Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 870 Antworten
und wurde 29.241 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35
Reklov Offline




Beiträge: 4.852

15.12.2014 15:38
#751 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
... der deutsche Arbeiter ist der zur Zeit am besten abgesicherte Arbeiter auf dieser Welt ... also laß` dir was besseres und sinnvolleres einfallen ...

@Glaubensqualle,
gut, dass Du "ist der zur Zeit" geschrieben hast, denn als vor einigen Jahren die große Entlassungswelle Deutschland überspülte, waren besonders die älteren Arbeitnehmer schlimm dran! - Die meisten waren so um die 54 - 58 Jahre und mussten dann auf der letzten Strecke ihres Berufslebens noch Almosen vom Staat entgegennehmen, während sie die Bank auf dem Arbeitsamt drückten. In meinem Bekanntenkreis erwischte es damals einige, welche, obwohl gut ausgebildet, keinen Job mehr finden konnten, nur weil sie "zu alt" waren! Da ich als Art-Director auch viele Korntakte zur Industrie hatte, erlebte ich auch in den verschiedensten Bereichen die still und schamhaft ertragene Arbeitslosigkeit vieler Familienväter. Sogar auch im Musterländle Baden-Württemberg, in dem ich lebe.
Da aber gerade die letzten Berufsjahre die wichtigen Rentenpunkte bringen, waren alle damals arbeitslos Gewordenen auch noch mit verminderten Renten bestraft.-
Herr G. Schröder gab ja Jahre später in einem Presse-Interview auch zu, dass seine damalige Agenda fehlerhaft gewesen sei und er sie heute so nicht mehr planen und durchführen würde. - Den finanziell Geschädigten nützt das heute aber alles recht wenig.
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2014 15:38
#752 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #750
(Kurz genug?)


... nein ... da vollkommen alles aus der Luft gegriffen und keinen Sinn ergibt ...., ich schreibe es noch einmal ... und ich bitte dich es genau , bitte genau , durchzulesen :
Zitat von Reklov im Beitrag #750
Auch einem, der die Bibel völlig ablehnt, muss zumindest auffallen, dass hier geschildert wird, wie ein Kämpfer für mehr Menschlichkeit vom herrschenden System gnadenlos zermalmt wird.

.. die Bibel wurde ca. 500 Jahre nach der Kreuzigung geschrieben , also was hat dann das System zu Zeiten Jesu > Rom damit zu tun ? Jesu wurde gekreuzigt und fertig ... da wurde keiner vom herrschenden System gnadenlos zermalmt ... in allem was du schreibst , erkennt man nur , daß du Gespenster siehst , dunkle Machenschaften , also nur negatives ... hat das einen Grund bei dir

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

15.12.2014 18:43
#753 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
es war nun mal damals eine religiöse Leistung des antiken Judentums, dass es sich von der Vielgötterei zum Monotheismus durchrang - egal wie sich einer zu ihrem Gott Jahwe auch stellen mag.


Ganz so war das aber nicht!
Die alte Religion Israels war polytheistisch und die Götter der einzelnen Stämme waren sippengebunden.
Jahwe war lediglich der Stammesgott der Südnomaden.

Der Weg weg vom Polytheismus hin zum Monotheismus führt konsequent weitergedacht ganz zwingend zum Atheismus.
Der letzte gescheiterte Versuch Gott noch irgendwie zu retten war der Pantheimus.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

16.12.2014 01:56
#754 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
.. die Bibel wurde ca. 500 Jahre nach der Kreuzigung geschrieben , also was hat dann das System zu Zeiten Jesu > Rom damit zu tun ? Jesu wurde gekreuzigt und fertig ... da wurde keiner vom herrschenden System gnadenlos zermalmt ...

@Glaubensqualle,
Du meinst sicher nicht die Bibel insgesamt, sondern das Neue Testament, denn das Alte Testament war natürlich schon lange vor Jesus verfasst worden.
Die Berichte der Evangelisten (NT) werden aber von der Fachwelt in den Zeitraum von 60 - 120 n.Chr. verlegt.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

16.12.2014 02:01
#755 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Der letzte gescheiterte Versuch Gott noch irgendwie zu retten war der Pantheimus.

@Lukrez,
Du meinst sicher nicht Gott, sondern die Vorstellungen, welche sich die Kulturen in den einzelnen Epochen von IHM gemacht haben. Das ist schon ein Unterschied!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

16.12.2014 11:09
#756 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
also was hat dann das System zu Zeiten Jesu > Rom damit zu tun ?

@Glaubensqualle,
zu Zeiten Jesu war Judäa eine röm. Provinz und der dortige Marionettenkönig Herodes ein von Rom eingesetzter Regent. Rom verlangte Steuern, bot dafür aber auch militärischen Schutz, denn das kleine Land wäre sonst der Begehrlichkeit stärkerer Nachbarn ausgesetzt gewesen. Schon zu Zeiten Jesu gab es im Untergrund eine jüd. aktive Widerstandsbewegung, die Zeloten! - Als 70 n. Chr. die große Revolte gegen Rom losbrach, zerstörten die Römer Jerusalem bis auf die Grundmauern. Danach wurde das Land von den Juden nach und nach verlassen, von denen sich viele in den Ländern rund ums Mittelmeer niederließen.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

16.12.2014 11:12
#757 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
also was hat dann das System zu Zeiten Jesu > Rom damit zu tun ?

@Glaubensqualle,
zu Zeiten Jesu war Judäa eine röm. Provinz und der dortige Marionettenkönig Herodes ein von Rom eingesetzter Regent. Rom verlangte Steuern, bot dafür aber auch militärischen Schutz, denn das kleine Land wäre sonst der Begehrlichkeit stärkerer Nachbarn ausgesetzt gewesen. Schon zu Zeiten Jesu gab es im Untergrund eine jüd. aktive Widerstandsbewegung, die Zeloten! - Als 70 n. Chr. die große Revolte gegen Rom losbrach, zerstörten die Römer Jerusalem bis auf die Grundmauern. Danach wurde das Land von den Juden nach und nach verlassen, von denen sich viele in den Ländern rund ums Mittelmeer niederließen.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

16.12.2014 11:12
#758 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
also was hat dann das System zu Zeiten Jesu > Rom damit zu tun ?

@Glaubensqualle,
zu Zeiten Jesu war Judäa eine röm. Provinz und der dortige Marionettenkönig Herodes ein von Rom eingesetzter Regent. Rom verlangte Steuern, bot dafür aber auch militärischen Schutz, denn das kleine Land wäre sonst der Begehrlichkeit stärkerer Nachbarn ausgesetzt gewesen. Schon zu Zeiten Jesu gab es im Untergrund eine jüd. aktive Widerstandsbewegung, die Zeloten! - Als 70 n. Chr. die große Revolte gegen Rom losbrach, zerstörten die Römer Jerusalem bis auf die Grundmauern. Danach wurde das Land von den Juden nach und nach verlassen, von denen sich viele in den Ländern rund ums Mittelmeer niederließen.
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2014 11:27
#759 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #750
Auch einem, der die Bibel völlig ablehnt, muss zumindest auffallen, dass hier geschildert wird, wie ein Kämpfer für mehr Menschlichkeit vom herrschenden System gnadenlos zermalmt wird.

.. @ Reklov .. es geht mir hier um diesen Satz von dir ... du behauptest einfach etwas und wir sollen es dann schlucken , als die reine Wahrheit ... bitte erklär uns mal diesen Satz und vor allen Dingen die Worte : " ein Kämpfer für mehr Menschlichkeit vom herrschenden System gnadenlos zermalmt " ... danke

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

16.12.2014 20:01
#760 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
.. @ Reklov .. es geht mir hier um diesen Satz von dir ... du behauptest einfach etwas und wir sollen es dann schlucken , als die reine Wahrheit ... bitte erklär uns mal diesen Satz und vor allen Dingen die Worte : " ein Kämpfer für mehr Menschlichkeit vom herrschenden System gnadenlos zermalmt " ... danke



@Glaubensqualle,
meine Beiträge sollen keinesfalls kritiklos als reine Wahrheit "geschluckt" werden! Wenn es zu transzendenten Themen kommt, befinden wir uns stets im Gebiet des GLAUBENS. Hier müssen ganz andere Wegweiser auf der Strecke beachtet werden, als z.B. in den gesicherten Erkenntnisbereichen der Naturwissenschaften!

Um Deiner Bitte zu entsprechen, muss ich etwas weiter ausholen:

Jesus war in der menschenverachtenden Sklavengesellschaft der Antike ein Kämpfer für mehr Menschlichkeit und kritisierte die strenge, buchstabengetreue Anwendung der alten überlieferten mosaischen Gesetze, welche das Judentum beherrschte, wie die Scharia den späteren Islam.
So jedenfalls schildern es uns die Berichte der Evangelisten.

Das eine Beispiel von vielen, bei dem Jesus sich vor eine Ehebrecherin stellt, die gesteinigt werden soll, ist vielleicht auch den nicht so Bibelkundigen bekannt. - Jesus stellt sich vor die Angeklagte und sagt mutig in die aufgewühlte Menge: "Wer von Euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!" - Keiner wagt den ersten Stein zu werfen und Jesus hilft der Ehebrecherin auf und sagt, sie solle in Zukunft nicht mehr sündigen.
Dieses Hinwenden zum Menschen, das Verständnis für dessen Schwächen und nicht das gnadenlose Bestrafen nach eisernen Gesetzesvorlagen, machte Jesus unter seinen Mitmenschen beliebt. Sie hörten nicht nur, dass er einen liebenden Gott predigte, sondern spürten sicher auch, dass er die Menschen liebte.
Das Christentum war und ist eine Religion der Liebe, ungeachtet seiner späteren "Verwalter", welche daraus ein blutbesudeltes Drama machten! - Jesus hatte auch nie vor, eine Kirche zu gründen, dass aber sein Wort in die Welt gelangen sollte, daran war ihm schon gelegen.

Durch seine vielen menschenfreundlichen Aktionen wurde aber der "Wanderprediger" der herrschenden jüd. Priesterkaste (um Kaiphas) mehr und mehr ein Dorn im Auge und schürte bei ihnen heftigste Verlust- und Machtängste, denn man muss wissen, dass die damaligen Priester nicht nur am Handel im Tempelbereich, sondern auch am Brothandel, besonders in Hungersnöten, gut verdienten. Nun kam EINER daher, welcher vor großen Menschenmengen unter freiem Himmel predigte und auf diese Weise nicht nur die Einnahmen der Priesterkasse schmälerte, sondern auch am bisher unantastbaren Image der Priester kratzte! - So jemand musste schleunigst entfernt werden!
Es gab seinerzeit viele Wanderprediger, aber Jesus hatte nun mal die Missgunst der jüd. Priesterkaste auf sich gezogen, dies auch noch provoziert, als er sich zum Passahfest in das überfüllte Jerusalem begab!
Dass die Priester Jesus der Gotteslästerung anklagten, war klug kalkuliert, denn wie Historiker schreiben, konnte nur ein röm. Gerichtsspruch in den Provinzen Roms ein Todesurteil aussprechen. Die jüd. Priester wussten aber genau, dass auch das röm. Gesetz für Gotteslästerung nur die Todesstrafe vorgesehen hatte.

(Übrigens: Auch dem Jünger Petrus wurde diese Anklage später zum Verhängnis, denn auch er wurde in Rom zum Tode verurteilt. Die Anklage wurde ebenfalls von jüd. Priestern erhoben. Da aber Petrus auch röm. Bürgerrecht besaß, konnte ihm nur in Rom der Prozess gemacht werden.)

Zu meiner Wortwahl "vom herrschenden System gnadenlos zermalmt":
Rom war eine antike Eroberungsmaschine, die auf Expansion, Unterdrückung und Steuereinnahmen aus war. Die Germanen sollten das später auch noch zu spüren bekommen. Die Kreuzigung oder Pfählung war eine übliche Strafe für die Gegner des römischen Machtwillens!
Dem Judäa zu Zeiten Jesu presste Rom natürlich auch Steuern ab, bot aber dafür im Gegenzug militärischen Schutz in einer Zeit, da sich kleinere Länder nie vor Überfällen stärkerer Nachbarn sicher sein konnten.
Der von Rom eingesetzte König Herodes war lediglich eine Marionette der röm. Besatzungsmacht.
Die politische Lage war damals in Jerusalem hochexplosiv (vergleichbar mit dem heutigen Irak)
und die Kämpfer der jüd. Widerstandsbewegung (Zeloten) griffen röm. Soldaten aus dem Hinterhalt an, wo immer sich eine günstige Gelegenheit bot.
Für die Juden war es eine tägliche Schmach, dass eine heidnische Kultur, die viele Götter hatte, das Land beherrschte, welches ihnen durch ihren Gott Jahwe verliehen worden war und auf eine stolze königliche Vergangenheit zurück blicken konnte. - Das Explodieren des Pulverfasses war also nur eine Frage der Zeit.
Als es dann zum großen jüd. Aufstand kam, machten die Römer 70 n. Chr. Jerusalem nach einer längeren Belagerung bis auf die Grundmauern gnadenlos platt. Die meisten Juden verließen danach ihr Land und siedelten sich in den Städten rund ums Mittelmeer an. - Der Rest ist Geschichte.
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2014 00:43
#761 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #760
.. Jesus war in der menschenverachtenden Sklavengesellschaft der Antike ein Kämpfer für mehr Menschlichkeit und kritisierte die strenge, buchstabengetreue Anwendung der alten überlieferten mosaischen Gesetze, welche das Judentum beherrschte, wie die Scharia den späteren Islam.So jedenfalls schildern es uns die Berichte der Evangelisten.
.. falsch .. zwischen Dichtung und Wahrheit mit Vermischung der Geschichte hast du deine Probleme ... Jesus war kein Kämpfer für mehr Menschlichkeit , er war ein Spinner der gut Geschichten erzählen konnte und Geschichtenerzähler fand man zu der Zeit toll ..

Zitat von Reklov im Beitrag #760
.. Jesus hatte auch nie vor, eine Kirche zu gründen, dass aber sein Wort in die Welt gelangen sollte, daran war ihm schon gelegen.
.. woher willst du das denn wissen ...

Zitat von Reklov im Beitrag #760
.. Rom war eine antike Eroberungsmaschine, die auf Expansion, Unterdrückung und Steuereinnahmen aus war.
.. auch Geschichtsumdrehung deinerseits ... Rom hatte sich nur Kolonien angeeignet , von Unterdrückung und Versklavung wie du es schilderst , kein Wort in der Geschichte ... die Juden , hatten sich sehr mit den Römern arrangiert , mußten zwar ihre Steuern zahlen aber lebten im Frieden , im Gegensatz von gefährlicheren anderen Eroberern aus dem Orient unterdrückt zu werden ...

Zitat von Reklov im Beitrag #760
.. Für die Juden war es eine tägliche Schmach, dass eine heidnische Kultur, die viele Götter hatte, das Land beherrschte, welches ihnen durch ihren Gott Jahwe verliehen worden war und auf eine stolze königliche Vergangenheit zurück blicken konnte.
.. auch falsch ... denn der Monotheismus war da schon lange bekannt und die Römer hatten nichts gegen andere Religionen , das war den Römern vollkommen egal .. bitte verdreh nicht die Geschichte ...

Zitat von Reklov im Beitrag #760
.. Als es dann zum großen jüd. Aufstand kam, machten die Römer 70 n. Chr. Jerusalem nach einer längeren Belagerung bis auf die Grundmauern gnadenlos platt.
... der _Aufstand kam durch die Terroristen , die Zeloten , die Zeloten sind nichts anderes wie die Palästinenser , Terroristen und hatten mit den meisten Juden damals nichts gemeinsam ... und außerdem wurde zur Strafe der Tempel zerschlagen aber nicht die gesamte Stadt Jerusalem in Schutt und Asche gelegt ...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.191

17.12.2014 10:20
#762 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. falsch .. zwischen Dichtung und Wahrheit mit Vermischung der Geschichte hast du deine Probleme ... Jesus war kein Kämpfer für mehr Menschlichkeit , er war ein Spinner ..

Aus Texten mit relativ dünner historischer Information kannst du genauso wenig Beweise herausziehen wie das Reklov kann. Man kann Vermutungen anstellen, naheliegende. Aber die darf man auch begründen.

Nach meinen Ableitungen hatte Jesus von Nazareth sich gegen die Römer und die Pharisäer, sie mit der römischen Besatzungsmacht kollaborierten, aufgelehnt. Und für dieses Vorhaben konnte er eine treue Gefolgschaft hinter sich bringen. Das wird ein bloßer "Spinner" nicht gekonnt haben, dazu gehört schon eine gewisse Sozialkompetenz. Jesus vN wollte den Königsthron, denn er hatte das Erbrecht auf ihn - und nicht die von den Römern eingesetzten Könige wie Herodes. (Der überigens im Jahre Null nachweislich schon tot war...)
Leider hatte Jesus einen Charaktermangel: Jähzorn! Siehe die Tempelrandale, siehe die Racherede an den Dattelbaum, die Racherede gegen die Familien der Jünger. Der hatte ihn zum Pontius Pilatus gebracht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2014 10:24
#763 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #762
Jesus vN wollte den Königsthron, denn er hatte das Erbrecht auf ihn -
.. das solltest du mir erklären .. wieso hatte Jesus ein Erbrecht auf den Königsthron ...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.191

17.12.2014 10:28
#764 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Glaubensqualle
wieso hatte Jesus ein Erbrecht auf den Königsthron ...

Nach der Ahnentafel bei Matthäus 1, 1-16 hatte er es.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2014 10:34
#765 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #762
Aus Texten mit relativ dünner historischer Information kannst du genauso wenig Beweise herausziehen wie das Reklov kann.
.. nachweislich ist aber .. daß die Zeloten zu der Zeit nichts anderes waren als Terroristen ..
Diese jüdische Partei der »Eiferer« stand in ihrer Lehre den Pharisäern nahe, war jedoch in politischer Hinsicht radikaler. So verweigerten die Zeloten aus religiösen Gründen die Unterwerfung unter das heidnische Römerreich und lehnten es ab, den Römern Steuern zu bezahlen. Sie erwarteten ein nationalistisches Reich unter einem neuen David. Den Anbruch dieses messianischen Reiches versuchten sie durch gewalttätige Aktionen herbeizuzwingen. Ob nun Jesus auch mitgemischt hatte .. kann ich nicht sagen , war damals nicht dabei .. aber ein Jünger von Jesus soll Anhänger der Zeloten gewesen sein ...
also die Schlußfolgerung ist doch , daß es damals Unruhen innerhalb der Juden gab ... na ja und den Anführer hat man dann ans Kreuz genagelt ...

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2014 10:40
#766 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #764

Zitat von Glaubensqualle
wieso hatte Jesus ein Erbrecht auf den Königsthron ...
Nach der Ahnentafel bei Matthäus 1, 1-16 hatte er es.

.. man kann doch nicht aus einem Märchenbuch das Erbrecht Jesu daraus ableiten .. Beweise dafür gibt es doch nicht .. denn in Jesu Stammbaum in Matthäus 1,16 heißt es, Josephs Vater sei Jakob – in Lukas 3,23 hingegen, sein Vater sei Eli .. na was nun ... Widersprüche über Widersprüche

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.191

17.12.2014 10:49
#767 Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Glaubensqualle
denn in Jesu Stammbaum in Matthäus 1,16 heißt es, Josephs Vater sei Jakob – in Lukas 3,23 hingegen, sein Vater sei Eli .. na was nun ... Widersprüche über Widersprüche

Es kann auch alles ganz anders gewesen sein. Deswegen schrieb ich ja: Nach Matthäus 1...

Ich setze mal voraus, dieses INRI stand wirklich an seinem Kreuz, die römischen Soldaten verspotteten Jesus wirlich als den "König der Juden". Da frage ich mich doch: WARUM war das so?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2014 11:02
#768 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #767
Da frage ich mich doch: WARUM war das so?
.. weil die Römer ihn für einen Spinner gehalten haben ... und die Geschichte hat dann aus dieser Geschichte im Lauf der Geschichte eine Geschichte gemacht ... ich spinne einfach mal eine Geschichte .... vielleicht ist in einigen Jahrhunderten Osama-bin-Laden ein Allah oder sein Sohn ... denn nachweislich hat sich bin-Laden für den Nachfolger von Mohammed gehalten ... wer bitte will denn heute sagen , ob daraus nicht eine Geschichte gesponnen wird , so wie die von Jesus ... aber ich selber glaube daran nicht , die Zeiten haben sich zu sehr geändert ..

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

17.12.2014 11:20
#769 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
.. auch Geschichtsumdrehung deinerseits ... Rom hatte sich nur Kolonien angeeignet , von Unterdrückung und Versklavung wie du es schilderst , kein Wort in der Geschichte ... die Juden , hatten sich sehr mit den Römern arrangiert , mußten zwar ihre Steuern zahlen aber lebten im Frieden , im Gegensatz von gefährlicheren anderen Eroberern aus dem Orient unterdrückt zu werden ...


@Glaubensqualle,
das Aneignen von röm. Kolonien war in der Regel mit dem Schwert geschehen! Auch die späteren Feldzüge gegen Gallien, Germanien und Britannien wurden ein Feldzug der Gewalt und trafen auch auf entsprechend harte und entschlossene Gegenwehr! Manche arrangierten sich mit den unliebsamen Besatzern, andere kämpften bis zu ihrem Tode gegen die ungebetenen Eindringlinge.

Zu Deiner Information:
Der jüd. Krieg gegen die Römer begann 66. n. Chr. und war erst 74 mit der Eroberung der Bergfestung MASADA beendet!
Auslöser des schon immer schwelenden Konfliktes war das Eindringen der Römer in den Tempel zu Jerusalem, um sich am Tempelschatz zu bedienen, denn die Stadt war mit den Steuerabgaben in Verzug geraten! Das Eindringen von Heiden in das Innere Heiligtum des Tempels brachte also das Fass endgültig zum Überlaufen!
Historische Details sind der Nachwelt durch den jüd. Autor Josephus Flavius, der selbst ein Augenzeuge war, schriftlich hinterlassen worden.
In diesem Krieg zerstörten die Römer systematisch jüd. Städte und Dörfer, wie z.B.: Gabara, Jotapata, Tusch Halav, Gamma, Jaffa, Jawne, Aschdod, Jericho, Qumran, Lod, Emmaus, Bet Guvria. -
Die Einwohner wurden zum größten Teil getötet!
Im Jahre 70 n. Chr. wurde der Tempel in Jerusalem ein Opfer der Flammen. Heute sind nur noch Teile der Grundmauer erhalten. - Jerusalem selbst wurde so zerstört, dass es in den nächsten 60 Jahren unbewohnbar war.
In diesem Krieg verloren über eine Million Juden ihr Leben und Unzählige wurden in die Sklaverei verkauft.
Die DIASPORA nahm ihren Verlauf!
Danach gab es noch 2 weitere Aufstände: Den Diaspora-Aufstand und den Bar-Kochba-Aufstand.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

17.12.2014 12:06
#770 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Ich setze mal voraus, dieses INRI stand wirklich an seinem Kreuz, die römischen Soldaten verspotteten Jesus wirlich als den "König der Juden". Da frage ich mich doch: WARUM war das so?


@Gysi,
wir sind bei der Schilderung der Person Jesu allein auf die Berichte der Evangelisten angewiesen. Zwar erwähnt auch Josephus Flavius die Kreuzigung, sowie der röm. Historiker Tacitus, aber dies sind lediglich Bemerkungen.
Jesus selbst hat keine einzige Zeile als schriftliches Zeugnis hinterlassen, dennoch ist er der Einzige aus der großen Menge der damaligen Wanderprediger, welcher solch eine Wirkung auf die Nachwelt ausübte.
Nicht nur meiner Meinung nach hängt das mit seiner Liebe zu den Menschen zusammen, sowie seinen tröstenden Worten und seiner in die Zukunft weisenden Botschaft welche in der menschlichen Seele weit mehr bewirkt, als es all die oberflächlichen und kurzweiligen Konsumprodukte und Reichtümer machen können.
Jesus erkannte richtig: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein!
Das Reich Jesu war nun mal nicht von dieser Welt und er ging diesen seinen Weg auch konsequent zu Ende.
Was jedoch die Kirche später aus Jesus machte, steht auf einem anderen Blatt und nicht ohne Grund verzettelte sich dieser Religionskonzern in unzählige Bibelkorrekturen, in Machtkämpfe und Kriege.

Jesus soll aus dem Stamme Davids abstammen und wurde seinerzeit von vielen Juden auch als der große Hoffnungsträger (Messias = der Gesalbte) gesehen, welcher den alten Glanz eines Salomonischen Reiches wieder errichten, damit auch das röm. Joch abschütteln sollte. (Sich das Haar mit teurem Öl zu salben, war damals ein Vorrecht der Könige und der Reichen.)
Jesus wurde also ungewollt auch zu einer politische Figur!

Wahrscheinlich haben die Römer deswegen das INRI-Schild am Kreuz anbringen lassen. Das Neue Testament wurde allerdings in Griechisch geschrieben und dort taucht nicht der Begriff "Kreuz", sondern das Wort "Pfahl" auf. Es ist überliefert, dass die Römer in holzarmen Gebieten für die Hinrichtungen nur einen Pfahl zu verwenden, da Holz teuer war. Ein Verurteilter hing mit Seilen an einen Pfahl gebunden 2 - 3 Tage, auch zur Abschreckung für andere, bis ihn Erschöpfung und Durst erlösten.
Die Form des Kreuzes tauchte in der Kirchengeschichte, wie ich lesen konnte, erst später auf.
Dass aber Jesus, auf Bitten des einflussreichen Gönners, Josef von Arimathia, bereits ungewöhnlich früh vom Kreuz abgenommen werden durfte, bietet den Spekulationen über das leere Grab reichlich Stoff.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

17.12.2014 12:38
#771 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Nach der Ahnentafel bei Matthäus 1, 1-16 hatte er es.


@Gysi,
aus dem Stamme Davids zu kommen, bedeutet noch nicht, ein automatisches Anrecht auf den jüd. Thron zu haben, denn da gab es sicher noch viele andere, welche sich auf diesen Stammbaum hätten berufen können, abgesehen davon, dass Jesus ja auch leibliche Brüder (und Schwestern) hatte.
Gruß von Reklov

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

17.12.2014 12:43
#772 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Durch seine vielen menschenfreundlichen Aktionen wurde aber der "Wanderprediger" der herrschenden jüd. Priesterkaste (um Kaiphas) mehr und mehr ein Dorn im Auge und schürte bei ihnen heftigste Verlust- und Machtängste, denn man muss wissen, dass die damaligen Priester nicht nur am Handel im Tempelbereich, sondern auch am Brothandel, besonders in Hungersnöten, gut verdienten. Nun kam EINER daher, welcher vor großen Menschenmengen unter freiem Himmel predigte und auf diese Weise nicht nur die Einnahmen der Priesterkasse schmälerte, sondern auch am bisher unantastbaren Image der Priester kratzte! - So jemand musste schleunigst entfernt werden!


Nö. Die Römer haben ihn für einen Aufrührer gehalten. Du übersiehst geflissentlich, daß die Römer sich für obige Vorwürfe gar nicht interessierten. Dafür war allein die Gerichtsbarkeit der Juden zuständig, die Priester hätten ihn steinigen lassen können. Die Tatsache, daß Jesus von den Römern verurteilt und auf römische Art hingerichtet wurde beweist zur Genüge, daß er als Rebell und Aufrührer galt. Die Römer haben sein Gefasel vom neuen Königreich halt weltlich aufgefaßt und dieses Königtum sehr diesseitig gesehen (und die meisten seiner Anhänger ganz bestimmt und sicher auch). Das war es, was sie dann zum handeln brachte, schließlich war es vordringliche Aufgabe der Besatzungsmacht, jede Aufmüpfigkeit des Volkes gleich zu unterdrücken und Roms Herrschaft zu sichern.
Religiöse Angelegenheit waren ihnen piepegal, als Anhänger einer Viele-Götter-Religion waren sie zwangsläufig auf diesem Gebiet äußerst tolerant.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

17.12.2014 12:51
#773 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Jesus vN wollte den Königsthron, denn er hatte das Erbrecht auf ihn - und nicht die von den Römern eingesetzten Könige wie Herodes. (Der überigens im Jahre Null nachweislich schon tot war...)


@Gysi,
mit welcher Bibelstelle kannst Du begründen, dass Jesus den irdischen Thron seines Landes anstrebte,
sagte er doch, dass sein Reich nicht von dieser Welt sei.
Übrigens: Herodes der Große starb im Jahre 4 n. Chr. - Sein zweiter Sohn, Herodes Antipas, redete (laut Bibel) mit Jesus,
bevor dieser verurteilt wurde. - Schade, dass es über solche historischen Momente keine Aufzeichnungen gibt,
denn sie wären ein äußerst wertvolles Gut - nicht nur für Historiker!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

17.12.2014 13:07
#774 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
... ich spinne einfach mal eine Geschichte .... vielleicht ist in einigen Jahrhunderten Osama-bin-Laden ein Allah oder sein Sohn ... denn nachweislich hat sich bin-Laden für den Nachfolger von Mohammed gehalten ... wer bitte will denn heute sagen , ob daraus nicht eine Geschichte gesponnen wird , so wie die von Jesus ... aber ich selber glaube daran nicht , die Zeiten haben sich zu sehr geändert ..


@Glaubensqualle,
das Spinnen von Geschichten war in der Antike sicher einfacher, da es eben keine beobachtende Presse und professionelle Geschichtsschreibung gab. Man weiß, dass selbst Chroniken so geschminkt wurden, dass sie dem örtlichen Regenten gefielen.
Stößt man allerdings auf sich widersprechende Chroniken, so beginnt die problematische Geschichtsforschung.
Osama-bin-Laden ist in so vielen Berichten historisch international vermerkt und gespeichert worden, dass er wohl schwer je zu einem "Messias" werden könnte, auch in ferner Zukunft nicht.
Außerdem hatte er ja keine selig machende Jenseits-Botschaft in seinem Gepäck.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

17.12.2014 13:31
#775 RE: Atheismus ist die einzig vernünftige Alternative zum christlichen und islamischen und jüdischen Aberglauben antworten

Zitat
Nö. Die Römer haben ihn für einen Aufrührer gehalten. Du übersiehst geflissentlich, daß die Römer sich für obige Vorwürfe gar nicht interessierten.

@Ahriman,
und Du übersiehst, dass Pilatus überhaupt keine Schuld an Jesus finden konnte, dies ja auch deutlich aussprach! Dieser ganze Prozess über eine rein jüd. Sache war ihm lästig. Er musste die Sache aber bearbeiten, da sonst eine Dienst-Beschwerde seitens der jüd. Priester nach Rom zu befürchten gewesen wäre. Lies noch mal die entsprechenden Stellen in der Bibel nach. Pilatus, der von seiner Frau, welche Warnträume hatte, bedrängt wurde, griff sogar zu der am Passah-Fest üblichen Möglichkeit, einen Verurteilten frei zu geben. Nur - das Volk entschied sich eben für Barabbas und nicht für Jesus. .

Die jüd. Priester schafften übrigens später das Gleiche noch mal. Sie klagten auch Petrus der "Gotteslästerung" an. Weil dieser aber auch röm. Bürgerrecht besaß, konnte sein Prozess nur in Rom stattfinden. Petrus wurde dann auch in Rom zum Tode verurteilt, weil auch das röm. Gesetz für eine Gotteslästerung nur die Todesstrafe vorgesehen hatte. - Sicher aber wollte damit Rom auch ein Zeichen gegen das überall aufkommende Christentum setzen. Nicht weil es keine anderen Religionen duldete, sondern weil Rom erkannte, dass im Christentum ein höchst gefährlicher politischer und sozialer Sprengstoff verborgen war, denn diese Lehre verkündete, dass vor Gott alle gleich seien. In einer Gesellschaft, die einen Gottkaiser hatte und zu zwei Dritteln aus Sklaven bestand war diese Befürchtung der Mächtigen auch mehr als berechtigt.
Gruß von Reklov

Seiten 1 | ... 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor