Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 92 Antworten
und wurde 2.551 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Gebetsmühle ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2012 13:38
#26 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat von Manden im Beitrag #23
Das ist der Weg zu Gott ! Und brauchen wir denn mehr als ich oben formuliert habe , und was Jesus schon vor 2000 Jahren erkannt hat ?

..
oooooh man .. die Gehirnwäsche hat bei dir aber gewirkt ...

Manden Offline



Beiträge: 1.185

14.08.2012 14:31
#27 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Ich kann dir grösstenteils zustimmen !

Nur Jesus hat s e l b s t erkannt , was die Wahrheit über Gott ist ( den winzigen Teil , den Menschen erkennen können ) : Gott ( inkl. Natur ) und Mitmenschen lieben .
Weil er sich wirklich völlig ehrlich und mit aller Kraft um die Wahrheit Über Gott bemüht hat ! Und das kann im Prinzip jeder Mensch , denn Jesus war auch nur ein Mensch !!!
LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

14.08.2012 14:49
#28 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Jetzt bin ich auf schelems Antwort gespannt. Jesus nur ein Mensch, Manden? Jesus ist doch der dritte Teil des aus Jesus, heiligen Geist und Weißbart persönlich bestehenden, einfältigen Gottes.

Manden Offline



Beiträge: 1.185

14.08.2012 16:02
#29 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Gebetsmühle , bei dir fehlt sie dringend , und dann Neuorientierung .
LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Manden Offline



Beiträge: 1.185

14.08.2012 16:10
#30 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Blackysmart , immer noch nicht mitbekommen , was ich glaube : Liebe Schöpfer (=Gott) , Natur und Mitmenschen ! D A S ist A L L E S !!!
Und darin ist a l l e s enthalten . Die Religionen enthalten nur Verdeutlichungen und Beispiele , das meiste sind Märchen oder falsch .
LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

StillillBill Offline




Beiträge: 220

14.08.2012 16:11
#31 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat von Manden im Beitrag #5
Hi Bill ,
freut mich , dass Du ein ziemlich guter Mensch bist . Aber denkst Du auch einmal an die Hungernden ( 1 Mrd ) und Verhungernden ( täglich 25000 ) ? Oder meinst Du , wie die grosse Mehrheit , das
geht uns nichts an .

Natürlich denke ich auch ab und an an die Hungernden und Leidenden der Welt, aber leider bringt denen das ziemlich wenig...es liegt nunmal nicht in meiner Macht daran was grundlegendes zu ändern.

Zitat

Zum Thema Gott ( Schöpfer ) : Hast du dir schon einmal überlegt , warum Du lebst oder warum andere nach dem Sinn des Lebens suchen ?


Natürlich, ich denke diese Frage stellt sich jeder Mensch früher oder später mal, eine der ältesten Fragen der Menschheit. Da wir Menschen uns unserer Sterblichkeit bewusst sind, suchen wir eben nach einem Strohhalm an den wir uns klammern können--->Gott, Götter, ein Paradies/Himmel, Reinkarnation usw. Ich war früher selbst gläubig, deshalb ich kann ich dich auch ganz gut verstehen...

Zitat

Wenn es keinen Gott gibt ( halte ich für unmöglich ) , hat das Leben k e i n e n Sinn . Du kannst genauso als Schlachtgut dienen wie ein Schwein , das ist egal .
Nur der überhebliche menschliche Egoismus lässt uns das nicht begreifen . Egal wie Du lebst , was Du erreichst , mit deinem Tod ist alles weg , war alles sinnlos !!! Und auch , ob Du heute oder in 100 Jahren stirbst , ist völlig egal !


Das mag für dich so sein aber für mich nicht...Ja, mit unserem Tod ist alles weg, und? Was ist daran schlimm? Ist es vielleicht dein Ego, dass das nicht wahr haben will sondern in alle Ewigkeit leben will (grausame Vorstellung für mich)? Erst seit ich Atheist bin fühle ich mich wirklich frei und habe überhaupt keine Angst mehr vor dem Tod. Es gab kein Leben vor diesem Leben und es wird auch keins danach geben, so einfach ist das.
Der Sinn des Lebens ist deinem Leben einen Sinn zu geben!

Zitat


Nur Gott gibt unserem Leben einen Sinn ! Weil dieser flüchtige Augenblick dieses Lebens nichts anderes ist als die Chance uns für das ewige , wahre Leben zu bewähren . Und zwar als Menschheit !

Das ist deine Sichtweise aber nicht die allumfassende Wahrheit an der jeder Mensch glücklich werden kann.
Also siehtst du dieses Leben hier als Testlauf für das wahre Leben, das nach diesem Leben kommt und Gott als so eine Art Richter, der dann entscheidet wer im Jenseits weiterleben darf?

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Manden Offline



Beiträge: 1.185

14.08.2012 17:32
#32 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Bill ,

tu , was Du kannst .

Was hältst Du von Schöpfer von allem ?

Du kannst deinem Leben keinen Sinn geben !!! Du belügst dich nur selbst ! Denn das kann nur Gott !

Bewährung ist das richtige Wort . Wir , als Menschheit , müssen ethisch reif werden . Ob wir reif sind , das entscheidet natürlich Gott . Aber wir haben noch Jahrhunderte oder Jahrtausende oder
mehr Zeit dazu . Und ich fürchte , die brauchen wir auch .

Liebe Grüsse
Manfred

Mithras Offline



Beiträge: 283

14.08.2012 18:43
#33 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Lieber schelem

>>Jesus hat nicht nur erkannt, ER hat das gebracht was der Vater IHM zeigte!
DIE LIEBE!<<

heist das, dass es vorher keine Liebe gab ? Nicht Jesus hat die Liebe gebracht, sie ist ein Teil unserer Empfindungsmöglichkeiten. Gott hat uns doch von Anfang an so geschaffen, oder nicht ? Und wir haben immer wieder dagegen gesteuert ? Jaaaa, und zwar zu allen Zeiten unserer Existenz. Doch auch geliebt wurde schon von Anfang an.
Die Liebe zum Mitmenschen ist so alt übrigens, zumindest wie die 10 Gebote. Und die gab es VOR Jesus.
Jesus hat nichts Neues gelehrt, lediglich mag er die Menschen daran erinnert haben.
Und was zeigt uns die Geschichte ? "Im Auftrag Gottes" wurde weitergemordet, Jesu Botschaft scheint nicht gefruchtet zu haben. Auftrag bleibt unerfüllt.Bis heute. Und wer ein liebenswerter Mensch von Natur aus ist, ist es auch ohne Jesus.

--------------------------------------------------

StillillBill Offline




Beiträge: 220

14.08.2012 18:50
#34 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat von Manden im Beitrag #32
Hi Bill ,

tu , was Du kannst .

Was hältst Du von Schöpfer von allem ?
Ich glaube nicht an einen Schöpfer, daher kann ich diese Frage nicht beantworten.

Zitat

Du kannst deinem Leben keinen Sinn geben !!! Du belügst dich nur selbst ! Denn das kann nur Gott !


Aha, ich bin also ein Lügner...
Natürlich kann ich meinem Leben einen Sinn geben, dass tue ich jeden Tag.
Wenn du das nicht glaubst, ist dein Ding. Wer bist du mir zu sagen was ich kann oder nicht kann?

Zitat


Bewährung ist das richtige Wort . Wir , als Menschheit , müssen ethisch reif werden .


Das tun wir, wo es früher (als der Glaube an Gott/Götter weltweit noch weit ausgepräger war als heute) Sklaverei gab, da ist sie heute abgeschafft, wo es früher größte Armut gab da ist es heute besser...



Wo früher Frauen keine Rechte hatten und der Gewalt der Männer ausgeliefert waren (manchmal auch dem Scheiterhaufen), gehen sie heute wählen und können selbst über ihr Leben bestimmen.

Wo früher Homosexuelle verfolgt wurden, können sie heutzutage heiraten.

Wo früher Verbrecher für immer und ewig wegsperren wurden, da versucht man sie heute zu resozialisieren.

Natürlich ist das nicht weltweiter Standard aber vielleicht eines Tages.
Es gibt also noch viel zu tun, lassen wir unsere imaginären Freunde/Väter hinter uns und werden endlich erwachsen...

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Mithras Offline



Beiträge: 283

14.08.2012 18:57
#35 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Von Manden

>>Nur Gott gibt unserem Leben einen Sinn ! Weil dieser flüchtige Augenblick dieses Lebens nichts anderes ist als die Chance uns für das ewige , wahre Leben zu bewähren . Und zwar als Menschheit !<<

Du Manden, ich glaub ich weiß jetzt endlich, wie du das meinst !!!!!!

Sag mir, wenn ich mich irre: mit "ewigem Leben" meinst du nicht das ewige Leben des einzelnen Individuums, sondern die ewige Existenz der Menschheit ! Stimmt das ? Das ergäbe nämlich endlich einen Sinn. Indem wir uns darauf besinnen, dass wir unseren Lebensraum nicht endlos ausbeuten und damit auch den Lebensraum anderer Lebewesen vernichten, können wir als Menschheit dafür sorgen, dass die Natur, unsere einzige Lebensquelle, erhalten bleibt, auch für unsere Nachkommmen und deren Nachkommen. Somit leben wir ewig. Als Menschheit. Meinst du das so ?? Deshalb bezeichnest du die Menschen auch als Egoisten, in dem Sinn, dass der Mensch ohne Rücksicht auf die Natur deren Resourcen für seine Bequemlichkeit ausbeutet, hab ich Recht ?

Also, ich finde das sehr vernünftig und da gibt es auch kein Muff und kein Maff mehr. Ja ? Wie unser "Gottesbild" dabei aussieht, ist dann nicht mehr so wichtig. Dannn fügt sich auch zusammen, wenn du sagst: Gott ist nicht greifbar.

--------------------------------------------------

Manden Offline



Beiträge: 1.185

14.08.2012 21:11
#36 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Mithras , Jesus hat genau erklärt , wie diese Liebe aussehen soll : Du sollst Gott lieben und deinen Mitmenschen wie dich selbst !
Und das haben wir bis heute nicht verstanden bzw. verstehen w o l l e n !
LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Manden Offline



Beiträge: 1.185

14.08.2012 21:25
#37 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Bill , Du glaubst anscheinend , Du weisst viel .
Selbst die grosse Wissenschaftler sagen , dass sie fast nichts wissen !
Uns unbedeutenden Menschen steht Bescheidenheit und Demut vor der Grösse der Schöpfung gut an .
Und wenn ich dir ( oder Du mir ) einen Rat gebe , solltest Du ihn abwägen , statt sofort egoistisch überheblich verwerfen ! Noch ein guter Rat !

Weisst Du , was ethische Reife bedeutet : endlich unseren Egoismus überwinden und versuchen die Natur und unsere Mitmenschen zu lieben ( und damit auch den Schöpfer ) .

LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Manden Offline



Beiträge: 1.185

14.08.2012 21:38
#38 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Mithras ,

im Prinzip ist das richtig , aber das betrifft das irdische Leben der Menschheit .
Wenn die Menschheit irgendwann ( in Hunderten oder Tausenden von Jahren oder mehr ) die ethische Reife erlangt , gibt Gott uns das unvorstellbare , ewige Leben . ( meine Erkenntnis )
Und jeder Mensch kann zum Erreichen dieses Ziels beitragen ( natürlich haben auch die schon Verstorbenen beigetragen ) .
LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Mithras Offline



Beiträge: 283

14.08.2012 22:16
#39 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat von Manden im Beitrag #38
Hi Mithras ,

im Prinzip ist das richtig , aber das betrifft das irdische Leben der Menschheit .
Wenn die Menschheit irgendwann ( in Hunderten oder Tausenden von Jahren oder mehr ) die ethische Reife erlangt , gibt Gott uns das unvorstellbare , ewige Leben . ( meine Erkenntnis )
Und jeder Mensch kann zum Erreichen dieses Ziels beitragen ( natürlich haben auch die schon Verstorbenen beigetragen ) .
LG M.


Also lag ich doch nicht so GANZ richtig, nicht wahr ? Du meinst DOCH das ewige Leben für das Individuum. O.K. wenn uns Gott in was weiß ich wieviel Jahren das "ewige" Leben gibt, wie stellst du dir DAS dann vor ? Immerhin sind wir dann längst verrottet, d.h., unser irdischer Körper ist dann verrottet. Was passiert so lange, bis Gott uns das "ewige" Leben gibt, mit uns ? Mit unseren Seelen ? Wo bist du so lange, Manden ? Und ich und all die anderen, die schon lange vor uns gestorben sind ? Wo überdauern wir so lange, bis Gott uns das "ewige" Leben gibt ? Und wie sieht das "ewige" Leben für dich aus ? WO leben wir WIE ?

--------------------------------------------------

Manden Offline



Beiträge: 1.185

15.08.2012 07:25
#40 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Mithras , ich meine sogar das ewige Leben für j e d e s Individuum !
Du hast die Antworten teilweise selbst gegeben . Wir sind doch nicht nur unser Körper ( nur teilweise für das Leben hier ) ! So was wie Seele , wobei niemand genau weiss , was das ist .
Warum überlässt Du Dinge , die wir nicht wissen können , nicht einfach dem Schöpfer ? Der Schöpfer hat alles gemacht , auch die für uns unbegreifliche Zeit . Nur ein Beispiel für dich :
der Schöpfer macht einfach aus 1 Milliarde Jahren 1 Sekunde und umgekehrt . Du darfst nicht alles aus menschlicher Sicht sehen . Der Schöpfer kann unendlich viel mehr als wir !!!
Wie das ewige Leben ausschaut und wo , weiss nur der Schöpfer . Und das ist mir auch egal . Ich bin überzeugt davon , dass es unvorstellbar schön ist !
Nur , wie gesagt , müssen wir es erst einmal erreichen , und dazu ist notwendig , das wir , als Menschheit , zur nötigen ethischen Reife gelangen . Wie ist uns an und für sich bekannt !

LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Cyrus Offline



Beiträge: 351

15.08.2012 07:30
#41 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat
Das habe ich auf Grund meiner Lebenserfahrung , meiner Studien und durch logisches Denken erkannt


Zitat
Wie das ewige Leben ausschaut und wo , weiss nur der Schöpfer . Und das ist mir auch egal . Ich bin überzeugt davon , dass es unvorstellbar schön ist !



Wer den Widerspruch findet, hat sich ein Bienchen verdient!
Wer nicht, darf sich nicht wundern, wenn er im IQ-Test gegen Amöben verliert.

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Manden Offline



Beiträge: 1.185

15.08.2012 07:43
#42 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Cyrus , Du hast dir keins verdient ! Zitate aus ihrem Zusammenhang zu reissen und dann unqualizierte Äusserungen zu tätigen , zeugt nicht gerade von Reife !
Du musst noch allerhand lernen und an dir arbeiten ! Viel Erfolg !

LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Cyrus Offline



Beiträge: 351

15.08.2012 08:19
#43 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Troll mich weiter ;)

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 11:52
#44 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Also, ich muss jetzt mal den Manden in Schutz nehmen, auch wenn ihr mir hier aufs Dach steigt.
Mich hat das stereotype an Mandens Beiträgen ja auch irgendwie genervt und ich glaube auch nicht an das, was er glaubt. Und ich bin hier mit ganz vielen einer Meinung. Und ich hab Manden auch schon veräppelt.

Und dennoch, mit dem „irdischen“ Verhalten der Menschheit hier auf diesem Planeten, hat Manden Recht. Ich meine die „egoistische“ Ausbeute der natürlichen Ressourcen durch den Menschen und die dadurch zwingende Verwüstung , siehe Brandrodung der Regenwälder, AKW-Gau in Japan, Atom-Tests (-Man muss bei den seit 1945 durchgeführten Atomtests grundsätzlich zwischen zwei Arten unterscheiden: Auf der einen Seite wurden bis 1963 fast ausschließlich oberirdische oder atmosphärische Atomtests durchgeführt. Im Jahre 1963 wurde von den Atommächten auch unter dem Eindruck der Cuba-Krise 1962 der Vertrag über ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser vereinbart. Damit war die Möglichkeit gegeben, zumindest die über alle Maßen und offensichtlich gefährlichen oberirdischen Atomtests zu stoppen. Seit 1963 wurden demnach in der Mehrzahl unterirdische Tests durchgeführt. Bezeichnenderweise traten die beiden Atommächte, die im Jahre 1995 aktiv mit Atomtest s beschäftigt sind, diesem Vertrag nicht bei. Frankreich führte im Südpazifik bis 1974, China im eigenen Land gar bis 1980 oberirdische Atomwaffenversuche durch.)Öl-Förderung und damit verbundene Katastrophen…..na wir kennen das ja alles, ist scheiße !

Von daher verstehe ich, was du, Manden, mit „Egoismuss“ der Menschen meinst. Natürlich will ich auch nicht zurück ans Waschbrett, was bedeutet, ich wasche meine Wäsche inner Maschine mit Waschpulver und ich fahre Auto, und ich produziere Müll ohne Ende…..geht doch gar nicht mehr anders. Ich will auch auf meinen Luxus nicht verzichten fliege nächstes Jahr in den Urlaub....das ist alles egoistisch, haste Recht.
Die Menschheit wird nicht rückschrittig, aber viele versuchen nach Alternativen zu suchen, im Bewustsein die Natur zu schützen. Vielleicht ist die Menschheit irgendwann so weit.

Darüber hinaus fühlst du dich, Manden, mit der Gewissheit erfüllt, dass es auch ein Leben nach dem Tod gibt. Wie das aussieht weist du nicht, ist auch egal, weil du darauf vertraust, dass es gut sein wird, weil du für dich weist, dass es einen Schöpfer gibt, der das alles geschaffen hat und das es etwas Gutes sein muss. Und du möchtest dies allen erzählen und sie auch daran teilhaben lassen, damit sie sich genauso gut fühlen wie du und teilhaben können an dem, was der Schöpfer, von dem du überzeugt bist, das es ihn gibt, vorgesehen hat. Du wünscht dir so sehr, dass sein Plan gelingt. Finde ich völlig o.k.
Wenn es das ist, gibt’s für mich nichts mehr zu diskutieren, hab alles verstanden, hoffe du hast Recht, auch wenn ich nicht an den Schöpfer glaube, kanns nicht ändern wenn es ihn dennoch gibt, hoffe dann, dass er es mir nicht übel nimmt und lebe so weiter wie bisher, ich hab nämlich keine für mich akzeptable Alternative. In Sachen Mitmenschlichkeit versuch ich mein Bestes, entschuldige, wenn ich gestänkert hab mit dir, das war nicht nett und das zeigte auch nicht mein Bestes.
Ein dickes, fettes, freundliches Lächeln von mir an dich, Manden ( ganz herzlich gemeint, keine Ironie !!!)

--------------------------------------------------

Manden Offline



Beiträge: 1.185

15.08.2012 16:01
#45 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Mithras , was Du sagst klingt gar nicht schlecht .
Nur , auch Du bist dazu aufgefordert dazu beizutragen , dass die Menschheit die ethische Reife erlangt .
Wenn alle weitermachen mit ihrem Egoismus ( ausser dem natürlichen wie Selbsterhaltung , usw . ) , wie wollen wir jemals zur ethischen Reife kommen ?
Klar , wenn ich nicht an einen Schöpfer glauben w i l l ( wiederum aus Egoismus ) , brauche ich auch keine ethische Reife !
Denn dann ist eh alles sinnlos ! Genauso wie Du aus N i c h t s entstanden bist und wieder N i c h t s wirst . Wenn dir das reicht ???

LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 16:05
#46 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Warum findest du, mein "Nichtglaube" begründe sich auf Egoismus ? Meinst du für mich gilt auch das, was du schon zu Gysi gesagt hast, dass ich zu "überheblich" bin, um mir meine Exiatenz durch ein anderes höheres Wesen zu erklären ?

Und zweitens: wie soll ich mich deiner Meinung nach konkret verhalten, wenn ich meinen "Egoismus" überwinden will ? Sagen wir mal, ich würde an einen Schöpfer glauben, wie sollte ich mich dann meiner Umwelt gegenüber konkret verhalten ? Meinen Mitmenschen mit Respskt zu begegnen ist selbstverständlich, sage ich mal. Aber was kann ich darüber hinaus meiner Umwelt gegenüber tun ? Müll trennen, mich einer entsprechenden Organisation wie z.B. Greenpeace anschließen, dort aktiv mitmischen, Spenden in die "Dritte Welt" schicken, Altkleidersammlung....usw. Denkst du an so etwas ? und machst du ähnliches ?

Was ist in deinen Augen ethische Reife ?

Und warum ist alles sinnlos, wenn ich dabei nicht an einen Schöpfer glaube ? Zumindest würde ich dazu beitragen, die Welt ein bißchen besser zu machen. Ich würde das als sinnvoll ansehen, denn es dient der Menschheit und der Natur. Und somit hätte ich auch meinen Egoismus überwunden. Denn: wenn ich all diese dienlichen Dinge mache in dem Bewustsein, dass keine Belohnung auf mich wartet in Form von ewigem Leben, dann erst wäre mein Verhalten völlig selbslos und damit nicht mehr egoistisch.

Noch ein Gedanke: wenn es tatsächlich einen Schöpfer gibt und tatsächlich ein ewiges Leben, dann erhalten ALLE seine Geschöpfe dieses ewige Leben, denn wenn es einen Schöpfer gibt, dann handelt es sich bei dem ewigen Leben um eine naturgegebene Gesetzmäßigkeit, die an keine Bedingung geknüpft sein kann.Somit erhalten dann alle Lebewesen ein ewiges Leben, ob gut oder schlecht. Strafe würde einem Ausschließlichkeitsgedanken beinhalten, der wiederum egoistisch erscheint und der Schöpfer ist ja nicht egoistisch, sonst müßten WIR diesen Egoismus nicht zu überwinden lernen.Heißt also: dem Schöpfer ist egal ob ich an ihn glaube, mein Verhalten habe ich vor mir selbst zu rechtfertigen, das ewige Leben ist eine narürliche Gesetzmäßigkeit, die JEDER erlangt.

--------------------------------------------------

Manden Offline



Beiträge: 1.185

15.08.2012 18:38
#47 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Mithras , ich habe gesagt , wenn man nicht an den Schöpfer glauben w i l l , gründet sich das auf Egoismus , weil man kein höheres Wesen über einem s e l b e r akzeptieren w i l l .

Liebe den Schöpfer , die Natur und deine Mitmenschen . Einzelheiten musst Du selbst entscheiden . Mache ich auch , spenden nach Afrika , Indien . Ansonsten natürlich freundlich , grüssen , immer
hilfsbereit .

Es ist nicht sinnlos . Aber , wenn es Gott nicht gäbe , wäre es sinnlos , denn dann löscht der Tod alles aus . Wenn dein Verhalten auch völlig selbstlos ist , ohne Gott ist auch das sinnlos .

Alle erhalten das ewige Leben , aber die Menschheit muss sich erst bewähren , das heisst die geistige Reife erlangen . Ob und welche Nachteile schlechte Menschen haben , weiss ich nicht ,

vielleicht haben sie in ihrem Leben auch schon gebüsst ?

LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Gebetsmühle ( gelöscht )
Beiträge:

15.08.2012 19:02
#48 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat von Manden im Beitrag #47
wenn man nicht an den Schöpfer glauben w i l l , gründet sich das auf Egoismus , weil man kein höheres Wesen über einem s e l b e r akzeptieren w i l l .

**********************weiss ich nicht ,


... Schwachsinn .... was bitte hat das mit Egoismus zu tun .. wer ständig und ewig hier von einem Schöpfer schreibt und uns ständig seine Unwissenheit schreibt , der leidet unter Egoismus ... wenn du uns den Nachweis deines Schöpfers offerierst, dann werde ich sofort der beste Gläubige ... also wo ist der Nachweis und der Beweis für einen Schöpfer ..

Cyrus Offline



Beiträge: 351

15.08.2012 19:15
#49 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat
weil man kein höheres Wesen über einem s e l b e r akzeptieren w i l l .


Was ist so verwerflich daran?
Ich bin ein souveräner Mensch und kann meine eigenen Entscheidungen treffen. Natürlich akzeptiere ich kein anderes Wesen über mir. Und selbst wenn es einen Gott gäbe, würde ich seine Herrschaft anfechten.

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Manden Offline



Beiträge: 1.185

15.08.2012 21:05
#50 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Gebetsmühle : nachlesen
LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Klartext
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz