Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um die Opfer des islamistischen
Terrors in Frankreich und Österreich



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 903 mal aufgerufen
 Christentum
Manden Offline



Beiträge: 1.185

06.08.2012 16:43
Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Der Weg zu wahrem Glück ist die L I E B E Z U M S C H Ö P F E R .

was damit zusammenhängt , habe ich in meinen anderen Beiträgen bereits grösstenteils erklärt .
Den Rest kann fast jeder durch zugegebenermassen intensives logisches Denken selbst feststellen .
Für mich existiert der Schöpfer ! Zweifelsfrei !
Weit grössere Zweifel müsste ich an meiner eigenen Existenz hegen . Was bin ich denn ?
Ein paar Körnchen Erde , die für eine winzige Zeitspanne scheinbar sinnlos auf einem völlig
unbedeutenden Planeten am Rand einer kleinen Galaxis " leben " und sich völlig unverständlicherweise
einbilden , wunder wie bedeutend sie sind .
Und solch ein bedeutungsloses " Nichts " , dessen mickriges Leben im Vergleich zun Universum
höchstens eine Millisekunde dauert , will den allmächtigen Schöpfer des Universums anzweifeln ?
Geht es noch vermessener ?
Bevor ihr losschreibt , denkt bitte erst ein bisschen nach !
Uns gibt der Schöpfer die Chance , den Weg zu ihm zu finden .
Selbst wenn ihr das noch nicht erkannt habt , was habt ihr zu verlieren , wenn ihr versucht ,
die Natur und eure Mitmenschen zu lieben , und dem Schöpfer dankbar zu sein und zu lernen ihn zu lieben .
N I C H T S , ausser die Chance auf das wirkliche , ewige Leben zu gewinnen .

Liebe Grüsse
Manfred

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.045

06.08.2012 17:27
#2 Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Manden
Selbst wenn ihr das noch nicht erkannt habt , was habt ihr zu verlieren , wenn ihr versucht , die Natur und eure Mitmenschen zu lieben , und dem Schöpfer dankbar zu sein und zu lernen ihn zu lieben . N I C H T S , ausser die Chance auf das wirkliche , ewige Leben zu gewinnen .

Aaaah - da liegt der Hund begraben!

Wir sollen uns auf den Glauben also einlassen, damit wir die Strafe nicht kassieren. Man kann ja nie wissen. Und du meinst, dass dein Gott so blöde ist und auf unsere Berechnung hereinfällt?

Ist dir die Zahl der von dir Bekehrten wichtig? Und selbst, wenn unsere Bekehrung nur ein Lippenbekenntnis wäre? Was bringt dir das? Einen Königsplatz im Himmel. Mit Herrschergewalt. Über die einfachen Seligen. Über uns. (Sofern wir nicht in der Hölle schmoren.)

Kommt dir dieser Deal selber nicht... schmutzig vor? Was für eine Ethik treibt dich, um das ewige Leben zu bekommen? Du würdest eine Ewigkeit nicht ertragen mit so viel ethischem - Schmutz. Mit einem dermaßen eitlen, neurotisierten und blutgierigen Gott. Ich würde es nicht eine Sekunde mit so einem kranken Despoten aushalten - einem Hitler hoch 4. Sorry.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 706

06.08.2012 18:31
#3 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Der Weg zu wahrem Glück ist die L I E B E Z U M S C H Ö P F E R .
was damit zusammenhängt , habe ich in meinen anderen Beiträgen bereits grösstenteils erklärt .
Den Rest kann fast jeder durch zugegebenermassen intensives logisches Denken selbst feststellen .
Für mich existiert der Schöpfer ! Zweifelsfrei !
Weit grössere Zweifel müsste ich an meiner eigenen Existenz hegen . Was bin ich denn ?
Ein paar Körnchen Erde , die für eine winzige Zeitspanne scheinbar sinnlos auf einem völlig
unbedeutenden Planeten am Rand einer kleinen Galaxis " leben " und sich völlig unverständlicherweise einbilden , wunder wie bedeutend sie sind .
Und solch ein bedeutungsloses " Nichts " , dessen mickriges Leben im Vergleich zun Universum
höchstens eine Millisekunde dauert , will den allmächtigen Schöpfer des Universums anzweifeln ?
Geht es noch vermessener ?
Bevor ihr losschreibt , denkt bitte erst ein bisschen nach !
Uns gibt der Schöpfer die Chance , den Weg zu ihm zu finden .
Selbst wenn ihr das noch nicht erkannt habt , was habt ihr zu verlieren , wenn ihr versucht ,
die Natur und eure Mitmenschen zu lieben , und dem Schöpfer dankbar zu sein und zu lernen ihn zu lieben .
N I C H T S , ausser die Chance auf das wirkliche , ewige Leben zu gewinnen .


Ich habe deine anderen Ausführungen nicht gelesen. -
Ich habe schon sehr viel nachgedacht, bevor ich meine Posts schrieb. -

Deine Auf-Forderung, den Schöpfer zu lieben ist ähnlich wie: "Du sollst Gott lieben mit aller Kraft" etc.
Das ist ein psychologischer Mechanismus: Wenn ich jemanden liebe, gehe ich davon aus oder hoffe es, dass sie-er mich auch liebt. Es gibt in der Regel ein gutes Gefühl, wenn man verliebt ist, ausser man ist unglücklich verliebt.

Wenn du Gott liebst und meist auch lobpreist (Gott braucht keine Lob-Preisung), so nimmst du Anteil an seiner Grösse. Es ist der gleiche Mechanismus nur umgekehrt, wenn du dich herabsetzt zum nichtigen Staubkorn vor Gott. Das ist eine Art Masochismus (vgl. Paulus, der "Knecht Gottes", der um des Glaubens willen vieles erleidet). Damit erhöhst du dich aber selber. Wenn das funktioniert zum Glücklich-Sein, um so besser. Die Erfahrung zeigt, dass es nicht so leicht funktioniert. Vielen gelingt der "Sprung in den Glauben" nicht. Es ist doch ein wenig zu viel verlangt.

Übrigens: Das sogenannte ewige Leben, was das wirkliche sein soll, ist eine Chimäre. Das will ich gar nicht und viele Mensch auch nicht. Dieses Versprechen halte ich für unseriös und ein Märchen. Ich bin ungefragt in diese Welt geworfen worden. Vorher war nichts und nachher wird auch nichts sein. Und das ist gut so. Ich habe eine beschränkte Zeit, meine Aufgaben in der Welt zu erfüllen, die ich mir selber setzten muss. Ansonsten kann ich mich nur im Erkenntnis bemühen, wie das Leben, der Mensch funktioniert. Deshalb halte ich mich lieber an die Philosophie und schaue, was kluge Köpfe früher gedacht haben.

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester) Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert (Stendhal).
Denken ist eine Anstrengung; Glaube ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Philosophie ist, über die Welt und das Leben der Menschen nachzudenken (Schopenhauer).
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Mithras Offline



Beiträge: 283

06.08.2012 19:26
#4 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Manden im Beitrag #1
Der Weg zu wahrem Glück ist die L I E B E Z U M S C H Ö P F E R .

was damit zusammenhängt , habe ich in meinen anderen Beiträgen bereits grösstenteils erklärt .
Den Rest kann fast jeder durch zugegebenermassen intensives logisches Denken selbst feststellen .
Für mich existiert der Schöpfer ! Zweifelsfrei !
Weit grössere Zweifel müsste ich an meiner eigenen Existenz hegen . Was bin ich denn ?
Ein paar Körnchen Erde , die für eine winzige Zeitspanne scheinbar sinnlos auf einem völlig
unbedeutenden Planeten am Rand einer kleinen Galaxis " leben " und sich völlig unverständlicherweise
einbilden , wunder wie bedeutend sie sind .
Und solch ein bedeutungsloses " Nichts " , dessen mickriges Leben im Vergleich zun Universum
höchstens eine Millisekunde dauert , will den allmächtigen Schöpfer des Universums anzweifeln ?
Geht es noch vermessener ?
Bevor ihr losschreibt , denkt bitte erst ein bisschen nach !
Uns gibt der Schöpfer die Chance , den Weg zu ihm zu finden .
Selbst wenn ihr das noch nicht erkannt habt , was habt ihr zu verlieren , wenn ihr versucht ,
die Natur und eure Mitmenschen zu lieben , und dem Schöpfer dankbar zu sein und zu lernen ihn zu lieben .
N I C H T S , ausser die Chance auf das wirkliche , ewige Leben zu gewinnen .



Diese Gedanken sind sehr philosophisch, lieber Manden.
Auch König Salomo wurden solche Gedanken in den Mund gelegt und sie sind im Buch Kohelet/Prediger überliefert. Sie sind ihm zwar nur in den Mund gelegt, aber es zeigt, dass schon weit vor unserer Zeit die Menschen zu weisen Gedanken fähig waren.

Wie sieht dein Gottesbild aus, wenn du vom "Schöpfer" sprichst ? Ich meine damit, besitzt er all die Eigenschaften des Gottes des AT ? Oder ähnelt es jenem, der uns im NT begegnet ? Dann würde logisch sein, das du Jesus des Öffteren in deine Gedanken einbringst. Oder ist er einfach eine unerklärliche universelle, von uns nicht im mindesten zu greifende und begreifende....Wesensart, der wir im Hinblick auf die Natur im "gut Denken", "gut sprechen" und "gut handeln" Ehre erweisen können ?

Gruß
Mithras

--------------------------------------------------

Manden Offline



Beiträge: 1.185

11.08.2012 18:34
#5 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Hi seneca , ob Du mit den klugen Köpfen so gut beraten bist ? Das waren alles auch nur fehlerhafte , irrende Menschen .
Gott ist uns unendlich weit überlegen . Das muss der egoistische Mensch , der wir sind , irgendwie verkraften . Du hast da deine Probleme , wie ich bemerke .
Dass Gott uns liebt , kann man auch mit unserer bescheidenen Intelligenz bemerken : wir existieren und haben auf der Erde alles , was wir brauchen . Von wem ?
Wir sollen uns weder erhöhen noch herabsetzen , sondern Gott dankbar sein und ihn auch lieben . Und das heisst in der Praxis : die Natur und die Mitmenschen lieben .
Wenn Du von Gott keine Ahnung hast , wie sollst Du vom wirklichen Leben eine haben ?
Wenn Dir klar wäre , dass Gott dich liebt , wüsstest Du auch , dass er dir ewiges Leben in unvorstellbarer Schönheit geben kann .
Und dafür kann man doch hier wie ein guter Mensch leben ?

Liebe Grüsse
Manfred/Manden

Liebe Grüsse
Manfred

Dopamin Offline



Beiträge: 229

11.08.2012 18:54
#6 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Manni, du bleibst echt in deiner schizophrenen Fantasie gefangen. Gott gibt uns alles was wir brauchen aber dennoch nicht allen. Was für ein zweifelhafter Gott würde unterschiedliche Karten verteilen?

Heureka

Gebetsmühle ( gelöscht )
Beiträge:

11.08.2012 19:05
#7 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Manden im Beitrag #5
Dass Gott uns liebt , kann man auch mit unserer bescheidenen Intelligenz bemerken : wir existieren und haben auf der Erde alles , was wir brauchen . Von wem ?


... toll ... ganz toll ... ... dann die Frage an dich ( wird zwar mal wieder nicht beantwortet werden .. wie immer ) wie bemerkt man denn , daß dein Gott uns liebt ... und dann dein Widerspruch : du schreibst >haben auf der Erde alles, was wir brauchen > also beziehst du das auf alle Menschen ... doch in einem anderen Thread von dir schreibst du über Millionen von hungernden und sterbenden Menschen ... oooh man Manden .. du widersprichst dich ständig ... und du schreibst nur Kalauer ... >von wem ? < .. ja von wem hast du das ? .. von deinem Schöpfer ? .. oooh man Manden , dann hat dein Schöpfer aber wirklich daneben gegriffen in seiner Wunderkiste als er dich erschaffen hat ... man sollte deinen Schöpfer verklagen ... solche Fehler wie dich sind nun mal unverzeihlich ...

Gebetsmühle ( gelöscht )
Beiträge:

11.08.2012 19:08
#8 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Dopamin im Beitrag #6
Gott gibt uns alles was wir brauchen aber dennoch nicht allen.

.. hatte ich ja auch schon geschrieben .. Manden sollte seinen Gott und Schöpfer verklagen ...

Dopamin Offline



Beiträge: 229

11.08.2012 19:17
#9 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

TSCHULDIGE, HABE ICH NICHT GESEHEN

Heureka

Mithras Offline



Beiträge: 283

12.08.2012 14:21
#10 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Ihr habt vergessen, dass es ja noch Gottes Widersacher, den Satan und seine Dämonen, gibt. Die pfuschen dauernd dazwischen.

--------------------------------------------------

Gebetsmühle ( gelöscht )
Beiträge:

12.08.2012 16:54
#11 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Mithras im Beitrag #10
Ihr habt vergessen, dass es ja noch Gottes Widersacher, den Satan und seine Dämonen, gibt. Die pfuschen dauernd dazwischen.


.. jau ... shit ... hat der Schöpfer von Manden doch nicht aufgepaßt .. weil diese Dämonen nun in seinem Gehirn ihr Unwesen verbreiten und uns auch noch beeinflussen wollen .... nur wir sind immun gegen solche Dämonen ... armer Manden ...

Mithras Offline



Beiträge: 283

12.08.2012 16:59
#12 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat
Zitat von Mithras im Beitrag #10
Ihr habt vergessen, dass es ja noch Gottes Widersacher, den Satan und seine Dämonen, gibt. Die pfuschen dauernd dazwischen.


.. jau ... shit ... hat der Schöpfer von Manden doch nicht aufgepaßt .. weil diese Dämonen nun in seinem Gehirn ihr Unwesen verbreiten und uns auch noch beeinflussen wollen .... nur wir sind immun gegen solche Dämonen ... armer Manden ...




...Shit....ich hab vergessen, dass Manden mal gesagt hat, er glaube nicht an den Satan...wat nu ??? Also doch Klage einreichen, hoffe Manden hat ne gute Rechtsschutzversicherung....ach nee, er ist ja ein Kind Gottes, und Familienstreitigkeiten werden von der Rechtsschutz nicht abgedeckt....Armer Manden...

--------------------------------------------------

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

12.08.2012 17:14
#13 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Der Satan, bekannt auch als Teufel, als Kal Nirajan, als der Böse usw usw., seine Großmutter
soll die Hexe Baba Jaga sein , die im Wald in einem Haus auf Hühnerfüßen wohnt und der
Claudia R. sehr ähnlich sieht.
Bei Goethe heißt er Mephistopheles:

Ich bin der Geist, der stets verneint,
und das mit Recht.
Denn alles was entsteht,
ists wert, daß es zugrunde geht,
und besser wärs, wenn nichts entstünde.

Wollen wir wirklich auf so einen klugen Kerl verzichten?

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

13.08.2012 09:19
#14 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Also Manden, glaubt an GOTT aber nicht an SATAN?
Hat er das wirklich gesagt?

Wer lehrt dich Manden?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Mithras Offline



Beiträge: 283

13.08.2012 09:24
#15 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Ja, hat er. Und er hällt auch den ganzen Bibelkram für dummes Zeug !!!
Man soll nur den Schöpfer lieben und seine Mitmenschen, also nur diese zwei Gebote, alles andere ist Unsinn, sagt Manden.

--------------------------------------------------

Dopamin Offline



Beiträge: 229

13.08.2012 12:12
#16 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Gut, nur an Gott zu glauben wäre nur konsequent, wenn dieser der einzig wahre und allmächtige wäre. Nur muss ihm dann alles böse noch zugeschoben werden, womit Manni seine Probleme hat, dafür sind wir dann selber verantwortlich. Da frage ich mich bloss woher dieses Böse kommt? Oder gibt es gar kein Böse? Ohne Böse kein Gut. Irgendwer hat schon was in der Art erzählt, oder? Das wäre Dialektik, wenn ich das richtig verstehe...Es gibt nur deinen persönlichen Weg ohne positive und negative Wertung. Und schon ist unser Herrgott wieder überflüssig .

Heureka

Dopamin Offline



Beiträge: 229

13.08.2012 12:14
#17 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Die Natur noch Mithras,den an der erkennt man(den) die Schöpfung.

Heureka

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

13.08.2012 12:16
#18 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #13
Der Satan, bekannt auch als Teufel, als Kal Nirajan, als der Böse usw usw., seine Großmutter
soll die Hexe Baba Jaga sein , die im Wald in einem Haus auf Hühnerfüßen wohnt und der
Claudia R. sehr ähnlich sieht.
Bei Goethe heißt er Mephistopheles:

Ich bin der Geist, der stets verneint,
und das mit Recht.
Denn alles was entsteht,
ists wert, daß es zugrunde geht,
und besser wärs, wenn nichts entstünde.

Wollen wir wirklich auf so einen klugen Kerl verzichten?
Hallo Reisender,
nach längerer Abstinenz melde ich mal wieder zu Wort.

Ja, Goethe hat den Mephistopheles sehr trefflich charakterisiert.
Darauf wollen wir nicht verzichten.

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

13.08.2012 12:18
#19 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Mithras im Beitrag #15
Ja, hat er. Und er hällt auch den ganzen Bibelkram für dummes Zeug !!!
Man soll nur den Schöpfer lieben und seine Mitmenschen, also nur diese zwei Gebote, alles andere ist Unsinn, sagt Manden.




Aber weiss Manden nicht das ALLES in diesen ZWEI Geboten steckt!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

13.08.2012 12:24
#20 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Mithras im Beitrag #4
[quote="Manden"|p3170095]Der Weg zu wahrem Glück ist die L I E B E Z U M S C H Ö P F E R .
(...)
Gruß
Mithras
Das Christliche Konzept der Gottesliebe ist ein anderes:

Der Christ weiß, daß Gott ihn liebt, denn Gott ist die Liebe: DEUS CARITAS EST.
Aus diesem Grunde kann dann auch in ihm "Liebe aufkeimen."

Siehe auch im Kapitel 17 der Enzyklika "DEUS CARITAS EST" von Papst Benedictus XVI.:
http://www.vatican.va/holy_father/benedi...tas-est_ge.html

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Mithras Offline



Beiträge: 283

13.08.2012 15:49
#21 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Dopamin im Beitrag #16
Gut, nur an Gott zu glauben wäre nur konsequent, wenn dieser der einzig wahre und allmächtige wäre. Nur muss ihm dann alles böse noch zugeschoben werden, womit Manni seine Probleme hat, dafür sind wir dann selber verantwortlich. Da frage ich mich bloss woher dieses Böse kommt? Oder gibt es gar kein Böse? Ohne Böse kein Gut. Irgendwer hat schon was in der Art erzählt, oder? Das wäre Dialektik, wenn ich das richtig verstehe...Es gibt nur deinen persönlichen Weg ohne positive und negative Wertung. Und schon ist unser Herrgott wieder überflüssig .


Zitat von Dopamin im Beitrag #17
Die Natur noch Mithras,den an der erkennt man(den) die Schöpfung.


Sehr gute Fragestellung, Dopamin jedes Tier, auch der Mensch, ist tagein, tagaus damit beschäftigt, den von ihm wahrgenommenen Teil der Welt im Rahmen seiner Intelligenz in "gute" (dass heißt dem Überleben dienende) und "schlechte" (dass heißt das Überleben gefährdende ) Dinge einzuteilen und nach den einen zu streben und die anderen zu vermeiden.

--------------------------------------------------

Mithras Offline



Beiträge: 283

13.08.2012 16:06
#22 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Von Antonius,

>>Der Christ weiß, daß Gott ihn liebt, denn Gott ist die Liebe: DEUS CARITAS EST.
Aus diesem Grunde kann dann auch in ihm "Liebe aufkeimen."<<

Dazu der erste Satz aus dem empfohlenen Link: "Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm"

Da muß ich doch dann nicht zwingend Christ sein, oder ?? Ich meine, ich kann ja an Gott glauben, aber nicht an die Auflagen, die aus einem Christ erst einen Christ machen . Oder ?

Ist Gott denn nun unbedingt der, der uns aus der Bibel entgegendonnert/ entgegenhaucht ? Oder ist es meine Sache, wie ich meinen Gottesbegriff auslege ?

Und was ist, wenn ich den o.g. Satz voll und ganz unterschreiben kann, aber ohne Gott ? Will mir hier wirklich jemand absprechen, dass ich lieben kann oder zu meinen Mitmenschen liebenswürdig bin ??? Das bin ich sogar ganz ausgezeichnet, nicht wahr schelem ???

Ich kann auch ganz ausgezeichnet ein grundsätzliches nettes, mitfühlendes Wesen haben, ohne mich dabei auf Gott zu berufen.

Im Umkehrschluss würde es ja bedeuten, wenn ein Mensch nur in der Liebe ist, weil er ein sog. Christ ist, was ist er dann, wenn er eines Tages vom Glauben abfällt ???

--------------------------------------------------

Dopamin Offline



Beiträge: 229

13.08.2012 16:40
#23 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat
Dazu der erste Satz aus dem empfohlenen Link: "Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm"

Da muß ich doch dann nicht zwingend Christ sein, oder ?? Ich meine, ich kann ja an Gott glauben, aber nicht an die Auflagen, die aus einem Christ erst einen Christ machen . Oder ?

Ist Gott denn nun unbedingt der, der uns aus der Bibel entgegendonnert/ entgegenhaucht ? Oder ist es meine Sache, wie ich meinen Gottesbegriff auslege ?

Und was ist, wenn ich den o.g. Satz voll und ganz unterschreiben kann, aber ohne Gott ? Will mir hier wirklich jemand absprechen, dass ich lieben kann oder zu meinen Mitmenschen liebenswürdig bin ??? Das bin ich sogar ganz ausgezeichnet, nicht wahr schelem ???

Ich kann auch ganz ausgezeichnet ein grundsätzliches nettes, mitfühlendes Wesen haben, ohne mich dabei auf Gott zu berufen.

Im Umkehrschluss würde es ja bedeuten, wenn ein Mensch nur in der Liebe ist, weil er ein sog. Christ ist, was ist er dann, wenn er eines Tages vom Glauben abfällt ???




Gott ist für mich irgendwie immer Gott, ich habe noch nie eine Auslegung gehört die dem christlichen Gott nicht zumindest ähnlich wäre. Die Thais beten zu Buddha wie zu einem Gott, die Indianer, Wipkinger ,Muslime, Zeugen und wer auch immer sogar mein freakiger Nachbar, immerhin Artzt, betet zu seinen Buddhastatuen und in jede der Windrichtungen als wären sie Gott.

Der Meinung, dass ich lieben kann, aber ohne Gott, bin auch. Nur bin ich darin besser, da ich nicht zuerst meinen Gott lieben muss, nein ich kann meine ganze Liebe realen Wesen zuwenden und meine liebe ist real, da sie nicht von Gott befohlen wurde. Ich bin nicht in einem "wer weiss ob da evtl. Gott über uns richtet" Angstzustand der mich daran hindert böses zu tun, sondern es ist Liebe. Liebe zu meiner Familie, zur Natur, zu mir selbst und vor allem den wunderschönen Zürcherinnen. Und die Liebe zum Leben.

Es sei denn, Gott wäre ein Synonym von Liebe. Würde dass einer der Gottgläubigen bestätigen?


Zitat
Sehr gute Fragestellung, Dopamin jedes Tier, auch der Mensch, ist tagein, tagaus damit beschäftigt, den von ihm wahrgenommenen Teil der Welt im Rahmen seiner Intelligenz in "gute" (dass heißt dem Überleben dienende) und "schlechte" (dass heißt das Überleben gefährdende ) Dinge einzuteilen und nach den einen zu streben und die anderen zu vermeiden.




Sehr gut, demnach wären gut und böse die falschen Wörter, es kommt nur auf die jeweils subjektive Auslegung an. Das Reh das ich töten will, weil ich es zum überleben essen muss, findet mich nicht so toll, da ich es eben töten will. Ist das jetzt gut oder schlecht oder ist es einfach the way it is? Müsste man noch Beispiele von psychpathen bringen zum Beispiel Pädophile. Sind die einfach krank oder Böse oder leiden die an den eigenen Perversionen und sind damit schon genügend bestraft zumal sie auch noch gesellschaftlich ausgestossen werden?
Fragen über Fragen, ob Gott die Antwort darauf sein kann?

Heureka

Mithras Offline



Beiträge: 283

13.08.2012 16:52
#24 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Von Dopamin

>>Sehr gut, demnach wären gut und böse die falschen Wörter, es kommt nur auf die jeweils subjektive Auslegung an. Das Reh das ich töten will, weil ich es zum überleben essen muss, findet mich nicht so toll, da ich es eben töten will. Ist das jetzt gut oder schlecht oder ist es einfach the way it is? Müsste man noch Beispiele von psychpathen bringen zum Beispiel Pädophile. Sind die einfach krank oder Böse oder leiden die an den eigenen Perversionen und sind damit schon genügend bestraft zumal sie auch noch gesellschaftlich ausgestossen werden?
Fragen über Fragen, ob Gott die Antwort darauf sein kann?<<

Eine gute Frage an unsere Christen !

>>Gott ist für mich irgendwie immer Gott, ich habe noch nie eine Auslegung gehört die dem christlichen Gott nicht zumindest ähnlich wäre.<<

Für mich auch, aber für die Christen gibt es da gewaltige Unterschiede. Es kommt darauf an, an den "richtigen" Gott zu glauben, denn ein falscher kann ja nichts bewirken.

Beispiel: die Zeugen Jehowahs glauben daran, dass gute Taten neben dem Glauben zur Erlösung führen und entnehmen dies der Bibel. Ein "wahrer" Christ jedoch beruft sich in seiner Erlösungstheorie allein auf Jesus und dessen Gnade. Beides steht so da drin.

Einerseits soll allein die Gnade retten, ohne Taten, andererseits müssen dem Glauben Taten folgen, allein auf Jesus verlassen, reicht nicht.

Wat nu ???

--------------------------------------------------

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

14.08.2012 08:49
#25 RE: Sinn und Ziel des Lebens Antworten

Zitat von Antonius im Beitrag #20
Der Christ weiß, daß Gott ihn liebt, denn Gott ist die Liebe: DEUS CARITAS EST.


Woher weiß der Christ das? Wie zeigt sich Gottes Liebe?

Wenn ein guter Christ unheilbar an Krebs erkrankt, ist das auch Gottes Liebe? Hat dieser Christ eventuell etwas falsch gemacht und Gott liebt ihn nicht mehr?

Zitat von Antonius im Beitrag #20
Aus diesem Grunde kann dann auch in ihm "Liebe aufkeimen."


Können nur Christen lieben?

Zitat von Antonius im Beitrag #20
Siehe auch im Kapitel 17 der Enzyklika "DEUS CARITAS EST" von Papst Benedictus XVI.: http://www.vatican.va/holy_father/benedi...tas-est_ge.html


Soll man einer Institution glauben, die die angebliche Verkündigung ihres Jesus mit Füßen tritt? Der Vatikan besitzt von den bestgelegenen Häusern und Grundstücken in Rom schon jedes 3. In der Bibel steht, Jesus verachtete den Mammon. Die Kirche tut das Gegenteil: http://www.youtube.com/watch?v=RB8-gO0KZ88&feature=related

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz