Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 373 Antworten
und wurde 20.399 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

28.01.2015 14:51
#351 Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat von Glaubensqualle
.. ja @ Reklov .. die Zeit nach dem Tode gibt es nicht .. Pech für dich ... tot ist tot und bleibt tot ... und dein alter Körper wird dann verwesen und stinken und faulen und Würmer werden ihn zerfressen , es sei denn , du läßt dich verbrennen ...

Macht Spaß, derart gehässig zu sein, nicht?

Für alle Zweifelnden: Man muss nicht an Gott glauben, um an die Ewigkeit - auch deines eigenen Lebens - zu glauben. Siehe "Der selbstbestimmte Mensch". (Steht doch schon da unten, ich weiß...)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

28.01.2015 20:35
#352 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Was lebt, bleibt unzerstörbar...
Ja - es kann nichts wirklich verschwinden oder irgendwie rückgängig gemacht werden.
Kein Gott hätte die Macht uns wieder auszulöschen.

Das ist aber durchaus kein ewigwährendes Lebe wie es die Religionen beschreiben, sondern die immerwährende Wiederkehr wie sie Nietzsche im Zarathustra beschreibt:
Wie, wenn dir eines Tages oder Nachts, ein Dämon in deine einsamste Einsamkeit nachschliche und dir sagte: „Dieses Leben, wie du es jetzt lebst und gelebt hast, wirst du noch einmal und noch unzählige Male leben müssen; und es wird nichts Neues daran sein, sondern jeder Schmerz und jede Lust und jeder Gedanke und Seufzer und alles unsäglich Kleine und Grosse deines Lebens muss dir wiederkommen, und Alles in der selben Reihe und Folge – und ebenso diese Spinne und dieses Mondlicht zwischen den Bäumen, und ebenso dieser Augenblick und ich selber. Die ewige Sanduhr des Daseins wird immer wieder umgedreht – und du mit ihr...

Es gibt also keine Zeit des Subjekts nach dem Tod, sondern eine immerwährende Zeit des Lebens.
Zeit kann zwar für uns vergangen sein, aber vergangene Zeit kann nicht wirklich in ein Nichts entschwinden.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

29.01.2015 08:59
#353 Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Ja, Nietzsche und die Stoiker: die ewige Wiederkehr! Aber ob das so eine große Hoffnung ist, das alles nochmal erleben zu dürfen? Oder leben zu müssen? Die Wiederholungsempfindung wäre aber nicht dabei. Nach der Theorie (an die ich auch glaube) hast du ja auch dieses Leben schon gelebt - unendliche Male. Merkst du das? Nö. Aber ich gehe zudem davon aus, dass wir (in den unendlich vielen Universen) unsere Existenz auch in allen möglichen Verschiedenheiten durchleben (durchleben werden und schon durchlebt haben). Aber eben nicht nur das Schöne...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2015 10:23
#354 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #351

Zitat von Glaubensqualle
.. ja @ Reklov .. die Zeit nach dem Tode gibt es nicht .. Pech für dich ... tot ist tot und bleibt tot ... und dein alter Körper wird dann verwesen und stinken und faulen und Würmer werden ihn zerfressen , es sei denn , du läßt dich verbrennen ...
Macht Spaß, derart gehässig zu sein, nicht?


.. das ist nicht gehäßig , das sind schlicht und einfach Tatsachen .. tot ist tot ...

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

05.07.2015 14:32
#355 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat von Gast im Beitrag #354
Zitat von Gysi im Beitrag #351

Zitat von Glaubensqualle
.. ja @ Reklov .. die Zeit nach dem Tode gibt es nicht .. Pech für dich ... tot ist tot und bleibt tot ... und dein alter Körper wird dann verwesen und stinken und faulen und Würmer werden ihn zerfressen , es sei denn , du läßt dich verbrennen ...
Macht Spaß, derart gehässig zu sein, nicht?


.. das ist nicht gehäßig , das sind schlicht und einfach Tatsachen .. tot ist tot ...



Wer hat denn diese "Tatsachen" aufgestellt? Vielleicht sollte man hier mal "den Tod" ein wenig näher erklären?

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

06.07.2015 08:12
#356 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat von SOL demiurg im Beitrag #355
Zitat von Gast im Beitrag #354
Zitat von Gysi im Beitrag #351

Zitat von Glaubensqualle
.. ja @ Reklov .. die Zeit nach dem Tode gibt es nicht .. Pech für dich ... tot ist tot und bleibt tot ... und dein alter Körper wird dann verwesen und stinken und faulen und Würmer werden ihn zerfressen , es sei denn , du läßt dich verbrennen ...
Macht Spaß, derart gehässig zu sein, nicht?


.. das ist nicht gehäßig , das sind schlicht und einfach Tatsachen .. tot ist tot ...


Wer hat denn diese "Tatsachen" aufgestellt? Vielleicht sollte man hier mal "den Tod" ein wenig näher erklären?



Interessiert es denn hier wirklich jemanden, ob seine Leiche feierlich mit einem Staatsbegräbnis geehrt wird oder ob sie beim Abdecker landet?
Was auch immer am Grab rhetorisch meisterhaft behauptet wird - der Untenliegende hört und sieht nichts mehr davon.
Aus dem Jenseits ist angeblich bisher nur ein "Promi" (mit großem Fragezeichen!) zurückgekommen.
Es ist denkbar, dass in einer unendlichen Matrix noch alle "Daten" gespeichert bleiben und möglicherweise nichts verlorengeht. Räumliche und zeitliche Fixpunkte sind mit hoher Wahrscheinlichkeit unveränderbar, so dass sich nichts im Sinne von Friedrich Nietzsches Ewiger Wiederkehr ereignen wird.

Diese Sicht der Dinge ist nicht beweisbar, aber wenn aus alten Schriften nur roboterhaft und ungeprüft mit dem Anspruch auf Zustimmung an Zuhörer einschläfernd nachgebetet wird, wende ich mich mit Grausen ab!

gapping Offline



Beiträge: 613

10.07.2015 13:47
#357 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Die Zeit nach dem Tod entspricht der vor der Zeugung.

Gruß gapping

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

10.07.2015 16:40
#358 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat @gapping: Die Zeit nach dem Tod entspricht der vor der Zeugung.
Darf ich fragen woher diese Erkenntnis?

gapping Offline



Beiträge: 613

10.07.2015 23:29
#359 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Erkenntnis bleibt Erkenntnis. Ihre Herkunft entspricht nicht nur dem gesunden Menschenverstand, sondern auch allen Versuchen sich einen Reim auf die Endlichkeit des Lebens zu machen.
Der Körper zerfällt, das wissen wir. Weil Geist und Körper eine untrennbare Einheit sind, und ohne Körper kein Geist möglich ist zerfällt auch der Geist. Ob es sich nun um Asche handelt, oder Maden und Bakterien den Körper zerfressen, bleibt immer nur das übrig, was die jeweiligen Zerfallsdaten zulassen.
Da es nie gelungen ist, einen Toten ins Leben zu befördern und kein Lebender über den Tod berichten kann muss man sich mit den Daten begnügen die man hat: Zeugung, Zellenaufbau, Konfiguration, Wachstum und Zerfall.
Der Mensch lebt außer diesen Prozessen nur weiter, wenn er reproduziert, d.h. Nachkommen hat, in denen genealogische Veranlagungen weitergegeben werden. Andere Möglichkeiten gibt es derzeit nicht.
Andere Behauptungen und Mythen entsprechen keinerlei Wahrheit über die Wirklichkeit.

Gruß gapping

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

11.07.2015 00:01
#360 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat @gapping: Andere Behauptungen und Mythen entsprechen keinerlei Wahrheit über die Wirklichkeit.
Zitat gapping: Weil Geist und Körper eine untrennbare Einheit sind, und ohne Körper kein Geist möglich ist zerfällt auch der Geist. Da es nie gelungen ist, muss man sich mit den Daten begnügen die man hat:
Du sagst es: "Jeder" muss sich mit den "Daten" begnügen, die "er" hat.
Ich nehme an, das du mit "Wirklichkeit" das meinst, was du aufführst oder was der momentanen wissenschaftlichen Erkenntnis entspricht. Sag aber nicht, das "andere Behauptungen" nicht der "Wahrheit" entsprechen. Denn diese kennen wir ja gar nicht! Wir nehmen nur an - da wir es nicht wissen, das es so ist wie wir es "sehen" oder verstehen können.
Threadthema: Gottesbeweis? Nicht möglich! -ist nur eine "Annahme" wird aber "vorausgesetzt" (zumindest bei den meisten), was die "Satzzeichen" aussagen.
Eigentlich müsste es: -Gottesbeweis! Nicht möglich?- lauten.
Zitat gapping: Die Zeit nach dem Tod entspricht der vor der Zeugung.
Wenn du annimmst, das der Geist und der Körper nach dem Ableben "nicht" weiter existiert, warum dann solch Aussage, die besagt, das "nach" dem Tod - "vor" der Zeugung ist? Das würde ja bedeuten, das man nach dem sterben wieder als neu gezeugtes Lebewesen "erwacht"! Dieses verneinst du aber mit deiner oben genannten Aussage. Oder habe ich es falsch aufgenommen?

gapping Offline



Beiträge: 613

11.07.2015 00:31
#361 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Ja richtig SolEmiurg:
Ich kann nur von dem ausgehen was wir wissen können und nicht von dem was keiner weiß. Da wir uns mitten in der Evolution befinden, ist auch das Wissen in stetiger Weiterentwicklung.
In den Fragen mystischer Gestaltungsvorgänge zeigt sich jedoch der gravierende Unterschied darin, dass man sie am leichtesten widerlegen kann. Wohingegen das wiederholbare Experiment einen Grad besitzt über den man von Wirklichkeit sprechen kann und darf. Schließlich geht es mit diesem vorhanden, aber nicht vollständigen Wissen nicht darum einen Wahrheitsfanatismus zu begründen, sondern nur darum, vorhandenes Wissen auch zu würdigen.
Die Würdigung von Nichtwissen, oder Glauben, der ja Nichtwissen bedeutet(wer wenig weiß muss viel glauben) ist ohnehin viel höher, als die Würdigung von Wissen. Dieses Verhältnis sollte umgekehrt werden. Weil aber die Aufklärung zu wenig ausgeführt ist und die Bildung viel zu wenig befördert ist, gibt es zu große Wissenslücken, die man nicht einfach mit Gott füllen kann, weil dies am bequemsten erscheint. Das ist eine Unterforderung der Hirnkapazität.

Gruß gapping

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

11.07.2015 23:13
#362 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat @gapping: Schließlich geht es mit diesem vorhanden, aber nicht vollständigen Wissen nicht darum einen Wahrheitsfanatismus zu begründen, sondern nur darum, vorhandenes Wissen auch zu würdigen.
Das siehst vielleicht du und ein paar andere so. Aber wenn du dir die Geschichte anschaust, erkennst du sehr schnell, das Wahrheit immer nur auf Glauben beruht und niemals wirklich gewürdigt wird (außer man brüstet sich mit Preisen). Der Wahrheitsfanatismus ist doch aber direkt unter uns. Religion und Wissenschaft! Der eine glaubt und der andere glaubt zu wissen, bis sich etwas anderes abzeichnet oder heraus gefiltert wird.
Zitat gapping: Weil aber die Aufklärung zu wenig ausgeführt ist und die Bildung viel zu wenig befördert ist, gibt es zu große Wissenslücken, die man nicht einfach mit Gott füllen kann, weil dies am bequemsten erscheint.
Da gebe ich dir recht. Bildung und Aufklärung werden ja im Moment nur dazu benutzt um das momentane Bild zu halten oder es zu Gunsten weniger zu verzerren. Ich bin aber der Ansicht, das man "alles" mit "Gott" füllen kann und daraus den Rest erstellen sollte. Der Mensch darf sich nicht auf eine Stufe stellen, die er sich selbst aufgebaut hat und dadurch auf andere spucken kann. Bringt er das ökologische System weiter aus dem Gleichgewicht, wird er schneller von diesem Planeten verschwinden als ihm lieb ist. Denn es "herrscht" Gleichgewicht und Ordnung im Universum und nicht der Mensch!!

gapping Offline



Beiträge: 613

12.07.2015 10:52
#363 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Mensch SolDemiurg: Wahrheit kann nicht auf Glauben beruhen sondern nur auf Wissen. Du kannst Doch auf den Kopf stellen, dann stehen die Füße aber nicht auf dem Boden!

Gruß gapping

gapping Offline



Beiträge: 613

12.07.2015 11:40
#364 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Natürlich ist der Beweis für Gott nicht möglich SolDemiurg.
Der Beweis gegen die4 Existenz Gottes dagegen ist längst geführt. Es ist nur eine Frage der Zeit, dass sich diese zuhauf vorliegenden Beweise durchsetzen, so wie sich die Wahrheit von der Kugelform gegenüber dem Beharren des Monotheismus auf der Scheibe durchsetzte. Viele wollen das noch nicht sehen. Verblendete können das nicht sehen.

Gruß gapping

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

12.07.2015 12:45
#365 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat @gapping: Mensch SolDemiurg: Wahrheit kann nicht auf Glauben beruhen sondern nur auf Wissen.
Das sage ich ja auch. Und es wurde mir auch so gelehrt. Was ich mit meiner Aussage meinte war: Die "Geschichte" geht davon aus, das sie "glauben" die Wahrheit zu wissen und diese auch so benennen. Es ist aber immer nur eine Teilwahrheit. Nun müsste man sich aber fragen was Wahrheit überhaupt bedeutet.
Zitat gapping: Natürlich ist der Beweis für Gott nicht möglich SolDemiurg.
Warum sollte dies nicht möglich sein? Worin liegt in dieser Aussage der Wahrheitsgehalt?

gapping Offline



Beiträge: 613

12.07.2015 12:58
#366 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Für Gott kann es schon aus diesem Grunde keinen Beweis geben, weil die Wirklichkeit zu groß ist für so eine kleine Erfindung wie Gott. Es ist nicht nur dimensional nicht möglich, nicht räumlich, sondern auch nicht zeitlich, weil die Zeit für die Entstehungsgeschichten schlicht zu lang ist, um dahinter eine Allmacht zu vermuten und Allmacht auch noch präsent wäre.
Nur aus den Märchen anderer auf das Vorhandensein einer Allmacht zu schließen, die sich selbst durch die (Un-)Befruchtung einer Jungfrau reproduziert widerspricht ja nicht nur dem gesunden Menschenverstand und den Naturgesetzen, sondern ist Wahn. Nun kommt es in der Tat nicht selten vor, dass sich Menschen dem Wahn, auch in Massen, hingeben, aber haben sie Anspruch darauf von Wirklichkeit oder Wahrheit geleitet zu sein?
Am Beispiel der letzten Gründung eines christlich-motivierten Religion lässt sich leicht analysieren, dass Religiöses darauf bedacht ist mit wenig Aufwand ein Gutes Leben zu führen, was für die Priesterschaft im Allgemeinen gilt, hat der kriminell veranlagte Ron L.Hubbard mit der Gründung von Scientology Church wiederholt und hat das Geld das seine Organisation mit der Verblendung seiner Anhänger machte, auf der Yacht im Mittelmeer verhurt und versoffen(wie der Sohn Ron L.Hubbards berichtete. (Siehe Peter Sloterdijk in "Du musst Dein Leben ändern" , Kapitel 'Planet der Übenden' ab Seite 133 ff)

Gruß gapping

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

12.07.2015 13:25
#367 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat gapping: Für Gott kann es schon aus diesem Grunde keinen Beweis geben, weil die Wirklichkeit zu groß ist für so eine kleine Erfindung wie Gott.
Autsch. Es gibt Beweise und das mehr als genug! Einfach mal die Augen öffnen!!
Wie ich bemerke, nehmen hier viele die biblischen Ansätze eines Gottglauben als Ausgangsbasis ihrer Überlegungen - das ist "FALSCH"
Ich habe hier im Forum sogar schon einen Hinweis hinterlassen, und nicht nur ich, wo der "Grundbaustein" dieses Gottglaubens herführt! Dort sollte man seine Überlegungen hinleiten und von dort aus auch "wieder" aufbauen.
"Moses", dem ja die ersten Bücher zugeschrieben werden, kam nicht von allein auf diese Idee, sondern wurde ebenso nur in bestimmten Dingen "gelehrt" die aber wiederum auch nur auf "älteres Wissen" beruhten und waren zu dem Zeitpunkt ebenfalls schon missverstanden wurden und/oder wurden ihm so gelehrt, das er für sich selbst einen Weg einschlagen konnte. Da dieser nun aber ein ganzes Volk in den "Wahn-Sinn" trieb und auch die Geschichte dadurch beeinflusste, hat denke ich politische Gründe gehabt. Aber hier spekuliere ich dann zu viel!

gapping Offline



Beiträge: 613

12.07.2015 14:46
#368 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Vor Moshe oder Moses haben die Maya schon einen Kalender geschrieben, der Daten genauer nannte, als alle im christlichen Kulturkreis bis 1956 bekannten.
Die ersten Schriftzeichen stammen nicht aus dem christlichen Kulturkreis, sondern aus heidnischen Kulturkreisen. Es gibt keine Grundbausteine dafür an Gott zu glauben(oder an Götter) sondern Interessen. Die Erfindung Gottes durch die von Hethitern und Pharaonen bedrängten Juden war genial und geschah aus Notwehr.
Die Inhalte des positiven Inhalte christlicher Aussagen wurden bereits in vorsokratischer Zeit bekundet, als Jesus noch lange nicht geboren war. Jesus war auch nicht der eigentliche Begründer des Christentums, sondern dessen Mentor Johannes. Im übrigen sind die von Dir hergestellten Zusammenhänge weder historisch noch sinngemäß erfassbar und allenfalls als Mythos denkbar. Das Leben ist kein Mythos und das Sein auch nicht. Man kann mystifizieren , überhöhen und durch Selbstüberschätzung verfremden, aber das ist nicht zielführend, weil es mit der Wahrheit über die Wirklichkeit nichts zu tun hat.

Gruß gapping

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

12.07.2015 19:59
#369 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Zitat von gapping im Beitrag #368
Vor Moshe oder Moses haben die Maya schon einen Kalender geschrieben, der Daten genauer nannte, als alle im christlichen Kulturkreis bis 1956 bekannten.
Die ersten Schriftzeichen stammen nicht aus dem christlichen Kulturkreis, sondern aus heidnischen Kulturkreisen. Es gibt keine Grundbausteine dafür an Gott zu glauben(oder an Götter) sondern Interessen. Die Erfindung Gottes durch die von Hethitern und Pharaonen bedrängten Juden war genial und geschah aus Notwehr.
Die Inhalte des positiven Inhalte christlicher Aussagen wurden bereits in vorsokratischer Zeit bekundet, als Jesus noch lange nicht geboren war. Jesus war auch nicht der eigentliche Begründer des Christentums, sondern dessen Mentor Johannes. Im übrigen sind die von Dir hergestellten Zusammenhänge weder historisch noch sinngemäß erfassbar und allenfalls als Mythos denkbar. Das Leben ist kein Mythos und das Sein auch nicht. Man kann mystifizieren , überhöhen und durch Selbstüberschätzung verfremden, aber das ist nicht zielführend, weil es mit der Wahrheit über die Wirklichkeit nichts zu tun hat.

Gruß gapping

...also hier bin ich jetzt mal auf eine bestimmte (Art) Antwort gespannt!

gapping Offline



Beiträge: 613

14.07.2015 13:16
#370 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Weil bewiesen ist , dass es keinen Gott gibt, der das was wir kennen geschaffen hat, und weder das geschaffen hat was wir nicht kennen. Der Demiurg ist eine Absurdität und die Lehre von ihm infektiöses Getue. In "Die Schöpfungslüge" von Richard Dawkins sind eine Fülle von Beweise gebracht, weshalb es keine Schöpfung und damit keinen Schöpfer geben kann. Du kannst diese Beweise, wie viele andere ignorieren oder nicht anerkennen. Doch das führt ja zu dem was ist. Unvernunft, statt gesunder Menschenverstand.

Gruß gapping

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

14.07.2015 23:26
#371 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

@gapping
Zitat: Weil bewiesen ist , dass es keinen Gott gibt...

Wenn "Du" das beweisen kannst, "ohne" dich "auf andere Meinungen" stützen zu "müssen"...erst dann sag, das es keinen Schöpfer gegeben hat, keinen Schöpfer gibt und auch keinen Schöpfer geben wird!
Vorher...ist alles nur "Nachgeplappere" von "Nachgelesenem"!
Versuch doch "einmal" ohne "fremdes" Wissen...das Leben zu erklären. Viele haben sich daran versucht und mussten sich trotzdessen "immer auf andere verlassen"!
Wir "kratzen" an der Oberfläche und benutzen dabei einen Hammer und das Bild was sich dabei abzeichnet...nennen wir Wahrheit!

Unvernunft...entsteht nur dadurch, weil wir uns selbst auf den Finger hauen und den anderen dafür die Schuld geben, weil er gesagt hat, das man dort hämmern soll!

gapping Offline



Beiträge: 613

15.07.2015 14:09
#372 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Warum sollte ich ohne fremdes Wissen etwas erklären. Was glaubst Du denn wofür ich in die Schule gegangen bin, was meine Familie mich lehrte, was ich im Studium erforschte, soll ich denn so tun, als wäre alles mein eigenes, von mir geschaffenes Wissen? Was verlangst Du da? Du SolDemiurg hast also nie etwas gelernt, studiert, hast alles gleich gewusst,(wahrscheinlich von Gott)und brauchst Dir nicht das Wissen von anderen anzueignen. Ich glaube Du meinst , dass das Pferd auf dem Du sitzt Dich noch trägt. Es hat Dich ganz offenkundig schon längst abgeworfen sonst würdest Du nicht darauf abzielen, ich solle auf Erlerntes verzichten. Eine solche Absurdität ist unerhört. Tut mir leid SolDemiurg, da kann ich Dir nicht abhelfen.
Es gab nie einen Gott, es gibt keinen Gott und es wird nie einen Gott geben.

Gruß gapping

SOL demiurg Offline




Beiträge: 734

16.07.2015 22:50
#373 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Was denken die Menschen wer sie sind!
Nur weil sie den Erdball umrunden können, in ihrer kurzen Daseinsphase, glauben sie zu wissen das sie die Krönung der Schöpfung sind? Nur weil sie Atome spalten können und durch Teleskope fremde Lichter erblicken, darüber Bücher schreiben und es Wissen nennen, sind sie noch lange nicht dazu geschaffen auch dieses zu begreifen.
Es war doch schon alles vorhanden "bevor" der heutige wissende Mensch den Erdball betrat und es wird auch noch da sein, wenn er ihn wieder verlässt. Er verscuht nur das zu begreifen oder zu ergreifen, was von einem "unvorstellbarem Sein" erschaffen wurde, und weil er dieses Unvorstellbare nicht begreift, entwickeln sich so viele unterschiedliche Gruppen, weil eben immer etwas "Neues" gefunden wird, was ältere Behauptungen widerruft.

Wir brauchen es noch nichteinmal um zu verstehen, wir denken uns nur, das wir es verstehen müssen und daraus entwickelt der Mensch eine Welt, in der er Frieden und Wohlstand erreichen will, den er sich selbst verwehrt.
Alle anderen Geschöpfe der Erde leben nach einem System der Erhaltung...und der Mensch zerstört dieses.

Niemand soll auf Wissen verzichten, wer sagt so etwas? Nur Wissen ist nicht immer das, was man aus Büchern lesen oder unter dem Mikroskop erblicken kann. Nur sollten wir es unter der Vorrausetzung betrachten, das es nicht "uns Menschen" gehört, sondern für Lebewesen erschaffen wurde. Das "Warum" zerbricht uns dabei aber den Kopf, muss es aber nicht - wenn man mit dem Pferd umzugehen weiß.
Leid tun muss dir nichts, ich verstehe es, ich habe mehr als 30 Jahre gebraucht!

Aber solche Textzitate kann man weder mit Glauben noch mit Wissenschaft prüfen und werden somit als unhaltbar oder als absurd aufgenommen.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

19.07.2015 10:37
#374 RE: Gottesbeweis? Nicht möglich! Antworten

Kommen wir wieder zurück zum eigentlichen Thema!

Die Existenz oder Nichtexistenz Gottes ist nicht bewiesen. Insofern dürfte zu dieser Erkenntnis hier im Forum mehrheitlich Einigkeit vorliegen.

Wie Beliebigkeit und vage Ungenauigkeit sich auswirken können, hat unser Dichterfürst Goethe eigentlich deutlich genug ausgedrückt:

"Wie einer ist, so ist sein Gott;
Darum ward Gott so oft zum Spott"

Es gibt sehr viele Menschen, die den Gegenstand der unendlichen Streitkultur unterschiedlich "lehren" oder individuell und originell missionieren.
Fühlt man auf den Zahn, bleibt von der Substanz der aus der Luft gegriffenen (theologischen) Behauptungen absolut nichts mehr übrig.

Bedenkt man, wie viele Autoren - teils nicht eindeutig identifiziert - an der Gestaltung der Bibel beteiligt waren, dann bleibt einem vernünftigen Menschen angesichts der großen Gläubigenzahl schlichtweg die Spucke weg. Dabei ist fraglich, ob diese treuen Anhänger deckungsgleich alle zusammen haargenau das Gleiche "glauben".
Wahrscheinlich handelt es sich um nützliche und manipulierte Massen, denen auch ohne Inquisition oder Scharia Zucht und Ordnung beigebracht werden kann.
Nötigenfalls wird ein "Reset" ins Mittelalter die Herrschaft der Mächtigen sichern, wenn die Freidenker zu frech werden...

Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz