Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 567 Antworten
und wurde 19.496 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien + Politik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 23
Reisender Offline



Beiträge: 4.058

15.02.2013 09:45
#76 RE: Quo Vadis Europa antworten

Neues aus Eurabien, gefunden in unzensuruert.at

Ein drastisches Beispiel für die Ansprüche, die manche Zuwanderer auch im Gesundheitssystem erheben, schilderte heute im Nationalrat die freiheitliche Gesundheitssprecherin Dagmar Belakowitsch-Jenewein. In einer niederösterreichischen Klinik habe der Vater eines querschnittsgelähmten Muslim gefordert, dass das behandelnde weibliche Klinik-Personal die Zeitspanne der Regelblutung bekannt geben müsse, damit eine Behandlung des Filius durch unreine Frauen während der Monatsblutung verhindert werden könne.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

16.02.2013 13:48
#77 RE: Quo Vadis Europa antworten

Stuttgart/Brüssel - Der Verband der euro­päischen Übertragungsnetzbetreiber (Entso-E) plant, Kühlschränke, Gefriertruhen, Wärmepumpen und Warmwasserheizungen in Europa millionenfach fernzusteuern. Nach Informationen der Stuttgarter Nachrichten hat Entso-E im vergangenen Januar einen entsprechenden Vorschlag auf europäischer Ebene eingebracht.

„Der Vorstoß sieht vor, dass Kühlschränke, aber auch Klimaanlagen oder Wärmepumpen, ohne Wissen der Nutzer aus der Ferne an- und ausgeschaltet werden sollen“, sagte ein Sprecher des Hausgeräte-Herstellerverbands (Ceced). „Die Netzbetreiber können dann quasi Hausgeräte aus der Ferne an- und ausschalten.“ Dazu nötig seien neue Elektronikbauteile.

Zunächst sind von dem Vorschlag nach Informationen unserer Zeitung nur Neugeräte betroffen. Nach Schätzungen des Ceced-Verbands gibt es in Europa allein rund 200 Millionen Kühlschränke. Dazu kommt eine ähnliche Anzahl Waschmaschinen. Auch sie könnten nach Angaben des Ceced-Sprechers „ferngesteuert“ werden.

Die Übertragungsnetzbetreiber treiben das Thema derzeit massiv voran, weil sie um die Stabilität der Stromversorgung fürchten. Seit Windräder und Solaranlagen in Deutschland in großer Zahl errichtet werden und zusätzlich immer mehr herkömmliche Kraftwerke vom Netz gehen, schwankt das Angebot von Strom im Jahresverlauf stark. An windigen Sommertagen können die Leitungen die großen Mengen an Wind- und Solarstrom oft nicht mehr aufnehmen. Andererseits fehlt nach der Abschaltung von mehreren Kern-, Gas- und Kohlekraftwerken an trüben Wintertagen oft Energie.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

16.02.2013 18:51
#78 RE: Quo Vadis Europa antworten

Diese Öko-Deppen drehen langsam vollständig durch!
Wieder mal das typisch deutsche Weltverbesserersyndrom.
Aber die Folgen kennt man ja schon...
Also meinen Kühlschrank lasse ich mir nicht fernsteuern!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

17.02.2013 14:37
#79 RE: Quo Vadis Europa antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #78
Diese Öko-Deppen drehen langsam vollständig durch!
Wieder mal das typisch deutsche Weltverbesserersyndrom.
Aber die Folgen kennt man ja schon...
Also meinen Kühlschrank lasse ich mir nicht fernsteuern!


Stromnetze sind nur stabil wenn Erzeugung und Verbrauch annähernd gleich groß sind.
Bei konventioneller Stromerzeugung ist das kein Problem.
Je mehr Wind und Sonne ins Netz kommen, desto instabiler werden die Netze.
Deswegen ist die Fernsteuerung von Haushaltsgeräten durchaus eine Option, die Netze
einigermaßen stabil zu halten. Nehmen wir einen normalen bayrischen Tag, teils sonnig, teils bewölkt.
Immer wenn eine Wolkenbank die Sonne von den Solardächern nimmt, schaltet eine Fernsteuerung alle
Haushaltsgeräte in der Region ab, dann wieder ein, dann wieder ab usw.
Weiterdenkend müssen wir auch Überspannung kompensieren, die besonders an Sonnen und windreichen Wochenenden auftreten, wenn
die meisten Betriebe nicht am Netz sind. Denkbar wäre, dass jeder private Haushalt einen 2KW Heizkörper mit Fernsteuerung kaufen
muss, die dann bei Bedarf zugeschaltet werden.
Wenn man an einen windreichen Tag an der dänischen Küste lang fährt, wird man oft erleben, dass am helllichten
Tag alle Straßenbeleuchtung brennt, die Überspannung muss aus dem Netz.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.02.2013 13:47
#80 RE: Quo Vadis Europa antworten

Briten wollen raus aus der EU

LONDON. Eine Mehrheit der Briten will im Fall eines Referendums aus der Europäischen Union austreten. Das Ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Harris Interactive im Auftrag der Financial Times. Fünfzig Prozent wollen demnach für einen Austritt stimmen. Lediglich jeder Dritte würde für einen Verbleib des Königreiches votieren. 17 Prozent der Befragten sind derzeit noch unentschlossen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.182

19.02.2013 16:25
#81 Quo Vadis Europa antworten

Die Briten sind schon rein geografisch etwas separiert, sonderbar.
Mit Europa sind sie drauf und dran, einen Fehler zu machen. Es war schon ein Fehler, nicht den Euro zu nehmen. Nicht weitere Separierung heilt, sondern MEHR Einheit heilt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.02.2013 16:32
#82 RE: Quo Vadis Europa antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #81
Die Briten sind schon rein geografisch etwas separiert, sonderbar.
Mit Europa sind sie drauf und dran, einen Fehler zu machen. Es war schon ein Fehler, nicht den Euro zu nehmen. Nicht weitere Separierung heilt, sondern MEHR Einheit heilt!


Es gibt noch mehr Euro-Querulanten.
´Wenn England geht, folgen möglicherweise Finnland, Holland, Dänemark ???
Wenn England geht, wird eine Erosion in gang gesetzt.
Ob das ein Fehler ist, können wir beide nicht wissen, höchstens behaupten.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.182

19.02.2013 16:38
#83 Quo Vadis Europa antworten

Ein Rückfall in die Nationalstaatlichkeit muss ein Fehler sein!
Aber der aktuelle Prozess wird dich mit Freude und Hoffnung erfüllen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.02.2013 17:06
#84 RE: Quo Vadis Europa antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #83
Ein Rückfall in die Nationalstaatlichkeit muss ein Fehler sein!
Aber der aktuelle Prozess wird dich mit Freude und Hoffnung erfüllen.


Meine Befindlichkeit ist dabei ohne Bedeutung.
Nationalstaaten haben sich in organischen Prozessen durch ethnische Gemeinsamkeiten
heraus gebildet. Die vereinigten Staaten von Europa wären ein Kunstprodukt wie Jugoslawien oder die
Sowjetunion. Gebilde ohne innere Kohärenz und schon mittelfristig instabil.
Das sage ich nicht, weil mir das gefällt oder mir gar wünschen würde, sondern weil es eben leider so ist.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.182

19.02.2013 17:30
#85 Quo Vadis Europa antworten

Deutschland ist auch ein Kunstprodukt. Alles, was Menschen machen, ist ein Kunstprodukt. Kultur ist kulturell und nicht natürlich. Alle Staaten haben sich über die Generationen über tausend Kriege zwischen Ritter und Fürsten zusammengetan. Die Siege auf den Schlachtfeldern haben die Geschichte gemacht. Auch die deutsche Sprache, die uns heute verbindet, war vor 500 Jahren in zig Dialekte gesplittet. Der eine Stamm konnte den 50 km weiter lebenden Stamm nicht mehr verstehen. Der heilende und produktive Prozess in der Geschichte ist die EINIGUNG!
Einigung schafft Sich-Kennen, gleiche Interessen haben und FRIEDEN! Zusammen was Großes zu machen ist besser, als sich nach alter Väter Sitte die Köppe einzuschlagen!

Wenn Einigungsprozesse daneben gehen (weil von oben blind angeordnet), dann heißt das noch lange nicht, dass Separierung die Lösung ist!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

19.02.2013 21:03
#86 RE: Quo Vadis Europa antworten

In der heutigen Form halte ich nicht viel von der EU und begrüße unbedingt die Kritik der Briten!
Es ist ein höchst undemokratischer Moloch geworden und die Entscheidungsspielräume der Mitgliedsstaaten müssen dringend wieder zuungunstn der Gemeinschaft erweitert werden.
Die Demokratie erfordert das unbedingt und nur so können irrsinnige Auswüchse vermieden werden.
Ein Superstaat Europa wird Europa unbedingt scheitern lassen und uns werden dann die Fetzen um die Ohren fliegen.
Also auf ein vernünftiges Maß zurückschrauben und vor allem auch nicht andauernd krampfhaft erweitern wollen.
Die Türkei hat jedenfalls absolut nichts in der EU verloren.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.182

20.02.2013 08:55
#87 Quo Vadis Europa antworten

Zitat von Lukrez
Ein Superstaat Europa wird Europa unbedingt scheitern lassen und uns werden dann die Fetzen um die Ohren fliegen.

Wieso denn das? Europa muss nur besser strukturiert und - zentralisiert werden! Was Europa fast scheitern lässt, war und ist ein zu hohes Zugeständnis an Separation den Nationalstaaten gegenüber.
Es war der Nationalismus, der Europa uns immer wieder um die Ohren fliegen ließ! Und darum brauchen wir ein geeintes Europa. Das wissen wir schon sein Jahrtausenden. Darum haben sich ja Cäsar, Napoleon und Hitler um europäische Einigung bemüht - auf ihre Weise... Dann haben wir's demokratisch versucht. Gegenüber den Bemühungen der soeben genannten "großen Europäer" eine Erfolgsgeschichte! Fehler sind dazu da, korrigiert zu werden. Das Abschaffen des Projektes Europa wäre keine Korrektur.

Die Türkei gehört nicht zu dem geeinten Europa, richtig. Noch nicht. Dazu müssten die notwendigen ökonomischen Standards erreicht werden. Was wäre noch das leichteste, wie ich die Sache sehe. Schwierig wird's bei der Religionsfreiheit, dem Respekt anderen Staaten und Ethnien gegenüber, dem Frauen- und dem Kinderrecht und der Meinungsfreiheit.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

21.02.2013 07:09
#88 RE: Quo Vadis Europa antworten

Zitat von Lukrez
--------------------------------------------------------------------------------
Ein Superstaat Europa wird Europa unbedingt scheitern lassen und uns werden dann die Fetzen um die Ohren fliegen.
--------------------------------------------------------------------------------
Das wäre wohl das Schlimmste was uns passieren könnnte, denn das bedeutet eine lange Phase des Chaos, bevor sich
eine neue Ordnung einspielt. Eine langsame Erodierung wäre weniger problematisch.
Am wenigsten glaube ich an ein freiheitlich-demokratisches Europa, alle Zeichen deuten auf orwellsche Struturen,
mit Wahrheitsministerium und Neusprech.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.182

21.02.2013 08:33
#89 Quo Vadis Europa antworten

Ja, Reisender und Lukrez, dann träumt ihr mal schön weiter von den europäischen Mini-Ökonomien. Während sich China, Russland, und Asien überhaupt, so langsam zu einer asiatischen Mega-Ökonomie zusammentun. Und die krallen sich dann Afrika - im positiven Sinn. Hoffentlich. Und in Europa wird um das beste Lohn- und Steuerdumping konkurriert. Staaten wie Luxemburg, die Schweiz und Liechtenstein werden die etwas größeren, aber immer noch kleinen, Ökonomien wie die Tanzbären (des Kapitals) an ihren Nasenringen durch die Manege (der Märkte) ziehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

21.02.2013 10:29
#90 RE: Quo Vadis Europa antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #89
Ja, Reisender und Lukrez, dann träumt ihr mal schön weiter von den europäischen Mini-Ökonomien. Während sich China, Russland, und Asien überhaupt, so langsam zu einer asiatischen Mega-Ökonomie zusammentun. Und die krallen sich dann Afrika - im positiven Sinn. Hoffentlich. Und in Europa wird um das beste Lohn- und Steuerdumping konkurriert. Staaten wie Luxemburg, die Schweiz und Liechtenstein werden die etwas größeren, aber immer noch kleinen, Ökonomien wie die Tanzbären (des Kapitals) an ihren Nasenringen durch die Manege (der Märkte) ziehen.


Die ökonomische Stärke Europas ist durch die EU nicht gewachsen.
Immer größere Beträge müssen für Reparaturleistung des Phöten ausgegeben werden der trotzdem nicht
gesünder wird.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.182

21.02.2013 10:49
#91  Quo Vadis Europa antworten

Was ist "Phöten"?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

21.02.2013 12:56
#92 RE: Quo Vadis Europa antworten

Phötus oder Fötus; ungeborenes Kind.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

21.02.2013 18:03
#93 RE: Quo Vadis Europa antworten

Warum die anmaßende Türkei niemals Mitglied der EU werden darf:

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...erkei-nach.html

Davutoglu:
Europa soll zur Religion zurückfinden.
Und nicht umgekehrt...
Davutoglu sagt auch, was ein so erbetener türkischer Beitritt für die Europäer bedeuten würde: Ende 2010 sagte er in einem Interview mit der Zeitschrift "Turkish Review", das relativ junge Europa werde durch den Austausch mit der sehr viel älteren muslimischen Zivilisation an Weisheit gewinnen und "seine eigenen zivilisatorischen Grundlagen in Frage stellen".
Europa werde dank der Türkei zur Religion zurückfinden, mit einem ganz neuen, "islamischeren" und "monotheistischeren" Christentum.


Versager und Knallköpfe (wie Öttinger) finden wohl immer einen Posten bei der EU - was wohl alles über den Zustand der EU aussagt.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

22.02.2013 14:09
#94 RE: Quo Vadis Europa antworten

Die Islamisierung der spanischen Rechtsprechung

EuropeNews • News-Ticker • 21 Februar 2013

In dem Maße, in dem die europäischen Gesetzgeber willens sind, islamische Rechtsgrundsätze in europäische, säkulare Rechtsverordnungen zu implantieren, könnte das islamische Schariarecht leicht zu einer andauernden Realität werden, sowohl in Spanien als auch auf dem gesamten Kontinent

Spanien hat den Forderungen der islamistischen Regierung in Marokko nachgegeben, indem man zugestimmt hat, dass Kinder, die von spanischen Familien adoptiert wurden, kulturell und religiös muslimisch bleiben müssen.

Diese Vereinbarung verpflichtet die spanische Regierung dazu einen ''Kontrollmechanismus'' aufzubauen, der die marokkanische Religionsbehörde in die Lage versetzt, Kinder unter 18 Jahren zu beobachten, um sicherzustellen, dass sie nicht zum Christentum konvertiert sind.

Diese Voraussetzung, die ins spanische Recht aufgenommen wird, stellt einen Eingriff ohnegleichen des islamischen Schariarechts in die spanische Rechtsprechung dar. Dieser Schritt ist auch ein Frontalangriff auf die Religions- und Glaubensfreiheit, die durch Artikel 16 der spanischen Verfassung geschützt wird.

Der spanische Justizminister Alberto Ruiz-Gallardón sagte am 17. Februar, dass er den Forderungen seines marokkanischen Amtskollegen, des Islamisten Mustafa Ramid, zugestimmt habe, so dass Familien, denen ein marokkanisches Waisenkind zugesprochen wurde, nun ihre Kinder nach Spanien bringen können.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

24.02.2013 13:26
#95 RE: Quo Vadis Europa antworten

Mehr Frankreich für Europa

Obwohl die Deindustrialisierung rasch voranschreitet, will Paris die übrige EU mit seinen Idealen beglücken

24.02.13

Rekordverlust: Trotz aller Hiobsbotschaften will Hollande den französischen Autobauer PSA zum nationalen „Champion“ machen. Dies soll mit Hilfe aus den USA gelingen.

In einer Rede vor dem EU-Parlament hat Frankreichs Präsident François Hollande seine Vorstellungen über die Zukunft der EU vorgelegt. In Kurzform lautet sein Rezept, dass alles was Frankreich zum Problemfall Europas gemacht hat, nun auf die gesamte EU übertragen werden soll.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

01.03.2013 15:14
#96 RE: Quo Vadis Europa antworten

Das Entsetzen sitzt tief: Mit Beppe Grillo und Silvio Berlusconi hätten die Italiener den „Populismus, das Geschrei und die Lüge gewählt“, schimpft die „Süddeutsche Zeitung“. Die Nachbarn hätten die „Realität geleugnet“. Die „FAZ“ nimmt erschüttert zur Kenntnis, dass sich die Römer „voller Verachtung von der gesamten politischen Klasse des Landes abgewandt haben“.
Und warum? Weil, wie der „Spiegel“ ungläubig und voller Herablassung über die Anhänger von Beppe Grillo schreibt, „die glauben, dass Politik und Banken, Justiz und Unternehmen, die Bürgermeister und die Presse, kurz das gesamte Establishment, sich gemeinsam verschworen hat: gegen das Volk, die Kleinen, die Jungen“.
Indes, für diesen Verdacht gibt es, auch in Deutschland, zumindest Anhaltspunkte. Während im Volk von Anfang an größte Vorbehalte gegen das Euro-Projekt herrschten, fanden diese Bedenken weder in der Politik noch in den großen Leitmedien jemals angemessenen Widerhall. Deutsche Verfassungsrichter haben bislang alle Rechtsbrüche letztlich durchgewinkt. Die Sparer und Steuerzahler sollen bluten, um die Finanzindustrie vor den Folgen ihrer selbstgemachten Fehler zu retten, ja, um sicherzustellen, dass der Milliardenzirkus unvermindert weitergehen kann. Dass ein Volk, vielleicht nicht zuerst die gutgläubigen Deutschen, eher schon die traditionell staatskritischen Italiener, angesichts dessen auf die Idee kommen könnte, einem Komplott ausgeliefert zu sein, darf eigentlich nicht überraschen.
Die Regierung von Mario Monti, dem ehemaligen Goldman-Sachs-Banker, war der Versuch, einer Nation ein Technokratenkabinett vorzusetzen, das tut, was Finanzindustrie und EU-Führung verlangen. Es hätte ein Modell werden können. Eines, das jedem Angst machen muss, dem an der Demokratie gelegen ist. Dieses Modell wurde von den Italienern gestürzt.
Wer jedoch jetzt bereits erleichtert davon spricht, dass der Marsch in den scheindemokratischen Euro-Zentralismus, in die Herrschaft der Brüsseler Lobbyisten, Banker und Technokraten gestoppt sei, der dürfte sich zu früh freuen. „Nun erst recht!“ war bislang stets die Antwort des Euro-Establishments auf Widerspruch aus einem Volk. Für gewöhnlich ließ man solange abstimmen, bis das Volk parierte.
Die Lehre des Euro-Establishments aus dem römischen Desaster wird sein, die nationalen Parlamente nur um so schneller und gründlicher zu entmachten, damit „Fehlentscheidungen“ von Nationen, welche „Populisten“ wählen, möglichst kaum noch Einfluss auf den Gang der Dinge haben. Die Frage wird sein, ob Politik und Finanzindustrie damit durchkommen. Das hängt davon ab, ob sich die Völker ihre Entmachtung gefallen lassen. Hans Heckel
(PAZ)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

08.03.2013 14:08
#97 RE: Quo Vadis Europa antworten

GÖTEBORG. Jährlich verschwinden innerhalb der Europäischen Union Milliarden von Euro bei staatlichen Aufträgen. Die EU-Kommissarin für innere Sicherheit, Cecilia Malmström, schätzt die Gesamtsumme auf rund 120 Milliarden Euro im Jahr. Laut Transparency International habe die Korruption in den neuen EU-Ländern Tschechien, der Slowakei und Ungarn tendenziell zugenommen. Insbesondere in den Euro-Krisenländern Griechenland, Portugal und Spanien sei die Situation deutlich schlechter geworden.

Als korruptionsärmste EU-Länder gelten Dänemark und Finnland, heißt es in dem Beitrag von Malmström für die schwedische Tageszeitung Göteborgs-Posten. Nur jeder vierte Däne ist demnach der Ansicht, daß staatliche Stellen korruptionsanfällig sind. Dagegen gaben drei von fünf Unternehmern in Tschechien an, nur mit Bestechung an Staatsaufträge zu gelangen. Beim Schlußlicht Griechenland sind 99 Prozent der Befragten der Überzeugung, in ihrem Land herrsche Korruption.

Malmström gab zu, daß auch EU-Institutionen in Korruptionsfälle verwickelt sind. Als Gegenmaßnahme kündigte die Kommissarin jährliche Berichte und unverbindliche Handlungsempfehlungen für jedes der 27 Mitgliedsländer an. (FA)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

08.03.2013 18:28
#98 RE: Quo Vadis Europa antworten

Wir verden ganz umverschämt für dieses Europa ausgenommen:
http://www.t-online.de/wirtschaft/schuld...eutschland.html

Die Bürger in den Krisenstaaten der Eurozone sind im Mittel reicher als die Bundesbürger. Das hat eine Umfrage der Euro-Notenbanken ergeben, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" meldet. Einen Bericht über die Analyse hält die Bundesbank demnach aber zurück. Der Grund für die Geheimniskrämerei: Die Befragung sei "politisch zu brisant".

Und blechen soll natürlich für diesen Wahnsinn der blöde deutsche Kleinverdiener!
Die Anderen arbeiten viel weniger, gehen viel früher in Rente, verdienen viel mehr, fahren ihre Staatsfinanzen an die Wand und lassen sich von uns nur noch aushalten.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

09.03.2013 00:29
#99 RE: Quo Vadis Europa antworten

Die Eurokraten möchten diese Politik noch mehr forcieren:
http://www.welt.de/wirtschaft/article114...ng-von-EZB.html

Dieses Europa kotzt mich wirklich nur noch an!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

09.03.2013 09:04
#100 RE: Quo Vadis Europa antworten

Der Herr Erdogan ist ein schwieriger Freund. Deutsche Politiker hatten den türkischen Ministerpräsidenten mit Blumen überschüttet, Kanzlerin Merkel knuddelte ihren osmanischen Kumpel aufs Innigste. Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger warf sich vor Anbetung des Erhabenen von Ankara in Gedanken auf die Knie.
Erdogan fühlte sich mit jedem weiteren Busserl ein bisschen größer, wie das Angebern zu eigen ist. Irgendwann dachte er sich, jetzt, wo die sich alle so klein gemacht haben vor mir, kann ich endlich vom Leder ziehen. Also plusterte er sich auf und verdammte den Zionismus als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.
Ach du liebe Güte! In Berlin ging’s zu wie im Hühnerstall, wenn der Marder zu Besuch kommt. Man hatte sich den Mann vom Bosporus doch so angestrengt hübschgepinselt. War eine Heidenarbeit, zu der die Berliner alles in die Schlacht geworfen hatten, was sie an Realitäts- und Selbstverleugnung aufbringen konnten. Doch kaum, dass der Geschminkte sich bewegt, blättert die Farbe ab und sowas kommt zum Vorschein.
Damit nicht genug: Neben der Zionismus-Rede klatschte der alarmierende Bericht des Wehrbeauftragten in die Spree, der über unhaltbare Zustände in den türkischen Kasernen berichtet, in denen die deutschen Soldaten zum Schutz der Türkei vor ... ja, wovor eigentlich? Ach, ist ja auch egal, jedenfalls stinkt’s da gewaltig, im übertragenen wie im buchstäblichen Sinne.
Toiletten außen und innen mit Kot und Urin verschmiert, Schlamm in den sanitären Anlagen, dazu hat ein türkischer Offizier eine deutsche Soldatin angegriffen. Auch ist es den Deutschen, die auf Wunsch Ankaras die Türkei beschützen sollen, verboten, ihre Fahne zu hissen.
Verteidigungsminister Thomas de Maizière beeilte sich ebenso wie SPD-Chef Sigmar Gabriel, der gerade bei der Truppe zu Besuch war, die Völkerfreundschaft wiederherzustellen. Die „Kulturen“ der Deutschen und der Türken seien eben unterschiedlich, belehrten sie die Bundeswehrsoldaten
(aus PAZ)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 23
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor