Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.133 mal aufgerufen
 Admin.-Infos, Vorschläge, Fragen
Philosophierender Kommunist Offline




Beiträge: 539

11.08.2012 10:39
Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Ich hätte zwei Bitten:
- Könnten die Begriffe, die man benutzt, eindeutig definiert werden? Wenn ich den Begriff Gott lese, kann ich mir darunter überhaupt nichts vorstellen. Welcher Gott/welches Gottesbild ist gemeint? Könnte man dann diesen Begriff definieren, z.B. so: ein Wesen, das allmächtig, allsehend, allwissend ist? oder das Wesen, das in der Bibel beschrieben wurde? Man weiß einfach nicht, welcher Gott gemeint ist: ob es jetzt der biblische oder der koranische Gott oder doch eher ein deistischer Gott? Ich weiß, dass das anstrengend ist, aber bitte macht euch die Mühe, da es hier sonst immer wieder zu Missverständnissen kommt.
- Falls jemand subjektiv von etwas überzeugt ist und sich dessen gewiss ist, dann soll er das immer dazuschreiben. Ich weiß, dass das nervig ist, aber nur so können Missverständnisse vermieden werden.
vielen Dank

Philosophierender Kommunist Offline




Beiträge: 539

22.08.2012 22:21
#2 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Zitat von Philosophierender Kommunist im Beitrag #1
Ich hätte zwei Bitten:
- Könnten die Begriffe, die man benutzt, eindeutig definiert werden? Wenn ich den Begriff Gott lese, kann ich mir darunter überhaupt nichts vorstellen. Welcher Gott/welches Gottesbild ist gemeint? Könnte man dann diesen Begriff definieren, z.B. so: ein Wesen, das allmächtig, allsehend, allwissend ist? oder das Wesen, das in der Bibel beschrieben wurde? Man weiß einfach nicht, welcher Gott gemeint ist: ob es jetzt der biblische oder der koranische Gott oder doch eher ein deistischer Gott? Ich weiß, dass das anstrengend ist, aber bitte macht euch die Mühe, da es hier sonst immer wieder zu Missverständnissen kommt.
- Falls jemand subjektiv von etwas überzeugt ist und sich dessen gewiss ist, dann soll er das immer dazuschreiben. Ich weiß, dass das nervig ist, aber nur so können Missverständnisse vermieden werden.
vielen Dank

Von der zweiten Bitte lasse ich ab, ist doch zu anstregend, aber auf die erste Bitte bestehe ich noch. Ich hoffe, dass es nicht zu viel verlangt ist.

Gebetsmühle ( gelöscht )
Beiträge:

22.08.2012 23:37
#3 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

.. ich weiß worauf du anspielst .. auf diese nervígen und immer wiederkehrenden dummen und belanglosen und auch gedankenlosen Beiträge von unserem >Manden< ... jeder Thread von ihm ist und bleibt gleich ... also ob >Manden< unter Drogen einer Sekte steht ... immer und immer die gleiche wiederkehrende Retorik .. denn normal sind seine Beiträge doch nicht ...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.990

23.08.2012 06:57
#4 Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Das hier ist ein Religionsforum. Es ist naheliegend, dass auch Fanatisierte reinkommen - Gläubige mit einem etwas speziellen Wahrnehmungsvermögen... Die kommen immer wieder. Wir müssen sie aushalten. Wir wollen sie doch auch erleben, um zu wissen und bewiesen zu haben, was Religion anrichten kann, oder? Oder soll ich Manden löschen, damit wir erst gar nicht erfahren, dass es sowas gibt? Ich will nicht, dass das Forum sich selbst um die Wahrheit bescheißt!

- Zu seinen Mehrfach-Threads hatte ich Manden ausdrücklich (auch per PN) gesagt, dass ich das nicht dulden kann.

- Neben dem "Löschen"-Reflex gibt es noch andere Instrumente, die Diskussionen zu steuern:
a) Verwarnungen (könnte ich ausprechen, mach ich aber derzeit nicht mehr. Ist mir zu steif, zu polizeilich, preußisch.)
b) Threads schließen
c) Threads löschen
d) Threadteile in die Streitarena bringen
e) Jeder User kann Threads in der Streitarena eröffnen, um sich über andere User (Manden) zu beschweren! Da sehe ich dann ja, wo und wie der Schuh drückt!
f) PN's

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gebetsmühle ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2012 13:17
#5 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #4
Das hier ist ein Religionsforum. Es ist naheliegend, dass auch Fanatisierte reinkommen - Gläubige mit einem etwas speziellen Wahrnehmungsvermögen... Die kommen immer wieder. Wir müssen sie aushalten.

... ich gebe dir da Recht ... ich finde es sogar sehr belustigend mit >Manden< ... nur folgendes Problem ... wenn man >Manden< in die "Zwickmühle genommen hat, er um Antworten nicht mehr rumkommt, antwortet ernicht mehr und eröffnet schnell einen neuen Thread und fängt von vorne an ... bei >Manden< hat den Eindruck, daß er von anderen manipuliert wird, >Gehirnwäche<, denn seine Beiträge sind alle gleich ... der Text von ihm ist immer der gleiche Singsang und Diskussionen kommen nie vor ....

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.990

23.08.2012 14:50
#6 Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Ja, stimmt. Wenn ich mir die ganze Latte seiner Threaderöffnungen anschaue - herrje...
Ich habe ihm ht. morgen zu seinem neuesten Thread gesagt, dass er das letzte sei, dass ich ihm durchgehen lasse.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gebetsmühle ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2012 17:27
#7 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #6
Ja, stimmt. Wenn ich mir die ganze Latte seiner Threaderöffnungen anschaue - herrje...
Ich habe ihm ht. morgen zu seinem neuesten Thread gesagt, dass er das letzte sei, dass ich ihm durchgehen lasse.

.. in einem anderen Religionsforum werden die Threads von >Manden< auch geschlossen .. wegen Sinnlosigkeit ....
.. ich frag`mich nur , ist der wirklich so wie der schreibt ... oder lacht der sich schimmlig , weil er uns alle so verarscht ...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.990

23.08.2012 19:51
#8 Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Er ist so. Sonst hätte er sich schon längst gezeigt. Um sich mit unserer Scham den Applaus abzuholen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Philosophierender Kommunist Offline




Beiträge: 539

23.08.2012 22:13
#9 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #8
Er ist so. Sonst hätte er sich schon längst gezeigt. Um sich mit unserer Scham den Applaus abzuholen...

Er könnte auch ein verdammt guter Schauspieler sein.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.990

24.08.2012 07:50
#10 Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Wer so gut schauspielert, wäre uns bekannt. Als neuer James Dean oder so was.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

sam Offline



Beiträge: 88

24.08.2012 18:01
#11 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Zitat von Philosophierender Kommunist im Beitrag #1
Ich hätte eine Bitte: (habe hier mal angepaßt. (gruß,sam))
- Könnten die Begriffe, die man benutzt, eindeutig definiert werden? Wenn ich den Begriff Gott lese, kann ich mir darunter überhaupt nichts vorstellen. Welcher Gott/welches Gottesbild ist gemeint?
Gleichzeitig verstehe ich Deine Frage und verstehe sie doch nicht
Möchtest Du den Begriff für Dich klären, für z.B. wenn Du das Wort Gott in einem Gespräch mit jemanden verwendest? Oder geht es darum, daß Du wissen möchtest was ein Anderer damit meint?

Grundsätzlich sehe ich es so, daß alle Gläubigen zwar von Gott, Allah oder sonst wem sprechen, letztlich aber jeder seinen eigenen Gott, Allah, etc. in sich trägt. Der 'Witz' daran ist, daß das quasi schon die richtige Richtung ist Was auch immer in der Bibel, im Koran, etc. geschrieben steht, und worauf man sich einigt (allwissend, allgegenwärtig, etc.) - der Angebetete trägt immer individuelle Züge, ob nun mit Gesicht oder ohne. Du hast es also immer mit einer individuellen Prägung zu tun.

Zitat
Könnte man dann diesen Begriff definieren, z.B. so: ein Wesen, das allmächtig, allsehend, allwissend ist? oder das Wesen, das in der Bibel beschrieben wurde? Man weiß einfach nicht, welcher Gott gemeint ist: ob es jetzt der biblische oder der koranische Gott oder doch eher ein deistischer Gott? Ich weiß, dass das anstrengend ist, aber bitte macht euch die Mühe, da es hier sonst immer wieder zu Missverständnissen kommt.

Je nach dem mit wem man sprichst, bleibt einem nichts anderes übrig, als nach seiner Religion zu fragen, nach seiner Konfession und was genau dann im einzelnen tatsächlich auch geglaubt wird oder nicht.

Mithras Offline



Beiträge: 283

24.08.2012 23:38
#12 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Hi Philosophy,

im Wesentlichen schließe ich mich da sam an. Und eine Frage an dich, du warst doch vor langer Zeit auch gläubig, schriebst du. Wie sah denn da dein Gottesbild aus ? Wenn du dich daran erinnerst, beantwortet das doch deine Frage.
Wenn du wissen möchtes, wie andere das verstehen, dann wirst du wahrscheinlich abweichende Antworten bekommen. Ist auch schwierig sich einen Gott vorzustellen, wenn man an keinen glaubt. Und in diesem Forum sind die meisten nun mal Atheisten.
Sollte ich dir mein Gottesbild schildern, wäre das eine rein theoretische Antwort, denn ich bin überzeugt davon, dass es gar keinen Gott gibt.

Eins ist jedoch sicher: den Gott, den uns die Bibel vorstellt, den gibt es definitiv NICHT ! Und die Bibel beschert uns eine relativ sichere Vorstellung der Menschen ihrer Zeit. Da hat Gott diverse menschliche Eigenschaften, sein Aussehen aber bleibt im Dunkeln.

Wie leicht wäre es, wenn wir über die germanischen Götter sprechen würden, da hätten wir genaue Angaben. Die germanischen Götter sind präzise beschrieben. Aber da es die ja nun wirklich nicht gibt und nie gab, kann man das ausklammern.
Ich erwähne die germanischen/norgischen Götter deshalb ( könnte auch die griechischen oder ägyptischen oder römischen nehmen ) weil die Germanen unsere Urväter sind also deine ja nicht direkt, da du nicht nordischer Abstammung bist, hab ich Recht ?
Ich mag diese Götterwelt, denn diese ist zahlreich, bunt und vielschichtig. Der Unterschied zum abrahamitischen Gott ist dieser, dass in der germanischen Götterwelt die Götter selbst Schuld auf sich geladen haben und sterblich sind. Nicht die Menschen sind am Verfall der Welt Schuld, sondern die Götter selbst. Deshalb auch die Götterdämmerung, in der wir uns noch immer befinden, so jedenfalls ist das zu sehen, wenn wir selbst noch daran glauben würden.

Übrigens hat sich Tolkien in seinem "Herrn der Ringe" teilweise schön der nordischen Mythologie bedient, mit den Alben (Elben ) und Zwergen, Midgard ( Mittelerde ) und ein bißchen selbst dazu erfunden hat er dann natürlich auch.

--------------------------------------------------

Philosophierender Kommunist Offline




Beiträge: 539

24.08.2012 23:47
#13 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Zitat von sam im Beitrag #11
Zitat von Philosophierender Kommunist im Beitrag #1
Ich hätte eine Bitte: (habe hier mal angepaßt. (gruß,sam))
- Könnten die Begriffe, die man benutzt, eindeutig definiert werden? Wenn ich den Begriff Gott lese, kann ich mir darunter überhaupt nichts vorstellen. Welcher Gott/welches Gottesbild ist gemeint?
Gleichzeitig verstehe ich Deine Frage und verstehe sie doch nicht
Möchtest Du den Begriff für Dich klären, für z.B. wenn Du das Wort Gott in einem Gespräch mit jemanden verwendest? Oder geht es darum, daß Du wisse n möchtest was ein Anderer damit meint?

Grundsätzlich sehe ich es so, daß alle Gläubigen zwar von Gott, Allah oder sonst wem sprechen, letztlich aber jeder seinen eigenen Gott, Allah, etc. in sich trägt. Der 'Witz' daran ist, daß das quasi schon die richtige Richtung ist Was auch immer in der Bibel, im Koran, etc. geschrieben steht, und worauf man sich einigt (allwissend, allgegenwärtig, etc.) - der Angebetete trägt immer individuelle Züge, ob nun mit Gesicht oder ohne. Du hast es also immer mit einer individuellen Prägung zu tun.

Ich will ihn nicht nur für mich klären, sondern für alle. Das Wort Gott ist so ein missbrauchtes Wort. Ich meine, wenn jemand Allah sagt, verstehe ich ja noch, welches Gottesbild gemeint ist. Da muss man einfach nur in den Koran schauen. Wobei auch da viel missbraucht wurde in der Geschichte.
Es geht mir letztlich darum, dass wir wissen, dass wir über das Gleiche reden und verstehen, was der andere meint, wenn er dieses Wort benutzt. Ich verlange das nicht für jedes Wort, sondern für Begriffe wie Gott oder Jenseits. Wenn ich z.B. Jenseits lese, frage ich mich, was damit gemeint ist. Warten dort 72 Jungfrauen oder werde ich vom Leibhaftigen höchst persönlich geröstet? Es würde auch ein Verweis reichen, z.B. wenn jemand sagt, das Jenseits, so wie es in der Bibel/im Koran etc. beschrieben ist.
Zum zweiten Absatz muss ich noch sagen: Das wäre zum Beispiel auch ein Punkt: Wenn man das Wort Gott benutzt, geht man von einem persönlichen oder unpersönlichen, immanenten oder transzendenten Gott aus?
Zitat von sam im Beitrag #11

Zitat
Könnte man dann diesen Begriff definieren, z.B. so: ein Wesen, das allmächtig, allsehend, allwissend ist? oder das Wesen, das in der Bibel beschrieben wurde? Man weiß einfach nicht, welcher Gott gemeint ist: ob es jetzt der biblische oder der koranische Gott oder doch eher ein deistischer Gott? Ich weiß, dass das anstrengend ist, aber bitte macht euch die Mühe, da es hier sonst immer wieder zu Missverständnissen kommt.
Je nach dem mit wem man sprichst, bleibt einem nichts anderes übrig, als nach seiner Religion zu fragen, nach seiner Konfession und was genau dann im einzelnen tatsächlich auch geglaubt wird oder nicht.


Ja, stimmt, aber interkonfessionell muss es ja trotzdem Gemeinsamkeiten geben, was Gott angeht, sondern würden ja alle nicht das Wort Gott benutzen.

Philosophierender Kommunist Offline




Beiträge: 539

24.08.2012 23:51
#14 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #10
Wer so gut schauspielert, wäre uns bekannt. Als neuer James Dean oder so was.

A propos James Dean: http://www.stern.de/kultur/film/james-de...nde-555224.html

sam Offline



Beiträge: 88

25.08.2012 03:13
#15 RE: Definition/ subjektive Gewissheit bzw. Überzeugung antworten

Ach sooo, jetzt fällt erst der Groschen bei mir. Du meinst es hier fürs Forum. Ich denke, da hilft wohl nur nachfragen. So, wie Du es hier getan hast, in Kurzform dann.

Zitat von Philosophierender Kommunist im Beitrag #13
Ich will ihn nicht nur für mich klären, sondern für alle. Das Wort Gott ist so ein missbrauchtes Wort. Ich meine, wenn jemand Allah sagt, verstehe ich ja noch, welches Gottesbild gemeint ist. Da muss man einfach nur in den Koran schauen. Wobei auch da viel missbraucht wurde in der Geschichte.
Es geht mir letztlich darum, dass wir wissen, dass wir über das Gleiche reden und verstehen, was der andere meint, wenn er dieses Wort benutzt. Ich verlange das nicht für jedes Wort, sondern für Begriffe wie Gott oder Jenseits.
Ich vermute mal, daß es da nur eine Annäherung geben kann. Vorrausgesetzt Du kennst Dich auch ein wenig mit dem kath. und evang. Christentum aus, mit dem Judentum, etc., etc. Kann mir nicht vorstellen, daß es da für alle eine einzige passende Definition geben könnte. Wenn ich den Begriff 'Gott' benutze, ohne Präzisierung, gebrauche ich ihn vor dem Hintergrund den alle verbindet. Also da wo sich Gott und Allah nicht unterscheiden.
Ich kann mich z.B. nicht wirklich in einen Anhänger des Islam hinein versetzen. Ich verstehe zwar was gemeint ist, wenn es heißt, Allah sieht alles, Allah ist allmächtig, etc.; eben das was man auch vom christlichen Gott sagt. Aber alles was mit dieser extremen Unterwerfung und Denksperre zu tun hat, ist mir gänzlich fremd. Ich kann es ein Stück weit denken, aber nicht empfinden/nachvollziehen. Für westliche Leute, ob nun religiös oder nicht, wird der christliche Gott (jenseits der Kirchen/die reine christliche Lehre) als gütig und liebend wahrgenommen. Allah/die Koran-Lehre als zwar sehr poetisch, aber in der Essenz gewalttätig, unterdrückend und menschenverachtend. Schlimmer als das alte Testament, welches eigentlich nicht zum Christentum gehört, da dort der Gott noch rachedurstig war.

Zitat
Wenn ich z.B. Jenseits lese, frage ich mich, was damit gemeint ist. Warten dort 72 Jungfrauen oder werde ich vom Leibhaftigen höchst persönlich geröstet? Es würde auch ein Verweis reichen, z.B. wenn jemand sagt, das Jenseits, so wie es in der Bibel/im Koran etc. beschrieben ist.

Geht das denn nicht meist aus den speziellen Beiträgen hervor? Ansonsten vermute ich, daß man hier einfach das biblische Jenseits meint, wenn es nicht näher beschrieben wird.

Zitat
Zum zweiten Absatz muss ich noch sagen: Das wäre zum Beispiel auch ein Punkt: Wenn man das Wort Gott benutzt, geht man von einem persönlichen oder unpersönlichen, immanenten oder transzendenten Gott aus?

Das müßtest Du jeweils erfragen. Aber ich denke, daß man auch hier in erster Linie den Allerweltsgott meint. Also wo sich die Götter nicht wirklich unterscheiden.

Zitat von sam im Beitrag #11
Ja, stimmt, aber interkonfessionell muss es ja trotzdem Gemeinsamkeiten geben, was Gott angeht, sondern würden ja alle nicht das Wort Gott benutzen.
Klar. Aber wie gesagt, gehe ich davon aus, daß ohne genauere Benennung der biblische Gott gemeint ist. Und der ist nun mal, wie Allah auch, allwissend, etc. dargestellt und wird von Gläubigen auch so verstanden.
Sorry, mehr weiß ich dazu nicht zu sagen. Für mich sehe ich offen gestanden auch keinen Sinn darin, da egal um welchen Gott es sich jeweils handelt, es letztlich auf das Selbe hinausläuft. Der tiefere Sinn Deiner Fragen erschließt sich mir leider immer noch nicht. Außer, daß Du möchtest, daß jeder hier genauer definiert, wie er den Begriff versteht, damit wir einander besser verstehen und Mißverständnisse vermieden werden können. Ich halte es für aussichtslos, passende Begriffe zu finden, die jeweils alles abdecken. Das Wie muß/kann erfragt und erklärt werden. Das Warum ist es, worum es eigentlich geht.

«« Frage
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor