Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 386 Antworten
und wurde 16.942 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 16
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

27.12.2012 20:40
#26 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #25
Eine Ursachenanalyse, die eine geharnischte Islamkritik zur Folge haben muss, ist offenbar irgendwie nicht gestattet.
Die etablierten Parteien und deren angeschlossenen Medien sehen in dem unkontrollierten Zustrom von Moslems ein enormes Potenzial von Wählerstimmen. Der Stand muss auf jeden Fall gehalten werden und die Parteien überbieten sich mit Zugeständnissen zu den Moslems. Kein Bürgermeister der den Moslems nicht die größte Moschee verspricht. Im übrigen ist es diesen Steigbügelhaltern vollkommen egal, wo das Geld dazu herkommt und auch Waffengeschäfte mit den arabischen Staaten (die brauchen ja bekanntlich alles was gut töten kann).

Jetzt kommst Du und ein paar andere mit Islamkritik!
Willst die Tour vermasseln, aber was ist wirkungsvoller, als dagegen die NAZI-Keule rauszuholen?
Es ist im übrigen auch vollkommen egal, ob das mit Rechtsradikal zutrifft oder nicht, es kommt auf die Wirkung an.

Ich denke Sophie Scholl währe mit Ihrer "weißen Rose" heute genauso "Rechtsradikal", wenn Sie gegen den Islamfaschismus kämpfen würde. Aber genauso gefährlich wie damals sind nach meiner Meinung nicht die islamistischen Horden (bzw. SA-Trupps), sondern die Opportunisten, die bis zum letzten Moment verharmlosen, den Weg bereiten und sich Ihre Vorteile erhoffen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

28.12.2012 09:20
#27 Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Welfen
(...) ein enormes Potenzial von Wählerstimmen. Der Stand muss auf jeden Fall gehalten werden und die Parteien überbieten sich mit Zugeständnissen zu den Moslems.

Alles eine Machtfrage, wohl wahr. Aber wir haben erfreulicherweise auch eherne demokratische Eckpfeiler, die durch die Gerichte geschützt werden. Wir müssen darauf setzen, hoffen.

Macht verführt zur Macht und macht die Politiker oft zu Quoten-Nutten. Dagegen müssen aufmerksame Medien ihre Texte setzen. Dagegen müssen aufmerksame Bürger sich mit ihrer berechtigten Kritik dieser Medien bedienen. So wie wir das tun. Wir müssen kämpfen. Die Verantwortung, unsere Politik und Politiker besser zu machen, liegt bei uns allen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

16.01.2013 09:37
#28 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

In der politisch weit links stehenden Berliner Tageszeitung taz behandelte deren türkischstämmige Redakteurin Çiğdem Akyol unter „Alles bleibt in der Familie“ ein weitgehendes Tabuthema: die gesundheitlichen Folgen islamischer Inzucht. Die früher hierzulande im Hochadel und in Bauerndörfern praktizierte Heirat zwischen Cousin und Cousine ist wieder modern geworden – durch muslimische Migration.

Im Islam wird mehr als die Hälfte der Ehen innerhalb der Familie
geschlossen. Schwere Behinderungen der Kinder sind die Folge.

Akyol beschreibt den Alltag einer türkischen Familie in Herne, deren drei Töchter durch inzuchtbedingte Erbkrankheiten schwer getroffen wurden: eine früh gestorben, eine schwerst behindert, eine zurückgeblieben. Letztere soll nach Plänen der Familien ebenfalls möglichst jung heiraten. Wen, bestimmen die Männer in der Familie. In der Türkei gelte immer noch das gängige Sprichwort „Gute Mädchen heiraten Verwandte, schlechte Mädchen gibt man einem Fremden“. Der relativ hohe Anteil an geistig und/oder körperlich beeinträchtigten Kindern werde in islamischer Tradition der Mutter angekreidet – diese habe schlechtes Blut oder während der Schwangerschaft heimlich geraucht und Alkohol getrunken.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

16.01.2013 09:45
#29 Wo der Islam hinkommt... Antworten

Na, so langsam brechen die Mauern der political correctness zu dem Thema.
Gut, dass eine Frau mit muslimischen Hintergrund (und dann auch noch in der TAZ) darüber schreibt. Das ist einfach überzeugender, als wenn PI-Leute dazu das schreiben und sagen. Denen wird Einseitigkeit und Hetze vorgeworfen, und das wohl nicht zu unrecht...

Ich freue mich, dass die TAZ die Größe gewinnt, sich zum kritischen und korrekten Journalismus zu bekennen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

16.01.2013 14:46
#30 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #29
Na, so langsam brechen die Mauern der political correctness zu dem Thema.
Gut, dass eine Frau mit muslimischen Hintergrund (und dann auch noch in der TAZ) darüber schreibt. Das ist einfach überzeugender, als wenn PI-Leute dazu das schreiben und sagen. Denen wird Einseitigkeit und Hetze vorgeworfen, und das wohl nicht zu unrecht...

Ich freue mich, dass die TAZ die Größe gewinnt, sich zum kritischen und korrekten Journalismus zu bekennen.


Ich habe mit der Linken sicher nichts am Hut, aber ein wahrer Artikel bleibt ein wahrer Artikel,
egal ob er in der TAZ steht, oder auf PI.
Der Vorteil, in der TAZ zu stehen ist freilich bei diesem Thema sicher, daß es kein linkes
Geheul und Rassismus-Vorwürfe geben kann.
Sarrazin hat übrigens fast das gleiche geschrieben, er bezog sich sogar auf eine wissenschaftliche Studie über
islamische Inzucht aus Indien.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

16.01.2013 15:00
#31 Wo der Islam hinkommt... Antworten

"Inzucht" ist ein hartes Wort. Und "islamisch"? Es ist eine quasi inzuchtiöse Verheiratungspraxis in islamisch dominierten Ethnien. So hört sich das korrekter an.

Wernher von Braun heiratete ebenfalls seine Cousine. Freddy Quinn. Jerry Lee Lewis. Und so fort. Diese unguten Fortpflanzungen haben bis vor kurzem auch in den christlich dominierten Regionen Methode. In den muslimisch dominierten Ethnien wird dies leoder öfter vorkommen. Ist aber nicht vom Koran diktiert.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

16.01.2013 15:23
#32 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #31
"Inzucht" ist ein hartes Wort. Und "islamisch"? Es ist eine quasi inzuchtiöse Verheiratungspraxis in islamisch dominierten Ethnien. So hört sich das korrekter an.

Wernher von Braun heiratete ebenfalls seine Cousine. Freddy Quinn. Jerry Lee Lewis. Und so fort. Diese unguten Fortpflanzungen haben bis vor kurzem auch in den christlich dominierten Regionen Methode. In den muslimisch dominierten Ethnien wird dies leoder öfter vorkommen. Ist aber nicht vom Koran diktiert.


Das Wort Inzucht beschreibt lediglich eine praktizierte Wirklichkeit, sonst nichts.
Das Problem liegt auch nicht in einer gelegentlich vorkommenden Ehe zwischen Cousins, sondern in einer
ständigen, über mehrere Generationen praktizierten. Der genetische Pool verarmt und es kommt zu schweren
physischen und mentalen degenerativen Erkrankungen. Wie die TAZ feststellte, und deren Wahrheitsgehalt wirst Du ja nicht bezweifeln, wird Verwandtenehe bei ca 50% der
hier lebenden Muslime praktiziert.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

26.01.2013 15:20
#33 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Einen neuen Akt der Intoleranz setzt die Türkische Kulturgemeinde in Wien. Sie möchte den dänischen Spielzeugkonzern Lego verklagen. Grund dafür ist ein Star-Wars-Bausatz. In diesem Bausatz “Jabbas Palace“, der sich die Sience-Fiction-Filmreihe zum Vorbild genommen hat, kommt auch ein Bauwerk vor, in dem die türkischen Funktionäre ein Gebetshaus erblicken, das der Hagia Sophia gleichen soll. Darüber hinaus stelle ein Wachturm ein Minarett dar. Und der Wächter auf dem Wachturm gleiche einem Muezzin. Andere Spielfiguren würden orientalischen Menschen ähneln, die im Spiel aber außerirdische Bösewichten seien.

Lego soll Bausatz vom Markt nehmen

Die Türken wollen nun den Spielzeugkonzern Lego dazu zwingen, den “Jabbas Palace“ vom Spielzeugmarkt zu nehmen. Sollte dies nicht passieren, wollen die türkischen Vereinsfunktionäre aus Wien den Konzern wegen „Volksverhetzung“ anzeigen. Begründet wird dies damit, dass es offensichtlich sei, dass für die zentrale Figur des „hässlichen Bösewichts“ Jabba und das gesamte Spiel „rassistische Vorurteile und gemeine Unterstellungen“ gegenüber „Orientalen“ bemüht würden. Diese würden als kriminelle Persönlichkeiten dargestellt.

Lego stellt richtig

Lego stellt die Umstände und den Hintergrund für diesen Star-Wars-Bausatz indessen klar. Man bedaure zwar, dass bei den Mitgliedern der Türkischen Kulturgemeinde dieser falsche Eindruck entstanden sei, die Gestaltung der Spielzeugbestandteile habe sich aber ausschließlich auf Star-Wars bezogen. Raumschiffe, Gebäude und Spielfiguren seien ausschließlich nach der Vorlage der Filminhalte geschaffen worden. Es wurde jedenfalls „in keinster Weise“ auf real existierende Gebäude, Personen oder gar die Hagia Sophia Bezug genommen.






.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

16.02.2013 15:06
#34 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Die Türkei möchte verhindern, dass christliche Pflegeeltern in der Europäischen Union türkische Kinder betreuen. Ankara befürchtet eine kulturelle „Assimilation“ der Kinder innerhalb des christlich-abendländischen Kulturkreises und möchte dagegen Maßnahmen ergreifen. Die Pflegekinder stammen aus türkischen Familien, die in der Europäischen Union leben, und denen die Erziehung ihrer eigenen Kinder durch die Jugendwohlfahrtbehörden untersagt worden ist. Die Türkei möchte nur türkisch-islamische Eltern für diese Kinder, auch wenn sie im Ausland leben. Der stellvertretende Ministerpräsident der Türkei, Bekir Bozdağ, hat nun angekündigt, dass sich das türkische Parlament mit dieser Causa beschäftigen will.
(aus unzensuriert.at)

Wo ist nun das Problem, bei der Willkommenskultur, oder bei der Ankommenskultur.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.02.2013 13:50
#35 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Lehmann warnt vor muslimischer Intoleranz






BERLIN. Der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann, hat die zunehmende muslimische Intoleranz kritisiert. „Wenn Muslime hier bei uns eine Moschee bauen können, so hoch wie der Kölner Dom, dann möchte ich wenigstens in Saudi-Arabien eine Predigt halten können, ohne verhaftet zu werden“, sagte er in einem Gespräch mit der Bild am Sonntag. „Auf dieses Gleichgewicht der Rechte kommt es im Verhältnis zwischen Islam und Christentum an.“

Die katholische Kirche suche „grundlegend den Dialog“, versicherte der Bischof von Mainz. Schwierig werde es aber, „wenn die muslimische Religion für ganz andere Zwecke instrumentalisiert oder Religion so verbreitet wird, daß sie keine Religionsfreiheit mehr bietet“. In diesem Fall seien „klare Worte nötig“, fordert der Geistliche.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

24.02.2013 13:46
#36 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

„Der Islam hält es für unausweichlich, dass Staat und Religion aufeinander bezogen werden. Dies bedeutet in einem islamischen Staat die BINDUNG von LEGISLATIVE und EXEKUTIVE an den KORAN als übergeordnete Grundnorm - ALS GRUNDGESETZ - …“
(ehemalige deutschen Diplomat u. Konvertit Murad W.Hoffmann in „Islam – der verkannte Glaube“, Al-Islam Nr.4, S.8f. 1995)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

24.02.2013 14:09
#37 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Fatwa zu der Frage, warum nur der Islam die Todesstrafe für den Abfall vorschreiben darf - im Gegensatz zum Christentum

Rechtsgutachter: Der ägyptische Gelehrte und Verkünder des Islam, Dr. Ahmad an-Naqib

(Institut für Islamfragen, dh, 26.03.2011)

Frage: "Wie beantworten wir folgende Frage: Falls es im Christentum die Hinrichtungsstrafe für den Abfall von Christentum gäbe, könnte kein Mensch in Europa zum Islam überteten."

Antwort: "Das ist korruptes Gerede. Denn das Christentum ist keine Weltreligion, überhaupt keine Weltreligion. Der Prophet [Muhammad] - Allahs Segen und Heil seien auf ihm - sagte: 'Die Propheten vor mir wurde lediglich zu ihren Völkern gesandt. Im Gegensatz dazu bin ich zu der ganzen Menschheit gesandt.'
Zweitens: Das Christentum ist nicht die abschließende Religion, sondern eine Religion, die vom Islam ausgelöscht wurde, ja, ausgelöscht. Die Hinrichtungsstrafe für den Abfall zeichnet lediglich die abschließende Religion aus. Es gibt überhaupt keine Religion, die die Hinrichtungsstrafe für den Abfall vorschreibt. Denn jede Religion wird von einer anderen [darauf folgenden] Religion ausgelöscht. Jedes Gesetz wird von einem anderen [darauf folgenden] Gesetz ausgelöscht. Deshalb dürfen Christen zum Beispiel Allah nicht anbeten nach der Religion oder dem Gesetz des Hud [einem der Propheten im Islam]. Denn Christen haben ein eigenes Gesetz: 'Einem jeden von euch haben wir eine klare Satzung und einen deutlichen Weg vorgeschrieben.' (Sure 5, 48)
Jeder Prophet hat sein Gesetz. Und jedes Gesetz hat die vorigen Gesetze ausgelöscht. Wenn jedes Gesetz [jede Religion] die Hinrichtungsstrafe für den Abfall vorgeschrieben hätte, könnten die Menschen nicht die neuen Gesetze [Religionen] annehmen [zu den neun Religionen übertreten]. Deshalb wurde die Hinrichtungsstrafe für den Abfall von der Religion zur Besonderheit der Religion des Propheten Muhammads - Allahs Segen und Heil seien auf ihn - als Ehrung der abschließenden Religion [des Islam], die alle anderen vorigen Religionen ausgelöscht hat. Das ist das Gesetz des Islam.
Deshalb gibt es auf der ganzen Erde keine Religion, die die Hinrichtungsstrafe für den Abfall von der Religion vorschreibt, ausgenommen der Islam. Die Antwort auf die Frage, warum das so ist, lautet: Weil der Islam die abschließende, vollständige und vollkommene Religion ist, die alle anderen vorigen Religionen ausgelöscht hat.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

26.03.2013 11:16
#38 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zentralrat der Muslime fordert härteres Vorgehen gegen Islamfeindlichkeit


BERLIN. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat sich dafür ausgesprochen, Islamfeindlichkeit zu einem eigenen Straftatbestand zu machen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

26.03.2013 12:56
#39  Wo der Islam hinkommt... Antworten

Was ist denn nach dem Islamfeindlichkeit? Wie äußert die sich? Und was will er dagegen noch mehr unternehmen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

26.03.2013 19:38
#40 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Islamkritik = Islamfeindlichkeit und die soll eben verboten werden.
Da steht der Zentralrat fest zusammen mit den Salafisten.
Islamkritik zur Straftat erheben zu wollen bedeutet das totale Ende unserer westlichen Werte und Freiheit.
Auch darum kann der Islam niemals zu wenig kritisiert werden und das Islamgekuschel der Medien muss enlich aufhören!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.452

27.03.2013 08:44
#41 Wo der Islam hinkommt... Antworten

Dann packen wir's an! Und wir biegen die Geschichte auch hin, bin ich von überzeugt! Aber es dauert was.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

27.03.2013 14:11
#42 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Imam Bajrambejamin Idriz ist die Schlüsselfigur der naiven Hoffnungen in Deutschland auf einen “moderaten Euro-Islam”. Wie ein Ertrinkender an einen Rettungsring klammern sich die politisch korrekten Gutmenschen an den adretten Wolf im Schafspelz, der ihnen mit Anzug, Krawatte, Dreitagebart und Lächeln vorgaukelt, der Islam sei doch so friedlich, frauenfreundlich, demokratiekompatibel, gewaltlos und hassfrei. Es ist das süße Gift der Lüge, das die Realitätsverweigerer und Ahnungslosen dieses Landes aufsaugen wie die Biene den Blütenpollen. Für Bürger mit gesundem Menschenverstand und Faktenwissen hingegen ist Imam Idriz ein knallharter Lügner und Schwindler. Am Samstag bei der Gegendemo zur FREIHEIT in der Münchner Fußgängerzone bewies er wieder einmal, was wirklich in ihm tickt: Er benutzt den Kampfbegriff “Islamophobie” des moslemischen Finsterlings Ayatollah Khomeini und sagt einem Islam-Aufklärer, dass er ins Krankenhaus gehöre.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

30.03.2013 15:45
#43 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Mustafa Ceric war bis zum November 2012 Großmufti von Bosnien-Herzegowina. Er fordert offen für Europa die Einführung und Beachtung des islamischen Rechts, der Scharia. Die Verpflichtung auf die islamische Scharia ist laut Ceric “immerwährend, nicht verhandelbar und unbefristet”. Nach Ceric sollen alle Muslime in Europa unter einem gemeinsamen politischen und geistigen Führer und unter der Herrschaft der Scharia leben – und der Staat soll diese islamische Parallelwelt per Vertrag institutionalisieren. Jetzt wurde bekannt, dass Ceric für den Vertreter der Schura in Hamburg, Norbert Müller, Vorbild beim Hamburger “Staatsvertrag” ist.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

30.03.2013 16:51
#44 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Für die Fußball-WM in Katar müssen nun hunderte Sklavenarbeiter sterben:

http://www.focus.de/sport/fussball/fussb...aid_949488.html
"Katar ist ein Sklavenhändler-Staat. Um die Infrastruktur zu bauen, werden wahrscheinlich mehr Arbeiter sterben als die 736 Fußballer, die bei der WM auf dem Rasen stehen."

Ganz selbstverständlich ist ja auch Katar mit der größte Geldgeber für die Bewaffnung der Islamisten weltweit.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

30.03.2013 17:06
#45 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #44
Für die Fußball-WM in Katar müssen nun hunderte Sklavenarbeiter sterben:

http://www.focus.de/sport/fussball/fussb...aid_949488.html
"Katar ist ein Sklavenhändler-Staat. Um die Infrastruktur zu bauen, werden wahrscheinlich mehr Arbeiter sterben als die 736 Fußballer, die bei der WM auf dem Rasen stehen."

Ganz selbstverständlich ist ja auch Katar mit der größte Geldgeber für die Bewaffnung der Islamisten weltweit.


Katar finanziert auch das größte europäische Islamzentrum in München.
Alle Münchener Blockflötenparteien kämpfen mit grenzwertigen Mitteln gegen
die kleine Partei die FREIHEIT, die Unterschriften für ein Volksbegehren sammelt.
Die Alpenprawda, auch als Süddeutsche Zeitung bekannt, schreckt selbst vor infamsten Lügen
nicht zurück, um die FREIHEIT in die rechte Ecke zu drängen.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

30.03.2013 17:18
#46 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Katar betreibt eine weltweite Islamisierung mit ALLEN Mitteln.
Als da wären vor allem Geld und auch die damit finanzierte Gewalt.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

02.04.2013 15:33
#47 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #1
Wo der Islam hinkommt wird die Kultur plattgemacht und die Barbarei nimmt ihren Lauf.
Islamisten zerstören Weltkulturerbe:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ti...e-a-841892.html




Drehen wir die Zeit nochmal etwas zurück und gucken auf das Christentum, dann hat auch das die Kultur anderer Völker zuerst mittels froher Botschaften zu dreifaltigem Platt-Gold verarbeitet, um damit den eigenen Gottheiten das Arschl**** zu vergolden, durch das man als Christ kriechen muss, um eventuell nicht in die Hölle zu kommen.

Arturos Offline



Beiträge: 291

06.04.2013 16:19
#48 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #46
Katar betreibt eine weltweite Islamisierung mit ALLEN Mitteln.
Als da wären vor allem Geld und auch die damit finanzierte Gewalt.



Ich hoffe, das die Welt irgendwann nicht mehr auf das arabische Öl angewiesen ist. Dann ist Schluß mit der Finanzierung des Terrors.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

06.04.2013 17:12
#49 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Gefährdetes Handwerk in Saudiarabien
Die Bestätigung seines handwerklichen Könnens erbrachte Muhammad Saad al-Beshi erstmals im Jahr 1998 in der Stadt Jidda. «Der Kriminelle war gefesselt und trug eine Augenbinde», so zitierte die Tageszeitung «Saudi Gazette» al-Beshi. «Mit einem Streich hieb ich ihm den Kopf ab, der dann einige Meter wegrollte.» Etwas nervös sei er gewesen, gesteht der Mann. Es habe damals eine grosse Menschenmenge der Exekution beigewohnt. Die erste Enthauptung bedeutete für al-Beshi einen entscheidendeniereschritt. Seine Aufgabe im Strafvollzug hatte sich zuvor darauf beschränkt, im Gefängnis von Taif den Todeskandidaten vor ihrem letzten Gang die Augen zu verbinden.

Nicht alle arbeiten so präzis wie er. Ein Forensiker der Gesundheitsbehörde von Jidda berichtet von unerfahrenen Exekutoren. Zum Durchtrennen des Halses eines Verurteilten benötigten sie bis zu drei Schwerthiebe. Im Falle einer Hinrichtung durch Erschiessen spielten Alter und Erfahrung des Exekutors keine Rolle, stellte der Forensiker fest. Sein Befund mag zu einem Umdenken der saudiarabischen Justizbehörden beigetragen haben. Angaben über die jüngsten Hinrichtungen im Königreich lassen auf eine Favorisierung der Erschiessung zuungunsten der Enthauptung schliessen. In seinem Beruf werde die handwerkliche Fähigkeit allzu oft unterschätzt, bedauert al-Beshi. Sein Sohn, den er seit jungen Jahren bei seiner Arbeit teilnehmen liess, habe das Metier inzwischen gut erlernt. Es werde in Saudiarabien trotz den eingeführten Erschiessungen auch weiterhin Enthauptungen geben.

Laut Angaben von Amnesty International wurden in Saudiarabien im laufenden Jahr bisher 24 Personen exekutiert, in den beiden Vorjahren waren es über 80. Die Geständnisse der bisher letzten sieben Hinrichtungsopfer seien unter Folter zustande gekommen, schreibt die Menschenrechtsorganisation. Zwei der Verurteilten waren zur Tatzeit minderjährig. Die Verurteilten hatten weder Rechtsbeistand noch die Möglichkeit einer Berufung. Davon war in der «Saudi Gazette» nichts zu lesen.












Anzeige

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

25.04.2013 15:33
#50 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Als "Wiege der heiligen Stätten des Islam" könne das Königreich nicht die Errichtung von Gotteshäusern anderer Religionen gestatten, zitierte die deutsche katholischen Nachrichtenagentur KNA am Mittwoch aus der Ansprache des saudischen Justizministers Mohammed al-Issa vor Europa-Abgeordneten in Brüssel.

Dabei verteidigte al-Issa, dass Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte in Saudi-Arabien gewahrt würden. Die Gerichte handelten transparent und seien bereit, sich überprüfen zu lassen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor