Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Wir trauern um Samuel Paty


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 92 Antworten
und wurde 2.575 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:08
#51 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Also, ich bin da anderer Meinung.

Wenn es ein höheres Wesen gäbe, dann würde ich dieses Wesen auch akzeptieren, warum sollte ich das nicht ? Wär doch sonst bescheuert. Denn ich wüsste ja, dass es dieses höhere Wesen gibt. So wie Manden das für sich weiß.
Das muß noch lange nicht heißen, dass dieses höhere Wesen uns alles vorschreiben will. Das sagt uns nur unser "altes Ego". Stimmt aber nicht. Das höhere Wesen hat nie behauptet, dass wir ihm in allem gehorchen sollen oder hat einer was gehört ? ( Ein "Hu" vielleicht ? -In Anlehnung an den Film "Horten hört ein "Hu".)

Na ja.
Der Gott aus der Bibel ist so ein "höheres Wesen", dass uns alles vorschreiben will, aber der ist nur Erfindung und nicht echt. Da stimmen wir ja nun mit Manden überein.
Die Kuh ist also vom Eis.

Wie aber kann ich also erkennen, dass es tatsächlich so ein höheres Wesen gibt, das ich auch akzeptieren würde, wenn es das wirklich gäbe, weil ich sonst bescheuert wäre, wenn ich es wissentlich nicht täte ?

Höre ich auf Manden, dann erkenne ich es in der Natur, der Schöpfung schlechthin. Ich stehe also mitten im Wald und sehe diesen vor lauter Bäumen nicht. Stimmts Manden ?

Was hindert mich daran, den Wald durch die Bäume zu erkennen ? Mein Ego.(ich lass mal die Endung ..."ismus" weg, hat so'n negativen touch. )

Mein Ego in dem Sinn, als ich einfach nicht bereit bin, die Existenz eines Wesens, welches ich nicht als Einzelwesen wahrnehmen kann, für wahrscheinlich zu halten.

Manden hat hier einen schweren Stand, das verstehe ich, denn wie soll er uns ein höheres Wesen beschreiben, wenn es dieses nicht in der Gestalt gibt, wie wir das gern hätten, um es zu erkennen ?

Ich sag ganz ehrlich, ich glaub nicht an die Existenz eines höheren Wesens, weil ich es mir nicht vorstellen kann, weil ich nicht glaube, das es diesen Planeten geschaffen hat, weil ich eine ganz bestimmte Bildung habe, die wissenschaftlich vernünftig und logisch vorgeht und alles erklären kann ( guck gern auf NT-V solche Dokus )und, und ,und...

Was aber ist, wenn all das, was der Mensch erforscht hat und bis heute weiß, all die physikalischen logischen Gesetzmäßigkeiten, all die Raumforschung, all die gewonnene Ratio....wenn all dies nur die vielen Bäume sind, die den Wald zusammen bilden ? Was ist, wenn wir dem höheren Wesen längst begegnen und nur zu blind sind, es zu erkennen ? Ich meine, es umgibt mich und winkt mir wie bekloppt zu und ich klein Doofchen mit Plüschohren dreh mich um mich selbst und rufe immer:"Hääää ? Wo soll denn hier ein höheres Wesen sein ? Ick seh nischt !" Und das Wesen: "Na hier bin ich, Mädel, hiiiiiiheeeeerrrr !!!!!" Und ich hör und seh immer noch nischt.

Ist es so mit uns, Manden ???

Und dann kommen Menschen wie Manden, die es endlich gerafft haben und das höhere Wesen erkannt haben in der Natur, da, wo es jeden Tag, jede Nacht und jede Erddrehung lang ist.
Und das Wesen "sagt" zu ihnen:"Erzählt den anderen von mir, es gibt mich wirklich und es gibt noch dies und das und wenn ihr die Natur und eure Mitmenschen gut behandelt, dann wird alles ganz toll, ich sag euch das, denn ich hab doch alles für euch gemacht. Warum erkennen mich die anderen Menschen denn nicht ???" (Das sagt das höhere Wesen nicht im eigentlichen Sinn von "Reden", sondern in dem Sinn, dass Menschen wie Manden es innerlich erkannt haben, versteht ihr ? ( Irgendwann gehen mir die Begriffe und Umschreibungen und die Wörter aus... )

So in etwa, Manden ?

Und was tut Manden ? Er erzählt das, was er selbst erfahren hat Und er sagt, "Vergesst die Bibel, das ist Quatsch. So wie dieser lächerliche Gott sieht das höhere Wesen nicht aus. Aber dreht euch doch mal um euch selbst und seht, was euer Auge alles erblickt. Jedes Materie-Teilchen ist vom höheren Wesen geschaffen, es lebt in dieser Schöpfung, durchdringt ALLES. Aber es ist keine Person wie wir. Wir können es nicht so erkennen, wie wir Dinge gewohnt sind zu erkennen, denn so ist das höhere Wesen nicht. Weil es kein Mensch und kein Tier ist, keine Pflanze und auch sonst keinem Ding in seiner Schöpfung gleich.

Es ist, was es ist und es ist in allem, was die Menschheit schon längst erforscht hat. Und eigentlich müssten wir es erkennen, aber es ist so schwer für die Menschen, weil wir nur glauben, was wir sehen, zumindest, wenn es sich um ein Wesen handeln soll. Deswegen kann Manden auch nicht beschreiben, wie es aussieht, weil es eben.....nein, auch nicht unsichtbar.....eben in der Schöpfung zu finden ist. Es ist die Blume, die Steine, die Sterne, die Sonne, es ist alles und deswegen können wir es nicht sehen, weil es so umfassend ist, ja, Manden ? Es ist der Wald selbst, ja ?

Versteh ich dich auch nur annähernd richtig, Manden ? Ich hab es mit Absicht etwas plastisch umschrieben, weil ich es mir dadurch selbst besser erklären kann.

--------------------------------------------------

Manden Offline



Beiträge: 1.185

15.08.2012 21:08
#52 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Cyrus , das ist genau der " krankhafte " Egoismus der Menschen . ( der riesigen Mehrheit )
LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:16
#53 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Manden, lies mal bitte #51

--------------------------------------------------

Cyrus Offline



Beiträge: 351

15.08.2012 21:19
#54 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Blah blah, ich bin ein kranker, gestörter Egoist, du wiederholst dich.
Das was du als Egoismus bezeichnest, Manden, bezeichne ich als geistige Gesundheit.
Das was du nicht mehr als Egoismus bezeichnen würdest, bezeichne ich als Unterwerfung, Versklavung und Schwäche.

@Mithras:
Wenn dieses "höhere" Wesen mir nichts vorschreibt, ist es kein höheres Wesen mehr, sondern gleichgestellt. Solche kann man immer akzeptieren.

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:21
#55 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Cyrus

>>Ich bin ein souveräner Mensch und kann meine eigenen Entscheidungen treffen. [b]Natürlich akzeptiere ich kein anderes Wesen über mir.<<


Ach nee ? Auch nicht Frau Merkel ? Oder Obama ? Aber doch wohl deine Mama ! Deine Gattin, falls du eine hast, dann ist sie garantiert über dir ! Auch nicht ? Aber deine Tochter ! Wenn du eine hast. Und wenn du eine Tochter hast, dann sag jetzt blos nicht, sie wäre nicht über dir. JEDE Tochter steht über ihrem Papa, deswegen sind Väter ihren Töchtern gegenüber ja auch so hilflos.....[/lila]

--------------------------------------------------

Cyrus Offline



Beiträge: 351

15.08.2012 21:24
#56 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Lies mal aufmerksamer meine Posts. Ich bin Anarchist/Voluntarist und habe schon lange kein Abhängigkeitsverhältnis mehr zu meinen Eltern. Ich bin 21, an Gattin und Tochter habe ich noch nicht gedacht. Auch die wären aber wohl gleichgestellt.

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:27
#57 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Cyros

>>Wenn dieses "höhere" Wesen mir nichts vorschreibt, ist es kein höheres Wesen mehr, sondern gleichgestellt. Solche kann man immer akzeptieren.<<

Es ist dir keineswegs gleichgestellt, es ist was es ist, ein höheres Wesen. Es sieht dich, du aber mußt es in der Natur erkennen, was dir nicht so einfach möglich ist.
Wenn es dir nichts vorschreiben möchte, dann deshalb nicht, weil dies nicht seinem ....."Charakter" entspricht.
Nur seine Schöpfung, der du selbst entspringst, sollst du bitte schön pflegen, ist doch logisch, hat sich viel Mühe gegeben damit. Und ausserdem brauchst du diese schöpfung zum leben.

(Alter Schwede, was sag ich hier ??? ) .....ach was, wir diskutieren ja nur, wa Cyros ? Rein hypothetisch.

--------------------------------------------------

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:30
#58 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

>>Lies mal aufmerksamer meine Posts. Ich bin Anarchist/Voluntarist und habe schon lange kein Abhängigkeitsverhältnis mehr zu meinen Eltern. Ich bin 21, an Gattin und Tochter habe ich noch nicht gedacht. Auch die wären aber wohl gleichgestellt.

Ja, die wären bei dir gleichgestellt, aber du bei ihnen nicht *LACH* (Warts nur ab, wirst schon sehen.....)

--------------------------------------------------

Dopamin Offline



Beiträge: 229

15.08.2012 21:31
#59 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

[quote="Mithras"|p3171127]Also, ich bin da anderer Meinung.

Wenn es ein höheres Wesen gäbe, dann würde ich dieses Wesen auch akzeptieren, warum sollte ich das nicht ? Wär doch sonst bescheuert. Denn ich wüsste ja, dass es dieses höhere Wesen gibt. So wie Manden das für sich weiß.

Versteh ich dich auch nur annähernd richtig, Manden ? Ich hab es mit Absicht etwas plastisch umschrieben, weil ich es mir dadurch selbst besser erklären kann.




Also, ich würde ein solches Wesen nicht akzeptieren, weil ich einfach probleme mit Autoritätspersonen habe. Wenn mich Gott erschöpft, dann will ich zuerst wissen, wozu? Was ist der Sinn an dem ganzen. Und ich will das von ihm persönlich wissen. So, dass ich keine Zweifel an der Echtheit seiner Existenz hätte. Er selbst gibt mir ein Hirn zum denken und wenn er dann irgendwelche bekloppte, die den Schöpfer in der Schöpfung sehen, vorbeischickt und mich auf den Schöpfer aufmerksam machen, kann er(der Schöpfer) sich selber denken, dass ich bestimmt nicht in den Wald gehe und den Schöpfer suchen werde.

Heureka

Cyrus Offline



Beiträge: 351

15.08.2012 21:36
#60 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat
Es sieht dich, du aber mußt es in der Natur erkennen, was dir nicht so einfach möglich ist.
Wenn es dir nichts vorschreiben möchte, dann deshalb nicht, weil dies nicht seinem ....."Charakter" entspricht.
Nur seine Schöpfung, der du selbst entspringst, sollst du bitte schön pflegen, ist doch logisch



Ich finde es lustig, wenn Gottgläubige von Logik reden, selbst aber unlogisch argumentieren.

Was unterscheidet mich denn von dir, dass du auf einmal diesen Gott und seinen Charakter erkennen kannst, mir das aber nicht möglich ist?

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:36
#61 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat von Dopamin im Beitrag #59
[quote="Mithras"|p3171127]Also, ich bin da anderer Meinung.

Wenn es ein höheres Wesen gäbe, dann würde ich dieses Wesen auch akzeptieren, warum sollte ich das nicht ? Wär doch sonst bescheuert. Denn ich wüsste ja, dass es dieses höhere Wesen gibt. So wie Manden das für sich weiß.

Versteh ich dich auch nur annähernd richtig, Manden ? Ich hab es mit Absicht etwas plastisch umschrieben, weil ich es mir dadurch selbst besser erklären kann.




Also, ich würde ein solches Wesen nicht akzeptieren, weil ich einfach probleme mit Autoritätspersonen habe. Wenn mich Gott erschöpft, dann will ich zuerst wissen, wozu? Was ist der Sinn an dem ganzen. Und ich will das von ihm persönlich wissen. So, dass ich keine Zweifel an der Echtheit seiner Existenz hätte. Er selbst gibt mir ein Hirn zum denken und wenn er dann irgendwelche bekloppte, die den Schöpfer in der Schöpfung sehen, vorbeischickt und mich auf den Schöpfer aufmerksam machen, kann er(der Schöpfer) sich selber denken, dass ich bestimmt nicht in den Wald gehe und den Schöpfer suchen werde.






Äääääähhhh....Manden, könntest du mal bitte erklären....

--------------------------------------------------

Manden Offline



Beiträge: 1.185

15.08.2012 21:38
#62 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Hi Mithras , im Prinzip kann man es sich so vorstellen , nur glaube ich nicht , dass der Schöpfer selbst in seiner Schöpfung gegenwärtig ist .
LG M.

Liebe Grüsse
Manfred

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:42
#63 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Cyros

>>Ich finde es lustig, wenn Gottgläubige von Logik reden, selbst aber unlogisch argumentieren.

Was unterscheidet mich denn von dir, dass du auf einmal diesen Gott und seinen Charakter erkennen kannst, mir das aber nicht möglich ist?<<


Äh, Cyros, mein Beitrag in #51 ist nur ein Erklärungsversuch,eine Idee, wie ich Manden besser verstehen kann und wir alle vielleicht auch. Das ist nichts woran ich glaube, nur ein Versuch, ja ? Also ganz geschmeidig bleiben, ich bin Atheist. Ich glaub an nichts, genau deswegen kann ich versuchen Manden zu verstehen. Würde ich an etwas glauben, würde ich mit Manden anders diskutieren.

Aber ich kann mich in seine Gedankenwelt versuchen hineinzuversetzen und dann verstehe ich vielleicht, was er meint.
Auch wenn ich für mich entscheide, etwas anderes zu glauben. Verstehst du ?

--------------------------------------------------

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:44
#64 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat von Manden im Beitrag #62
Hi Mithras , im Prinzip kann man es sich so vorstellen , nur glaube ich nicht , dass der Schöpfer selbst in seiner Schöpfung gegenwärtig ist .
LG M.




Ach so....hm....also steht das höhere Wesen ausserhalb seiner Schöpfung. Na gut.

(boah, jetzt brauch ich ne Pause !

--------------------------------------------------

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:47
#65 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Dopamin

>>Und ich will das von ihm persönlich wissen. So, dass ich keine Zweifel an der Echtheit seiner Existenz hätte.<<

Genau so ist es bei mir auch. Deswegen gibt es für mich keinen Gott oder so was.

Was aber, wenn die Natur des Wesens so ist, dass es dir eben NICHT so erscheinen KANN wie du es willst, weil dies nicht möglich ist, weil es keine für dich sichtbare Struktur hat. ? Wer hat dann den Scheiß ?



Sorry Cyrus, hab Cyros geschrieben...geht schon los....

--------------------------------------------------

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 21:52
#66 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Cyrus

>>Was unterscheidet mich denn von dir, dass du auf einmal diesen Gott und seinen Charakter erkennen kannst, mir das aber nicht möglich ist?<<


Wie gesagt, du darfst nicht MICH fragen. Aber ich versuchs mal so: SIE sagen der Wille "Gott" zu finden unterscheidet uns, die innere Bereitschaft und ein bißchen Glück.

--------------------------------------------------

Cyrus Offline



Beiträge: 351

15.08.2012 21:54
#67 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

@Mithras OK - ich dachte, es wäre deine Aussage gewesen.
Wie dem auch sei,
daran dass logische Fehler, Widersprüche usw. enthalten sind, solltest du aber bemerken, dass diese Sicht [Mandens Sicht], die du versuchst zu beschreiben, falsch ist.

Zitat
SIE sagen der Wille "Gott" zu finden unterscheidet uns, die innere Bereitschaft und ein bißchen Glück.


Das wäre von dem einen Argumentum ad hominem zum Nächsten verschoben. Nichts ändert sich mit dieser Antwort.

----------------------------------------------------------
http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I & http://www.youtube.com/watch?v=eMfTbSBLks4

Dopamin Offline



Beiträge: 229

15.08.2012 22:01
#68 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat von Manden im Beitrag #62
Hi Mithras , im Prinzip kann man es sich so vorstellen , nur glaube ich nicht , dass der Schöpfer selbst in seiner Schöpfung gegenwärtig ist .
LG M.



Also doch der Bärtige auf dem Vitra Lounge Chair mit seiner Harfen-Flügel Band?

Heureka

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 22:03
#69 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Cyrus

>>Das wäre von dem einen Argumentum ad hominem zum Nächsten verschoben. Nichts ändert sich mit dieser Antwort.<<

Da hast du Recht ! Das Ergebnis einer solchen Antwort ist = 0, die Antwort ist nutzlos.

Und sie drückt aus, das wir, die wir nicht glauben wollen, nur keinen Bock haben uns anzustrengen, nicht wahr ? Diese Antwort reduziert uns herab, richtig ? Argumentum ad hominem. Der Gläubige dagegen ist fleißig gewesen, er hat sich Mühe gegeben.

--------------------------------------------------

Dopamin Offline



Beiträge: 229

15.08.2012 22:05
#70 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

[quote="Mithras"|p3171145]Cyrus

&gt;&gt;Was unterscheidet mich denn von dir, dass du auf einmal diesen Gott und seinen Charakter erkennen kannst, mir das aber nicht möglich ist?[quote]

Gott hat Manden gefunden, nicht umgekehrt.

Heureka

Dopamin Offline



Beiträge: 229

15.08.2012 22:07
#71 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Zitat von Mithras im Beitrag #65
Dopamin

&gt;&gt;Und ich will das von ihm persönlich wissen. So, dass ich keine Zweifel an der Echtheit seiner Existenz hätte.&lt;&lt;

Genau so ist es bei mir auch. Deswegen gibt es für mich keinen Gott oder so was.

Was aber, wenn die Natur des Wesens so ist, dass es dir eben NICHT so erscheinen KANN wie du es willst, weil dies nicht möglich ist, weil es keine für dich sichtbare Struktur hat. ? Wer hat dann den Scheiß ?



Sorry Cyrus, hab Cyros geschrieben...geht schon los....



Dann hätte der Schöpfer seine Schöpfung versaut, haha

Heureka

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 22:07
#72 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Dopamin

>>Also doch der Bärtige auf dem Vitra Lounge Chair mit seiner Harfen-Flügel Band?<<

Dopamin, du mußt dich mal ein bißchen mehr anstrengen, so wird das nichts. Wozu hab ich mir die Finger wundt getippt, hä ? Mher ernst bei der sache und Respekt ! Wir haben in deutschland eine Religions- und Glaubensfreiheit, die gilt nicht nur für Atheisten !

--------------------------------------------------

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 22:09
#73 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Dopamin

>>Dann hätte der Schöpfer seine Schöpfung versaut, haha<<


menno....Dopie (guck rechts und links....is Gysi inna Nähe ??? )

--------------------------------------------------

Dopamin Offline



Beiträge: 229

15.08.2012 22:10
#74 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

Ja, entschuldige, im TV läuft nix und mir ist langweilig.

Heureka

Mithras Offline



Beiträge: 283

15.08.2012 22:10
#75 RE: Die Ein-Satz-Philosophie Antworten

ich meine Mehr Ernst und Respekt....

--------------------------------------------------

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Klartext
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz