Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 2.475 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3
emanuel ( Gast )
Beiträge:

23.04.2006 14:39
#26 RE: Widerspruch zur Lehre antworten

In Antwort auf:
Ich aber bin sogar darin geboren.(Elb)

Fakt ist: Der Paulus legt sich Dinge zurecht, die nicht hinnehmbar sind.


nun aber langsam mit den jungen pferden!

dein text stammt aus der apostelgeschichte. der verfasser ist lukas und nicht paulus.
ich habe bereits darauf hingewiesen, dass es für die autoren der bibel mitunter
positionsbestimmend gewesen ist, eine sache so oder so zu beschreiben.

wenn es lukas aus der sicht der jesusgemeinschaft geschrieben hat, ist die sache klar,
er war bereits römer zu diesem zeitpunkt,
ein jude der diese qualifikation durch die aufnahme zum römischen soldaten erhalten hat
und danach gegen die christen vorgegangen ist.

kann mir gut vorstellen, dass dieser text von den aposteln nicht erwünscht war
und paulus einen kompromiss eingegangen ist.

die verschiebung der geburt zur höheren geburt, die war ohnehin nicht ganz neu.

und ein


freily ( Gast )
Beiträge:

24.04.2006 11:10
#27 RE: Widerspruch zur Lehre antworten

Zitat von emanuel
In Antwort auf:
Ich aber bin sogar darin geboren.(Elb)
Fakt ist: Der Paulus legt sich Dinge zurecht, die nicht hinnehmbar sind.

nun aber langsam mit den jungen pferden!
dein text stammt aus der apostelgeschichte. der verfasser ist lukas und nicht paulus.

Buch Apostelgeschichte des Neuen Testaments, beschreibt als Fortsetzung (2. Teil) des Lukasevangeliums die „Taten der Apostel“ (Acta Apostolorum), nämlich den Weg des Evangeliums von Jerusalem nach Rom unter ihrem Wirken, besonders die Reisen des Paulus.

Soviel mal zur offiziellen theologischen Darstellung, was ein Nonsens ist. In der Apostelgeschichte wurden die Rest-Schreiben des Paulus veröffentlicht und der Ab-Schreiber ist unbekannt.

Der Lukas war ein Freund des Paulus und von Geburt Grieche und da beide zu jung waren bei dem angeblichen Tod des Christus, konnten sie auch keine Apostel sein.


freily ( Gast )
Beiträge:

24.04.2006 11:19
#28 RE: Widerspruch zur Lehre antworten

Zitat von Joshua
Israel war zweite Name von Jakob, die Gott ihm gegeben hat. Jakob der Gott treue heißt. Und wie ich sagte ganze Erde wird Israel heißen - die Erde wo nur Gott treuen leben. Amen. Versuch mal Global zu denken.
Jakob heißt G*TTes Treue und nicht G*TT-Treue, denn ersteres sagt aus, dass G*TT treu zu seinem Versprechen steht, was ja stimmte und deshalb von seinen Eltern so genannt wurde.
Zweitens ist ohnehin eine falsche Übersetzung.
Denke Du erst einmal in der Reihenfolge logisch richtig, bevor Du mich zur Globalität aufforderst, Joshua.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

29.05.2006 23:25
#29 RE: Widerspruch zur Lehre antworten

Du hast doch verstanden, Jakob liebte Gott von ganzem Herzen. Deswegen, wer Gott liebt von ganzem Herzen heißt Israel.

Eigentlich... alle Juden, Christen, Muslimen sind Israelis. Bloß nicht jeder erkennt seiner Liebe. Das Er zwischen uns war. Schade.

Schwester ( Gast )
Beiträge:

30.05.2006 00:06
#30 RE: Widerspruch zur Lehre antworten

In Antwort auf:
Eigentlich... alle Juden, Christen, Muslimen sind Israelis. Bloß nicht jeder erkennt seiner Liebe. Das Er zwischen uns war. Schade.

Du meinst die vorfahren??
-----------------------------------------------------
Der Prophet Muhammad(saw) sagte:
"Wenn du zu Allah sprechen willst, dann sprich Bittgebete.
Und wenn du Allah zu dir sprechen lassen möchtes dann lies den Quran!"

Joshua ( Gast )
Beiträge:

30.05.2006 13:13
#31 RE: Widerspruch zur Lehre antworten
Nein...du liest gar nicht.

Isra-el ist zweite Name Jakobs, die von Gott besimmt wurde, aus alte Semitischen heißt Gottes treu. Und Land hieß so weil vom Volk Jakobs war, deswegen jeder gläubiger als Israel heißen soll, als seine zweite Name. In Islam diese zweite Name heißt Mus-el-mon, Gottes treu, Chrisen als zweite Name > gesalbten, weil Gott treu sind.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 00:29
#32 RE: Paulus & die Widersprüche antworten
In Antwort auf:
Mein Ziel ist es dabei, die Widersprüche des 13. Apostel der christlichen Kirchen zu demaskieren, denn die christliche Lehre steht und fällt mit dem Paulus.


die christliche lehre steht und fällt nicht mit paulus, sondern mit dem nazaräner.

ausgehend, und das ist wahr, vom jüdischen glauben. man muss sich diesen irrgarten einmal vorstellen, vollgespickt mit großartigen und abscheulichen voraussagen auf eine zukünftige person. nicht zum erfolg verdammt, sondern zum glorreichen scheitern verurteilt. das ist nämlich genau jene voraussetzung, die im jüdischen glauben immer noch angeboten wird. vorausgesetzt alle die auf den nazaräner bezogenen visionen der vergangenheit gehören nicht ihm, sondern dem richtigen messias. aber gut, sagen die juden, weil er gerade mal da war, kann er diese verse alle haben und wir können auf noch etwas besseres warten. der jüdische glaube besteht demnach aus einem umstände halber gereinigten pott in dem sich nur mehr die mit perfektionsdrang behafteten erwartungen aus einem mit der zeit entstandenen minderwertigkeitskomplex befinden.

weder um das eine noch um das andere geht es aber in wirklichkeit, sondern darum was sich für die menschen oder einfach für den menschen nach dem tode für perspektiven eröffnen. und das hat der nazaräner vermittelt. es war jenseits zum anfassen. von einem mann also, mit einer erlebten nahtoderfahrung in der vergangenheit, darauf basierenden visionen, ausgestattet mit einer lebensverkürzenden krankheit, bei der jedem moment die uhr abgelaufen sein konnte. damit verbunden war seine dem militär abgewandte haltung. aus dem drängen seines umfeldes und aus seiner eigenen befindlichkeit heraus ist die ganze situation damals erst entstanden. alles zusammen hat es ausgemacht. übrig geblieben ist ein weg, nur einer von vielen, die ins jenseits führen.

die situation des paulus war da ganz anders. er konnte wählen zwischen einem abstrakten jüdischen glauben und der unmittelbaren möglichkeit, mehr von dieser eindeutigen chance zu bekommen. zwar fühlte er sich stets zu spät gekommen und zurück gesetzt, dennoch war es immer noch wesentlich mehr, als die schönsten geschichten aus der grauen vergangenheit. wozu man ganz klar sagen muß, die verbindung zwischen alten jüdischen glauben und neuem christentum, wurde so lange wie möglich beibehalten. die gemeinsame entfaltung war sehr lange eine option. denn wir wissen, pilatus mußte weichen, keiphas war gestorben ...

es geht für jeden einzelnen von uns darum, wie ist das jenseits und wie komme ich dort hin.

da wird es nichts nützen wenn ein messias die welt regiert, alle lebenden völker womöglich vereint, das jüdische volk aus seiner drangsal befreit, der von den juden erwartete gott samt tempel "wieder" auf dem berg zion erscheint und aufgebaut wird. am ende eines jeden lebensweges steht dann erneut die frage aller fragen:

es geht für jeden einzelnen von uns darum, wie ist das jenseits und wie komme ich dort hin.

und ein

freily ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 11:12
#33 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

Zitat von emanuel
die christliche lehre steht und fällt nicht mit paulus, sondern mit dem nazaräner.

es geht für jeden einzelnen von uns darum, wie ist das jenseits und wie komme ich dort hin.
und ein
Oh Mann emanuel, mit Paulus fällt und steht der Nazarener, wie Du die Betonung dazu auch umleiten magst, es ist so.!
Mit dem von Christen verleugnetem Bibelvers wird dies klar ersichtlich in Joh 5,43 Ich bin gekommen in meines Vaters Namen und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen, den werdet ihr annehmen.
Nicht der Nazarener war der Prediger der "guten Botschaft" sondern ein Jude der die Vorzüge des mosaiischen Gesetzes lehrte, ein Gesetz aber, dass der Paulus in seinen Briefen ausser Kraft setzte.

Dein Traum vom Jenseits in allen Ehren und Anfassen kannst dabei auch garnichts, ich weis es, ich war drüben, was da an Mentalem alles abläuft können wir uns nicht einmal erträumen.
Das Jenseits ist nicht für die Masse gedacht, es ist ein Ort der Steuerung für die gesamten Universien.!
Dafür wurde ja die Materie geschaffen, dass ein materieller Mensch darauf lebt.

Ich sagte es schon mal, diese Welt ist kein Wunschkonzert wo sich die Menschen was wünschen dürfen und der liebe G*TT hat dies zu erfüllen, soooo läuft das nicht, die Regeln des Lebens hat ER selber ganz klar definiert. Dass diese Regeln gerne verwässert werden durch die unlogischen Phantasien der Menschen ist zwar tragisch aber keineswegs unerklärbar. Die Gier nach Macht oder auch nur kleine Erkenntnisse läßt solche überkantitelten Blüten gedeihen, aber sie sind keineswegs ein relevantes Ereignis der Unabwendbarkeiten. Was der Mensch hier will, ist im Jenseits ein Nonsens, also irrelevant.

Wer sich hier auf Erden als Gott ausgibt, der wird gezwungen sein im Jenseits seine Göttlichkeit unter Beweis zustellen, denn er selbst hat sich auf einen Thron gesetzt, dessen Arsch viel zu klein ist, das hat ihm keiner befohlen, also handelt derjenige in eigener Regie und Verantwortung.

Ich werde mich hüten in die Fußstapfen derer zu treten, die eine ähnliche Erkenntnis hatten wie ich, aber irgendwie auf ihren Ruf bedacht waren, von Leuten anerkannt zu werden, deren Anerkennung eine heiße Luft ist, die sie gerne in ihre hohle Birne blasen um dann wie ein Heißluftballon groß und mächtig dazustehen, aber im Endeffekt beim ersten Sturm flach liegen.

Deine Assoziation des jüdischen Glaubens ist rundweg auf falschen Vorraussetzungen wegen deiner Unkenntnis dazu gegründet.

Der Vorgangs Rom gegen die Juden wurde von Sacharja im Kapitel 4 beschrieben, wie auch beim Daniel, nur hat die Daniel Vision einen doppelten Background, den von damals zu Rom und den zur Endzeit der Dinge.
Ob das in dieses Jahrhundert fällt ist noch nicht ganz klar, auch wenn manche Anzeichen dafür sprechen.
Es fehlt ganz einfach noch der ELIA, der ein endgültiges Zeichen des wirklichen Abschlusses des Systems der weltlichen Politik ist.
Und genau daran scheitert die Pauluslehre eines Jesus, es war kein ELIA da, denn der Johannes der Täufer war nicht der ELIA, denn dieser kommt in seinem eigenen Namen und dieser ELIA weis auch sehr genau, wer der Messias sein wird und braucht nicht erst vom Gefägnis aus durch seine Jünger hinterfragen, ob er es wirklich wäre.

Der Satan hat euch mit seiner Vision durch den Paulus ganz schön verarscht und es ist eine furchtbare mentale Erschütterung zu erkennen, wie dieser abgefeimte Hund dies bewirkte, ganze Generationen in die Irre zu führen.!
Denn dieser Hund warnt schließlich auch vor sich selbst, in der Person Jesus und sogar den Paulus mißbrauchte er dazu.!

Denn der Satan sagt: Salem áleikum, wart bis ich vorbeikum.
Verstehst

und ein

Joshua ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 11:16
#34 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

@ freily

Ja, du erkennst Jesus nicht, aber wenn andere kommt, dann nimmst du ihn an. Jesus redete über dich.

Gut wäre, wenn du zu Messianischen Juden kontakt hast. Sie konnten dir gut überzeugen.

Suche und du findest.


the swot ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 11:19
#35 RE: Paulus & die Widersprüche antworten


_____________________________________________
Alle Revolutionen haben bisher nur eines bewiesen, nämlich, daß sich vieles ändern läßt, bloß nicht die Menschen.-Karl Marx

freily ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 11:22
#36 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

Zitat von Joshua
@ freily, Ja, du erkennst Jesus nicht, aber wenn andere kommt, dann nimmst du ihn an. Jesus redete über dich. Gut wäre, wenn du zu Messianischen Juden kontakt hast. Sie konnten dir gut überzeugen.
Suche und du findest.
Verschon mich bitte mit deiner kindlichen Anmache Joshua, wie der the Swot schon sagte, Du bist dazu geistig nicht in der Verfassung die Tragweite auch nur im Ansatz zu erkennen, denn dein vom Satan getragener Jesus liebt solche unbedarfte Blindgläubigen wie Dich.
Ich jedoch lasse mich von dem leiten, der wirklich ein G*TT ist.
Ich wünsche Dir weiterhin ein friedvolles Verschlafen deines Lebens.!

Joshua ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 11:33
#37 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

Judentum - wenige als 2 Million.

Gläubige, dass Jesus Wort Gottes - über als 2 Milliard.

Haleluja!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


the swot ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 11:41
#38 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

Äh Joshua!
Allein in New York leben fast 2Mio Juden....

_____________________________________________
Alle Revolutionen haben bisher nur eines bewiesen, nämlich, daß sich vieles ändern läßt, bloß nicht die Menschen.-Karl Marx

Joshua ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 11:58
#39 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

Gläubig ist derjeniger, der über Gott weiter erzählt, weil es Gottes Gebot ist.

Ich rede noch gar nicht über Schweinfleisch, Alkohol, Senagogen besuch, 1/10 von den Verdienst usw.


Xeres Offline




Beiträge: 2.587

06.06.2006 13:14
#40 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

In Antwort auf:
Judentum - wenige als 2 Million.
Gläubige, dass Jesus Wort Gottes - über als 2 Milliard.
Mh, Masse statt Klasse, was? Die Mehrheit hat damals auch die NSDAP gewählt. Meinst du die Mehrheit hätte zwangsläufig recht?

In Antwort auf:
Gläubig ist derjeniger, der über Gott weiter erzählt, weil es Gottes Gebot ist.
Ich glaub jeder hier im Forum hat mittlerweile was von Jesus gehört. Ist auch kein Wunder wenn du in jedem Thread von Jesus erzählst. Könntest du dieses Gottesgebot vielleicht nur dann ausleben wenn du darum gebeten wirst? Wär ganz nett, weil man sich dann auf's Thema konzentrieren könnte.
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

Joshua ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 13:18
#41 RE: Paulus & die Widersprüche antworten
Ja, die Massen haben NSDAP in 2 Jahren gewählt.
Und Jesus? Wie Mühsamm war der Weg zu diesen Wahl, für die, die heute leben. 2000 Jahre.

Also mehr qualitativ geht es nicht.

freily ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 16:15
#42 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

Zitat von Joshua
Gläubig ist derjeniger, der über Gott weiter erzählt, weil es Gottes Gebot ist.
Da bin ich jetzt ganz Ohr, wo dieses Gebot stehen soll, ausser in deinen Phantasien
Aber vielleicht könnten wir Dir zu liebe auch die Deutschlandhymne umschreiben in - Jesus, Jesus über alles...
Dann hättest Du deine Glückseeligkeit und ich meine Ruh´!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

06.06.2006 17:58
#43 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

In Antwort auf:
Da bin ich jetzt ganz Ohr, wo dieses Gebot stehen soll, ausser in deinen Phantasien

man könnte ja meinen, dass jesaja 43:10 wo vom Volk Israel ja als von zeugen des EWIGEN gesprochen wird... und ein zeuge legt ja Zeugnis über jemanden oder etwas ab... oder so! Oder sollte man den text anders verstehen?


In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

O servator, sempiterne
Te grati coluimus, Odor atrox quo nons superfundis intolerabilis est (Epica - facade of reality)

freily ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 18:18
#44 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

Zitat von SnookerRI
In Antwort auf:
Da bin ich jetzt ganz Ohr, wo dieses Gebot stehen soll, ausser in deinen Phantasien

man könnte ja meinen, dass jesaja 43:10 wo vom Volk Israel ja als von zeugen des EWIGEN gesprochen wird... und ein zeuge legt ja Zeugnis über jemanden oder etwas ab... oder so! Oder sollte man den text anders verstehen?
Stimmt schon SnookerRI, nur wird das erst in der Gegenwart G*TTes sein, also nach dem Erscheinen des Maschiachs, dessen Kommen aber vom ELIA angesagt wird, denn allein zu diesem Zweck ist dieser bewährte Prophet nicht gestorben, sondern wurde nur entrückt.

Für uns wissenschaftlich Aufgeklärten dürfte eine Zeitfalte kein Problem sein, für die damaligen Verhältnisse jedoch schon. Da der EWIGE aber der HERR der Zeit ist, ist ein Verweilen eines Propheten darin für uns nachvollziehbar. Oder nicht?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

06.06.2006 18:25
#45 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

In Antwort auf:
Für uns wissenschaftlich Aufgeklärten dürfte eine Zeitfalte kein Problem sein, für die damaligen Verhältnisse jedoch schon. Da der EWIGE aber der HERR der Zeit ist, ist ein Verweilen eines Propheten darin für uns nachvollziehbar. Oder nicht?
Bei G*TT ist ja bekanntlich alles möglich, darin sind wir uns denk ich einig! Von daher gesehen nachvollziehbar, bloß habe ich nicht das physikalische Fachwissen, um da ganz sicher zu gehen.

In Memory of Soul-Society

De nihilo nihil (lukrez)

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

O servator, sempiterne
Te grati coluimus, Odor atrox quo nons superfundis intolerabilis est (Epica - facade of reality)

freily ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 18:34
#46 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

Zitat von SnookerRI
Bei G*TT ist ja bekanntlich alles möglich, darin sind wir uns denk ich einig! Von daher gesehen nachvollziehbar, bloß habe ich nicht das physikalische Fachwissen, um da ganz sicher zu gehen.

Ich wollte noch dazu sagen, dass der letzte Satz mit der Zeitfalte meine persönliche Meinung war und keine jüd. Lehre ist.
Physikalisch gründet sich meine Annahme auf verschiedene Aussagen von Wissenschaftlern, die dies als annehmbare Hypothese zur Relativitätstheorie Einsteins betrachten.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

06.06.2006 19:19
#47 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

Wenn man sich die Zeitfalte als einen Ort vorstellt ist das vermutlich nicht ganz richtig. Wenn man einen Gegenstand in der Zeit (die Zeit eben diesen Gegenstandes) festhalten möchte, so müsste man diesen Gegenstand auf Lichtgeschwindigkeit bringen. Die dafür notwendige Energie geht zwar gegen Unendlich, doch das ist für einen allmächtigen Gott ja kein Hindernis.
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

emanuel ( Gast )
Beiträge:

06.06.2006 20:37
#48 RE: Paulus & die Widersprüche antworten
freily, mein lieber, da hast du dir eine arbeit aufgehalst, frage nicht!
kaum hält man eine steigerung für möglich, da tritt sie auch schon die tür ein.

paulus hat so viel geschrieben, soll er sich doch selbst verteidigen.
elia finde ich bei ihm zum beispiel nur ein einziges mal und zwar so:

"Oder wißt ihr nicht, was die Schrift sagt von Elia, wie er vor Gott tritt gegen Israel und spricht (1. Könige 19,10):
3«Herr, sie haben deine Propheten getötet und haben deine Altäre zerbrochen, und ich bin allein übriggeblieben, und sie trachten mir nach dem Leben»? (Römer)."

etwas ausführlicher und in einem anderen thema der gleichen art hat es, wie du sagst, maleachi geschrieben:

"19Denn siehe, es kommt ein Tag, der brennen soll wie ein Ofen." um dann weiter unten fortzufahren:

"23Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe der große und schreckliche Tag des HERRN kommt."

obwohl er auch darauf nicht verzichtet hat:

"22Gedenket an das Gesetz meines Knechtes Mose, das ich ihm befohlen habe auf dem Berge Horeb für ganz Israel, an alle Gebote und Rechte!"

mit anderen worten,

für paulus:

du fragst warum ich das mache?
sie haben einen propheten getötet, in der nähe des altares.
die massakrierte leiche habe ich gesehen.
seine begleiter wurden mit dem tode bedroht.

für maleachi:

jeder menscht hat im augenblick seines todes trennungsschmerzen, einen schock.
im vorfeld macht sich dieses außergewöhnliche ereignis durch verschiedene sinneswahrnehmungen bemerkbar.
sollte dich ein solches ereignis bereits im kindesalter treffen und an dir vorüberziehen wie ein gewitter,
dann kennst du für dein weiteres erdenleben mehr als der durchschnittliche mensch deiner umgebung.

es ist doch ganz leicht, take it easy!

und ein

freily ( Gast )
Beiträge:

07.06.2006 08:29
#49 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

@ emanuel, lass deinen Beitrag nicht dem vanini lesen, sonst zerpflückt er dich gleich. Ich kann mit freud´schen Versprecher umgehen, denn ob ein Thema gleicher Art ist oder anders ist, ist schon ein Unterschied der beträchtlichen Art.
Aber darauf will ich nicht eingehen, denn ich weis dass Du ein künstlerisch veranlagter Mensch bist.

Aber da ich nicht so hoch in die Wolke sieben deiner Argumentation einsteigen will, erkläre es doch mit einfachen Worten, wo Du den Sinn deines Widerspruches versteckt hast.!

emanuel ( Gast )
Beiträge:

07.06.2006 13:25
#50 RE: Paulus & die Widersprüche antworten

hallo freily!

was kann denn ich dafür, dass der paulus über den elia nur einmal geschrieben hat?

daraus geht nicht klar hervor, ob er die meinung pro oder kontra vertreten hat im bezug darauf, dass elia zuerst kommen muß.
worauf dann etwas noch besseres kommen sollte, und dann am ende kommt gar gott selbst.

wenn so viele leute kommen, dann muß man wirklich ein großes haus haben ...

... und ein

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor