Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 270 Antworten
und wurde 5.574 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

18.10.2012 20:25
#26 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Egal aber ob einer Priester ist oder nicht, ist lachhaft den jede Aufgabe ist wichtig, so wie für den Priester seine und einem Vater seine.
Ein Familien Vater der eigene Kinder hat, und dann aber andere Kinder missbraucht, was ist mit ihm?
Spielt er nicht auch Heilewelt zuhause?
Und gibt seinen Kindern ratschläge?
Also deine Kritik ist eingeschränkt und begrenzt auf Gläubige?
Dabei handeln alle so die keine LIEBE in sich haben, und das ist das Los was wir haben, LIEBE (GOTT gut) oder HASS (TEUFEL böse),
die Entscheidung liegt nachwievor bei dir, bist Du für oder gegen GOTT.
Für Missbrauch oder gegen Missbrauch?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

18.10.2012 22:19
#27 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat von Michael1 im Beitrag #18
Wer von uns Menschen kann schon die Wahrheit definieren? Die Wahrheit ist nicht definierbar, denn die Wahrheit ist GOTT.


Und Gläubige definieren ihren Gott. Er ist persönlich, gut, ewig existieren, er richtet die Menschen, er stellt mit heiligem Geist und Jesus eine Trinität dar, er kam als Mensch auf die Erde und lies sich kreuzigen usw.....

Wenn Religion wahrhaftig wäre, dürfte der christliche Gott nicht definiert werden.


Zitat von Michael1 im Beitrag #18
Nur Gott kann mit Wahrheit idenfiziert werden. Und darum kann kein Mensch die Wahrheit definieren.


Warum definieren die Gläubigen ihre "Wahrheit"

Zitat von Michael1 im Beitrag #18
Wie willst du etwas an seiner objektiven Wahrheit überprüfen, dass erschliesst sich mir nicht aus deiner obigen Trollerei. Du bist ein naiver Realist, der nur das was er sieht für wahr hält, und das ist für mich irrational.


Dein bester Freund kommt morgen vorbei und erzählt Dir, das er mit 2 Vampiren und einem Werwolf eine Runde Skat gespielt hat. Dein Nachbar erzählt Dir, dass er von Ausserirdischen entführt wurde und durch das schwarze Loch im Zentrum der Milchstrasse geflogen sei. Ein guter Bekannter berichtet Dir, Jesus stand leibhaftig vor seiner Tür und offenbarte ihm ein Neues Testament 2.0, das er demnächst niederschreiben will.

Hieltest Du diese Dinge für die Wahrheit? Wärst Du nicht ein naiver Realist, der den Dreien einen Besuch beim Psychotherapeuten empfehlen würde? Auf welcher Grundlage triffst Du die Entscheidung Wahrheit oder Lüge?

Zitat von Michael1 im Beitrag #18
Man kann Hypothesen über Realität aufstellen, aber, ob die Hypothesen zu 70% richtig sind oder nicht, ist prinzipiell unüberprifbar.


Ein Gegenstand wird im Vakuum durch die Gravitation mit 9,81 m/s² beschleunigt. Ist diese Hypothese wahr oder falsch?
Wenn Du Deine Hand 10 Sekunden auf eine glühende Herdplatte legst, wirst du schwere Verbrennungen erleiden. Ist diese Hypothese wahr oder falsch?

Diese Hypothesen beschreiben unsere Realität und sind zu 100% überprüfbar.

Zitat von Michael1 im Beitrag #18
Glaubst du dass sich die Wissenschaft auf die Vernunft bezieht, wenn sie postuliert: Die Welt ist aus dem NICHTS entstanden? Also, für mich gibt es da keine Vernunft. Das ist IRRSINN.


Das sagt die Wissenschaft nicht, das habe ich gesagt. Wenn ein unendlich komplexes, allmächtiges, allwissendes, unbeweisbares Wesen schon ewig existieren kann und keinen Anfang hat, kann man das gleiche auch für ein weniger komplexes, real existierendes Universum behaupten. Das wirst Du aber nie verstehen, weil Dein Glaube alle anderen Gedankenspiele nicht zulässt.

Zitat von Michael1 im Beitrag #18
Ob jemand dann glauben will oder nicht, ist reine Frage der Freiheit, und Vernunft, und keinesfalls eine wissenschaftliche Beweisfrage...


An etwas zu glauben, was per Definition unsichtbar, unbeweisbar und unergründlich ist, und dem man trotzdem umfangreiche Eigenschaften zuschreibt hat für mich nichts mit Vernunft zu tun und ist Irrsinn.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.10.2012 08:11
#28 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Woran erkennt man die Wahrheit?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

19.10.2012 08:33
#29 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat von Reisender im Beitrag #28
Woran erkennt man die Wahrheit?


Ich hatte Wahrheit folgendermassen definiert:

Zitat von Blackysmart im Beitrag #13
Wenn etwas wahr sein soll, muß dieses etwas glaubhaft für uns sein, es darf nicht unseren Erfahrungen widersprechen. Wenn es unseren Erfahrungen widerspricht, neigen wir schnell dazu zu sagen, dieses "etwas" sei Unsinn. Es gibt aber noch ein wichtigeres Kriterium, das Subjektivität durch Objektivität ersetzt, dieses nennt sich Prüfbarkeit. Erst wenn jedermann und jederzeit dieses etwas, das andere für wahr ausgeben, objektiv überprüfen kann, nähert sich dieses etwas der Wahrheit an.


Michael1 meint dazu:

Zitat von Michael1
Die Wahrheit ist nicht definierbar, denn die Wahrheit ist GOTT.



Gott ist doch laut Definition der Gläubigen unergründlich. Also wäre Wahrheit unergründlich. Wie soll ich die absolute Wahrheit denn erkennen können, wenn die absolute Wahrheit, also Gott, unergründlich und damit nicht erkennbar ist? Angeblich haben Gläubige aber Gott erkannt, definiert und somit die absolute Wahrheit erkannt.

Die Aussagen der Gläubigen sind meist absolut unlogisch.

Wenn ich meine Hand 10 Sekunden auf eine glühende Herdplatte lege, werde ich schwere Verbrennungen bekommen, das ist die unumstößliche, objektive Wahrheit.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

19.10.2012 08:38
#30 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Hallo Michael1,

gibt es einen Grund, warum Du meine Fragen nicht beantwortest?

Zitat von Blackysmart im Beitrag #19
Was genau ist unter der Ethik der Religionen zu verstehen? Wo kann man diese Ethik nachlesen und gibt es Einschränkungen bei den Quellen?


Zitat von Blackysmart im Beitrag #19
Nenne uns doch bitte mal diese christlichen Werte, damit wir nachvollziehen können, was Du darunter verstehst.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

19.10.2012 09:31
#31 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat von Blackysmart im Beitrag #30
Hallo Michael1,

gibt es einen Grund, warum Du meine Fragen nicht beantwortest?


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass immer dann nicht geantwortet wird, wenn man den Nagel auf den Kopf getroffen hat
oder wenn die Fragen so gestellt sind, dass den Leuten kein vernünftiges Gegenargument einfällt oder sie die Argumente einfach zugeben müssten.

Ich hab ihm auch schon Texte geschrieben, die ignoriert er vollständig.
Es ist mit den Leuten doch immer dasselbe...


Zu den sog. "christlichen Werten" siehe hier:
www.religiononline.de/showthread.php?tid=5443
und hier:
www.politikforen.net/showthread.php?1087...s-denn-nur-sein

Beides von mir verfasst.

Die Christenheit redet immer von einer "Wahrheit", sie meint, sie hätte sie gepachtet, natürlich immer im Zusammenhang mit ihrem Gott, dabei sind viele von ihnen im Heucheln und Täuschen große Klasse. Über Wahrheit (Wirklichkeit, das, was tatsächlich ist) kann man mit ihnen einfach nicht vernünftig reden.
Du bist offenbar eine der wenigen Ausnahmen.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

19.10.2012 09:56
#32 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat
Egal aber ob einer Priester ist oder nicht, ist lachhaft den jede Aufgabe ist wichtig, so wie für den Priester seine und einem Vater seine.
Ein Familien Vater der eigene Kinder hat, und dann aber andere Kinder missbraucht, was ist mit ihm?
Spielt er nicht auch Heilewelt zuhause?
Und gibt seinen Kindern ratschläge?
Also deine Kritik ist eingeschränkt und begrenzt auf Gläubige?



Ich finde einfach der Anspruch einen Priesters, oder der Kirche allgemein ist einfach ne
ganz andere Hausnummer, als wenn ein Familienvater Ratschläge gibt.

Von einer Institution die für Gott schaltet und waltet erwarte ich Perfektion.
Wenn ein Priester oder dir Kirche allgemein sich dadurch unglaubwürdig macht,
weil sie den menschenlichen Schwächen unterworfen ist, warum sollte ich auch
nur ein Wort im Bezug auf Gott und dessen Willen glauben, wenn diese Leute ihn predigen?

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

19.10.2012 09:58
#33 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat Reisender:

Zitat

Die Frage die sich hier stellt ist: Kann ein solches Denken als allgemeingültig oder universelles Vorbild sein?
Ich sage: NEIN!




Vollkommen d´accord! Wenn du alle Tabus gebrochen hast, dann kannst du die Moral nicht mehr einfrdern.

Zitat



Gott ist ein reines Nichts.
(Meister Eckhart)


M. Eckhart sagte es im Bezug aud MATERIE! Und dann stimmt die Aussage, sonst nicht, denn der Geist ist nicht das NICHTS, sondern "Etwas", aber nicht materieles "Etwas"!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

19.10.2012 10:08
#34 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat Gysi:

Zitat


1) Kant sagt also, dass das moralische Gesetz nur bei Gottesexistenz und Existenz des ewigen Lebens geben kann. Also, ich weiß davon nichts! Bitte zeige mir die Textstelle!

2) Zudem wäre es schön, wenn du auf meine Moralanalyse eingehen würdest. Die du (fälschlicherweise) Habermas zuschreibst.


1) Die Quelle habe ich dir gegeben, bitte schau nach. Ich kann dir das jetzt nicht scannen und dann hineinkopieren, da ich keine Zeit dafür habe.
2) Ich meinte G. Gysi von LP! Bist du es wirklich? Gysi und Habermas haben es geschrieben, darum habe ich "fälschlicherweise" keinen von euch beiden etwas fremdes unterjubelt.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

19.10.2012 10:27
#35 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat Schelem alach:

Zitat

1) Der Verstand des Gebildeten wählt den rechten WEG,
2)der Verstand des Ungebildeten den linken,
3) doch der Dumme, welchen WEG er auch einschlägt, ihm fehlt der Verstand, obwohl er von JEDEM anderen gesagt hat:
ER IST DUMM!

4) Glaube mit Beweisen zuvermischen ist also welcher WEG?


4) Denn Glauben mit Beweisen zu vermischen ist kaum möglich. Denn Glauben kann man nur mit Wissen vermischen, aber nicht mal das in letzter Konsequenz, da wir Menschen kein absolutes Wissen erlangen können.

3) Der dumme egalitiert alles weil er nicht diferenzieren kann, dennoch vertritt er eine Meinung, und das ist entscheidend. Diese Meinung muss man wiederum nicht respektieren, aber ihn schon.

2) Auch die Ungebildeten können rechten Weg gehen!
1) Auch die Gebildeten können irre gehen.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

19.10.2012 10:46
#36 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat Alinardus:

Zitat


1) Ganau das ist das schwierige wenn man Quellen angibt. Man wechselt sich sozusagen damit ab,jeder hat mal was für "seine" Seite getan, und man ist kein Stück weiter.
Ich werde die Vorwürfe nicht beweisen können, du nicht wiederlegen.

2) Aber selbst wenn Herr Ratzinger keine Kinderschänder geckt. Was spielt das für eine Rolle?Was ist der Stand des Priesters wer, wenn man weiß das ein Mensch, der sich in diesem Stand befindetzu solchen Taten fähig ist? Und das es Priester gibt die Kinder Missbrauchen ist kein Geheimnis.

3) Im Grunde ist es sogar egal. Priester könnten die liebsten Menschen auf der Welt sein.
Es gibt dennoch keinen Grund zu glauben, das Ihr Anspruch auf einen göttlichen Auftrag gerechtfertigt ist.



1) Du hast Papst Benedikt angegriffen inedem du falsche Argumente benützt hast, und ich versuchte das einfach gerade zu rücken. Papst ist eine moralische Person, und wenn du ihn angreifst, dann muss du 100% Beweise haben, da du dich sonst schuldig machst.

2)Diese pädophile Priester sind moralischen Kloaken, da gibt es kein wenn und aber, aber dass kannst du nicht für Benedikt XVI so einfach schreiben. Denn derjenige der solche Verbrecher schützen würde ist viel schlimmer als sie. Wenn aber ein solcher Priester am Sterbebett liegt und alles zugegeben und bereut hat, wie wirst du ihm zu Gericht sitzen?

3) Die Priester die sich schuldig gemacht haben müssen bestraft werden.

Zitat



Ja wie man die kath. Kirche immer noch als Garant für Moral ansehen kann, ist mir auch unbegreiflich.
Sicher sind Michaels Einwände nicht falsch. In der Welt von heute ist sehr viel faul.
Aber die Ansichten der Kirche sind keine Alternative.
Da kann ja jeder kommen.


Das Christentum ist eine Religion der offenbarten Liebe. Die Doktrin die Jesus lehrte ist einfach göttlich. Aber RKK- war nicht immer heilig. RKK- wird gebildet von den sündigen Menschen, darum machte sie und macht noch immer Fehler.

Natürlich müssten alle Prieseter die moralischen Vertikalen sein, und wenn sie es nicht sind, dann ist das nicht zu entschuldigen.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

19.10.2012 10:53
#37 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat Alinardus:

Zitat



Ja das ist der Punkt. Es sind Menschen. Aber lt. der Kirche dürfen sie "göttliche" Aufgaben erfüllen.

Wenn du damit Leben kannst, das ein Mensch, der Kinder vergewaltigt (potenziell oder tatsächlich) andere Menschen
im Namen von Gott von ihren Sünder frei spricht, und wenn du von solchen Menschen moralische Ratschläge anzunehmen
bereit bist, ist das dein Bier. Ich könnte das nicht.

Es geht ja nicht darum Priester als Teufel hinzustellen.
Es geht darum deutlich zu machen, das der Anspruch dieser Mensche auf eine höhere Wahrheit oder Aufgabe
einfach nur lachhaft ist.


Deine obige Kritik ist angebracht, aber du solltest von pauschalen Urteilen Abstand nehmen.
Papst Benedikt XVI anzugreifen, zeugt von den Hass der RKK gegenüber. Das ist unübersehbar!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

19.10.2012 11:49
#38 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat von Klimsch im Beitrag #31
[quote="Blackysmart"|p3172805] Ich habe die Erfahrung gemacht, dass immer dann nicht geantwortet wird, wenn man den Nagel auf den Kopf getroffen hat


Richtig. Ich gehe davon aus, dass Michael mir keine spezifische Ethik der Religionen nennen wird. Auch die sogenannten christlichen Werte werden sein Geheimnis bleiben.

Zitat von Klimsch im Beitrag #31
Zu den sog. "christlichen Werten" siehe hier:
www.religiononline.de/showthread.php?tid=5443
und hier:
www.politikforen.net/showthread.php?1087...s-denn-nur-sein


Schon erschreckend, wie die lieben Christenmenschen auf Deinen Beitrag reagieren.

Zitat von Klimsch im Beitrag #31
Über Wahrheit (Wirklichkeit, das, was tatsächlich ist) kann man mit ihnen einfach nicht vernünftig reden.


Weil ihr Glaube keine Antworten hat. Gott ist angeblich unergündlich und unerklärlich. Wenn die Antwort der Gläubigen Gott heißt, ist diese Antwort eben unergründlich und unerklärlich. Was aber ist eine Antwort, die nichts erklärt? Keine Antwort.

Zitat von Klimsch im Beitrag #31
Du bist offenbar eine der wenigen Ausnahmen.


Ich war auch nur ca. 18 Jahre Christ und gezweifelt habe ich bereits im Alter von 12. Heute bin ich Atheist.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

19.10.2012 11:54
#39 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat Blackysmart:

Zitat


gibt es einen Grund, warum Du meine Fragen nicht beantwortest?--------------------------------------------------------------------------------
Was genau ist unter der Ethik der Religionen zu verstehen? Wo kann man diese Ethik nachlesen und gibt es Einschränkungen bei den Quellen?
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nenne uns doch bitte mal diese christlichen Werte, damit wir nachvollziehen können, was Du darunter verstehst.
--------------------------------------------------------------------------------




Ich erwarte von einem Diskutanten der über Moral und Ethik diskutieren will, die Kenntnis über christliche Moral und Ethik.

Wir Christen vertreten eine absolute Moral. Und das ist die Überzeugung, dass ein absoluter ethischer Standard existiert, der für alle Menschen gültig ist unabhängig von Ort und Kultur. Christliche Ethik ist untrennbar mit der Theologie verbunden, weil sie im Charakter Gottes wurzelt. Hl. Paulus sagt, das die physikalische Ordnung zeitlich begrenzt ist, die unsichtbare Ordnung jedoch sei ewig. (S. 2Korinther 4, 18)
Darum reden die Atheisten Unsinn, wenn sie von Errichtung einer neuen Moralordnung sprechen.

C.S. Lewis sagte:

Zitat
Der menschliche Geist hat ebenso wenig die Macht, einen neuen Wert zu erfinden, wie eine neue Primärfarbe auszudenken oder eine neue Sonne und ein neues Firmament für ihren Lauf zu erschafen.



Wie denken sich Atheisten dieses Dilemma über Moral: Ist die Evolution im stande so etwas wie eine moralische Wertung hervorzubringen, wo sie ziellos und sinnlos ist?
Ausserdem, "Selection for" ist ein intentionaler Akt. Der Mensch hat ein Gewissen.
Johhanes schreibt: "Das war das wahrhaftige Licht, das, in die Welt kommend, jeden Menschen erleuchtet." (Johannes 1, 9)
Apostel Paulus bezeichnete es als "Das Werk des Gesetzes in ihren Herzen geschrieben.....ihr Gewissen. (Römer 2, 15)

F. Schaeffer schreibt:

Zitat
Wenn es keinen absoluten Maßstab gibt, der über die Gedanken der Menschen hinausgeht, dann gibt es keine letzte Instanz, die zwischen Einzelnen und Gruppen, deren moralische Urteile auseinander klaffen, den Schiedspruch fällen könnte. Was uns bleibt, sind lediglich widerstreitende Meinungen."



Die Achillesferse des ethischen Relativismus ist, dass es den Menschen keine Maßstäbe gibt, sondern und nur widerstreitende Meinungen oder subjektive Werturteile, auf die sich keine Moral gründen lässt.

Und hier kannst du etwas über die christliche Moral nachlesen. Wiki genügt für dich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Christliche_Werte

http://www.kathpedia.com/index.php?title=Ethik

http://www.kathpedia.com/index.php?title=Moraltheologie

Wenn der Mensch entscheidet, was er tun "sollte", muss er sich auf einen Moralkodex beziehen, das ihm dieses "Sollen" vorgibt. M. Markovic schreibt:

Zitat
Es bleibt völlig unklar, woher dieses "sollen" kommt.



Und P. Kurtz sagte:

Zitat
Ich kann keine letztgültige Basis für ein "Sollen" finden.


Beide sind Atheisten, beide sind sich uneinig punkto Moral und "sollen".

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.10.2012 11:57
#40 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Also das war so:
Gott und der Teufel gehen im Gespräch vertieft des Weges.
Da bückt sich Gott und hebt etwas auf, etwas funkelntes, glänzentes.
Was ist das, fragt der Teufel, denn Teufel sind immer neugierig.
Das ist die Wahrheit, sagte Gott.
Gib sie mir, sagte der Teufel, ich werde sie für dich organisieren.

Organisierte Religionen sind organisierte Wahrheiten.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

19.10.2012 12:16
#41 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat Blackysmart:

Zitat


Ich hatte Wahrheit folgendermassen definiert:



Du kannst die Wahrheit nicht definieren. Das habe ich dir dargelegt. Die Theorien der Wahrheit sind unzulänglich, da wir nicht im stande sind die Wahrheit zu definieren...

Zitat



1) Gott ist doch laut Definition der Gläubigen unergründlich. Also wäre Wahrheit unergründlich. Wie soll ich die absolute Wahrheit denn erkennen können, wenn die absolute Wahrheit, also Gott, unergründlich und damit nicht erkennbar ist? Angeblich haben Gläubige aber Gott erkannt, definiert und somit die absolute Wahrheit erkannt.
Die Aussagen der Gläubigen sind meist absolut unlogisch.

2) Wenn ich meine Hand 10 Sekunden auf eine glühende Herdplatte lege, werde ich schwere Verbrennungen bekommen, das ist die unumstößliche, objektive Wahrheit.


1) Gott kann man nicht definieren. Wir können Gott attributieren und prädikatieren, aber nie definieren, da wir Menschen sind, und wir können nur das beweisen und definieren, über das man erhaben sind.

Wir können Gott erkennen, aber nie definieren. Wir können ihn attributieren, aufgrund der Offenbarung, und erkennen aufgrung der Schöpfung und Offenbarung.

Also, Gott experimentell zu beweisen und sein Wesen=SEIN zu erkennen sind die Menschen nicht im Stande.

2) Nein! Wahrheit muss immer und überall gültig sein. Aber, du hast vergessen, dass es Menschen gibt, die gar nichts spüren wenn sie ihre Hand auf die glühende Herdplatte legen. (Krankheit, Konzentration!) Manche Menschen (Fakire, Sadhus!!!) tanzen auf glühender Kohle! Dein Argument ist trivial!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

19.10.2012 12:40
#42 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat Blackysmart:

Zitat


An etwas zu glauben, was per Definition unsichtbar, unbeweisbar und unergründlich ist, und dem man trotzdem umfangreiche Eigenschaften zuschreibt hat für mich nichts mit Vernunft zu tun und ist Irrsinn.



Gott hat sich offenbart. Jesus Christus ist mit Geschichte erfasst worden.
Darum können wir Gott erkennen, Gottes allgemeine Offenbarung ist Universum, und Gottes besondere Offenbarung ist die BIBEL, aber nicht in seinem Wesen begreifen und beweisen. Du kannst einfach nicht denken. Du glaubst lieber Menschen die fehlbar sind, als den Gott der unfehlbar ist.
Und noch eines: Atheismus kommt auch nicht ohne Transzendenzen aus, wenn es die Welt erklären will. Also, du hast grobe Defizite punkto Wissen und Wissenschaft.

Zitat


Das sagt die Wissenschaft nicht, das habe ich gesagt. Wenn ein unendlich komplexes, allmächtiges, allwissendes, unbeweisbares Wesen schon ewig existieren kann und keinen Anfang hat, kann man das gleiche auch für ein weniger komplexes, real existierendes Universum behaupten. Das wirst Du aber nie verstehen, weil Dein Glaube alle anderen Gedankenspiele nicht zulässt.



Aber, aber, die moderne Astrophysik und Kosmologie sind sich eineig, dass das Universum nicht ewig sein kann. Auch das habe ich erklärt. Es kann sich aus sich selbst nicht erklären, und es kann keine Erklärung abgeben über die Naturgesetze und Naturkonstanten die ihm immanent sind .
-Dann wäre da noch die Hintergrundstrahlung.
-Das Universum dehnt sich beschleunigt aus.
-Rotverschiebung.
-Die Ressourcen des Universums sind nicht unerschöpflich, denn wenn es ewig wäre dann wäre unser Himmel hell und nicht dunkel. Im Gegenteil, unsere Sterne werden alle einmal erlöschen, da Wasserstoff als Fusionsbrennstoff verschwinden wird.

Es hat keinen Sinn diskutieren mit einem der nicht mal die Quantenphysik kennt, und ein naiver Realist ist, und der von Kosmologie und Astrophysik gar keine Ahnung hat.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.10.2012 12:56
#43 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat von Michael1 im Beitrag #42
Zitat Blackysmart:

Zitat


An etwas zu glauben, was per Definition unsichtbar, unbeweisbar und unergründlich ist, und dem man trotzdem umfangreiche Eigenschaften zuschreibt hat für mich nichts mit Vernunft zu tun und ist Irrsinn.


Gott hat sich offenbart. Jesus Christus ist mit Geschichte erfasst worden.
Darum können wir Gott erkennen, Gottes allgemeine Offenbarung ist Universum, und Gottes besondere Offenbarung ist die Bibel aber nicht in seinem Wesen begreifen und beweisen. Du kannst einfach nicht denken. Du glaubst lieber Menschen die fehlbar sind, als den Gott der unfehlbar ist.






Warum eigentlich die Bibel, warum nicht zb. die Veden,
sie sind ungleich älter und umfangreicher und in der ältesten
Kultursprache der Welt, dem sanskrit geschrieben.

Sind nicht alle Bücher Menschenwerk und aus ihren zeitl. und kult.
Kontext heraus zu erklären? gespickt mit Fabeln und Legenden, eingewebt im
historischen Hintergrund?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

19.10.2012 13:02
#44 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat von Michael1 im Beitrag #39
Christen vertreten eine absolute Moral. Und das ist die Überzeugung, dass ein absoluter ethischer Standard existiert, der für alle Menschen gültig ist unabhängig von Ort und Kultur. Christliche Ethik ist untrennbar mit der Theologie verbunden, weil sie im Charakter Gottes wurzelt..


Du hast mich im Rahmen dieser Diskussion schon öfter bleidigt. Warum liebst Du mich nicht, wenn dies Deine absolute Moral und Deine christlichen Werte fordern?

Zitat von Michael1 im Beitrag #39

Wie denken sich Atheisten dieses Dilemma über Moral: Ist die Evolution im stande so etwas wie eine moralische Wertung hervorzubringen, wo sie ziellos und sinnlos ist?


Das habe ich Dir schon in Thread Nummer 19 gschrieben:
"Tiere stehen sicherlich nicht im Verdacht, eine religiöse Überzeugung zu haben. Trotzdem haben z. B. Menschenaffen die "Grundpfeiler der menschlichen Moral, das Prinzip der Gegenseitigkeit und auch das Empathievermögen..." http://www.pm-magazin.de/a/haben-tiere-moral" Das beinhaltet auch das Vorhandensein eines Gewissens.


Zitat
Zitat von Michael1 im Beitrag #39
Schaeffer schreibt:

Zitat
Wenn es keinen absoluten Maßstab gibt, der über die Gedanken der Menschen hinausgeht, dann gibt es keine letzte Instanz, die zwischen Einzelnen und Gruppen, deren moralische Urteile auseinander klaffen, den Schiedspruch fällen könnte. Was uns bleibt, sind lediglich widerstreitende Meinungen."


Was Du bei Deiner Argumentation mit Schaeffer vollkommen ausser Acht lässt ist, dass sich Moralvorstellungen im laufe der Zeit verändern. Es gibt keine letzte Instanz, die über unsere heutigen Moralanforderungen Auskünfte gibt. Die Gesellschaft muß für neue Problematiken auch neue moralische Werte entwickeln.

Was sagen denn religiöse Ethik und christliche Werte zu globalisierter Wirtschaft, Nahrungsmittelverteilung und Umweltzerstörung? Steht da irgend etwas in den 10 Geboten? Soll ich aus Nächstenliebe dem chinesischen Investor den Handel überlassen, obwohl ich weiß, dass er seine Arbeiter bei der Produktion ausbeuten wird? Darf ein Arzt menschliche Stammzellen verwenden, um mit einem Medikament später hunderte Menschen zu heilen?

Religiöse Moral wird oft propagiert, hat jedoch nur Antworten auf 2000 Jahre alte Fragen. Für heute absolut unbrauchbar.

Zitat von Michael1 im Beitrag #39
Wenn der Mensch entscheidet, was er tun "sollte", muss er sich auf einen Moralkodex beziehen, das ihm dieses "Sollen" vorgibt. M. Markovic schreibt:
[quote]Es bleibt völlig unklar, woher dieses "sollen" kommt.

Und P. Kurtz sagte: [quote]Ich kann keine letztgültige Basis für ein "Sollen" finden.




Es gibt keinen absoluten Moralkodex, der dem Menschen vorschreibt, was er tun soll. Früher wurden Ehebrecher gesteinigt und Dieben die Hand abgehackt. Im Mittelalter Ketzer und Hexen verbrannt. Zigtausende Menschen in Jerusalem bei den Keuzzügen abgeschlachtet. Christen ziehen mit Gott und dem Führer in den Krieg. Tausende Aidsopfer in Afrika, weil ihre christliche Moralvorstellung Kondome verbietet.

Gott (Trinität inclusive Jesus) und Moral: (1. Mose/Gen. 4,5): "Und der Herr sah gnädig an Abel und sein Opfer, aber Kain und sein Opfer sah er nicht gnädig an."

StillillBill Offline




Beiträge: 220

19.10.2012 13:53
#45 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Michael1 schrieb:

Zitat
Wir Christen vertreten eine absolute Moral.



Schön wenn es so wäre...ich erinnere mich da Bspw.an das Erdbeben in Haiti (2010) als der US-amerikanische Fernsehprediger Pat Robertson das Erdbeben als Strafe Gottes für das sündige Leben der Haitianer bezeichnete und ein Gruppe Evangelikaler anstatt Hilfsgüter ne Ladung Solarbibeln in Unglücksgebiet geschickt hat....
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/netzw...i-a-672957.html

Achja ihr achso moralischen Christen...



Nachdem man sie schon nach Amerika gebracht hatte:
http://www.religionskritik.com/thread.php?threadid=1462

...wurde die "Absolute Moral" auch nach Afrika exportiert:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...a-a-656308.html

Sorry, Michael aber zwischen deinen Behauptungen und der Realität liegen Welten.

http://epiphenom.fieldofscience.com/2009...e-peaceful.html



Eine Schlagzeile, die man niemals in den Nachrichten gehört hat/hören wird:

"Heute griff die "Atheistische Allianz" mit schweren Waffen die Hochburg der "Agnostischen Rebellen" an, es gab zahlreiche Tote."

Zitat

Religion ist eine Beleidigung der Menschenwürde. Mit oder ohne sie würden gute Menschen Gutes tun und böse Menschen Böses. Aber damit gute Menschen Böses tun, dafür bedarf es der Religion.


Zitat von Steven Weinberg

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.10.2012 14:41
#46 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Da es offensichtlich verschiedene Wahrheiten gibt, sollten auch die indischen
Wahrheiten Erwähnung finden:

Die Veden sind die ewigen Wahrheiten, die Gott den großen alten Rishis Indiens offenbart hat. Das Wort Rishi heißt Seher und kommt von Dris, sehen. Er ist der Mantra Drashta, der Seher eines Mantras oder Gedankens. Der Gedanke stammte nicht von ihm. Die Rishis sahen oder hörten die Wahrheiten. Deshalb sind die Veden das Gehörte - ‘Shruti’. Der Rishi schrieb nicht. Er schuf nicht aus seinem Geist. Er sah den Gedanken, der schon da war. Er war nur der spirituelle Entdecker des Gedankens. Er ist nicht der Erfinder der Veden. Die Shrutis heißen Veden oder Amnaya. Die Hindus empfingen ihre Religion durch Offenbarung, durch die Veden. Sie sind direkte intuitive Offenbarungen und gelten als A-Paurusheya, vollständig übermenschlich, ohne spezifischen Autor. In diesem Sinn sind die Veden ewig. Die Veden sind ewige spirituelle Wahrheiten. Die Veden sind die Verkörperung göttlichen Wissens. Bücher können vernichtet werden, aber das Wissen kann nicht vernichtet werden. Wissen ist ewig. Die Veden flossen aus dem Atem Gottes. Sie sind ohne Anfang und ohne Ende.

Die Veden sind die spirituellen Erfahrungen der Rishis von einst. Alle anderen Weltreligionen führen ihre Autorität auf den Umstand zurück, daß sie bestimmten Menschen von einem bestimmten Boten Gottes enthüllt worden sind, die Veden hingegen verdanken niemandem ihre Maßgeblichkeit. Sie sind selbst die Autorität, weil sie ewig sind, und weil sie das Wissen Gottes sind.

Die Veden sind die ältesten Bücher in der Bibliothek des Menschen. Die in allen Religionen enthaltenen Wahrheiten stammen aus den Veden und sind letztlich auf die Veden zurückzuführen. Die Veden sind der Urquell von Religion. Die Veden sind die Quelle, auf die alles religiöse Wissen zurückführbar ist. Religion ist göttlichen Ursprungs. Sie wurde dem Menschen von Gott in früher Zeit enthüllt. Sie ist in den Veden verkörpert

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

19.10.2012 15:30
#47 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat von Alinardus im Beitrag #32


Ich finde einfach der Anspruch einen Priesters, oder der Kirche allgemein ist einfach ne
ganz andere Hausnummer, als wenn ein Familienvater Ratschläge gibt.
Finde ich nicht! Warum auch!
Von einer Institution die für Gott schaltet und waltet erwarte ich Perfektion.
Wenn ein Priester oder dir Kirche allgemein sich dadurch unglaubwürdig macht,
weil sie den menschenlichen Schwächen unterworfen ist, warum sollte ich auch
nur ein Wort im Bezug auf Gott und dessen Willen glauben, wenn diese Leute ihn predigen?


Weil Du Gott folgen sollst, nicht den oder dem einzelnen Priester die verkehrtes tun.
Jeder ist für sein TUN verantwortlich, also warum schaust Du auf die verkehrten und sagst deswegen ist alles falsch.
Bedenke wenn Du davon ausgehst und diese erwartung hast, dann glaubst Du auch das es Gott gibt, wenn der Fall so sei,
dann berücksichtige auch das es den Teufel gibt, der auch mitspielt.
Das heisst sein Plan geht auf, er mischt unter den Guten Weizen die Spreu, und Du fällst darauf rein!
Also bist Du ein Mitläufer oder ein Selbstdenker?
Jeder der sich nicht nur auf hören sagen verlässt erkennt die Früchte von GUT und Böse auch in der Kirche!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.10.2012 15:44
#48 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Zitat von schelem alach im Beitrag #47
[quote="Alinardus"|p3172812]

dann berücksichtige auch das es den Teufel gibt, der auch mitspielt.Das heisst sein Plan geht auf, er mischt unter den Guten Weizen die Spreu, und Du fällst darauf rein!
Also bist Du ein Mitläufer oder ein Selbstdenker?
Jeder der sich nicht nur auf hören sagen verlässt erkennt die Früchte von GUT und Böse auch in der Kirche![/blau]


Da ist er ja, der Teufel, der darf nicht fehlen, wenn um Wahrheit geht.
Er reist auch unter den Namen Mephisto, Satan, der Böse, der Leibhaftige, Kal Nirajan
und einigen anderen. Angeblich soll er einen Pferdefuß haben.
Seine Großmutter sei die Hexe Baba Jaga, die in einem Haus auf Hühnerfüßen wohnen soll.
Wers nicht glaubt ist selbst schuld.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

19.10.2012 15:52
#49 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Jo, entweder "GANZ" oder garnicht.
hast Du nicht gerade gesagt Du bist "GANZ"!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

19.10.2012 16:06
#50 RE: Diskurs um die Wahrheit........ Thread geschlossen

Es gibt die Auffassung, daß es keine absoluten Kategorien gibt, womit Realität definiert werden könnte. Diejenigen, die diese Meinung verteidigen, glauben, daß alles sich auf etwas anderes bezieht; folglich kann so etwas wie wirkliche Realität nicht existieren. Deswegen gibt es letztlich keine moralen Absolute, keine Autorität, die entscheiden kann, ob eine Handlung positiv oder negativ, richtig oder falsch ist. Diese Auffassung führt zur “Situationsethik, also zur Überzeugung, daß das Richtige oder das Falsche von der Situation abhängig sind. Es gibt nichts Richtiges und nichts Falsches; also das, was zur Zeit und in einer bestimmten Situation als richtig empfunden wird oder als richtig erscheint, ist auch richtig. Natürlich führt die Situationsethik zur subjektiven Mentalität und zum Lebensstil von “was auch immer sich gut anfühlt”, welche eine verheerende Auswirkung auf Gesellschaft und Individuen haben. Das ist der Postmodernismus, der eine Gesellschaft bildet, die alle Werte, Überzeugungen, Lebensstile und Wahrheitsansprüche als gleichberechtigt betrachtet.
Ist das der Weg in den Nihilismus?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor