Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 567 Antworten
und wurde 22.964 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien + Politik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 23
Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2013 16:53
#151 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #150

Zitat von Reisender
Wenn die Perspektiven aber so unsicher sind, scheint die Sehnsucht vieler Menschen zu kleinen
überschaubaren Strukturen zu gehen.
Föderalistisch strukturierte Bündnisse. Wir brauchen weltweite Vernetzungen und Transparenz. Das ist das Ergebnis der Friedensforschung, und Frieden wollen wir!



Das wäre alles in sich eine sehr schöne Welt. Könnten wir sogar haben, wenn wir die Menschen einfach sein lassen würden, was sie sind und wie sie sind. Denn sie sind überall ein bisschen anders. Seit tausenden Jahren und ebenso vielen Generationen angepasst an die Gegenden und Klimaten in denen sie leben. Ein durchschnittlich intelligenter Südländer wird tagsüber niemals so aktiv und damit auch so produktiv sein wie ein hochintelligenter Nordeuropäer. Andersherum soll er deswegen ja auch weniger Einkommen beziehen. Und der darf auch nicht den gleichen Lebens-Standard beanspruchen, wie ein überaus fleißiger Nordeuropäer. Wo kämen wir da hin.

Wie viele Menschen auf dieser Welt wären arbeitslos, könnten sie sich nicht wenigstens als Kriegshelden, oder als Handwerker in der Waffenindustrie, welcher wir als Nebenprodukt ja auch sehr viele Erkenntnisse verdanken, die das Leben ein bisschen bequemer machen und zumindest einige hochwirksame Antiparasiten-Mittel, ihren Lebensunterhalt verdanken.

Nein, wir wollen keinen Kriege, aber gerade mit und in diesem Willen, werden wir Kriege nie abschaffen. Weil wir für möglichst viel Fleiß ein immer möglichst gutes und bequemes Leben haben wollen. Und damit das auch funktioniert, müssen wir aufpassen, dass alle anderen Europäer, Chinesen, "Merikaner" und hoffentlich auch die Russen alle immer sehr fleißig sind , aber möglichst weniger für diesen Fleiß beziehen, denn sonst geht die Rechnung nicht auf. ;-)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.169

03.08.2013 17:25
#152 Quo Vadis Europa Antworten

Zitat von Geodei
Denn sie sind überall ein bisschen anders.

Sollen sie auch sein. Du redest jedoch von dieser heutigen Welt und von der vergangenen. Die Lebensbedingungen internationalisieren sich aber, sie uniformieren sich, im durchaus positiven Sinn, und das rasant! Sie sollen so sein, wie sie sind und nicht anders! Aber sie werden im Laufe der Generationen immer mehr gleicher werden.

Die Produktion wird immer mehr automatisiert, für Bildung und Forschung gibt es immer mehr Zeit. Und was den durchschnittlich intelligenten Südländer betrifft: Man kann auch abends arbeiten. Und siehe da: Er hat das schon längst rausgekriegt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

04.08.2013 06:47
#153 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Die EUdSSR-Bonzen wollen ein Öko-Klo! In einem Beschluss wurden die Kriterien für eine Toilette mit amtlichem Öko-Siegel festgelegt. Danach darf das WC bei einer Spülung im Schnitt nicht mehr als 3,5 Liter Wasser verbrauchen, bei einer Vollspülung nicht mehr als sechs Liter. Dies berichtet BILD! Wer BILD nicht glaubt, kann sich gerne auf offiziellen EUdSSR-Seiten vergewissern, daß die Nachricht stimmt. Und die Vereinten Nationen haben den 19. November zum Welt-Klo-Tag bestimmt. EU und UN gehören mit Mann und Maus schon längst die Toilette runtergespült, ob ökologisch oder nicht!

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

31.08.2013 15:13
#154 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Scharia in Schweden: Mann vor Gericht weil er während des Gebetsrufs gehupt hatte

EuropeNews • 29 August 2013

Ein 22-jähriger Mann wird beschuldigt den islamischen Gebetsruf der Fittja Moschee in Stockholm gestört zu haben. Nach Angabe des Staatsanwalts, war der Mann im Mai dieses Jahres mit seinem Auto an der Moschee vorbei gefahren und hatte während des Gebetsrufs durch den Imam gehupt.

Laut Islam versus Europe wird der Mann verdächtigt das Gebet gestört zu haben, das ist eine Straftat und kann mit einer Geldstrafe oder Gefängnis bis zu sechs Monaten bestraft werden. Der Mann streitet den Vorwurf ab.

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

13.09.2013 14:45
#155 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Der schwedische Musiker und Komponist der früheren Popband ABBA, Björn Kristian Ulvaeus , hat in einem Interview mit dem Wall Street Journal bemängelt, dass so wenige Menschen den Mut finden würden, den Islam zu kritisieren. Der 68-jährige sagte weiter, wir sollen auf den Mittleren Osten schauen, und wie viel Leid es dort gebe. Alle Länder hätten dort gemeinsam, dass der Islam das Leben der Menschen komplett regelt und kaum einer sich dagegen auflehne.

(aus PI)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.169

16.09.2013 11:35
#156 Quo Vadis Europa Antworten

Bravo, Björn! Ein großer Komponist - und das sage ich nicht erst seit heute...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

18.09.2013 15:36
#157 RE: Quo Vadis Europa Antworten

In seiner ersten Thronrede hat der neue niederländische König Willem-Alexander das Ende des Wohlfahrtsstaats verkündet. Willem-Alexander sagte, jeder Bürger müsse künftig Verantwortung für das eigene Leben übernehmen. “Unsere Wirtschaft schwächelt und das schon seit langem. Durch die finanzielle Krise haben sich unsere wirtschaftlichen Probleme noch verstärkt. Ein Teil unseres Wohlstands wird über Schulden finanziert. Nun ist es vielleicht auch an der Zeit, dass die Bürger, die Unternehmen und die Banken ihre Bilanzen ausgleichen,” so der König. Konkret bedeutet das, dass den Niederländern zahlreiche Kürzungen bei Sozialleistungen bevorstehen. Verfasst wurde die Rede von Ministerpräsident Mark Rutte.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.169

18.09.2013 16:18
#158 Quo Vadis Europa Antworten

Ich bedauere die Versorgungsmentalität der Bürger. Sie geht oft über das Interesse an der Einkommensmenge nicht hinaus. Konsum, Konsum, sonst nichts! Wann erwacht das Interesse an der Produktion im Volk? => Was erarbeiten wir, das wir dann verknuspern? Die VERANTWORTUNG für die Produktion muss erwachen und darf nicht in den Händen der Kapitalgeber bleiben, die nur daran denken, was an Kohle reinkommt. Über die Werbung funktioniert der Absatz offenbar noch. Der zehnte Anzug im Jahr, das zwanzigste Paar Schuhe wird als notwendiger Bedarf erfühlt!
Ich bin der Auffassung, dass die Arbeiter (Produzenten) mit Produzentenbewusstsein zu anderen Produktionsentscheidungen (und Konsumtionsentscheidungen) kämen. Sie wüchsen über - die oft künstlich angestachelten - egoistischen Verwertungstriebe hinaus! Unser Wirtschaftssystem erzieht die Menschen zu zu viel Egoismus. VERANTWORTLICHKEIT für das Alles entspräche der Haltung reifer, erwachsener Menschen und würde ganz automatisch zu mehr Gemeinschaftsinteresse und Mitgefühl erziehen!

Wenn der König sagt: Fresst nicht mehr so viel, das geht nicht mehr!, ist das okay. Aber jeder muss die Möglichkeit bekommen, seine Brötchen in diesem Arbeitsprozess unter menschenwürdigen Verhältnissen und angemessenem Lohn selbst zu verdienen. Für Armut kann es in einer reichen Industrienation mit immer höherer Arbeitsproduktivität keine Entschuldigung geben! Wenn stinkereiche Industrienationen bei immer mehr auseinanderklaffender Armut-Reichtumsschere immer mehr Armut schaffen, ist was faul im Staate Dänemark! DA müssen wir ran!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

19.09.2013 14:47
#159 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #158
Ich bedauere die Versorgungsmentalität der Bürger. Sie geht oft über das Interesse an der Einkommensmenge nicht hinaus. Konsum, Konsum, sonst nichts! Wann erwacht das Interesse an der Produktion im Volk? => Was erarbeiten wir, das wir dann verknuspern? Die VERANTWORTUNG für die Produktion muss erwachen und darf nicht in den Händen der Kapitalgeber bleiben, die nur daran denken, was an Kohle reinkommt. Über die Werbung funktioniert der Absatz offenbar noch. Der zehnte Anzug im Jahr, das zwanzigste Paar Schuhe wird als notwendiger Bedarf erfühlt!
Ich bin der Auffassung, dass die Arbeiter (Produzenten) mit Produzentenbewusstsein zu anderen Produktionsentscheidungen (und Konsumtionsentscheidungen) kämen. Sie wüchsen über - die oft künstlich angestachelten - egoistischen Verwertungstriebe hinaus! Unser Wirtschaftssystem erzieht die Menschen zu zu viel Egoismus. VERANTWORTLICHKEIT für das Alles entspräche der Haltung reifer, erwachsener Menschen und würde ganz automatisch zu mehr Gemeinschaftsinteresse und Mitgefühl erziehen!

Wenn der König sagt: Fresst nicht mehr so viel, das geht nicht mehr!, ist das okay. Aber jeder muss die Möglichkeit bekommen, seine Brötchen in diesem Arbeitsprozess unter menschenwürdigen Verhältnissen und angemessenem Lohn selbst zu verdienen. Für Armut kann es in einer reichen Industrienation mit immer höherer Arbeitsproduktivität keine Entschuldigung geben! Wenn stinkereiche Industrienationen bei immer mehr auseinanderklaffender Armut-Reichtumsschere immer mehr Armut schaffen, ist was faul im Staate Dänemark! DA müssen wir ran!


Ich stimme Dir in Allem zu, alter Träumer.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.169

19.09.2013 16:05
#160 Quo Vadis Europa Antworten

"You-uhuhuhuhuuu, you may say, I'm a dreamer. But I'm not the only one. I hope, someday you'll join us, and the world will be as one!" Das kriegen wir schon alles hin! Du bist ja mit dabei. Irgendwie.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

29.09.2013 16:31
#161 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Scheitern des pro-islamischen Kurses in Norwegen

Norwegen galt seit Jahren als eines der im Bereich der Einwanderung "weichsten" Länder, vor allem wenn es um Moslems geht. Wer Kritik zu äußern wagte, wurde sofort von den Politikern und den Medien angeprangert und häufig auch gerichtlich wegen Rassismus oder Diskriminierung verfolgt. Nun da mehr und mehr Norweger Opfer der Gewalttätigkeit geworden sind und mitbekommen haben, dass ihre eigenen Städte und Straßen von gewalttätige Banden beherrscht werden, scheint es langsam zu einer Trendwende in Norwegen zu kommen. Selbst die Aftenposten, die in der Vergangenheit meist sehr pro-islamisch war, richtet mittlerweile ihre Aufmerksamkeit auf die nahezu unüberschaubar gewordenen Probleme mit Immigranten, und das sagt eine Menge.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.169

29.09.2013 17:58
#162 Quo Vadis Europa Antworten

Ich war schon 2011 nach dem Massenmord der Meinung gewesen, dass Breivik dass Produkt unserer scharfen Unterdrückung der Islamkritik ist. Und nicht das der von den Unterdrückern angeprangerten "Hetzern" wie Broder, Wilders und so. Wo die Ventile alle verstopft werden, da reißt die Haut! Und jetzt klingelt's denen auch da oben im Kopp. Ist doch schön, dass die lernfähig sind!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

01.10.2013 13:54
#163 RE: Quo Vadis Europa Antworten

In »Die letzten Tage Europas« beschreibt Henryk M. Broder die Tragödie, wie aus der großen europäischen Idee eine kleinteilige, Europa in Frage stellende Ideologie geworden ist. Mit einem brandgefährlichen Hang zur totalen Bevormundung von allem und jedem.

Mit seiner Polemik outet sich Henryk M. Broder als wahrer Europäer, der die europäische Vielfalt schätzt und deswegen der totalen Gleichmacherei durch die europäischen Bürokraten den bösen Spiegel vorhält.

Wie kommt es, dass es für jede unmaßgebliche Bagatelle detaillierte Regeln gibt (vom Gemüse bis zum Kondom), aber nicht für den Umgang mit Diktaturen?

Kann es angehen, dass die spanische Polizei "europaskeptische" Demonstranten niederprügelt wie weiland unter Franco?

Broder entlarvt das Europa der Bürokraten und der Gleichschaltung als geprägt von einem neuen Totalitarismus, erfunden und propagiert von einer Politikerkaste, die die europäischen Völker in Geiselhaft genommen hat: Das uns verordnete Europa sei alternativlos, heißt es, wer es ablehnt, gefährde den Frieden.

Da ist Broder doch sehr viel optimistischer und gibt all denen eine Stimme, die an Europa glauben, aber vom geldvernichtenden Merkel-Barroso-Draghi-Europa und dessen Alarmismus genug haben.

Im Übrigen plädiert er für deutsche Solidarität mit den Armen in Europa, wenn das Geld auch bei denen ankommt, die es wirklich nötig haben

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

05.10.2013 13:45
#164 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Ein Rechtsstreit der besonderen Art fand vor dem sogenannten EU-Harmonisierungsamt im spanischen Alicante statt. Eine deutsche Firma hatte die Grußformel „Griaß di“ patentrechtlich schützen lassen. Als ein Tiroler Unternehmer Kleidungsstücke mit dem Aufdruck „Griaß di“ herstellte, wollte die deutsche Firma ihr Markenrecht durchsetzen und untersagte dem Tiroler diese Geschäftsidee.

Die Tiroler Wirtschaftskammer unterstützte den Unternehmer jedoch „aus generalpräventiven Gründen“ in dieser Angelegenheit und bekämpfte dieses Markenrecht europarechtlich. Der Fall wurde nun vor dem EU-Harmonisierungsamt verhandelt und vorerst zu Gunsten des Tiroler Unternehmers entschieden. Nun könnte die Marke wieder gelöscht werden.

„Griaß di“ hat laut Harmonisierungsamt keine Kennzeichenwirkung

Fest gestellt wurde, dass die Grußformel „Griaß di“ keine Kennzeichenwirkung hat. Die Grußformel sei eben keine Marke, die zu schützen wäre. Ausschließlich Produkte oder Dienstleistungen könnten als Marke geschützt werden. Freilich könnte die Angelegenheit noch bis zu einer endgültigen Entscheidung in die Länge gezogen werden. Dem deutschen Unternehmen steht nämlich in zweiter Instanz ein Beschwerderecht gegen die Entscheidung zu. Außerdem kann sich die Firma auch noch an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) wenden.
Griaß di heißt auf norddeutsch moin moin.
Ja, Europa hats nicht leicht.

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

06.10.2013 14:21
#165 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Für den ehemaligen niederländerischen EU-Kommissar Frits Bolkestein ist die Eurozone in ihrer derzeitigen Form vollkommen gescheitert. Nur ein Nord-Süd-Euro, also eine Teilung der Währungsunion könnte das Projekt noch retten. Der ehemalige EU-Binnenmarktkommissar, ein langjähriger Spitzenfunktionär der liberalen VVD in Den Haag, hält die ökonomischen Rahmenbedingungen für eine Währungsunion in der derzeitigen Art und Weise nicht mehr gegeben. So sei laut Bolkestein die Kluft zwischen den Nord- und Südstaaten zu groß.

Durch den mangelnden Reformeifer der Südstaaten komme es lediglich zu einer Umverteilung der EU-Gelder vom Norden in den Süden. Die Südstaaten Griechenland, Zypern, Portugal, Spanien oder Italien hätten die „Transferununion“ bereits de facto durchgesetzt.

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

16.10.2013 15:14
#166 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Mehmet A. und Mesut T., zwei türkische Studenten, fanden es unterhaltsam im ehemaligen KZ Majdanek in Polen eine dort anwesende Schülergruppe aus Israel mit ausgestrecktem Arm und „Heil Hitler“ zu begrüßen. Die jungen Israelis fanden das gar nicht so lustig und erstatteten Anzeige. Was in Deutschland erst einmal einige Wochen am Schreibtisch einiger Beamter herumliegen und danach von einer toleranztrunkenen Justiz nachsichtig abgehandelt würde, hat in Polen ernsthafte Konsequenzen für die Türken.

(Von L.S.Gabriel)

Die beiden türkischen Nachwuchs-Nazis wurden umgehend verhaftet und man nahm ihnen die Pässe ab. Natürlich war dann bei der Einvernahme alles gar nicht so gemeint gewesen. Weniger besorgt um die Gefühle der israelischen Schüler, als um sein College-Stipendium, das er und sein Freund im Rahmen des Erasmus- Austauschprogramms für Studenten erhielt, jammerte Mehmet A., dass sie doch bloß Fotos mit der Hitlerpose hätten machen wollen. Dem Staatsanwalt ist das offenbar egal, es wurde Anklage wegen faschistischer Propaganda und Beleidigung von Juden erhoben. Das ist in Polen keine Kleinigkeit und wird mit einer Haftstrafe von bis zu drei Jahren geahndet.

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

17.10.2013 16:21
#167 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Der von Christine Lagarde geführte Internationale Währungsfonds (IWF) fordert in seinem monatlichen Finanzreport „Fiscal Monitor“ eine „Schulden-Steuer“ in Höhe von 10 Prozent auf die Ersparnisse von Bürgern der Eurozone. Das Geld soll für den Schulden-Dienst verwendet werden. Weiter sollen damit die Forderungen der Banken befriedigt und das Schulden-System gerettet werden.

Der Vorstoß sollte jeden Sparer in höchste Alarm-Bereitschaft versetzen, denn der IWF meint es ernst. Unter dem Titel „Taxing Times“ veröffentlichte die globale Finanzinstitution den Report „Fiscal Monitor“ und wirft dabei ein düsteres Licht auf die Industriestaaten: „Fortgeschrittene Wirtschaftsmächte mit hohen Schulden haben es versäumt, inländische Einnahmen zu mobilisieren.“ Weiter fordert der IWF eine Anhebung des deutschen Spitzensteuersatzes. Solche Forderungen haben durchaus Durchschlagskraft, da der IWF Motor für alle Veränderungen im Weltwirtschafts-System ist. Begleitet könnte diese nicht legitimierte und flächendeckende Enteignung von Kapital-Verkehrskontrollen sein: Den Euro-Bürgern sollen alle Fluchtwege abgeschnitten werden.

Der Vorschlag ist die erste konkrete Ankündigung einer flächendeckenden Enteignung, um das globale Schulden-Business am Laufen zu halten.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.10.2013 18:02
#168 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Wir werden auch ohne Schulden-Steuer schon massiv enteignet!
Altersvorsorge ist praktisch heute schon unmöglich (unbezahlbar) gemacht worden.
So zieht man sich Staatssklaven mit totaler Abhängigkeit heran.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Flat ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2013 05:54
#169 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Moin,

Du meinst, die Linke will mit staatlicher Mindestrente Staatssklaven schaffen?

Und diese Sklaven sind dann die Rentner?

Tschüss

Jörg

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

18.10.2013 14:56
#170 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Staatssklave bedeutet, dass wir um die Früchte unserer Arbeit gebracht werden, dass wir nicht mehr selbst für unseren Lebensunterhalt oder unsere Altersvorsorge sorgen können und dass wir in totaler Abhängigkeit von staatlichen Leistungen gehalten werden sollen.
Also das Ziel des unmündigen und vollkommen abhängigen Staatsbürgers.
Jedoch nicht nur die Linke will Europa auf diesen Weg bringen - da sind sich leider fast alle politischen Lager einig.
Das heutige Europa ist eine geradezu verbrecherische Fehlkonstruktion!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Flat ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2013 15:01
#171 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Moin,

das heißt, Du trittst für das alte System der Privatsklaven ein?

(obwohl: so alt ist es eigentlich gar nicht: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...i-a-928275.html )

Wo Menschen von Unternehmern ausgebeutet werden, die von keinem Staat kontrolliert werden.

Tschüss

Jörg

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

18.10.2013 15:11
#172 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Was hat die Ablehnung der Staatssklaverei mit einer Befürwortung der Privatsklaverei zu tun?

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Flat ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2013 15:14
#173 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Moin,

wie sieht denn Dein Modell ohne Sklaverei (nach Deinem Verständnis) aus?

Jeder führt sich ist die Herrschaft der Starken und das sind die Unternehmer.

Alle zusammen führt zum Staat.

Tschüss

Jörg

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

20.10.2013 07:04
#174 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Originalzitat: „In keinem Fall ist Griechenland ein wünschenswertes Mitglied der Währungsunion. Das Land ist in einem bemitleidenswerten Zustand: Wirtschaftlich unseriös, von politischen Streitereien gelähmt und finanziell verrottet.“

Das Zitat stammt vom amerikanischen Ökonom Henry Parker Willis. Es ging um die Mitgliedschaft Griechenlands in der lateinischen Münzunion, die 1927 zusammengebrochen ist. Das Zitat ist über 100 Jahre alt. Die Vergangenheit ist zumeist ein guter Ratgeber. Man muss nur zurückblicken, vieles war schon einmal da. Sei es eine Währungsunion oder ein europäisches Großreich, das alles war schon da und man könnte daraus lernen. Die Menschen werden es, wie in der Vergangenheit, zulassen; selbst dann, wenn es zusammenbricht. Die Menschen gehen erst dann auf die Straße, wenn sie Hunger haben oder wenn sie frieren. Aber selbst dann glauben manche noch die ständigen Durchhalteparolen der verlogenen Politik. Es laufen alle einer Herde nach und fühlen sich dabei sicher. Dabei merken sie nicht, dass sie in die Scheiße der anderen treten. Die Geschichte wiederholt sich und danach will wieder niemand davon gewusst haben. Dies ist diesmal allerdings anders! Es wurde gewarnt und das ist auch nachweisbar. Wenn das Europa der Einheitspartei gescheitert ist, dann werden Leute bereit stehen, die einen Plan im Sack haben. Für Europa und für die Freiheit zu sein, bedingt jegliche Bestrebungen zu einem schuldgeldversklavten EURO-Zentralreich zu verhindern. Euronazis wollen dies nicht – sie streben die Macht in einem neuen €-Reich an. Die Abschaffung der Demokratie ist bereits in der heutigen EU sichtbar. Und die Bürgerinnen und Bürger klatschen Beifall, denn es wurde ihnen über die verlogenen Staatsmedien als politisch korrekt verkauft.

Reisender Offline



Beiträge: 4.115

14.11.2013 13:20
#175 RE: Quo Vadis Europa Antworten

Ingrid Carlqvist sagte:


Im neuen Schweden benötigen wir bewaffnete Polizisten vor unseren Krankenhäusern, weil rivalisierende Familien sich in den Krankenzimmern untereinander bekämpfen. Sie erschießen einander auf offener Straße und sie berauben und schlagen alte Menschen. Die Kriminalitätsrate wächst in jeder Minute, aber die schwedischen Politiker und Journalisten erzählen uns, dass dies absolut nichts mit der Immigration zu tun hat. Die Tatsache, dass unsere Gefängnisse voller ausländischer Menschen sind sei nur rein zufällig oder wird durch sozio-ökonomische Faktoren erklärt. (..) In Schweden spricht NIEMAND über die Probleme mit der Immigration, über den Tod des Multikultiprojekts oder der Islamisierung/Arabisierung Europas. Wenn man es tut, wird man sofort als Rassist, Islamophober oder als Nazi bezeichnet. So wurde ich genannt seit ich die Free Press Society in Schweden gegründet habe. Mein Name wurde durch den Schmutz gezogen in großen Zeitungen wie Sydsvenskan, Svenska Dagbladet und sogar in meiner eigenen Gewerkschaftszeitung The Journalist.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 23
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz