Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 870 Antworten
und wurde 29.193 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 35
Michael1 Offline



Beiträge: 840

27.10.2012 15:09
Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Das sagte Mathematiker und Logiker J. Lennox, der die atheistische irrationale Pseudoargumentation in Grund und Boden argumentierte! Das ist ein Glaube, der sich nur durch Totalitarität durchzusetzen weiß, was uns die totalitären Systeme in der Geschichte eindeutig bewiesen haben. In dem der Atheist, als auch der Gläubige etwas Unbedingtes, Ausschliessliches und Absolutes vertreten, und der Gläubige das Gott nennt, erscheint es bei dem Atheisten unter anderen Namen, weil er Gott verneint. Ergo: Atheismus ist sinnloser und zielloser Glaube!

Zuerst glaubten Atheisten an Vernunft. Protagoras Maxime "der Mensch sei Mass aller Dinge", erwies sich in der Geschichte als Trug.
Dann glaubten sie an die positivistische Wissenschaft, die sich noch mehr blamierte, da sie keine einzige essentielle Frage für den Menschen positiv beantworten konnte. Sie glaubten, dass der Glaube Tradition und Unfreiheit wäre, und diesen Traum zerstörte ihnen Prof. Dr. Deborah Kelemen, die eindeutig beweisen konnte, dass die kleine Kinder "intuitive theists" sind, und das auch R. Dawkins erklärte mit diesen Worten: "Der Mensch ist auf Theismus konditioniert" und nannte es "intuitive Theologie", die sich von der bewußten, reflektierten und expliziten unterscheidet, diese aber auch beeinflusst....

Also Atheisten, tief eingeprägt im menschlichen Kognitionsapparat liegt eine Neigung zu theistischen Gotteskonzepten. Wir Menschen neigen zur Bevorzugung anthropomorpher Tranzendenzvorstellungen, und können gar nicht anders handeln. Euer Bemühen von Gott wegzukommen, ist leider nicht vorprogrammiert.
Beweis dafür lieferte mir Dr. M. Schmidt-Salomon mit diesen Worten:

Zitat
"Joseph Stalin beispielweise, der sich bekanntlich im Theologischen Seminar von Tiflis zum überzeugten Atheisten mauserte, ging als einer der größten Schreibtisch-Massenmörder in die Geschichte ein."



Die Atheisten zogen ein neues Ass aus dem Ärmel: Naturalismus. Als einziger Richtwert im Leben wird die Natur akzeptiert, das Körperliche wird stark aufgewertet und alles Übernatürliche oder gar Jenseitige wird als illusionär erachtet. Gott als Wunschprojektion des Menschen! Aber, eine Projektion setze immer etwas reales voraus, auf das man projiziert: eine Wand, einen Schirm oder ein anderes Seiendes,z. B. Gott. Das ging auch schief!

Marxistischer Atheismus proklamierte: "Gott ist tot!" Marx: "Der Mensch ist das höchste Wesen für den Menschen!" (Wieder-Protagoras!) Wiederum alles falsch. Marxismus und Kommunismus sind untergegangen. Über 100 Millionen unschuldige Opfer haben sie hinter sich gelassen.

Dann kam der psychologische Atheismus S. Freuds, oder die Ablehnung Gottes im Namen der Mündigkeit des Menschen. Gott als überhöhter Vater, der den Menschen zeitlebens entmündigt und seine Entwicklung hemmt. Das Über-Ich entmündigt den Menschen! C. G. Jung widerlegte diese Lehre!
Dann erfanden sie Existenzialismus. J. P. Sartre widerlegte sich selbst, in dem er seine Lehre mit einer unüberlegten Aussage zunichte machte. Er sagte: "Alle Nicht-Atheisten müsste man wie die Hunde erschlagen!"

Und das scheint mir ist, auch die heutige Meinung einiger Diskutanten hier im Forum zu sein. Ich habe am Anfang geschrieben, dass das Christentum als Sieger im Diskurs hervorgehen wird, und das ist Faktum! Was macht Administrator Gysi? Er agiert völlig unvernünftig und schliesst meinen Thread zu. Warum? Weil, weder er noch seine Konsorten plausieble Argumente vorzuweisen hatten. Was macht man dann? Man wird intolerant, agressiv und böse. Und so beginnt das Unheil!

Fazit: Atheismus ist wahrlich hoffnungs-loser Glaube! Sinnloser und zielloser Glaube!
Einzige Möglichkeit für euch wäre, mich zu sperren, da ich euere Pseudoargumente einfach "wegwische!"

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

27.10.2012 15:42
#2 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Das sagte Mathematiker und Logiker J. Lennox, der die atheistische irrationale Pseudoargumentation in Grund und Boden argumentierte! Das ist ein Glaube, der sich nur durch Totalitarität durchzusetzen weiß, was uns die totalitären Systeme in der Geschichte eindeutig bewiesen haben. In dem der Atheist, als auch der Gläubige etwas Unbedingtes, Ausschliessliches und Absolutes vertreten, und der Gläubige das Gott nennt, erscheint es bei dem Atheisten unter anderen Namen, weil er Gott verneint. Ergo: Atheismus ist sinnloser und zielloser Glaube!

Zuerst glaubten Atheisten an Vernunft. Protagoras Maxime "der Mensch sei Mass aller Dinge", erwies sich in der Geschichte als Trug.
Dann glaubten sie an die positivistische Wissenschaft, die sich noch mehr blamierte, da sie keine einzige essentielle Frage für den Menschen positiv beantworten konnte. Sie glaubten, dass der Glaube Tradition und Unfreiheit wäre, und diesen Traum zerstörte ihnen Prof. Dr. Deborah Kelemen, die eindeutig beweisen konnte, dass die kleine Kinder "intuitive theists" sind, und das auch R. Dawkins erklärte mit diesen Worten: "Der Mensch ist auf Theismus konditioniert" und nannte es "intuitive Theologie", die sich von der bewußten, reflektierten und expliziten unterscheidet, diese aber auch beeinflusst....

Also Atheisten, tief eingeprägt im menschlichen Kognitionsapparat liegt eine Neigung zu theistischen Gotteskonzepten. Wir Menschen neigen zur Bevorzugung anthropomorpher Tranzendenzvorstellungen, und können gar nicht anders handeln. Euer Bemühen von Gott wegzukommen, ist leider nicht vorprogrammiert.
Beweis dafür lieferte mir Dr. M. Schmidt-Salomon mit diesen Worten:

Zitat
"Joseph Stalin beispielweise, der sich bekanntlich im Theologischen Seminar von Tiflis zum überzeugten Atheisten mauserte, ging als einer der größten Schreibtisch-Massenmörder in die Geschichte ein."


Die Atheisten zogen ein neues Ass aus dem Ärmel: Naturalismus. Als einziger Richtwert im Leben wird die Natur akzeptiert, das Körperliche wird stark aufgewertet und alles Übernatürliche oder gar Jenseitige wird als illusionär erachtet. Gott als Wunschprojektion des Menschen! Aber, eine Projektion setze immer etwas reales voraus, auf das man projiziert: eine Wand, einen Schirm oder ein anderes Seiendes,z. B. Gott. Das ging auch schief!

Marxistischer Atheismus proklamierte: "Gott ist tot!" Marx: "Der Mensch ist das höchste Wesen für den Menschen!" (Wieder-Protagoras!) Wiederum alles falsch. Marxismus und Kommunismus sind untergegangen. Über 100 Millionen unschuldige Opfer haben sie hinter sich gelassen.

Dann kam der psychologische Atheismus S. Freuds, oder die Ablehnung Gottes im Namen der Mündigkeit des Menschen. Gott als überhöhter Vater, der den Menschen zeitlebens entmündigt und seine Entwicklung hemmt. Das Über-Ich entmündigt den Menschen! C. G. Jung widerlegte diese Lehre!
Dann erfanden sie Existenzialismus. J. P. Sartre widerlegte sich selbst, in dem er seine Lehre mit einer unüberlegten Aussage zunichte machte. Er sagte: "Alle Nicht-Atheisten müsste man wie die Hunde erschlagen!"

Und das scheint mir ist, auch die heutige Meinung einiger Diskutanten hier im Forum zu sein. Ich habe am Anfang geschrieben, dass das Christentum als Sieger im Diskurs hervorgehen wird, und das ist Faktum! Was macht Administrator Gysi? Er agiert völlig unvernünftig und schliesst meinen Thread zu. Warum? Weil, weder er noch seine Konsorten plausieble Argumente vorzuweisen hatten. Was macht man dann? Man wird intolerant, agressiv und böse. Und so beginnt das Unheil!

Fazit: Atheismus ist wahrlich hoffnungs-loser Glaube! Sinnloser und zielloser Glaube!
Einzige Möglichkeit für euch wäre, mich zu sperren, da ich euere Pseudoargumente einfach "wegwische!"



Ich fand es auch nicht gut, daß Dein Threat geschlossen wurde, denn es war immerhin der lebhafteste
seit Wochen.
Aber das hier ist Gysis Laden, und er kann ihn schließen, wenn er nichts mehr verkaufen kann,
das ist sein gutes Recht.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.186

27.10.2012 15:45
#3 Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Pass mal auf, Michael1: Ich habe nicht dich gesperrt, ich habe "deinen" Thread zugemacht, weil die ganzen Videos, die wir hauptsächlich dir zu verdanken haben, die Seiten lahm machten!

Schmidt-Salomons, Freuds, Dawkins' usw. Argumente so zu drehen, als seien es Pro-Gläubige-Argumente - das ist schon ein starkes Stück!

Zitat
Protagoras Maxime "der Mensch sei Mass aller Dinge", erwies sich in der Geschichte als Trug.

Wieso? Der Mensch ist in seiner Handlung das Maß aller Dinge, richtig. Denn es geht um unsere Interessen! Das heißt ja nicht, dass wir keinen Respekt vor den Naturgewalten haben. Wäre ja dumm, dem Löwen in der Savanne beizubringen, dass wir das Maß aller Dinge sind. Der würde diese Meinung korrigieren... Nein, mit dem Satz ist gemeint, dass wir unsere INTERESSEN haben, nach denen wir handeln sollten. Und nicht die des Kaisers oder die eines Gottes. Es geht um UNS!

Zitat
Marxistischer Atheismus proklamierte: "Gott ist tot!"

Nee. Das sagte Nietzsche.

Zitat
Das Über-Ich entmündigt den Menschen! C. G. Jung widerlegte diese Lehre!

Freud sagte, dass der Übervater Gott die Menschen entmündigt. Das Überich? Das ist nicht abzuschaffen! Und Jung widerlegte diese These nicht! Warum sollte er? Es setzte zu Freuds Unterbewusstsein noch das kollektive Unbewusste hinzu. Und ob du darin Gott finden kannst, ist auch noch zu bezweifeln.

Zitat
Wir Menschen neigen zur Bevorzugung anthropomorpher Tranzendenzvorstellungen, und können gar nicht anders handeln.

Komisch. Wir Atheisten schon...

Zitat
Ergo: Atheismus ist sinnloser und zielloser Glaube!

Das Ziel der Atheisten ist die Wahrhaftigkeit! Darum geht's.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

27.10.2012 18:39
#4 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
In dem der Atheist, als auch der Gläubige etwas Unbedingtes, Ausschliessliches und Absolutes vertreten, und der Gläubige das Gott nennt, erscheint es bei dem Atheisten unter anderen Namen, weil er Gott verneint. Ergo: Atheismus ist sinnloser und zielloser Glaube!


Hier eine winzige Auswahl von Göttern, an die Du NICHT glaubst:

Sumerische Götter: An, Enki, Enlil, Ereschkidal, Inanna, Nammu, Nanna, Nergal, Utu,
Ägyptische Götter: Nechbet und Hathor, Anubis, Aton, Bastet, Bes, Chons, Geb, Hadit, Hathor, Horus, Isis, Maat, Neight, Nephtys, Nun, Nut, Nuit, Osiris, Ptah, Ra/Re, Ra-Hoor-Khuit, Sachmet, Schu, Selket, Seth, Thot, Uto
Griechische Götternamen: Aphrodite, Apollon, Ares, Artemis, Asklepius, Athene, Demeter, Dionysos, Eos, Eros, Gaia, Hades, Helios, Hephaistos, Hera, Herakles, Hermaphroditos, Hermes, Hestia, Kronos, Pan, Persephone, Poseidon, Prometheus, Selene, Uranos, Zeus
Römische Götternamen: Jupiter, Amor, Apollo, Bacchus, Ceres, Diana, Janus, Juno, Jupiter, Mars, Merkur, Minerva, Neptun, Pluto, Venus, Vulcan
Indische Götternamen: Shiva Nataraja, Brahma, Durga, Ganesha, Indra, Kali, Krishna, Lakshmi, Parvati, Radha, Sarasvati, Shiva, Vishnu
Nordische Götternamen: Balder, Bragi, Freya, Freyr, Frigg, Heimdall, Hell, Hermod, Idun, Jörd, Hödur, Loki, Odin, Njörd, Thor

Warum glaubst Du nicht an diese Götter? Sind sie zu primitiv? Sind sie unter Deinem Niveau? Bist du der Meinung, diese Götter sind erfunden?

Atheisten halten alle Götter für erfunden, weil dies symptomatisch für alle Zivilisationen in der Weltgeschichte ist. Das ist kein Glaube, das ist vernünftig.


Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Zuerst glaubten Atheisten an Vernunft.


Tun das Gläubige nicht? Ich kann mich erinnern, das Du Deinen Glauben mit Ratio begründet hast.

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Protagoras Maxime "der Mensch sei Mass aller Dinge", erwies sich in der Geschichte als Trug.


Was sollte denn sonst das Maß aller Dinge sein? Der christliche Gott, der im AT Gegner seine und die Gegner seines auserwählten Volkes masakriert?

"Die Religionen sind nicht wirklich tolerant, denn Toleranz würde voraussetzen, dass sie etwas gegen die Verbreitung von anderen Meinungen tun könnten, es aber nicht tun. Meist ist die Wirklichkeit aber anders: Hierzulande können sie die Meinungsäusserungsfreiheit nicht mehr bekämpfen. Wo sie es aber können, dort tun sie es in der Regel. Wenn die Religionen nichts gegen die Verbreitung anderer Meinungen unternehmen, so liegt oft nicht daran, dass sie freiwillig darauf verzichten, sondern vielmehr dass sie keine Macht mehr dazu haben." http://atheismus.ch/07_artikel/intoleranz_in_religionen

Solange ein Gott propagiert wird, der in hohem Maße definiert ist und der in seinen angeblichen Offenbarungen alle anderen Glaubensrichtungen verurteilt, kann das niemals ein Maß für Moral und Lebensweise sein.

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Dann glaubten sie an die positivistische Wissenschaft, die sich noch mehr blamierte, da sie keine einzige essentielle Frage für den Menschen positiv beantworten konnte.


Du stellst irgendwelche Thesen in den Raum, behauptest deren Wahrhaftigkeit und belegst das wie üblich durch heisse Luft. Dann belege wenigstens mal, was Dein Gott mehr beantwortet als Wissenschaft. Hilft Dein Gott gegen Krankheiten? Hilft Dein Gott bei Entwicklungen effizienterer Nahrungsmittelproduktion? Welche konkreten Fragen beantwortet Dein Gott?

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Sie glaubten, dass der Glaube Tradition und Unfreiheit wäre, und diesen Traum zerstörte ihnen Prof. Dr. Deborah Kelemen, die eindeutig beweisen konnte, dass die kleine Kinder "intuitive theists" sind


Das ist einfach Unsinn. Komplexe Dinge können Kinder einfach noch nicht erfassen. Genau wie unsere Vorfahren, denen es an Wissen mangelte, schreiben Kinder Dinge automatisch einem Verursacher zu. Kinder kommen irgendwann selbst dahinter, das das Christkind und der Weihnachtsmann Fiktionen sind und keine Realität. Wissen schützt vor Leichtgläubigkeit.


Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Also Atheisten, tief eingeprägt im menschlichen Kognitionsapparat liegt eine Neigung zu theistischen Gotteskonzepten.


... das sich durch Wissen und Bildung überwinden lässt. Man muß den in Kindertagen anerzogenen Glauben nur als das identifizieren, was er ist, eine Erfindung der Menschen. Man muß nicht seinen Glauben an einen allumfassenden Ursprung aufgeben, nur die Religionen sind von Menschen erdacht. Wer einen Gott in seinem Leben benötigt, sollte dabei Vernunft walten lassen: Menschen wissen nichts über einen Gott, also sollte man auch nicht vorgeben, etwas zu wissen. Wenn man vorgibt, Gott sei unergründlich und ihm dann Trinität, Persönlichkeit, menschliche Gefühle usw. verpasst, ist das Selbstbetrug.

Zitat von Michael1 im Beitrag #1

Zitat
"Joseph Stalin beispielweise, der sich bekanntlich im Theologischen Seminar von Tiflis zum überzeugten Atheisten mauserte, ging als einer der größten Schreibtisch-Massenmörder in die Geschichte ein."



Schmidt-Salomon: „Wir müssen falsche Ideen sterben lassen, bevor Menschen für falsche Ideen sterben.“ Er vertritt einen modernen Humanismus, der Töten im Namen einer Ideologie oder Religion grundsätzlich ablehnt.

Ich möchte nicht wieder in den "Hochzeiten" der christlichen Ideologie leben. Es sind im Namen des christlichen Gottes so viele Menschen gestorben, das die Opfer Stalins dagegen verblassen.
"Seit Konstantin wurden Heuchelei und Gewalt die Kennzeichen der Kirchengeschichte, wurde Massenmord zur Praxis einer Religion. Einen zu töten war strikt verboten, Tausende umzubringen ein gottgefälliges Werk. Das Ganze heißt nicht Geisteskrankheit, das Ganze heißt Christentum." (KarlHeinz Deschner)


Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Gott als Wunschprojektion des Menschen! Aber, eine Projektion setze immer etwas reales voraus, auf das man projiziert: eine Wand, einen Schirm oder ein anderes Seiendes,z. B. Gott. Das ging auch schief!


Das Reale sind die Wünsche, lieber Michael. Wünsche wie Beeinflußbarkeit des eigenen Lebens, Leben über den Tod hinaus, verbindliche Gesetzgebung usw. Weil man diese Wünsche nicht selbst umsetzen kann, erfindet man sich den "großen Bruder", der diese Dinge regeln soll. Setzt ein Blitz etwa einen realen Gott Thor voraus? Nein, Fiktionen müssen nichts reales enthalten, damit sie gedacht werden können.

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Marxistischer Atheismus proklamierte: "Gott ist tot!" Marx: "Der Mensch ist das höchste Wesen für den Menschen!" (Wieder-Protagoras!) Wiederum alles falsch. Marxismus und Kommunismus sind untergegangen. Über 100 Millionen unschuldige Opfer haben sie hinter sich gelassen.


Marxismus und Kommunismus sind politische und witschaftliche Glaubenssysteme. Nur weil in diesen Glaubenssystemen das Glaubenssystem "Gott" stört, sind sie noch lange nicht atheistisch motiviert. Diese Argumentation ist unredlich. Genausogut könnte man behaupten, die Tötung Osama Bin Ladens sei christlich motiviert, weil die USA sich als eine Nation unter Gott bezeichnen.

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Dann kam der psychologische Atheismus S. Freuds, oder die Ablehnung Gottes im Namen der Mündigkeit des Menschen. Gott als überhöhter Vater, der den Menschen zeitlebens entmündigt und seine Entwicklung hemmt. Das Über-Ich entmündigt den Menschen! C. G. Jung widerlegte diese Lehre!


(Franz Buggle, Denn sie wissen nicht, as sie glauben)
"Im ersten Teil demonstriere ich durch Zitate, daß die Bibel, unsere ,Heilige Schrift‘, ,Gottes Wort‘, ein zutiefst gewalttätig-inhumanes Buch ist, völlig ungeeignet als Grundlage einer heute verantwortbaren Ethik. Nicht zuletzt habe ich dieses Buch auch als klinischer Psychologe in Gedanken gerade an die vielen Menschen geschrieben, wie sie mir immer wieder begegnen, die im Blick auf das Christentum in einer belastenden, nicht selten krankmachenden Orientierungsnot und Konflikthaftigkeit leben, weil ihnen die notwendigen Informationen für eine begründet-verantwortliche Entscheidung für oder gegen das Christentum, für oder gegen eine Kirchenzugehörigkeit fehlen...! "

Die Moral der Bibel macht viele Menschen psychisch krank. Diese "Drohen und Vergeben" Ethik der Bibel entmündigt Menschen und setzt sie unter Druck. Ich habe das bei meiner ersten Beichte am eigenen Leib erfahren und weiß, wovon ich rede.

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Dann erfanden sie Existenzialismus. J. P. Sartre widerlegte sich selbst, in dem er seine Lehre mit einer unüberlegten Aussage zunichte machte. Er sagte: "Alle Nicht-Atheisten müsste man wie die Hunde erschlagen!"


Wenn man aufzählte, was Christen, Päpste und Bischhöfe so alles Dummes gesagt haben...

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Was macht man dann? Man wird intolerant, agressiv und böse. Und so beginnt das Unheil!


Frage mal Deine Mitforisten, wessen Name ihnen bei den von Dir genannten Attributen zuerst einfällt.

Zitat von Michael1 im Beitrag #1

Fazit: Atheismus ist wahrlich hoffnungs-loser Glaube! Sinnloser und zielloser Glaube!
Einzige Möglichkeit für euch wäre, mich zu sperren, da ich euere Pseudoargumente einfach "wegwische!"


Du akzeptierst keinen Argumente ausser Deinen eigenen. Wenn Du nichts zu erwidern hast, ignorierst Du Argumente einfach. Dein am meisten gebrauchtes Argument war bisher, dass Du Deinen Mitforisten Nichtwissen vorwarfst. Unumstößliche Argumente bzw. Beweise für Deinen Gott hast Du selbst ausgeschlossen. Wie bezeichnest Du Deine Argumente für Gott, die keine sind?

StillillBill Offline




Beiträge: 220

27.10.2012 19:02
#5 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Fazit: Atheismus ist wahrlich hoffnungs-loser Glaube! Sinnloser und zielloser Glaube!



Wattn Schmarrn...Atheismus ist kein Glaube...sondern das Fehlen von Glaube.
Atheisten glauben nicht, dass es keinen Gott gibt, sondern sie glauben nicht an einen Gott/mehrere Götter. See the difference?

Mit Typen wie dir zu diskutieren ist sinnlos, da du auf Gegenargumente überhaupt nicht eingehst sondern sie einfach wegwischt oder ignorierst, weil du ja die "Wahrheit" auf deiner Seite hast. Das hatten schon so viele vor dir, das hat fast immer zu Massenmord geführt, z.B. Hitler glaubte Gott und die Wahrheit auf seiner Seite zu haben.

Wie Blackysmart dir schon gezeigt hat bist du auch Atheist, was all die anderen Götter der zahlreichen verschiedenen Religionen angeht.
Wenn du weißt, warum du nicht an all die anderen Götter glaubst, dann weisst du auch warum ich/wir nicht an deinen Gott glaube(n).

Ganz einfach....


Es bleibt dabei, es gibt einfach keinen Stichhaltigen Hinweis auf ein intelligentes Wesen hinter allem.

Die Evolution pfuscht Mp3 download Laufzeit 27:27 min

Es gibt einfach zu viel "Stupid design" als dass da ein superintelligenter Schöpfer hinterstehen könnte.

P.S. Du klingst in deinen Beiträgen sowas von arrogant und auch verbittert, dass du mit deiner Argumentation sowieso niemand überzeugen wirst.

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

27.10.2012 21:39
#6 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Die ganzen Argumente von Michael zu prüfen ist im Grunde völlig überflüssig.

Was sagt seine Kritik an anderen Denksystemen, ob gerechtfertigt oder nicht, sei dahin gestellt, über die Richtigkeit seiner eigenen Thesen aus?
Die Antwort ist natürlich garnichts!

Ich habe mir ja das erste Video, welches uns Michael ja netter Weise zu Verfügung gestellt hat angesehen, und im anderen Thread auch Stellung bezogen.
Wenn dieser Dr. in 1,45 Std. keine Argumente bringt, die die Kernfragen überhaupt berühren, weiß ich nicht ob es sich lohnt, sich den Rest anzusehen.
Sein System und die Art zu argumentieren wird darüber hinaus aber durchaus deutlich. Für mich war das alles andere als "in Grund und Boden argumeniert".

Auch er geht von einer Grundstellung aus, die reine Spekuzlation ist. Die Offenbarung der Bibel und die Göttlichkeit Jesu Christi.
Warum diese anderen vorzuziehen sei, und warum diese richtig, und die anderen falsch sind, darauf ist Michael bis heute nicht eingegangen,
wenn ich mich nicht irre.

Alles Weitere, was dann auf dieser müden Basis aufbaut ist völlig unnütz.

Ich werde mir noch den Verlauf dieses Threads ansehen und werde danach wahrscheinlich auch dafür plädieren,
den guten Michael zu boykottieren. Wer nicht auf Argumente eingeht hat es nicht verdient in einem Diskussionsforum ernst genommen zu werden.
Sein angebliches "Wegwischen" unserer Argumente kann ich meinerseits nur belächeln.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

28.10.2012 12:19
#7 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Alinardus im Beitrag #6
Die ganzen Argumente von Michael zu prüfen ist im Grunde völlig überflüssig.


Ich hatte mich ja schon entschlossen, seine Beiträge zu ignorieren, aber ich kann so viel Unsinn einfach nicht unbeantwortet lassen.

Zitat von Alinardus im Beitrag #6
Was sagt seine Kritik an anderen Denksystemen, ob gerechtfertigt oder nicht, sei dahin gestellt, über die Richtigkeit seiner eigenen Thesen aus? Die Antwort ist natürlich garnichts!


Vollkommen korrekt. Er traut sich nicht mal, sich öffentlich als Kreationist zu outen. Er gaukelt vor, auf dem Boden der Wissenschaften zu argumentieren, blässt aber nur heisse Luft raus.

Zitat von Alinardus im Beitrag #6
Ich werde mir noch den Verlauf dieses Threads ansehen und werde danach wahrscheinlich auch dafür plädieren,
den guten Michael zu boykottieren. Wer nicht auf Argumente eingeht hat es nicht verdient in einem Diskussionsforum ernst genommen zu werden.
Sein angebliches "Wegwischen" unserer Argumente kann ich meinerseits nur belächeln.


Ich vermute, er wird Manden folgen. Er konnte niemanden mit seinen Scheinargumenten überzeugen und daher wird er sich ins nächste Forum aufmachen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

28.10.2012 12:34
#8 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von StillillBill im Beitrag #5

Zitat
Fazit: Atheismus ist wahrlich hoffnungs-loser Glaube! Sinnloser und zielloser Glaube!


Wattn Schmarrn...Atheismus ist kein Glaube...sondern das Fehlen von Glaube.
Atheisten glauben nicht, dass es keinen Gott gibt, sondern sie glauben nicht an einen Gott
/mehrere Götter. See the difference?




Die Formulierung ist wichtig?
Was ändert das?
Die Atheisten glauben nicht an einen Gott, weil sie glauben, daß es diesen Gott nicht gibt.
Oder wissen sie es?
Wenn sie glauben, daß ihr Glauben Wissen ist, sind sie sogar im doppelten Sinne gläubig.
Und daß ihr Glaube hoffnungslos ist, ist doch völlig korrekt.
Die Theisen hoffen auf ein Jenseits, die Atheisen nicht, sie sind also hoffnungslos was
ihren nachtodlichen Fortbestand angeht.
Wo liegt hier der Fehler?

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 13:01
#9 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Reisender:

Zitat

Ich fand es auch nicht gut, daß Dein Threat geschlossen wurde, denn es war immerhin der lebhafteste
seit Wochen.
Aber das hier ist Gysis Laden, und er kann ihn schließen, wenn er nichts mehr verkaufen kann,
das ist sein gutes Recht.


Ist das ein öffentliches Forum oder nicht!? Auch dieses Forum unterliegt Internet-Gesetzen! Wenn er den Thread schließt, dann muss er das auch begründen, und nicht einfach schreiben, "Die Seite öffnet sich langsam, und viele protestieren dagegen".

Er hat es nicht getan. Die Argumentation von Prof. Lennox hat die zahnlose Pseudoargumentation der Atheisten völlig demontiert. In meinen Schreiben habe ich genau das Selbe getan.

Ich kenne diese Art von Argumentation. So machen sie es immer. Wenn ses ihnen an validen Argumenten mangelt, dann sperren sie einen, oder schliessen einfach die Threads die ihnen nicht taugen zu.

So kann man nicht diskutieren.

Der Diskurs ist ein wesentlicher Teil der Phylosophie und ein unverzichtbares Medium jeder freien Geselschaft. Aber der Diskurs erzeugt nicht selbst Wahrheit oder Normen, denn er prüft sie nur. Ein philosophischer Diskurs kann nur dann Einsicht erzeugen, wenn er geleitet ist von guten Willen seiner Teilnehmer. Dieser gute Wille ist einerseits Wille zur Wahrheit und Rationalität, und andererseits Dialog in der Liebe und im gegenseitigen Respekt.

Wer primär nur daran interessiert ist, ob eine manifestierte Meinung fortschrittlich oder reaktionär, elitär oder egalitär, integrativ oder polarisierend; und nicht, ob diese Meinung wahraftig odel falsch ist, der führt keinen philosophisch relevanten Diskurs.

Darum ist für einen rational geführten Diskurs ein guter Wille notwendig, und der besteht darin, dass man die Sätze des anderen wohlwollend interpretiert. Derjeniger der das nicht macht, ist a priori tendentiös und ideologisch gefärbt, oder anders gesagt: er ist ein "gewaschenes" Hirn! Der Diskurs kann unendlich sein, aber das Leben ist endlich. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass wir, wenn es um "Wahrheit" und das richtige Handeln geht, nicht unendlich warten können, bis der Diskurs zu Ende ist, sondern wir müssen ihn beenden können.

So ein Diskurs kann nie Selbstzweck sein. Seine Aufgabe ist die Aufklärung jedes einzelnen Diskutanten. Jeder muss am Ende selbst beurteilen können, ob er hinreichend belehrt worden ist. Und wenn das nicht der Fall ist, dann ist etwas falsch gelaufen.
Und in meinem Thread ist für die Atheisten nicht nur etwas, sondern fast alles falsch gelaufen.

Ich widerlegte ihre pseudoargumente mit wissenschaftlich, logisch-rationalen Argumenten, dennoch fanden sie diese Argumente nicht ausreichend belerbar. Dann brachte ich die Argumentation eines Mathematik-Logik-Professors, nämlich J. Lennox, der ihrer Pseudo-Argumentation den Dolchstoß aplizierte, und das war mein lapsus.

Wenn einer von ihnen behauptet, dass das Universum akausal aus NICHTS entstanden ist, dann ist das keine Diskursbehauptung mehr, sondern eine psychiatrische Anomalie!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

28.10.2012 13:08
#10 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat
Michael1:
Die Argumentation von Prof. Lennox hat die zahnlose Pseudoargumentation der Atheisten völlig demontiert.

Du spinnst dir da wieder mal was zusammen. Keiner kann den atheistischen Standpunkt demontieren. Er ist unkaputtbar, undemontierbar und unwiderlegbar. Und du, mein Bester, kannst ihn auch gar nicht verstehn, daher sind alle deine Gegenargumente nur religiöser Schall und Rauch.

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

28.10.2012 13:28
#11 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Klimsch im Beitrag #10

Zitat
Michael1:
Die Argumentation von Prof. Lennox hat die zahnlose Pseudoargumentation der Atheisten völlig demontiert.
Du spinnst dir da wieder mal was zusammen. Keiner kann den atheistischen Standpunkt demontieren. Er ist unkaputtbar, undemontierbar und unwiderlegbar. Und du, mein Bester, kannst ihn auch gar nicht verstehn, daher sind alle deine Gegenargumente nur religiöser Schall und Rauch.



Den Atheismus in seinem Lauf,
halten weder Ochs noch Esel auf.
(Erich Honecker)
Oder meinte er Sozialismus?
Naja, ist ja egal, aber Ochs und Esel waren dabei.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 13:46
#12 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Blackysmart:

Zitat


Hier eine winzige Auswahl von Göttern, an die Du NICHT glaubst:
Warum glaubst Du nicht an diese Götter? Sind sie zu primitiv? Sind sie unter Deinem Niveau? Bist du der Meinung, diese Götter sind erfunden?
Atheisten halten alle Götter für erfunden, weil dies symptomatisch für alle Zivilisationen in der Weltgeschichte ist. Das ist kein Glaube, das ist vernünftig.


Diese götter sind Produkte des menschlichen Geistes, da der Mensch "homo religiosus" ist. Und indem er "homo religiosus" ist, sucht er nach seinen Wurzeln. Und diese Wurzeln liegen im GOTT. Offenbarten Judeo-christlichen Gott-JHWH.
Jesus Christus hat es bezeugt. Das ist die Geschichte. Du kannst das nur verneinen, aber widerlegen kannst du es nicht. Begreiffe endlich was bedeutet logisch zu argumentieren, denn das was du schreibst entbehrt jeglicher Logik.
Es gab und es gibt keine Menschen die ohne religion überleben können. Das ist auch wissenschaftlich bewiesene Tatsache!
Und jetzt frage ich dich: Wozu hätte die Evolution so etwas wie Religion gebraucht, da sie ziellos und sinnlos ist? "Selection for" folgt INTENTION!

Zitat


Tun das Gläubige nicht? Ich kann mich erinnern, das Du Deinen Glauben mit Ratio begründet hast.



NEIN, das tun die Gläbigen nicht. Sie glauben an die absolute Vernunft=GOTT, und das ist was gan anderes!

Zitat


1) Was sollte denn sonst das Maß aller Dinge sein? Der christliche Gott, der im AT Gegner seine und die Gegner seines auserwählten Volkes masakriert?
2) Solange ein Gott propagiert wird, der in hohem Maße definiert ist und der in seinen angeblichen Offenbarungen alle anderen Glaubensrichtungen verurteilt, kann das niemals ein Maß für Moral und Lebensweise sein.



1) GOTT!
2) DOCH! Es kann nur einen Gott geben! Das ist einzige rationale Denkweise!

Zitat


Du stellst irgendwelche Thesen in den Raum, behauptest deren Wahrhaftigkeit und belegst das wie üblich durch heisse Luft. Dann belege wenigstens mal, was Dein Gott mehr beantwortet als Wissenschaft. Hilft Dein Gott gegen Krankheiten? Hilft Dein Gott bei Entwicklungen effizienterer Nahrungsmittelproduktion? Welche konkreten Fragen beantwortet Dein Gott?



Ich habe meine Thesen logisch und rational argumentiert, du dagegen deine, keinesfalls.
So sagte es T. von Aquin:

Zitat
"Denn er (Gott!) hat die Dinge ins Dasein hervorgebracht, um seine Güte den Geschöpfen mitzuteilen und sie durch die Geschöpfe darzustellen. Und weil sie durch ein Geschöpf nicht hinreichend dargestellt werden kann, hat er viele und verschiedene Geschöpfe hervorgebracht, so dass das, was dem einen Geschöpf in der Darstellung der göttlichen Güte fehlt, aus einem anderen ergänzt wird. Denn die Güte, die in Gott einfach und einförmig ist, ist in den Geschöpfen vielfältig und geteilt."


Und in der Bibel steht geschrieben:

Zitat
"Du verabscheust nichts von allem, was du gemacht hast!" (Weish. 11, 24)


Alle Geschöpfe haben ihren eigenen Wert, ihre eigene Gutheit. Jedes Geschöpf (DING!), ob Stern, Pflanze, Stein, Tier oder Mensch, spiegelt in je eigener Weise die Vollkommenheit und Güte Gottes wieder. Alle haben ihren eigenen Wert und eigenes Wirken. Wie alles funktioniert, sollte die Wissenschaft klären! Du aber kannst keinesfalls beurteilen wozu was gut ist, weil du Gottes-Gedanken nicht wissen kannst.
Ohne Gott können wir gar nichts machen!

Zitat


Marxismus und Kommunismus sind politische und witschaftliche Glaubenssysteme. Nur weil in diesen Glaubenssystemen das Glaubenssystem "Gott" stört, sind sie noch lange nicht atheistisch motiviert.



Das waren atheistische Systeme!

Zitat


Du akzeptierst keinen Argumente ausser Deinen eigenen. Wenn Du nichts zu erwidern hast, ignorierst Du Argumente einfach. Dein am meisten gebrauchtes Argument war bisher, dass Du Deinen Mitforisten Nichtwissen vorwarfst. Unumstößliche Argumente bzw. Beweise für Deinen Gott hast Du selbst ausgeschlossen. Wie bezeichnest Du Deine Argumente für Gott, die keine sind?


Deinen Stuß, und jeder Ratio losgelöste Argumentation, wird kein vernünftig- denkender Mensch akzeptieren. Dort wo alles irrational und unlogisch abläuft, ist kaum möglich im Recht zu sein! Anders gesagt: man kann sich nicht im Recht wissen und fühlen!
Du kannst nicht deine Weltsicht logisch und rational verteidigen.
Deine Argumentation führt immer ad absurdum, von daher kann ich dich als seriösen Diskutanten kaum ernst nehmen!!!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 13:50
#13 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Klimsch:

Zitat

Du spinnst dir da wieder mal was zusammen. Keiner kann den atheistischen Standpunkt demontieren. Er ist unkaputtbar, undemontierbar und unwiderlegbar. Und du, mein Bester, kannst ihn auch gar nicht verstehn, daher sind alle deine Gegenargumente nur religiöser Schall und Rauch.


Willst du es noch einmal mit mir versuchen? Mensch, du bist nicht nur ungebildet, sondern du bist auch unredlich! Du kannst niemals deine atheistische Weltsicht, mit logischen Argumenten verteidigen! Bis jetzt ist dir das wenig gelungen, und keinen von deinen Konsorten!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 13:58
#14 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Blackysmart:

Zitat


Ich hatte mich ja schon entschlossen, seine Beiträge zu ignorieren, aber ich kann so viel Unsinn einfach nicht unbeantwortet lassen.



Meinst du deine Beiträge? Da sind man uns einig!

Zitat


Vollkommen korrekt. Er traut sich nicht mal, sich öffentlich als Kreationist zu outen. Er gaukelt vor, auf dem Boden der Wissenschaften zu argumentieren, blässt aber nur heisse Luft raus.



Versuche meine Argumente zu widerlegen. OK?

Zitat


Ich vermute, er wird Manden folgen. Er konnte niemanden mit seinen Scheinargumenten überzeugen und daher wird er sich ins nächste Forum aufmachen.


Vielleicht!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 14:02
#15 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Alinardus:

Zitat



Ich werde mir noch den Verlauf dieses Threads ansehen und werde danach wahrscheinlich auch dafür plädieren,
den guten Michael zu boykottieren. Wer nicht auf Argumente eingeht hat es nicht verdient in einem Diskussionsforum ernst genommen zu werden.
Sein angebliches "Wegwischen" unserer Argumente kann ich meinerseits nur belächeln.


Das ist die einzige Möglichkeit für dich, einen Punkt zu "ergattern"!
Mensch, du und deine Konsorten habt gar keine Argumente, oder ihr habt sie noch nicht gepostet. Also, her damit!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

28.10.2012 14:25
#16 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael
Diese götter sind Produkte des menschlichen Geistes, da der Mensch "homo religiosus" ist. Und indem er "homo religiosus" ist, sucht er nach seinen Wurzeln. Und diese Wurzeln liegen im GOTT. Offenbarten Judeo-christlichen Gott-JHWH.
Jesus Christus hat es bezeugt. Das ist die Geschichte. Du kannst das nur verneinen, aber widerlegen kannst du es nicht. Begreiffe endlich was bedeutet logisch zu argumentieren, denn das was du schreibst entbehrt jeglicher Logik.



Und genau an dieser Basis, die du hier beschreibst wackelt es.

Wir können nicht widerlegen, das Jesus der geoffenbarte Sohn Gottes war? Theoretisch korrekt.

Aber wie widerlegts DU, das Krishna eine göttliche Inkarnation war? Um nur einen zu nennen.

Es gibt unzähliche "Offenbarungen" die Gott den Menschen gegeben hat. Junge, Junge, der ist aber fleisig gewesen was.
Hat sich wohl leider selber keine Notizen gemacht der Gute, oder? Seltsamer Weise widersprechen sich seine Offenbarungen ja zumeist.

Du verlangst von anderen Usern logische Argumente, aber in der Weise, wie du hier schreibst, zeigst du nur, das du überhaupt nicht weisst,
was logische Argumente sind.

Ich für meinen Teil klinke mich hier glaube ich erst mal aus, und mache mich auf deine Beleidigungen gefasst, da ich ja mitlerweile weiß,
auf welchen Diskussionsniveau du dich bewegst.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

28.10.2012 15:17
#17 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #13
Willst du es noch einmal mit mir versuchen? Mensch, du bist nicht nur ungebildet, sondern du bist auch unredlich! Du kannst niemals deine atheistische Weltsicht, mit logischen Argumenten verteidigen! Bis jetzt ist dir das wenig gelungen, und keinen von deinen Konsorten!

Jeder Versuch mit dir ist von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Nur gut, dass Dummheit nicht wehtut...

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 16:29
#18 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

6. Wissenschaft, Spiritualität und Religion
Fragen wir abschließend nach der Bedeutung dieser Wandlung für den Umgang mit spirituellen Grenzerlebnissen. Viele gläubige Menschen werden sich in der Frage nach Jenseits, Transzendenz und Leben nach dem Tod nicht von einer naturalistischen Wissenschaft beirren lassen und vielleicht auf alternative Strömungen eines Wissenschaftsverständnisses verweisen, die es schon gibt. Aber sehr viele Menschen in der westlichen Welt, insbesondere die meisten Hochschulwissenschaftler orientieren sich an der Mainstream-Medizin und der Mainstream-Neurobiologie und geraten in einen Konflikt, wenn es um letzte Fragen geht. Das wird oft gerade bei Menschen mit einem Nahtoderlebnis sehr konkret. Ein religiös völlig desinteressierter Geschäftsmann gerät in einen Verkehrsunfall. Dort hat er eine Schwebeerfahrung, sieht sich von einem Licht der Liebe umgeben, das er nie kannte – und erfährt hinterher von seinem Arzt oder gar Seelsorger, falls er überhaupt darüber spricht, das seien schockbedingte, psychologische Nebeneffekte seines Unfalls, die schon bald wieder verschwinden würden. Vielleicht fügt der Arzt oder Seelsorger tröstend hinzu, das brauche noch keinen Hirnschaden zu bedeuten. Hat diese Irreführung einen Sinn? Wie anders, wenn der Arzt ein Sensorium für das existentielle Geschehen hat, das sich hier abspielt und, wenn er sich selbst nicht näher damit befasst, dem Patienten wenigstens angemessene Gesprächspartner vermittelt!
Aber auch für die Verständigung zwischen Naturwissenschaft und spirituell orientierter Philosophie oder Theologie hat die Wandlung der Neurowissenschaften einen Sinn. Es geht schlicht um die Wahrheit über das Verhältnis Geist-Körper und die Frage, inwieweit Spiritualität eine im Leibsein des Menschen verankerte Angelegenheit ist, noch vor der Entscheidung für eine spezifische Religion. Nahtoderlebnisse und andere spirituelle Grenzerfahrungen öffnen die faszinierende Möglichkeit, dass alle Religionen einen gemeinsamen Fundus entdecken, den sie dann verschieden interpretieren. Auch jemand, der sich nicht für eine spezifische Religion entscheidet, ja Medizin und Naturwissenschaft insgesamt können dann, angeregt durch spirituelle Grenzerfahrungen, bis an die Grenzen des Spirituellen vordringen.
Schließen möchte ich mit einem bedenkenswerten Hinweis, der nicht selten von Menschen aufgrund ihres Nahtoderlebens gegeben wird: Unsere Sprache, unsere wissenschaftliche Rede ebenso wie unsere Umgangssprache, hat nur begrenzte Möglichkeiten, Erfahrbares wiederzugeben. Eine Frau aus Rheinhessen schickte mir ein Bild „Ewigkeit“, das sie gemalt hat, dazu den Begleittext: „Nach meinem Nahtoderlebnis bin ich glücklich, dem Gestalt geben zu können, was Worte vielleicht nicht auszudrücken vermögen“.
http://www.prof-dr-ewald.de/grenzerlebnisse/Urania2008.html
http://www.prof-dr-ewald.de/

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 16:46
#19 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Alinardus:

Zitat

1) Aber wie widerlegts DU, das Krishna eine göttliche Inkarnation war? Um nur einen zu nennen.

2) Es gibt unzähliche "Offenbarungen" die Gott den Menschen gegeben hat. Junge, Junge, der ist aber fleisig gewesen was.
Hat sich wohl leider selber keine Notizen gemacht der Gute, oder? Seltsamer Weise widersprechen sich seine Offenbarungen ja zumeist.

3) Du verlangst von anderen Usern logische Argumente, aber in der Weise, wie du hier schreibst, zeigst du nur, das du überhaupt nicht weisst,
was logische Argumente sind.



Die grösste Beleidigung für dich, bist du selbst! An deiner Stelle, würde ich mich für immer zurückziehen, denn du blamierst dich ja nur.
1) Ganz einfach! Das ist Mythos, keine Geschichte.

Zitat
Nach hinduistischer Tradition kehrte er im Jahre 3102 v. Chr. in den Himmel zurück, dieser Zeitpunkt gilt als Beginn des dunklen Zeitalters, des Kali-Yuga.http://de.wikipedia.org/wiki/Krishna


Hättest du dich vorher nur ein wenig schlau gemacht, dann wäre dir diese Peinlichkeit erspart geblieben! Aber so!
Gehe deine Wege!
2) Auch nur reine Mythologie, und keine Geschichte!
3) Die Narren haben Konjunktur, da sind die Argumente nicht mehr gefragt!
Wo bringst du Argumente?
Das was du glaubst, dass es Argumente sind, das widerlege ich mit leichtigkeit.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 16:48
#20 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Klimsch,
lass es sein! Du bist und bleibst unkultiviert!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

28.10.2012 17:29
#21 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Michael, durch Dein Beharren auf der Historizität des gesamten Christusgeschehens und der
Behauptung, das sei bewiesen, machst Du Dich logisch angreifbar.
Tatsächlich sind doch historisches Geschehen und Legenden einer zutiefst religiösen Zeit,
unentwirrbar ineinander verwoben, und alle Indizien die Du dafür vorbringst, können geglaubt werden
oder auch nicht, Beweise sind es keinesfalls.
Noch prekärer wird die Sache beim AT und Deiner Behauptung, die romantisch schöne Geschichte von
Adam und Eva und der Schlange sei historisch.
Obwohl ich als Agnostiker mangels konkreten Wissens alles für möglich halten muß, so halte ich doch nicht
alles für warscheinlich.
Mit RELIGIO im eigentlichen mystischen Sinne, hat das aus meiner Sicht eh nicht viel zu tun.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

28.10.2012 17:40
#22 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

@ Michael

Jetzt hast Du mich endgültig überzeugt. Du bist nicht einen Satz hier wert, weil Du nicht diskutieren willst. Such Dir andere zur Egopflege und für den Missionsauftrag Deines Kinderglaubens.

Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

28.10.2012 18:01
#23 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat von Michi - aus seinem Eingangsbeitrag
Wir ... neigen zur Bevorzugung anthropomorpher Tranzendenzvorstellungen, und können gar nicht anders...
und:
Klimsch,
lass es sein! Du bist und bleibst unkultiviert!

Zitat von Blackysmart im Beitrag #22
@ Michael
Jetzt hast Du mich endgültig überzeugt. Du bist nicht einen Satz hier wert, weil Du nicht diskutieren willst. Such Dir andere zur Egopflege und für den Missionsauftrag Deines Kinderglaubens.

Er meint wahrscheinlich, man ist nur kultiviert, wenn man so denkt wie er, also mit naiv-christlichem Kinderglauben.
Und daran ändern auch seine vielen Fremdworte nichts. Er will uns offenbar damit nur zeigen, wie "kultiviert" er ist.
Ich hab nichts gegen Fremdwörter, aber das zeigt doch wieder mal, dass jedes Studium nichts nützt, wenn es woanders hapert.

Dass er "nicht anders kann", hat er uns bewiesen.
Ist übrigens nicht neu für mich, wenn ich an so manche "Argumente" von Christen denke, die sie schon in solchen Foren rausgehauen haben.

@Gysi:
Willst du den nicht endlich hier rausschmeißen?
Ich meine, es gibt doch andere, die wenigstens etwas gebildeter und auch intelligenter sind als dieser User.
Blackysmart hat doch Recht, der will gar nicht diskutieren. Worüber auch?
Denkst du nicht auch, dass es zumindest bei dem so ist, wie ich beschrieben habe?
Niveau hat das jedenfalls nicht, was Christen-Michael1 hier ständig abliefert.
Allein die Bezeichnung dieses Themas hier zeigt, dass gar nicht mit Atheisten diskutieren will, sondern gleich festlegt, was dieser in seiner beschränkten Sichtweise zu sein hat.

MfG

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 18:28
#24 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Zitat Reisender:

Zitat

1) Michael, durch Dein Beharren auf der Historizität des gesamten Christusgeschehens und der Behauptung, das sei bewiesen, machst Du Dich logisch angreifbar.

2) Tatsächlich sind doch historisches Geschehen und Legenden einer zutiefst religiösen Zeit, unentwirrbar ineinander verwoben, und alle Indizien die Du dafür vorbringst, können geglaubt werden oder auch nicht, Beweise sind es keinesfalls.

3) Noch prekärer wird die Sache beim AT und Deiner Behauptung, die romantisch schöne Geschichte von Adam und Eva und der Schlange sei historisch.

4) Obwohl ich als Agnostiker mangels konkreten Wissens alles für möglich halten muß, so halte ich doch nicht
alles für warscheinlich.
Mit RELIGIO im eigentlichen mystischen Sinne, hat das aus meiner Sicht eh nicht viel zu tun.


1) Ob die Auferstehung tatsächlich stattgefunden hat oder nicht, liegt auf der gleichen Ebene mutmaßlicher Fakten wie die Behauptung, die Schlacht um Wien sei 1683 geschlagen worden, oder dass ich heute Morgen den Zug um 8, 45 Uhr erreicht hätte. Und damit wird sie zum Gegenstand derselben Art historischer Forschung. Das alles muss die Art und Weise sein, wie wir uns der historischen Beweislage nähern.
2) Alles wird einmal Geschichte! Worauf wirst du dann deine Beweisführung gründen, wenn nicht auf der Geschichte?
3) Ohne Bestätigung durch Jesus Christus, wäre AT für mich reine Mythologie. Genau wie die Hindu-Schriften reine Mythologie sind.
Wenn ich mich nicht irre, und das tue ich sehr selten, dann habe ich dir eine Tabelle der Historizität von Hindu-Schriften gepostet. Krishna, als Inkarnation des Gottes Vishnu ist um 3210 v. Chr. in den Himmel aufgefahren. Die Tradition lehrt es so. Nun aber, die Geschichte sagt uns, dass Krishna Mythos ist, da Mahabharata zwischen 300 v. Christus und 400 n. Christus zusammengetragen worden ist, und dort erfahren wir etwas über Krischna.. Diskrepanz ist unübersehbar, was uns eindeutig zeigt, dass es sich um Mythos handelt. Es gibt ansonsten keine historsche Beweise für seine Existenz! Ich folge der wissenschaftlichen Meinung, dass Krishna Mythos erst dann entstanden ist, als Apostel Thomas in Indien Jesus Lehre verbreitet hat.
4) Es steht dir völlig offen, was du für wahr und was für unwahr halten sollst!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

28.10.2012 18:40
#25 RE: Atheismus ist ein hoffnungs-loser Glaube........... antworten

Blackysmart,
du hattest keine Argumente, und du hast sie auch jetzt nicht. Du solltest etwas lernen, denn Mythos und Geschichte sind zwei verschiedene Sachen!
Von daher kann Krishna nicht Geschichte sein, da es gar keine Beweise dafür gibt.
Das ist die Tabelle der Hindu-Schriften die ich gepostet habe:

Zitat


I. So könnte man es sagen! Dennoch, bin ich kein Vertreter des Kurzzeitkreationismus! Jesus Christus ist in der Geschichte dokumentiert! Du bist der Meinung gewesen, dass das Schriftum des Hindiuismus historisch belegbar ist, und die Offenbarung dokumentiert ist. Da muss ich dich enttäuschen. "Hinduismus" umfasst ungefähr 40 Tausend verschiedene religiöse Richtungen. Die früheste Epoche bis etwa 1000 v. Chr wird als "vedische Religion"; die unter Drogeneinfluss entstanden ist (SOMA-Trank!) die anschließende als "Brahmanismus" und der ab etwa 800 n. Chr. zu datierende Zeitabschnitt als "Hinduismus" bezeichnet.
Hier hast du religiöses Schrifttum der Hindus:
1. Veda (heilige Schriften!) Ab ca. 1500 v. Chr. Samhitas:
-Rig-Veda
-Sama-Veda
-Yahur-Veda
-Athara-Veda
-Brahmanas ab ca. 1000 V. Chr.
-Aranyakas ab ca. 1000 V. Chr.
-Upanishaden ab ca. 700 V. Chr.

II. Werke der Überlieferung:
-Sutras ca. 500 v. Chr-500 n. Chr
-Gesetze des Manu Entstehungszeit unbekannt.......
-Puranas Entstehungszeit unbekannt..................
-Mahabharata ab. ca 400 v. Chr. bis 400 n. Chr.
-Ramajana ab ca. 300 v. Chr.
III. TANTRAS ab ca. 300 n. Chr.
Niergends kann man historisch beweisen das was in den Büchern steht!
Der Erhabene, also Krishna ist eine Menschwerdung Gottes Vishnu. Das aber ist nur ein Teil eines Epos, und keine historisch belegbare Person.
Mythos, sonst nichts!Diskurs um die Wahrheit........ (9)


Wann ist Krishna in den Himmel gefahren? 3210 v. Christus.
Wann ist Mahabharata Epos geschrieben? 300 v. Chr. bis 400 n. Chr.
Deutliche Widerlegung! Also, Krishna ist Mythos!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 35
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor