Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 386 Antworten
und wurde 17.902 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

19.12.2015 16:51
#326 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Terror von Rechts ist aber leider keine Ausnahmeerscheinung mehr.


Es gibt auch Gewalttaten von Rechts.
Allerdings fließen in diese Statistik oft auch Gewalttaten mit vermutetem rechtsextremem Hintergrund ein.
Ausländerfeindlichkeit ist nicht nur auf Deutsche beschränkt und zunehmend werden Ausländer auch von anderen Ausländern attackiert.
So gehen Brände in Asylantenheimen meist (sogar fast immer) von deren Bewohnern aus.
Hier eine Auflistung:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1...dit?pli=1#gid=0
Dass rechtsstaatliche Organe ganz massiv angegriffen werden ist ein fast ausschließliches Privileg der Linken.
Linke wollen mit Gewalt den Rechtsstaat beseitigen um ihre Ideologie durchzusetzen.
Beispielsweise genehmigte Demonstrationen mit Gewalt zu verhindern ist antidemokratisch, kriminell und daher durchaus kein Kavaliersdelikt.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2015 20:29
#327 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Gewalttäter gibt es in allen "Volksschichten". Dahinter stecken immer angestaute Emotionen und im "Gruppenrausch" entladen diese sich dann von selber. Ob Links oder Rechts spielt meist keine allzugroße Rolle mehr. Menschen mit der Veranlagung, angestaute Emotionen durch Körpereinsatz im Sinne von Gewalt abzureagieren, gibt es in Massen. Im Gruppenrausch fallen die "Hemmungen" immer besonders leicht.. Das Phänomen ist in der Sozialpsychologie schon lange kein Geheimnis mehr.

Auch das "Steinigen", wie die Bibel es für Unmoralische einstmals forderte, ist eine Gruppenrausch-Bestrafung. Die Teilnehmer an der Steinigung geraten dabei in eine Art "transzendente Extase".

Im Zeitalter von Crystal, der Burn-Out-Droge des 21 Jh, welcher immer mehr Menschen aus der sogenannten Mittelschicht zum Opfer fallen, weil sie die Leistungsanforderung des rechtsstaatlichen Alltags kaum noch schaffen, ist es von daher auch nicht besonders "verwunderlich", dass die Teilnehmer sogenannter Links-Demonstrationen sich wesentlich "undisziplinierter" verhalten, als die Knüppelideologen der rechten Szene, die ja auch politisch wesentlich besser organisiert sind und aber dann,im Falle, meist auch viel härter und gezielter zuschlagen, als die Amateure des Hobbykommunismus, welche sich gegenseitig oft gar nicht mal kennen.

Viele Linksdemonstranten nehmen oft auch nur deswegen an Antirechtsdemonstrationen teil, weil sie "mal wieder ihren unzufriedenen Frust" abreagieren möchten...obwohl, sie mit der Links-Ideologie selbst, eigentlich gar nichts am Hut haben.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

16.01.2016 17:41
#328 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

An der Eingangstür der Neusser Sparkasse ist ein Hinweis auf das innerhalb der Geschäftsräume geltende Vermummungsverbot angebracht. Da aber bekannter Weise unsere Regeln und Gesetze in vielen Fällen dem Koran, dem einzig für Moslems gültigen Gesetzbuch, diametral gegenüberstehen werden sie gerne einfach ignoriert. So auch von einer 20-jährigen „Rechtgläubigen“, die vollverschleiert die Sparkasse in der Krefelder Straße in Neuss betrat und dort ihre Bankgeschäfte erledigen wollte. Bankangestellte reagieren aber auf vermummte Personen aus verständlichen Gründen sehr empfindlich und so warf man die Frau kurzerhand raus, das gefällt ihr und ihrem Besitzer (Ehemann) aber nun gar nicht.

Der türkischstämmige Mann der Frau ist jedenfalls empört und jammert, dass seine Frau immer noch völlig verstört sei und nun einen Psychologen brauche, schließlich sei sie von einem fremden Mann berührt worden.

Die Regeln des Korans sind in der Tat verstörend und wer sie auch noch wortgetreu befolgt sollte sich ohnehin in Behandlung begeben, am besten in eine geschlossen Anstalt.

Reklov Offline




Beiträge: 5.652

03.02.2016 15:57
#329 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Die Regeln des Korans sind in der Tat verstörend und wer sie auch noch wortgetreu befolgt sollte sich ohnehin in Behandlung begeben, am besten in eine geschlossen Anstalt.

Reisender,

... der Orient hat die letzten Jahrhunderte regelrecht im Wüstensand verschlafen. - Hätten die arabischen Länder nicht das Öl unter ihrem Boden, ritten sie noch heute größtenteils auf Kamel und Esel. So aber konnten sie sich mit den Öl-Dollars westlichen Luxus kaufen, ohne diesen in unserem Sinne "erarbeitet" zu haben. Selbst die Ölförderung im eigenen Land musste man seinerzeit den Amerikanern überlassen, weil diese das nötige know how mitbrachten.
Kam eigentlich in den letzten hundert Jahren irgendeine bedeutende Erfindung oder techn. Erneuerung aus dem Orient?
Man sagt zwar > EX ORIENTE LUX <, aber außer dem Christentum, konnte dieser Raum recht wenig Export-Schlager für sich verbuchen, obwohl dessen wohlhabende Familien ja ihre Söhne vornehmlich im Ausland studieren lassen.

Gruß von Reklov

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

04.02.2016 16:41
#330 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #329

Zitat
Die Regeln des Korans sind in der Tat verstörend und wer sie auch noch wortgetreu befolgt sollte sich ohnehin in Behandlung begeben, am besten in eine geschlossen Anstalt.
Reisender,

... der Orient hat die letzten Jahrhunderte regelrecht im Wüstensand verschlafen. - Hätten die arabischen Länder nicht das Öl unter ihrem Boden, ritten sie noch heute größtenteils auf Kamel und Esel. So aber konnten sie sich mit den Öl-Dollars westlichen Luxus kaufen, ohne diesen in unserem Sinne "erarbeitet" zu haben. Selbst die Ölförderung im eigenen Land musste man seinerzeit den Amerikanern überlassen, weil diese das nötige know how mitbrachten.
Kam eigentlich in den letzten hundert Jahren irgendeine bedeutende Erfindung oder techn. Erneuerung aus dem Orient?
Man sagt zwar &gt; EX ORIENTE LUX &lt;, aber außer dem Christentum, konnte dieser Raum recht wenig Export-Schlager für sich verbuchen, obwohl dessen wohlhabende Familien ja ihre Söhne vornehmlich im Ausland studieren lassen.

Gruß von Reklov

Zitat von Reklov im Beitrag #329

Zitat
Die Regeln des Korans sind in der Tat verstörend und wer sie auch noch wortgetreu befolgt sollte sich ohnehin in Behandlung begeben, am besten in eine geschlossen Anstalt.
Reisender,

... der Orient hat die letzten Jahrhunderte regelrecht im Wüstensand verschlafen. - Hätten die arabischen Länder nicht das Öl unter ihrem Boden, ritten sie noch heute größtenteils auf Kamel und Esel. So aber konnten sie sich mit den Öl-Dollars westlichen Luxus kaufen, ohne diesen in unserem Sinne "erarbeitet" zu haben. Selbst die Ölförderung im eigenen Land musste man seinerzeit den Amerikanern überlassen, weil diese das nötige know how mitbrachten.
Kam eigentlich in den letzten hundert Jahren irgendeine bedeutende Erfindung oder techn. Erneuerung aus dem Orient?
Man sagt zwar &gt; EX ORIENTE LUX &lt;, aber außer dem Christentum, konnte dieser Raum recht wenig Export-Schlager für sich verbuchen, obwohl dessen wohlhabende Familien ja ihre Söhne vornehmlich im Ausland studieren lassen.

Gruß von Reklov



Die letzte große Erfindung des Islam war wohl der fliegende Teppich, danach kam nichts mehr.
Die einzige relevante Frage heißt WARUM?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

04.02.2016 20:20
#331 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Die letzte große Erfindung des Islam war wohl der fliegende Teppich, danach kam nichts mehr.
Die einzige relevante Frage heißt WARUM?


Auch dieser wurde nicht im islamischen Orient erfunden!
Er stammt aus dem vorislamischen Persien/Mesopotamien...
Phraates II. soll beispielsweise auf einem Tuch oder Teppich von den Spitzen des Zagros-Gebirges dem Feind entgegengeflogen sein und ihn mit Feuer und Blitzen vernichtet haben.
Phraates II. war ein parthischer König, der von 132 bis 127 v. Chr. regierte.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Titus Offline



Beiträge: 498

16.02.2016 11:49
#332 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #331
[quote]Die letzte große Erfindung des Islam war wohl der fliegende Teppich, danach kam nichts mehr.
Die einzige relevante Frage heißt WARUM?

Auch dieser wurde nicht im islamischen Orient erfunden!

Es ist doch so, daß der Islam eine politische Religion ist. Die Basis dieser Religion ist eine diktatorische, kompromislose und gnadenlose Diktatur.
Als unveränderbare Begründung dient eben die aufgesetze Relgion mit festen Regeln, die im Koran niedergelegt sind.
Als Herrschaftsinstrument dient die Sharia, als Regierung mit allen Vollmachten.
Diese Regierung kann nun jedes Verbrechen - und alles ist Verbrechen, was den islamistischen Führern einfällt - mit dem Koran begründen.
Demzufolge hat dieser Koran für jedmögliche Verhaltensweise unterschiedliche Auslegungen und Anwendungsmöglichenkeiten.

Damit stellt sich die Frage, wie unter diesen Umständen eine fortschritliche, auf eigenen Denkmodellen basirende Entwicklung auf jedem Gebiet,
technisch, sozial, politisch etc. stattfinden kann. Jeder Mensch, der eigenständig zu denken wagen würde, käme doch unter Umständen sofort
in Verdacht unislamisch oder gegen den Islam zu handeln oder handeln zu wollen. Was die Todesstrafe zur Folge haben könnte.

Als harmloses Beispiel: Der neue saudische König hat das Schachspiel als "unislamisch" verboten (genauer: soll verboten haben).
Nun spielt einer doch Schach, wird erwischt. Und nun? Kopf ab?

Aufgrund des Ölreichtums kann man sich in Arabien alls kaufen, auch Technik etc. Aber alles nur durch Ausländer auszuführen.
Und eines Tages ist das Öl nicht mehr da - und dann?

Mithin: Wie konnte man also im Islam unter diesen Umständen irgendetwas erfinden oder entwickeln?
Wären oder sind die Menschen im Islam dümmer oder (bei entsprechende Ausbildung etc) mit uns im Westen, im "Abendland gleichwertig?
Natürlich wären bezw. sind sie das! Laßt sie doch endlich aus dieser Knechtschaft Islam raus und nutzt das gewaltige Intellegenzpotential, besonders
das der Frauen, ja genau das der Frauen!

Das Ganze nur meine Meinung, wer eine andere hat, kein Problem.

Titus.

_______________________________________________

Reklov Offline




Beiträge: 5.652

16.02.2016 14:09
#333 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Aufgrund des Ölreichtums kann man sich in Arabien alls kaufen, auch Technik etc. Aber alles nur durch Ausländer auszuführen.
Und eines Tages ist das Öl nicht mehr da - und dann?

Titus,

... als seinerzeit Gaddafi in Lybien noch die Macht in seinen Händen hielt, gab er vielen Zeitungen bereitwillig Interviews.
Ein Journalist fragte ihn damals, was denn die an westliche Güter gewöhnte arabische Welt tun würde, ginge ihr eines Tages das Erdöl aus? Darauf antwortete der lybische Machthaber, dass die Araber über Jahrtausende als Nomaden in der Wüste ge- und bestens überlebt haben. Sollte also der materielle Reichtum mangels Öl einmal ausgehen, würden die Araber wieder, wie zu alten Zeiten, in ihre Zelte ziehen und das Kamel besteigen. Alles aber würde in jedem Fall so kommen, wie Allah es vorbestimmt habe.

Gruß von Reklov

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

16.02.2016 17:56
#334 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Musik gilt in fundamentalistischen Kreisen der islamischen Gesellschaft als "Haram", also als Sünde.
In der Sunna Mohammeds - den Überlieferungen der Aussprüche und Taten des Propheten – soll es der Teufel gewesen sein, der die Menschen zum Singen anstiftete.

Dann noch lieber Teufelsanbeter als Moslem!
Der Islam ist kulturfeindlich und somit menschenfeindlich in wahrer Vollkommenheit...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 5.652

17.02.2016 16:59
#335 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Musik gilt in fundamentalistischen Kreisen der islamischen Gesellschaft als "Haram", also als Sünde.
In der Sunna Mohammeds - den Überlieferungen der Aussprüche und Taten des Propheten – soll es der Teufel gewesen sein, der die Menschen zum Singen anstiftete.

Lukrez,

in fundamentalistischen Kreisen des Islam mag Musik verteufelt sein, dennoch ist auch die islamische Kultur von ihrer jeweils eigenen Pop-Musik überzogen. Als ich vor 12 Jahren in Ägypten war, staunte ich über die Taxifahrer, welche laut und sogar gekonnt ihre Schlager aus dem Auto-Radio mitsangen und zwar mit all den orientalischen Stimmschleifen! Als ich mich nach einem gerade laufenden Song, der einen wirklich scharfen Rhythmus und eine gute Vocalmelodie hatte, auf englisch erkundigte, antwortete mir der Taxifahrer, dass gerade ein im arabischen Raum sehr populärer Star singt, der sogar schon in den USA vor seinen Fans aufgetreten sei.
Der knackige Beat des Songs wirkte deswegen so mitreißend, weil man mehrere Schlaginstrumente hörte, wie sie in den europäischen Produktionen ganz selten verwendet werden.

In dem Zusammenhang darf daran erinnert werden, dass sich auch das Christentum mit der internationalen Pop-Musik, welche ab den 50er Jahren auch unsere deutschen Radiosender eroberte, unheimlich schwer tat. In Amerika, dem Geburtsland des Rock`n Roll weigerten sich sogar viele Radio- und TV-Sender, einen jungen Shootingstar, der sich ELVIS nannte, zu spielen, da er mit seiner Musik die Jugend zur Zügellosigkeit verführe.
Auch HEAVY METAL wurde von manchen Kirchenvertretern unweigerlich zur "Teufelsmusik" erklärt. Dass aber ein solcher Rock-Gitarrist jahrelang eisern üben muss, bevor er seine flitzenden Tempo-Solos fehlerfrei vor einem zahlenden Publikum hören lassen kann, ist nur wenigen bewusst.

Da ich Gitarrenunterricht erteile, kenne ich auch ein paar Rock-Gitareros aus unserer Gegend. Diese sind alles Menschen wie Du und ich! Sie üben vor allem täglich, um das erreichte Spielniveau überhaupt halten zu können. Denn - vernachlässigt man sein Instrument über viele Wochen, sinkt das technische Niveau merklich ab und auch die damit verbundene Ausdruckskraft bei den zu spielenden Noten.

Gruß von Reklov

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.02.2016 19:06
#336 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Popmusiker werden in islamischen Ländern von radikalen Moslems verfolgt und getötet.
Viele fliehen ins Exil.
Unter anderem der auch in Deutschland sehr bekannte König des Raï Cheb Khaled:
https://de.wikipedia.org/wiki/Cheb_Khaled
Ich selbst besitze auch 2 CDs von Cheb Khaled.

Im Visier der Islamisten waren auch die Raï-Musiker. Viele gingen bereits ab 1990 ins Exil nach Frankreich, da der islamistische Druck zu stark war. Ein tragisches Schicksal erlitt der Sänger Cheb Hasni, der der wichtigste Repräsentant des Raï Love-Stils war, eines Stils mit geschmeidigen Arrangements und viel Liebeslyrik. Cheb Hasni weigerte sich beharrlich, ins Exil zu gehen und wurde schließlich am 29. September 1994 auf offener Straße als sogenannter „Feind Gottes“, der „das Übel auf der Erde verbreitet habe“, durch Attentäter der GIA erschossen, ebenso im Februar 1995 der legendäre Produzent Rachid Baba Ahmed (der Phil Spector des Raï) und im September 1996 Cheb Aziz.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ra%C3%AF

Die ideologischen Verrenkungen des durchaus radikalen Islamisten Yusuf Islam:
https://de.wikipedia.org/wiki/Cat_Stevens
Erst 1995 begann er wieder, in bescheidenem Umfang eigene Musik zu veröffentlichen, die sich als islamische Musik ohne Gitarrenbegleitung (nur Gesang mit Perkussionsinstrumenten) jedoch deutlich von seiner früheren Musik unterschied. In dieser Zeit lehnte er die Gitarre ab, da sie laut eigener Aussage als „westliches Instrument“ nicht zu seiner religiösen Einstellung passe.

Im britischen ITV-Tochtersender für Nordwest-England, Granada Television, gab Yusuf Islam in einem am 30. Mai 1989 ausgestrahlten Interview mit dem Talkshow-Gastgeber und Kronanwalt Geoffrey Robertson durch ein bestätigendes „Yes - Yes!“ an, er denke, Rushdie „verdiene es zu sterben“. Er habe allerdings „nicht notwendigerweise“ die Verpflichtung, ihn zu töten, „es sei denn, wir befinden uns in einem islamischen Land und ein Befehl eines Richters oder einer staatlichen Stelle gäbe mir den Auftrag zu solch einer Tat - dann vielleicht, ja!“ Auf die Frage, ob er sich an der demonstrativen Verbrennung von Rushdie-Bildern beteiligen würde, antwortete Yusuf: “I would have hoped that it'd be the real thing.”

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 5.652

17.02.2016 20:27
#337 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Die ideologischen Verrenkungen des durchaus radikalen Islamisten Yusuf Islam:
https://de.wikipedia.org/wiki/Cat_Stevens
Erst 1995 begann er wieder, in bescheidenem Umfang eigene Musik zu veröffentlichen, die sich als islamische Musik ohne Gitarrenbegleitung (nur Gesang mit Perkussionsinstrumenten) jedoch deutlich von seiner früheren Musik unterschied. In dieser Zeit lehnte er die Gitarre ab, da sie laut eigener Aussage als „westliches Instrument“ nicht zu seiner religiösen Einstellung passe.

Lukrez,

... was soll man dem in dieser Hinsicht ungebildeten Yusuf sagen? Weiß er denn nicht, dass die Gitarre einst von den Mauren nach dem mittelalterlichen Spanien gebracht worden war und die Spanier dann erst ihre spezielle Flamenco-Spielweise entwickeln konnten.
Die ursprüngliche griechische Kithara (ein Leierinstrument) war schon in der Antike im Mittelmeerraum verbreitet. Manche Historiker vermuten in der Sitar, dem indischen Saiteninstrument, den Vorläufer der späteren klassischen Gitarre, wie sie noch heute gebaut wird.

Gruß von Reklov

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 8.048

17.02.2016 21:11
#338 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Lukrez
Unter anderem der auch in Deutschland sehr bekannte König des Raï Cheb Khaled:

Cheb Khaled.... Es muss nicht immer hard and heavy sein...

https://www.youtube.com/watch?v=NoCH_E0Blqo


Zeitlos, elegant, wunderschön....


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.02.2016 21:13
#339 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Dass ein hochtalentierter und sicherlich auch intelligenter Mann wie Steven Demetre Georgiou (Cat Stevens) sich in die totalitäre Ideologie des Islam flüchtet ist mir immer ein Rätsel geblieben.
Seinen Wechsel von Sensibilität zu gedanklicher Brutalität finde ich auch noch heute zutiefst erschreckend.
Mir ist es heute mit diesem Bewusstsein unmöglich geworden seine Musik zu hören.
Seine alten Platten verstauben seither bei mir im Archiv...

Mit zunehmendem Alter und Musikerfahrung schätze ich wieder besonders die akustischen Klänge.
Absoluter Favorit ist gerade die CD "Folk Singer" von Muddy Waters.
(Remastering einer Aufnahme von 1964 mit exzellentem Klang!)
Besser und intensiver kann ein Musikerlebnis überhaupt nicht sein!
My Home is in the Delta...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

27.02.2016 14:38
#340 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Mit ihren Nöten und Ängsten werden Deutschlands Kirchgänger in der Asylkrise nahezu vollkommen alleingelassen. Evangelische und katholische Würdenträger übertrumpfen sich darin, es den einströmenden Asylbewerbern Recht zu machen. Es gelte, „Jesus in den Flüchtlingen zu entdecken.“ Dem Islam stehen sie völlig kritiklos gegenbüber.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland schwärmt vom Ruf des Muezzins. Es wäre „berührend und bereichernd, sich von dessen Stimme in den islamischen Gottesdienst hineinnehmen zu lassen“, sagte er der „Nürnberger Zeitung“. Moscheebauten liegen Bedford-Strohm besonders am Herzen. Er ist seit letztem Jahr Mitglied im Stiftungsrat für eine geplante Großmoschee am Münchner Leonrodplatz.

„Nein, Gott hat sich nicht von diesem Land abgewandt, sein Bodenpersonal aber schon“, glaubt Pastor Jakob Tscharntke. Der Geistliche von der Evangelischen Freikirche im baden-württembergischen Riedlingen zählt zu den wenigen, die in ihren Predigten die Asylkatastrophe wortgewaltig und kompromisslos anprangern. Das hat ihm eine Anzeige wegen angeblicher Volksverhetzung eingebracht. Das Verfahren wurde gerade eingestellt. Aus dem christlichen Lager seien die größten Anfeindungen gegen ihn gekommen, berichtet er.

Titus Offline



Beiträge: 498

04.03.2016 21:19
#341 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #340
Mit ihren Nöten und Ängsten werden Deutschlands Kirchgänger in der Asylkrise nahezu vollkommen alleingelassen. Evangelische und katholische Würdenträger übertrumpfen sich darin, es den einströmenden Asylbewerbern Recht zu machen. Es gelte, „Jesus in den Flüchtlingen zu entdecken.“ Dem Islam stehen sie völlig kritiklos gegenbüber.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland schwärmt vom Ruf des Muezzins. Es wäre „berührend und bereichernd, sich von dessen Stimme in den islamischen Gottesdienst hineinnehmen zu lassen“, sagte er der „Nürnberger Zeitung“. Moscheebauten liegen Bedford-Strohm besonders am Herzen. Er ist seit letztem Jahr Mitglied im Stiftungsrat für eine geplante Großmoschee am Münchner Leonrodplatz.

„Nein, Gott hat sich nicht von diesem Land abgewandt, sein Bodenpersonal aber schon“, glaubt Pastor Jakob Tscharntke. Der Geistliche von der Evangelischen Freikirche im baden-württembergischen Riedlingen zählt zu den wenigen, die in ihren Predigten die Asylkatastrophe wortgewaltig und kompromisslos anprangern. Das hat ihm eine Anzeige wegen angeblicher Volksverhetzung eingebracht. Das Verfahren wurde gerade eingestellt. Aus dem christlichen Lager seien die größten Anfeindungen gegen ihn gekommen, berichtet er.



Wenn die Aussagen der beiden Kirchenfunktionäre echt und ernstgemeint waren - ich denke mal, das war so - dann fällt einem hierzu kaum etwas ein. Möglich wäre, daß die beiden Herren sich schon für die Zukunft absichern wollen. Man kann es aber auch als Realsatire betrachten. Oder die Probe des neuen Meßweinjahrgangs war zu ausgedehnt....

Es ist nach meiner Meinung an der Zeit sich entweder mit dem nicht mehr schleichenden, sondern ganz offenen Islamisierungsprozeß abzufinden, oder man bietet irgendwie besonders unserem so ahnungslosen, aber sich zackig und allwissend gebenden Innenminster einen Aufklärungsseminar über die Gefahren des politischen Islams im Hinblick auf unser Überleben in Freiheit an.

Das wäre auch im Hinblick auf die sehr große Anzahl von islamischen Zuwanderern wichtig, die selbst entscheiden, ob sie bleiben oder nicht. Ausweisen oder abschieben geht bekanntlich nicht, oder erst nach Jahren. Außerdem gibt es eine große Anzahl von Personen - wohl in der Mehrzahl junge Männer -, die überhaupt nicht registriert wurden, sondern sich nunmehr illegal in Deutschland aufhalten. Es ist wohl bekannt, daß diese Tatsache bereits irgendwie in das Bewußtsein unseres Innenministers eingedrungen sein soll.

Die Anzahl dieser illegal eingereisten Personengruppe soll rund 500.000 Personen umfassen. Wenn diese Anzahl auch nur teilweise stimmt, dann haben wir wohl in Deutschland ein Problem, daß man sicherlich auch als nicht zu bewältigen bezeichnen kann.

Es ist praktisch nicht möglich eine Prognose für die zukünftige Entwicklung hier bei uns in Deutschland oder in Europa insgesamt zu erstellen.
Unseren gegenwärtigen Politikern traue ich nicht. Ich fürchte, daß sie ihre Aufgabe nicht begreifen. Können sie auch nicht. Es fehlen die alten und erfahrenen Persönlichkeiten in der Politik.

Ich versuche optimistisch zu denken, das fällt mir gegenwärtig schwer. Ansich könnte mir die Zukunft "wurscht sein", mit 85 ist die restliche Lebenszeit irgendwie überschaubar. Aber man hat Kinder, Enkel und ein Urenkel ist auch bereits in Entstehung. Und man hofft selbst noch den 70. Hochzeitstag zu erleben, fast 63 Jahre hat man bereits gemeinsam gut überstanden...

Nun denn, irgendwie vorwärts. Egal, wo es endet. Hoffnung muß erhalten bleiben. Und Optimismus auch.

Gruß von Titus

_______________________________________________

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.03.2016 22:54
#342 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Die islamischen Invasoren glauben inzwischen sich alles herausnehmen zu dürfen:
http://www.epochtimes.de/politik/deutsch...t-a1314509.html
Aufruhr im "Arriba" - Ein Streit zwischen dem Sicherheitspersonal und einer ägyptischen Familie eskaliert, weil die Frau nicht in Jeans baden durfte. Letztendlich musste Pfefferspray gegen die rabiate Familie und ihre Begleiter eingesetzt werden.

Sie führen sich hier auf wie Herrenmenschen vor denen alle zu kuschen haben.
Tatsächlich sind sie vollkommen asoziale Versager.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.700

16.03.2016 09:56
#343 Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Lukrez
Sie führen sich hier auf wie Herrenmenschen vor denen alle zu kuschen haben.

Das ist es, so sind sie erzogen worden. Sie sind die Gläubigen, die Wissenden, wir die Ungläubigen, die Unwissenden. Das MUSS bei denen was machen! Sie leiden darunter, von uns gefüttert und angeleitet zu werden. Vor Allah müsste es doch andersherum sein!...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.652

17.03.2016 18:53
#344 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Sie leiden darunter, von uns gefüttert und angeleitet zu werden. Vor Allah müsste es doch andersherum sein!...


Gysi,

es gibt stets auch die zweite Seite einer Münze! - So könnte z.B. ein Moslem auch denken: Allah hat uns in dieses Land (diese Länder) geführt, damit wir den "Ungläubigen" unsere Auffassung von Religion vorleben - ohne die vielen dekadenten, zerstörenden Erscheinungen, welche unsere Gastgeberländer seit Langem dulden, ertragen, ignorieren oder gar eifrig pflegen.

Gruß von Reklov

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.700

18.03.2016 09:26
#345  Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Reklov
So könnte z.B. ein Moslem auch denken: Allah hat uns in dieses Land (diese Länder) geführt, damit wir den "Ungläubigen" unsere Auffassung von Religion vorleben - ohne die vielen dekadenten, zerstörenden Erscheinungen, welche unsere Gastgeberländer seit Langem dulden, ertragen, ignorieren oder gar eifrig pflegen.

Oder so. Anleitung durch ein besseres Vorleben. "Die andere Seite der Münze" ist das nicht, es ist dieselbe.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

18.03.2016 20:25
#346 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #344
[

es gibt stets auch die zweite Seite einer Münze! - So könnte z.B. ein Moslem auch denken: Allah hat uns in dieses Land (diese Länder) geführt, damit wir den "Ungläubigen" unsere Auffassung von Religion vorleben - ohne die vielen dekadenten, zerstörenden Erscheinungen, welche unsere Gastgeberländer seit Langem dulden, ertragen, ignorieren oder gar eifrig pflegen.




Das Problem dabei ist nur, das sonst nirgendwo auf der Welt ein besserer Kompromiss zwischen sozialer Gerechtigkeit und der Freiheit des Menschen auf ein selbstbestimmtes Leben gefunden wurde, als hier in unseren Gastgeberländern. Diesen Kompromiss nennt man Demokratie und dieser Kompromiss ist alles andere als dekadent. Auch wenn er jedem Menschen zu alldem auch die Freiheit lässt, sich im Falle selbst zu schaden. Dumme Menschen wird es immer und überall geben. Es ist nur wichtig, diesen weniger intelligenten Menschen damit zu begegnen, ihnen jede Möglichkeit vorzuenthalten, mit der mit der sie auf andere Menschen Druck ausüben können.

Diese Schwachstelle in der Evolution, mit der dumme, absonderliche und besonderes egozentrische Menschen über die klügeren herrschen, nennt man Religion.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

18.03.2016 21:05
#347 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #346
Zitat von Reklov im Beitrag #344
[

es gibt stets auch die zweite Seite einer Münze! - So könnte z.B. ein Moslem auch denken: Allah hat uns in dieses Land (diese Länder) geführt, damit wir den "Ungläubigen" unsere Auffassung von Religion vorleben - ohne die vielen dekadenten, zerstörenden Erscheinungen, welche unsere Gastgeberländer seit Langem dulden, ertragen, ignorieren oder gar eifrig pflegen.




Das Problem dabei ist nur, das sonst nirgendwo auf der Welt ein besserer Kompromiss zwischen sozialer Gerechtigkeit und der Freiheit des Menschen auf ein selbstbestimmtes Leben gefunden wurde, als hier in unseren Gastgeberländern. Diesen Kompromiss nennt man Demokratie und dieser Kompromiss ist alles andere als dekadent. Auch wenn er jedem Menschen zu alldem auch die Freiheit lässt, sich im Falle selbst zu schaden. Dumme Menschen wird es immer und überall geben. Es ist nur wichtig, diesen weniger intelligenten Menschen damit zu begegnen, ihnen jede Möglichkeit vorzuenthalten, mit der mit der sie auf andere Menschen Druck ausüben können.

Diese Schwachstelle in der Evolution, mit der dumme, absonderliche und besonderes egozentrische Menschen über die klügeren herrschen, nennt man Religion.




Es wird nicht ohne physischen Einsatz und Kampf funktionieren. Die "Freiheit", wie wir sie definieren, ist untrennbar mit einer wehrhaften Demokratie verknüpft.
Ohne Blut und Tränen geht es bei der Abwehr nicht, wenn eine nicht erwünschte Invasion Unterdrückung, Terror und Todesstrafe bringen würde. Der Preis ist hoch und es bedarf der Abwägung auch unter Berücksichtigung der Verhältnismäßigkeit beim Einsatz von "militärischen" Optionen.

Setzet ihr nicht das Leben ein, nie wird euch die "Freiheit" gewonnen sein!

Die Entscheidung darüber, wie die Geschichte sich nun vermeintlich unter Einsatz des "freien Willens" der Marionetten und Strohmänner entwickelt, wird vordergründig von biologischen Wesen getroffen. Aber die Wurzeln des Geschehens liegen tiefer "verursachend" in der Vergangenheit. Ich meine damit nicht die ersten Anfänge der DNS-Konfigurierung, sondern gehe hypothetisch noch "Äonen" bis in die Unendlichkeit (?) weiter zurück.

Reklov Offline




Beiträge: 5.652

19.03.2016 12:13
#348 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Diese Schwachstelle in der Evolution, mit der dumme, absonderliche und besonderes egozentrische Menschen über die klügeren herrschen, nennt man Religion.

Direktkontakt,

... die Menschheit hat an sich keine so rechte Erfahrung mit ihrem Dasein ohne die gedankliche Einbeziehung des Göttlichen. - Die wenigen Länder, in denen solch ein "gottloser" Versuch gestartet wurde, waren oder sind auch nicht so gut dran, dass nun jedermann meint, zu deren Staatsform überlaufen zu müssen. Frankreich verfolgte ja z.B. nach der "Revolution" diesen Weg eine Weile, hatte aber damit keinen rechten Erfolg. Dies ist nicht verwunderlich, weiß man doch, dass gerade dieses Land messerscharfe Denker hervorbrachte, welche zum Thema des "Göttlichen" vernunftbegabte An- und Einsichten beitragen konnten, denn philosophisches Denken ist eben mehr, als nur kurzsichtiges Verneinen und Ablehnen transzendenter Gedankenbewegungen!

Gruß von Reklov

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

19.03.2016 14:28
#349 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #348

Zitat
Diese Schwachstelle in der Evolution, mit der dumme, absonderliche und besonderes egozentrische Menschen über die klügeren herrschen, nennt man Religion.

Direktkontakt,

... die Menschheit hat an sich keine so rechte Erfahrung mit ihrem Dasein ohne die gedankliche Einbeziehung des Göttlichen. - Die wenigen Länder, in denen solch ein "gottloser" Versuch gestartet wurde, waren oder sind auch nicht so gut dran, dass nun jedermann meint, zu deren Staatsform überlaufen zu müssen. Frankreich verfolgte ja z.B. nach der "Revolution" diesen Weg eine Weile, hatte aber damit keinen rechten Erfolg. Dies ist nicht verwunderlich, weiß man doch, dass gerade dieses Land messerscharfe Denker hervorbrachte, welche zum Thema des "Göttlichen" vernunftbegabte An- und Einsichten beitragen konnten, denn philosophisches Denken ist eben mehr, als nur kurzsichtiges Verneinen und Ablehnen transzendenter Gedankenbewegungen!

Gruß von Reklov



Wie sieht das "Göttliche" denn nun konkret aus?

Wo kann man es finden und gründlich analysieren?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

28.05.2016 00:36
#350 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Ich selbst habe auch schon einige aggressive öffentliche Gebetsdemonstrationen erlebt:
https://www.youtube.com/watch?v=_uR9IWsmJl8&feature=share
Diese Religion ist in ihrem Auftreten extrem fordernd, anmaßend, unduldsam und hyperaggressiv!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz