Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 226 Antworten
und wurde 7.101 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 10
Merkur Offline



Beiträge: 13

05.08.2012 16:01
Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Hallo!

Meine eigentliche Idee war, einen Thread zu erstellen, der den Konflikt über Theisten und Atheisten anspricht, um die Gründe ausarbeiten zu können. Doch gibt es unter beiden Parteien immer wieder Spannungen, ohne sich wirklich einander anzunähern, weshalb ich diesen Thread eröffne, der nur die eine Seite beleuchten soll.

Als Threaderöffner beginne ich mit der Problematik, die einem Menschen mit der Auseinandersetzung über die Frage nach Glaube oder nicht begegnet. Sie besteht in einer an sich harten Entscheidungsfrage eines Entweder/Oder: Wir können nur glauben oder nicht glauben, ein halbes Glauben gibt es nicht. Man wird sozusagen mit Haut und Haaren gefressen, entscheidet man sich. Allerdings kann man zögerlich sein und zaudern, aber das stellt noch keine Entscheidung her.

Ein Punkt, der in Diskussionen immer wieder auftaucht, ist die Unbehagen bereitende Vorstellung des Atheisten, sich "für Gott" zu entscheiden und damit als Theistin eine kindliche Abhängigkeit zu geraten, durch die der "Wille Gottes" blind durchgeführt werden muss, ohne selbst zu denken.

Wie stellt sich das für euch dar und welche anderen Gründe gibt es noch, nicht Theist zu sein?

Eckstein Offline



Beiträge: 3

05.08.2012 17:22
#2 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Hallo!

warum nimmst du so kompliziert die Angelegenheit von der "Glaubensseite" her?
Du hast einen wichtigen Punkt hineingebracht:

Zitat
Unbehagen bereitende Vorstellung des Atheisten, sich "für Gott" zu entscheiden und damit als Theistin eine kindliche Abhängigkeit zu geraten, durch die der "Wille Gottes" blind durchgeführt werden muss, ohne selbst zu denken.


Diese Vorstellung entstand ÜBER den Glauben.
Beginne bitte von der anderen Seite her zu untersuchen.
Die Bibeltexte - mit im Glauben gewonnenen Rückschlüssen - sind als Bezug ungeeignet.
Diskussionen darüber taugten noch nie.

Die Wissenschaft untersucht zuerst die Texte!

Merkur Offline



Beiträge: 13

06.08.2012 22:40
#3 Abhängigkeit gegen Verantwortung! antworten

Eine sehr häufige Begründung für die kindliche Abhängigkeit jener Gottesvorstellung besteht in der biblischen Aussage: Wenn ihr nicht so seid wie die Kinder! - Das spaltet in zwei Menschentypen: Die einen erfreuen sich daran, im Wesentlichen verantwortungslos zu sein, während die anderen durch eigene Kraft Verantwortung und Selbstständigkeit übernehmen wollen.

Philosophierender Kommunist Offline




Beiträge: 539

07.08.2012 06:21
#4 RE: Abhängigkeit gegen Verantwortung! antworten

Zitat von Merkur im Beitrag #3
Eine sehr häufige Begründung für die kindliche Abhängigkeit jener Gottesvorstellung besteht in der biblischen Aussage: Wenn ihr nicht so seid wie die Kinder! - Das spaltet in zwei Menschentypen: Die einen erfreuen sich daran, im Wesentlichen verantwortungslos zu sein, während die anderen durch eigene Kraft Verantwortung und Selbstständigkeit übernehmen wollen.

Genau darum geht es. Viele Gläubige empfinden den Glauben als beschützend und als etwas, das ihnen Geborgenheit schenkt. Er gibt ihnen Halt. Und deswegen wehren sich gläubige Menschen, diese Welt hinter sich zu lassen und zu schauen, was wie wirklich ist. Sie haben Angst, ihr Fundament zu hinterfragen und zu schauen, ob das, was sie glauben, wirklich der Realität entspricht. Dazu gehört sehr viel Mut und sehr viel Zweifel, aber genau davor fürchten sich gläubige Menschen. Sie haben meistens nicht den Mut, ihr eigenes Glaubenssystem auf die Probe zu stellen, denn zu glauben ist viel bequemer und einfacher. Sie leben viel lieber mit einer potentiellen Lüge. Warum auch nicht? Ist ja auch viel komfortabler. Statt sich zu fragen :"Was ist wirklich so und was ist, wie ich es eigentlich gerne hätte?"
Und deswegen wird eine Diskussion zwischen einem Gläubigen und einem Zweifelnden niemals fruchtbar sein, denn eine Diskussion erfordert immer einen gewissen Grad an Objektivität, den die Gläubigen nicht haben. Sie haben nicht die Fähigkeit, Dinge aus einer anderen Perspektive und womöglich auch mit Abstand zu betrachten.

Merkur Offline



Beiträge: 13

07.08.2012 19:21
#5 Der zu zahlende Preis! antworten

Philosophierender Kommunist sagt:
"Genau darum geht es. Viele Gläubige empfinden den Glauben als beschützend und als etwas, das ihnen Geborgenheit schenkt. Er gibt ihnen Halt. Und deswegen wehren sich gläubige Menschen, diese Welt hinter sich zu lassen und zu schauen, was wie wirklich ist. Sie haben Angst, ihr Fundament zu hinterfragen und zu schauen, ob das, was sie glauben, wirklich der Realität entspricht. Dazu gehört sehr viel Mut und sehr viel Zweifel, aber genau davor fürchten sich gläubige Menschen. Sie haben meistens nicht den Mut, ihr eigenes Glaubenssystem auf die Probe zu stellen, denn zu glauben ist viel bequemer und einfacher. Sie leben viel lieber mit einer potentiellen Lüge. Warum auch nicht? Ist ja auch viel komfortabler. Statt sich zu fragen:`Was ist wirklich so und was ist, wie ich es eigentlich gerne hätte?`
Und deswegen wird eine Diskussion zwischen einem Gläubigen und einem Zweifelnden niemals fruchtbar sein, denn eine Diskussion erfordert immer einen gewissen Grad an Objektivität, den die Gläubigen nicht haben. Sie haben nicht die Fähigkeit, Dinge aus einer anderen Perspektive und womöglich auch mit Abstand zu betrachten."

Das ist schön formuliert und du hast schon viele weitere wichtige Aspekte angesprochen.
Ich werde einige deiner aufgeführten Aspekte einbauen.


Zitat von Merkur im Beitrag #3
Eine sehr häufige Begründung für die kindliche Abhängigkeit jener Gottesvorstellung besteht in der biblischen Aussage: Wenn ihr nicht so seid wie die Kinder! (...)


Wenn von einem Theisten in dieser Weise begründet wird, ergeben sich gleich weitere Fragen, die weitere Begründungen notwendig machen. Ist der Satz überhaupt richtig übersetzt? Wie kann die Richtigkeit der Bibel generell begründet werden?

Es ist auch nicht fair, aus einem Buch zu zitieren, was mehrere grundlegende Nachfragen zum Verständnis erzwingt. Auf diese Weise werden aber Leichtgläubige angesprochen, die eine Neigung zum Autoritären haben, statt kritisch zu hinterfragen. Sie suchen dadurch Schutz und Geborgenheit, aber der Preis, den sie zu zahlen haben, ist der eigene Wille und das selbstständige Denken.

Philosophierender Kommunist Offline




Beiträge: 539

07.08.2012 19:28
#6 RE: Der zu zahlende Preis! antworten

Zitat von Merkur im Beitrag #5
Philosophierender Kommunist sagt:
"Genau darum geht es. Viele Gläubige empfinden den Glauben als beschützend und als etwas, das ihnen Geborgenheit schenkt. Er gibt ihnen Halt. Und deswegen wehren sich gläubige Menschen, diese Welt hinter sich zu lassen und zu schauen, was wie wirklich ist. Sie haben Angst, ihr Fundament zu hinterfragen und zu schauen, ob das, was sie glauben, wirklich der Realität entspricht. Dazu gehört sehr viel Mut und sehr viel Zweifel, aber genau davor fürchten sich gläubige Menschen. Sie haben meistens nicht den Mut, ihr eigenes Glaubenssystem auf die Probe zu stellen, denn zu glauben ist viel bequemer und einfacher. Sie leben viel lieber mit einer potentiellen Lüge. Warum auch nicht? Ist ja auch viel komfortabler. Statt sich zu fragen:`Was ist wirklich so und was ist, wie ich es eigentlich gerne hätte?`
Und deswegen wird eine Diskussion zwischen einem Gläubigen und einem Zweifelnden niemals fruchtbar sein, denn eine Diskussion erfordert immer einen gewissen Grad an Objektivität, den die Gläubigen nicht haben. Sie haben nicht die Fähigkeit, Dinge aus einer anderen Perspektive und womöglich auch mit Abstand zu betrachten."

Das ist schön formuliert und du hast schon viele weitere wichtige Aspekte angesprochen.
Ich werde einige deiner aufgeführten Aspekte einbauen.


Zitat von Merkur im Beitrag #3
Eine sehr häufige Begründung für die kindliche Abhängigkeit jener Gottesvorstellung besteht in der biblischen Aussage: Wenn ihr nicht so seid wie die Kinder! (...)


Wenn von einem Theisten in dieser Weise begründet wird, ergeben sich gleich weitere Fragen, die weitere Begründungen notwendig machen. Ist der Satz überhaupt richtig übersetzt? Wie kann die Richtigkeit der Bibel generell begründet werden?

Es ist auch nicht fair, aus einem Buch zu zitieren, was mehrere grundlegende Nachfragen zum Verständnis erzwingt. Auf diese Weise werden aber Leichtgläubige angesprochen, die eine Neigung zum Autoritären haben, statt kritisch zu hinterfragen. Sie suchen dadurch Schutz und Geborgenheit, aber der Preis, den sie zu zahlen haben, ist der eigene Wille und das selbstständige Denken.

Merkur, wenn es ihnen gefällt, unterwürfig sein, dann lass sie doch. Ich sehe das auch nicht gerne, wenn Menschen unterwürfig sind und kann das absolut nicht nachvollziehen. Aber es ist ihre Entscheidung. Wenn sie Gefallen daran finden, das selbstständige Denken aufzugeben, dann musst du da tolerieren.

Merkur Offline



Beiträge: 13

08.08.2012 11:52
#7 Bedrohlich und ausgrenzend! antworten

Kritik ist für die Angesprochenen immer unangenehm, Philosophierender Kommunist.

-----------------------

Wenn es heißt, nicht so zu sein wie die Kinder, schließt sich daran noch ein Satz an, der besagt, man käme sonst nicht in den Himmel. Das klingt nicht nur nach Zwangsaufgabe des freien Willens, sondern auch bedrohlich und ausgrenzend.

Mithras Offline



Beiträge: 283

09.08.2012 07:31
#8 RE: Bedrohlich und ausgrenzend! antworten

....wie Kinder...

Kinder welchen Alters sollen eigentlich gemeint sein ? Ab einem bestimmten Alter stellen die nämlich sehr wohl kritische Fragen, kenn ich ja von meinen ( 10 J. + 11 J.), auch zu religiösen Dingen. Und ab einem bestimmten Alter kann man denen auch nicht mehr ein X für ein U vormachen.

Hinter diesem Kinder-Satz in der Bibel steht also eigentlich: "wenn ihr euch nicht so behandeln lasst, wie die Erwachsenen Kinder behandeln, dann....." usw.

--------------------------------------------------

Narr Offline



Beiträge: 146

09.08.2012 16:22
#9 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Zitat von Merkur im Beitrag #1
...die Gründe ...

Mir sind gläubige völlig wurscht. Wenn jemand an den Weihnachtsmann, den Osterhasen oder Zeus glauben will - bitteschön!
Mir bereitet das kein 'Unbehagen' - höchstens Unverständnis. Da ich aber auch viele andere Sachen nicht verstehe ist das nicht weiter schlimm.

Das einzige was ich einfordere ist, dass an 'höhere Entitäten' glaubende daraus nicht ableiten was 'Besseres' oder was moralisch 'höher' stehendes zu sein. Wenn einer auf Knien vor einem Holzkreuz rumrutschen will oder sich als Erwachsener Teile seines Körpers entledigt - prima - solange er nicht fordert, dass ich das auch tue.

Und die Frage
Zitat von Merkur im Beitrag #1
... welche anderen Gründe gibt es noch, nicht Theist zu sein?

stellt sich mir gar nicht. Ich brauche dazu keinen 'Grund'. Sonst müsste ich auch fragen 'welche Gründe gibt es, nicht Zeusist, Krishnaist, Einhörnerist, Heinzelmännchenist, Feeist, Trollist, Etwasist.... zu sein?'.

Merkur Offline



Beiträge: 13

10.08.2012 17:02
#10 Ein naiver Gottesbeweis! antworten

Manche behaupten, Gott hätte an ihnen ein Wunder getan, als sie Gott um etwas gebeten hatten, denn die Erfüllung kam prompt. Sie beginnen, Gott zu glorifizieren, huldigen ihn ohne Ende, erzählen es allen weiter und meinen anhand ihres Beispiels, wie einfach es doch sei, schließlich sage es ja schon die Bibel, man bräuchte eben nur zu glauben.

Aber sie sehen die andere Seite nicht: Wie häufig haben Menschen und auch sie selbst Gott um etwas gebeten und er erfüllte die Bitte nicht!

Merkur Offline



Beiträge: 13

13.08.2012 11:38
#11 Wo ist Gott in der Not? antworten

Zitat von Merkur im Beitrag #10

Aber sie sehen die andere Seite nicht: Wie häufig haben Menschen (...) Gott um etwas gebeten und er erfüllte die Bitte nicht!


Selbst in höchster Not hilft Gott nicht. Es kann selbst der Gläubigste in höchste Lebensgefahr kommen und sein Gott hilft ihm nicht. Unendlich viele Menschen starben an grausamen Krankheiten, in grausamen Kriegen und starben grausam in MItitärgefängnissen oder Konzentrationslagern usw. - Wo ist dieser Gott nur geblieben?

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

13.08.2012 11:43
#12 RE: Wo ist Gott in der Not? antworten

da wo ER auf alle wartet, die ihm folgen oder folgten!

Du siehst es leider WELTLICH, aus dieser SICHT sind alle verloren!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Merkur Offline



Beiträge: 13

13.08.2012 13:30
#13 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #12
da wo ER auf alle wartet, die ihm folgen oder folgten!

Du siehst es leider WELTLICH, aus dieser SICHT sind alle verloren!



Die Absicht dieses Threads ist es, atheistische Themen ohne Theisten zu besprechen. Ich bitte darum, das zu beachten!
Siehe Zitat aus meinem ersten Beitrag:

Zitat von Merkur im Beitrag #1

Doch gibt es unter beiden Parteien immer wieder Spannungen, ohne sich wirklich einander anzunähern, weshalb ich diesen Thread eröffne, der nur die eine Seite beleuchten soll.

Merkur Offline



Beiträge: 13

15.08.2012 09:09
#14 Der Grausamkeiten nicht genug!! antworten

Selbst die schlimmsten Grausamkeiten reichen nicht aus, um angebliche Theisten von ihrem Irrglauben zu überzeugen.

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 13:19
#15 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

>>Wie stellt sich das für euch dar und welche anderen Gründe gibt es noch, nicht Theist zu sein?<<

Bei mir geht es eigentlich nicht um die sog. Abhängigkeit von einem Gott oder einem Klerus.

Ich glaube einfach den ganzen Kram nicht, der in der Bibel zusammengestellt wurde, eben WEIL das alles erstens zusammengestellt wurde, ganz explizit und zweitens inhaltlich. Also bitte.... Adam und Eva.....echt mal....*hüstel*

Ich glaube ja auch nicht an den Weltenbaum, die Asen und Wanen, die Riesen, den Fenriswolf, die Midgardschlange Götterdämmerung, Loki und co. Ist doch nur germanischer Mythos.
Nur ein bisschen bunter und lebhafter.
Jesus, Engel und Dämonen, Gott und heiliger Geist ist auch nur Mythos. Jüdischer. Nannte sich irgendwann christlicher.
Ist nicht so bunt, eher düster, finde ich. Und zu vergeistigt. Deswegen gefällt mir das alles nicht.
Die Offenbarung ist die jüdische Version des germanischen Ragnarök.
Jesus Sterben ist Götterdämmerung im Egoformat.


Zitat von Merkur im Beitrag #14
Selbst die schlimmsten Grausamkeiten reichen nicht aus, um angebliche Theisten von ihrem Irrglauben zu überzeugen.


Witzig, das selbe sagen die Theisten von den Atheisten auch...

--------------------------------------------------

Merkur Offline



Beiträge: 13

15.08.2012 18:02
#16 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Zitat von Mithras im Beitrag #15

Ich glaube einfach den ganzen Kram nicht, der in der Bibel zusammengestellt wurde, eben WEIL das alles erstens zusammengestellt wurde, ganz explizit und zweitens inhaltlich. Also bitte.... Adam und Eva.....echt mal....*hüstel*

Ich glaube ja auch nicht an den Weltenbaum, die Asen und Wanen, die Riesen, den Fenriswolf, die Midgardschlange Götterdämmerung, Loki und co. Ist doch nur germanischer Mythos.
Nur ein bisschen bunter und lebhafter.
Jesus, Engel und Dämonen, Gott und heiliger Geist ist auch nur Mythos. Jüdischer. Nannte sich irgendwann christlicher.
Ist nicht so bunt, eher düster, finde ich. Und zu vergeistigt. Deswegen gefällt mir das alles nicht.
Die Offenbarung ist die jüdische Version des germanischen Ragnarök.
Jesus Sterben ist Götterdämmerung im Egoformat.



Das sind ja mal klare Worte. Nun, wenn jemand die germanische Mythologie, die Bibel oder Vergleichbares anpreist, hat er dieses auch so zu erklären, dass der normale Mensch sie verstehen kann. Stattdessen herrschen Verwirrung, Zweifel und bei dem hohen, ja, dem höchsten Anspruch, der vor allem mit solchen Büchern wie das der Bibel einhergeht, Streit, Aggression und Krieg.

Wer nicht vernünftig erklären kann und lieber auf den blinden Glauben setzt, ist ein Spieler, der ein falsches Spiel treibt. Er sollte solange schweigen, bis er gelernt hat, richtig erklären zu können!


Zitat von Mithras im Beitrag #15

Witzig, das selbe sagen die Theisten von den Atheisten auch...


Wie dem auch sei, bitte hier nicht die Neigung entwickeln, ins andere Lager zu geraten.

Dopamin Offline



Beiträge: 228

15.08.2012 19:05
#17 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Zitat
Wie stellt sich das für euch dar und welche anderen Gründe gibt es noch, nicht Theist zu sein?



Ich war eigentlich schon immer Atheist, aber früher hat mich das kaum gekümmert. Erst als meine Schwester zum Islam konvertiert ist(das hat sich mittlerweile ziemlich normalisiert zum Glück)), gabs diesbezüglich natürlich Diskussionen. Meine Mutter ist evangelische Pfarrerin(hat mich aber nie versucht zu beeinflussen). Meine Grossmutter ist Evangelisch und sehr Fromm. In so einer Familie wird fast man dazu gezwungen sich mit Religion zu beschäftigen. Also hab ich das getan und wie jeder der sich nicht gerne verarschen lässt, wurde ich nochmals Atheist aber mit dem Ziel zu missionieren. Ist wahrscheinlich gerade meine Familie, die mich so darin bestärkt hat.

Sonstige Gründe sind der wissenschaftliche Fortschritt, Evolutionstheorie, total bekloppt aussehende Religiöse, insbesondere Kaftan-Juden, dicht gefolgt von den Bärtigen und Burkas, abgehobene Zeugen, wobei die Küchlein sind lecker, depressive Religiöse, Aufklärung und vor allem sind die meisten(das ist natürlich meine Meinung) sehr intelligenten Menschen der Geschichte Ungläubige u.a. Einstein, Sokrates, daVinci(höchstwahrscheinlich). Also für mich besteht kein Zweifel.

Heureka

Cyrus Offline



Beiträge: 351

15.08.2012 19:13
#18 RE: Wo ist Gott in der Not? antworten

Zitat
Du siehst es leider WELTLICH, aus dieser SICHT sind alle verloren!


Ein Argumentum ad hominem ist kein hinreichender Beweis, dass die ursprüngliche Aussage angeblich falsch sei.

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Merkur Offline



Beiträge: 13

17.08.2012 09:19
#19 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Zitat von Dopamin im Beitrag #17
Also hab ich das getan und wie jeder der sich nicht gerne verarschen lässt, wurde ich nochmals Atheist aber mit dem Ziel zu missionieren. Ist wahrscheinlich gerade meine Familie, die mich so darin bestärkt hat.



Aus deiner Entwicklungsgeschichte, wie du zum Atheisten geworden bist, entnehme ich, dass du sozusagen ein Atheist hoch 2 gewordern bist. Vielen Dank für deine Biografie!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

17.08.2012 09:25
#20 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Zitat von Merkur im Beitrag #13
[quote="schelem alach"|p3170885]da wo ER auf alle wartet, die ihm folgen oder folgten!

Du siehst es leider WELTLICH, aus dieser SICHT sind alle verloren!



Die Absicht dieses Threads ist es, atheistische Themen ohne Theisten zu besprechen. Ich bitte darum, das zu beachten!
Siehe Zitat aus meinem ersten Beitrag:

Zitat von Merkur im Beitrag #1

Doch gibt es unter beiden Parteien immer wieder Spannungen, ohne sich wirklich einander anzunähern, weshalb ich diesen Thread eröffne, der nur die eine Seite beleuchten soll.



im sausse schritt!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Merkur Offline



Beiträge: 13

17.08.2012 10:15
#21 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #20
Zitat von Merkur im Beitrag #13
[quote="schelem alach"|p3170885]da wo ER auf alle wartet, die ihm folgen oder folgten!

Du siehst es leider WELTLICH, aus dieser SICHT sind alle verloren!



Die Absicht dieses Threads ist es, atheistische Themen ohne Theisten zu besprechen. Ich bitte darum, das zu beachten!
Siehe Zitat aus meinem ersten Beitrag:

Zitat von Merkur im Beitrag #1

Doch gibt es unter beiden Parteien immer wieder Spannungen, ohne sich wirklich einander anzunähern, weshalb ich diesen Thread eröffne, der nur die eine Seite beleuchten soll.



im sausse schritt!



Ich hatte dich gebeten, die Absicht dieses Threads zu respektieren, woran du dich zum wiederholten Male nicht hälst. Damit werde ich dich der Moderation melden!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

17.08.2012 10:31
#22 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Wow, was für ein Inspektor, arbeitetst Du im AMT?
Und achstest Du auch darauf in deiner Strasse das jeder da parkt wo er darf?
Sonst gibt es ne meldung?

Ich glaube nicht das Du mir die Freiheit nehmen kannst meine Sicht zuvertreten!

Und deine Absicht für diesen Thread ist eine SKANDAL

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Gebetsmühle ( gelöscht )
Beiträge:

17.08.2012 10:39
#23 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Zitat von Dopamin im Beitrag #17
[quote] Erst als meine Schwester zum Islam konvertiert ist** , Meine Mutter ist evangelische Pfarrerin.

.. eigentlich doch ein interessanter Diskussionshintergrund ...

Merkur Offline



Beiträge: 13

17.08.2012 13:23
#24 RE: Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Ich habe die Störungen hier im Thread gemeldet. Aber es scheint der Fanatismus doch zu sehr beliebt zu sein, der ungehindert Grenzen durchbrechen darf. Darum bat ich um sofortige Löschung meines Accounts. Ich werde hier in keinster Weise mehr auftreten!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.241

17.08.2012 14:15
#25  Besprechung theistischer Ablehnungen! antworten

Hier diskutieren Gläubige mit den Atheisten!
So wie es den Gläubigen nicht gestattet ist, unter dem Dach des RFs eigene Kirchen zu errichten (Predigten unter Ausschluss Andersgläubiger), ist es auch den Atheisten nicht gestattet, eigene atheistische Kathedralen zu errichten!
Für die Beitragsqualität der User kann ich nichts. Ich werde Beiträge nur in äußersten Fällen löschen! Ich werde User nur ausschließen, wenn sie andere permanent beleidigen oder den Diskussionsverlauf anderweitig und nachhaltig stören, auch nach meiner Anweisung, das zu unterlassen.

Wer damit, wie Merkur, nicht einverstanden ist, muss gehen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor