Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 386 Antworten
und wurde 17.810 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 16
Ady Offline




Beiträge: 710

08.08.2013 20:14
#201 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

P.S. dennoch ein weiterer Hinweis zu den BanuQuraiza: http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=9XQ-qjBDW6g

Unter ihnen gibt es auch Schriftunkundige, die die Schrift nicht kennen,
sondern nur Wunschvorstellungen hegen, und die doch nur Mutmaßungen anstellen. 27:88

Wenn du den meisten von denen, die auf der Erde sind, gehorchst, werden sie dich von Allahs Weg ab in die Irre führen.
Sie folgen nur Mutmaßungen, und sie stellen nur Schätzungen an. 6:116

Und die meisten von ihnen folgen nur Mutmaßungen. Aber Mutmaßungen nützen nichts gegenüber der Wahrheit.
Gewiß, Allah weiß Bescheid über das, was sie tun. 10:36

Und verfolge nicht das, wovon du kein Wissen hast. Gewiß, Gehör, Augenlicht und Herz, -
all diese -, danach wird gefragt werden. 17:36

O die ihr glaubt, wenn ein Frevler zu euch mit einer Kunde kommt, dann schafft Klarheit,
damit ihr (nicht einige) Leute in Unwissenheit (mit einer Anschuldigung)
trefft und dann über das, was ihr getan habt, Reue empfinden werdet. 49:6

Wenn sie dann kommen, sagt Er: "Habt ihr denn Meine Zeichen für Lüge erklärt und davon
kein umfassendes Wissen gehabt, oder was habt ihr denn sonst getan?" 27:84

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

09.08.2013 08:58
#202 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady im Beitrag #200
Es ist total logisch und einfach einzusehen, dass der Koran die erste authentische Quelle ist im Islam.
Hadithe und alte Überlieferungen die erst viiiieeel viiiiiiiiieeeeeeeel später gekommen sind als Mohammed schon gestorben ist sind da zum vlg um es klar zu sagen uninteressant.


Mohammed hat den gesamten Koran verfasst, da kann man nicht einfach Koran und Mohammed getrennt sehen.

Es geht doch um die Glaubwürdigkeit dieses Menschen namens Mohammed. Erzählte er wirklich die Wahrheit oder erfand er einfach die Story vom Erzengel Gabriel, um seine aufkeimende Macht zu untermauern und seine Taten zu rechtfertigen.

http://michael-mannheimer.info/2012/04/1...u-sollst-toten/
"In ihm, dem "besten aller Menschen", kristallisiert sich aus islamischer Sicht rechter Glaube und rechtes Verhalten, erkennbar selbst für die simpelsten Gemüter und daher millionenfach nachgeahmt bis ins kleinste Detail. Doch der Islam ist ein "organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit" mit zwei Verbrechern und Massenmördern an der Spitze: Allah und Mohammed, die nicht von wenigen als ein und derselbe gesehen werden. Vielleicht war die Erfindung einer Macht über ihm der genialste machiavellistische Schachzug des Propheten: So regierte er fortan nicht allein, sondern in der Form zweier heiliger Instanzen: Gott und Prophet, die sich gegenseitig nach Belieben die Bälle zuschieben konnten. Nicht von ungefähr "erschienen" Mohammed die allah'schen Einflüsterungen punktgenau immer zu den Problemen, mit denen er, Moahmmed, allein nicht fertigwurde. Und nicht umsonst gab Mohammed dem "einzigen und wahren Gott" unter dem Himmel just den Namen, den er selbst (als zweiten Vornamen) trug: "Allah", wie Mohammed auch hieß, war einer der 360 Götter des koreischitischen Stammes, dem er einst entsprang und den er später als polytheistisches Teufelskonstrukt verdammen sollte. Allah war der Name des Mondgottes der Koreischiten. Daher ist der Halb-Mond damals wie heute das Kennzeichen des Islam und die Selbst-Verewigung eines psychopathologischen Religionsgründers, von dem viele sagen, er sei der Antichrist in Person."

Diese Entwicklung kann man auch beim Jahwe der Bibel erkennen. Mit jw, aus dem später Jahwe wurde, bezeichnete man den Vatergott El, der oft mit seiner Götterfrau Aschera zusammen verehrt wurde. El und Aschera findet man in der Bibel mehrfach erwähnt. Sie schufen zusammen hunderte weitere Götter. Später wurde Jahwe zu einem Vulkangott, den die Israeliten anbeteten. Wenn er sprach tat er das immer mit Feuer und Rauch, mit Grollen und lautem Pfeiffen. Auf einer Reise warf Jahwe große Steine auf die untreuen Israeliten, die viele töteten. Irgendwann war es unter Strafe verboten, andere Götter anzubeten und auch Aschera verschwand als Göttin aus den Hausaltären der Gläubigen. Jahwe wurde zu dem grausamen und eifersüchtigen Gott ernannt, der keine anderen Götter mehr neben sich duldete.

Der Allah des Islam leitete sich ursprünglich von der Mondgöttinn Al-Lat ab. Später wurde die Göttin zu einem männlichen Gott umbenannt. Mohammed hatte als 2. Vornamen "Allah", weshalb er wohl auch den Namen des alleinigen gottes mit Allah festlegte. Die Verehrung der Mondgöttin bzw. des Mondgottes war noch zu Zeiten Mohammeds bekannt und Mohammed wandelte den Mondgott einfach in den heute bekannten monotheistischen Gott Allah um.

Das bedeutet, Mohammed empfang nicht nur angeblich die Worte Allahs durch den Erzengel, sondern Mohammed persönlich legte fest, welche Götter es zu geben habe und welche nicht mehr existieren durften. Berücksichtigt man die Macht- und Expansionsphantasien Mohammeds, kann man das als wirklich genialen Schachzug bezeichnen. Man definiert einen Gott und bezeichnet sich zugleich als seinen Propheten mit alleinigem Wahrheitsanspruch.

http://www.wahrheitenjetzt.de/mondanbetung/islam/
"Bevor Arabien unter das Joch des Islam fiel, huldigte die dortige Bevölkerung der dreifachen Mutter Al-Lat, Al-Uzza und Manat lauteten. Es grenzt schon an Ironie, dass der berühmte 'Schwarze Stein' in Mekka, der jetzt in der Kaaba eingelassen ist, einstmals die Göttin, die Großen Mondmutter Al-Lat verkörperte, mit ihrem Geschlechtssymbol versehen war und seit Alters her von den Koreischiten (den Verehrerinnen der Göttin Kore) gehütet wird. An diesem Ort versammeln sich die Männer und Frauen während ihrer Pilgerfahrt, um das zu küssen, was einstmals das anikonische Abbild der Großen Göttin war.
Noch heute pilgern tausende von gläubigen MuslimInnen nach Mekka, um dort das Heiligtum den Schwarzen Stein aufzusuchen und ihrem Gott Allah zu huldigen. Das Symbol der Göttin Al-Lat ist der Halbmond, der heute auf islamischen Flaggen sowie auf Moscheen zu sehen ist.
Mohammed wuchs in der Religion des Mondgottes Allah auf, jedoch ging er noch einen Schritt weiter als seine heidnischen arabischen Stammesgenossen. Während diese noch glaubten, daß Allah, d.h. der Mondgott, der Größte aller Götter und die höchste Gottheit im Pantheon aller Gottheiten war, entschied Mohammed, daß Allah nicht nur der größte, sondern der einzige Gott sei. Im Wesentlichen sagte er: "Seht, Ihr glaubt bereits, daß der Mondgott Allah der Größte aller Götter ist. Was ich von Euch möchte, ist, daß Ihr es annehmt, daß er der einzige Gott ist. Ich nehme Euch nicht den Allah weg, den Ihr bereits anbetet. Was ich Euch wegnehme, ist nur seine Frau, seine Töchter und alle anderen Götter."
Der Koran erwähnt sie in Sure 53, 19-23. Ihre Anrufung als Fürsprecherin bei Allah war von Mohammed einige Zeit erlaubt, wenig später jedoch als Götzenverehrung verboten. Der Mondgott hieß al Ilah, d.h. der Gott, was bereits in vorislamischer Zeit zu Allah abgekürzt wurde. Heidnische Araber verwendeten Allah sogar zu den Namen, die sie ihren Kindern gaben. So hatten bereits der Vater und der Oheim Mohammeds Allah als Bestandteil ihrer Namen. Die Tatsache, daß ihnen von ihren Eltern solche Namen gegeben worden waren, beweist, daß Allah selbst noch zu Zeiten Mohammeds der Titel des Mondgottes war.
"


Zitat von Ady im Beitrag #200
Komisch das Muhammed komplett in den Hintergrund gerückt wurde bis erst nach seinem tod viele viele jahre später sein leben erst"interessant" wurde aber nicht zum zeipunkt des korans! und das sagt einiges aus


Mohammed war zu Lebzeiten die Hauptperson des Schmierentheaters. Er bestimmte alles, weil er die Deutungshoheit des von ihm zum alleinigen Gott erklärten Allah hatte. Er war keinesfall im Hintergrund sondern hatte alle Fäden fest in der Hand. Wenn etwas nicht so lief wie von Mohammed geplant, erfand er fluchs eine entsprechende Sure, die sein Handeln rechtfertigen sollte. Fanden seine Kritiker ihn zu grausam, schuf er diese "Gemetzel"-Sure. :

(Sure 8, Vers 67): "Noch vermochte kein Prophet Gefangene zu machen, ehe er nicht auf Erden gemetzelt... "

Auch bei der Beute der Kriegszüge vergaß Mohammed... oops Allah nicht, den Propheten und die seinen reichlich an den Kriegszügen zu beteiligen:

Sure 8, Vers 41: "Und wisset, wenn ihr etwas erbeutet, so gehört der fünfte Teil davon Allah und dem Gesandten und seinen Verwandten ..."


Zitat von Ady im Beitrag #200
Und nach Koran ist die Version, wie du sie erzählst, verboten. Keiner darf Völker einfach so umbringen. Es muss eine klare Gefahr davon ausgehen und es muss Krieg herrschen und ! zur Verteidigung, das ist das Gebot und wie gesagt die erste autentizität auf die wir zugreifen.


Du irrst Dich, Ady. Mohammed... nein Allah hat dem Propheten Gemetzel eindeutig erlaubt. Dies hat Mohamm... äh Allah in der Sure Sure 8, Vers 67 doch eindeutig festgeschrieben.

Von "einfach so umbringen" habe ich auch nichts gesagt. Nur wer definiert konkret, wo eine "klare Gefahr" besteht und wann man sich im Krieg befindet. Viele radikale Moslems empfinden schon den Unglauben in den westlichen Ländern und deren Einflüsse und Einmischung bei den arabischen Ländern als Kriegszustand und rufen den heiligen Krieg für Allah aus.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2013 17:30
#203 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten


1. Eine hohe Religiosität kann vor delinquentem Verhalten schützen. Zu beachten sind
aber differenzielle Befunde hinsichtlich des Gewaltverhaltens: Eine hohe christliche Religiosität
senkt die Gewaltbereitschaft, eine hohe islamische Religiosität erhöht sie indirekt, in dem sie
Faktoren verstärkt, die die Gewaltbereitschaft fördern. Zudem
zeigt sich, dass eine hohe Religiosität die Integration von jugendlichen Migranten nicht behindert; dies gilt allerdings e
erneut nicht für muslimische Migranten


Quelle: KRIMINOLOGISCHES
FORSCHUNGSINSTITUT
NIEDERSACHSEN E.V.
http://www.kfn.de/versions/kfn/assets/fob109.pdf

Ady Offline




Beiträge: 710

09.08.2013 18:34
#204 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

lche, die nicht an das Jenseits glauben, benennen die Engel mit weiblichen Namen. (53:27)
Jedoch sie besitzen kein Wissen hiervon. Sie gehen nur Vermutungen nach; und
Vermutungen ersetzen nicht im Geringsten die Wahrheit.
(53:28)

...Imam At Tabari, Ibn Sa´ad und andere Schriftsteller erwähnen die Geschichte (beruhend auf die Überlieferungen die von anderen gehört wurden), dass der Prophet saw. unter der satanischen Inspiration, zu der Sure al an Najm Vers 53 zwei Strophen hinzugefügt haben soll welche so lauten: ,,Dies sind die Hofliegenden, deren Fürbitte ist zu erhoffen."

Es wird behauptet, dass der Prophet saw. diese Strophe, zusammen mit anderen Versen im Gebet rezitiert haben soll. Die Göttzendiener von Makka, die in der Kaaba waren, schlossen sich den Propheten im Gebet an, weil der Prophet ihre Gottheiten gepriesen haben soll. So habe er auch ihre Herzen gewonnen. Diese Geschichte solle auch Abbesinien erreicht haben, wo die Muslime zuerst wegen den Göttzendiener verjagt wurden, und nach dem sie diese Geschichte erfuhren, dann zurück nach Mekka kamen, weil sie den Eindruck hatten, dass die Göttzendiener den Propheten und den Islam nicht mehr entgegensätzten. Diese Geschichte sagt auch, dass Gabriel zu den Propheten saw. erschien und ihm seinen Fehler aufmerksam machte, einige Verse zitiert zu haben, die nicht von Gabriel kamen. Dies machte den Propheten Sorgen und auch Ängstlich. Darauf offenbarte Allah den Propheten Sura al Isra Vers 73 die wie folgt so lautet:

وَإِنْ كَادُوا لَيَفْتِنُونَكَ عَنِ الَّذِي أَوْحَيْنَا إِلَيْكَ لِتَفْتَرِيَ عَلَيْنَا غَيْرَهُ ۖ وَإِذًا لَاتَّخَذُوكَ خَلِيلًا

,,Und sie hätten dich beinahe in schwere Bedrängnis um dessentwillen gebracht was Wir dir offenbarten, damit du etwas anderes über Uns erdichten mögest: und dann hätten sie gewiss zu ihrem Freund erklärt."

Der Prophet sprach, dass er sich sehr Schuldig fühle, bis dann Allah ihm die tröstende Verse der Sure al Hadsch Vers 52 offenbarte wo es heisst:

وَمَا أَرْسَلْنَا مِنْ قَبْلِكَ مِنْ رَسُولٍ وَلَا نَبِيٍّ إِلَّا إِذَا تَمَنَّىٰ أَلْقَى الشَّيْطَانُ فِي أُمْنِيَّتِهِ فَيَنْسَخُ اللَّهُ مَا يُلْقِي الشَّيْطَانُ ثُمَّ يُحْكِمُ اللَّهُ آيَاتِهِ ۗ وَاللَّهُ عَلِيمٌ حَكِيمٌ

,,Und Wir schickten vor dir keinen Gesandten oder Propheten, dem, wenn er etwas wünschte, Satan seinen Wunsch nicht zu beeinflussen trachtete. Doch Allah macht zunichte, was Satan einstreut. Dan setzt Allah Seine Zeichen fest. Und Allah ist Allwissend, Allweise."
...

Übrigens sehr interessant was auf deiner angegeben Seite über die Evolutionstheorie gesagt wird
http://www.wahrheitenjetzt.de/evolution/...ions-l%C3%BCge/

Versuche statt immer alles automatisch ! nur zu leugnen, und das ohne vernünftige Argumente, mal den Koran unvoreingenommen zu lesen am besten mit einem tafsir(erläuterung, zeitliche geschehnisse usw.) und dann solltest du dir erstmal vor Augen führen, dass der Koran eine Rechtleitung,offenbarung von Gott ist! Aus dieser Sichtweise musst du das sehen, wenn du den Koran vernünftig verstehen bzw. ernst nehmen willst (und solltest). A priori anzunehmen Gott existiert nicht und teilt uns keine Botschaften etc. mit ist naiv, v.a. wenn du mit einem Gläubigen diskutierst. Hierfür ist auch erforderlich, dass sich der Gesprächspartner wenn er Atheist ist, mal hineinversetzt und Empathie zeigt, denn ansonsten ist es klar, dass das zu nichts führt. Wenn du aus dieser Sicht den Koran siehst, und dir versuchst vor Augen zu führen, dass dies Gottes Wort ist, wirst du schnell merken wie "schwach" deine Argumente sind gegenüber diesem Buch und wie unnütz Behauptungen wie diese sind .

Zitat
Mohammed hat den gesamten Koran verfasst, da kann man nicht einfach Koran und Mohammed getrennt sehen.


Wenn du das nicht kannst, nicht mal im Zuge dieser Diskussion, dich auch auf dein Gegenüber einzustellen um damit so eine Diskussion und Kritk an den Koran möglich zu machen, wird es schwierig auf gleicher Wellenlänge zu diskutieren.

Die Geschichte zu den Heiden kenne ich, sowohl aus dem Christentum oder Judentum. Streng genommen ist das Wort Gott schon "heidnisch", da quasi alles heidnisch an den Völkern war, die von Gott wieder zuRecht gewiesen sollten/wurden. Auch Herr/Elochim fällt unter dieser Kategorie usw.
Jedoch ist dir entgangen, dass eine "Überschreibung" stattgefunden hat, die heidnischen Götter durfte man nicht mehr anbeten sondern nur noch den einen wahren Ursacher,Schöpfer usw. JHW soll ICH BIN oder der, der ich bin in etwa sinngem. bedeuten. Tatsache jedoch ist, dass diesse Völker schon ihre Sprache und Schrift und Tradition besassen und so folglich nur ihre Bedeutung von versch. Wörtern sich veränderte.
Kennst du denn heute einen Muslim der seinem Kind den Namen Allah gibt? Die Bedeutung des Wortes Gottes wurde für den einen Gott bestimmt. Dies ist lediglich eine Bezeichnung für Gott! Da ist es irrelevant, dass früher mit diesem Wort Nudeln etwa gemeint waren z.B. oder Mond oder ähnliches.
Falls du es nicht weißt: Heute in Arabien sagen Christen auch zu ihrem Gott, Allah. Da Allah einfach übersetzt mit Gott identisch wäre.
So viel zu diesem Hirngespinst, was in deinen Augen wohl ein "Gegenargument" für den Koran sein sollte.

Zitat
Du irrst Dich, Ady. Mohammed... nein Allah hat dem Propheten Gemetzel eindeutig erlaubt. Dies hat Mohamm... äh Allah in der Sure Sure 8, Vers 67



Da nimmt man es folglich auch mit den Worten und Bedeutungen und dem Sinn nicht so genau, was? Hauptsache das erweckt den Eindruck eines Arguments oder wird für die eigene Unterstellung "missbraucht". Wer aber den Vers komplett im Kontext liest, oder sogar ein Tafsir(mit mehr Informationen zu gesch. Hintergründe usw.) heranzieht, versteht, dass dies keine Erlaubnis zum "metzeln" ist

Wenn du den Koran als Einheit, als Ganzes liest und man es, wie im Sinne des Koran, befolgen würde, dann ergibt sich folglich auch der Nutzen für die Gesellschaft. Keine Todesstrafe, aber "härtere" (je nachdem) Strafen, bei gewissen harten Vergehen sind legitim, eine Gesellschaft, die dem Willen Gottes entspricht, hat kein Problem mit dem Verbot von Zinsen und dem Kampf(ja damit ist nicht gleich der Kampf im Krieg gemeint) für die Sache Gottes und nicht für töten von Zivilisten. Es macht einen großen Unterschied ob es eine militärische Auseinandersetzung gibt oder einen Friedensvertrag.
Mich würde noch interessieren, ob du überhaupt noch Einwände gegen den Koran hast im Sinne von ich finde die und die Sure ungerecht.
Denn wie man selber sehen kann, ist es nicht falsch(falls man hier von falsch überhaupt sprechen kann) dass Gott , unser Schöpfer, folgende
Dinge von uns verlangt: Das wichtigste ist, dem Schöpfer zu dienen und Ihm nichts beizugesellen, der nur 1 ist und Ursprung von allem.
Seine Gebote zu beachten, also auch daran zu glauben das Jesus ein Prophet/Mensch war und nicht göttlich und den letzten Propheten anzuerkennen, das Gebet zu verrichten, Armensteuer zu zahlen zu fasten, an das Jenseits glauben, Gute Werke zu tun und sich vor Sünde und falschem fern halten und v.a. dann auch ehrlich zu bereuen.
Und eine Gesellschaft, die auf Basis des Koran handelt (auf Basis NUR des Koran) würde ihre muslim. Bevölkerung das Sünden erschweren sowie die Reue erleichtern. Es gibt kaum was wichtigeres als : Was du erntest, sähst du auch. Wer das komplett befolgt der weiß wie wichtig Sühne noch in diesem Leben ist, denn jeden Scheiss den du verzapfst musst du iwann wieder geradebiegen. Besser schneller und in einem vermeintlich strengen Regelung als dann auf die Schnauze zu fallen
Koran Sure 2:1 "Dies ist das Buch, das keinen Anlaß zum Zweifel gibt,eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen,3.die an das Verborgene glauben und das Gebet verrichten und von dem ausgeben, was Wir ihnen beschert haben und die an das glauben, was auf dich und vor dir herabgesandt wurde, und die mit dem Jenseits fest rechnen.Diese folgen der Leitung ihres Herrn und diese sind die Erfolgreichen."

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2013 18:53
#205 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady im Beitrag #204
lche, die nicht an das Jenseits glauben, benennen die Engel mit weiblichen Namen. (53:27)
Jedoch sie besitzen kein Wissen hiervon. Sie gehen nur Vermutungen nach; und
Vermutungen ersetzen nicht im Geringsten die Wahrheit.
(53:28)


warum schreibst du dann in einem anderen Text, dass niemand allwissend ist und auch die Christen sich Gott beugen müssten.

Wenn man nicht allwissend ist, dann kann man in vielen Fällen nur vermuten. Auch dass der Islam Wahrheit beinhaltet. Oder was willst du hier für einen heiligen Krieg von Zaun brechen?

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2013 19:10
#206 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Koran Sure 2:1 "Dies ist das Buch, das keinen Anlaß zum Zweifel gibt,eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen,3.die an das Verborgene glauben und das Gebet verrichten und von dem ausgeben, was Wir ihnen beschert haben und die an das glauben, was auf dich und vor dir herabgesandt wurde, und die mit dem Jenseits fest rechnen.Diese folgen der Leitung ihres Herrn und diese sind die Erfolgreichen."



Schaut aber nicht danach aus. Und was auch logisch ist. Denn die Besten unter den Guten sind immer die, die sich selber in die Pfanne und auf den Teller legen. Ihnen wird als Danke dafür das ewige Glück im ewigen Paradies geschenkt. Und ist man nicht freiwillig gut, so kennt der Koran im richtigen Kontext auch die entsprechend gewaltigen Lösungen für solche Probleme.

Das heißt dann, Islam bedeutet, dass jeder auf den anderen aufpasst, damit der auch sicher die Gebote und Verbote Gottes einhält. Man beruft sich auf Gott um zu richten und zu hängen.

So haben wir es ja in allen Ländern dieser Welt, in dem der Koran das Gesetzbuch über die Menschen ist. Und auch hier in Europa meinen Muslime inzwischen nun immer öfter, sie müssten unsittliches Verhalten ihrer auch nicht gläubigen Mitmenschen nach den Geboten und Verboten im Koran bestrafen und züchtigen.

Nein, da wollen wir nicht hin.

Ady Offline




Beiträge: 710

09.08.2013 19:34
#207 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Ich wär froh, wenn du erstmal nur diese Richtlinie befolgst:
"Was der Mensch sät, das wird er ernten."
Und eine Erlösung vom Leid der Seele durch den Tod gibt es eben nicht. Der Tod nimmt uns nichts und er gibt uns nichts. Es geht drüben an der Stelle weiter, wo es hier aufgehört hat. Und hier ist es angebracht, dass alle kleinlaut und demütig werden, man selbst eingeschlossen. Und jeder, der lautstark anderes verkündet, dem kann man letztlich nur in Bescheidenheit entgegen halten
frohe botschaft: indem wir uns selbst erkennen - vor allem das, was im Unterbewusstsein liegt -, indem wir bereuen, vergeben, um Vergebung bitten, etwas wiedergutmachen, so weit das möglich ist, und die alten Fehler nicht mehr tun. Dies kann man "Bereinigung" nennen. Wenn ich jemandem mit Worten oder Taten Schaden zufügte, bitte ich mit Worten um Verzeihung. Wenn es in Gedanken bzw. Empfindungen geschah, bitte ich über Gott in Gedanken und Empfindungen um Verzeihung. Gedanken bzw. Gedankenbilder sind ungeheure Kräfte, was manchen Menschen überhaupt nicht bewusst ist, und sie sind auch im Jenseits offenbar.
Schade, dass die meisten Atheisten und viele "Gläubige" nicht nach Gottes Kraft und Hilfe suchen und bitten. Durch den Glauben gewinnt man Stärke und dann gewinnt dieser Grundsatz eine neue Bedeutung,

aber Geodei, ich vergaß, du bist ja intelligent, natürlich, du glaubst nicht an Gott, für dich gibts nur gedankenlose blinde "prozesse"

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

09.08.2013 20:29
#208 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady im Beitrag #207


aber Geodei, ich vergaß, du bist ja intelligent, natürlich, du glaubst nicht an Gott, für dich gibts nur gedankenlose blinde "prozesse"


Ja das stimmt. Aber aus diesen gedankenlos blinden Prozessen, entstehen im Austausch und in der Wechselwirkung mit der Mitwelt eine gedankliche Welt, wie man bei jedem neuen Menschen in seiner Entwicklung beobachten kann. Dafür ist hauptsächlich die menschliche "Sprache" verantwortlich die jeder neue Mensch von seinen Vormenschen aus der unmittelbaren Umgebung erlernt. Nur darüber kann man das Komplexe Bewusstsein, dass sich andere Menschen über die ursprünglich gleichen gedankenlos blinden Prozesse gegenseitig beigebracht haben verstehen und fortwährend neu abgleichen. Sich also den Zusammenhängen in höherer Ordnung bewusst werden.

Wer das noch nicht versteht, kann sich wirklich nicht zu den intelligenten Menschen rechen.

Oder versuch dir einfach mal in der Sprache einen Gedanken zu machen, die du zum ersten mal hörst.

Titus Offline



Beiträge: 498

09.08.2013 23:28
#209 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #206

Zitat
Koran Sure 2:1 "Dies ist das Buch, das keinen Anlaß zum Zweifel gibt,eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen,3.die an das Verborgene glauben und das Gebet verrichten und von dem ausgeben, was Wir ihnen beschert haben und die an das glauben, was auf dich und vor dir herabgesandt wurde, und die mit dem Jenseits fest rechnen.Diese folgen der Leitung ihres Herrn und diese sind die Erfolgreichen."


Schaut aber nicht danach aus. Und was auch logisch ist. Denn die Besten unter den Guten sind immer die, die sich selber in die Pfanne und auf den Teller legen. Ihnen wird als Danke dafür das ewige Glück im ewigen Paradies geschenkt. Und ist man nicht freiwillig gut, so kennt der Koran im richtigen Kontext auch die entsprechend gewaltigen Lösungen für solche Probleme.

Das heißt dann, Islam bedeutet, dass jeder auf den anderen aufpasst, damit der auch sicher die Gebote und Verbote Gottes einhält. Man beruft sich auf Gott um zu richten und zu hängen.

So haben wir es ja in allen Ländern dieser Welt, in dem der Koran das Gesetzbuch über die Menschen ist. Und auch hier in Europa meinen Muslime inzwischen nun immer öfter, sie müssten unsittliches Verhalten ihrer auch nicht gläubigen Mitmenschen nach den Geboten und Verboten im Koran bestrafen und züchtigen.

Nein, da wollen wir nicht hin.




NEIN, DA WOLLEN WIR NICHT HIN!
Aber, da sind doch bereits teilweise, siehe Hamburg und die Überlegungen wahrscheinlich auch in anderen Statstaaten. Besonders wohl in meiner Heimatstadt Berlin, die es als freie Stadt bald nicht mehr geben wird. Wäre man in dieser Stadt ehrlich, so würde man heute schon den Moslems die Stadt übergeben. Kenan Kolat als OB, seine Frau ist ja bereits Senatorin im Berliner Senat. Es wird Mode den Moslems nicht nur alle möglichen und unmöglichen Privilegien einzräumen, sie bekommen so gar die deutsche Staatsbürgerschaft. Sie wollen gar nicht Deutsche werden. Sie wollen nur alle sozialen Gesetze - sprich Geld kassieren - ausnutzen. Mithin bleibt ein Türke, was er ist ein Türke, eben nur ein Türke mit deutschem Paß.

Die Frage, ob sich die Türken integrieren wollen ist überflüssig. Warum sollen sie sich integrieren, wenn ihnen das Land ohehin bald gehört.

Das ist meine Meinung, die vielleicht etwas zu weit in die Zukunft gedacht ist.

Und in diesem Zusammenhang:
Ich bewundere und beneide jeden der hier verbissen diskutiert. Um NICHTS, um hohle Phrasen, wundersame Geschichten aus Märchenbüchern, über deren Entstehen nichts definitiv Nachweisbares besteht. Man glaubt nur, darf man. Lohnt sich aber hier eine Diskussion mit ständigen Wiederholungen satsam Bekanntes? Diese irrsinnig langen Texte - liebe Freunde und Nichtfreunde, habt Ihr tatsächlioch so viel Zeit zu verschwenden?

Wäre es nicht wichtiger sich mit den Folgen irrer Lehren zu befassen, die uns alle bedrohen und die in den Händen von blutgierigen Irren einerseits liegen, und andererseits in den Händen unserer Politiker, die nur die Interessen ihrer Gefolgschaft vertreten, nämlich den Waffenproduzenten, die Kriege und Mord brauchen. Ich würde Personen vor Gericht stellen, die Panzer und andere Waffen an die Saudis, nach Kuweit und andere moslemische Staaten liefern. Wo sind übrigens unsere paar hundert Soldaten, die man sinnlos in die Türkei mit Raketenabwehrwaffen für hunderte Millionen Kosten entsandte? Hat man - z.B. unser Verteidigungsminister (welch falsche Bezeichnung!)- nicht gemerkt, daß Herr Erdogan dabei ist die Türkei zurück ins Mittelalter führen zu wollen?

Dabei wäre natürlich von Vorteil unseren strammen türkischen Mitbürgern (auch so ein Witz) jetzt zu empfehlen doch wieder nach Hause zu fahren, da haben sie dann die Scharia, die sie doch größtenteis so gerne haben wollen, dann tatsächlich ganz schnell haben. Will doch Erdogan 17.000 (!) neue Moscheen bauen lassen. Das ist natürlich das Dringenste, was so ein Land braucht.
Und die Mädchen und Frauen, die sich hier stolz verschleiern - mithin wohl Änhängerinnen von Erdogan sind - haben dann in der Türkei auch ein besseres Leben...

Keine Schulen mehr,keine Bldung, keine Sorge um Ehemann (wird besorgt), eine eigene Meinung brauchen sie auch nicht. Eine herrliche Aussicht für intellegente Menschen. Und alle Frauen sind nun einmal intellegenter, als wir Männer - überall.

Und das könnte auch schon aus einer möglichen Schöpfungsgeschichte hervorgehen, die natürlich in keinem der Märchenbücher steht. Diese Bücher haben Männer erfunden - und da dürfen Frauen nur als unmündige Dummchen am Rande vermerkt werden.

Ich denke, es gibt so viele wichtige Themen im Zusammenhang mit den Gefahren, die durch Religionen entstanden sind und noch weiter entstehen. Die Menschheit sollte auch noch nach uns weiter bestehen....Wir müssen jedoch daran arbeiten.

Titus

_______________________________________________

Ady Offline




Beiträge: 710

10.08.2013 14:53
#210 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Ja, Titus.

Zitat
und andererseits in den Händen unserer Politiker, die nur die Interessen ihrer Gefolgschaft vertreten, nämlich den Waffenproduzenten, die Kriege und Mord brauchen. Ich würde Personen vor Gericht stellen, die Panzer und andere Waffen an die Saudis, nach Kuweit und andere moslemische Staaten liefern. Wo sind übrigens unsere paar hundert Soldaten, die man sinnlos..



Was schlägst du jedoch vor? Mein Anliegen ist, dass jeder der sich "Muslim" nennt A: seine Religion richtig kennenlernt u.a. auch Aufklärung für den ein oder andern und B: Wenn er denn einen auf Macho macht oder gar kriminell ist ist das ungeheuerlich wenn man dabei auc noch ständig mit dem "Schild" ich bin Moslem rumläuft, und so ein falsches "Feindbild" liefert. Ein bisschen mehr Strenge in der Schule sowie mehr Aufklärung wären notwendig.

Ich wollter folgendes:
nur diese Richtlinie befolgen:
"Was der Mensch sät, das wird er ernten."
Und eine Erlösung vom Leid der Seele durch den Tod gibt es eben nicht. Der Tod nimmt uns nichts und er gibt uns nichts. Es geht drüben an der Stelle weiter, wo es hier aufgehört hat. Und hier ist es angebracht, dass alle kleinlaut und demütig werden, man selbst eingeschlossen. Und jeder, der lautstark anderes verkündet, dem kann man letztlich nur in Bescheidenheit entgegen halten
frohe botschaft: indem wir uns selbst erkennen - vor allem das, was im Unterbewusstsein liegt -, indem wir bereuen, vergeben, um Vergebung bitten, etwas wiedergutmachen, so weit das möglich ist, und die alten Fehler nicht mehr tun. Dies kann man "Bereinigung" nennen. Wenn ich jemandem mit Worten oder Taten Schaden zufügte, bitte ich mit Worten um Verzeihung. Wenn es in Gedanken bzw. Empfindungen geschah, bitte ich über Gott in Gedanken und Empfindungen um Verzeihung. Gedanken bzw. Gedankenbilder sind ungeheure Kräfte, was manchen Menschen überhaupt nicht bewusst ist, und sie sind auch im Jenseits offenbar.
Schade, dass die meisten Atheisten und viele "Gläubige" nicht nach Gottes Kraft und Hilfe suchen und bitten. Durch den Glauben gewinnt man Stärke und dann gewinnt dieser Grundsatz eine neue Bedeutung,

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

10.08.2013 17:29
#211 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady im Beitrag #204
Versuche statt immer alles automatisch ! nur zu leugnen, und das ohne vernünftige Argumente, mal den Koran unvoreingenommen zu lesen am besten mit einem tafsir(erläuterung, zeitliche geschehnisse usw.) und dann solltest du dir erstmal vor Augen führen, dass der Koran eine Rechtleitung,offenbarung von Gott ist!


Ady, wer sollte denn sonst religiöse Schriften objektiver lesen können als Menschen, die diese Texte nicht als unfehlbar und die absolute, von Gott gesendete Wahrheit ansehen?

Ich wäre sehr froh, wenn es religiöse Texte gäbe, die ein friedliches und TOLERANTES Zusammenleben der Menschen anstreben. Doch diese Schriften gibt es nicht. DU kannst den Koran nicht objektiv sehen, weil er für Dich das Wort Allahs ist, das man nicht in Frage stellen darf, sondern einfach glauben muss.

Zitat von Ady im Beitrag #204
Aus dieser Sichtweise musst du das sehen, wenn du den Koran vernünftig verstehen bzw. ernst nehmen willst (und solltest). A priori anzunehmen Gott existiert nicht und teilt uns keine Botschaften etc. mit ist naiv, v.a. wenn du mit einem Gläubigen diskutierst. Hierfür ist auch erforderlich, dass sich der Gesprächspartner wenn er Atheist ist, mal hineinversetzt und Empathie zeigt, denn ansonsten ist es klar, dass das zu nichts führt.


Ich kann beide Seiten gut beurteilen, da ich bis als Kind und Jugendlicher noch gläubiger Christ gewesen bin. Erst eine objektive und unvoreingenommene Sichtweise meines Glaubens haben mich zum Atheismus geführt. Eine objektive Sichtweise funktioniert jedoch nur, wenn man das angebliche Wort Gottes in Gedankenspielen auch als falsch annehmen und Gott als Erfindung akzeptieren könnte, wenn dies als Ergebnis des Hinterfragens herauskäme. Die Auseinandersetzung mit dem Glauben muss ergebnisoffen sein.

Bei Dir kann ich mir nicht vorstellen, dass du ernsthaft der Frage nachgegangen bist, ob Allah nicht eine Erfindung Mohammeds ist. Warum glauben Menschen überhaupt, was hatten die ersten Menschen für Götter, was sollten Götter bewirken, wie kam es zur Spezialisierung der Funktionsgötter und wie entstand der Monotheismus? Das sind Fragen, mit denen Du Dich auch einmal ernsthaft beschäftigen solltest. Dein Allah entstand heidnischen Bräuchen.

"Nichtmuslime sind im allgemeinen der Auffassung, Allah sei einfach das arabische Wort für Gott, wie God im Englischen oder Dieu im Französischen.
So ist es jedoch nicht. Allah ist eine Kurzform von al-Ilah,und das ist der persönliche Name des Mondgottes, dem Hauptgott der alten Kaaba. Diese Tatsache spiegelt sich auch heute noch durch den Halbmond auf den Minaretten, Heiligtümern, Moscheen und Nationalflaggen islamischer Länder wider. Wäre Allah lediglich das arabische Wort für Gott, dann würden die Muslime ohne zögerndes Bedenken in anderen Sprachen ebenfalls das jeweilige Wort für Gott benutzen. Doch bei jeder Sprache wird darauf bestanden, daß der Name Allah beibehalten werden muß; es wäre Lästerung, den Gott der Muslime anders zu
nennen als Allah...
Wie merkwürdig ist es dann, dass sein Gott Allah ist, der einst der Lieblingsgott der Quraischiten war, lange bevor es den Islam überhaupt gab. Darüber hinaus ist das Küssen des heiligen Schwarzen Steins, das jahrhundertelange Zentrum des Götzendienstes in der Kaaba, immer noch ein wesentlicher Bestandteil des Islam und der Pilgerfahrt nach Mekka, die für jeden Muslim einmal im Leben obligatorisch ist. Die Kaaba beherbergte ebenfalls genug andere Gottheiten für die religiösen Triebe der vielen Reisenden, die mit den Handelskarawanen durch Mekka zogen. Mohammed zerschmetterte alle diese Götzen. Doch den Schwarzen Stein, der heute immer noch von Muslimen geküßt wird, behielt er bei. Und ebenso behielt er den Namen Allah für den Gott des Islam [dessen Symbol der Halbmond ist] bei, um seinem eigenen Stamm dadurch zu gefallen.
Der Schwarze Stein der heutigen Kaaba ist derselbe Stein, den sich Mohammeds Stamm der Quraischiten lange Zeit vor seiner Geburt angeeignet hatte. Seine Beibehaltung beweist, daß vieles vom Islam, entgegen dem Glauben der Muslime, keine neue Offenbarung vom Himmel war, wie Mohammed behauptete, sondern lediglich eine Übertragung althergebrachter heidnischer Bräuche."

http://www.geistigenahrung.org/ftopic18274.html


Zitat von Ady im Beitrag #204
Jedoch ist dir entgangen, dass eine "Überschreibung" stattgefunden hat, die heidnischen Götter durfte man nicht mehr anbeten sondern nur noch den einen wahren Ursacher,Schöpfer usw. JHW soll ICH BIN oder der, der ich bin in etwa sinngem. bedeuten.


Ein heidnischer Gott wird also als der wahre Gott benannt und ...schwups... ist es kein heidnischer Gott mehr sondern ist plötzlich der wahre Gott.

Wärst du mehrere Jahrhunderte früher geboren, wäre für Dich eventuell die Götterwelt des Olymps mit dem Obergott Zeus die Wahrheit. Dieser Gott wäre für Dich nicht heidnisch, sondern die Wahrheit. Heidnisch sind immer nur die Götter der anderen...


Zitat von Ady im Beitrag #204
Kennst du denn heute einen Muslim der seinem Kind den Namen Allah gibt? Die Bedeutung des Wortes Gottes wurde für den einen Gott bestimmt. Dies ist lediglich eine Bezeichnung für Gott!


Wie in dem von mir zitierten Beitrag ersichtlich ist, ist Allah ein Eigenname und keine Entsprechung der Worte god, dieu, Gott usw.


Zitat von Ady im Beitrag #204
Falls du es nicht weißt: Heute in Arabien sagen Christen auch zu ihrem Gott, Allah. Da Allah einfach übersetzt mit Gott identisch wäre. So viel zu diesem Hirngespinst, was in deinen Augen wohl ein "Gegenargument" für den Koran sein sollte.


Allah ist der spezifische Gott der Moslems. Kannst Du nachweisen, dass Christen den Christengott Allah nennen?


Zitat von Ady im Beitrag #204
Da nimmt man es folglich auch mit den Worten und Bedeutungen und dem Sinn nicht so genau, was? Hauptsache das erweckt den Eindruck eines Arguments oder wird für die eigene Unterstellung "missbraucht". Wer aber den Vers komplett im Kontext liest, oder sogar ein Tafsir(mit mehr Informationen zu gesch. Hintergründe usw.) heranzieht, versteht, dass dies keine Erlaubnis zum "metzeln" ist


Du sagtest zu mir, dass nur der Koran zählt und anderen Schriften zu unrecht eine Bedeutung im Glauben eingeräumt werden. Zählt nun was im Koran steht oder dass, was andere über den Koran schreiben? Entscheide Dich bitte mal.

Zitat von Ady im Beitrag #204
Wenn du den Koran als Einheit, als Ganzes liest und man es, wie im Sinne des Koran, befolgen würde, dann ergibt sich folglich auch der Nutzen für die Gesellschaft.


Den Nutzen kann nur der erkennen, der kritiklos dem Koran hörig ist.


Zitat von Ady im Beitrag #204
Mich würde noch interessieren, ob du überhaupt noch Einwände gegen den Koran hast im Sinne von ich finde die und die Sure ungerecht.


Ich habe an allen Suren Einwände, die zu Gewalt und Unrecht aufrufen. Diese gibt es im Koran wie Sand am Meer.


Zitat von Ady im Beitrag #204
Denn wie man selber sehen kann, ist es nicht falsch dass Gott, unser Schöpfer, folgende Dinge von uns verlangt: Das wichtigste ist, dem Schöpfer zu dienen und Ihm nichts beizugesellen, der nur 1 ist und Ursprung von allem.


Von welchem Schöpfer sprichst Du jetzt gerade? Von dem christlichen, dem jüdischen oder dem muslimischen Gott? Oder von Zeus, Odin, Enki usw. ...?


Zitat von Ady im Beitrag #204
Seine Gebote zu beachten, also auch daran zu glauben das Jesus ein Prophet/Mensch war und nicht göttlich


Die Christen glauben aber etwas anderes und der Koran baut auf dem christlichen Glauben auf. Was ist, wenn jesus doch göttlich war? Kannst Du das wirklich 100%ig ausschließen?

Zitat von Ady im Beitrag #204
Und eine Gesellschaft, die auf Basis des Koran handelt (auf Basis NUR des Koran)


Wo bitte findet sich im Koran eine Entsprechnung für folgendes:

http://www.amnesty.de/umleitung/1899/deu07/001


Zitat von Ady im Beitrag #204
Koran Sure 2:1 "Dies ist das Buch, das keinen Anlaß zum Zweifel gibt


Korrekt. Für mich besteht kein Zweifel, dass der Koran eine geschickte Taktik Mohammeds war, seine Machtansprüche und Expansionsfantasien mit einem erfundenen Gottesauftrag zu begründen.

Ady Offline




Beiträge: 710

10.08.2013 19:06
#212 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
Allah ist der spezifische Gott der Moslems




Hier damit mal ein Einblick hast über Jesus Bibel Allah, dass du mal verstehst das alle denselben Gott abrahamischen monothes...
Es sollen an dieser Stelle nur ein paar Dinge erwähnt werden, die das päpstliche Rom erlassen oder eingeführt hat, die absolut nicht mit der Bibel übereinstimmen:
• Heiligung des Sonntags: Die Bibel gebietet uns, den Sabbat zu heiligen (vgl. Der Ruhetag Gottes).
• Unsterbliche Seele: Nach der Bibel ruhen alle Menschen, bis Jesus wiederkommt (vgl. Die Täuschung).
• Unfehlbarkeit des Papstes: Nur einer ist unfehlbar, der Gott im Himmel (vgl. Marias Botschaft).
• Sündenvergebung durch die Beichte: Nur einer kann die Sünden vergeben, nämlich Jesus!
• Kindertaufe: Jesus wurde als Erwachsener getauft und hat uns dadurch ein Beispiel gegeben.
• Heiligenverehrung: Ist nach dem 2. Gebot ("Du sollst keine anderen "Götter" neben mir haben und verehren) verboten (vgl. 2. Mose 20,4.5).
• Ablass: Wir werden nur durch Gnade errettet und nicht durch unsere eigenen Werke, der Werke anderer oder eventueller Spenden (vgl. Römer 3,28).
• Papst lässt sich "Heiliger Vater" nennen: Nur einer darf sich Vater nennen, der Gott des Himmels (vgl. Matthäus 23,9).
Es gibt noch viel mehr über die vatikanische, satanische Mafia in der Bibel zu lesen, als viele glauben. Zum Beispiel in der Offenbarung des Johannes: "Die große H U R E Babylon, die an vielen Wassern sitzt" --> Wasser und Meer sind ein Symbol für Völkermeer, also viele Völker und Nationen. Ich hatte einmal ein Gespräch mit einem Menschen, der eng mit der katholischen Kirche verbunden war (privat wie auch beruflich). Wir redeten über Gott und die Welt, über Jesus, die Endzeit in der wir derzeit leben uvm. Er fragte mich, ob ich denn wirklich an Gott und Jesus Christus glaube, ich war sehr verwundert von einem von der "Kirche" solch eine Frage zu hören, denn es schien mir sein Glaube war nicht vorhanden. Wir redeten auch über die Endzeit, in der Offenbarung des Johannes beschrieben (wir leben in der Endzeit). Dieser selbst ernannte "Erzkatholik" sagte, dass in der katholischen Kirche die Offenbarung des Johannes ein Tabu-Thema ist. Kein Wunder, denn besonders in der Offenbarung des Johannes wird der Katholizismus/Vatikan als WERK SATANS beschrieben.(hierzu: http://www.sabbat.at/)


"die Dreifaltigkeit ist aber nich biblisch belegt ;)" Korrekt. Man beachte: Er war Sohn, nannte Gott seinen Gott (auch später im Himmel noch!); ist Hoherpriester (also höchster DIENER Gottes); heisst "Christus" (d.h. "der Gesalbte (Gottes)", er wurde also ERmächtigt); betet zu Gott; nennt Gott seinen Vater; ist Fürsprecher für die Christen beim Vater; Gott ist das (Ober)Haupt von Christus; er wusste nicht alles, aber der Vater; er nennt sich nicht "gut", nur Gott allein; er wurde vom Teufel damit versucht, alle Reiche der Welt zu erhalten, wenn er diesen anbetet: Warum, wenn er der allmächtige Gott ist? Wo wäre die Versuchung?; Christen beteten nur zu Gott;... lauter eindeutige Aussagen.


"...(gutefrage.net)allah bedeutet einfach nur Gott wie auf deutsch gott, gott bedeutet. es gibt viele vorurteille gegen den islam deshalb wollen viele allah nicht akzeptieren obwohl selbst jesus schon allah gesagt hatt woher ich das weiss ? die Bibel ist teillst Hebräisch teils Aramäisch und Jesus muttersprache war Aramäisch wer sich dafür interessiert kann es mal in Wikepedia eingeben und mal nachlesen ...
ich hätte eine frage warum bezieht sich jeder der die bibel liesst auf das neue testerment jeder glaubt das Jesus der sohn gottes ist aber das NT wurde nach ihm geschrieben mehrere hunderte jahre (glaube 200-400).
die schriften hatt doch gott an seine propheten übergeben, damit sie sein wort weitergeben aber wer waren die leute im NT?????
in den ersten zeillen Lukas sagt er sogar das er aus seinem eigenen ermässen nachforschungen betreiben will und es für jemanden aufzuschreiben 1 bestimmte person, ich kann nicht verstehn wie man an sowas glauben kann fast das ganze neue Testerment stammt von einer person aber nicht von nem propheten... und Jesus selber hat einen Propheten prophezeit der nach ihm kommen wird so wie es gott z.b.in den schriften Moses gesagt hatt... und nach ihm kamm nur einer Gott hat in den schriften des AT gesagt das er bevor er ein satz anfangen wird wird er sagen im namen gottes... so fängt jedes kapittel im koran an.
Jesus sagte in der Bibel das er den menschen nicht alles sagen kann sie würden es noch nicht verstehen... er sagte aber auch das wenn er geht einer kommen wird der den menschen alles sagen wird und ihnen alles erklären wird... im Koran hat Gott sogar erklärt wie es regnet aus was und wievielen teilen die erde bei ihrer entstehung war, das wurde erst in den heutigen jahren rausgefunden, nachgewiesen und stimmt mit dem koran überein. das sind nur 2 von echt vielen... einfach mal.."
..


>> http://de.wikipedia.org/wiki/Allah <<

Allah (arabisch ‏الله ‎, DMG Allāh, ʔalˤːɑːh Aussprache?/i) ist das arabische Wort für Gott. Des Weiteren verwendet man den Begriff in der heiligen Schrift der Sikhs (Adi Granth) sowie auf Maltesisch, das von der arabischen Sprache abstammt.
Im Islam wird der Begriff ausschließlich zur Bezeichnung der als einzig und absolut aufgefassten Gottheit verwendet und ist somit (ähnlich wie das deutsche, artikellose „Gott“ oder das englische großgeschriebene „God“) de facto ein Eigenname und keine Gattungsbezeichnung. Gleichwohl hat er sich höchstwahrscheinlich aus einer Gattungsbezeichnung entwickelt, nämlich durch eine Silbenellipse beim Zusammentreffen des Artikels al- (‏الـ‎) und ʾilāh (‏إله‎ /‚Gott, Gottheit‘) an, also „der Gott“.
Das Wort wird ebenso von arabischsprachigen Juden und Christen als Gottesbezeichnung gebraucht und wird daher auch in arabischen Bibelübersetzungen verwendet.


Zitat

Wenn du den Koran als Einheit, als Ganzes liest und man es, wie im Sinne des Koran, befolgen würde, dann ergibt sich folglich auch der Nutzen für die Gesellschaft.


Den Nutzen kann nur der erkennen



der offen und ehrlich dies beleuchtet und somit so erst erkennen kann


Zitat
Ich habe an allen Suren Einwände, die zu Gewalt und Unrecht aufrufen.


Keine Sure ruft zu Unrecht auf, der Koran ist für Gerechtigketi und im Kontext kannst du jede Sure exakt verstehen. Nicht umsonst ruft Gott dazu auf. ohne Wissen zu erwerben und den Text auch zu studieren, bleibt man dumm und unkenntlich, und anderen leuten nur zu glauben sich manipulierbar zu machen, lenkbar ist auch eigenverschulden

Zitat
->
Und eine Gesellschaft, die auf Basis des Koran handelt (auf Basis NUR des Koran) würde ihre muslim. Bevölkerung das Sünden erschweren sowie die Reue erleichtern. Es gibt kaum was wichtigeres als : Was du erntest, sähst du auch. Wer das komplett befolgt der weiß wie wichtig Sühne noch in diesem Leben ist, denn jeden Scheiss den du verzapfst musst du iwann wieder geradebiegen. Besser schneller und in einem vermeintlich strengen Regelung als dann auf die Schnauze zu fallen

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Titus Offline



Beiträge: 498

10.08.2013 20:19
#213 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Ady, Deine Frage in Deinem Beitrag 210
Was schlägst Du vor?

Am Anfang steht immer die Überlegung welches Ziel zu erreichen ist.
Daraus ergeben sich Möglichkeiten zu Handlungsweisen.

Nach meiner Meinung muß sich weltweit die Überzeugung durchsetzen, daß alle Menschen ohne Ausnahme gleiche Rechte auf ein Leben ind Freiheit haben.
Ob die Demokratie in heutiger Form noch zukünftig brauchbar wäre, scheint mir zweifelhaft zu sein.

Im Islam gibt es keine Demokratie in der einzigen Form, die wir im Westen anerkennen. Mithin sind Forderungen nach Demokratie, gerichtet an islamische Länder, sinnlos und kontraproduktiv. Vor einiger zeit war mal ein Bericht im Fernsehen, da wurden pastunische Würdenträger über die Demokratie befragt. Einer dieser angesprochenen meinte, er verstünde das nicht, was wir mit unserer Demokratie bewegen wollen. Bei uns gäbe es nur eine Gruppe, die irgendwie gewählt wird und das Sagen hat und regiert, die andere Gruppe hätte garnichts zu sagen. Bei seinem Volk würden die Meinungen aller Menschen (mit Ausnahme der Frauen natürlich) berücksichtigt, man würde diskutieren, bis eine Gemeinsankeit gefunden wäre, was Kompromißbereitschaft voraussetzen würde. Er gebrauchte nicht diesen Begriff, sondern umschrieb dies mit vielen Worten.
Ob diese Form der Demokratie im Westen anwendbar wäre ist unwahrscheinlich.
Notwendig wäre allerdings, daß Wahlversprechen auch umgesetzt werden müßten. Sonst müßten die Wahlbetrüger vor Gericht. Käme man dahin, wären man in unserer westlichen Welt einen riesen Schritt weiter.

Und fänden in einer insgesamt freien oder befreiten Welt auch Glaubensformen ihren Platz.
Ob nun jemand glaubt, daß zwei Pfund Rindfleisch eine gute Brühe geben oder ob jemand glaubt, daß ein lieber Gott auf einer Wolke hockt und uns Menschen erschaffen hat, oder ob jemand glaubt, daß ein NICHTS, daß er sich nicht vorstellen darf ihn erschaffen hat und ihn und alle Menschen zu seinen persönlichen Sklaven degradiert, ihn zum Anbeten zwingt und ihn auffordert jeden zu töten, der nicht so glaubt. Ferner, sollte ihn - dem Sklaven - einfallen ebenfalls zu zweifeln, dann wäre er auch des Todes.
Nun, diese Glaubenform sollte auf den Müllhaufen der Geschichte landen, dort befinden sich bereits einige seit dem Mittelalter.

Das, was ich noch aus meinem Besuch in Istanbul 1953 in Erinnerung habe:
Etwas, was angeblich Kemal Atatürk in den zwanziger Jahren in der Türkei angerichtet haben soll, um sein Land von dumpfen Aberglauben zu befreien, kann man auch nicht einsetzen. Atatürk soll ein paar Tausend Immane beseitigt haben (irgendwie zu Tode gebracht haben). Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage kann ich nicht beurteilen. Nachgefragt habe ich damals nicht. Jedenfalls war Istanbul damals eine große Stadt , aber noch keine Großstadt. Ich habe keine Frauen verschleiert oder mit Kopftuch gesehen. In der blaube Moschee war ich zur Besichtigung. Es soll Gebetszeit gewesen sein, ich war ganz leise, war unnötig, die Moschee war fast leer.

Alles bleibt ein sinnloses Unterfangen, wenn unsere Politiker mit ihrer "sanften" und völlig unsachlichen Politik gegenüber Islamstaaten fortfahren.
Das Unheil, daß ein Westerwelle und andere Politiker im Nahen Osten angerichtet haben kann man anhand der veröffentlichen Zahlen über -zig Tausende ermordete Bewohner und hundert Tausende Flüchtlinge belegen.

Also, beantwortet das Deine Frage? Auch Du bist aufgefordert nachzudenken, ob Du mit zum Frieden in der Welt beitragen kannst. Nicht mit Koranzitaten oder Zitaten irgendwelcher islamischer Potentaten, die schon tausend Jahre tot sind.

Googeln kann man keine Antworten, man muß schon selbst nachdenken......

Titus

_______________________________________________

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

13.08.2013 12:09
#214 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady im Beitrag #212
Hier damit mal ein Einblick hast über Jesus Bibel Allah, dass du mal verstehst das alle denselben Gott abrahamischen monothes...
Es sollen an dieser Stelle nur ein paar Dinge erwähnt werden, die das päpstliche Rom erlassen oder eingeführt hat, die absolut nicht mit der Bibel übereinstimmen:


Ady, Du kannst Dich noch so viel bemühen, den jüdischen, den christlichen und den islamischen Gott als den gleichen Gott ziu bezeichnen, es ist und bleibt Unfug. Die Realität widerlegt Deine Versuche eindrucksvoll.

Was wäre, wenn man von Dir verlangte, zum christlichen Glauben über zu treten? Würdest Du das ohne zu zögern machen, weil es sowieso der gleiche Gott ist? Das nehme ich Dir nicht ab, weil alle Gläubigen ihren Göttern andere Eigenschaften zuschreiben, von denen abzuweichen nicht erlaubt ist.

Christen halten Jesus für einen Teil Gottes:

(Jesaja 48,12-16) "Höre auf mich, Jakob und Israel, mein Berufener! Ich bin, der da ist, ich der Erste, ich auch der Letzte: Ja, meine Hand hat die Grundmauern der Erde gelegt und meine Rechte die Himmel ausgespannt; (...) Ich, ich selbst habe geredet (...) Tretet her zu mir, hört dies! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet; von der Zeit an, da es geschah, bin ich da. Und nun hat der Herr JHWH mich gesandt und seinen Geist."

(1.Johannes 4,14) "...daß der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt"

Die Christen können alle heute geglaubten Dinge mit Bibelstellen begründen. Genauso wie die Moslems alle heute geglaubten Dinge mit Koranstellen begründen können. Beide bezichtigen sich gegenseitig der Unwahrheit ihres Glaubens, woran sie auch fest glauben. Deshalb versuchst Du auch, die Katholiken zuerst als Lügner und Betrüger darzustellen, um ihnen anschließend das Alte Testament klauen zu können. Genau so, wie es die Christen mit den Juden damals getan haben.

Ady Offline




Beiträge: 710

14.08.2013 14:37
#215 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Hey:) hab momentan nur wenig Zeit zur Verfügung:(

Zitat
Was wäre, wenn man von Dir verlangte, zum christlichen Glauben über zu treten? Würdest Du das ohne zu zögern machen, weil es sowieso der gleiche Gott ist? Das nehme ich Dir nicht ab, weil alle Gläubigen ihren Göttern andere Eigenschaften zuschreiben, von denen abzuweichen nicht erlaubt ist.



Das Ding ist JEDER muss wenn er denn nicht abhängig sein möchte, selbst die Schrift "studieren" so gut er kann und diese Eigenschaften sind gleich, nur jeder interpretiert sie anders. D.h. ist es gerecht wenn Gott straft? Wie ist die Strafe zu verstehen, da gibt es kleine Abweichungen doch die Lehre ist überall gleich. Erkenne deinen einzigen Gott an, der die Welt erschaffen hat und Macht über alle Dinge hat.
Lebe ein gutes Leben voller guter Taten möglichst, denn was du säst wirst du ernten. Und Gott hat den Menschen den richtigen Weg aufgezeigt und laut Koran wird die Bibel "bestätigt":
Wir ließen ihnen Jesus, den Sohn der Maria, folgen; zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war; und Wir gaben ihm das Evangelium, worin Rechtleitung und Licht war, zur Bestätigung dessen, was vor ihm in der Thora war und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Und die Leute des Evangeliums sollen sich nach dem richten, was Gott darin offenbart hat; und die sich nicht nach dem richten, was Gott herabgesandt hat, das sind die (wahren) Frevler“ (5:46-47).

Für den Islamwissenschaftler und Koranübersetzer Prof. Hartmut Bobzin, habe der Koran die Bibel nicht außer Kraft gesetzt. Im Gegenteil, der Koran bestätige explizit das Alte und Neue Testament als Gottes kontinuierliche Offenbarung (Hartmut Bobzin, Der Koran, S. 67).

Als Belegstellen werden folgende Koranverse aufgeführt: „Wahrlich, Wir hatten die Thora, in der Führung und Licht war, hinabgesandt. Damit haben die Propheten, die sich (Gott) hingaben, den Juden Recht gesprochen, und so auch die Rabbiner und die Gelehrten; denn ihnen wurde aufgetragen, das Buch Gottes zu bewahren, und sie waren seine Hüter“ (5:44).

„Und Wir haben das Buch mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, das bestätigt, was von der Schrift vor ihm da war und darüber Gewissheit gibt; richte also zwischen ihnen nach dem, was Gott herabgesandt hat und folge nicht ihren Neigungen (der Götzendienern), von der Wahrheit abzuweichen, die zu dir gekommen ist. Für jeden von euch haben Wir Richtlinien und eine Laufbahn bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte Er euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht. Er wollte euch aber in alledem, was Er euch gegeben hat, auf die Probe stellen. Darum sollt ihr um die guten Dinge wetteifern. Zu Gott werdet ihr allesamt zurückkehren; und dann wird Er euch das kundtun, worüber ihr uneins wart“ (5:48).
sieh auch: Der Koran beabsichtigt eine unverkennbare Intention, wenn es darum geht, einen Diskurs mit der Bibel zu führen. Es geht ihm in erster Linie darum, bestimmte Überlieferungen der Bibel im Lichte des 7. Jahrhunderts noch einmal in einem neuen Kontext zu betrachten. Der Evangelische Theologie Professor Paul Schwarzenau, beschreibt die koranische Methode wie folgt: „In den Koran fließen also Überlieferungsströme wieder ein, die durch die Kanonisierung von Altem und Neuem Testament eingeschränkt oder ausgeschlossen worden sind. Wenn man das auch nicht eine „Fälschung“ der Überlieferung nennen will, so stellt es doch eine erhebliche Umbiegung und Vereinseitigung der Überlieferung dar, die, so gesehen der Koran richtigstellt und, durch Nachoffenbarung wider vervollständigt. Es ist eine Tatsache, dass die jesuanische und urchristliche Überlieferung nicht ungebrochen in das Neue Testament übergangen ist. Der Koran ist die Ergänzung zum Neuen Testament“

Z.B. die Sekten, sie sind ein Zeichen, dass viele die lehre der Kirche nicht akzeptierten, so die arianer( arianismus nach arius benannt)
Gott ist allein der "Vater" und Jesus ist das erste Geschöpf Logos das Wort usw. siehe arianer…..


Les dir das mal bitte durch:

>Mit seiner Abtrennung der jüdischen Wurzeln, mit der bequemen Botschaft, dass der Glaube genüge und mit der Anlehnung an den totalitären römischen Staat schafft Paulus die Voraussetzung dafür, dass das von ihm gelehrte Christentum in kurzer Zeit zur Staats- und Volksreligion des Römischen Weltreiches aufsteigen kann. Friedrich Nietzsche sagt es treffend, wenn er Paulus als den "Erfinder der Christlichkeit" bezeichnet.

Im Jahr 70 n. Chr. wird Jerusalem von römischen Truppen erobert und dem Imperium Romanum einverleibt. Dieses blutige Ereignis ist auch ein Spiegel und ein Symbol für die Entwicklungen in den urchristlichen Gemeinden. Denn auch Jerusalem als geistiger Mittelpunkt des Urchristentums wird allmählich abgelöst durch ein griechisch-römisches Christentum, das bald von Rom aus seine Kreise zieht und das sich zu Unrecht auf Christus beruft. Denn es handelt sich um eine neue Religion, als dessen Religionsgründer Paulus angesehen werden kann. Anfangs werden ihre Anhänger in Rom noch bedrängt und verfolgt. Doch sofort nach ihrer Erhebung zur Staatsreligion (im Jahr 380) wird nun umgekehrt das Blut ihrer Gegner in Strömen vergossen. Wer nicht mitmacht, der soll hingerichtet werden. Immer auch unter Berufung auf Paulus bzw. seine Schüler: "Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat ... denn sie trägt das Schwert nicht umsonst: Sie ist Gottes Dienerin und vollzieht das Strafgericht an dem, der [angeblich] Böses tut" (Römerbrief 13, 1.4). ....
> Paulus labbert gelegentlich so einen müll, auch über jesus usw.


Galater 5, 2-4 (Schlachter 2000):Siehe, ich, Paulus, sage euch: Wenn ihr euch beschneiden laßt, wird euch Christus nichts nützen. Ich bezeuge nochmals jedem Menschen, der sich beschneiden läßt, daß er verpflichtet ist, das ganze Gesetz zu halten. Ihr seid losgetrennt von Christus, die ihr durchs Gesetz gerecht werden wollt; ihr seid aus der Gnade gefallen!

Nicht das WORT GOTTES, brachte Unglück, Tod, Mord, Vergewaltigung, Brandschatzung, Landraub usw. über die Welt, sondern die Kirchen undsolche was sie daraus machten.

> Besonders die vatikanische Satansjüngerloge, die römisch-katholische Kirche - der Katholizismus und das Papsttum - wird in der Bibel aufs Heftigste von Jesus und den Propheten des AT angeprangert.

Nach den Historikern besteht heute ein weitgehender Konsens darüber, dass erst im Jahre 325 im Konzil von Nizäa Jesus wesensgleich mit Gott gesetzt wurde. Ironischerweise wurde das Konzil von einem nicht getauften Heiden Kaiser Konstantin (gest. 337) einberufen. Eines der Gründe für die Einberufung der Bischöfe war unter anderem, die Streitigkeiten unter den verschiedenen Gruppen über die Natur Jesus (a) ein Ende zu setzten. Nach intensiven Disputationen innerhalb der Bischöfe, konnte sich die Überzeugung allmählich zugunsten der Göttlichkeit von Jesus durchsetzen.v

Damasus I. hatte in den Jahren 366 und 367 nach blutigen Kämpfen zwischen seinen Anhängern und seinen Gegnern den Papstthron erobert. An einem Tag hat man in einer Kirche 137 Tote gefunden, die dort von den Anhängern des Damasus erschlagen wurden. Ich sage das deshalb, weil viele Menschen glauben, die Bibel sei vom "Geist Gottes" eingegeben, ohne zu wissen, welche "Geister" und Hintermänner bei ihrer Entstehung nachgewiesenermaßen beteiligt waren.

Als Papst war Damasus I. bekannt für seine Prunksucht und "Schmäuse", "dass seine Tafel selbst ein Königsmahl in den Schatten stellt" (Ammianus Marcellinus, Röm. Geschichte 27, 3, 4, zitiert nach A. M. Ritter, Kirchen- und Theologiegeschichte in Quellen, Band 1, S. 173). Dieser Papst vergab nun also die Auftragsarbeit einer einheitlichen Bibel an Hieronymus. Und sein neuer Text, die so genannte Vulgata, ist von der katholischen Kirche auf dem Konzil von Trient (1545-1563) - also viel später - als "fehlerlos" erklärt worden…,,Dabei hatte Hieronymus an Papst Damasus I. in einem Brief folgendes geschrieben:

"Wird sich auch nur einer finden, sei er gelehrt oder ungelehrt, der mich nicht lauthals einen Fälscher oder Religionsfrevler schilt, weil ich die Kühnheit besaß, einiges in den alten Büchern zuzufügen, abzuändern oder zu verbessern? Zwei Überlegungen sind es indes, die mich trösten und dieses Odium auf mich nehmen lassen: zum einen, dass du, der an Rang allen anderen überlegene Bischof, mich dies zu tun heißest; zum anderen, dass, wie auch meine Verleumder bestätigen müssen, in differierenden Lesarten schwerlich die Wahrheit anzutreffen ist" …-----
Hieronymus kritisiert einige seiner Vorgänger als "unzuverlässige Übersetzer". Auch schreibt er von "Verschlimmbesserungen inkompetenter Textkritiker" oder über "Zusätze oder Änderungen unaufmerksamer Abschreiber" (Evangelienrevision, a.a.O., Vorrede).
Zwar gibt der "Kirchenvater" hier nur Einblick in die Entstehungsgeschichte der "lateinischen" Bibel, doch auch bei der griechischen "Urtext"-Überlieferung gab es vor allem in der Anfangszeit zahlreiche Überarbeitungen und auch Neuformulierungen. Weil die Evangelisten ihnen vorliegende Quellen nachweislich bearbeitet haben, nennt man sie deshalb ja auch zurecht "Redaktoren". So wie es eben heute "Redakteure" bei einer Zeitung gibt, welche die eingesandten Manuskripte der Journalisten in ihrem Sinne überarbeiten, so dass manchmal etwas ganz anderes dabei heraus kommt als der erste Schreiber noch hinein gelegt hat.

Zusammenfassend kann man sagen: Die biblischen Texte sind alles in allem das Werk der entstehenden Amtskirche mit ihren sich herausbildenden Dogmen.
Die "Sorge um die Revision der lat. Bibelübersetzungen" wird zum Beispiel in unserer Zeit "das größte Verdienst" von Damasus I. genannt (Ritter, a.a.O., S. 181). ...
Jesus hat, wie gesagt, solches nicht gelehrt, und mit Gott hat es auch nichts zu tun. Denn der Schöpfergott braucht kein Menschenopfer zur angeblichen Besänftigung Seines Zorns, wie dies in mörderischen Götzenkulten geglaubt wird. Und die Kirche weiß ja noch nicht einmal, wer diesenHebräerbrief überhaupt geschrieben hat ……

Das ist die Unverfrorenheit der kirchlichen Bibelübersetzer, die sich immer wieder als Manipulations-Jongleure betätigen. Wir hatten ja bei diesem Beispiel die Lutherübersetzung zugrunde gelegt, bei der die deutschen Übersetzer ein bestimmtes Wort unterstrichen haben, das im griechischen Urtext gar nicht unterstrichen ist. Schon das könnte man als Irreführung bezeichnen, wenn beim normalen Bibelleser der Eindruck erweckt werden solle, die Betonung wäre bereits Teil des griechischen Ur-Textes. Eine noch schwerwiegendere Manipulation = Lüge ist es jedoch, wenn die Kirchen-Theologen einfach etwas anderes "übersetzen" als das, was tatsächlich in ihrer Bibel zu lesen ist - so geschehen hier bei der evangelisch-katholischen Einheitsübersetzung….

Und warum, so könnte man weiter fragen? Der Grund ist nahe liegend: Die kirchlichen Fälscher haben mit dieser Manipulation gezielt einen Seitenhieb ...
wie der einfache Bibelgläubige hier den Priestern und Schriftgelehrten ausgeliefert ist. Das erinnert mich an die Worte von Jesus: "Weh euch, Ihr Schriftgelehrten!" Auch von daher verstehe ich jetzt besser, dass jeder Mensch Gott in seinem eigenen Herzen finden soll...
> ..Und er zeigt in seiner Unklarheit auch beispielhaft auf, wie unklar und verwirrend die Bibel insgesamt ist - vor allem, wenn man die Briefe des Schriftgelehrten Paulus und seiner Schüler zum 100 %igen Gotteswort erhoben hat, wie es die Großkirchen tun. Auch das ist eine Entlarvung: Der Gott der Kirche ist hier Paulus. Jesus, der freie Geist, hat keine solchen biblischen angeblichen "Gottesworte" niedergeschrieben wie Paulus...

siehe folgendes Interview, ist sehr interessant und auch relativ lang:
http://www.theologe.de/theologe2.htm (hier einfach runter scrollen bis das Inteview beginnt, sehr interessant auch bzgl. der Reinkarnationslehre, hierfür einen neuen Thread zuöffnen wäre doch ne Überlegung wert.

http://www.theologe.de/theologe5.htm

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

StillillBill Offline




Beiträge: 220

14.08.2013 20:22
#216 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Ady schreib über Sklaverei im Islam:

Zitat

Ja eben die gab es schon vorher, es war zur damal. zeit völlig normal. Woher willst du wissen warum u wieo das gerade inder form passiert ist. plötzlich mit etwas aufzuhören v.a. das von völkern u bequem menschen zu verlangen it wahrscheinlich ein ding der unmöglichkeit wenn menschen einen freien willen besitzen.



Es war Gott also unmöglich (Allmacht?) ein Ende der Sklaverei im Koran zu befehlen? Gott kann zwar den Verzehr von Schweinfleisch verbieten aber Sklaverei nicht.
Schön, dass du Sklaverei mit dem freien Willen entschuldigst. Aber was ist denn mit dem freien Willen der Sklaven?

Was dein Gott im Koran nicht konnte, konnten aber schon lange davor Menschen:

Dieser Mensch war also deinem Gott moralisch überlegen. So wie ich es auch bin, und DU auch.

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2013 20:32
#217 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Es gibt kirchliche Fälscher, wie es islamistische, Hinduistische, kommunistische, nationalsozialistische, maoistische, buddhistische, hinduistische und auch sonst in allen Lebensbereichen gibt.

Diese Fälscher haben alle das "gleiche" Psychogramm. Sie wollen über die Emotionen ihrer Mitmenschen diktieren, was diese für gut und böse, für falsch und richtig und für wichtig oder belanglos zu halten haben.

Der Glaube der "Untertanen" an eine höhere Gerechtigkeit, ist dafür das effizienteste Mittel. Diese Mittel rechtfertigt gleichzeitig auch jede Ungerechtigkeit, um den Glauben an eine höhere Gerechtigkeit notfalls zu erzwingen.

Ady Offline




Beiträge: 710

15.08.2013 13:27
#218 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

@Blackysmart
Hey hab vergessen dich zu referenzieren, die Antwort: #215. Beitrag

----------------------

Ja die 2Fälscher" bezwecken ihre persönlichen Triebe Phantasiegebilde , Wünsche zu befriedigen u so Menschen zu missbrauchen!
Nicht die Schrift an sich,

@StillilBill

Nein natürlich kann Gott uns das verbieten. Das weißt nur auf eine Weißheit hin, die dahinter "verborgen" ist, die Sklaverei auf diese Weise in ein neues "Licht" zu rücken(das es impliziert Sklaven zu halten ist nicht so gut wie sie freizulassen=, also im Klartext bei Sünden usw. ist es jedesmal eines der BESTEN DINGE, die Sklaven freizulassen (unterbinden der Sklaverei da jeder Muslim zur Freilassung angehalten ist, genauso wie gute Taten zu vollbringen||Manche Sklaven wollten sogar je nach Lebenslage nicht freigelassen werden, weil sie so gute Bedingungen hatten usw. gabs auch) und jeder Muslim musste (war) davon überzeugt alle Menschen sind gleich vor Gott und ich muss den Sklaven behandeln wie ich selber behandelt werden möchte bzw. ihm das zu essen zu geben was man selber isst, die gleiche Mittel bieten, gleiches Essen, Klammotten; wenn man den Sklaven kastriert muss man sich selbst kastrieren usw. siehedie letzten Beiträge darüber, zur Sklaverei

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

15.08.2013 20:08
#219 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady im Beitrag #218



Nein natürlich kann Gott uns das verbieten. Das weißt nur auf eine Weißheit hin,



Die Propheten selbst belegen, das Gott uns gar keinen freien Willen lassen kann. Höchstens einer auserwählten Elite, aber auch der nicht wirklich.

Gott schickt seine Propheten schon immer viele Jahrhunderte im voraus. Somit weis Gott also schon viele Jahrhunderte im Voraus wie sich die Dinge entwickeln. Niemand könnte daran etwas ändern, denn das würde auch seine Propheten als Lügner entehren.

Gottes Allwissenheit und uneingeschränkte Allmächtigkeit lässt niemanden einen freien Willen, denn durch die Prophezeiungen ist ja alles vorherbestimmt. Wenn Gott in seiner Allmächtigkeit Propheten schickt, die alles schon vorhersagen, dann ist das was geschehen wird, durch Gottes Allwissenheit schon genauestens vorherbestimmt und das kann niemand mehr ändern.

Oder aber Gott ist selbst weder Allmächtig noch Allwissend. Aber dann ist er kein Gott und in seinen Eigenschaftem nur eine Eselsfantasie des Menschen selbst.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

16.08.2013 10:46
#220 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady im Beitrag #218
Das weißt nur auf eine Weißheit hin, die dahinter "verborgen" ist, die Sklaverei auf diese Weise in ein neues "Licht" zu rücken(das es impliziert Sklaven zu halten ist nicht so gut wie sie freizulassen=, also im Klartext bei Sünden usw. ist es jedesmal eines der BESTEN DINGE, die Sklaven freizulassen (unterbinden der Sklaverei da jeder Muslim zur Freilassung angehalten ist, genauso wie gute Taten zu vollbringen||Manche Sklaven wollten sogar je nach Lebenslage nicht freigelassen werden, weil sie so gute Bedingungen hatten usw. gabs auch) und jeder Muslim musste (war) davon überzeugt alle Menschen sind gleich vor Gott und ich muss den Sklaven behandeln wie ich selber behandelt werden möchte bzw. ihm das zu essen zu geben was man selber isst, die gleiche Mittel bieten, gleiches Essen, Klammotten; wenn man den Sklaven kastriert muss man sich selbst kastrieren usw. siehedie letzten Beiträge darüber, zur Sklaverei


Das interessante dabei ist doch, dass die Sklaverei unter dem Islam zu großer Verbreitung kam. Hier zeigt sich wieder, dass man nicht auf die Verschleierer hören sollte, sondern sich die Fakten und die Taten der entsprechenden Religionen anschauen sollte. Ady, Du kannst noch soviel schreiben, dass Sklaverei für Deinen Allah nicht gut wäre, die Moslems haben sie kultiviert. Das Bild von schwarzen Eunuchen im Harem gehört zum islamischen Orient wie die Geschichten aus 1001 er Nacht. Und dass Du glaubst, Sklaven hätten ihre Unterdrückung und Freiheitsberaubung genossen, zeigt wieder Deine subjektive Sicht auf die islamische Geschichte.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2013 15:29
#221 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #220

Das interessante dabei ist doch, dass die Sklaverei unter dem Islam zu großer Verbreitung kam. Hier zeigt sich wieder, dass man nicht auf die Verschleierer hören sollte, sondern sich die Fakten und die Taten der entsprechenden Religionen anschauen sollte. Ady, Du kannst noch soviel schreiben, dass Sklaverei für Deinen Allah nicht gut wäre, die Moslems haben sie kultiviert. Das Bild von schwarzen Eunuchen im Harem gehört zum islamischen Orient wie die Geschichten aus 1001 er Nacht. Und dass Du glaubst, Sklaven hätten ihre Unterdrückung und Freiheitsberaubung genossen, zeigt wieder Deine subjektive Sicht auf die islamische Geschichte.


Es zeigt auch dass Ady gar nicht versteht, dass Religion von Menchen immer auch nach der Herkunfts-Kultur und nach den Traditionen dieser Herkunfts-Kultur Menschen aufgegriffen und verstanden wird.

In Adys Vorstellungswelt, sind die einzigartigen Lebenserfahrungen jedes Menschen jenseits seiner eigenen (der von Ady), nur ein bedeutungsloses und falsches Gottesverständnis.
Er selbst versteht gar nicht, dass sich jedes Verständnis und auch jedes Gottesverständnis, sich immer nur nur auf diese eigene individuelle Erfahrungswelt gründen und beziehen kann.

Er versteht auch nicht, dass sich Wissenschaft und Religion nur als Autoritätsglaube unter einen Hut bringen lassen.
ER versteht nicht, dass man nicht gleichzeitig an Wunder glauben und nebenbei auch noch ein wissenschaftliches Verständnis dafür handhaben kann, welches diese Wunder als banale und natürliche Zusammenhänge entzaubert.

Mit Gott lässt sich auch Sklaverei, Kastration, Gewalt gegen Untergebene, Bevormundung von Angehörigen.. Zwang zum Beischlaf und einfach jede Sauerei begründen, wenn man den Koran im eigenen kulturellen Hintergrundverständnis nur richtig dreht und wendet..
Hauptsache, die Menschen glauben dafür zweifelsfrei an Gott, denn sonst werden diese Begründungen alle hinfällig.

Ady Offline




Beiträge: 710

16.08.2013 15:39
#222 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
..verständnis, sich immer nur nur auf diese eigene individuelle Erfahrungswelt gründen und beziehen kann.


Ganz genau.

Zitat
Er versteht auch nicht, dass sich Wissenschaft und Religion nur als Autoritätsglaube unter einen Hut bringen lassen.
ER versteht nicht, dass man nicht gleichzeitig an Wunder glauben und nebenbei auch noch ein wissenschaftliches Verständnis dafür handhaben kann, welches diese Wunder als banale und natürliche Zusammenhänge entzaubert.



DU verstehst möglicherweise nicht, na wie wärs damit? ;)
Also denn komm mal runter:
Nichts anderes behaupte ich über Wunder, du weißt garnichts von meinem Glauben, meiner Überzeugung. Du kannst nicht in meinem Kopf reinschauen und beurteilen wie Intelligent ich sei, was ich über welche Sache denke oder dergleichen. Komm runter von deinem hohen Ross, denn wie so oft kämpfst du gegen Aussagen an, die von mir garnicht so getroffen wurden.
Du bist der Beweis, dass Wiederholungen und umfangreiche Beiträge bei Menschen wie dir TOTAL SINNLOS sein können.
Denn mannigfach wurde bereits ausgeführt, dass kein ernstzunehmnder Glaube an einen Lückenbüßer-Gott besteht, sondern ein Glaube der durch Wissenserwerb/Erfahrung,Hinterfrangen,Nachdenken hervorgeht. Und um DEN geht es, der NICHT im Gegensatz zur Wissenschaft steht. ABer wie gesagt:
Du bist der Beweis, dass Wiederholungen und umfangreiche Beiträge bei Menchen wie dir TOTAL SINNLOS sein können - engstirnige Gesprächspartner, die nur ihre Angriffe auf nichtgetätigte Aussagen ausrichten und einem kleinen bockigem Kind entspricht.

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2013 16:37
#223 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady im Beitrag #222

Zitat
..verständnis, sich immer nur nur auf diese eigene individuelle Erfahrungswelt gründen und beziehen kann.

Ganz genau.
[quote]Er versteht auch nicht, dass sich Wissenschaft und Religion nur als Autoritätsglaube unter einen Hut bringen lassen.
ER versteht nicht, dass man nicht gleichzeitig an Wunder glauben und nebenbei auch noch ein wissenschaftliches Verständnis dafür handhaben kann, welches diese Wunder als banale und natürliche Zusammenhänge entzaubert.



Zitat
DU verstehst möglicherweise nicht, na wie wärs damit? ;)
Also denn komm mal runter:

Ich verstehe möglicherweise mindestens gleich gut wie du, nur ein bisschen anders und deine Aufforderung "runter zu kommen" ist damit Nonsens.

Zitat
Nichts anderes behaupte ich über Wunder, du weißt garnichts von meinem Glauben, meiner Überzeugung.



Ach so, dann ist alles was du hier darüber geschrieben hast, einfach nur Schwachsinn. Dachte ich mir doch gleich.

Zitat
Du kannst nicht in meinem Kopf reinschauen

da ist nach dem Klang dieser Birne auch nichts drin

Zitat
und beurteilen wie Intelligent ich sei, was ich über welche Sache denke oder dergleichen.

Und was schreibst du dann hier für einen Zopf zusammen?

Zitat
Komm runter von deinem hohen Ross, denn wie so oft kämpfst du gegen Aussagen an, die von mir garnicht so getroffen wurden.


Du weist noch gar nicht wie hoch ich auf meinem Ross sitze, wenn ich erst auch mein Ross steige.

Zitat
Du bist der Beweis, dass Wiederholungen und umfangreiche Beiträge bei Menschen wie dir TOTAL SINNLOS sein können.

Also das mit dem "Herabsteigen vom hoben Ross" finde ich nun in jedem Beitrag an mich. Sind Wiederholungen hier nur dir gestattet?

Zitat
Denn mannigfach wurde bereits ausgeführt, dass kein ernstzunehmnder Glaube an einen Lückenbüßer-Gott besteht, sondern ein Glaube der durch Wissenserwerb/Erfahrung,Hinterfrangen,Nachdenken hervorgeht.

Das ist dann aber kein Gott den du auch allen anderen Menschen vorschreiben und als Hut aufsetzen kannst.
Außerdem tun das auch sehr viele Menschen die nicht an Gott glauben und auch gerade deswegen nicht an Gott glauben.

Zitat
Und um DEN geht es, der NICHT im Gegensatz zur Wissenschaft steht.


Jeder Gott der allmächtig und allwissend ist, steht im Gegensatz zur Wissenschaft. Außer man beschneidet diese Wissenschaft so lange, bis nur noch ein paar Fetzen davon übrig bleiben die nicht mehr im Widerspruch stehen

Zitat
ABer wie gesagt:

du wiederholst dich schon wider selbst.

Zitat
Du bist der Beweis, dass Wiederholungen und umfangreiche Beiträge bei Menchen wie dir TOTAL SINNLOS sein können


das ist durchaus möglich, aber deine umfangreichen Beiträge liest in dem Umfang, wie du es gerne möchtest, sehr wahrscheinlich auch sonst niemand und du wurdest inzwischen vom Forumsbetreiber schon dahingehend aufgefordert, es nicht mit dem Umfang zu übertreiben.

Zitat
engstirnige Gesprächspartner, die nur ihre Angriffe auf nichtgetätigte Aussagen ausrichten und einem kleinen bockigem Kind entspricht.


Auf nicht getätigte Aussagen kann niemand Angriffe ausrichten und ich hab nicht damit angefangen, die Diskussion auf das Argumentum ad Hominem auszuweiten.

Du bist es der hier in jedem unbequemen Beitrag den anderen Usern menschliche Inkompetenzen unerstellt und als Begründung dafür nur auf die absolute Autorität seiner eigenen Beiträge verweist.

Ady Offline




Beiträge: 710

16.08.2013 16:52
#224 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat
da ist nach dem Klang dieser Birne auch nichts drin


Du wirst es wohl nie lernen! Ich frag mich bei wie viel Beleidigungen man hier eigentlich gesperrt wird?!

Zitat von Ady
und beurteilen wie Intelligent ich sei, was ich über welche Sache denke oder dergleichen.

Zitat von Geodei
Und was schreibst du dann hier für einen Zopf zusammen?



Doch nicht so blitzgescheit?! Nicht so geläutert?
aber deine Intelligenz

Zitat
Du bist es der hier in jedem unbequemen Beitrag den anderen Usern menschliche Inkompetenzen unerstellt und als Begründung


Du labberst so einen Müll, meiner Meinung nach haste nich alle Latten am Zaun. Du lernst es wohl nie mit deinen Unterstellungen und Lügen aufzuhören.


Zitat
..steht im Gegensatz zur Wissenschaft. Außer man beschneidet diese Wissenschaft so lange, bis nur noch ein paar Fetzen davon übrig bleiben die nicht mehr im Widerspruch stehen



Sag mal was widerspricht sich denn da?! Da bin ich aber gespannt!


Zitat
Auf nicht getätigte Aussagen kann niemand Angriffe ausrichten und ich hab nicht damit angefangen, die Diskussion auf das Argumentum ad Hominem auszuweiten.



Zitat
Du weist noch gar nicht wie hoch ich auf meinem Ross sitze, wenn ich erst auch mein Ross steige.



Natüüüürlich !


P.s.
Zu:

Zitat
Nichts anderes behaupte ich über Wunder,


Schau doch mal in dem Thread über Adam u Eva vorbei, da findeste zu vielem meine Belege/ ungef. Ansichten

______________________________________________
>>Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkannt werden<< -Heraklit von Ephesos
>>Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.<< - Lord Bertrand Russell
>>Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschaftssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.<< - Henry Ford

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2013 18:06
#225 RE: Wo der Islam hinkommt... Antworten

Zitat von Ady im Beitrag #224

Zitat
da ist nach dem Klang dieser Birne auch nichts drin

Zitat
Du wirst es wohl nie lernen! Ich frag mich bei wie viel Beleidigungen man hier eigentlich gesperrt wird?!

Dann hättest du selber dieses Forum schon längst verlassen müssen.

Zitat von Ady
und beurteilen wie Intelligent ich sei, was ich über welche Sache denke oder dergleichen.

Zitat von Geodei
Und was schreibst du dann hier für einen Zopf zusammen?



Doch nicht so blitzgescheit?! Nicht so geläutert?
aber deine Intelligenz
Nun Ady, du behauptest das Atorität ein Beleg für Gott ist. Du willst es nicht wahrhaben, dass wenn es solche Belege gibt, jeder (so wie du auch) alle Menschen zwangsläufig verachten muss, die sich nicht so den Geboten und Verboten dieses Gottes unterwerfen. Dass sich jeder zwangsläufig dazu berufen fühlt (wie du auch), solche Menschen dafür bestrafen zu müssen. Durch herabsetzen ihrer menschlichen und intellektuellen Kompetenzen. Durch Ausgrenzen und nicht selten auch durch Gewaltanwendung. Menschen die sich sogar trauen diesen Gott in Frage zu stellen, mit Hinrichtung zu bestrafen.

Zitat
Du bist es der hier in jedem unbequemen Beitrag den anderen Usern menschliche Inkompetenzen unerstellt und als Begründung


Du labberst so einen Müll, meiner Meinung nach haste nich alle Latten am Zaun. Du lernst es wohl nie mit deinen Unterstellungen und Lügen aufzuhören.
und du bist ein ganz erbärmlicher Lügner guter Ady.
"Du hast kein Verständnis", ist nur eine der vielen Angriffe auf die menschlichen Kompetenzen der Mituser hier. Mir hast du sogar Gejammere vorgeworfen und dich beklagt, dass du unnötige Beiträge abfassen müsstest und ich mir ein Buch von John Lennox kaufen solle, damit ich endlich einsehen würde, dass es Belege für die Existenz Gottes gäbe. In jedem deiner Beiträge unterstellst du den Mitusern, dass sie nur nicht verstehen "WOLLEN" wenn sie Einwände zu deinen "Tonnen"- Beiträgen hätten.


Zitat
..Gott-Glaube steht im Gegensatz zur Wissenschaft. Außer man beschneidet diese Wissenschaft so lange, bis nur noch ein paar Fetzen davon übrig bleiben die nicht mehr im Widerspruch stehen



Sag mal was widerspricht sich denn da?! Da bin ich aber gespannt!

Weis nicht Ady! Aber es steht alles klar im Text und die Gründe für ein Missverständnis können also nur bei Dir liegen.


Zitat
Auf nicht getätigte Aussagen kann niemand Angriffe ausrichten und ich hab nicht damit angefangen, die Diskussion auf das Argumentum ad Hominem auszuweiten.



Zitat
Du weist noch gar nicht wie hoch ich auf meinem Ross sitze, wenn ich erst auch mein Ross steige.



Natüüüürlich !
Und warum beklagst du dich dann darüber? Immerhin schreibst du, dass ich nicht getätigte Aussagen angreife.
Zitat Ady

Zitat
denn wie so oft kämpfst du gegen Aussagen an, die von mir garnicht so getroffen wurden.




P.s.
Zu:

Zitat
Nichts anderes behaupte ich über Wunder,


Schau doch mal in dem Thread über Adam u Eva vorbei, da findeste zu vielem meine Belege/ ungef. Ansichten



Deine Belege sind keine Belege und man könnte sie höchstens ausdrucken, um damit sonst was abzuwischen. ;-)
Aber auch hier bestätigt sich etwas ganz anderes, nämlich dass du gar keine Autorität für Belege bist.

Und ich arbeite beruflich im Mediengewerbe und du hast mich in diesem Beitrag auf eine gute Idee gebracht.
Ich werde demnächst mal den ganzen Koran auf Klopapier abdrucken lassen und damit bestimmt einen Haufen Kohle machen.

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz