Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 870 Antworten
und wurde 29.405 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 35
Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

05.11.2012 15:07
#126 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #124
Blackysmart,
mein lieber Freund, es freut mich sehr, dass du endlich zur Einsicht gekommen bist!
John C. Eccles hat es auf dem Punkt gebracht. Er war kein Atheist, sondern ein religiöser Mensch. Der Geist ordnet unsere Quantenwelt zu einem rationalen Bild. Parameter des Geistes sind: Bewußtsein, Wille und Ratio!


Ich muss zugeben, die Beschäftigung mit der Quantenphysik, zu der Du mich letztendlich gebracht hast, hat mein Weltbild etwas verschoben.

Wenn man sich näher mit dem Thema bschäftigt wird einem klar, dass man das Bewusstsein nicht konkret im Gehirn lokalisieren kann. Mann kann zwar messen, welche Gehirnzellen z. B. beim Bewegen eines Fingers Aktivitäten zeigen, warum sie aber aktiv werden, ist bisher unbekannt. Sind diese Nervenzellen eine selbstorganisierende Einheit, die im Zusammenspiel unser Bewusstsein formen oder arangiert unser Bewusstsein das Zusammenspiel unserer Nervenzellen? Die Neuronen sind in allen Gehirnen (Tiere + Menschen) gleich, nur die Anzahl unterscheidet sich.

Interessant ist das "Blue Brain Projekt" der polytechnischen Hochschule in Lausanne: http://www.youtube.com/watch?v=EGj7VOr7Y_g Bis 2015 wollen die Wissenschaftler ein virtuelles Abbild eines menschlichen Gehirns generieren. Reicht eine Kopie aus, um Bewusstsein zu entwickeln? Das spräche gegen einen Schöpfergott, der den Menschen "Geist" bzw Seele einhaucht. Entwickelt ein Computer ein Bewusstsein, zeigt das eher, dass biologische und dann eben auch virtuelle Nervenzellen nur Werkzeuge zur Verarbeitung von Informationen aus der "Quantensuppe" sind.

Zitat von Michael1 im Beitrag #124
Frage: Warum ist die Leiche tot? Warum lebt sie nicht? Körper als Materie ist da, aber leblos! Warum?


Für mich tritt der Tod eindeutig ein, wenn die Gehirnzellen größtenteils absterben. Wenn die Neuronen nicht mehr funktionieren, kann auch ein eventuell steuerndes Bewusstsein sich nicht mehr dieser Werkzeuge bedienen. Ohne die Nervenzellen des Gehirns können auch die Körperfunktionen nicht aufrecht erhalten werden. Ob eine Messung der Hirnströme ausreicht, bin ich mir nicht sicher.

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/to...ote-1.1299076-2
"Im Dezember 2008 stellte die "President's Commission on Bioethics" der USA fest, dass angesichts neuer Forschungsergebnisse nicht sicher gesagt werden könne, dass ein Hirntoter tatsächlich tot sei. Sein Gehirn könne noch die Temperatur regulieren, auf Infektionen reagieren - etwa mit Fieber - oder mit dem Hormon ADH die Urinausscheidung regulieren. Mit feinen Messinstrumenten aufgenommene Muster des "hirntoten" Gehirns deuteten gar darauf hin, dass es auf Schmerz reagiert."

Zitat von Michael1 im Beitrag #124
Und am Ende frage dich nur folgendes: Woher kommt die INFORMATIN in das Universum? Sie ist immateriell, somit kann sie nicht der Materie entspringen! Viele Quantenphysiker sind der Meinung, dass die Materie inexistent ist!


In der Tat deuten viele Quantenphysiker die Materie nur als Erscheinungsbild, das unser Bewusstsein uns vorgaukelt. Materie ist für sie das Einfrieren unserer Realität aus dem sich im Fluß befindlichen Informationsfeld, dem Urstoff des Universums. Wer jetzt vermutet, das sind wissenschaftliche Spinner, irrt sich. Bei diesen Quantenphysikern finden sich viele namhafte Wissenschaftler, die Nobelpreise bekamen und beeindruckende Reputationen haben.

Ich weiß ja, dass Du von mir jetzt einen persönlichen, womöglich christlichen Gott als Ursache dieser Ur-Information genannt haben möchtest, diesen Gefallen kann ich Dir aber nicht tun. Mit einem "universellen Bewusstsein" (Informationsfeld) hätte ich kein Problem. Das ist jedoch Glaubenssache, da wir es nicht wissen können. Ein universelles Bewusstsein bräuchte keinen Anfang und kein Ende, widerspräche nicht der Evolutionstheorie und käme auch denjenigen entgegen, die dem Menschen eine immanente Religiosität bescheinigen.

Ich kann verstehen, dass Du an einen Gott (Ursache der Information) glaubst, aber dass Du an diesem christlichen Glauben festhängst, kann ich mir nur mit der frühkindlichen Konditionierung Deines Bewusstseins erklären. Früher hieltest Du das Christkind auch für Realität, warum heute nicht mehr?

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

05.11.2012 15:21
#127 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #122
Zitat von Alinardus im Beitrag #119

Zitat von von wem?
Bewußtsein ist das Wirklich-Werden unserer Existenz,

Wie muss den Existenz erst wirklich werden?
Alles was existiert ist da, ist wirklich und ist seiend.
Da gibt es nix zu werden.

Für manche wird deren eigene Existenz ja erst wirklich, wenn sie sich Gott im Hintergrund vorstellen.



Der Welle-Teilchencharakter des Lichtes sagt aus, das das Licht Wellencharakter hat, und damit unsichtbar
und räumlich nicht lokalisiert ist. Durch den Beobachter erst mutiert es zum Teichen und ist räumlich
lokalisiert, wird damit quasi zur Materie.
Ob Beobachtungen der QM auf höhere Strukturen einfach anwendbar sind, ist immer noch spekulativ,
hier stehen wir noch am Anfang der Erkenntniss.
Dein Weltbild der klassischen Physik lieber Klimsch, ist auf jeden Fall antiquarisch.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2012 15:39
#128 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #127
Dein Weltbild der klassischen Physik lieber Klimsch, ist auf jeden Fall antiquarisch.

Das fragt sich noch. Ohne Materie passiert gar nichts. Auch die Quarks sind letztlich Teilchen, ob man sie nun Ladungen oder Energie nennt, ist egal.
Außerdem ist die Formel Q = mc² immer noch gültig.
Ohne Nix ist auch keine Welle möglich.
Und Energie ist das Licht allemale, und damit irgendwie auch Materie.

Wenn Licht durch große Massen abgelenkt werden kann - was in der Tat geschieht -, ist das auch ein Beweis, dass Licht eben doch auch Materie ist, eine Masse hat, wenn auch eine noch so winzige, zumindest deren Eigenschaften.

Newton hatte mit seiner Teilchenvorstellung jedenfalls nicht unrecht:
Anfang des letzten Jahrhunderts mussten nämlich Physiker dem Licht zur Erklärung beispielsweise des Photoeffekts auch einen Teilchencharakter zugestehen.
(das findest du im Netz)

Und Einsteins Gleichung besagt übrigens auch, dass es keine Energie ohne Materie geben kann, also auch keinen noch so energiereich geladenen Gott.
Wenn die Masse Null ist, st auch die Energie Null. Daran ändert auch die Lichtgeschw. nichts. Null mal irgendwas ergibt immer Null.

Deine Aussage, dass die Lichtwelle erst duch die Betrachtung zum Teilchen wird ist natürlich Mumpitz. Als hätte die menschliche Betrachtung irgendeine Auswirkung auf den Zustand des Lichts! Überleg einfach mal selber, bevor du sowas zum besten gibst.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2012 15:42
#129 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #125
Wir haben kein Bewußtsein, wir SIND Bewußtsein, und Denken und Sprache
sind Funktionen des Bewußtseins, und genau dies ist unser Existenz als eine
selbstreflektive kulturschaffende Spezies.
Wir können uns alles Vorstellen, Reales und Irreales, unbegrenzt;
aber wir können uns nicht vorstellen, kein Bewußtsein zu haben.
Das würde bedeuten sich vorzustellen. nicht zu sein, und das ist eben unmöglich.

Wie kannst du leben ohne Bewusstsein? ;--)
Wenn du stirbst, ist es jedenfalls aus mit deinem Bewusstseinsquark, mein Bester.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

05.11.2012 16:42
#130 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #128
[quote="Reisender"|p3173436]Dein Weltbild der klassischen Physik lieber Klimsch, ist auf jeden Fall antiquarisch.

Das fragt sich noch. Ohne Materie passiert gar nichts. Auch die Quarks sind letztlich Teilchen, ob man sie nun Ladungen oder Energie nennt, ist egal.
Außerdem ist die Formel Q = mc² immer noch gültig.
Ohne Nix ist auch keine Welle möglich.
Und Energie ist das Licht allemale, und damit irgendwie auch Materie.

Wenn Licht durch große Massen abgelenkt werden kann - was in der Tat geschieht -, ist das auch ein Beweis, dass Licht eben doch auch Materie ist, eine Masse hat, wenn auch eine noch so winzige, zumindest deren Eigenschaften.

Newton hatte mit seiner Teilchenvorstellung jedenfalls nicht unrecht:
Anfang des letzten Jahrhunderts mussten nämlich Physiker dem Licht zur Erklärung beispielsweise des Photoeffekts auch einen Teilchencharakter zugestehen.
(das findest du im Netz)

Und Einsteins Gleichung besagt übrigens auch, dass es keine Energie ohne Materie geben kann, also auch keinen noch so energiereich geladenen Gott.
Wenn die Masse Null ist, st auch die Energie Null. Daran ändert auch die Lichtgeschw. nichts. Null mal irgendwas ergibt immer Null.

Deine Aussage, dass die Lichtwelle erst duch die Betrachtung zum Teilchen wird ist natürlich Mumpitz. Als hätte die menschliche Betrachtung irgendeine Auswirkung auf den Zustand des Lichts! Überleg einfach mal selber, bevor du sowas zum besten gibst.[/quote]

Welle-Teilchen-Dualismus
Der Welle-Teilchen-Dualismus beschreibt ein Phänomen in der Quantentheorie, nach dem Quanten in Messungen zwar als Teilchen dingfest gemacht werden, ihre Ausbreitung jedoch mit Hilfe von Wellen beschrieben werden muss, wenn man nicht hinsieht.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

05.11.2012 16:52
#131 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #129
Zitat von Reisender im Beitrag #125
Wir haben kein Bewußtsein, wir SIND Bewußtsein, und Denken und Sprache
sind Funktionen des Bewußtseins, und genau dies ist unser Existenz als eine
selbstreflektive kulturschaffende Spezies.
Wir können uns alles Vorstellen, Reales und Irreales, unbegrenzt;
aber wir können uns nicht vorstellen, kein Bewußtsein zu haben.
Das würde bedeuten sich vorzustellen. nicht zu sein, und das ist eben unmöglich.

Wie kannst du leben ohne Bewusstsein? ;--)
Wenn du stirbst, ist es jedenfalls aus mit deinem Bewusstseinsquark, mein Bester.



Deswegen sagte Goethe ja auch, daß sich der Weltgeist durch lebendige Form ausdrückt,
und nicht durch tote.
Wenn Dein Radio kaputt ist, kommen auch keine Nachrichten mehr raus, woraus man aber nicht
folgern kann, daß es keine Nachrichten mehr gibt.
Eigentlich ist das alle unglaublich simpel, und wird trotzdem kaum verstanden.
Das Licht ist ein Teil des el.magn. Bandes, mit einer bestimmten Wellenläge und
Frequenz, es hat weder die Eigenschaft der Helligkeit noch der Farbigkeit, daß sind Projektionen
des Bewußtseins.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

05.11.2012 16:53
#132 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #128
[quote="Reisender"|p3173436] Das fragt sich noch. Ohne Materie passiert gar nichts. Auch die Quarks sind letztlich Teilchen, ob man sie nun Ladungen oder Energie nennt, ist egal. Außerdem ist die Formel Q = mc² immer noch gültig. Ohne Nix ist auch keine Welle möglich.
Und Energie ist das Licht allemale, und damit irgendwie auch Materie.


Hallo Klimsch,

selbst Einstein kannte schon die "spukhafte Fernwirkung" der Quantenphysik. Er hoffte jedoch, dass sie sich irgendwann durch Gesetzmäßigkeiten widerlegen liessen. Die moderne Quantenphysik hat aber im Labor schon Versuche mit der Verschränkung von Quanten absolviert. Dabei werden zwei zusammengehörige Quanten von einander getrennt. Diese vorher zusammengehörigen Quanten haben je einen entgegengesetzten Spin. Egal wie weit diese beiden Quanten nun von einander entfernt sind, ändert man den Spin des einen Quants, ändert sich sofort der Spin des anderen Quants ebenfalls.

Die Physik definiert das allerdings nicht als Verletzung der Relativitätstheorie, weil keine Information durch die physikalische Realität ausgetauscht wird. Beide Teile gehören zusammen und die Entfernung zwischen ihnen ist Null, obwohl wir die Entfernung messen können. Das könnten auch messbare 1 Milliare LJ sein, die Spinänderung wäre sofort beim 2. Teilchen wirksam. Ist irgendwie schwer zu begreifen, das ganze. http://www.youtube.com/watch?v=GYdyY7PmVV4

Auch mit der Materie ist das seltsam innerhalb der Quantenphysik. Teilt man einen gebündelten Lichtstrahl durch eine Linse in zwei Zweige auf und lässt diese am Ende wieder zusammenkommen, lässt sich an einer Projektionswand ein Interferenzmuster erkennen. Also hat das Licht hier eindeutig Wellencharakter. Baut man in einen der beiden Zweige nun einen Kraftmesser ein, den man per Schalter aktivieren kann, ändert sich am Wellencharater erst einmal nichts. Wenn man jetzt allerdings den Schalter umlegt und die Energie des Lichtstrahls per Kraftmesser messen will, wird aus der Welle plötzlich ein Teilchen. Noch interessanter ist, das auch über den anderen Zweig des Versuchsaufbaus (ohne Kraftmesser) keine Lichtwelle mehr unterwegs ist. Durch Beobachtung (Messung) hat sich die energetische Schwingung (Welle) in Materie verwandelt.

Vergleichbar ist das Doppelspaltexperiment: http://www.youtube.com/watch?v=v9RTmEy_H...ature=endscreen

Zitat von Klimsch im Beitrag #128
Wenn Licht durch große Massen abgelenkt werden kann - was in der Tat geschieht -, ist das auch ein Beweis, dass Licht eben doch auch Materie ist, eine Masse hat, wenn auch eine noch so winzige, zumindest deren Eigenschaften.


Das Licht wird erst zum Materieteilchen, wenn wir es beobachten.


Zitat von Klimsch im Beitrag #128
Deine Aussage, dass die Lichtwelle erst duch die Betrachtung zum Teilchen wird ist natürlich Mumpitz. Als hätte die menschliche Betrachtung irgendeine Auswirkung auf den Zustand des Lichts! Überleg einfach mal selber, bevor du sowas zum besten gibst.


Das ist das schokierende an der Quantenphysik. Sie stellt unsere bisherige materielle Welt auf den Kopf.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

05.11.2012 17:09
#133 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Das Licht wird erst zum Materieteilchen, wenn wir es beobachten.


Zitat von Klimsch im Beitrag #128
Deine Aussage, dass die Lichtwelle erst duch die Betrachtung zum Teilchen wird ist natürlich Mumpitz. Als hätte die menschliche Betrachtung irgendeine Auswirkung auf den Zustand des Lichts! Überleg einfach mal selber, bevor du sowas zum besten gibst.


Das ist das schokierende an der Quantenphysik. Sie stellt unsere bisherige materielle Welt auf den Kopf.[/quote]

Wer beim Studium der QM keine Gänsehaut bekommt, hat sie nicht verstanden

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2012 18:14
#134 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #133

Das Licht wird erst zum Materieteilchen, wenn wir es beobachten.
Das ist das schokierende an der Quantenphysik. Sie stellt unsere bisherige materielle Welt auf den Kopf.
Wer beim Studium der QM keine Gänsehaut bekommt, hat sie nicht verstanden

Kann es sein, dass du da mehr hineininterpretierst, als es tatsächlich ist?

Wahrscheinlich drückst du dich aber teilweise nur missverständlich aus,
genauso wie du manchmal das Zitieren nicht beherrschst und alles durcheinanderwirfst.
(siehe Beitrag 130)

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

05.11.2012 18:21
#135 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Also die Beschreibung bei helpster ist da wesentlich unmystischer:

Zitat
"Definieren" kann man ein Phänomen wie Licht natürlich nicht, aber man kann Modelle entwickeln, die zeigen, wie sich in bestimmten Situationen und Experimenten Licht verhält.

Auch wenn dies widersprüchlich klingt, muss man heute annehmen, dass Licht nicht nur ein Wellenphänomen ist, sondern auch Teilchencharakter hat, also in einzelnen Portionen vorkommt. Diese werden Lichtquanten oder Photonen genannt.

Dass diese konträre Sichtweise, die auch Welle-Teilchen-Dualismus genannt wird, zutrifft, zeigt ein Experiment, bei dem einzelne Lichtquanten erzeugt werden können, die nacheinander durch eine Doppelspalt-Apparatur geschickt werden. Dabei treten dann die Wellenphänomene auf.

Zwischen den beiden physikalisch gegensätzlichen Erscheinungen Teilchen und Welle gibt es eine formale "Brücke", nämlich das Plancksche Wirkungsquantum h, das zwischen Frequenz (oder Wellenlänge) des Lichtes und der Energie der Photonen vermittelt. Es gilt: E = h x f.

Mehr noch: Auch für typische Teilchen wie Elektronen oder Protonen konnte die moderne Physik zeigen, dass diese bei ihrer Ausbreitung auch Wellencharakter haben. So entstehen Materiewellen, wenn man Teilchen atomarer Größe durch einen Doppelspalt schickt.

Also, wie ist Licht nun zu "definieren"? Welle oder Teilchen, keines von beiden oder beides zusammen? Auch wenn die theoretische Physik das Verhalten von Licht und dessen Phänomene mathematisch beschreiben kann, ist Licht nach wie vor ein Rätsel. Beide Modelle haben ihre Berechtigung. Der Physiker Richard Feynman hat auf diese Frage einmal geantwortet: "Vielleicht ein Drittes!". Licht gehorcht den Gesetzen der Quantenmechanik, die eine Zweiheit von Teilchen und Welle zulassen.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

05.11.2012 19:42
#136 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Hier überschlägt sich ja alles. Das ist gut

@ Michale

In deinem Post mit dem du auf meinen letzten geantwortet hast, sehe ich kein wirkliches Argument gegen
meinen Einwand, das unser Bewusstsein NUR im Hirn steckt. Du beschriebst Arten wie Leute denken und empfinden.

Was spricht aber dagegen, das diese komplexen Vorgänge in dem komplexesten Hirn stattfinden, das die Evolution
hervor gebracht hat? Wo sind Anzeichen, das diese Bewusstein jenseits des Hirns liegen sollte?

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

05.11.2012 19:57
#137 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Der Quanten-Zeno-Effekt ist ein Effekt aus der Quantenmechanik, bei dem ein Übergang eines quantenmechanischen Systems von einem Zustand in einen anderen, z.B. der Zerfall eines radioaktiven Atomkernes oder die Lichtaussendung eines angeregten Atoms, durch reine Beobachtung verhindert werden kann.
Insgesamt bekommt man somit bei häufiger Beobachtung eine Zerfallsrate, die deutlich unter der "unbeobachteten" Zerfallsrate liegt. Lässt man die Abstände der Beobachtungen gegen Null gehen, was einer Dauerbeobachtung gleichkommt, so geht auch die Zerfallswahrscheinlichkeit gegen Null, d.h. das dauernd beobachtete Atom sollte aufgrund dieser Beobachtung gar nicht mehr zerfallen.

Der Quanten-Zeno-Effekt wurde von mehreren Gruppen weltweit mithilfe von Methoden der Lasertechnik und Atomphysik experimentell bestätigt.

http://www.chemie.de/lexikon/Quanten-Zeno-Effekt.html

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

06.11.2012 10:31
#138 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #135
Also die Beschreibung bei helpster ist da wesentlich unmystischer


Hallo Klimsch,

Photonen und Elektronen lassen sich nicht wie klassische Materieteilchen beschreiben. In der Tat verschwindet das für den Wellencharakter typische Inteferenzmuster beim Doppelspaltexperiment, wenn man an beiden Spalten eine Messung vornimmt. Allein die Beobachtung ändert den "Charakter" des Teilchens. Diese Heisenberg'sche Unschärferelation besagt, dass Ort und Impuls eines Quantenteilchens nicht zugleich exakt gemessen werden kann. Je genauer ich den Ort des z. B. Photons messe, desto ungenauer wird der Impuls und umgekehrt.

Hier eine sehr gute und ausführliche Erkläung:
http://www.disclose.tv/action/viewvideo/...usf_hrlich__LQ/

Das Doppelspaltexperiment lässt sich auch mit Atomen und Fullerenen durchführen. Fullerene bestehen aus 60 Kohlenstoffatomen. Sowohl Atome als auch die Fullerene, also Materieteilchen mit Masse, zeigen beim Doppelspalt das Wellenmuster. Das bedeutet aber, dass auch Materieteilchen ihr Verhalten ändern, sobald sie "beobachtet" oder in irgendeine Wechselwirkung mit anderen Teilchen treten.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

06.11.2012 11:15
#139 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #138
Hallo Klimsch,

Nett gemeint, aber ich werd auf meine alten Tage kein Teilchenphysiker mehr werden.
Ich meine nur, dass letztlich alles irgendwie auf die Formen Materie bzw Energie zurückgeführt werden kann, oder es beweist jemand, dass Einsteins Formel nicht durchgehend stimmt.

Ich weiß auch, dass die physikalischen Gesetze immer und überall gelten, und wenn es manchmal scheint, dass das nicht so sei, dann werden sich die Forscher wohl geirrt haben oder sie haben eben noch nicht alle Gesetze der Natur gefunden.

Letztlich hat die Naturwissenschaft und mit ihr die Aufklärung zur Entmystifizierung der Bibel und der Religion wesentlich beigetragen, wenn nicht gar absolut angestoßen. Und das ist gut so, denn vorher wurden diejenigen grausam behandelt, die das ebenso gesehn haben. Religion darf niemals mehr die Haupttriebkraft des Menschen werden, denn dadurch herrscht Unterdrückung, Bevormundung und Drangsalierung, Vergewaltigung des Geistes und des Verstandes.

Mit mir, bei mir wird es das jedenfalls nicht mehr geben.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

06.11.2012 11:45
#140 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #139
Nett gemeint, aber ich werd auf meine alten Tage kein Teilchenphysiker mehr werden.


Ich vermute mal, dass sowohl die Relativitäts- als auch die Quantentheorie nur von wenigen komplett verstanden werden. Selbst Einstein hatte mit der Quantentheorie seine Probleme.

"Einstein sagte, die Welt kann nicht so verrückt sein. Heute wissen wir, die Welt ist so verrückt." (Daniel M. Greenberger)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

06.11.2012 13:17
#141 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #140
Ich vermute mal, dass sowohl die Relativitäts- als auch die Quantentheorie nur von wenigen komplett verstanden werden. Selbst Einstein hatte mit der Quantentheorie seine Probleme.

"Einstein sagte, die Welt kann nicht so verrückt sein. Heute wissen wir, die Welt ist so verrückt." (Daniel M. Greenberger)

Damit weiß Greenberger in der Beziehung auch nicht mehr, als ich bereits ahne. Ob die Welt "verrückt" ist oder nur umso komplizierter, je weiter man vordringt, ins Große sowohl ins Kleinste, sei dahingestellt. Das ist Ansichtssache.

Verrückt wäre es, wenn das alles ein einziger Gott ausgedacht und konstruiert haben sollte. Ohne jede naturwissenschaftlichen Vorkenntnisse!

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.201

06.11.2012 14:45
#142 Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Die Diagnose "verrückt" zeigt wohl, dass wir von der Quantenmechanik noch nicht viel wissen. Wir sehen nur einen Teil und begreifen die Zusammenhänge nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

06.11.2012 15:03
#143 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #142
Die Diagnose "verrückt" zeigt wohl, dass wir von der Quantenmechanik noch nicht viel wissen. Wir sehen nur einen Teil und begreifen die Zusammenhänge nicht.

Keiner kennt sich in allen Dingen der Welt aus.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

06.11.2012 15:12
#144 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #143
Zitat von Gysi im Beitrag #142
Die Diagnose "verrückt" zeigt wohl, dass wir von der Quantenmechanik noch nicht viel wissen. Wir sehen nur einen Teil und begreifen die Zusammenhänge nicht.

Keiner kennt sich in allen Dingen der Welt aus.


Das ist natürlich klar.
Desshalb hier eine kurze Einführung in die Stringtheorie, die und das Verständniss der QM
erleichtert:

Alles in allem ist die Stringtheorie nur eine weitere Theorie, die es wiedermal nicht schafft, mir zu erklären warum der Himmel nachts nicht blau ist und warum meine Waschmaschine Socken frisst.

Weiter ist die Stringtheorie eine Tragweise von Strings bei dicken Frauen, wobei der String in einer Umlaufbahn um die Hüfte der Frau kreist. Nach neusten Erkenntnissen wurde die Stringtheorie schon im Jahre 2010 durch Michael Coockhoff bewiesen. Bei der er mithilfe von Experimenten und der Brötchentheorie das ganze Universum entschlüsselte

Die Stringtheorie, oder auch Superstringtheorie genannt, ist ein hypothetisches physikalisches Modell aller bisher beobachteten Fundamentalkräfte zwischen eines weiblichen Strings (Tangas) und der daraus resultierenden Anziehungskraft die auf das männliche Wesen wirkt. Die Stringtheorie gilt damit als Kandidat für eine gegenseitige Verschmelzung der Gravitation von weiblichen Kurven und der nichtgravitativen Wechselwirkungen des männlichen Testosteron. Überprüfbare Voraussagen der Stringtheorie stehen bisher aber noch aus

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

06.11.2012 15:50
#145 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #141
Verrückt wäre es, wenn das alles ein einziger Gott ausgedacht und konstruiert haben sollte. Ohne jede naturwissenschaftlichen Vorkenntnisse!


Nunja, ein angeblich allmächtiger Gott könnte das alles so gestalten.

Die Frage ist nur, warum sollte er sich vor 2000 Jahren einem Volk offenbaren, dass im Vergleich zu uns gerade primitive physikalische Grundkenntnisse hat? Er gestaltet die Naturgesetze so kompliziert, dass seine Anhänger auf vielen Wissensgebieten stets auf dem Rückzug waren, wenn statt der "Erklärung" Gott eine wissenschaftliche Erklärung gefunden wurde. Dieser Gott müsste doch verrückt sein. Warum so kompliziert, wenn es auch einfach geht? Warum verführt uns dieser angebliche Gott zu ständigem Forschungsdrang, wenn er unsere "Ururur...eltern" wegen Vergreifens an einer Frucht vom Baum der Erkenntnis aus dem Paradies warf? Entweder ist dieser christliche Gott schizophren oder, was viel wahrscheinlicher ist, eine Erfindung der unwissenden Menschen vor tausenden von Jahren.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

06.11.2012 16:17
#146 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Gysi:

Zitat

Die Diagnose "verrückt" zeigt wohl, dass wir von der Quantenmechanik noch nicht viel wissen. Wir sehen nur einen Teil und begreifen die Zusammenhänge nicht.


Dass wir nicht viel von der QM verstehen, damit gehe ich konform. Aber, dass es "verborgene Variable" gibt, das ist nicht der Fall.
Mehr hier:

Zitat
Die Annahme lokaler verborgener Variablen

Gemäß der Interpretation der Quantentheorie sind die Polarisationen der Photonen unmittelbar nach ihrer Erzeugung nicht festgelegt. Weiters "kennt" keines die Orientierung des Polarisators, auf den es zufliegt (denn die wird von den ExperimentatorInnen erst im letzten Moment entschieden), und es "weiß" auch nicht, auf welche Orientierung das andere Photon treffen wird. Werfen wir die Frage, die wir bereits oben gestellt haben, wieder auf: Kann es sein, dass diese Unbestimmtheit lediglich unsere Unkenntnis ausdrückt? Ist es vorstellbar, dass jedes einzelne Photon des Ensembles aus Photonenpaaren, an dem derartige Messungen durchgeführt werden, eine (uns verborgene) Regel "mit sich trägt", die ihm genau sagt, wie es sich im Falle aller möglichen Orientierungen verhalten wird? Ob ein Photon bei einer gewissen Polarisator-Orientierung durchkommen wird oder nicht, wäre dann eine wohldefinierte Eigenschaft, die es besitzt (und die "lokal" genannt wird, weil sie tatsächlich das einzelne Photon und nicht nur das Gesamtsystem betrifft). Über solche Eigenschaften ("verborgene Variable" oder "verborgene Parameter") macht die Quantentheorie keine Aussage - aber könnten sie nicht dennoch in der Natur existieren? Dann wäre die Quantentheorie unvollständig, da es objektive Tatbestände gäbe, über die sie nichts aussagt.........................................................
Wäre diese Interpretation möglich, so könnten wir hoffen, eines Tages eine klassische Theorie zu finden (eine sogenannte lokal-realistische Theorie), in der keine der typischen quantenmechanischen Unschärfen mehr auftreten, und deren Voraussagen jene der Quantentheorie enthalten. Interessanterweise läßt sich jedoch zeigen, dass eine solche Theorie mit den Voraussagen der Quantentheorie in Widerspruch stünde!
http://homepage.univie.ac.at/franz.embac...tentheorie/EPR/




QED und QCD haben eines gemeinsam. In diesen Theorien sind Elektronen und Quarks punktförmig, haben keine innere Struktur, d. h. sie sind Singularitäten. Somit befinden sich beide Teilchen auf derselben Stufe der Elementarität. Nun aber, neben dem Elektron gibt es in der Natur fünf weitere, wahrscheinlich strukturlose Teilchen, die eigentlich nicht von den starken Wechselwirkung beeinflusst werden. Diese Teilchen nennt man Leptonen. Und Elektron ist das leichteste elektrisch geladene Lepton. Im Rahmen der klasischen Physik ist die Stabilität der Atome unverständlich. Da das Elektron eine elektrische Ladung hat, und die sich ständig um den Kern bewegt, erwartet man, dass es sich wie ein kleiner elektromagnetischer Sender verhält und Energie in Form von elektromagnetischen Wellen abstrahlt. Diese Energie müsste dann Bahnbewegung des Elektrons entzogen werden, so dass das Elektron nach kurzer Zeit in den Kern stürtzen würde. Das aber ist nicht der Fall. Von daher, muss ein Mechanismus existieren, der die Elektronen stabil auf ihren Bahn rotieren lässt.

Atheisten,
was für ein Mechanismus wäre das?

Kehren wir wieder zu den Leptonen zurück. Es gibt drei Paare von ihnen. Den elektrisch geladenen Leptonen sind drei elektrisch neutrale Neutrinos zugeordnet. Zum Aufbau der Kernmaterie werden die beiden Quarks u und d benötigt. Es gibt aber noch vier weitere Typen von Quarks, die mit den Symbolen s, für "strange", c für "charm, b für "bottom" und t für "top" bezeichnet werden. Die Paare (c, s) und (t, b) treten als Bausteine schwerer Teilchen auf.

Was fällt uns da auf?

Nämlich das, dass es möglich ist, die beobachteten sechs Leptonen und Quarks jeweils als drei Paare zu ordnen. Es ist bis heute nicht klar, warum die Natur die Zahl drei bevorzugt, denn wie wir gesehen haben, gibt es drei Familien von Leptonen und Quarks, wobei die Quarks wiederum in drei verschiedene "Farben" auftreten.

Ob diese Symetriestrukturen etwas mit verborgenen Dimensionen zu tun haben, erklärt uns womöglich einer von Atheisten im Forum.

Bertolt Brecht hat geschrieben:

Zitat
"Wo es kein Geheimnis gibt, gibt es keine Wahrheit!"


Gott ist Geheimnis und Wahrheit zugleich!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

06.11.2012 16:27
#147 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Blackysmart:

Zitat


Nunja, ein angeblich allmächtiger Gott könnte das alles so gestalten.

Die Frage ist nur, warum sollte er sich vor 2000 Jahren einem Volk offenbaren, dass im Vergleich zu uns gerade primitive physikalische Grundkenntnisse hat? Er gestaltet die Naturgesetze so kompliziert, dass seine Anhänger auf vielen Wissensgebieten stets auf dem Rückzug waren, wenn statt der "Erklärung" Gott eine wissenschaftliche Erklärung gefunden wurde. Dieser Gott müsste doch verrückt sein. Warum so kompliziert, wenn es auch einfach geht? Warum verführt uns dieser angebliche Gott zu ständigem Forschungsdrang, wenn er unsere "Ururur...eltern" wegen Vergreifens an einer Frucht vom Baum der Erkenntnis aus dem Paradies warf? Entweder ist dieser christliche Gott schizophren oder, was viel wahrscheinlicher ist, eine Erfindung der unwissenden Menschen vor tausenden von Jahren.



Sehr unkritisch und undiferenziert ist dein Schreiben.

Schau dir mal das an:

Zitat
Gott hat das ganz deutlich gemacht:
“Ich werde dich zu einem großen Volk machen, dich segnen und deinen Namen groß machen. Ein Segen sollst du sein.” versprach Gott Abraham. Aber Gott verband damit auch gleich eine Warnung an alle dämonisch motivierten Versuche, den Juden zu schaden. Gott sagte nämlich:
“Ich will segnen, die dich segnen; wer dich verflucht, den will ich verfluchen.”
[siehe Genesis Kapitel 12, Verse 2 + 3]

Oder nehmen wir die Nobelpreise.
An der Weltbevölkerung haben die Juden einen winzig kleinen Anteil von gerade mal 0,2 %. Aber 22 % aller Nobelpreise gingen an Juden.
Von insgesamt derzeit 810 vergebenen Nobelpreise erhielten Juden 175.
http://www.bibel-und-2012.de/2011-10/die...obelpreise.html


--------------------------------------------------------------------------------


Das jüdische Volk ist ja Beweis dass Gott existiert.
Schau mal da:

Zitat
Bis an diese Stelle ist die Geschichte des Volkes Israel höchst außergewöhnlich. Aber auch andere Völker glaubten, ein bestimmtes Gebiet sei ihr „Gelobtes Land"; sie nahmen dies ein und wurden später wieder daraus vertrieben. Die folgenden Prophezeiungen und ihre Erfüllung an den Juden sind jedoch absolut ohnegleichen.
4. Gott kündigt an, daß sein Volk „unter alle Völker zerstreut" werden wird, „von einem Ende der Erde bis zum anderen Ende der Erde" (5.Mose 28,64 u.v.a.). So ist es geschehen. Den „heimatlosen Juden" findet man überall.
5. Gott sagt voraus, daß die Juden, wohin immer man sie auch vertreiben würde, „ein Ärgernis, ein Sprichwort, eine Spottrede ... ein Fluch und eine Schande" sein werden (5.Mose 28,37 u.a.). Erstaunlicherweise ist dies die gesamte Geschichte hindurch zutreffend, wie es unsere Generation nur zu gut weiß.
6. Gottes Volk wird in der Fremde verfolgt und getötet werden, wie es kein anderes Volk der Erde erfahren hat oder je erfahren wird. Die Geschichte gibt Zeugnis davon, daß genau dies den Juden Jahrhundert für Jahrhundert widerfahren ist, wo immer sie auch waren.
7. Dennoch verspricht Gott, daß er eine Vernichtung seines ausgewählten Volkes nicht zulassen wird. Er würde sie als ethnische und nationale Volksgruppe bewahren (Jeremia 30,11; 31,35-37 u.a.). Allen widrigen Umständen zum Trotz sind die Juden über die Jahrhunderte ein eigenständiges Volk geblieben. Diese Tatsache ist ein absolut erstaunliches Phänomen ohne jede Parallele in der Geschichte.
8. Die Bibel sagt, daß Gott bestimmt hat, daß sein auserwähltes Volk für ihn abgesondert bleiben soll (2.Mose 33,16), denn in den letzten Tagen, bevor der Messias wiederkommt, wird er sie in ihr Land zurückbringen (Jeremia 30,10; Hesekiel 36, 24.35-38 u.a.). Diese Prophezeiung und Verheißung erfüllte sich mit der Neugründung des Staates Israel im Mai 1948, fast 1900 Jahre nach der endgültigen Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 n.Chr. durch die römische Armee unter Titus. Diese Wiederherstellung einer Nation nach vielen Jahrhunderten ist absolut erstaunlich - ein Ereignis, für das es in der Geschichte keinen Vergleich gibt und das auf natürliche Weise nicht erklärbar ist, und schon gar nicht durch Zufall.
9. Gott kündigt für die letzte Zeit vor der Wiederkunft des Messias an, Jerusalem werde „zu einer Taumelschale, ... zu einem Stemmstein für alle Völker" (Sacharja 12,2-3).
10. Die Juden werden sein wie eine „brennende Fackel in einem Garbenhaufen ... und sie werden ... alle Völker ringsum verzehren" (Sacharja 12,6).
Beachten wir die chronologische Folge dieser Prophezeiungen erkennen wir, daß wir uns in der Zeit der Erfüllung der neunten Verheißung befinden. Da die neunte und zehnte Verheißung sachlich aber auch zeitlich eng aneinander liegen, können wir die heilsgeschichtliche Nahtstelle wahrnehmen, in der wir leben..................... Am 14. Mai 1948 proklamierte David Ben Gurion in Tel Aviv die Gründung des souveränen Staates Israel als dessen erster Ministerpräsident. Jedem Beobachter war klar, daß die Araber mit den sowohl an Zahl als auch an Ausrüstung unterlegenen Juden kurzen Prozeß machen würden. Wenn Israel überleben wollte, dann mußte zu seiner Rettung ein Wunder geschehen. Daß Israel mehr als nur überlebt hat, ist eine historische Tatsache!

http://www.weg-zum-leben.de/jahre.htm


--------------------------------------------------------------------------------



Na was sagst du jetzt?
Das kleine Volk gab uns 175 Nobelpreisträger! Es gibt sie in etwa 13 Millionen. Die Moslem, die es 1,2 Milliarden gibt, gaben uns fast gar keinen Nobelpreisträger in Naturwissenschaften. WARUM WOHL?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

06.11.2012 16:38
#148 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Reisender:

Zitat


Das ist natürlich klar.
Desshalb hier eine kurze Einführung in die Stringtheorie, die und das Verständniss der QM
erleichtert:

Alles in allem ist die Stringtheorie nur eine weitere Theorie, die es wiedermal nicht schafft, mir zu erklären warum der Himmel nachts nicht blau ist und warum meine Waschmaschine Socken frisst.

Weiter ist die Stringtheorie eine Tragweise von Strings bei dicken Frauen, wobei der String in einer Umlaufbahn um die Hüfte der Frau kreist. Nach neusten Erkenntnissen wurde die Stringtheorie schon im Jahre 2010 durch Michael Coockhoff bewiesen. Bei der er mithilfe von Experimenten und der Brötchentheorie das ganze Universum entschlüsselte

Die Stringtheorie, oder auch Superstringtheorie genannt, ist ein hypothetisches physikalisches Modell aller bisher beobachteten Fundamentalkräfte zwischen eines weiblichen Strings (Tangas) und der daraus resultierenden Anziehungskraft die auf das männliche Wesen wirkt. Die Stringtheorie gilt damit als Kandidat für eine gegenseitige Verschmelzung der Gravitation von weiblichen Kurven und der nichtgravitativen Wechselwirkungen des männlichen Testosteron. Überprüfbare Voraussagen der Stringtheorie stehen bisher aber noch aus


Warum wohl?
10^500 mögliche Lösungen die sie anbietet, stellen uns wahrlich vor ein unlösbares Dilemma. Die Rettung sollte "Multiversum" anbieten, aber das war eine Fehlgeburt, denn wenn das Universum alles was existiert umfasst und einschließt, was sollte dann an das Multiversum abfallen?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

06.11.2012 17:32
#149 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Klimsch:

Zitat

Keiner kennt sich in allen Dingen der Welt aus.


Bei dir bin ich mir nicht ganz sicher!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

StillillBill Offline




Beiträge: 220

06.11.2012 19:52
#150 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Das kleine Volk gab uns 175 Nobelpreisträger! Es gibt sie in etwa 13 Millionen. Die Moslem, die es 1,2 Milliarden gibt, gaben uns fast gar keinen Nobelpreisträger in Naturwissenschaften. WARUM WOHL?



1.Vielleicht weil Juden von den guten Bildungssystemen in den jeweiligen Ländern profitiert haben (z.B. Deutschland am Anfang des 20. Jahrhunderts)?

Nobelpreise nach Ländern 1901- 1932

Physik: (1901-1932)

Deutschland: 11
GB: 8
Frankreich: 6
NL: 4
USA: 3
Schweden: 2
Österreich: 1
Schweiz: 1
Dänemark: 1
Italien: 1
Indien: 1


Chemie: (1901-1932)

Deutschland: 13
UK: 4
Frankreich: 4
Schweden: 3
USA: 2
NL: 1
Schweiz: 1



Medizin: (1901-1932)

Deutschland: 6
GB: 5
Frankreich: 4
Dänemark: 3
Österreich: 3
Russland: 2
Kanada: 2
Schweiz: 1
Italien: 1
Spanien:1

und:

Zitat
Die Erklärung des Phänomens liegt unter anderem in der Aufgeschlossenheit des jüdischen Bürgertums gegenüber allen Formen höherer Bildung. In den Biografien und Autobiografien jüdischer Forscher findet man immer wieder Hinweise auf ein Elternhaus, in dem Musik, Literatur und Naturwissenschaften gleichermaßen gefördert wurden


http://www.scientific.at/2002/roe_0240.htm

2.Vielleicht weil es in den meisten muslimischen Ländern keine guten Bildungssysteme gibt?

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 35
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor