Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 870 Antworten
und wurde 29.241 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 35
Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.11.2012 12:54
#176 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #174
Alinardus,
zeige mir deine Argumente!
Ich bin immer bereit mit dir das alles auszudiskutieren, um Mißverständnisse aus dem Wege zu räumen.

Also, wo sind deine Argumente die ich übersehen habe?

-Warum existiert etwas und nicht nur "nichts"?
-Was ist das Leben und wie ist es entstanden?
-Was ist das Bewußtsein und wie ist es entstanden?
-Woher kommt die Information in das Universum?
-Worauf fundieren die Atheisten ihre Weltsicht?
Die Diskussion kann beginnen!
Voila!


Nein die Diskussion kann, zumidest in die Richtung die du einschlägst nicht anfangen.
Du verstehst anscheinend nach wie vor meinen Ansatz nicht.

Ich habe nie behauptet das ich Antworten auf die Frage der prima causa, oder
die Grundlage und den Ursprung des Bewusstseins, oder auf die Frage, warum überhaupt
etwas existiert habe.

Ich sage nur immer wieder das deine Antwort, die immer Gott lautet, jeder Grundlage
und Berechtigung entbehrt. Du bist auch nicht in der Lage diese Grundlage aufzustellen,
oder uns plausibel dazustellen. Du verweist immer nur wieder auf die Tatsache, das wir
Dinge nicht beweisen könnten, von denen wir dies nie behauptet haben.

Das ist so bezeichnend für die Argumentation von Gläubigen, das es dazu ein lustiges Bild
gibt, das es doch sehr trifft. Past nicht 100 %ig als Analogie zum genannten Fall aber die Richtung ist okay.
http://www.forumla.de/attachments/politi...106233090_n.jpg

PS: ich bin mir der Ironie durchaus bewusst, das ich dazu auffordere nicht mehr mit Miachel zu schreiben,
und es dann dennoch selbe tue.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

08.11.2012 13:22
#177 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Blackysmart:

Zitat


In dem Punkt gebe ich Dir selbstverständlich Recht. Unsere Kultur ist maßgeblich durch das Christentum beeinflußt worden. Vor allem Kunst und Architektur wurden durch die Kirchen gefördert. Wenn man jedoch bedenkt, welche Hochkulturen die Assyrer, Ägypter, Griechen und Römer bereits hatten, war nach dem Untergang des römischen Reiches bis zum 11. Jahrhundert kulturell eher ein Dämmerschlaf zu verzeichnen.

Bei den Naturwissenschaften sieht es allerdings anders aus. Die Bibel galt jahrhunderte lang als Gesetz und nur die Interpretation durch Kirchenobere erlaubte Erkenntnisgewinn. Wann wurde Galileo rehabilitiert? Hier das zugehörige Beispiel, in wie weit die kirchliche Inquisition die Wissenschaft behinderte:


Die moderne Wissenschaft ist eine Schöpfung der christlichen Kultur. Die schöpferische Periode der griechischen Physik und Astronomie ging um 100 v. Chr. zu Ende. Das Datum des Endes ist hier sehr wichtig, weil die unwissenden gelegentlich behaupten, dass das Aufkommen des Christentums die griechische Wissenschaft beendet habe...

Diese Liste griechischer Physiker und Astronomen mit ihren Lebensdaten zeigt, dass das nicht der Fall war.
Hypsikles von Alexandria (190-120 v. Chr.) ist der letzte Vertreter der alten Schule.
Das ist auch das Ende der Großen Bibliothek von Alexandria. Also waren weder die Christen (denen man es häufig vorgeworfen hat) noch die Muslime für die Zerstörung der Biblithek verantwortlich. Die Behauptung, religiöse Fanatiker hätten die Biblithek verbrannt, ist eine Lüge! Gewisse Christen, die dieser Lüge den Glauben schenkten, entschuldigten sich später dafür. Dagen, viele muslimische Gelehrte, welche an diese Lüge glaubten, zitierten sie mit grossen Beifall. Bücher, die nicht mit dem Koran übereinstimmen, sollten ihrer Meinung nach in der Tat zerstört werden, und es bestehe keine Notwendigkeit, ein anderes Buch als den Koran zu lesen. Von daher haben wir im Islam keine bedeutsamen Natur-Wissenschaftler, auch nicht im sogennanten Golden Zeitalter des
Islams etwa 700-1100.

Weder Kopernikus noch Galilei kannten derartige Arbeiten.
Nach Hypsikles kam
-Hero von Alexandria 60 n. Chr.
-Ptolemäus von Alexandria 100 -170 n. Chr.
-Diophantus von Alexandria um 250 n. Chr.
-Pappus von Alexandria um 320 n. Chr.
-Hypatia von Alexandria 370- 415 n. Chr.

Es ist keinen Menschen gelungen, eine einzige bedeutsame wissenschaftliche Entdeckung zu finden, die in der gesamten Geschichte der islamischen Kultur bis ins 20 Jahrhundert gemacht worden ist. Man kann paar Trivialitäten finden, aber nichts von Bedeutung. Die Gesamte moderne Physik geht aus den Arbeiten der Christen Kopernikus (1473-1543), und Galilei (1564-1642) hervor. Und sie waren praktizierende Christen, die bei den Arbeiten von Archimedes (290-211 v. Chr.) und Ptolemäus (100-170 n. Ch.) ansetzten. Aus Sicht der Wissenschaft existiert die islamische Kultur gar nicht. Wenn die wissenschaftlichen Bücher nicht mit dem Koran übereinstimmten, seien sie Häresie, und wenn sie mit dem Koran übereinstimmten, seien sie überflüssiog. Und in beiden Fällen seien sie zu zerstören gewesen. In der Zeit K. d. Großen kopierten und übersetzten die Mönche jährlich 50 000 Bücher. So viele Übersetzungen machte der Islam nicht mal in seiner ganzen Geschichte. Die Chinesische Akademie der Sozialwissenschaften kam zu einem ähnlichen Schluss, als sie 2002 konstatierte, dass die christliche Religion Kern unserer Kultur ist. Die christliche Moral als Grundlage des sozialen und kulturellen Lebens hat das Aufkommen des Kapitalismus und anschliessend den erfolgreichen Übergang zu demokratischer Politik ermöglicht. Daran kann keiner mehr zweifeln, auch die Atheisten nicht, denn eine Weltsicht die keine Religion huldigt ist zum Untergang geweiht. Sie kann nicht existieren, weil der Mensch "homo religiosus" ist, und es gibt keine menschliche Kultur die areligiös war.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

08.11.2012 13:28
#178 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Alinardus,
du verweigerst dich einer offenen Diskussion, weil du keine Argumente hast. Ich habe dir gezeigt, dass ich bessere Argumente habe, und mit leichtigkeit deine Pseudoargumente widerlegen kann.

Die Wissenschaft zeigt uns eindeutig, dass keine menschliche Gemeinschaft ohne Religion überleben kann. Somit ist dein Atheismus das was ich davon schreibe: sinnloser, zielloser und hoffnungsloser Glaube!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.11.2012 14:05
#179 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

@ Michael

Kannst oder willst du nicht verstehen, das eine Diskussion in der Weise wie du sie dir denkst nie stattgefunden hat?
Daher kann ich dir im Grunde nichts verweigern.

Nur weil ich keine Antworten auf den Ursprung aller Dinge geben kann, heißt das noch lange nicht,
das deine Ansichten dazu besser, oder gar richtig sind.

Ich weiß nicht wie der Ursprung des Universums aussieht, oder dergleichen tiefgründige Fragen.
Ich bin ehrlich genug mir nicht eine pseude-Wahrheit auszusuchen, die nicht belegbar ist.

Zitat
Die Wissenschaft zeigt uns eindeutig, dass keine menschliche Gemeinschaft ohne Religion überleben kann



Selbst wenn dem so wäre, was du erst mal belegen müsstest, heißt auch das noch lange nicht,
das dieser Gott und diese Religion dann nicht ausgedacht ist.

Zitat
Somit ist dein Atheismus das was ich davon schreibe: sinnloser, zielloser und hoffnungsloser Glaube!



Wenn du es sinnlos findest, gewisse Grenzen anzuerkennen, die der Menschn heute nicht, und evtl. nie überschreiten kann,
und wenn du es sinnvoller findest, irgendeinen nicht belegbaren Gottglauben als Antwort zu akzeptieren, dann hast du sicher recht.
Aber mit der Ansicht stehst du in heutiger Zeit im Abseits.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

08.11.2012 14:46
#180 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Blackysmart:

Zitat

----------------------------------------------------------------
http://de.wikipedia.org/wiki/Galileo_Galilei
"Im Jahr 1615 veröffentlichte der Kleriker Paolo Antonio Foscarini (circa 1565–1616) ein Buch, das beweisen sollte, dass die kopernikanische Astronomie nicht der Heiligen Schrift widersprach. Daraufhin eröffnete die Römische Inquisition nach Vorarbeit des bedeutenden Kirchenlehrers Kardinal Robert Bellarmin ein Untersuchungsverfahren. 1616 wurde Foscarinis Buch gebannt.
...
Die Tragik von Galileis Wirken liegt darin, dass er als ein zeitlebens tiefgläubiges Mitglied seiner Kirche den Versuch unternahm, ebendiese Kirche vor einem verhängnisvollen Irrtum zu bewahren. ...Papst Urban VIII. dagegen vertrat die Auffassung, dass sich die vielfältigen von Gott bewirkten Naturerscheinungen dem beschränkten Verstand der Menschen für immer entzögen."
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Man muß sich den letzten Satz nur genau durchlesen. Darin spiegelt sich jahrhunderte alter Dogmatismus wider, der das Verhalten der Kirche und die Entwicklung der Wissenschaft im Mittelalter richtungsweisend beeinflußte.

Wissenschaft im Mittelalter, objektiv und interessant: http://www.lehnswesen.de/page/html_wissenschaft.html



Du solltest nicht alles glauben was die Feinde der RKK- propagieren. Causa Galilei ist dir wenig bekannt, und die Wiki ist keine Referenz dafür. Informiere dich einmal anständig über Causa Galilei.
Kopernikus hat die Theorie des Heliozentrischen Systems, "De revolutionibus orbium coelestium" 16 Jahre vor Galileis Geburt veröffentlicht, und die Kirche hat darauf gar nicht reagiert.
Es war gar kein Problem für die Kirche. Im Gegenteil, die kopernikanischen Berechnungen sind unter Papst Gregor XIII. der gregorianischen Kalendarreform zu Grunde gelegt worden. Das war gar kein Problem. Dass die Erde nicht im Zentrum des Universums liegt, wussten schon Pythagoras, Aristarchos von Samos, Celio Calcagnini und noch viele Wissenschaftler vor Galilei. Die Kirche wurde erst dadurch alarmiert, als man die Bibel ins Feld führte, und eben das tat ein Philosoph Namens Lodowiko delle Colombe, ein Aristoteliker in Florenz. Später kam noch Tommaso Caccini. Die Hauptfront war also Galilei gegen Philosophen, und nicht gegen Kirche! Sie weterten gegen Heliozentrismus. Sogar M. Luther weterte gegen Kopernikus, aber RKK keinesfalls. Hat sich jemand gegen Luther beschwört? RKK- hate 70 Jahre kein Problem mit Kopernikus, im Gegenteil, seine Astronomie wurde an katholischen Universitäten gelehrt.
Mit Galilei kam ein Empiriker, und er bedrohte die Aristoteliker, auch in der Kirche. Man muss aber hier anmerken, dass Galilei nicht der erste Empiriker gewesen ist, denn das war schon Albertus Magnus. Aber, der Blick durchs Fernrohr in den Himmel, das war Galileis Genieblitz. Galilei ist geniale Synthese zwischen Experiment und Mathematik. Er behauptete das Fernrohr erfunden zu haben, was Lüge war. Gleichwals behauptete Galilei Proportionszirkel entwickelt zu haben, was wiederum nicht stimmt. (Sidereus Nuncius" von 1600) Galilei lehnte sogar Keplers elipsenförmige Bahnen der Planeten ab, da er die Kreise bevorzugte. Menschlich war er ein Giftzwerg, reizbarer, schmähsüchtiger, agressiver Typ. Er war eifersüchtig, rachsüchtig und masslos eitel. Bescheidenheit war nicht seine Sache! Mit seinem Fernorohr entdeckte er Jupitermonde, den Saturnring und anderes. Er postulierte Elastizitätstheorie, bzw. Kinematik, aber das hatten auch einige andere Zeitgenossen gemacht und daran geforscht. Sein Hauptwerk "Discorsi" schreibt er 1633, also nach dem Prozess. In seinem "Sidereus Nuncius" schliesst sich Galilei 1610 Kopernikus an, aber er kann nicht einen objektiven, naturwissenschaftlich unanfechtbaren Beweis für Heliozentrismus erbringen. Und Einstein zeigte uns, dass aus der wissenschaftlichen Sicht, Geozentrismus und Heliozentrismus gleichwertig sind.
Weder Sonne noch die Erde sind im Zentrum des Universums!
Fazit: Der Vorwurf, das heliozentrische Weltbild verstoße gegen die Heilige Schrift, ist zuerst von den Reformatoren erhoben worden. Dann haben sich Renaissancephilosophen gegen Galilei gewandt. Im Jahre 1616 wird Galileo Galilei von der Inquisition mitgeteilt, er dürfe die Lehre des Kopernikus nicht mehr öffentlich vertreten. Diese sei naturwissenschaftlich falsch und stehe im Widerspruch zur Heiligen Schrift. Die Behördenleitung schloß sich dem zugrunde liegenden Gutachten nicht an und leitete kein Häresieverfahren gegen Galilei ein. Also, das Zensurverfahren von 1616 richtet sich gegen Kopernikus und nicht gegen Galilei. Der Name Galilei taucht in dem ganzen Zusammenhang nicht auf. Es wird ihm nur im Anschluss an dieses Zensurdekret verboten, die heliozentrische These weiterhin zu vertreten.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

08.11.2012 15:12
#181 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Alinardus:

Zitat
@ Michael

1) Kannst oder willst du nicht verstehen, das eine Diskussion in der Weise wie du sie dir denkst nie stattgefunden hat?
Daher kann ich dir im Grunde nichts verweigern.

2) Nur weil ich keine Antworten auf den Ursprung aller Dinge geben kann, heißt das noch lange nicht,
das deine Ansichten dazu besser, oder gar richtig sind.

3) Ich weiß nicht wie der Ursprung des Universums aussieht, oder dergleichen tiefgründige Fragen.
Ich bin ehrlich genug mir nicht eine pseude-Wahrheit auszusuchen, die nicht belegbar ist.





1) Dann verstehst du gar nicht, was eine Diskussion ist. Mensch, du sollst deine Meinung, oder Meinung eines Wissenschaftlers der dir zusagt, auf meine Fragen posten. Ich werde deine Antworten meiner Kritik untewerfen, und du wiederum meine Antworten, deiner Kritik. Indem die Logik Fundament der Wissenschat ist, werden wir Vernunft und Logik sprechen lassen. OK? Derjenige der bessere Argumente vorweisen kann, der hat Vorteil im Diskurs. Wahrheit können wir nicht Lehren, aber wir können Plausibilitäten ausloten und bestimmen.
2) Stimmt nicht! Weder du noch ich wissen die Wahrheit, denn wenn wir sie wissen würden, dann wären wir Götter! Aber, wir können eine rationale Meinung vertreten. Und wahrlich mein Freund, die Atheisten haben diesbezüglich die schlechtesten Karten. In der Zeit der Quantenphysik ein Materialist zu sein, ist weder oportun noch rational. Nur zum Nachdenken!
3) Du brauchst dir keine pseudo-Wahrheit aussuchen, sondern der Ratio folgen. Wahrheit zu definieren sind die Menschen nicht im Stande. Aber der Wahrheit nachzueifern ist einfach menschlich. Kann etwas aus "Nichts" entstehen? Kann etwas komplexes von sich selbst entstehen? Anders gesagt: Ist Kölner-Dom von selbst entstanden?

Zitat


Selbst wenn dem so wäre, was du erst mal belegen müsstest, heißt auch das noch lange nicht,
das dieser Gott und diese Religion dann nicht ausgedacht ist.




Es ist belegt.

Zitat



Wenn du es sinnlos findest, gewisse Grenzen anzuerkennen, die der Menschn heute nicht, und evtl. nie überschreiten kann,
und wenn du es sinnvoller findest, irgendeinen nicht belegbaren Gottglauben als Antwort zu akzeptieren, dann hast du sicher recht.
Aber mit der Ansicht stehst du in heutiger Zeit im Abseits.


Wo lebst du eigentlich? MARS?
Es gibt 7 Milliarden gläubige Menschen, und du sagst mir dass ich im Abseits bin! Nonsens!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

08.11.2012 15:21
#182 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Du hast aber auch keine richtige Ahnung von den Hintergründen des Galileo-Prozesses, Eure Heiligkeit, Michael1.

Galileo bedrohte die Kirche nicht mit seinen Erkenntnissen, denn die wusste das längst, sie ließ schlißlich selbst im echten Himmel forschen (nicht in ihrem natürlich, der war und ist ihr noch immer verschlossen).

Der wahre Grund für den Prozess war die Respektlosigkeit, mit der Galileo in einer seiner Schriften, in der er den Papst als das, wie der sich der Weltöffentlichkeit präsentierte, nämlich als Einfaltspinsel beschrieb, wenn auch nicht persönlich, so doch unmissverständlich.

Und das konnte sich ein machtbesessener Papst natürlich nicht bieten lassen. Die Sache mit dem Weltbild war sozusagen nur der Aufhänger. Der war ja schließlich bewährt, nicht wahr. Und hätten sie den Galileo nicht kleingekriegt, hätten sie ihn notfalls auch verbrannt.


In seinem "Dialog" tauschen einige Personen ihre Meinungen aus. Der erste ist ein frühere Schüler Galileis, Filippo Salviati, der schon in jungen Jahren starb. Er repräsentiert Galileo und seine Ansichten. Der zweite Gesprächspartner ist sein guter Freund und ehemaliger Förderer Sagredo, der schon 1620 gestorben war. Der dritte Gesprächsteilnehmer war allerdings eine fiktive Figur. Simplicio, der „Einfaltspinsel“. Und damit war eindeutig der damalige Papst gemeint, der das später auch begriffen hatte.

Vorerst ließ er das Werk korrigieren und schließlich genehmigen. Vorwort und Schluss wurden vom Inquisitor geschrieben. Der Schluss wurde insofern geändert, als Simplicio am Ende nicht von der kopernikanischen Lehre überzeugt ist, sodass die Kirche, deren Sprachrohr er war, das letzte Wort behielt.

Peinlich peinlich, dass die Kirche erst später begriff, wer mit Simplicio (Einfaltspinsel), der nichts begriff, gemeint war.

Tja, Michi, Atheismus muss schließlich nicht seine Augen vor der Wirklichkeit verschließen, wie es Gottesglaube aufgrund seiner Natur unentwegt tun muss. Ohne Augen-verschließen und Ohren-zuhalten gäbe es diesen Märchen- und Wunderglauben nämlich schon lange nicht mehr.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

08.11.2012 15:38
#183 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #181

Es ist belegt.
Soso. Es ist belegt, dass es Gott gibt. Wunderbar. Da muss ich bisher nicht aufgepasst haben.
Dann nenn doch mal die "Belege", du Klug...


Zitat von Michael1 im Beitrag #181

Es gibt 7 Milliarden gläubige Menschen, und du sagst mir dass ich im Abseits bin! Nonsens!

Erstens mal ist es belegt, dass auch Milliarden Menschen irren können, denn die Zahl derer, die irgendwelchen Unsinn glauben, beweist noch lange nicht, dass deren Meinung richtig ist.

Das wäre ja auch toll, aber leider, mein Kleiner, ist Religion nunmal keine Demokratie, wo abgestimmt wird.

Dass du nicht abseits stehst mit deinem Gottesglauben mag sein, aber abseits der Realität stehst du allemale, und zwar schön zusammen mit deinen Milliarden Glaubensgenossen.

Es ist übrigens leicht, dich zu widerlegen, denn Gläubige liegen derart oft falsch, dass man gar nicht lange nach den Fehlern und Irrtümern suchen muss. Meist genügen ein oder zwei drei Sätze, und schon wird man fündig. Zum Glück merkt ihr es selbst nicht, was ihr oft für ein dummes Zeug daherschreibt.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.11.2012 15:59
#184 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael
1) Dann verstehst du gar nicht, was eine Diskussion ist. Mensch, du sollst deine Meinung, oder Meinung eines Wissenschaftlers der dir zusagt, auf meine Fragen posten. Ich werde deine Antworten meiner Kritik untewerfen, und du wiederum meine Antworten, deiner Kritik. Indem die Logik Fundament der Wissenschat ist, werden wir Vernunft und Logik sprechen lassen. OK? Derjenige der bessere Argumente vorweisen kann, der hat Vorteil im Diskurs. Wahrheit können wir nicht Lehren, aber wir können Plausibilitäten ausloten und bestimmen




Ja das ist der Ablauf einer Diskussion.
Diese Diskussion wir uns aber der Frage, ob Gott das Universum erschaffen hat keinen Zentimeter näher bringen.

Zitat
Stimmt nicht! Weder du noch ich wissen die Wahrheit, denn wenn wir sie wissen würden, dann wären wir Götter!



Warum gehst du dan davon aus, das die chistliche Offenbarung göttlichen Ursprungs ist.
Das weißt du genauso wening, wie du den Urgrund alles Seins ans sich kennen kannst.

Und genau darum geht es mir doch nur.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

08.11.2012 16:57
#185 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Alinardus:

Zitat



Ja das ist der Ablauf einer Diskussion.
Diese Diskussion wir uns aber der Frage, ob Gott das Universum erschaffen hat keinen Zentimeter näher bringen.





Und was stört dich meine Fragen zu beantworten?

Zitat



1) Warum gehst du dan davon aus, das die chistliche Offenbarung göttlichen Ursprungs ist.
1) Das weißt du genauso wening, wie du den Urgrund alles Seins ans sich kennen kannst.

3) Und genau darum geht es mir doch nur.


1) Weil es Offenbarung ist! Weil Jesus Christus in die Geschichte gekommen ist!
Aber das sollte dich im Diskurs wenig stören, denn die Fragen betreffen nur die Wissenschaft und sollen wissenschaftlich beantwortet werden.
2) Wir wollen die wissenschaftliche Theorien auf ihre Wahrhaftigkeit überprüfen! Se comprendre?
3) Wir wollen darüber Diskussion führen, darum geht es wohl!
Also, was ist jetzt?

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

08.11.2012 19:15
#186 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael1
Weil es Offenbarung ist! Weil Jesus Christus in die Geschichte gekommen ist!
Aber das sollte dich im Diskurs wenig stören, denn die Fragen betreffen nur die Wissenschaft und sollen wissenschaftlich beantwortet werden.


Ohjeohje.
Die christliche Offenbarung betrifft nach deiner Meinung nur die Wissenschaft, und solche Fragen willst du wissenschaftlich beantworten!
Mannomannomann!

Mann, Theologe, hast du noch nicht kapiert, dass das alles religiöse Fragen sind, die mit Wissenschaft nichts zu tun haben? Entweder Wissenschaft, da gehts ernst hat zur Sache oder Religion, da darf geglaubt und spintisiert werden nach Herzenslust. Ich glaub, du hast im Theologenseminar einfach nur geschlafen. Oder nichts verstanden.

Hier gehts um Fakten, dort um Glaube, Hoffnung auf Erlösung und um reine Vermutungen, um nicht zu sagen um Fantasien.
Jesus Christus ist nicht "in die Geschichte gekommen", genausowenig wie die göttliche Apokalypse des irren Johannes jemals Teil der zukünftigen Geschehnisse sein wird. Jesus Christus ist das Fantasieprodukt der anonym gebliebenen Schriftsteller und Märchenschreiber mit den Pseudonymen Markus, Matthäus, Johannes usw. Griechen, die zwar besonders schlau waren, die aber mit der Wahrheit und der Wissenschaft nichts am Hut hatten.

Wissenschaft strebt nach Wahrheit, Religion märchelt so vor sich hin.

Du bist mir schon ein äußerst seltsamer Kauz. Selbst für christliche Verhältnisse tickst du irgendwie nicht ganz richtig. Die führenden Theologen selbst wissen bereits, was ich sage. Sie sprechen höchstens von einer religiösen "Wahrheit", wissen aber, dass das mit der allgemein bekannten Bedeutung von Wahrheit und Wissenschaft nichts zu tun hat. Du streitest hier wie ein Neandertaler, dem man aus Versehen ein paar heilige Bücher gegeben und das Lesen beigebracht hat. Der Verstand kam erst paar hunderttausend Jahre später.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

08.11.2012 19:45
#187 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael
Weil es Offenbarung ist! Weil Jesus Christus in die Geschichte gekommen ist!
Aber das sollte dich im Diskurs wenig stören, denn die Fragen betreffen nur die Wissenschaft und sollen wissenschaftlich beantwortet werden.



Du wirst mit wissenschaftlichen Fragen und Antworten nicht die Existenz Gottes plausibel machen können.
Darum macht es keinen Sinn.

Und für wissenschaftliche Diskussionen gibt es hier im Forum qualifiziertere User als mich.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

09.11.2012 09:47
#188 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Alinardus im Beitrag #187
Du wirst mit wissenschaftlichen Fragen und Antworten nicht die Existenz Gottes plausibel machen können.
Darum macht es keinen Sinn.

Und für wissenschaftliche Diskussionen gibt es hier im Forum qualifiziertere User als mich.


Vor allem auch als Michael1.

Er ist nicht einmal in der Lage, auf meinen Beitrag #182 eine einigermaßen sinnvolle Antwort zu geben.
Widerlegen kann er das nicht, also müsste er einräumen, dass er nicht viel Ahnung zum Besten gegeben hat.
Und das kann er nicht.

Und sowas faselt von "wissenschaftlichen Diskussionen"!

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

09.11.2012 16:28
#189 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Heinrich Heine
Entgegenkommen
Die ewig Unentwegten und Naiven
Ertragen freilich unsre Zweifel nicht.
Flach sei die Welt, erklären sie uns schlicht,
und Faselei die Sage von den Tiefen.
Denn sollt es wirklich andre Dimensionen
Als die zwei guten, altvertrauten geben,
Wie könnte da ein Mensch noch sicher wohnen,
Wie könnte da ein Mensch noch sorglos leben?

Um also einen Frieden zu erreichen,
So laßt uns eine Dimension denn streichen!

Denn sind die Unentwegten ehrlich,
Und ist das Tiefensehen so gefährlich,
Dann ist die dritte Dimension entbehrlich.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 16:31
#190 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Wir sollen zum „Neuen Menschen“ umerzogen werden!

Zitat
Gender ist also die Bezeichnung für ein Umerziehungsprogramm zum sozialen, flexiblen Geschlecht. Wer sich nicht zuordnen kann zu Mann oder Frau, verliert seine Identität, er ist verunsichert und haltlos und für sein Gegenüber nicht einschätzbar. Er wird letztlich zum geschlechtslosen, bindungsunfähigen Menschen, einem „neuen Menschen“ gemacht.
„Social engineering“ nennt sich das Projekt in der verhüllenden Gendersprache. In Deutschland gibt es einen Verein für „aktive Patriachatskritik“ namens „Dissens“. Sein pädagogisches Ziel ist die Vernichtung der männlichen Identität auf psychologischer Ebene durch Verhöhnung und Entwürdigung. Das Projekt ist hoch dotiert und erhielt Aufträge von der EU-Kommission, der Stadt Berlin und der deutschen Bundesregierung.
Um die Gehirnwäsche wirksam werden zu lassen, muss der Staat die Eltern ausschalten, sich möglichst früh der Kindererziehung bemächtigen und schon die Kleinsten „sexualisieren“. Wir erinnern uns an die Bestrebungen der österreichischen Regierung, die Zahl der Kinderkrippen aufzustocken, an das verordnete Kindergartenjahr und die „Love-Busse“, die im Rahmen der für Schüler verpflichtenden Sexualerziehung nichts an Aufklärung vermissen lassen. Dazu verteilte das Gesundheitsministerium einschlägige Broschüren mit dem verlockenden Titel „Love, Sex und so…“ (2007), und die Ministerin höchstpersönlich besuchte Gymnasien, um Kondomübungen abzuhalten. Im „Dschungel Wien im Museumsquartier“ gab man im September 2008 ein ausdrücklich als „queer“ bezeichnetes Theaterstück für Kinder „auf der Suche nach der eigenen Identität“. Inhalt: „Nin“ ist ein Kind, das sich (!) noch nicht entschieden hat, ob es „Nina“, „Nino“ oder „Nin“ heißen will. Da klingt Freud durch. Angesprochen waren Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen.Der Steuerzahler finanziert seine eigene Vernichtung. So entsteht das gewünschte Modell Mensch, das für jeden wirtschaftlichen Zweck (als mobile anspruchslose Arbeitskraft) oder für jedes politische Ziel – als global verfügbarer Demonstrant und Aufständischer - manipulierbar ist. Wer denkt da nicht an die Maoistische Kulturrevolution, die mit dem Schlachtruf „Zerstört alles Alte! Schafft den Neuen Menschen!“ unermesslichen Schaden anrichtete? Von einigen Politikern in Deutschland und Österreich ist bekannt, dass sie sich selbst als Maoisten outeten…
http://schreibfreiheit.eu/2011/08/09/gen...stliche-kultur/

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

09.11.2012 16:36
#191 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #190
Wir sollen zum „Neuen Menschen“ umerzogen werden!

Zitat
Gender ist also die Bezeichnung für ein Umerziehungsprogramm zum sozialen, flexiblen Geschlecht. Wer sich nicht zuordnen kann zu Mann oder Frau, verliert seine Identität, er ist verunsichert und haltlos und für sein Gegenüber nicht einschätzbar. Er wird letztlich zum geschlechtslosen, bindungsunfähigen Menschen, einem „neuen Menschen“ gemacht.
„Social engineering“ nennt sich das Projekt in der verhüllenden Gendersprache. In Deutschland gibt es einen Verein für „aktive Patriachatskritik“ namens „Dissens“. Sein pädagogisches Ziel ist die Vernichtung der männlichen Identität auf psychologischer Ebene durch Verhöhnung und Entwürdigung. Das Projekt ist hoch dotiert und erhielt Aufträge von der EU-Kommission, der Stadt Berlin und der deutschen Bundesregierung.
Um die Gehirnwäsche wirksam werden zu lassen, muss der Staat die Eltern ausschalten, sich möglichst früh der Kindererziehung bemächtigen und schon die Kleinsten „sexualisieren“. Wir erinnern uns an die Bestrebungen der österreichischen Regierung, die Zahl der Kinderkrippen aufzustocken, an das verordnete Kindergartenjahr und die „Love-Busse“, die im Rahmen der für Schüler verpflichtenden Sexualerziehung nichts an Aufklärung vermissen lassen. Dazu verteilte das Gesundheitsministerium einschlägige Broschüren mit dem verlockenden Titel „Love, Sex und so…“ (2007), und die Ministerin höchstpersönlich besuchte Gymnasien, um Kondomübungen abzuhalten. Im „Dschungel Wien im Museumsquartier“ gab man im September 2008 ein ausdrücklich als „queer“ bezeichnetes Theaterstück für Kinder „auf der Suche nach der eigenen Identität“. Inhalt: „Nin“ ist ein Kind, das sich (!) noch nicht entschieden hat, ob es „Nina“, „Nino“ oder „Nin“ heißen will. Da klingt Freud durch. Angesprochen waren Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen.Der Steuerzahler finanziert seine eigene Vernichtung. So entsteht das gewünschte Modell Mensch, das für jeden wirtschaftlichen Zweck (als mobile anspruchslose Arbeitskraft) oder für jedes politische Ziel – als global verfügbarer Demonstrant und Aufständischer - manipulierbar ist. Wer denkt da nicht an die Maoistische Kulturrevolution, die mit dem Schlachtruf „Zerstört alles Alte! Schafft den Neuen Menschen!“ unermesslichen Schaden anrichtete? Von einigen Politikern in Deutschland und Österreich ist bekannt, dass sie sich selbst als Maoisten outeten…
http://schreibfreiheit.eu/2011/08/09/gen...stliche-kultur/





Für Ideologen aller Stilrichtungen ist der Mensch das gleiche wie für Wissenschaftler
die Laborratten.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 17:03
#192 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Das Christentum und Andere Religionen:

Zitat
Die Kirche von heute muss in sich das Bewusstsein ihrer Aufgabe schärfen, der Welt die Stimme dessen anzubieten, der gesagt hat: »Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben« (Joh 8,12). Bei seiner Amtsübernahme weiss der neue Papst, dass es seine Aufgabe ist, vor den Männern und Frauen von heute das Licht Christi leuchten zu lassen: nicht das eigene Licht, sondern das Licht Christi.
In diesem Bewusstsein wende ich mich an alle, auch an diejenigen, die anderen Religionen angehören oder die einfach eine Antwort auf die Grundfragen des Daseins suchen und sie noch nicht gefunden haben. An alle wende ich mich in Einfachheit und Liebe, um sie dessen zu vergewissern, dass die Kirche mit ihnen weiterhin einen offenen und aufrichtigen Dialog pflegen will in der Suche nach dem wahren Guten des Menschen und der Gesellschaft.Botschaft an die wahlberechtigten Kardinäle, Sixtinische Kapelle, 20. April 2005
http://www.papstbenediktxvi.ch/index.php?m=12&s=3



--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 17:04
#193 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Die Welt, in der wir leben, ist oft von Konflikten, Gewalt und Krieg geprägt, aber sie sehnt sich ernsthaft nach Frieden, einem Frieden, der vor allem ein Geschenk Gottes ist, einem Frieden, für den wir unablässig beten müssen. Der Friede ist jedoch auch eine Aufgabe, zu der sich die Völker verpflichten müssen, vor allem diejenigen, die ihre Zugehörigkeit zu religiösen Traditionen bekennen. Unsere Bemühungen, zueinander zu finden und den Dialog zu fördern, stellen einen wertvollen Beitrag zum Aufbau des Friedens auf einer soliden Grundlage dar. Audienz für eine Delegation von Vertretern verschiedener Kirchen und kirchlicher Gemeinschaften sowie anderer religiöser Traditionen, 25. April 2005



--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 17:05
#194 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Kein Grund zur Ausgrenzung
Die Begegnung der Gläubigen unterschiedlicher Religionen in der Wahrheit ist eine grosse Herausforderung für die Zukunft des Friedens in der Welt, und sie erfordert viel Beharrlichkeit. Zur überwindung von Unwissenheit und gegenseitigen Vorurteilen ist es wichtig, vertrauensvolle zwischenmenschliche Beziehungen zu schaffen. Vor allem durch das Miteinander im Alltag und die gemeinsam ausgeführte Arbeit, damit der freie Ausdruck der konfessionellen Unterschiede kein Grund sei, einander gegenseitig auszugrenzen, sondern eher eine Gelegenheit, ein Leben in gegenseitiger Achtung der Identität des anderen zu erlernen.Ansprache an den Botschafter von Algerien, 1. Dezember 2005




--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 17:06
#195 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Die anderen Menschen als Brüder betrachten
Die Erkenntnis der Existenz Gottes, zu der die Menschen auch dann gelangen können, wenn sie von der Erfahrung der Schöpfung ausgehen (vgl. Röm 1,20), muss die Gläubigen veranlassen, die anderen Menschen als Brüder zu betrachten. Niemand darf also religiöse Unterschiede als Voraussetzung oder Vorwand für eine feindselige Haltung anderen Menschen gegenüber nehmen. Dem könnte man entgegenhalten, dass die Geschichte das traurige Phänomen der Religionskriege kennt. Wir wissen jedoch, dass derartige Gewaltakte nicht der Religion als solcher zuzuschreiben sind, vielmehr der kulturellen Begrenzung, mit der sie gelebt wird und sich im Laufe der Zeit entwickelt. Wenn jedoch der religiöse Sinn zur Reife gelangt ist, weckt er im Gläubigen das Bewusstsein, dass der Glaube an Gott, den Schöpfer des Universums und Vater aller, Beziehungen universaler Brüderlichkeit unter den Menschen unbedingt fördern muss.
Botschaft zum 20. Jahrestages des interreligiösen Treffens in Assisi, 2. September 2006
http://www.papstbenediktxvi.ch/index.php?m=12&s=3


--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 17:07
#196 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Nicht dem Relativismus Raum geben
Gerne nehme ich die Gelegenheit wahr, um die Vertreter der anderen Religionen zu grüssen, die an der einen oder der anderen Gedenkfeier in Assisi teilnehmen. So wie wir Christen wissen auch sie, dass man im Gebet Gott auf ganz besondere Weise erfahren und aus dem Gebet wirkungsvolle Anregungen schöpfen kann, um sich der Sache des Friedens zu widmen. Dennoch müssen auch hier unangebrachte Verwechslungen vermieden werden. Daher muss, auch wenn man zusammenkommt, um für den Frieden zu beten, das Gebet in unterschiedlichen, den verschiedenen Religionen eigenen Weisen stattfinden. Dies ist die Entscheidung, die 1986 getroffen wurde, und diese Entscheidung ist auch heut noch gültig. Übereinstimmung unter Verschiedenartigem darf nicht den Eindruck erwecken, dass man jenem Relativismus Raum gibt, der den Sinn der Wahrheit und die Möglichkeit, zu ihr zu gelangen, leugnet. Botschaft zum 20. Jahrestages des interreligiösen Treffens in Assisi, 2. September 2006



--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 17:08
#197 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Die Identität unseres Glaubens bewahren
Inmitten aller Versuchungen, die es gibt, und inmitten aller Strömungen des modernen Lebens müssen wir die Identität unseres Glaubens bewahren. Gewiss muss der Weg der Nachsicht und des Dialogs, den das Zweite Vatikanische Konzil glücklicherweise eingeschlagen hat, mit fester Beständigkeit fortgesetzt werden. Aber dieser so notwendige Weg des Dialogs darf nicht die Pflicht vergessen lassen, die unverzichtbaren Grundzüge unserer christlichen Identität immer wieder zu bedenken und mit ebensoviel Kraft herauszustellen. Andererseits ist es notwendig, sich klarzumachen, dass diese unsere Identität angesichts der Widersprüchlichkeiten der Welt, in der wir leben, Kraft, Klarheit und Mut erfordert. Generalaudienz, 11. Oktober 2006
http://www.papstbenediktxvi.ch/index.php?m=12&s=3


--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 17:09
#198 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Anerkennung des natürlichen Rechtes
Die Anerkennung und die Achtung des natürlichen Rechtes bilden daher auch heute die grosse Basis für den Dialog zwischen den Gläubigen der verschiedenen Religionen und zwischen Gläubigen und Glaubenslosen. Das ist ein grosser Konvergenzpunkt und somit eine fundamentale Voraussetzung für einen authentischen Frieden.
Botschaft zum Weltfriedenstag, 1. Januar 2007


--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 17:10
#199 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Absage an die Gewalt
In der heutigen Welt, in der sich die Spannungen zu verschärfen scheinen, ist der Heilige Stuhl der Überzeugung [...], dass sich die Gläubigen der verschiedenen Religionen bemühen sollten, zusammen für den Frieden zu arbeiten, indem sie mit der Absage an die Gewalt beginnen, die in der Vergangenheit allzu oft unter dem Vorwand religiöser Motivationen angewandt wurde, und sich gegenseitig besser kennen- und respektieren lernen, um eine immer brüderlichere Gesellschaft aufzubauen.
Ansprache an den Botschafter der Türkei, 19. Januar 2007


--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

09.11.2012 17:11
#200 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Der Hass muss der Liebe, die Schmähung der Vergebung und die Zwietracht der Einheit weichen
Aus dieser Stadt des Friedens [Assisi] möchte ich den Vertretern der anderen christlichen Konfessionen und der anderen Religionen einen Gruss übersenden, die im Jahr 1986 der Einladung meines verehrten Vorgängers gefolgt sind, um hier in der Vaterstadt des Franziskus einen Weltgebetstag für den Frieden zu erleben. Ich halte es für meine Pflicht, von hier aus einen dringlichen und flehentlichen Appell zu richten, damit allen bewaffneten Konflikten ein Ende gesetzt werde, die die Erde mit Blut tränken, damit die Waffen schweigen und allerorts der Hass der Liebe, die Schmähung der Vergebung und die Zwietracht der Einheit weichen! Im Geiste fühlen wir hier all jene anwesend, die in jedem Teil der Welt aufgrund des Krieges und seiner tragischen Folgen weinen, leiden und sterben. Unser Gedanke richtet sich insbesondere auf das Heilige Land, das der Hl. Franziskus so sehr liebte, auf den Irak, auf den Libanon, auf den gesamten Nahen Osten. Die Völker jener Länder kennen seit nunmehr zu langer Zeit die Schrecken der Kämpfe, des Terrorismus, der blinden Gewalt, die Illusion, dass die Gewalt die Konflikte lösen könne, die Weigerung, die Gründe das anderen anzuhören und ihm Gerechtigkeit zuteil werden zu lassen . Nur ein verantwortlicher und aufrichtiger Dialog, der von der grossherzigen Hilfe der internationalen Gemeinschaft unterstützt wird, wird solchem Schmerz ein Ende setzen sowie den Menschen, Institutionen und Völkern Leben und Würde zurückerstatten können.
Angelus in Assisi, 17. Juni 2007
http://www.papstbenediktxvi.ch/index.php?m=12&s=3

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 35
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor