Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 226 Antworten
und wurde 7.625 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 09:36
#176 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Ein deutliches Beispiel, wie dumm und verdreht religiöse Aussagen sein können bzw. wie dumm und verdreht sie von gläubigen Leuten verstanden werden können, ist diese (gefunden bei Harun dingsda):

Zitat
Sehen sie denn nicht die Vögel, wie sie Ihm im Himmelsraum dienstbar sind?
Niemand außer Allah halt sie oben. Siehe, darin ist wahrlich ein Zeichen für gläubige Leute.
(Quran, 16:79)


Die Einschränkung "für gläubige Leute" überlesen gerade diese gläubigen Leute meistens, oder sie verstehn sie nicht, weil sie meinen, dass ihr Glaube eben auf alles und auf alle anderen Menschen zu übertragen wäre.
Dabei weiß doch jeder, was die Vögel oben hält.

Aber lt. Koran haben Vögel ja auch glühende Steine auf ein Elefantenheer geworfen, sodass diese die Flucht ergriffen...

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

07.04.2013 09:59
#177 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

[quote="Klimsch"|p3178528]
Sorry, das sind alles nur plumpe Ausreden. "offensichtlich..."
Offensichtlich verstehst DU nur das was DU verstehen willst.
Du überhebst dich doch ständig über uns (Atheisten) und behauptest, wir könnten nicht denken.
Das ist keine Behauptung, sondern eine FESTSTELLUNG dir gegenüber!
Weshalb zeigst du dann derart gravierende Unkenntnis, gerade wo du sowas "Superkluges" über "codierte Informationen" widergegeben hast!
Die da wären?
Was du hier schreibst, sind nämlich auch codierte Informationen, alles ist codiert, jeder Buchstabe, jedes Komma.
Eins-Null-Eins-Eins-Null-Null-Null, in der richtigen Reihenfolge ...
Nun, dass erklärt, warum DU es nicht verstehst es bleibt dir verschlüsselt.
Selbstverständlich dachte ich es mir, dass du sowas nicht zustandebringst mit deinem Kleingeist.
Aber das ist nicht das Entscheidende.
Was hast Du denn zu entscheiden? Danke, für das anerkennen, meines Geistes, aber warum erkennst DU nicht deinen?
Wer hier Texte schreibt - ohne anzugeben, woher sie stammen - der begeht geistigen Diebstahl.
Wiese, wollte ich es vermarkten? Nein, also kein Diebstahl. Denn genau dazu ist der Text da, um deinen in STÜCKE zu reißen!
Wenn du sowas nochmal tust, muss ich dich leider melden.
ICH BITTE DARUM!
Also streng dich in Zukunft etwas mehr an, Kleigeist.
Kann ich gerne tun, aber erst wenn DU KLEINGEIST schreibst!
Idiot bist du ja keiner, immerhin kannst du suchen und kopieren.
Jetzt haste mal was gelernt. Toll Großer!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Secretocean ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2013 10:57
#178 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

@ klimsch

Zitat
Wer heute noch Darwins Erkenntnisse (und es waren ja keineswegs nur seine!) als falsch bezeichnet, dem kann wirklich nicht mehr geholfen werden.



Da zeigt sich, dass du vom Stand der Forschung im Bereich Evolutionstheorie eigentlich keine Ahnung hast. Viele "Erkenntnisse Darwin's" bzw. Inhalte seiner Theorie und derer, die daran mitgewirkt haben, haben sich nach seiner Zeit als falsch erwiesen.

In der Biologie gibt es mitlerweile mehrere Evolutionstheorien, die weniger fehlerhaft sind und auch wiederum stetig abgeändert werden. Das haben Theorien so an sich. Um die Evolutionstheorie(n!) richtig verstehen können, bräuchte man schon ein kleines Biologiestudium. Von daher halte ich es für grob fragwürdig hier damit so rumzuposaunen, wenn man offenbar nicht noch nicht mal den groben Stand der Forschung kennt.

Hier mal ein Artikel, in dem drei große Fehler von Darwin erklärt werden:
http://www.tagesspiegel.de/wissen/evolut...te/1657964.html

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.597

07.04.2013 11:04
#179  Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Secretocean
Da zeigt sich, dass du vom Stand der Forschung im Bereich Evolutionstheorie eigentlich keine Ahnung hast. Viele "Erkenntnisse Darwin's" bzw. Inhalte seiner Theorie und derer, die daran mitgewirkt haben, haben sich nach seiner Zeit als falsch erwiesen.

Möchte mal wissen, was daran falsch sein sollte: =>

Zitat von Klimsch
Gerade fand ich den Satz bei www.harunyahya.de! Dort steht: "Vor Darwin war es nicht möglich, auf wissenschaftlicher Grundlage zum Atheisten zu werden. Darwin hat uns diese Möglichkeit eingeräumt."

Die Evolutionstheorie ist generell anerkannt, immer wieder belegt, nie widerlegt. Korrekturen und Differenzierungen sind hinzugekommen, natürlich. Aber dass alles Leben auf der Erde aus den Einzellern kommt, ist wahr!

Bitte keine Nebelkerzen schmeißen, Secretocean. Und mit deinem arrogant-pampigen Ton ist einem guten Dialog auch nicht geholfen! Aber wer's nötig hat...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

07.04.2013 12:08
#180 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Ich bin der Meinung, daß es "die Evolutionstheorie" gar nicht gibt. Denn das, was man gemeinhin damit bezeichnet, ist doch derart komplex und vielseitig, daß es in Wirklichkeit ein ganzes Bündel von Theorien ist, von denen einige tatsächlich noch immer nicht belegt sind. So ist auch Darwin nicht im Ganzen widerlegt worden, sondern nur einige seiner zahlreichen Vermutungen oder Schlußfolgerungen.
Die Kreationisten suchen sich wie üblich die Lücken raus und stecken da ihren Gott rein. "Der Gott der Lücke" hat mal jemand gesagt. Oder wie ich jetzt sage: "Gott, der Lückenbüßer".
Es ist freilich völlig albern, immer gleich "Gott!" zu rufen, wenn die Wissenschaft etwas nicht erklären kann. Noch nicht. Das ist genauso, wie wenn ich einen Suppenwürfel mit heißem Wasser übergieße und die Fleischbrühe einem ungebildeten Menschen reiche, und der ruft: "Wah! Das ist Zauberei!"
Es mangelt halt immer den Glaubenden und erst recht den Kreationisten an Bildung. Sie wissen es einfach nicht - und was das Schlimmste daran ist: Sie wollen es auch gar nicht wissen, im Gegenteil. Selbstverblödung.
Ein Kreationist ist einer, der nicht weiß, was ein Suppenwürfel und sich weigert, es sich erklären zu lassen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 12:22
#181 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #180
Ich bin der Meinung, daß es "die Evolutionstheorie" gar nicht gibt. Denn das, was man gemeinhin damit bezeichnet, ist doch derart komplex und vielseitig, daß es in Wirklichkeit ein ganzes Bündel von Theorien ist, von denen einige tatsächlich noch immer nicht belegt sind. So ist auch Darwin nicht im Ganzen widerlegt worden, sondern nur einige seiner zahlreichen Vermutungen oder Schlußfolgerungen.
Die Kreationisten suchen sich wie üblich die Lücken raus und stecken da ihren Gott rein. "Der Gott der Lücke" hat mal jemand gesagt. Oder wie ich jetzt sage: "Gott, der Lückenbüßer".
Es ist freilich völlig albern, immer gleich "Gott!" zu rufen, wenn die Wissenschaft etwas nicht erklären kann. Noch nicht. Das ist genauso, wie wenn ich einen Suppenwürfel mit heißem Wasser übergieße und die Fleischbrühe einem ungebildeten Menschen reiche, und der ruft: "Wah! Das ist Zauberei!"
Es mangelt halt immer den Glaubenden und erst recht den Kreationisten an Bildung. Sie wissen es einfach nicht - und was das Schlimmste daran ist: Sie wollen es auch gar nicht wissen, im Gegenteil. Selbstverblödung.
Ein Kreationist ist einer, der nicht weiß, was ein Suppenwürfel und sich weigert, es sich erklären zu lassen.

Ich hab es mehrfach auch schon erklärt. Es ist eine seriöse, seit mehr als 150 Jahren nie widerlegte und ständig vervollkomnete Wissenschaft. Sie ist weit über den Status "Theorie" hinaus gekommen und kann gar nicht widerlegt werden.

Offenbar lesen manche die Texte gar nicht sondern sondern nur ihren eigenen Müll hier ab.
Z.B. der eigenartige Secretocean. Er tut so, als hätten Darwin und Kollegen Unrecht, und als wüsste er selber (Secretocean) es viel besser und genauer. Selbstverständlich gab es einige Korrekturen, vor allem aber wird es ständig vervollkommnet.
In allen Wissenschaftssendungen, sowie in allen schriftlichen Dokumentationen wird es genauso gesagt, wie ich es sage oder wie Gysi oder du es sagen.
Nur religiös verklebte Hirne sondern ein anderes Sekret ab. Den Grund hab ich auch schon öfter genannt: Sie wollen nicht zugeben, dass ihre Bibel einfach die Unwahrheit sagt!
Und damit liegt der schwarze Peter ganz klar auf deren Seite. Sie sind die Dummen.

Ich bin nur gespannt, wann solche Sturköppe das endlich kapieren werden.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2013 12:25
#182 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #180

Die Kreationisten suchen sich wie üblich die Lücken raus und stecken da ihren Gott rein. "Der Gott der Lücke" hat mal jemand gesagt. Oder wie ich jetzt sage: "Gott, der Lückenbüßer".
Es ist freilich völlig albern, immer gleich "Gott!" zu rufen, wenn die Wissenschaft etwas nicht erklären kann. Noch nicht. Das ist genauso, wie wenn ich einen Suppenwürfel mit heißem Wasser übergieße und die Fleischbrühe einem ungebildeten Menschen reiche, und der ruft: "Wah! Das ist Zauberei!"
Es mangelt halt immer den Glaubenden und erst recht den Kreationisten an Bildung. Sie wissen es einfach nicht - und was das Schlimmste daran ist: Sie wollen es auch gar nicht wissen, im Gegenteil. Selbstverblödung.
Ein Kreationist ist einer, der nicht weiß, was ein Suppenwürfel und sich weigert, es sich erklären zu lassen.


Dem würde ich mich vehement entgegenstellen.


Menschen, die ihrem eigenen Leben irgendeinen Sinn geben wollen, welcher sich auf Übernatürliches, Übersinnliches, Auserwähltes, Nichterklärbares... beruft, haben in Wahrheit nur das "Gockelsyndrom". Es geht um Imponiergehabe und Felddominanz.

1
2
 
Da zeigt sich, dass du vom Stand der Forschung im Bereich Evolutionstheorie eigentlich keine Ahnung hast. Viele "Erkenntnisse Darwin's" bzw. Inhalte seiner Theorie und derer, die daran mitgewirkt haben, haben sich nach seiner Zeit als falsch erwiesen.
 
 



Eine völlig unsinnige und ebenso sinnfreie Polemik. Hier geht es überhaupt nicht um die Evolutionstheorie selbst, sondern um das persönliche Herabsetzten eines Menschen, zum dem Zwecke, die eigene Duftmarke als die Bessere zu profilieren.
Secretocean, hat selbst keine fundierten Kenntnisse von irgend etwas im Zusammenhang mit der ET
oder gar von Biologie.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

07.04.2013 12:48
#183 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Scheinbar aber mehr als DU Geo und KLIMSCHI zusammen!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.597

07.04.2013 13:00
#184 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Na, hier fügen sich ja Allianzen zusammen...

Ein ernstes Wort an dich, Schelem Alach. Mal 'ne pampige, abfällige Zeile - okay. Aber seit Tagen kommt von dir nichts anders! Das ist kein Dialog, das ist Herumpamperei auf Kleinkindniveau! => "Du bist blöd!", "Doch!", Doch!", Doch!"

Das ist zu wenig! Wundere dich nicht, wenn diese ganz Krempel demnächst in der Lagerhalle landen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Secretocean ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2013 13:06
#185 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat
Selbstverständlich gab es einige Korrekturen, vor allem aber wird es ständig vervollkommnet.



"Darwins Erkenntnisse" waren teilweise auch schlicht und ergreifend falsch:

http://www.tagesspiegel.de/wissen/evolut...te/1657964.html

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2013 13:13
#186 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #183
Scheinbar aber mehr als DU Geo und KLIMSCHI zusammen!h
Und mit mit welch sachlichen Argumente begründest du das, Schelem?

Secretocean polemisiert im Dialog den Gegenüber als minderwertig, um seinen eigenen Standpunkt besser zu verkaufen, oder um sich damit selber als qualifizierter darzustellen. Und obwohl dahinter auch nur komprimierte heiße Luft steckt und viele Haare in seiner eigenen Suppe herumliegen.
Das ist genau die gleiche egozentrische Taktik, die auch du, schelem, immer auffährst. (Man erlebt das aber mehr oder weniger ausgeprägt, bei allen Menschen, die einen Hang zur Selbstbeweihräucherung haben, wenn sie an Übersinnliches, Wunder und "scheinbar" nicht erklärbare Phänomene, als mögliches oder gar als erwiesenes Wirken glauben wollen.

Mit christlicher Nächstenliebe hat das aber dann genauso wenig zu tun, wie mit einem höheren Ethikempfinden oder gar einer korrekteren Moral zu tun hat.
Da ja genau diese Verhalten dem widerspricht.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

07.04.2013 13:14
#187 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Das mag sein Gysi.
Aber es wird nicht besser wenn ich einen PAMPIGEN DIALOG dahinsetzte!
Ich belasse es bei einem Satz!
Denn ich frage dich, was soll ich auf provokante DIALOGE, die einen riesen Umfang an Text haben und doch nur PAMPEREI ergeben, antworten?
Ich bin wenigstens noch NETT dabei und gehe schon nicht überall, drauf ein.

Aber ich werde mich bemühen.

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.597

07.04.2013 13:15
#188 Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Secretocen
"Darwins Erkenntnisse" waren teilweise auch schlicht und ergreifend falsch:

Stellst du dich über den größten Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts, indem du seine Leisitungen in Gänsefüßchen setzt? Komm mal runter auf den Teppich! Du trittst gegen die Schienbeine einer der Größten, den die Menschheit hervorbringen durfte!

Kommt alles Leben der Erde nun von einem Einzeller - ja oder nein? DARUM geht es doch in der Evolution!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

07.04.2013 13:16
#189 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat Geo
Und mit mit welch sachlichen Argumente begründest du das, Schelem?

Mit dem von mir aufgeführten Text, der nicht von mir ist!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Secretocean ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2013 14:20
#190 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Tante Edit.

Secretocean ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2013 14:26
#191 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

@ Gysi

Zitat
Stellst du dich über den größten Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts, indem du seine Leisitungen in Gänsefüßchen setzt? Komm mal runter auf den Teppich! Du trittst gegen die Schienbeine einer der Größten, den die Menschheit hervorbringen durfte!



Es gibt nunmal einige Irrtümer, die in dem Artikel erklärt werden. Darwin hat damals selbst gesagt, dass er sich mit Sicherheit auch irgendwo geirrt hatte. Davon mal völlig abgesehen, war damals der Stand der Technik in der Methodik der Biologie nicht mit dem heutigen vergleichbar. Es gibt Dinge, die er einfach nicht wissen konnte. Frag' mal einen Biologen deines Vertrauens. Die darwinsche Evolutionstheorie hatte einige Fehler, die überarbeitet wurden. Das ist kein Grund Dich hier als ehrenvoller Rufretter Darwin's zu echauffieren. Jede Theorie wird irgendwann überarbeitet oder falsizifiert und das war auch einem Darwin klar, denn er war ja Wissenschaftler.

Zitat
Kommt alles Leben der Erde nun von einem Einzeller - ja oder nein? DARUM geht es doch in der Evolution!



Wie gesagt. Die Evolutionstheorien sind mitlerweile so umfangreich, dass man dafür ein kleines Biologiestudium bräuchte, um sie wirklich zu verstehen. Vorallem wenn es um so weitreichende Fragen geht, ob der Mensch und alles Leben vom Einzeller kommt. In der Theorie vielleicht möglich.

Ich mutmaße aber mal, dass es nicht wirklich um Interesse oder den Wunsch geht, sie wirklich zu verstehen sondern darum, diese Theorie als Mittel zu missbrauchen gegen den Gottglaube eine Sau durch's Dorf zu jagen. Ich wollte auch klarstellen, dass die, die hier am lautesten die Evolutionstheorie vertreten, vermutlich nicht mal biologisch im Detail Ahnung davon haben. Was Charles Darwin von dieser Kombination halten würde, der ja selbst niemals Atheist sondern Agnostiker war (wie die meisten Biologen), wäre vielleicht auch interessant.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.597

07.04.2013 14:48
#192 Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Secretocean
Ich mutmaße aber mal, dass es nicht wirklich um Interesse oder den Wunsch geht, sie wirklich zu verstehen sondern darum, diese Theorie als Mittel zu missbrauchen gegen den Gottglaube eine Sau durch's Dorf zu jagen. Ich wollte auch klarstellen, dass die, die hier am lautesten die Evolutionstheorie vertreten, vermutlich nicht mal biologisch im Detail Ahnung davon haben.

Derjenige, der die Detailkorrekturen missbraucht, um die Atheisten in unflätiger Weise zu diffamieren, das bist einzig du!
Es gibt keinen ernsthaften Biologen auf diesem Planeten, der die ET nicht unterstützt!

Es gibt etliche Gläubige, die die ET und ihren Glauben mitsamt der Genesis unter einen Hut bringen!
Was soll da diese hasstriefende Schreierei? Wer so vom hohen Ross redet wie du, ist kein Wissender - oder ein guter Kämpfer für den Glauben. Abstoßend, deine Art!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 15:47
#193 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

@Secretocean

Nur eine Bemerkung zu deiner Argumentationsweise.
Vielleicht fällt das ja doch mal auf fruchtbaren Boden.
Vielleicht bist du es aber, der keine Ahnung hat, und zwar, wie man sachliche Diskussionen führt.

Du fängst deine Antwort damit an, indem du mir andichtest, ich hätte keine Ahnung von der Evolution oder von Darwin etc.
Begründen tust du es, indem du sagst, einiges wäre inzwischen korrigiert worden. Dazu hab ich aber gar nichts gesagt.

Und meinst du etwa, ich wüsste das nicht? Es gehört inzwischen sogar zur Allgemeinbildung, denke ich. Nur sind meine Grundaussagen eben absolut korrekt, nämlich dass die Evolution immer schon stattfand, dass sie auch heute stattfindet und immer weiter stattfinden wird und dass sie seit der Entdeckung nicht widerlegt worden ist, ja es schlicht gar nicht möglich ist, sie zu widerlegen, und dass mit dieser inzwischen längst als gesichert geltenden Erkenntnis die Schöpfungsgeschichte der Bibel als unwahr, als Märchen eben klassifiziert wurde.

Die Erkenntnisse der Evolution sind etwa so fest im Wissen der Menschen verankert wie die Grundstruktur unsres Sonnensystems oder unsrer Galaxie.
Nur Leute, die das nicht zugeben wollen, bestreiten das. und das sind immer - IMMER - nur religiöse Leute, denen die Bibel heilig ist, und zwar heiliger und wahrer als jede Erkenntnis der gesamten Menschheit.


Wenn du Ergänzungen zu meinen Beiträgen hast oder von mir aus auch richtige Korrekturen, dann sage es, aber ohne deine gewöhnlichen Übertreibungen, wie die alten (du weißt was ich meine) oder eben meine Aussage grundsätzlich und ohne jedes Argument widerlegen und mir Ahnungslosigkeit unterstellen zu wollen.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 15:59
#194 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #192

Zitat von Secretocean
Ich mutmaße aber mal, dass es nicht wirklich um Interesse oder den Wunsch geht, sie wirklich zu verstehen sondern darum, diese Theorie als Mittel zu missbrauchen gegen den Gottglaube eine Sau durch's Dorf zu jagen. Ich wollte auch klarstellen, dass die, die hier am lautesten die Evolutionstheorie vertreten, vermutlich nicht mal biologisch im Detail Ahnung davon haben.
Derjenige, der die Detailkorrekturen missbraucht, um die Atheisten in unflätiger Weise zu diffamieren, das bist einzig du!
Es gibt keinen ernsthaften Biologen auf diesem Planeten, der die ET nicht unterstützt!

Es gibt etliche Gläubige, die die ET und ihren Glauben mitsamt der Genesis unter einen Hut bringen!
Was soll da diese hasstriefende Schreierei? Wer so von hohen Ross redet wie du, ist kein Wissender - oder ein guter Kämpfer für den Glauben. Abstoßend, deine Art!

Genauso sehe ich das auch. Abstoßend ist noch harmlas ausgedrückt.

Die Evolution ist Fakt,
sie widerlegt absolut klar die Schöpfungsgeschichte der Bibel,
und sie ist weder widerlegt noch wird sie je widerlegt werden können.


Es sei denn, es geschieht ein göttliches Wunder, auf das die Bibelexegeten aber bereits Tausende von Jahren vergeblich warten.

Wozu im Himmels Willen sollte ich mich zusätzlich mit jedem Detail dieser inzwischen umfangreichen Wissenschaften befassen?
Schließlich gehts hier nicht um die Evolutionswissenschaft, sondern um die "Besprechung theistischer Ablehnungen!"
Wer einen Computer bedient, wer also die grundlegenden Handgriffe kennt, muss auch nicht wissen, wie die Bits und Bytes von der Festplatte über den Arbeitsspeicher in die CPU gelangen, wie sie da verarbeitet und dann irgendwohin weitergeschickt werden.

An den Aussagen der Leute erkennt man sehr vieles:
Deren Bildungsgrad, ob und wie sie die erworbene Bildung anwenden können, und nicht zuletzt auch deren Charakterzüge.
Manche mögen ja durchaus die richtigen Antworten kennen, aber ihnen passen sie eben nicht, und deshalb täuschen sie andere, falsche vor.

Die gesamte Christenheit ist irgendwie auch so geprägt inkl. deren Unterstützer.
Wäre sie es nicht, käme man sich nämlich in einigen Punkten näher. Dabei würde allerdings der religiöse Glaube Schaden nehmen, denn wie soll ein Christ z.B. an eine jungfräuliche Zeugung durch einen Gott, an die Auferstehung von den (echt) Toten und auch noch an eine Himmelfahrt glauben, wenn er zugibt, dass all das gar nicht möglich ist?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 16:19
#195 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #182
Dem würde ich mich vehement entgegenstellen.
Menschen, die ihrem eigenen Leben irgendeinen Sinn geben wollen, welcher sich auf Übernatürliches, Übersinnliches, Auserwähltes, Nichterklärbares... beruft, haben in Wahrheit nur das "Gockelsyndrom". Es geht um Imponiergehabe und Felddominanz.

Das glaube ich nicht. Der Sinn des Christentums z.B. besteht z.B. darin,

a) Gott anzuerkennen, zu verehren, anzubeten, ihm für alles zu danken, Negatives als Prüfung abzutun,

b) Nach den Vorschriften und Geboten der Bibel inkl. des NT zu leben, um am Tag des göttlichen Gerichtes gut abzuschneiden, d.h. in den Himmel zu kommen und nicht in die Hölle (hierzu dienen auch die in a) genannten Verhaltensweisen)

c) möglichst viele Menschen zum selben Glauben zu überreden, weil das ihr Auftrag ist, der in den Evangelien steht. Jesus hat es ihnen angeblich befohlen. Zuerst versuchen die Eltern, ihre Kinder zum Glauben zu erziehen. Man nennt das Missionierung.

c) Nicht zuletzt spielt die Gemeinschaft eine nicht zu unterschätzende Rolle, in der sich auch all die Zeremonien und Riten abspielen, die diese Gemeinschaft festigen helfen. Ein Effekt dieser Gemeinschaft inkl. des Glaubens ist evtl., dass sich diese Menschen glücklicher fühlen. Ich kann das nicht beurteilen. Glück ist ja immer nur ein kurzer Moment (ich als Atheist kenne auch solche Momente), aber vielleicht helfem die Gewohnheiten und eben die Gemeinschaft, solche Momente öfter zu widerholen.

d) Um all das möglichst ungestört tun zu können, werden Angriffe jeder Art abgewehrt. Dazu dienen allerdings auch höchst unsittliche und unmoralische Attacken, wie sie gerade gegen die Ungläubigen (= Atheisten) immer wieder und seit Anfang an "geritten" werden. Dass sie damit allerdings nur das Gegenteil erreichen von dem was sie wollen, kapieren sie nicht, weil ihnen oft das logische Denken und auch eine gesunde Erkenntnisfähigkeit abhanden gekommen sind, bzw. weil sie gar nicht dazu erzogen worden sind.



Zitat
Eine völlig unsinnige und ebenso sinnfreie Polemik. Hier geht es überhaupt nicht um die Evolutionstheorie selbst, sondern um das persönliche Herabsetzten eines Menschen, zum dem Zwecke, die eigene Duftmarke als die Bessere zu profilieren.
Secretocean, hat selbst keine fundierten Kenntnisse von irgend etwas im Zusammenhang mit der ET oder gar von Biologie.


Zustimmung. Und das ist ein höchst widerwärtiges Verhalten, wie Gysi schon ähnlich sagte.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Secretocean ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2013 16:20
#196 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

@ Gysi

Zitat
Es gibt keinen ernsthaften Biologen auf diesem Planeten, der die ET nicht unterstützt!



Und? Das Gegenteil habe ich doch gar nicht behauptet.

@ Klimsch

Zitat
Und meinst du etwa, ich wüsste das nicht?



Wenn ich mir Sätze wie

Zitat
Wer heute noch Darwins Erkenntnisse (und es waren ja keineswegs nur seine!) als falsch bezeichnet, dem kann wirklich nicht mehr geholfen werden.



durchlese, glaube ich das eher weniger.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

07.04.2013 17:59
#197 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Schelem
Scheinbar aber mehr als DU Geo und KLIMSCHI zusammen!


Du kennst nicht mal den Unterschied zwischen "scheinbar" und "anscheinend". Aber uns willst du belehren?

Zitat von Secretocean
Ich wollte auch klarstellen, dass die, die hier am lautesten die Evolutionstheorie vertreten, vermutlich nicht mal biologisch im Detail Ahnung davon haben.


Das brauche ich auch nicht. Das, was ich darüber weiß, was ich davon gelesen habe, erscheint mir einfach logischer und überzeugender als die Bibel. Beispielsweise muß man nicht einmal das Ohm'sche Gesetz kennen, um zu verstehen, wie eine Elektronenröhre funktioniert.
Manchmal könnte man wünschen (aber man tut es nicht), daß so ein sturer Kreationist mal ein paar Bakterien abbekommt, die immun gegen Pennicillin und ähnliche Medikamente sind. Und dann sollte man ihm sagen, daß er ein Opfer der Evolution geworden geworden ist. Auch die Farmer im Bibel-Belt der USA kapieren nie, daß es die Evolution ist, die die Schadinsekten immer wieder immun gegen jedes neue Gift macht. Stattdessen beten sie zu Gott und behaupten, es gibt keine Evolution.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 18:09
#198 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Secretocean im Beitrag #196
Wenn ich mir Sätze wie

Zitat
Wer heute noch Darwins Erkenntnisse (und es waren ja keineswegs nur seine!) als falsch bezeichnet, dem kann wirklich nicht mehr geholfen werden.
durchlese, glaube ich das eher weniger.


Grundsätzlich war die Erkenntnis der Evolution richtig. Und darum geht es.

Einiges wurde korrigiert, anderes ergänzt. Der Grundsatz der Evolution - und allein darum geht es bezüglich dieses Themas - nämlich dass die heute lebenden Lebewesen nicht so erschaffen worden sein können, wie es sie heute gibt, war revolutionär.

Und es geht darum, dass in der Bibel, dem heiligen Buch zumindest zweier Weltreligionen, die Unwahrheit steht.
Das ist das eigentlich Revolutionäre. Das hat die Glaubenswelt derart tief erschüttert, dass eben erst nach Darwin (und seinem oft vernachlässigten Fach- und Zeitgenossen) ein begründeter Unglaube an der Bibel möglich wurde.

Erst mit einer fundierten und in seinen Grundzügen natürlich zutreffenden Theorie, die sich inzwischen längst zur fundierten Wissenschaft gemausert hat, ist die Kritik an der Schöpfungsthese, ist die Schöpfungsthese im Ganzen ad absurdum und die Religionsleher und Glaubensfunktionäre, die das tausende Jahre als unumstößliche Wahrheit gepredigt haben und von allen die absolute Gleichschaltung verlangt haben, als Lügner überführt worden, zumindest als Verkünder und Durchsetzer eines unwahren Dogmas.

Darum geht es. Und? Hast du auch dazu was zu sagen, oder pochst du weiterhin nur darauf herum, dass es einige Irrtumer und Lücken in Darwins Theorie gab, die aber inzwischen zunehmend korrigiert bzw. gefüllt wurden und noch werden? Und denk dran: Es geht hier nicht uum Details in den Darwinschen Erkenntnissen.

Also was meinst du, ist die Evolution eine reine Erfindung, die falsch, unwahr ist und die es gar nicht geben kann, etwa laut den Behauptungen des Harun Jahrad oder wie der islamische Kerl auch immer heißen mag, oder wie andere, ausschließlich religiöse Leute es immer noch behaupten?


Weshalb versucht ihr Evolutionsleugner nicht, die große Lücke zu schließen, die diese Erkenntnis in euern Bibelglauben gerissen hat?
Etwa dadurch, dass ihr zunächst die Evolution inklusive der Falschaussage bei Moses akzeptiert und euch dann Erklärungen zusammenbastelt, wie das mit euern Vorstellungen von Gott zusammenpassen könnte?

Dann sind dann ja noch viele weitere Feststellungen, die jeden Gott, der allmächtig, gut und weise ist, ausschließen!
Weiterhin ist festzustellen, dass dieser Gott entgegen den Glaubensvorstellungen weder hilfreich noch strafend eingreift, dass er alles geschehen lässt, auch wenn gläubige Leute unendliches Leid und frühzeitigen Tod erfahren, wo doch gerade sie es sein müssten, die belont werden müssten!
Gebete helfen nicht, sie sind völlig nutzlos, auch wenn Betende es sich anders einbilden. Wozu dann Gebete? Es ist doch alles nur ein riesengroßer Schwindel, ein Selbstbetrug grandiosen Ausmaßes!

Also, Secretocean, hast du nun was Konstruktives beizutragen, was die Diskussion weiterbringen könnte, oder dreht es sich bei immer nur um eine einzige Angelegenheit: Darwin hat paar Fehler gemacht und er hat noch nicht alles bis ins Kleinste beleuchtet. Er war jedenfalls ein unendlich großes Genie, diese Fakten und Zusammenhänge zu erkennen! Das steht in jedem Fall fest! Auch Wissenschaftler anderer Disziplinen machen Fehler, korrigieren sich oder werden von anderen, von nachfolgenden Generationen von Wissenschaftlern korrigiert. So ist die Naturwissenschaft nunmal! Sie ist eben keine Theologie, die Dogmen verkündet, egal, ob diese bewiesen werden können oder nicht (meistens nicht), sondern sie entwickelt sich weiter, gerade durch Irrtümer und Fehler.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

07.04.2013 18:11
#199 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #197

Zitat von Schelem
Scheinbar aber mehr als DU Geo und KLIMSCHI zusammen!


Du kennst nicht mal den Unterschied zwischen "scheinbar" und "anscheinend". Aber uns willst du belehren?


Zwischen belehren wollen und belehren klafft eben ein riesiger Unterschied.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

07.04.2013 18:21
#200 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! Antworten

Zitat von Klimsch
Zwischen belehren wollen und belehren klafft eben ein riesiger Unterschied.


Den kennt Schelem auch nicht. Wetten?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz