Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 386 Antworten
und wurde 18.010 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 16
Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2013 15:54
#151 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #147
Macht ja auch nichts. Man ist, wie man ist. Man muss auch nicht besser werden, Rücksicht nehmen oder sowas - um Himmes willen! Die Zeit der Erziehung haben wir doch schon hinter uns.


Ja stimmt. Und die ist bei uns noch relativ jungen Italienern ganz anders verlaufen als, bei den etwas älteren, die noch Benito Mussolini und Adolf Hitler zu jubelten, als sie sich am Brenner trafen um die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Meine Eltern, die beide sehr religiös wahren und mir nicht selten die "Fuchtel durchs Gesicht zogen, weil ich schon als Neunjähriger nicht verstehen wollte, warum Christen ihren Mitmenschen
immer die Moral predigen, die sie eigentlich selber gar nicht haben,
sie haben diesem Adolf und Benito immer sehr nachgetrauert, wenn uns wieder einmal der Fuchs eine Henne geklaut hat und ein Nachbar meinte, ein paar Zigeuner im Dorf gesehen zu haben.
Was hat meine Mutter doch immer über diese "Juden" geschimpft, wenn sie sich beim Einkaufen über den Tisch gezogen fühlte.

Ich bin also wirklich so erzogen worden, mich mit gewaltfreier aber dafür "erschlageder" Methodik gegenüber verbohrten Artgenossen durchzusetzen, die mich dafür strafen wollen, weil ich nicht konventionell veranlagt bin.

Das Kommunikationsgewerbe ist aber mein Brotberuf Gysi und ich müsste mir sogar einen anderen suchen, wenn es keine Gläubigen gäbe, keine Egozentriker, die sich ja sonst nichts gönnen.

In diesem Sinne bewundere ich auch Sdhta´s erschlagende Religiospropaganda die sich auf Verschwörungskonstrukten aufbaut, ebenso, wie die des äußerst effizienten Volksaufklärer Göbbels, welcher meinen im Glauben gottgehorchsamen Eltern beibrachte, bis ins hohe Alter daran festzuhalten, worin sich die Guten von den Bösen unterscheiden.

Nicht dass ich damit meinen Eltern etwas böses nachsagen möchte. Immerhin hat auch mein leiblicher Vater im II Weltkrieg mit Begeisterung bei Minus 40°C in Russland für Führer, Gott und das deutsche Vaterland, die christlichen Werte gegen den Kommunismus verteidigt und meine Mutter hat dafür sogar katholische Messen lesen lassen.

Der II Weltkrieg war also zumindest aus unserer familiären Sicht ein Relgionskrieg und ich würde sogar sicher sagen, ein "Kreuzzug". Auch weil die Auszeichnungen für die Heldentaten, welche mein Vater aus dem Krieg mitbrachte und die er später immer gemeinsam mit seinen "Frontkämpferfreunden" feierte, ausschließlich "christlich" aussehen.

Gut... das alles sagt jetzt wenig bis nichts über meine kommunikative "Schwarmdummheit" aus
aber es vermittelt zumindest eine einfache Erklärung für meine schlechte Erziehung..

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.862

31.07.2013 16:06
#152 Wo der Islam hinkommt... Antworten

@ Geodei

Sdhta ist nicht Mussolini, nicht Hitler und nicht Goebbels, er ist auch nicht Mohammed, Khomeini, er ist auch nur das Produkt seiner Umstände - so wie wir alle auch. Und treten sollte man erst, wenn der andere tritt. Stärker treten, wenn der andere stärker tritt. Doch wenn Argumente die Kraft des Tretens ersetzen, ist das überzeugender. Nichts gegen dein Bedürfnis, deine Wut über Hitler, Mussolini und den modernen Religionsfaschismus rauszulassen. Aber wir sind ein Forum, das auch und gerade die Gläubigen binden möchte! Wenn das Forum zu einer Atheistenkathedrale würde, hätte es sein Ziel verfehlt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2013 17:05
#153 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #152
@ Geodei

Wenn das Forum zu einer Atheistenkathedrale würde, hätte es sein Ziel verfehlt.

Dieses Forum wird niemals zu einer Atheisten-Kathedrale. Davor brauchst du Dich nicht fürchten.
Zitat Sdhta

Zitat
Und mir ist supekt wie man so viel Angst vor dem Islam und dem Koran haben kann(?); aber gleichzeitig die Machenschaften der USA als -garnicht so schlimm - abstempelt


Hier in diesem Forum hat noch niemand die die "Machenschaften der USA als gar nicht so schlimm "abgestempelt".
Zitat Sdhta

Zitat
Muslime, die diese Sicht nicht teilen, vertreten die Meinung, dass eine Regierung so lange nicht als un- oder gar atni-islamisch bezeichnet werden könne, wie sie die Gläubigen nicht daran hindere, ihren religiösen Pflichten nachzukommen. Alles, was von den Menschen verlangt wird, ist, dass sie Gehorsam gegenüber Gottes Geboten üben und sich ihres Verstandees bedienen, um Wahres von Falschem zu unterscheiden, wobei sie den Koran als ihr Kriterium nehmen.



Den versteckten manipulativen Inhalte dieser in sich totalitären Forderungen und Unterstellungen, verpackt in einer fatalen Rhetorikschleife scheinen die Experten der kommunikativen Intelligenz wohl noch nicht richtig wahrgenommen zu haben.

Feindbild 1 = ist die dekadente westliche Lebensweise mit dseinem Leitbild der USA. (hoffentlich finden sich noch einige aufrechte und "intelligente" muslimische Hardliner, die uns bei Gelegenheit dafür mitten auf der Straße den Kopf von den Schultern hacken, weil wir so amerikanisch sind)
Feindbild 2 = Wer nicht klar gegen Amerika ist, ist gegen den Islam, gegen die Muslime.

Lösung des Problemes: wir trennen vorne den Islam in einen politischen und einen religiös verpflichtenden und fügen ihn dann hinten wieder zu "einem" Islam zusammen, der ja nichts weiter von den Menschen fordert, als "Gehorsam" gegenüber Gottes Geboten wobei sich des entsprechenden eigenen Verstandes und des Koran´s zu bedienen haben. Wer die Einhaltung der Gebote Gottes überwacht und mit welchen Konsequenzen bei Nichteinhaltung zu rechnen ist, ist ja klar, wenn man bei den entsprechenden Empfehlungen im Koran nachschaut. Oder auch hier auf dieser interessanten Islamseite http://www.ahlu-sunnah.com/threads/53355-Islam-kennen-lernen

Sdhta Offline




Beiträge: 143

31.07.2013 17:29
#154 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

@Gysi

Zitat
Schlimm ist, die frühmittelalterlichen, archaischen Gesetze (gegen Glaubensabtrünnige, Frauen, Ehebrecher usw.) als heilig, gottgegeben und daher unveränderbar anzusehen!

Schlimm ist, in den Diskussionen jede Wirklichkeit derart zu verbiegen (verbiegen zu müssen), dass der KORAN als die Leuchtfackel der Wahrheit, der Göttlichkeit und Nährboden aller humanistischen Werte dasteht und die (in der Regel Ungläubigen) Humanisten in die Ecke der "Ungläubigen" schiebt, die die entsprechende Strafe für ihren Frevel schon bekommen...

Schlimm ist, wie der Glaube die Wahrnehmungsfähigkeit der Gläubigen zwischen naturalistischer Realität und der Pflicht zum Glauben ZERREISST! Was da von euch verlangt wird - und was ihr euch selber antut - ist SCHLIMM



Ja Gysi, dass was du als schlimm bezeichnest ist die Gerechtigkeit und die Gewährleistung der Moral. Natürlich, wenn ein Verhalten bevorzugt wird, (gut handeln, Freundlichkeit, Anerkennung deines Schöpfers usw.) ist das entgegengesetzte Verhalten, das UNerwünschte Verhalten, welches "bestraft" wird.
Laut Koran wird keiner mit seinen Greueltaten damit durchkommen. Scheisse bauen ohne Ende und zum Schluss bekommst du nicht mal die Quittung hierfür?
Das ist eben das, was du als schlimm findest, aber in Wahrheit Gerechtigkeit bedeutet.

Das soll eben der Glaube nicht tun,

Zitat
die Wahrnehmungsfähigkeit zwischen naturalistischer Realität und Pflicht zum Glauben zerreissen


Wir sind verpflichtet, da uns Gott eben einen Verstand geschenkt hat, diesen auch zu BENUTZEN. >>Hütet euch vor blinden Herrführern und blindem Glauben<<, das ist die Grundlage für Fundamentalismus und Radikalität, Kriminalität etc.

Prüfe doch selber die Schrift und sag was den Islam als böse entlarvt.

Na also, wir sind gleicher Meinung, was für unseren Verstand und Klugheit spricht. Wir erkennen beide an, dass die Menschen letztendlich aufgrund ihrer "Dummheit" mal salopp gesagt oder ihrer fehlenden "Aufklärung/Intelligenz usw." blind falsche Tatsachen für wahr halten und dementsprechend sich selbst manipulierbar machen und missbrauchen lassen. Doch Gott warnt vor beidem, sowohl vor den Menschnen, die andere (weil sie's nicht besser wissen) ausnutzen alsauch vor blinden Herrführern.












@Geodei

Zitat
Hier in diesem Forum hat noch niemand die die "Machenschaften der USA als gar nicht so schlimm "abgestempelt".



Oh doch! So ehrlich sind wir schon? Gerade in diesem Forum wurde die Spionage, die Beraubung unserer Privat-/Intimsphäre verharmlost!
Aber der Koran wird verteufelt!



Du hast doch selbst sehr schön, viele Funken Wahrheit übe den Islam gefunden, auf deiner Seite:

Zitat
Hi ich interessiere mich für den Islam. Momentan beschäftige ich mich mit dem Sufismus und dem Schiitentum. Der Sufismus scheint ein edler Weg zu sein um Gott nähere zu kommen und ihn zu verinnerlichen. Ein bedeutender Gelehrter im Islam, Ghazali, soll mal gesagt haben, dass der Tasawwuf die innere Hülle des Islams sei, äußere sei das Recht.

Das Schiitentum hat auch seine Vorzüge, das chiliastische so wie die Liebe zu der Familie des Propheten. Das Schiitentum als auch der sunnitische Islam sind meiner Ansicht nach heilserweckende und friedliche Richtungen.

Mit dem Sunnitentum hab ich mich noch nicht großartig beschäftigt, da dies ein großes und umfangreiches Thema ist.

Wo mit ich mich aber beschäftigt habe, ist der neumoderne Salafismus. Irgendwie finde ich ihn gewaltverherlichend, abstoßend und menschenverachtend. Und zutiefst unislamisch.

Es gibt einige Hadithe in denen der Prophet vor den Extremisten gewarnt hat.


Der Gesandte Allahs - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: "O Allah, gewähre Deinen Segen auf unser Scham. O Allah gewähre Deinen Segen auf unser Yemen." Die Leute sagten: "O Gesandter Allahs, und unser Najd." Ich denke, dass der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - beim dritten Mal sagte: "Da (im Najd) werden sich Erdbeben ereignen, Prüfungen und Drangsal, und von dort wird das Horn des Satans erscheinen."

Und


„Es werden am Ende der Zeit Leute erscheinen, die jung im Alter sind, mit törichtem Verstand und sie werden so sprechen, (dass es so erscheinen wird), dass sie die beste Rede der Schöpfung besitzen. Ihr Glaube wird nicht über den Hals hinaus gehen. Sie werden die Religion verlassen, wie der Pfeil den Bogen verlässt. So tötet sie, wo immer ihr sie auffinden möget, denn wahrlich in ihrer Tötung ist eine Belohnung am Tag des Gerichts für den, der sie tötet.“



Wenn ich mir heutzutage die islamische Welt und Deutschland ansehe, dann muss man doch erkennen, dass die sogenannten Salafis die Khawarij von heute sind.
Die theologischen Gemeinsamkeiten sind doch fast identisch. Ganz schnell wird jemand aus dem „wahren Islam „ angeschlossen oder zu einem Ungläubigen erklärt. Die Charaktereigenschaften dieser Gruppierung sind auch alles andere als islamisch vorbildlich, manchmal hat man das Gefühl, dass es sich dabei um Fussball-Hooligans handelt.



und das ich dir Recht gebe, wenn du sagst:

Zitat
Gerade die größten Idioten haben deswegen oft auch ein sehr belesenes und umfangreiches Wissen, das sie sich aber nur von anderen ausgeliehen haben, um damit so zu tun als wäre es ihr eigener Verstand.

Der Islam ist genau deswegen eine gefährliche Krankhei( Aber eben dies nicht, weil blinder Glaube eine falsch ist ). Weil diese Idioten, die glauben, Wissen wäre ihr eigener Verstand, gar nicht verstehen, wenn sie etwas völlig falsch verstanden haben. Und genau diese Idioten sind es dann auch, die sich gegenüber ihren Mitmenschen dann auch besonders WICHTig machen möchten, weil sie sich ja was auf Ihren Verstand den sie in Wirklichkeit gar nicht haben, einbilden.



Wie gesagt früher wollte die Kirche, dass man blind glaubt, weil die Menschen sich so besser haben lenken, manipulieren und missbrauchen lassen. Die durften nichtmal selber die Bibel forschen.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2013 17:48
#155 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von @Sdhta

Zitat
Oh doch! So ehrlich sind wir schon? Gerade in diesem Forum wurde die Spionage, die Beraubung unserer Privat-/Intimsphäre verharmlost!
Aber der Koran wird verteufelt!



Der Islam fordert Gehorsamkeit gegenüber einem Gott, dessen Existenz sehr unwahrscheinlich ist, Sdhta. Muslime überwachen sich darin gegenseitig. Du findest das nicht schlimm. Du findest es nicht schlimm, dass Muslime sich gegenseitig vorschreiben und durchsetzen, welche Nahrung gegessen werden darf und welche nicht. Du findest es aber schlimm, dass der Staat uns zunehmend überwacht, weil viele Muslime die westliche Liberalität, Meinungsfreiheit, sogar die Werte der Demokratie im Allgemeinen als dekadent und verabscheuungswürdig halten und dagegen mit hinterhältiger Gewalt, z.B. einen persönlichen Guerillakrieg (Terrorismus) gegen willkürliche Ziele und damit gegen uns alle vorgehen möchten, damit leider auch unser Privatsphäre verletzt?

Sdhta Offline




Beiträge: 143

31.07.2013 17:53
#156 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Nein wahre Muslime, die sich an den Koran halten, werden niemals eine Gefahr für dich darstellen. Lebst du mit solchen Muslimen gemeinsamen in einem Friedensvertrag, einem Staat wie Deutschland etc. wird dich nie eine Gefahr erwarten, außer: DU greifst Muslime permanent an und lässt sie beispielsweise nicht ihren religiösen Pflichten nachkommen durch Angriffe, Krieg etc. ; dann ist die Verteidigung erlaubt.

Zitat
Du findest es nicht schlimm, dass Muslime sich gegenseitig vorschreiben und durchsetzen, welche Nahrung gegessen werden darf



Erläuter mir das mal genauer, ich hab das Gefühl du versucht etwas zu Verallgemeinern was du nicht verstehst.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2013 17:57
#157 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Du glaubst also, dass es wahre Muslime und falsche Muslime gibt.
Ich glaube aber dass es nur Menschen gibt und keine Muslime die ohne Fehler sind.
Aus diesem Grund gibt es für mich keine Muslime die ausschließlich nur Heilige sind.

Sdhta Offline




Beiträge: 143

31.07.2013 18:01
#158 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

JA dann formuliere doch deine Angst konkreter:
Du hast Angst vor Menschen, die individuell Fehler begehen und möglicherweise so "dumm" sind bzw. so wenig Aufklärung erfahren haben, dass sie für dich evtl. eine Gefahr darstellen, indem sie glauben, dich umzubringen, führe sie ins Paradies.



Oder vor solchen, die nicht an Gott glauben, und folglich wenn die Möglichkeit bestünde (Gesetz fällt aus oder du hast selber hierüber genug Macht)
ohne Konsequenzen dich zu bestehlen oder Schlimmeres, es auch tun würden, die würden sich denken warum nicht? Aus ihren persönlichen Motiven/Ansichten wäre es evtl sogar gerechtfertigt.

Gibt hierzu erstaunliche Erfahrungen, die man gemacht hat. Wie z.b. als in New York für längere Zeit Strom ausgefallen (kein Alarm, nichts) ist: Auf einmal stieg die Kriminalität rapide an!(v.a. Nachts) Überfälle auf Shops, Menschen und dergleichen.. Nicht vergessen: >> Gott sieht alles<<; Danach lebt ein wahrer Gläubiger

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2013 18:28
#159 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

In allem kann sich der Mensch irren, Sdhta

Warum nicht im Glauben? Muslime sind auch einfach nur Menschen, die nicht wissen sondern nur glauben wollen und aber der einzig wahre und ehrliche Grund für altruistisches Handeln, vorurteilslose respektvolle Wertschätzung des Gegenüber, distanzierte Offenheit, ohne pauschale Unterteilung in mehr oder weniger WERT nach religiös geprägten und vorgegebenen Hierachiemustern, hängt mit einem Phänomen zusammen, das man Spiegelneuronen nennt.

Spiegelneuronen bewirken auch bei nichtmenschlichen Raubtieren, dass sich Individuen der gleichen Art wiedererkennen. Dass sie sich nicht gegenseitig durch Bisse verletzen, oder gar mit Beute verwechseln.

Bei uns Menschen dienen diese Spieglneuronen zuerstmal der nonverbalen Kommunikation zwischen Mutter und und Baby. Sogenannten Autisten fehlen diese Spiegelneuronen. Sie können sich deswegen überhaupt nicht "in andere hinein Versetzen" Gemenhin bösartige Menschen sind in diesem Sinne Autisten, denn ihnen fehlen die oder das Gen, das für die Produktion dieser Neuronen verantwortlich ist.

Das ist der Grund für jeden höheren Altruismus, für jedes emphatische Mitgefühl, auch gegenüber andern Lebewesen. Man empfindet ihr Leiden indirekt als eigenes und weil einem das "weh" tut
verschafft man sich dadurch Abhilfe, dass man die Wildkatze füttert, wodurch es einem auch selber wieder besser geht!

Du aber willst hier höhere übernatürliche Geister und sogar Gott dafür proklamieren, was eigentlich so einfach zu verstehen ist.

http://www.fr-online.de/meinung/auslese-...2,21181840.html

Weswegen es z.B. extremgläubige Brutalis gibt und gefährliche Gurus, die oft eine riesige Anzahl abhängiger Anhänger im kollektiven Glaubenswahn mit in den Tod reist.

Sdhta Offline




Beiträge: 143

31.07.2013 18:53
#160 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Bösartige Menschen, sind aber nicht bösartig weil sie Autisten sind, das lässt sich immerhin "überprüfen", sondern sie sind "bösartig" wenn sie trotzdessen, dass sie wissen was die Konsequenzen für das Opfer und für sich selbst sind, dennoch grausam handeln.

In deinem Link steht dann dies:

„Wir sind Sünder und Heilige, Egoisten und Altruisten, so wie es die Propheten und Philosophen seit langem behaupten“, schreibt Sacks. „Wenn das so ist, können wir verstehen, warum Religion uns geholfen hat, in der Vergangenheit zu überleben – und warum wir sie auch in Zukunft brauchen werden. Sie stärkt und beschleunigt die langsame, reflexive Reaktion.“ Aus Altruismus werde durch religiöse Texte, Gebete und Rituale ein Instinkt.
Nicht minder optimistisch blickt Margot Käßmann...

Wie gesagt:
JA dann formuliere doch deine Angst konkreter:
Du hast Angst vor Menschen, die individuell Fehler begehen und möglicherweise so "dumm" sind bzw. so wenig Aufklärung erfahren haben, dass sie für dich evtl. eine Gefahr darstellen, indem sie glauben, dich umzubringen, führe sie ins Paradies.



Oder vor solchen, die nicht an Gott glauben, und folglich wenn die Möglichkeit bestünde (Gesetz fällt aus oder du hast selber hierüber genug Macht)
ohne Konsequenzen dich zu bestehlen oder Schlimmeres, es auch tun würden, die würden sich denken warum nicht? Aus ihren persönlichen Motiven/Ansichten wäre es evtl sogar gerechtfertigt.

Gibt hierzu erstaunliche Erfahrungen, die man gemacht hat. Wie z.b. als in New York für längere Zeit Strom ausgefallen (kein Alarm, nichts) ist: Auf einmal stieg die Kriminalität rapide an!(v.a. Nachts) Überfälle auf Shops, Menschen und dergleichen.. Nicht vergessen darf aber folgendes: >> Gott sieht alles<<; Danach lebt ein wahrer Gläubiger

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.862

31.07.2013 18:56
#161 Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Sdhta
Laut Koran wird keiner mit seinen Greueltaten damit durchkommen.

Die schlimmste Gräueltat ist doch der Unglaube! Laufe ich als anständiger Kerl durchs Leben - aber ohne Glauben - bin ich doch vor allen Moslems als ein vor Gott Verdammter! Habt ihr Respekt vor mir?
Und was ist mit dem muslimischen Tunichtgut, der aber glaubt? Der erfährt die Gnade des Herrn, und schon ist alles paletti! Was ist denn das für eine Moral?

Merkst du denn nicht, was für einen inhumanen HORROR du da so vehement verteidigst?

Zitat
Wir sind verpflichtet, da uns Gott eben einen Verstand geschenkt hat, diesen auch zu BENUTZEN.

Meinst du, das tue ich nicht? Wer denkt, stellt Fragen. Wer denkt, widerspricht bisweilen. Er widerspricht auch seinen eigenen Fehlern. Wer denkt, unterwirft sich keiner Ideologie, sondern nur dem Streben nach der Wahrheit!

Du benutzt dein Denken, um die schlimmste derzeit herrschende Ideologie auf diesem Planeten zu verteidigen! Es fällt auf, dass du, wie viele andere Moslems, die hier diskutierten, dir nicht eine Spur von Kritik gegen den Koran gönnen magst. Das wäre ja Frevel gegen Gott... Du hast deine geistige Souveränität an ein Wesen abgegeben, das es gar nicht gibt!

Was ist mit der Scharia? Was ist mit der feministischen Emanzipation? Was ist mit dem Recht, anders zu glauben, als du es tust? Was ist mit der Meinungsfreiheit?
Was ist mit dem Recht, gar nichts religiös zu glauben? Was ist mit dem Recht, dem Islam den weltlichen Machtanspruch abzusprechen? Die Macht gehört den MENSCHEN, dem Humanismus und der DEMOKRATIE!

Was hältst du von der "zweiten" arabischen Revolution?
Was hältst du von dem Aufstand der Türken gegen Erdogan?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2013 19:19
#162 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Danach lebt ein wahrer Gläubiger

es gibt keine "wahren" Gläubigen
Erst wenn der Mensch auch ohne Glaube, altruistisch, halbwegs ehrlich und anständig und offen mit seiner Mitwelt umgeht ist er ein Mensch.

Zitat
Bösartige Menschen, sind aber nicht bösartig weil sie Autisten sind, das lässt sich immerhin "überprüfen", sondern sie sind "bösartig" wenn sie trotzdessen, dass sie wissen was die Konsequenzen für das Opfer und für sich selbst sind, dennoch grausam handeln.



Wissen heißt noch lange nicht, auch verstand zu haben. Nur über unsere Spiegelneuronen können wir uns in unsere Mitmenschen und Mitlebewesen hinein versetzen. Kaptialverbrecher werden deswegen letzthin nicht selten, als bei der Tat nicht zurechnungsfähig eingestuft. Früher nannte man diese Nichtzurechnungsfähigkeit auch Affekt (extreme emotionale Erregung). Auch diese Menschen wissen eigentlich, dass sie sein schweres Unrecht begehen. Aber es fällt ihnen in der entscheidenden Sekunde gar nicht mehr ein.

Zu wissen was Sünde ist schützt also nicht davor, trotzdem zu sündigen! Übrigens ist Sünde nach dem Glauben und Sünde nach dem Leben auch nicht ganz das Gleiche.

Nehmen wir z.B. die Homosexualität. Nach dem Leben ist es ganz natürlich, dass Homosexuelle das gleiche Recht auf Körpernähe, Fellpflege, Erotik und eine erfüllte Sexualität haben. Warum nicht. Ihnen das wegen vermeintlichem religiösen Wissen zu verbieten, führt wohl nur zu gestauten Aggressionen, provokativen und damit zu unpasssender Anpassungen und weswegen es dann auch nicht mehr verwunderlich ist, dass viele Homosexuelle ihren Frust gerne öffentlich, bzw. exhibitionistisch feiern.

Bräuchte es alles gar nicht. Weil aber Homosexualität als Sünde geschimpft wird, müssen uns die Homosexuellen ihren Arsch zeigen, den wir ihnen gefälligst "lecken können". Immerhin sagen die Götter ja nie selber und direkt zu uns Menschen, was den Sünde ist. Alle heiligen Bücher die das dennoch behaupten, wurden immer von Menschen geschrieben.

Die Moral welchen uns die Religion predigt, ist Menschen-gemacht und nicht von Göttern. ;-)

Sdhta Offline




Beiträge: 143

01.08.2013 02:29
#163 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

@Gysi

Zitat
Die schlimmste Gräueltat ist doch der Unglaube! Laufe ich als anständiger Kerl durchs Leben - aber ohne Glauben - bin ich doch vor allen Moslems als ein vor Gott Verdammter! Habt ihr Respekt vor mir?
Und was ist mit dem muslimischen Tunichtgut, der aber glaubt?
Der erfährt die Gnade des Herrn, und schon ist alles paletti! Was ist denn das für eine Moral?


Wahrlich Gysi, du bist lustig. Du scheinst den Koran nicht verstehen zu wollen oder warum sonst setzt du das mit mangelnden Respekt gleich?
Hierzu hab ich schonmal ausführlich Stellung genommen. Ein Muslim maßt sich nicht an über Gottes Urteil zu spekulieren. Der, der sich am Sichersten war; ist gut möglich; ist dann der Verlierer, und der Demütige, der sogar Strafen erwartet hätte, ist womöglich der Gewinner.
Ein freundlicher Ummgangston ist Pflicht für die Muslime für jede Art von Mensch, auch den Leugnern gegenüber. Das ist im Koran verankert. Natürlich werdet ihr von Muslimen je nach Person anders und individuell behandelt. Einer, der eher aufdringlich ist und sehr mitleidend, würde dir mit viel Mühe versuchen, den richtigen Weg und Gott und seine Schöpfung zu erkennen; anzuerkennen, dass der Tag der Abrechnung kommt usw. Einem anderen ist es eher gleich, und einem wirst du als Prüfung angesehen. Aber du kannst doch immernoch von Leuten, aus deiner Partei :P oder wie du's nennen möchtest, zu deinen besten Freunden machen. Wie immer im Leben, würde es euerm gegenseitigen identischem Interesse entgegenkommen/erleichtern.

Zitat
Meinst du, das tue ich nicht? Wer denkt, stellt Fragen. Wer denkt, widerspricht bisweilen. Er widerspricht auch seinen eigenen Fehlern. Wer denkt, unterwirft sich keiner Ideologie, sondern nur dem Streben nach der Wahrheit!

Du benutzt dein Denken, um die schlimmste derzeit herrschende Ideologie auf diesem Planeten zu verteidigen! Es fällt auf, dass du, wie viele andere Moslems, die hier diskutierten, dir nicht eine Spur von Kritik gegen den Koran gönnen magst. Das wäre ja Frevel gegen Gott... Du hast deine geistige Souveränität an ein Wesen abgegeben, das es gar nicht gibt!

Was ist mit der Scharia? Was ist mit der feministischen Emanzipation? Was ist mit dem Recht, anders zu glauben, als du es tust? Was ist mit der Meinungsfreiheit?
Was ist mit dem Recht, gar nichts religiös zu glauben? Was ist mit dem Recht, dem Islam den weltlichen Machtanspruch abzusprechen? Die Macht gehört den MENSCHEN, dem Humanismus und der DEMOKRATIE!

Was hältst du von der "zweiten" arabischen Revolution?
Was hältst du von dem Aufstand der Türken gegen Erdogan?



Ja genau Gysi! Wir sind wieder einer Meinung, dann sind wir nicht weit vom "Problem" entfernt.
Genau das ist eben vorauszusetzen.


Mein Denken hat mich doch genau an diesem PUNKT gebracht! Deine nächste falsche Prämisse, ist die Vorstellung, dass ich keine Kritik gegenüber dem Koran dulde?! Du bist echt lustig, hab ich schon gesagt?, . Natürlich ist Kritik angebracht und ich heiße Sie HERZLICH WILLKOMMEN!
Was ist mit der Scharia? Etc..., etc,,,.. Genau hierzu! hab ich dir doch erst kürlich den Link empfohlen. Den musst du schon lesen, wenn du dein Wissen und Ansichten erweitern willst. http://www.ismailmohr.de/islam_homo2.html


Außerdem, wenn man den Link sich genauer anschaut, dann würde sowas nicht passieren und man würde vorsichtiger mit solchen Aussagen werden.

Zitat von Geodei
Nehmen wir z.B. die Homosexualität. Nach dem Leben ist es ganz natürlich, dass Homosexuelle das gleiche Recht auf Körpernähe, Fellpflege, Erotik und eine erfüllte Sexualität haben. Warum nicht. Ihnen das wegen vermeintlichem religiösen Wissen zu verbieten, führt wohl nur zu gestauten Aggressionen, provokativen und damit zu unpasssender Anpassungen und weswegen es dann auch nicht mehr verwunderlich ist, dass viele Homosexuelle ihren Frust gerne öffentlich, bzw. exhibitionistisch feiern.

Bräuchte es alles gar nicht. Weil aber Homosexualität als Sünde geschimpft wird, müssen uns die Homosexuellen ihren Arsch zeigen, den wir ihnen gefälligst "lecken können". Immerhin sagen die Götter ja nie selber und direkt zu uns Menschen, was den Sünde ist. Alle heiligen Bücher die das dennoch behaupten, wurden immer von Menschen geschrieben.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.862

01.08.2013 07:14
#164 Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Sdhta
Wahrlich Gysi, du bist lustig. Du scheinst den Koran nicht verstehen zu wollen oder warum sonst setzt du das mit mangelnden Respekt gleich?

Na, da erübrigt sich doch das Warum! Ich denke schon, dass ich die Absicht des Koran verstehe: Angstmache zwecks Unterwerfung der Gläubigen und gnadenloser Verfolgung, Herabsetzung oder Ausgrenzung der Ungläubigen. Ich will auch gerne meine Irrtümer einsehen. Ich schaue. Ich sehe da keine Friedens- und Liebesethik. Ich sehe kein Streben nach Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Nur nach Drohungen und Klappehalten. Alle Moslems sagen, dass ich nicht verstehe. Aber niemand von ihnen bemüht sich, ein Verständnis dafür einzuräumen, dass ich (angeblich) nicht verstehe! Das legt mir doch eklatant den Verdacht nahe, dass ihr einem Kritikverbot gegen den Koran massiv erlegen seid! Könnt ihr, kannst du, evtl. was von einem Ungläubigen lernen? Vermutlich nicht. Nur umgekehrt...

Zitat
Was ist mit der Scharia? Etc..., etc,,,.. Genau hierzu!

Du bist also für die Scharia. Für dich ist der Koran das Urbuch für richtige Moral und Gesetz, unfehlbar und geltend für alle Länder, Menschen und Zeit. Mir ist noch nicht klar, ob du für die Menschenrechte bist und die Demokratie. Wenn ja, wirst du keinen Widerspruch zwischen ihnen und der Scharia und dem Koran sehen. Nun, ich schon...

Zitat
Ein freundlicher Ummgangston ist Pflicht für die Muslime für jede Art von Mensch, auch den Leugnern gegenüber. Das ist im Koran verankert.

Wer sagt das? Und warum dann dieser hoher Aggressionspegel, der bei schon leiser Kritik und Satire wild ausschlägt? Weil die Psychologie des Koran selber aggressiv ist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Sdhta Offline




Beiträge: 143

01.08.2013 15:47
#165 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Alle Moslems sagen, dass ich nicht verstehe. Aber niemand von ihnen bemüht sich, ein Verständnis dafür einzuräumen, dass ich (angeblich) nicht verstehe! Das legt mir doch eklatant den Verdacht nahe, dass ihr einem Kritikverbot gegen den Koran massiv erlegen seid! Könnt ihr, kannst du, evtl. was von einem Ungläubigen lernen?


Gysi, für mich gibt es keine "Ungläubige" in dem Sinn. Und natürlich kann ich etwas von jedem lernen, diese Frage stellt sich für mich erst garnicht.
Und auch zu dem Punkt:

Zitat
Du bist also für die Scharia.

kann ich nur Kopfschütteln, dass ich hab doch nie gesagt eher im Gegenteil.
Ich hab dir doch breits gesagt:

Mein Denken hat mich doch genau an diesem PUNKT gebracht! Deine nächste falsche Prämisse, ist die Vorstellung, dass ich keine Kritik gegenüber dem Koran dulde?! Du bist echt lustig, hab ich schon gesagt?, . Natürlich ist Kritik angebracht und ich heiße Sie HERZLICH WILLKOMMEN!
Was ist mit der Scharia? Etc..., etc,,,.. Genau hierzu! hab ich dir doch erst kürlich den Link empfohlen. Den musst du schon lesen, wenn du dein Wissen und Ansichten erweitern willst. http://www.ismailmohr.de/islam_homo2.html


Außerdem, wenn man den Link sich genauer anschaut, dann würde sowas nicht passieren und man würde vorsichtiger mit solchen Aussagen werden.


Zitat
Und warum dann dieser hoher Aggressionspegel


Das ist genau das, was ich mich so oft frage, wenn ich mit "Atheisten" und meist ein paar weniger informierten Mitmenschen diskutiere. Da frag ich mich auch, wie auch indiesem Forum bereits der Fall war, Wozu dieser Umgangston ??? Verkraften manche das Thema Gott nicht? Weil sie zu überheblich sind oder weil sie Angst haben und unterbewusst oftmals anerkennen, Ja verdammt, diese Welt könnte sehr gut einen Konstrukteur, einen Schöpfer als Urheber haben. Keine Ahnung, jedenfalls bin ich deiner Meinung: Ein guter Umgangston sollte Pflicht sein und unnötige Provokationen/Hetze sind Fehl am Platze! Da sollte man auch verstehen, wenn manche Christen/Muslime auch sich nicht respektvoll behandelt fühlen wenn ihre Religion, Prophet was auch immer mit obszönen Beleidigungen überschüttet wird.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2013 17:56
#166 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Wozu dieser Umgangston ??? Verkraften manche das Thema Gott nicht?



Müssen sie denn das Thema Gott verkraften?

Du als Gläubiger setzt Gott als allgültige Prämisse für ein wahres Weltverständnis. Du als Gott-Gläubiger predigst den Gott-Glauben als Heil für der Welt. Die Wahrheit schaut aber ganz anders aus. Wenn man Dir als ein Atheist Argumente entgegenstellt, die die Dinge auch ganz anders schlüssig erklären, dann übergehst du die einfach und verweist immer nur auf D-ICH selbst und was du uns hier schon alles gutes getan hättest und wir deswegen einfach nur nicht willig (somit also schuldig)sind.

Ich hab es mit verbalen Ohrfeigen versucht, wir haben es mit sachlichen Argumenten versucht, wir haben es mit Respekt, mit Psychologie, mit allem versucht. Aber du siehst den Fehler nur bei uns. Das alleine ist aber noch nicht das wirkliche Problem. Du versuchst uns den Islam ins Licht deiner nur eigenen Vorstellungen darüber zu stellen und jeden der den Islam auch aus einer völlig anderen Lebenserfahrung heraus beurteilt, nämlich seiner authentisch eigenen, als unwillig, inkompetent, ungerecht und vor allem in seinen eigenen grundlegenden Unterscheidungssfähigkeit gegenüber Medieninformationen als völligen Idioten.

Fragen, wie zum Beispiel: "wie kann man nur den Islam für gefährlich halten und die Ausspionierung unserer Privatsphäre durch die USA verharmlosen" zeigen das du selber an Realitätsverzerung leidest und in allem nur ICH verstehst.

Die eigentlich sehr klaren und vernünftigen Begründungen dafür bist du einfach mit dem Verweis übergangen, DU hättest uns dazu bereits überaus gütig informiert und wer dem nicht folgen könne ist einfach nur selber schuld.

Siehst du genau das ist der Gott der uns Atheisten so unerträglich ist!! Der Gott, dem sich seine Muslime so gerne bedienen, um s-ICH selbst damit zu imponieren, dass immer nur die anderen sich irren oder gar täuschen können. ;-)

Sdhta Offline




Beiträge: 143

01.08.2013 20:42
#167 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Die eigentlich sehr klaren und vernünftigen Begründungen


Ich hab hier garnichts übergangen. Wohl eher du! All meine Posts übergehst du mit dem immergleichen Text, der deine Egoismus&Werte-Theorie bzw. Weltbild wiederholt.

@Gysi
siehe meinen letzten Beitrag

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

02.08.2013 08:00
#168 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Sdhta im Beitrag #165
[quote] Was ist mit der Scharia? Etc..., etc,,,.. Genau hierzu! hab ich dir doch erst kürlich den Link empfohlen. Den musst du schon lesen, wenn du dein Wissen und Ansichten erweitern willst. http://www.ismailmohr.de/islam_homo2.html Außerdem, wenn man den Link sich genauer anschaut, dann würde sowas nicht passieren und man würde vorsichtiger mit solchen Aussagen werden.


Warum braucht es immer "Wissenschaftler", die die angeblichen Worte eines Gotes analysieren und dann deren Bedeutung wiedergeben müssen? Waren diese Götter nicht in der Lage, sich verständlich auszudrücken?

Warum gibt es so viele unterschiedliche Meinungen über die Auslegung des Koran und der Bibel. Es gibt unzählige Meinungen darüber, wie bestimmte Stellen der Schriften gedeutet werden müssen.

Meine Meinung dazu: An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!!! Wenn eine Religion mit Gewalt, Mord und Totschlag durchgesetzt wurde, und das über Jahrhunderte, dann kann man daran erkennen, wie die meisten Gläubigen ihre Schrift verstehen. Dann können eine Handvoll selbsternannter "Religionswissenschaftler" noch so viel in diese Schriften hineindeuten, die Realität entlarvt die Schriften.

Gerade beim Islam schaue man sich die Länder an, in denen der Koran als Grundlage der Gesetze gilt - dort ist gelebte Religion. Das bedeutet Unterdrückung, Unfreiheit, Diktatur, ganz so, wie es der eifersüchtige, machtgierige und intolerante Gott der Religion fordert.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.862

02.08.2013 08:31
#169 Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Sdhta
Gysi, für mich gibt es keine "Ungläubige" in dem Sinn. Und natürlich kann ich etwas von jedem lernen, diese Frage stellt sich für mich erst garnicht.

Das ist erfreulich. Bist du vielleicht das Patchwork-Ergebnis der Menschenrechte und des heute grassierenden Religionsfaschismus'? So bringt man sich in den Fokus des Interesses. Aufmerksamkeit will jeder. Aber muss das wirklich auf beliebige Weise geschehen?

Zitat
Den musst du schon lesen,

Nein, muss ich nicht. Du musst mir schon deine Leitphilosophie zum Thema knapper rüberbringen.

Zitat
Das ist genau das, was ich mich so oft frage, wenn ich mit "Atheisten" und meist ein paar weniger informierten Mitmenschen diskutiere. Da frag ich mich auch, wie auch indiesem Forum bereits der Fall war, Wozu dieser Umgangston ???

Immer sind die anderen die Bösen. Suche nicht bei den bösen Atheisten, lese den Koran. Und bitte mal aus der unbefangeneren Perspektive eines - sagen wir mal - Voltaire! Dann weißt du, woher die Aggression kommt! Die Atheisten agieren nicht, sie reagieren! Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es heraus. Der Gläubige redet in der Regel verbrettert. Er diskutiert nicht, er predigt. Er behandelt seine Diskussionspaertner bisweilen ignorant. Und Ignoranz macht wütend! Wenn man Diskussionen auf dem schwierigen Feld der Religionen länger durchziehen will, muss man lernen, mehr Geduld als normal aufzubringen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Sdhta Offline




Beiträge: 143

02.08.2013 17:11
#170 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

@Gysi @Blackysmart

Das ist doch nicht ignorant. Wo bitte siehst du Ignoranz? Mehrmals habe ich schon meine Meinung zu den "islamischen" Ländern kundgetan.
Sehr viele Muslime haben hierzulande die gleiche Meinung, um nicht zu sagen fast alle. Es wird in der Endzeit, bestätigen sie dir, so viele Muslime wie Sand am Meer geben. Doch die meisten verändern die Lehren bzw. verändern ist nicht möglich, sondern missbrauchen vielmehr.
Selbst der Koran, der Gottes Wort ja "ist", redet nicht viel über Mohammed. Viele moderne Muslime, die den Koran studieren, sind der Ansicht, dass es fast sogar shirk ist, bzw. soll die Shahade nicht so unbedenklich sein, wie angenommen. Also, das immerwährende Nennen des Propheten Muhammed(as), wie es die Christen dauernd mit Jesus bei Gebeten machen usw.

.....Dieser Vorwurf ist dahingehend berechtigt, dass das System des Islam, wie es vom Koran gelehrt wird in der Tat perfekt ist. Doch muß sogleich nachgeschoben werden, dass das, was wir heute als Islam kennen (Sunniten, Schiiten, etc.) nichts mit dem ursprünglichen Islam zu tun haben, sondern unerlaubte Neuerungen darstellen. Die gravierendste Neuerung, die Erfunden wurde ist der Gebrauch außerkoranischer Überlieferungen, der sogenannten Ahadith (Plural von Hadith). Diese Ahadith bilden die angebliche Tradition (Sunna) des Propheten Muhammad und schließen alles ein, was er gesagt, getan und gebilligt habe. Im orthodoxen Islam ist diese Sunna die zweite Quelle der islamischen Urteilsfindung. Der Koran jedoch verneint jede weitere Quelle nach ihm selbst.....Eine weitere interessante Seite: http://meine-islam-reform.de/index.php/a...lam-reform.html


Also ich kann nur sagen, dass der Koran eindeutig ist. Wir haben eine Schrift überliefert bekommen, die wir nur richtig lesen müssen.
Die Biografie Mohammeds, war nie interessant, v.a. als er selbst noch lebte und Gottes Botschaft kundtat. Erst nach vielen Jahren hatte man sich überhaupt erst um seine Biografie richtig gekümmert. Das Entscheidende ist der "heilige Koran" und nicht Mohammeds Biografie und was damit entstellt oder hineininterpretiert wurde. Auch viele diese sog. Hadithen usw., da wurde einfach viel zu viel dazugeschrieben.

Das Problem ist wie immer: Früher bei den Christen, hatte man die Schrift auch missbraucht, obwohl vieles diametral anders gelehrt wurde, wie es die Bibel vorsieht, Beispielsweise die Inquisitionen etc.
Heute geschieht dies meist im Nahen Osten, wo man versucht, Menschen durch einen verfälschten Glauben zu missbrauchen.

Also am Koran explizit können wir uns orientieren und was inhaltlich am Koran verwerflich ist oder ähnliches können wir ja hier besprechen, daher meine Aufforderung die sog. umoralischen Verse hier kurz zu nennen und wir können der Reihe nach diese abhandeln. Ich bin da ganz unvoreingenommen dabei.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

02.08.2013 18:50
#171 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
....Dieser Vorwurf ist dahingehend berechtigt, dass das System des Islam, wie es vom Koran gelehrt wird in der Tat perfekt ist.



Wer sag das? Auf welcher Grundlage und also für welchen Menschenschlag?

Zitat
ich kann nur sagen, dass der Koran eindeutig ist. Wir haben eine Schrift überliefert bekommen, die wir nur richtig lesen müssen.


Warum muss man ihn dann erst "richtig" lesen und warum verstehen ihn dann von 1,5 Milliarden Muslime mehr als 90% falsch?

Zitat
Doch muß sogleich nachgeschoben werden, dass das, was wir heute als Islam kennen (Sunniten, Schiiten, etc.) nichts mit dem ursprünglichen Islam zu tun haben, sondern unerlaubte Neuerungen darstellen.


Was ist der ursprüngliche Islam und wer legt fest, was der ursprünglichen Islam ist und was im Islam erlaubt ist? Darüber gibt es keinerlei zuverlässige Aufzeichnungen?

Zitat
Das Problem ist wie immer: Früher bei den Christen, hatte man die Schrift auch missbraucht, obwohl vieles diametral anders gelehrt wurde, wie es die Bibel vorsieht, Beispielsweise die Inquisitionen etc.



Die Bibel selbst gibt keine genauen Anweisungen. Laut Bibel gibt es für alles eine Zeit, auch zum Töten. Die Gründer des Bibelglaubens waren im Namen Gottes und mit dessen Beistand schon immer sehr gewalttätig. Auch Gottes Inszenierung seiner selbst als eigenen Sohn, ist nur ein blutiges und überaus emotionsgeladenes Theaterstück, das eigentlich gar keinen logischen Sinn ergibt.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.862

02.08.2013 18:52
#172 Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Sdhta
Also am Koran explizit können wir uns orientieren und was inhaltlich am Koran verwerflich ist oder ähnliches können wir ja hier besprechen, daher meine Aufforderung die sog. umoralischen Verse hier kurz zu nennen und wir können der Reihe nach diese abhandeln. Ich bin da ganz unvoreingenommen dabei.

Unvoreingenommen? =>

Zitat
.....Dieser Vorwurf ist dahingehend berechtigt, dass das System des Islam, wie es vom Koran gelehrt wird in der Tat perfekt ist.

Echt? Klar, denn

Zitat
Wir haben eine Schrift überliefert bekommen, die wir nur richtig lesen müssen.

Aber

Zitat
Heute geschieht dies meist im Nahen Osten, wo man versucht, Menschen durch einen verfälschten Glauben zu missbrauchen.

Die meisten Moslems glauben also nicht richtig. Sie lesen den Koran falsch. (Wenn überhaupt!) Oder sie berufen sich auf die Sunnah oder Hadithe. Falsch, nach deiner Meinung. ( Habe ich so auch noch nie gehört.) Aber wie oft lese ich: Nee, die anderen Moslems sehen das falsch, ich sehe das richtig! Kornpicker sagt das, du auch. Aus dem Bewusstsein entsteht ein Führungs- und Unterwerfungswille. Genau das wollte Mohammed schon von seinen Jüngern, und davon träumt ihr hier auch. Aber es muss beim Träumen bleiben, denn euch fehlt etwas, was Mohammed hatte: Soldaten und Waffen...

Zitat
Also am Koran explizit können wir uns orientieren und was inhaltlich am Koran verwerflich ist oder ähnliches können wir ja hier besprechen, daher meine Aufforderung die sog. umoralischen Verse hier kurz zu nennen und wir können der Reihe nach diese abhandeln. Ich bin da ganz unvoreingenommen dabei.

Was an dem "verwerflich" ist, habe ich doch schon geschrieben. Ich greife als erstes heraus: die unfassbar aggressive Stimmungsmache gegen die "Ungläubigen". Kommt heute bei uns Ungläubigen nicht gut an...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

02.08.2013 19:29
#173 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Sdhta im Beitrag #170
Sehr viele Muslime haben hierzulande die gleiche Meinung, um nicht zu sagen fast alle. Es wird in der Endzeit, bestätigen sie dir, so viele Muslime wie Sand am Meer geben. Doch die meisten verändern die Lehren bzw. verändern ist nicht möglich, sondern missbrauchen vielmehr.


Du schreibst, der Koran wird von den meisten Moslems mißbraucht. Diese Moßlems, sicherlich die große Mehrheit , sind aber ganz und gar nicht Deiner Meinung und sehen ihre Koranauslegung als die richtige an. Daher sage ich: Man kann eine Religion und deren Schrift daran messen, was die überwiegende Mehrheit der gläubigen daraus macht. Und wenn ich mir den Koran durchlese, würde ich der Auslegung der Schrift dieser Mehrheiten durchaus zustimmen. Ich verstehe sogar die Attentäter vom 11. September, denn auch diese Handlung läßt sich aus dem Koran herleiten.




Zitat von Sdhta im Beitrag #170
Dieser Vorwurf ist dahingehend berechtigt, dass das System des Islam, wie es vom Koran gelehrt wird in der Tat perfekt ist.


Wenn es perfekt wäre, gäbe es nicht so viele unterschiedliche Auslegungen der Schrift. Wenn es perfekt wäre, müßte man nicht zeitlichen Kontext, Politik, Geographie, Mohammeds quersteckenden Furz usw. bei der Interpretation berücksichtigen. Ein perfekter Text ist unmißverständlich geschrieben, eindeutig und nicht falsch interpretierbar. Da Du selbst von mehrheitlichem Mißbrauch der Schrift geschrieben hast, kann da was nicht stimmen.


(Sure 9:123) "O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die in eurer Nähe sind. Sie sollen von eurer Seite Härte spüren. Und wißt, daß Gott mit den Gottesfürchtigen ist."

Hier ruft der Koran eindeutig zum Kampf gegen alle Nichtmoslems in der Nähe auf. Jetzt könnte man wieder kommen mit "... aber der Kontext u.s.w.". Wenn der Koran perfekt wäre, würde in diesem Satz Bezug zu irgendeinem Kontext stehen, unter dessen Voraussetzungen man Kämpfen sollte. Außerdem ist es seltsam, dass in einer angeblich friedlichen und barmherzigen Schrift offen zum Kampf aufgerufen wird.

Für mich ist und bleibt der Koran eine Schrift zur Herstellung des Führungsanspruchs Mohammeds und Rechtfertigung von Krieg und Feldzügen durch angeblich göttlichen Auftrag.


Zitat von Sdhta im Beitrag #170

Also ich kann nur sagen, dass der Koran eindeutig ist. Wir haben eine Schrift überliefert bekommen, die wir nur richtig lesen müssen.


Wer bestimmt, was richtig ist. Liegt die überwältigende Mehrheit der Moslems wirklich falsch? Sind die alle blöd und können nicht richtig lesen?


Zitat von Sdhta im Beitrag #170

Früher bei den Christen, hatte man die Schrift auch missbraucht, obwohl vieles diametral anders gelehrt wurde, wie es die Bibel vorsieht, Beispielsweise die Inquisitionen etc.


Alles was die Inquisition gemacht hat, läßt sich mit der Bibel begründen, weil auch die Bibel ein Sammelsurium verschiedenster Aussagen beinhaltet. Von "Auge um Auge, Zahn um Zahn..." bis zu "auch andere Wange hinhalten" ist alles vorhanden und bietet ertragreichen Nährboden für Fanatiker. Hier steht die Bibel dem Koran in nichts nach.

(Buch Exodus, Kapitel 22,Vers 18): „Eine Hexe sollst du nicht am Leben lassen.” (Im hebräischen Original ist jedoch nicht von Hexen, sondern von Giftmischern die Rede.)

Ady Offline




Beiträge: 710

05.08.2013 03:00
#174 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Heyho, frag mal die Zeugen Jehovas was die Auslegung der Bibel betrifft. Da verstehen sie ihr Handwerk echt gut.

Und zu dem Vers:

Zitat
Hier ruft der Koran eindeutig zum Kampf gegen alle Nichtmoslems in der Nähe auf. Jetzt könnte man wieder kommen mit "... aber der Kontext u.s.w.". Wenn der Koran perfekt wäre, würde in diesem Satz Bezug zu irgendeinem Kontext stehen, unter dessen Voraussetzungen man Kämpfen sollte.



Ja, ja. wie immer wei´t du die Antwort schon selber. Aber sie gefällt dir nicht. Es ist dir nicht konform den Kontext immer zu beachten. Wenn z.B. es heißt Kämpft wenn sie euch bekämpfen Und gleichzeitig Gott liebt die Barmherzigen, die Frieden bringen und lieber einen Vertrag friedlich aushandeln als zu kämpfen usw. Das bedeutet unter Beachtung des 2. Punktes, weiß man, dass es nie gut ist zu kämpfen wenn es nicht nötig ist. Und wenn du eben beachtest, wann und warum dies gesandt wurde, dann weißt du sogar ganz genau den Sinn dahinter. Dass du dies nicht enifach so tun darfst, ist schon klar, durch all die andern Verse, die immer wieder über die Übertretung mahnen.
Dies ist auch die Erklärung des Verses warum sie sich wehren sollten.
- Bis zu jenem Zeitpunkt der Offenbarung hatten die Muslime das Verhalten der Heuchler
geduldet, einmal deswegen, weil die Gemeinschaft noch nicht stark genug war, sich auf innere
Konflikte einlassen zu können, und zum anderen, um denjenigen eine Gelegenheit einzuräumen,
die mit Zweifeln und Misstrauen zu kämpfen hatten. Nach dem Tabūk-Feldzug war es an der Zeit,
diese Haltung zu ändern. Ganz Arabien hatte sich dem Islam angeschlossen, und eine erbitterte
Auseinandersetzung mit äußeren Gegnern stand bevor. Deswegen war es notwendig, dass innere
Feinde unschädlich gemacht wurden, damit sie nicht mit den äußeren Feinden eine Verbindung
eingingen und so die Muslime gefährdeten. Zu beachten ist, dass dieser Vers die Muslime nicht
auffordert, mit Waffengewalt gegen die Heuchler vorzugehen. Er bedeutet lediglich, dass die
bisherige Politik der Toleranz ihnen gegenüber beendet sein sollte und sie nicht mehr als Teil der
muslimischen Gemeinschaft anzusehen waren oder das Recht haben, auf ihre politischen
Entscheidungen einzuwirken.

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 18.862

05.08.2013 07:55
#175 Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady
Das bedeutet unter Beachtung des 2. Punktes, weiß man, dass es nie gut ist zu kämpfen wenn es nicht nötig ist.

Und WANN ist man angegriffen, wann ist es nötig, zu kämpfen? WIE sieht der Kampf aus, mit WELCHEN Waffen? Dafür, dass das eine göttliche Anweisung ist, mit der so viel Verantwortung verbunden ist, ist das aber eine ziemilch schwabbelige, dürftige, unbestimmte Anweisung.

Ich weiß nur, dass fast alle Moslems sich schnell angegriffen fühlen und sehr reizbar sind, wenn es um den Islam geht. Zur Wann-Frage nehme ich eine Null-Toleranz-Breite wahr: Angriff ist schon angesagt, wenn wir Ungläubigen lediglich die Praxis der Meinungsfreiheit wahrnehmen... Die PSYCHOLOGIE des Koran ist hoch aggressiv! Kein Wunder, ist ja auch eine Verhaltensfibel für die muslimischen Soldaten im Krieg gegen die Ungläubigen. Eine Kriegsfibel halt, die die Krieger zum Kampf motivieren soll. Und das hat sie nicht nur zu mohammedanischen Zeiten vor Mekka geschafft, das schafft sie bis in die heutigen Tage hinein, bis hinein in die Hamas, al Kaida, bis hinein in das Fühlen der Gläubigen, die das Verhalten aller bestimmt, bis in jede Diskussion, bis in die untersten gesellschaftlichen Ebenen und bis in dieses Religionsforum hinein! .

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz