Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 226 Antworten
und wurde 7.645 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

03.04.2013 18:41
#151 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat
z.B. Den "Pfaffenspiegel"
Eine höchst lehreiche Information, wenn man Gründe für "theistische Ablehnungen" sucht!


Och nöö, der ist ja nun wirklich überholt. Ist doch so, wenn du mit dem Pfaffenspiegel argumentierst, kommt die Antwort, daß das Schnee von gestern ist und heute ist alles ganz anders.
Es gibt da modernere Sachen, vor allem Deschner, aber auch Uta Ranke-Heinemann. Bei der hat man noch den Vorteil, daß man sich darauf berufen kann, daß sie katholische Theologin ist.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

03.04.2013 18:57
#152 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #151
Och nöö, der ist ja nun wirklich überholt. Ist doch so, wenn du mit dem Pfaffenspiegel argumentierst, kommt die Antwort, daß das Schnee von gestern ist und heute ist alles ganz anders.
Es gibt da modernere Sachen, vor allem Deschner, aber auch Uta Ranke-Heinemann. Bei der hat man noch den Vorteil, daß man sich darauf berufen kann, daß sie katholische Theologin ist.

Jemand schrieb mir mal, es gäbe ihn in der Version 2.0. Neuer Pfaffenspiegel

Ist dir das immer noch zu alt?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

04.04.2013 11:42
#153 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Das is ja auch nicht "Der Pfaffenspiegel". Corvins Buch war zu seiner Zeit eine Bombe und hat so viel Staub aufgewirbelt, daß heute noch viele Leute den Titel kennen, die es gar nicht gelesen haben. Wenn heute einer sowas schreibt - wie hier in diesem Fall - nimmt man das viel gelassener auf.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.04.2013 10:46
#154 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #153
Das is ja auch nicht "Der Pfaffenspiegel". Corvins Buch war zu seiner Zeit eine Bombe und hat so viel Staub aufgewirbelt, daß heute noch viele Leute den Titel kennen, die es gar nicht gelesen haben. Wenn heute einer sowas schreibt - wie hier in diesem Fall - nimmt man das viel gelassener auf.
Das ist doch bei allen Angelegenheiten so. Wenn du allerdings denkst, ich hätte es nicht gelsen... Ich hab beide Bücher von Corvin gelesen, den Pfaffenspiegel und die Geißler. Beide Bücher zeigen, dass man der Kirche und ihrer Religion nie trauen konnte.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Secretocean ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2013 18:48
#155 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

@ klimsch

Zitat
Als erstes zeigst du damit schon mal, dass du nicht zwischen den (unreligiösen) Naturwissenschaften und religiösen Naturwissenschaftlern unterscheidest. Übrigens gibt es nirgends in der Welt religiöse Naturwissenschaft. Das hat die RKK mit einigen ihrer Dogmen bereits bestens bestätigt.



Wenn sich ein Naturwissenschaftler durch die Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Methodik im religiösen Glauben bestätigt fühlt, sagt das etwas aus. Was es nicht aussagt, ist, dass wissenschaftliche Theorien religiöse Theorien kontakarieren.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

06.04.2013 10:56
#156 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Secretocean
Was es nicht aussagt, ist, dass wissenschaftliche Theorien religiöse Theorien kontakarieren.


Oh doch. Das geht schon auf der alleruntersten Ebene. Etwa Schöpfungsgeschichte: Daß Gott zuerst das Licht erschuf und dann erst die Sonne - dem widerspricht allereinfachste Naturwissenschaft. Oder mache dich mal belesen über den Schiffsbau der Briten zur Zeit der Napoleonischen Kriege, die damals die Weltmeere beherrschten. Dann wirst du sehen, daß die Geschichte von der Arche Noah ein naives Kindermärchen ist. Noah hätte einige tausend Leute beschäftigen und einige Hektar Wald abholzen müssen, ganz abgesehen von den Transportproblemen zu damaliger Zeit, das Bauholz zur Werft zu bringen. Und den Glaubenssatz, das Dogma der KK, daß sich die Hostie wirklich und richtig in den Leib Christi verwandelt, kann dir jeder Biochemiker widerlegen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

06.04.2013 11:53
#157 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Secretocean im Beitrag #155
@ klimsch
Wenn sich ein Naturwissenschaftler durch die Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Methodik im religiösen Glauben bestätigt fühlt, sagt das etwas aus. Was es nicht aussagt, ist, dass wissenschaftliche Theorien religiöse Theorien kontakarieren.


Hier hast du offenbar wieder mal nur oberflächlich oder gar nicht nachgedacht. s. u.*)

Ein religöser Mensch fühlt seinen Glauben durch alles bestätigt: Durch sein Dasein, durch die wunderbare Vielfalt der Natur, z.B. jeder Blume, durch seine Einbildung, dass alles von seinem Gott gesteuert und geregelt würde. Er glaubt auch, dass ein Unfall oder auch kein Unfall durch seinen Gott veranlasst würde. Er glaubt, Gott halte seine schützende Hand über ihn, genauso wie er eine Strafe von seinem Gott erwartet.

Also glaubt er auch, die Naturwissenschaft hätte irgendetwas mit seinem Gott zu tun oder würde sogar seinen Gott "bestätigen".

Es gibt aber keinen einzigen Beleg dafür. Und deshalb gibt es auch keinen nachweisbaren Zusammenhang zuischen der Naturwissenschaft und seinem Glauben, außer in seinem Kopf.

Die Realität ist eine völlig andere, denn die Naturwissenschaft lässt zum einen jeden göttlichen Bezug vermissen und andererseits zeigt sie völlig andere Zusammenhänge, Ursachen und Wirkungen als göttliche, nämlich die in der Natur der Sache selbst, in den Gesetzen der Natur, liegen.

Wenn du meinst, dass die Naturwissenschaft diesen religösen Wahnglauben nicht konterkarieren würde, irrst du selbstverständlich. Denke nur mal an die Entdeckung der Evolution. *)Sie schießt gegen die religiöse Theorie von der göttlichen Erschaffung der Lebewesen, wie sie in der Bibel steht, von der wirklich gläubige Menschen absolut überzeugt sind (deshalb lehnen sie ja auch diesen Teil der Naturwissenschaft vehement ab, machen ihn lächerlich, wollen ihn gar aus den Lehrbüchern verbannen!) absolut quer, ja sie widerlegt diese in absolut klarer und beeindruckender Weise, sie konterkariert die religiösen Fantasien.
Das hatte auch Darwin bereits erkannt, der übrigens ein religiöser Mensch war. Weil seine Erkenntnisse die Schöpfungsthese als falsch nachweisen, zögerte er auch so lange mit deren Veröffentlichung. "Die Bibel vermittelt ein falsches Geschichtsbild" sagt er in seinen Aufzeichnungen. Man kann als sicher annehmen, dass er durch seine Forschungen seinen Glauben verloren hat, zumindest war er zutiefst erschüttert.

Die Evolution ist heute Naturwissenschaft, übrigens anerkannt und tausendfach bestätigt. Sie ist es, die klar der Bibel widerspricht. Andere Behauptungen, deren Widerlegung nicht so klar möglich ist wie das Schöpfungsmärchen, gibt es natürlich auch in der Bibel. Deshalb ist die Evolutionswissenschaft ja auch einer der Hauptfeinde der Bibel- und Gottes-Freaks.

Ich red jetzt nicht von wissenschaftlichen Theorien, sondern von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Gesetzen, welche bekanntermaßen immer und überall gelten, nur eben nicht in der religiösen Fantasie. Dort ist alles möglich, auch die Übertretung, die Missachtuung solcher Gesetze. Z.B. die Himmelfahrt eines Menschen (Jesus, Maria, Muhamat), die nach diesen überall und immer geltenden Gesetzen ohne technische Hilfsmittel, die die Schwerkraft überwinden, eben nicht möglich ist. Ist das etwa keine Konterkarierung der religiösen Theorien, Dogmen und Fantasien durch die Naturwissenschaft?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

06.04.2013 12:49
#158 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Offenbar hast DU dies so aufgenommen, rein oberflächlich und ohne zu denken, denn es gibt auch
Sichtweisen von WISSENSCHAFTLER, die das anders sehen!
Denn deine ET ist auch nur GLAUBE, eine ALTERNATIVE zur Schöpfung durch GOTT!
Nicht mehr und nicht weniger!


Die Unmöglichkeit der Evolution

Die folgenden Seiten setzen sich kritisch mit der von vielen so leichtfertig übernommenen Theorie auseinander, das Leben sei mehr oder weniger zufällig durch Evolution entstanden. Hierbei liegen Fragen zugrunde, auf die unsere Naturwissenschaften keine Antworten geben können. Beispielsweise warum unser Gehirn als einziges Organ über sich selbst nachdenken kann oder wie es möglich ist, dass die sechs unbelebten Grundbausteine unseres Körpers (Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel, Phosphor) in der richtigen Anordnung plötzlich ein Bewusstsein besitzen. Auch einige der staunenswertesten Wunder in unserer Natur zeigen deutlich, dass aus naturwissenschaftlicher Sicht eine auf Zufallsprozesse beruhende Entstehung des Lebens, völlig auszuschließen ist. Diese Wahrheit erkannte nach über 60 Jahren auch der einst atheistische Autor und Philosoph Malcolm Muggeridge, der es wie folgt formulierte: "Ich bin davon überzeugt, dass die Evolutionstheorie, besonders das Ausmaß in dem sie angewendet wird, als einer der größten Witze in die Geschichtsbücher der Zukunft eingeht. Die Nachwelt wird sich wundern, wie eine so schwache und dubiose Hypothese so unglaublich leichtfertig akzeptiert werden konnte."

Um die Theorie von der Entstehung des Lebens durch Evolution zu widerlegen, ist es zwecklos, lediglich Argumente gegen verschiedene Ungereimtheiten vorzulegen. Letztlich verharren Evolutionsanhänger und Evolutionskritiker bei dieser Art der Auseinandersetzung stets in einer Patt-Situation. Wenn aber ein Naturgesetz das Gedankensystem der Evolution schon an der Wurzel aushebelt, erübrigen sich alle weiterführenden, mühseligen pro/contra-Diskussionen. Denn Naturgesetze kennen keine Ausnahmen, sie gelten immer, an jedem Ort, zu jeder Zeit, im ganzen Universum. Und daher ist in der Wissenschaft durch Naturgesetzmäßigkeiten immer die stärkste Argumentation gegeben. So weiß heute z.B. jeder, dass ein Perpetuum mobile, also eine Maschine, die ohne Energiezufuhr ständig läuft, eine unmögliche Maschine ist, da der Energieerhaltungssatz sie schlicht und einfach verbietet. Und nach eben diesem Prinzip schließt das folgende Naturgesetz, die Entstehung des Lebens durch Evolution, von vornherein aus:

Codierte Information kann nicht selbstständig entstehen.

Codierte Information ist eine geistige, nichtmaterielle Größe
und stammt daher IMMER von einem intelligenten Sender/Urheber.


Was heißt das? Heute wissen wir, was Darwin nicht wissen konnte. In den Zellen aller Lebewesen befindet sich eine unvorstellbare Menge an codierter Information. Die Bildung aller Organe geschieht informationsgesteuert, tausende geregelte und präzise aneinander gekoppelte Abläufe in jeder einzelnen Zelle funktionieren ebenso informationsgesteuert wie die Herstellung aller körpereigenen Substanzen (allein 50.000 verschiedene Proteine im menschlichen Körper). Und jede dafür notwendige Arbeitsanweisung steht gespeichert in der DNA unserer Zellen, und das in der höchsten überhaupt bekannten Speicherdichte: So könnte man im Volumen eines Stecknadelkopfes, der nur aus DNA-Material besteht, einen Stapel Taschenbücher speichern, der 500mal höher wäre als die Entfernung von der Erde bis zum Mond. Verteilt man diese Menge an Bücher auf alle Bewohner der Erde (derzeitig ca. 7 Milliarden) so erhielte jeder Mensch 2143 Exemplare. Auch die Wissenschaftler Georg Church und Sri Kosuri des Harvard Wyss Institute haben gezeigt, dass 700TB Daten in nur einem Gramm DNA gespeichert werden können. Eine unvorstellbare Informationsdichte nach einem äußerst genialen Prinzip, von dem all unsere Computerspeicher weit, weit entfernt sind.
Die Gretchenfrage hierzu ist aber: Woher stammt diese unvorstellbar riesige Informationsmenge? Denn ein rein materialistischer Kosmos (und als solcher wird er in den Naturwissenschaften beschrieben), kann niemals eine nichtmaterielle Größe erzeugen wie beispielsweise codierte Information oder Bewusstsein. Für jede beliebige Information gilt, dass sie von jemandem ausgesandt ist (Sender) und an jemanden gerichtet ist (Empfänger).

Was ist codierte Information?

Codierte Information folgt immer präzisen grammatischen Regeln, die im Vorfeld vereinbart wurden. Jede Sprache, egal ob tierisch oder menschlich, funktioniert nur, weil die richtige Anordnung bestimmter Laute bzw. Zeichen eine festgelegte Bedeutung hat, die der Sender und Empfänger der Information genau kennt und damit versteht. Nach exakt dem gleichen Prinzip enthält auch die genetische Information eine präzise Grammatik, also ein Codesystem:




A) Die vier vorkommenden Nukleinbasen A, T, C, G bilden das Zeichensystem.
B) Im Codesystem der DNA wurde festgelegt, dass stets drei aufeinanderfolgende Nukleinbasen genau eine bestimmte Aminosäure verschlüsseln. Die Biologie spricht von einem "Triplett", beispielsweise GGA. Insgesamt gibt es in der genetischen Sprache 64 solcher Tripletts. Äußerst bemerkenswert hieran ist übrigens, dass in der gesamten belebten Natur nur eine genetische Grammatik realisiert ist!
C) Ein solches Triplett bedeutet für das Ribosom (die Eiweißfabrik der Zelle) eine ganz bestimmte Aminosäure herzustellen. So steht das Triplett GGA im Codesystem der genetischen Sprache beispielsweise für ein Glycin-Molekül.
D) Wird im Ribosom ein Triplett aus dem genetischen Code ausgelesen, produziert dieses die entsprechende Aminosäure. Die richtige Aneinanderreihung hunderter und oftmals tausender dieser Aminosäuren (ebenfalls genetisch exakt codiert) bewirkt den Aufbau eines Eiweißmoleküls.
E) Das Ziel des genetischen Codes ist letztlich die Herstellung eines strukturell lebensfähigen Körpers, in dem Billiarden von Eiweißmolekülen nicht nur produziert, sondern auch räumlich exakt angeordnet und miteinander vernetzt werden müssen. Und all diese Arbeitsanweisungen stehen gespeichert nach einer präzisen Grammatik in unserer DNA. Nichts passiert hier zufällig, alles ist exakt einprogrammiert.


Auch unsere Computersprachen existieren nur, weil sie sich Menschen (ausgestattet mit Geist, Intelligenz und Willen) überlegt haben. Nirgends ist eine Computersprache oder ein Computerprogramm selbstständig entstanden. Vielmehr steht am Anfang jeder Informationskette immer ein schöpferischer Geist, im Falle der Computersprachen eben der Mensch, der die grammatischen Regeln entwickelt hat. Die Evolutionsidee hingegen geht davon aus, der genetische Code und damit die genetische Sprache sei irgendwie, aber auf jeden Fall rein zufällig, von allein entstanden. Ein äußerst unglaubwürdiges Konzept, zumal es nirgends Bestätigung findet.



(Codierte Information ohne Sender? Der genetische Code gleicht in allen Punkten einer Programmiersprache,
die unseren Computersprachen in Komplexität und Miniaturisierung weit überlegen ist.)

Konsequenzen dieses Naturgesetzes

Aus dem obigen Naturgesetz können durch Schlussfolgerung weitere, sich immer wieder bestätigende und deshalb naturgesetzmäßige Zusammenhänge abgeleitet werden. Diese wären, wie jedes Naturgesetz, mit nur einem Gegenbeispiel widerlegt:

1. Materie allein kann keine codierte Information erzeugen.
2. Es gibt keinen Code ohne bewusste, willentliche Vereinbarung.
3. Codierte Information besitzt stets eine vom Urheber festgelegte Grammatik.
4. Am Anfang jeder Informationskette steht immer ein geistiger, d.h. intelligenter Urheber/Sender.
5. Codierte Information kann niemals durch Zufall oder lange Zeiträume entstehen.

Das Gedankensystem der Evolution könnte also nur dann funktionieren, wenn es eine Möglichkeit gibt, dass durch Zufallsprozesse codierte Information entsteht - an dieser Grundvoraussetzung kommt kein Evolutionist vorbei! Nun zeigt uns aber die Realität, dass Information keine Eigenschaft der Materie ist, sondern immer erst von außen hinzugefügt werden muss. Materie und Energie sind lediglich Träger der Information. Wenn z.B. Insekten Pollen von Pflanzenblüten weitertragen, ist dies in erster Linie ein Informationsübertragungsvorgang (von genetischer Information); die beteiligte Materie ist dabei unerheblich.

Auch die chemische Gleichung der Photosynthese, die sich in jedem Schulbuch findet, hat einen großen Mangel: Sie funktioniert nicht! Denn die beteiligten chemischen Stoffe sich selbst überlassen, organisieren rein gar nichts, egal wie groß die Sonneneinstrahlung ist. Photosynthese funktioniert erst dann, wenn die Information hinzukommt, wie mit Hilfe von Sonnenenergie aus Kohlendioxid Sauerstoff produziert wird. Diese Information ist in jedem Grashalm und in jedem Blatt auf unserer Erde gespeichert, aber kein Ingenieur oder Biologe vermag dieses geniale Prinzip nachzukonstruieren.

Ebenso kann nicht ein Wissenschaftler erklären, was "Leben" denn eigentlich ist. Wir können lediglich Merkmale des Lebens benennen, aber die Evolutionslehre hat nicht die geringste Erklärung dafür wie Lebendiges aus toter Materie entstehen kann. Dementsprechend gibt es zu diesem Wirklichkeitsbereich auch erst ein Naturgesetz, welches der Mikrobiologe Louis Pasteur (1822 - 1895) erkannte und sich immer wieder bestätigt hat: "Vivum ex vivo - Leben kann nur aus Leben kommen." Diese Aussage steht auch heute noch in voller Übereinstimmung mit allen weltweit experimentell ermittelten Daten in der leblosen Natur. Die Frage die sich dabei aber unweigerlich stellt, ist: Woher kam dann das erste Lebewesen?

Und so müssen alle Philosophien und Gedankengebäude, die diese uns überall umgebenden Naturgesetze nicht berücksichtigen, automatisch zu falschen Schlussfolgerungen kommen, da sie bedeutende Gesetzmäßigkeiten einfach übergehen und somit auf falschen Grundannahmen beruhen.

Logische Schlussfolgerung

Diese einfach und bewusst angreifbar formulierten Naturgesetzmäßigkeiten über codierte Information haben sich nun unzählbar oft in der Erfahrung bewährt und wurden in keinem Laboratorium der Welt experimentell widerlegt. Auch jeder Leser dieses Textes, der sie im Alltag überprüfen möchte, wird immer wieder bestätigen müssen, dass codierte Information einen Sender benötigt. Unvoreingenommene Menschen werden daraus schnell schlussfolgern können, dass die Lehre von der Entstehung des Lebens durch Zufallsprozesse einfach nur ein theoretisches Gebilde darstellt und in der Praxis überhaupt nicht möglich ist.

Und so ist es nur folgerichtig zu fragen, ob das Leben nicht doch aus einem zielorientierten Schöpfungsprozess stammt. Exakt von diesem Prinzip berichtet uns die Bibel. Denn hier wird die aus Sicht der Informatik notwendige geistige Informationsquelle für jegliche Information (und damit auch für die biologische Information) bereits auf der ersten Seite erwähnt: "Am Anfang schuf Gott."

Die Evolutionslehre unterstellt hingegen, wie schon gesagt, dass die codierte Information in den Lebewesen keines Senders bedarf. Diese Aussage wird durch die tägliche Erfahrung der obigen Gesetzmäßigkeiten reichlich widerlegt. Darum liefern uns heute die Naturgesetze über Information die stärksten Argumente für die Entstehung der Lebewesen durch Schöpfung. Da dieser Zusammenhang für jede beliebige Information gilt, wird hier eines ganz deutlich:

Der genetische Code repräsentiert eine geistige Idee.

Die genannten Naturgesetze über codierte Information treffen damit die Achillesferse der Evolutionstheorie und setzen deren wissenschaftliches Aus. Oder anders ausgedrückt: Jeder, der die Entstehung des Lebens durch evolutive Zufallsprozesse für denkmöglich hält, glaubt an ein "Perpetuum mobile der Information". Weitere ausführliche Erklärungen zum Thema finden Sie von dem Begründer der naturgesetzlichen Informationstheorie, Prof. Dr. Werner Gitt, in seinem Buch: "Am Anfang war die Information", erschienen im Hänssler-Verlag.

Wenn sich Evolutionsanhänger aber dennoch nicht überzeugen lassen, dann zeigt das einmal mehr, wie stark mit diesem Denksystem ein tief verwurzeltes Glaubensbekenntnis zum Atheismus einhergeht, das große Gefahren in sich birgt. Man kann jetzt fragen, warum hat man sich dann so einseitig auf diese Evolutionstheorie versteift? Diese Antwort ist leicht zu geben: Gottlose Menschen akzeptieren kein Weltbild, das einen Schöpfer benötigt, sie wollen es nicht wahr haben, dass sie einmal vor einem allmächtigen Richter Rechenschaft über ihr gesamtes Leben geben müssen. Aber dennoch muss es jeder von uns. Und obwohl nur blanke Unlogik die einzige Alternative zu einem Schöpfer ist, haben sich viele gegen Gott und für die Unvernunft entschieden. Die folgenden Zitate überzeugter Evolutionisten zeigen dies sehr deutlich:

"Wie können anorganische Moleküle biologische Informationen bekommen und weitergeben, damit eine Urzelle entstehen kann? An und für sich ein unlösbares Problem."
Prof. Dr. Manfred Eigen (* 9. Mai 1927 in Bochum, Bio- bzw. Physikochemiker, 1967 Nobelpreis für Chemie)

"Es ist absurd und absolut unsinnig zu glauben, dass eine lebendige Zelle von selbst entsteht, aber dennoch glaube ich es, denn ich kann es mir nicht anders vorstellen."
Ernest Kahane (17.11.1964, Biochemiker, Vortrag in Cern bei Genf)

"Die Evolutionstheorie ist unbewiesen und unbeweisbar. Wir glauben aber daran, weil die einzige Alternative dazu der Schöpfungsakt eines Gottes ist, und das ist undenkbar."
Sir Dr. Arthur B. Keith (1866-1955, schottischer Anatom und Anthropologe)

"Wir schlagen uns auf die Seite der Wissenschaft, trotz der offenkundigen Absurdität mancher ihrer Konstrukte ... denn wir können einen göttlichen Fuß in der Tür nicht zulassen."
Prof. Dr. Richard C. Lewontin (09.01.1997, Evolutionsbiologe, The New York Review)

"Die Evolutionstheorie ist eine weltweit anerkannte Theorie, nicht, weil sie bewiesen werden könnte, sondern, weil sie die einzige Alternative zur Schöpfung ist, an welche wir nicht glauben wollen."
Prof. Dr. James Dewey Watson (* 6. April 1928 in Chicago, Biochemiker, 1962 Nobelpreis für Medizin)

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

06.04.2013 13:38
#159 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat
Codierte Information ist eine geistige, nichtmaterielle Größe
und stammt daher IMMER von einem intelligenten Sender/Urheber.


Langsam wird die Argumentation immer schwachsinniger!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

06.04.2013 13:45
#160 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Aber nur für die, die keinen Sender empfangen!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

06.04.2013 14:35
#161 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Lukrez
Langsam wird die Argumentation immer schwachsinniger!


Er ist sogar zu schwachsinnig, um selbst etwas zu schreiben. Wie unsere Politiker schreibt er irgendwo ab. Und er glaubt, eine Dummheit wird wahr, wenn man sie nur oft genug wiederholt.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.599

06.04.2013 14:56
#162 Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Ahriman
Er ist sogar zu schwachsinnig, um selbst etwas zu schreiben.

Es langt. Ich fackel ab jetzt nicht mehr lange! Es gibt auch keine Diskussionen mehr mit mir über gerechtfertigte Rausschmisse oder nicht gerechtfertigte! IHR - ausgerechnet ihr! - werdet mir die Arbeit nicht machen! Wenn ich NOCH EINE persönliche Beleidigung von dir lese, bist du draußen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

06.04.2013 16:17
#163 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von schelem alach
Offenbar hast DU dies so aufgenommen, rein oberflächlich und ohne zu denken, denn es gibt auch
Sichtweisen von WISSENSCHAFTLER, die das anders sehen!
Denn deine ET ist auch nur GLAUBE, eine ALTERNATIVE zur Schöpfung durch GOTT!
Nicht mehr und nicht weniger!

Wieder nur Unsinn. Dass du gegen die Evolution (ET ist falsch, denn es ist keine Theorie, sondern bestätigte und reale Erkenntnis, Wissenschaft!) bist, war ja klar. Evangelikale oder andere reaktionäre Gottes- und Bibel-Freaks müssen nunmal dagegen sein, auch wenn sie absoluten Unsinn erzählen und sich - wie die RKK früher 2000 Jahre lang und auch heute noch zu großen Teilen, oder wie die Islamisten auch - mit Händen, Füßen, Lügen und Ignoranz gegen die Naturwissenschaft sträuben.
Es gibt auch Wissenschaftler (zumindest nennen die sich so, wenn auch unberechtigterweise), die versuchen nachzuweisen, dass ET's schon mal hier auf der Erde waren und anderen unbestätigten Unsinn. ET heißt hier übrigens Extra Terristrische Intelligenzen.

Ihr steht damit abseits jeder seriösen Naturwissenschaft, Gott ist für euch alles, dabei gibt es ihn gar nicht! Alles ist nur reaktionäre, heiße Luft!
Eure Lügen fangen schon damit an, dass ihr die Evolution als reine Theorie abqualifizieren möchtet, oder dass du schreibst, es sei "meine ET", und ihr merkt leider gar nicht, wie ihr euch dabei nur selber disqualifiziert. Ihr wollt damit doch nur davon ablenken, dass alle eure Gottesfantasien eben nur Fantasien sind, und ihr keinen einzigen Beleg in der Hand habt! Euch sind dabei alle Lügen recht, nur um das nicht zugeben zu müssen.

Und falls ihr euch doch im Recht wähnt, so bringt endlich konkrete Beweise, dass die Natur einschließlich des gesamten Universums eine Schöpfung eines Gottes ist, und sich eben nicht wie auch immer (vermutlich aus kleinsten Zellen) entwickelt hat!

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

06.04.2013 16:20
#164 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #160
Aber nur für die, die keinen Sender empfangen!

Ach, und du empfängst "einen Sender"? Wer sendet dir denn deine "Weisheiten"?
Kannst du mal die Frequenz nennen, ich möchte mithören...

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

06.04.2013 17:01
#165 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Du kannst es noch nicht hören, der Sender ist dir verweigert, so wie DU das SELBSTDENKEN verweigerst.
Und zu dem REST was die ET betrifft, ist alles gesagt.
Jetzt liegt es an einem SELBST was man GLAUBEN mag!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2013 18:59
#166 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #165
Du kannst es noch nicht hören, der Sender ist dir verweigert, so wie DU das SELBSTDENKEN verweigerst.
Und zu dem REST was die ET betrifft, ist alles gesagt.
Jetzt liegt es an einem SELBST was man GLAUBEN mag!


Du zeigst Symptome, die sonst nur Drogenabhängige zeigen, Schelm!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

06.04.2013 19:09
#167 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Ja Geo, ich, wenn ich, ich sagen darf, bin unverbesserlich und immer SCHULD!
Sorry, wenn ich dich störe

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2013 19:25
#168 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #167
Ja Geo, ich, wenn ich, ich sagen darf, bin unverbesserlich und immer SCHULD!
Sorry, wenn ich dich störe



Sucht ist eine Krankheit. Auch die ICH-Sucht, schelem. Nur eben, dass es sehr viel solche Süchtige auf dem Planeten gibt und das lässt uns Atheisten manchmal fast verzweifeln.
Deswegen bist du ab jetzt für mich nur mehr bedingt schuldfähig.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

06.04.2013 19:31
#169 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #168
Zitat von schelem alach im Beitrag #167
Ja Geo, ich, wenn ich, ich sagen darf, bin unverbesserlich und immer SCHULD!
Sorry, wenn ich dich störe



Sucht ist eine Krankheit. Auch die ICH-Sucht, schelem. Nur eben, dass es sehr viel solche Süchtige auf dem Planeten gibt und das lässt uns Atheisten manchmal fast verzweifeln.
Deswegen bist du ab jetzt für mich nur mehr bedingt schuldfähig.




Na das ist doch mal ein ANFANG, ich, oh sorry, da war es wieder, das "ICH", habe sehr viel Geduld.
Bis wir es schaffen, wird es zwar noch ein STEINIGER WEG sein, aber nun denn, packen was!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2013 19:48
#170 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #169
Zitat von Geodei im Beitrag #168
Zitat von schelem alach im Beitrag #167
Ja Geo, ich, wenn ich, ich sagen darf, bin unverbesserlich und immer SCHULD!
Sorry, wenn ich dich störe



Sucht ist eine Krankheit. Auch die ICH-Sucht, schelem. Nur eben, dass es sehr viel solche Süchtige auf dem Planeten gibt und das lässt uns Atheisten manchmal fast verzweifeln.
Deswegen bist du ab jetzt für mich nur mehr bedingt schuldfähig.




Na das ist doch mal ein ANFANG, ich, oh sorry, da war es wieder, das "ICH", habe sehr viel Geduld.
Bis wir es schaffen, wird es zwar noch ein STEINIGER WEG sein, aber nun denn, packen was!


ach so, du möchtest uns Atheisten gerne steinigen. Zuzutrauen ist dir aber auch wirklich alles.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

07.04.2013 08:20
#171 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Wenn Du drauf stehst, sag bescheid!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 08:31
#172 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #170
ach so, du (Schelem Alach ist angesprochen, K.) möchtest uns Atheisten gerne steinigen. Zuzutrauen ist dir aber auch wirklich alles.

Steinigen ist ja auch erlaubt, auch ist erlaubt, uns zu unterstellen, wir könnten nicht denken, nur "Idiot" darf man nicht sagen, denn das ist eine Beleidigung.

Schelem Alach ist natürlich klüger, er hat sogar die Evolution widerlegt (wenn auch mit geklauten Worten), obwohl sie von Anfang an stattfand und noch heute stattfindet.
Alle Achtung, was für ein toller Geist muss wohl in ihm stecken! Ist ja auch kein Wunder, denn "Hirn ist Fleisch", wie er schrieb. Wahrscheinlich Muskelfleisch. Es kann aber auch nur der Muskelring sein, der sich alle Tage mal öffnet, um solchen Scheiß rauszulassen, wie den hier:

"Codierte Information folgt immer präzisen grammatischen Regeln"

Aha. Die in unserer DNA gespeicherten quasi auch codierten Informationen folgen also immer präzisen grammatischen Regeln. Toll!
Dabei ist der ganze lange Absatz von ihm geklaut, und zwar ohne jede Quellenangabe! und zwar von hier:
http://www.was-darwin-nicht-wusste.de/

Was als "Codierte Information" aber bezeichnet wird, kann man sich hier ansehn:
http://de.wikipedia.org/wiki/Codierte_Informationoder auchh in der Online Enzyklopädie:
"Codierte Information (CI, engl. coded information) und das Pendant nicht-codierte Information (NCI, engl. non coded information) bezeichnen Erscheinungsformen von elektronischen Dokumenten in Dokumentenmanagement-Systemen."
www.enzyklo.de/Begriff/Codierte%20Information

Zitat
Christian Junghans
Kontakt: info@was-darwin-nicht-wusste.de

Hintergrund der Seite "Was Darwin nicht wusste":
Niemand kann durch noch so gute Argumente zum Glauben überredet oder gar genötigt werden. Es ist einzig und allein der Gott und Vater des HERRN Jesus Christus, der alle Menschen die Er vor Grundlegung dieser Welt erwählt hat, im Laufe ihres Lebens ruft und zu sich zieht. Der Grund dieser Auserwählung einiger Menschen ist nach biblischem Zeugnis in Gottes Liebe und Gnade begründet, bleibt aber letztlich ein Geheimnis und ist an keine Bedingung geknüpft. Das heißt, die Erwählung kann nicht durch persönliche Leistung oder besonderen Glauben verdient werden. Vielmehr ist der Glaube nur die Antwort auf Gottes Ruf. Und so lenkt Gott den Lebensweg des Menschen den Er erwählt hat dahingehend, dass der Auserwählte - beeinflusst durch seine Erfahrungen, äußere Umstände und andere Menschen - nicht anders kann, als den Ruf Gottes in freier Entscheidung mit Ja zu beantworten. Ohne dieses souveräne Eingreifen Gottes würde kein Mensch, aus dieser ins Verderben laufenden Welt, gerettet werden wollen.
Und so dienen diese Seiten letztlich nur dazu, Glaubenshindernisse abzubauen oder gar zu beseitigen. Dafür möchte ich zum aktiven Mit- und Nachdenken anregen, über die oftmals so leichtfertig geglaubten Theorien unserer Zeit. Hierbei werden keinerlei kommerzielle Ziele verfolgt. Auch werbe ich für keine Kirche, Sekte, religiöse oder politische Partei, noch für sonst irgendeine von Menschen erdachte Organisation.


Es geht also um "Abbau der Glaubenshindernisse", also schlicht um Missionierung.


Ehrenwerter Gysi, gibt es denn hier keine Vorschrift, wonach die Quellen angegeben werden müssen?
siehe hier:
www.religionsforum-wogeheichhin.de/t4080...html#msg3178444

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

07.04.2013 08:45
#173 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Sorry aber es ist, so denke ich, offensichtlich gewesen das dies nicht von mir ist.
Ich habe auch nie behauptet, dass es von mir selbst geschrieben wurde.
Ich habe aber auch geschrieben, dass es andere Sichtweisen von Wissenschaftlern gibt.
Und das habe ich aufgeführt.

Hier aber habe ich noch was für dich Klimschi, denn so UNGERECHT handelst DU auch, so wie diese hier:

LUKAS 23,15

Ihr seht also: Er hat nichts getan, worauf die Todesstrafe steht.

16 Daher will ich ihn nur auspeitschen lassen und dann werde ich ihn freilassen.

18 Da schrien sie alle miteinander: Weg mit ihm; lass den Barabbas frei!

19 Dieser Mann war wegen eines Aufruhrs in der Stadt und wegen Mordes ins Gefängnis geworfen worden.

20 Pilatus aber redete wieder auf sie ein, denn er wollte Jesus freilassen.

21 Doch sie schrien: Kreuzige ihn, kreuzige ihn!

22 Zum dritten Mal sagte er zu ihnen: Was für ein Verbrechen hat er denn begangen? Ich habe nichts feststellen können, wofür er den Tod verdient. Daher will ich ihn auspeitschen lassen und dann werde ich ihn freilassen.

23 Sie aber schrien und forderten immer lauter, er solle Jesus kreuzigen lassen, und mit ihrem Geschrei setzten sie sich durch:

24 Pilatus entschied, dass ihre Forderung erfüllt werden solle.

25 Er ließ den Mann frei, der wegen Aufruhr und Mord im Gefängnis saß und den sie gefordert hatten. Jesus aber lieferte er ihnen aus, wie sie es verlangten.



Du wärst aus meiner SICHT einer aus der MENGE! Sie leben wohl noch HEUTE!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 09:13
#174 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #173
Sorry aber es ist, so denke ich, offensichtlich gewesen das dies nicht von mir ist.
Ich habe auch nie behauptet, dass es von mir selbst geschrieben wurde.
Ich habe aber auch geschrieben, dass es andere Sichtweisen von Wissenschaftlern gibt.
Und das habe ich aufgeführt.

Sorry, das sind alles nur plumpe Ausreden. "offensichtlich..."
Du überhebst dich doch ständig über uns (Atheisten) und behauptest, wir könnten nicht denken.
Weshalb zeigst du dann derart gravierende Unkenntnis, gerade wo du sowas "Superkluges" über "codierte Informationen" widergegeben hast!
Was du hier schreibst, sind nämlich auch codierte Informationen, alles ist codiert, jeder Buchstabe, jedes Komma.
Eins-Null-Eins-Eins-Null-Null-Null, in der richtigen Reihenfolge ...

Selbstverständlich dachte ich es mir, dass du sowas nicht zustandebringst mit deinem Kleingeist.
Aber das ist nicht das Entscheidende.

Wer hier Texte schreibt - ohne anzugeben, woher sie stammen - der begeht geistigen Diebstahl.
Wenn du sowas nochmal tust, muss ich dich leider melden.
Also streng dich in Zukunft etwas mehr an, Kleigeist.
Idiot bist du ja keiner, immerhin kannst du suchen und kopieren.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 09:17
#175 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Eine sehr kluge Aussage ist die (evtl. stammt sie von Dawkins):

Vor Darwin war es nicht möglich, nicht an Gott zu glauben.
Nach Darwin ist es nicht mehr möglich, an Gott zu glauben.


ich glaubs nicht! Gerade fand ich den Satz bei www.harunyahya.de! Dort steht:

"Vor Darwin war es nicht möglich, auf wissenschaftlicher Grundlage zum Atheisten zu werden. Darwin hat uns diese Möglichkeit eingeräumt."

Dieser Fakt ist es auch, der die Bibel- und Gottes-Freaks so vehement gegen die Evolution kämpfen lässt, auch wenn es anmutet wie der Kampf Don Quixotes gegen die Windmühlenflügel.

Wer heute noch Darwins Erkenntnisse (und es waren ja keineswegs nur seine!) als falsch bezeichnet, dem kann wirklich nicht mehr geholfen werden.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz