ganz bescheiden auf eure Fehler hinweisen, mit dem höheren Ziel endlich vernünftige Diskussionen zu beginnen, in denen nicht das Endergebnis schon vor Beginn feststeht!

Ich hoffe ihr nehmt diese Kritik ernst und denkt mal darüber nach. Ich nehme euch nämlich auch ernst und versuche jeden einzelnen eurer Gedankengänge nachzuvollziehen, nur sehe ich leider all zu oft, dass sie falsch sind, woraufhin man mich dann allerdings nicht mehr ernst nimmt... ) :

Auf zukünftige, produktive Diskussionen!

Grüße, der Kapitän Julian Rödel

___________________________________________________
"Was passiert mit einer Wahrheit, der eine Wirklichkeit abhanden kommt, auf die sie sich beziehen könnte?" Julian Rödel

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.05.2012 19:24
#2 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat
Ich werde dieses Forum noch einige Zeit beobachten und mich an Diskussionen beteiligen, aber wenn ich merke, dass man sich weiterhin nur dogmatisch in seinen Meinungen bestätigt und unter diesen Voraussetzungen keine sachliche Diskussion zu Stande kommen kann, weiß ich nicht wie lange ich noch aktiv an diesem Forum teilnehme.



Im Grunde ist eine Diskussion zwischen Gläubigen und Nichtgläubigen, welche eher der Wissenschaft zugetan sind immer schwierig.

Ob ich mich gegen einen Gläubigen arrogant verhalte oder nicht, hängt von der Situation ab.
Ich habe schon viele wertvolle Diskussionen mit Gläubigen in diesem Forum gehabt.
Hat aber leider nachgelassen muss ich sagen.

Aber was erwartetst du für eine Reaktion, wenn ich z.B. sage,
"die Arche Noah kann es nicht gegeben haben, das ist wissenschaftlich erwiesen, das diese Story Humbuck ist".
Und der Gläubige sagt, "nein, du glaubst nicht stark genung, ich weis das ich recht habe"


Was soll ich dann dazu anderes sagen als, "man was fürn Trottel".
Wenn mir jemand selbstgefällig erklärt, das die Erde eine Scheibe ist, dann darf ich arrogant die Gegenposition vertreten.
Meine subjektive Meinung.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Der Kapitän Offline



Beiträge: 151

08.05.2012 19:57
#3 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Dein Beitrag geht komplett an meiner Kritik vorbei. Ich sage nicht nur, dass die Gläubigen dogmatisch sind, sondern, dass ihr es genau so seid! Die Teilnehmer dieses Forums, die sich für Wissenschaftler halten, handeln dem obersten wissenschaftlichen Prinzip, auf die besseren Argumente zu hören zu wider und verfallen damit dem Dogmatismus und Ideologismus. Dieses Forum ist eine Anhäufung von Dogmatikern, die sich in ihrer wissenschaftsfundamemenatlistischen Religionskritik gegenseitig bestätigen wollen und keine gegenteilige Meinung hören wollen und selbst wenn sie sie hören, sie einfach ausblenden! Das ist echt furchtbar!

___________________________________________________
"Was passiert mit einer Wahrheit, der eine Wirklichkeit abhanden kommt, auf die sie sich beziehen könnte?" Julian Rödel

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.05.2012 20:04
#4 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat
Die Teilnehmer dieses Forums, die sich für Wissenschaftler halten, handeln dem obersten wissenschaftlichen Prinzip, auf die besseren Argumente zu hören zu wider und verfallen damit dem Dogmatismus und Ideologismus.



Das kann ich nicht bestätigen! Was hast du für Beispiele von wissenschaftlichem Dogmatismus in diesem Forum?

Wenn ich bei dem Beispiel der Arche Noah bleibe, dann ist es sicher kein wissenschaftlicher Dogmatismus zu sagen,
ich habe damit recht, und der der glaubt die Erde, wie wir Sie heute sehen ist von einem einzigen Schiff mit
allen Arten der Welt bevölkert worden; immer zwei von einer Art, würde falsch liegen.

Wenn jemand gute Argumente dagegen bringt, dann will ich mir die gerne zu Herzen nehmen. Das würde ein Dogmatiker nicht tun.

Das Problem ist aber, das Gläubige gegen solche evidenten Sachverhalten nichts sinnvolles entgegensetzten können.
Daher mag die andere Seite dogmatisch wirken, sie ist es aber nicht. Es mangelt der Gegenseite lediglich an Argumenten.

Bitte überdenke das nochmal und mache ggf. deutlicher was du unter wissenschaftlichem Dogmatismus verstehst.

Danke

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

08.05.2012 20:15
#5 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Auwei - da weiß es aber einer richtig besser...
Das einzige Poblem zur Zeit ist das viele Geschwafel, das jede vernünftige Diskussion sowieso ausschließt.
Ich mag mich da ja schon überhaupt nicht mehr beteiligen!
Das ist aber ein Problem von Interneforen überhaupt geworden und übrall ist das Niveau stark gesunken.
Wer wirklich was drauf hat, der hat wohl keine Zeit sich an solch unsinniges Geplänkel zu verschwenden.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Der Kapitän Offline



Beiträge: 151

08.05.2012 20:16
#6 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Du redest schon wieder von Gläubigen. Die meine ich überhaupt nicht! Ich meine euch! Vor allem ging es mir um die Blockadehaltung in der Diskussion um den radikalen Erkenntnisskeptizismus! Ich habe geschrieben, dass wir nicht wissen können, dass der Mensch vom Affen abstammt, da wir generell nichts über die Realität aussagen können. Ihr hieltet das für Unfug und besteht dogmatisch auf die Wahrheit der Evolutionstheorie. Wahrheit ist allerdings viel idealistischer konzipiert und man kann sich dieser nur über den Erkenntnisskeptizismus nähern, indem man die Evolutionstheorie verwirft.

Aber diesen Punkt habt ihr bis heute nicht verstanden! ) :

@ Lukrez: Deiner Reaktion kann ich ablesen, dass auch du mich nicht verstehst... Schade, einfach nur schade!

___________________________________________________
"Was passiert mit einer Wahrheit, der eine Wirklichkeit abhanden kommt, auf die sie sich beziehen könnte?" Julian Rödel

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.05.2012 20:24
#7 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat
Ich habe geschrieben, dass wir nicht wissen können, dass der Mensch vom Affen abstammt, da wir generell nichts über die Realität aussagen können.



Und du hast nach wie vor nicht verstanden, das du dann alles in Frage stellen musst.
Ich bin auch gegen Dogmatismus und den Glauben an absolute Wahrheit.

Aber die Evolutionstheorie, z.B. hat so viele Be- bzw. Hinweise, das du sie nicht von der Hand weisen kannst, ohne sinnvolle Gegenargumente zu bringen.

Wie sieht den dein genereller Erkenntnis-Skeptizsmus den nochmal aus?

Alle Erkenntnis mag zweifelhaft sein, da du für absolute Sicherheit den Urgrund allen Seins kennen müsstest.
Ich würde daher immer ehre von Wahrscheinlichkeiten sprechen. Aber manche Wahrscheinlichkeiten drängen sich so auf,
das ich geneigt bin dafür mit Vorsicht das Wort Wahrheit zu verwenden.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Der Kapitän Offline



Beiträge: 151

08.05.2012 20:33
#8 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Im Alltag glaube ich auch, dass der Mensch vom Affen abstammt, aber wenn man eine ernsthafte philosophische Diskussion führen will, muss man ganz klar sagen, dass wir es überhaupt nicht wissen können!

Der Erkenntnisskeptizismus vermutet (ja er weiß es nicht, sonst wäre er selbstwidersprüchlich), dass wir generell überhaupt nichts wissen können. Wir können grundsätzlich keine Erkenntnis gewinnen und dazu gehört auch die Evolutionstheorie!

Grüße!

___________________________________________________
"Was passiert mit einer Wahrheit, der eine Wirklichkeit abhanden kommt, auf die sie sich beziehen könnte?" Julian Rödel

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

08.05.2012 21:01
#9 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat
Auwei - da weiß es aber einer richtig besser...
Das einzige Poblem zur Zeit ist das viele Geschwafel, das jede vernünftige Diskussion sowieso ausschließt.
Ich mag mich da ja schon überhaupt nicht mehr beteiligen!
Das ist aber ein Problem von Interneforen überhaupt geworden und übrall ist das Niveau stark gesunken.
Wer wirklich was drauf hat, der hat wohl keine Zeit sich an solch unsinniges Geplänkel zu verschwenden.



Kann ich so fast 100% unterschreiben.

Zitat
Im Alltag glaube ich auch, dass der Mensch vom Affen abstammt, aber wenn man eine ernsthafte philosophische Diskussion führen will, muss man ganz klar sagen, dass wir es überhaupt nicht wissen können!



Ja. In der Blase der Philosophie kannst du das oder musst du das sagen. Aber deswegen müssen wir es nicht in unser Denkmuster aufnehmen. Ich werde es nicht tun.
Wenn ich ein ideales Gas berechne akzeptiere ich auch dass das Gas niemals Ideal sein kann weil es keinen idealen Grundzustand gibt(in der Realität).
Mathematisch kannst du es aber berechenen. Erreichen wirst du es aber nie.
Genauso ist es mit deinem Denkschema. Das Gedankenexpiriment mag Korrekt sein, schlussendlich ist es aber völlig irrelevant.
Und es hilft auch nicht das du uns die ganze Zeit vorwirfts wir würden nicht verstehen was du sagst...

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.05.2012 21:12
#10 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat von Lukrez
Auwei - da weiß es aber einer richtig besser...


Könntest du spezifizieren was du damit meinst ... wenn es sich auf meinen Post bezieht,
wurde ich das schon gerne wissen, um daruf eingehen zu können.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Seven_days ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2012 00:34
#11 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Mir völlig egal, ob man mein Geschreibsel für Geschwafel hält.

Es ist zumindest von mir.

Denn das kann man von einigen anderen pseudo, wissenschaftlichen Argumenten hier nicht heraus lesen.

Unglaublich, wieviel Götter ein Wissenschaftler haben kann.

Ich verallgemeinere das jetzt nicht, sondern rede nur von einigen wenigen.

Ansonsten schreiben hier sowieso nicht viele, erst recht keine Frauen oder kaum.

Fragt euch mal ganz genau, warum das so ist !

Manche Frauen langweilen sich nämlich auf die Dauer, wenn nur dogmatisch herunter gebrabbelt wird.

Gewisse Frauen wollen auch einmal mit Fritz und Ferdinand ins All fliegen, zur Venus zum Beispiel.

Ach ja, und wenn ich mit ihnen dort hinfliege brauche ich sehr viel Phantasie.

Ohne Intelligenz jedoch keine Phantasie, da hilft dann auch keine Bildung und erst recht kein Studium.

_____________________________________________________

Amen, Lob und Herrlichkeit, Weisheit und Dank, Ehre und Macht und Stärke
unseren Fritz und Ferdinand in alle Ewigkeit. AMEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.984

09.05.2012 09:09
#12 Kritik an diesem Forum antworten

Na, diese Kritik verstehe ich aber nicht als Kritik am Forum. Es ist eine Kritik an den Usern, die sich hier beteiligen.

Kritik ist immer gut und richtig. Aber auch die Kritik darf und muss kritisiert werden.
Unsere Sprache ist dazu da, damit wir uns besser verstehen und uns kurzschließen können.
Information ist das Futter der Wahrhaftigkeit, und mit dem Dialog (Rede - Gegenrede) haben wir die Chance, uns der Wahrheit anzunähern.

Aber leider kann die Sprache auch dazu missbraucht werden, Dialoge zu zerreden. Um eigene einmal festgesetzte Wertvorstellungen und Weltbilder zu ideologisieren und wider das Wahrheitsbestreben durchzusetzen.

Dazu ist neben der Kritik die Selbstkritik immens wichtig!
Jeder muss sich immer wieder mal an die eigene Nase packen. Auch du, Kapitän.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Der Kapitän Offline



Beiträge: 151

09.05.2012 15:14
#13 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat
Ja. In der Blase der Philosophie kannst du das oder musst du das sagen. Aber deswegen müssen wir es nicht in unser Denkmuster aufnehmen. Ich werde es nicht tun.



Ich will auch nicht, dass ihr meine Denkmuster aufnehmt, ich möchte nur, dass ihr meine Argumente versteht!

Zitat
Wenn ich ein ideales Gas berechne akzeptiere ich auch dass das Gas niemals Ideal sein kann weil es keinen idealen Grundzustand gibt(in der Realität).
Mathematisch kannst du es aber berechenen. Erreichen wirst du es aber nie.
Genauso ist es mit deinem Denkschema. Das Gedankenexpiriment mag Korrekt sein, schlussendlich ist es aber völlig irrelevant.



Ja, es ist ein Gedankenexperiment und du äußerst berechtigte Kritik. Das sind philosophische Überlegungen, die für den Alltag und die herkömmliche Wissenschaft keine Rolle spielen. Da stimme ich mit dir überein!

Zitat
Und es hilft auch nicht das du uns die ganze Zeit vorwirfts wir würden nicht verstehen was du sagst...



Ich werfe euch das andauernd vor, weil es so ist und ihr es nur leider nicht einseht. Ihr versteht meine Argumente nicht, das zeigt zumindest eure Reaktionen. Ich ziehe einen Vergleich heran: Wenn ihr mit einem Gläubigen diskutiert, erklärt ihr ihm, warum die Evolutionstheorie erwiesen ist. Er wird dann, wenn er es nicht verstanden hat sagen: Aber es steht doch in der Bibel, dass der Mensch von Gott geschaffen ist!

Versteht ihr was ich meine? Ihr legt dem Gläubigen eine Argumentation vor, die er nicht nachvollziehen kann und er greift auf bewährte Dogmen zurück. Genau so verhaltet ihr euch hinsichtlich meiner Argumentation, aber das versteht ihr verdammt nochmal nicht. Ich weiß nicht warum ihr es nicht verstehen könnt! Oder wollt ihr es bloß nicht zugeben? Es ist auf jeden Fall eine Stärke alte Standpunkte zu verwerfen um neue einzunehmen!

Zitat
Dazu ist neben der Kritik die Selbstkritik immens wichtig!
Jeder muss sich immer wieder mal an die eigene Nase packen. Auch du, Kapitän.



Keine Sorge Gysi, ich bin sehr selbstkritisch, denn nur so findet man den Weg zur Wahrheit. Aber im Moment bin ich mir trotz aller Selbstkritik sicher im Recht zu liegen. Ich denke ihr solltet mal ein bisschen selbstkritischer werden...

Aber ich sehe schon, die Diskussion führt nicht zum Ziel. Bleibt wohl nur mein Ausstieg... Naja, ich werds nochmal eine Zeit lang probieren!

Grüße, der Kapitän

___________________________________________________
"Was passiert mit einer Wahrheit, der eine Wirklichkeit abhanden kommt, auf die sie sich beziehen könnte?" Julian Rödel

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.984

09.05.2012 16:00
#14 Kritik an diesem Forum antworten

Zitat von Kapitän
Ich denke ihr solltet mal ein bisschen selbstkritischer werden...

Ja, das finde ich auch.
Und darüber hinaus solltest du vielleicht ein wenig nachsichtiger sein, Käpt'n Ahoi.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

09.05.2012 22:33
#15 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat von Lukrez
Auwei - da weiß es aber einer richtig besser...


@Alinardus:
Könntest du spezifizieren was du damit meinst ... wenn es sich auf meinen Post bezieht,
wurde ich das schon gerne wissen, um daruf eingehen zu können.


Das war an den Kapitän gerichtet...

Und nochmals an den Kapitän bezüglich der Realität:
Ja - wir können niemals eine objektive Realität erkennen!
Wir können allerdings eine evolutionär durch unsere Gehirnentwicklung "entstandene" rein menschliche "subjektive" Realität erkennen.
Hume sagt, es gäbe keinen wirklichen Beweis dafür, dass auf eine Ursache eine Wirkung folgen müsse.
Das ist vermutlich richtig - aber in unserem menschlich "subjektiven" Realitätsempfinden ist das eben falsch.

Und in unserer menschlich subjektiven Wahrnehmung der Realität ist Evolution eine Tatsache.
Aber auch ich denke, dass Evolution eben eine menschlich subjektive und durchaus keine objektive Tatsache darstellt.
In einer in sich geschlossenen und ewig fortdauernden Welt kann es natürlich keine wirkliche "objektive" Evolution geben.
Wie Parmenides es in etwa ausdrückte: Alles ist immer vollständig da und jede Entwicklung ist dann eben rein subjektiv.
Und auch nix da mit "Schöpfung" oder so!

Für mich ist Parmenides noch immer das beste (und erste!)stichhaltige Argument gegen jede Gotteshypothese!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

10.05.2012 07:59
#16 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat von Lukrez
Hume sagt, es gäbe keinen wirklichen Beweis dafür, dass auf eine Ursache eine Wirkung folgen müsse.
Das ist vermutlich richtig - aber in unserem menschlich "subjektiven" Realitätsempfinden ist das eben falsch



Mir stösst bei diesen Gedankengängen immer wieder auf, "warum sind die Dinge dann, wie sie sind?"

Es widerstrebt mir zu denken, das sich hinter den Gesetzmäßigkeiten die wir sehen,
wirkliche Gesetzte (höhere Wahrheiten) verbergen. Aber warum ist dann nicht alles willkürlich,
warum sind Abläufe immer gleich, oder doch sehr ähnlich?

Ich kann das bisher nicht beantworten.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Der Kapitän Offline



Beiträge: 151

10.05.2012 22:15
#17 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat
Wir können allerdings eine evolutionär durch unsere Gehirnentwicklung "entstandene" rein menschliche "subjektive" Realität erkennen.



Klar, ich leugne nicht, dass ich selber wahrnehme und denke, das nehme ich nämlich wahr. Und wenn etwas wahrgenommen wird, ist dazu ein Bewusstsein notwendig. Aus meiner Wahrnehmung und meinem Denken, kann ich also schließen, dass mein Bewusstsein existiert. Descartes begeht aber einen Fehler: Er setzt die Logik als wahr vorras, bevor er überhaupt wahre Aussagen ermittelt. Ein Zirkelschluss.

Es ist eine legitime philosophische Position die Logik in Frage zu stellen. Wenn wir dies tun und der Auffassung sind, dass sich eine Wahrheit nicht über die Logik, sondern nur über die Nicht-Logik ermitteln lässt, dann müssen wir auch die logische (dogmatische) Schlussfolgerung, wenn Wahrnehmung existiert, dann existiert auch mein Bewusstsein, verwerfen.

Um die wesentliche Botschaft knapp auf den Punkt zu bringen: Ich vermute ("vermute" und nicht "weiß" um unser Nichtwissen deutlich zu machen und darüber hinaus keinem logischen Widerspruch zum Opfer zu fallen), dass wir prinzipiell überhaupt nichts wissen können!

Grüße, the captain

___________________________________________________
"Was passiert mit einer Wahrheit, der eine Wirklichkeit abhanden kommt, auf die sie sich beziehen könnte?" Julian Rödel

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.05.2012 19:57
#18 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat
Im Alltag glaube ich auch, dass der Mensch vom Affen abstammt, aber wenn man eine ernsthafte philosophische Diskussion führen will, muss man ganz klar sagen, dass wir es überhaupt nicht wissen können!

Der Erkenntnisskeptizismus vermutet (ja er weiß es nicht, sonst wäre er selbstwidersprüchlich), dass wir generell überhaupt nichts wissen können. Wir können grundsätzlich keine Erkenntnis gewinnen und dazu gehört auch die Evolutionstheorie!




Wenn du das im Alltag sagst, dann tut es mir leid.... denn es ist falsch.
Die Theorie besagt dass Affe und Mensch gemeinsame Vorfahren haben und darauf gibt es nach Stand der Forschung eben eine Menge Hinweise.

Und was den Erkenntnisgewinn angeht.....
Wenn du dich mit nacktem Hintern auf eine heisse Herdplatte setzt , dann folgt die Erkenntnis auf dem Fusse.
Ich denke da sind wir uns einig. Das täte auch dann weh wenns nicht logisch wäre....

Die Wissenschaftlichen Erkenntnisse und Theorien sind immer nur Vorläufig, niemals dogmatisch.
Und wenn du eine bessere Idee hast als Einsteins Relativitätstheorie.... dann BEWEISE sie.

Und wenn du der Überzeugung bist.... es gibt einen Gott.... dann beweise es..... und zwar nachvollziehbar und reproduzierbar.... fertig..... so läuft der Laden.

Es genügt nicht sich herzustellen und zu sagen.." Mein Arsch ist feuerfest "... Nein..... rauf auf die Herdplatte und beweisen........ bei so Sachen bin ich echt dogmatisch...:-))


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.05.2012 20:03
#19 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat
Ohne Intelligenz jedoch keine Phantasie.




Das ist aber eine sehr gewagte These....... ist die von dir ?


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.05.2012 20:35
#20 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat
Ich werfe euch das andauernd vor, weil es so ist und ihr es nur leider nicht einseht. Ihr versteht meine Argumente nicht, das zeigt zumindest eure Reaktionen. Ich ziehe einen Vergleich heran: Wenn ihr mit einem Gläubigen diskutiert, erklärt ihr ihm, warum die Evolutionstheorie erwiesen ist. Er wird dann, wenn er es nicht verstanden hat sagen: Aber es steht doch in der Bibel, dass der Mensch von Gott geschaffen ist!



Es steht auch in der Bibel dass die selig werden , die arm im Geiste sind.... deinem Beispiel nach ist da wohl was dran.


Also tschuldige mal.... es gibt mehrere Möglichkeiten warum einer etwas nicht versteht.

1. Es liegt an dem der erklärt.... Die Information ist schlecht aufbereitet.
2. Es liegt an der Verbindung oder an Störgeräuschen . die Information wird nicht transportiert.
3. Es liegt an dem der es verstehen soll. Die Information kommt zwar an.... wird aber nicht extrahiert und verarbeitet.
Das liegt in manchen Fällen an der Hardware. Es wird z.B einfach eine andere Prozessorleistung vorausgesetzt..... so gut wie kein Arbeitsspeicher....Gehörlosigkeit... usw.
In anderen Fällen jedoch ist die Hardware ok... Aber das Betriebssystem ist nicht kompatibel mit einer Software, die ein offenes Ende zulässt.... solche Modelle kenne ich persönlich einige.

Das Problem bei solchen Diskussionen ist nicht ein Dogma der Wissenschaft. sondern in vielen Fällen einfach ein völliger Mangel an Information.... an wissenschaftlicher Allgemeinbildung.
Deshalb versteht der Gläubige nicht was Phase ist.... es interessiert ihn einen Scheiss.... er hat nur ein Buch und in dem steht daß Gott alles geschaffen hat, dass aber trotzdem der Mensch
an allem Schuld ist.

Und du willst sagen dass man es ihm nur richtig erklären muss?
Er kann es sich gar nicht leisten es zu verstehen, da aus diesem Verstehen ein nicht kontrollierbarer Zweifel erwüchse. Ein Zweifel an den Fundamenten seines Lebens. Wer will das schon?

Da hat es der Wissenschaftler besser.... er sägt ständig an dem Ast auf dem er sitzt. das ist sein Job.


Zitat
Es ist auf jeden Fall eine Stärke alte Standpunkte zu verwerfen um neue einzunehmen!



Genau das will ich damit sagen.
Aber der Glaube ist bei religiösen Menschen nicht verhandelbar... Da gibt es keinen neuen Standpunkt.
Wenn ein Gläubiger über die Existenz Gottes diskutiert, dann kann er das niemals ergebnisoffen tun.

Ich jedoch kann in Ruhe abwarten und mich überraschen lassen....:-)



atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Cyrus Offline



Beiträge: 351

11.05.2012 20:56
#21 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Wenn wir uns bei den Gesetzen der Logik nicht sicher sein können, dann wäre nichts kausal. Aber die Realität ist kausal, nach der Wahrnehmung so ziemlich aller Individuen. Also müssen die Gesetze der Logik (Identität, Exklusivität etc.) wahr sein.

Es wäre widersinnig, dennoch zu behaupten, dass wir uns bei den Gesetzen der Logik (und damit alle darauf aufbauenden entschlüsselten Naturgesetze) nicht sicher sein können.

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Der Kapitän Offline



Beiträge: 151

12.05.2012 14:22
#22 RE: Kritik an diesem Forum antworten

@ Cyrus: Du begehst den Fehler, die Logik aus sich selbst heraus begründen zu wollen, was unmöglich ist!

___________________________________________________
"Was passiert mit einer Wahrheit, der eine Wirklichkeit abhanden kommt, auf die sie sich beziehen könnte?" Julian Rödel

Cyrus Offline



Beiträge: 351

12.05.2012 15:17
#23 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Einen eindeutigen Beweis kann kann man auch antreten, indem man alle potenziellen Gegenbeweise erprobt und jeweils immer ein negatives Ergebnis erhält.

Logik wurde im übrigen definiert. Es ist, wie als würdest du einen Beweis dafür verlangen, dass eine Sekunde dem Zeitraum entspricht, in dem 9,192 Miliarden (und ein paar zerquetschte) Schwingungen der Hyperfeinstrukturniveaus des Atomiums Caesium 133 entsprechen...

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Der Kapitän Offline



Beiträge: 151

14.05.2012 20:33
#24 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Klar, Logik ist definiert und ich bestreite ihre Definition auch gar nicht. Ich stelle nur in Frage, ob man sich mit ihr einer Wahrheit - sei sie absolut oder relativ - nähern kann, oder ob man viel eher unlogisch denken müsste!

___________________________________________________
"Was passiert mit einer Wahrheit, der eine Wirklichkeit abhanden kommt, auf die sie sich beziehen könnte?" Julian Rödel

Seven_days ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2012 09:12
#25 RE: Kritik an diesem Forum antworten

Zitat von Der Kapitän
Klar, Logik ist definiert und ich bestreite ihre Definition auch gar nicht. Ich stelle nur in Frage, ob man sich mit ihr einer Wahrheit - sei sie absolut oder relativ - nähern kann, oder ob man viel eher unlogisch denken müsste!



Nur mit der Logik kann man unmöglich die Wahrheit oder gar die Welt erklären.

Seiten 1 | 2 | 3
«« esper
Frage »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor