Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 97 Antworten
und wurde 3.840 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Klimsch Offline




Beiträge: 1.122

10.11.2012 16:51
Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Weshalb glauben Atheisten nicht an erfundene Märchengötter?

Zunächst sind es die Erkenntnisse der Naturwissenschaften, die in keiner Weise die Existenz von Göttern nachweisen oder auch nur andeuten konnten. Damit im Zusammenhang zu sehn sind natürlich der gesunde Menschenverstand und die Fähigkeit, logische Schlussfolgerungen ziehen zu können, sowie die Neigung zur Aufrichtigkeit und zur Ehrlichkeit.

Sehr bedeutsam für die Entscheidung, dass ein Atheist die Märchen und Wunder der Religionen nicht glauben kann, sind eben genau die vielen Märchen und Wunder, von denen besonders Christen immer wieder berichten. Was die nicht alles schon erlebt oder "erfahren" haben wollen! Das allermeiste davon hat sich bei genauerem Hinsehen als klarer Betrug erwiesen.

Des weiteren sind es die vielen untauglichen "Argumente" der Religiösen, die alle mit einem Handstreich ad absurdum geführt werden können. Schwieriger wird es bei direkten Lügen, zu denen Religiöse ja ebenso fähig sind. Lügen setzt schon einiges an Verstand, an Planung und Berechnung voraus. Und das kann man in allgemeiner Hinsicht Religiösen ja keineswegs absprechen.

Nicht zuletzt glauben wir nicht an Götter und sagen dies in aller Öffentlichkeit, weil es keine Strafe mehr dafür gibt. Den fanatischen Religionswächtern und -handlangern - oder wie die sich auch immer nennen - wurden die Folterwerkzeuge und das Zündholz aus der Hand genommen. Über die diffuse Androhung einer künftigen Bestrafung durch den Gott der Gottgläubigen können wir allerdings nur lachen. Das ist etwa so, als wenn die Großmutter den Enkeln mit dem schwarzen Mann droht, weil sie nicht artig sind.

Wer nennt weitere stichhaltige Gründe?

_______________________________________________________________
 
„Die Kunst weise zu sein ist die Kunst zu wissen, was man übersehen hat.“ (William James)

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

10.11.2012 23:30
#2 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Für mich ist immer sehr bezeichnend, das Gläubige, die sich wirklich mit der Materie auseinader setzen,
bis ins kleinste Detail dazu in der Lage sind andere Religionen zu entzaubern.

Da wird dann von Menschenwerk, Einbildung und Aberglaube gesprochen. Andere heiliger Bücher werden entlarvt,
da sie Menschenwerk sind und verändert wurden. Man sieht, das sich das Menschen nur ausgedacht haben.

Aber wenn es dann an die eigene Religion geht, ist man schlichtweg blind.
Man sieht nicht, das genau die gleichen Fehler der Kern der eigenen Religion sind.
Speziell dieser Punkt, der Annahme einer richtigen Religion ist mir immer unbegreiflich gewesen.

Die vielen unterschiedlichen Religionen und Götter, welche sich einander ausschließen, sind für mich der deulichste
Beweis dafür, das keine der Religionen und Götterglauben die den dem Menschen "offenbart" würden wahr sein können.

Bei einem allgemeinen Theismus ist es da schwieriger. Da diese These aber schlichtweg nicht prüfbar ist,
ist der Nichtglaube die bessere Wahl.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

11.11.2012 13:46
#3 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Du hast im GLAUBEN immer noch nicht verstanden, dass keiner dir seine PERSÖNLICHEN BEWEISE darlegen kann,
wenn er es tut, glaubst DU sie auch nicht oder? Was willst Du dann von den Gläubigen?
Also wann willst Du dich selbst auf die SUCHE machen?
Denn nur nach den Mund anderer zu reden sind auch keine Gegenbeweise!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

11.11.2012 13:49
#4 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Persönliche Beweise gibt es nicht. Das sind Ansichten, keine Beweise.

Zudem bist du auf das Argument, das es keine legitime Religion unter den Hunderten geben kann, nicht eingegangen.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

11.11.2012 14:00
#5 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Du betreibst sogar Buchstabenkrieg.
Wenn ich dir sage Beweise, dann meine ich Beweise. Deine Ansicht dies als Ansicht zu sehen ist dein GUTES RECHT, aber
ich habe PERSÖNLICHE BEWEISE bei meinem suchen gefunden.
Da es keine von Gott gewollte Religion gibt, gibt es auch kein Grund auf diese einzugehen!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

11.11.2012 14:02
#6 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat
Da es keine von Gott gewollte Religion gibt,...



Na ednlich siehst du es ein

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

11.11.2012 14:05
#7 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Endlich siehst Du auch andere!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

09.01.2013 22:12
#8 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #5
Du betreibst sogar Buchstabenkrieg.
Wenn ich dir sage Beweise, dann meine ich Beweise. Deine Ansicht dies als Ansicht zu sehen ist dein GUTES RECHT, aber
ich habe PERSÖNLICHE BEWEISE bei meinem suchen gefunden.
Da es keine von Gott gewollte Religion gibt, gibt es auch kein Grund auf diese einzugehen!


gut du hast DEINE persönlichen Beweise gefunden.

Diese Beweise sind Interpretationen deiner persönlichen und ganz individuellen Empfindungen.
In diesen deinen Empfindungen gibt es ebenso wie in den Empfindungen jedes anderen Menschen auch Hierarchien. Es gibt Empfindungen, die einem mehr Wert sind und solche die einen ganz und gar nicht behagen.
Du @schelem alach, meinst und glaubst aber nun, dass die Hierarchien im Empfinden anderer Menschen völlig falsch eingeteilt sind, wenn die anders empfinden als DU.

Du lässt die Handfesten Gründe oder auch Argumente, weshalb Atheisten nicht an Gott glauben, nicht gelten und meinst auch, ihnen deinen Glauben als die einzig wahre Gottheit aufzwingen zu müssen. Das liegt aber nur in der Natur des glauben-Wollens.

Wie ich Dir schon in anderen Beiträgen aufgelistet habe, kann man mit Gott andere Menschen erpressen, sie nötigen, sie herabsetzen, sie in ihren freien Willensentscheidungen einschränken oder gänzlich behindern usw. usf. Aber dazu müssen diese Menschen natürlich an Gott und an eine wundersame Erklärung der Welt auch glauben.

Außerdem glaubt jeder Gläubige dieser Welt, dass er selbst kein guter oder gar besserer Mensch sein würde, wenn er nicht an Gott, Übersinnliches und an Wunder glaubt.
Umgekehrt aber, ergibt sich daraus ein böses Vorurteil gegenüber anderen Menschen, denen sich Gott weder im eigenen Empfinden, noch im logischen Denken erschließt und wofür die Gründe sehr unterschiedlich sind.

Wenn nun diese Menschen sich all diesem eigentlich nichts anderem, als einer nur gehässigen Selbstgerechtigkeit im Glauben entziehen und die zudem auch noch sehr egoistisch und egozentrisch ist, da ja der Gläubige sich damit ein ewiges Leben zu erkaufen hofft,

ist das schon ein sehr triftiger Grund nicht an Gott zu glauben. ;)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

10.01.2013 07:44
#9 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Wer sich mit der Geschichte der Religionen der Menschheit von der Frühzeit bis heute beschäftigt, erkennt ganz klar ein Evolution des Glaubens. Immer schon forderten unerklärliche Naturphänomene oder wilde Tiere den Menschen Respekt und Ehrfurcht ab. In der Frühzeit der Menschen wurden simple Tiergötter verehrt, denen man Opfer brachte, um Sie zu besänftigen (Raubtiere) oder um deren Eigenschaften zum Teil auf sich zu übertragen.

Je komplexer die menschlichen Geselllschaften wurden, desto komplexer wurden auch die verehrten Götter. Tiergötter kamen aus der Mode, weil der Mensch sich irgendwann durch Waffen und Techniken den Tieren überlegen fühlte. An ihre Stelle traten menschliche Götter mit speziellen Eigenschaften. Ob Kriegs-, Schutz-, Fruchtbarkeits-, Wissens-, Erntegott usw. , es gab kein Gebiet, auf dem der Mensch sein Schicksal nicht durch Anbetung das "Fachgottes" zu beeinflussen suchte.
Auch der Gott der drei monotheistischen Religionen war in seiner Anfangszeit noch spezialisiert. Er war der Schutz- und Vulkangott eines kleinen, umherziehenden Nomadenvolkes. Seine Konkurrenz mit anderen Göttern war gross. Selbst in der Bibel spricht der Gott Jahwe noch von "uns". Auch das Gebot "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" zeugt aus der Zeit, als der heutige "Alleinherrscher" des Himmels sich gegen seine Mitgötter durchsetzen musste. Derer gab es sehr viele und es spricht vieles dafür, das der Gott Israels sich mit dem Gott EL und BAAL vermischt hat.

Wer diese Geschichte kennt, kann nicht mehr an die von Menschen gemachten Eigenschaften irgendwelcher Götter glauben. Schade, dass die zumeist nackt dargestellte Göttin Ashera sich nicht durchgesetzt hat. Dannn hätten wir Atheisten wenigstens was fürs Auge, wenn anstelle des "Lattengustels" überall Ashera hängen würde. :-)

Wer nicht ohne einen Gott auskommt, soll ihm keine Eigenschaften zuschreiben, von denen er nichts wissen kann. Wie heisst die weiseste Stelle der Biebel? "Du sollst Dir kein Bildnis machen..." Nicht ein Gottgläubiger hält sich daran, auch die Verfasser der Bibel nicht. Gott muss aber einem egoistischen Zweck dienen, genau dazu ist er da bzw. dafür ist er gemacht worden - Befreiung aus der Sklaverei, besseres Leben, Leben nach dem Tod.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

10.01.2013 09:19
#10  Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat von Blackysmart
Schade, dass die zumeist nackt dargestellte Göttin Ashera sich nicht durchgesetzt hat. Dannn hätten wir Atheisten wenigstens was fürs Auge, wenn anstelle des "Lattengustels" überall Ashera hängen würde. :-)

Ashera. Wen du nicht alles kennst... Aber der Jesus ist ja am Kreuz auch ziemlich nackt dargestellt. Vielleicht ist der für unsere schwulen Gläubigen gemacht. Wenn man bedenkt, dass der Bund der Jünger um Jesus ein Männerbund war... Elton John behaupet das.
(Nein, ich behaupte das nicht. Ist 'n Scherz von mir. Ich hoffe, die Gläubigen können ihn mir nachsehen. )

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

10.01.2013 12:25
#11 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

[quote="Geodei"|p3174884
gut du hast DEINE persönlichen Beweise gefunden.
Korrekt!
Diese Beweise sind Interpretationen deiner persönlichen und ganz individuellen Empfindungen.
In diesen deinen Empfindungen gibt es ebenso wie in den Empfindungen jedes anderen Menschen auch Hierarchien. Es gibt Empfindungen, die einem mehr Wert sind und solche die einen ganz und gar nicht behagen.
Du @schelem alach, meinst und glaubst aber nun, dass die Hierarchien im Empfinden anderer Menschen völlig falsch eingeteilt sind, wenn die anders empfinden als DU.
Korrekt, so wie es deine empfindung ist, NICHTS dafür zu empfinden.
Nein, ich finde es nicht falsch wie andere empfinden, warum auch jeder hat seinen GANG auf dem WEG!

Du lässt die Handfesten Gründe oder auch Argumente, weshalb Atheisten nicht an Gott glauben, nicht gelten und meinst auch, ihnen deinen Glauben als die einzig wahre Gottheit aufzwingen zu müssen. Das liegt aber nur in der Natur des glauben-Wollens.
Es gibt nur, GLAUBE es oder GLAUBE es nicht, hanfeste Gründe welche sind diese?
Und wenn u meine Beiträge lesen würdest, hättest DU festgestellt, dass ich niemanden etwas aufzwinge, sondern immer sage suche selbst,
wenn es dir wichtig ist, dies zu erfahren!

Wie ich Dir schon in anderen Beiträgen aufgelistet habe, kann man mit Gott andere Menschen erpressen, sie nötigen, sie herabsetzen, sie in ihren freien Willensentscheidungen einschränken oder gänzlich behindern usw. usf. Aber dazu müssen diese Menschen natürlich an Gott und an eine wundersame Erklärung der Welt auch glauben.
Das ist deine persönliche Sicht der Dinge, aber wenn so etwas getan wurde, frage ich mich, warum willst DU dies GOTT
zuspielen, denn dies tun doch Menschen, die den Namen GOTTES missbrauchen, DU aber willst nicht erkennen, dass dies Menschenwerke sind!

Außerdem glaubt jeder Gläubige dieser Welt, dass er selbst kein guter oder gar besserer Mensch sein würde, wenn er nicht an Gott, Übersinnliches und an Wunder glaubt.
Umgekehrt aber, ergibt sich daraus ein böses Vorurteil gegenüber anderen Menschen, denen sich Gott weder im eigenen Empfinden, noch im logischen Denken erschließt und wofür die Gründe sehr unterschiedlich sind.
Ein besserer Mensch zu sein?
Kein Gläubiger denkt er ist besser als der andere, weil er an GOTT glaubt, dann ist er nicht GLÄUBIG!
Ein Gläubiger will nur nach Gerechtigkeit und Wahrhaftigkeit streben, dass tun aber auch Ahteisten, wie Gysi, eigentlich wird den meisten Gläubigen nach
gesagt, sie sein Fanatisch, aber eigentlich ist dein denken gegenüber Gläubigen fanatisch, also was ist an deinem EMPFINDEN besser als das eines Gläubigen?

Wenn nun diese Menschen sich all diesem eigentlich nichts anderem, als einer nur gehässigen Selbstgerechtigkeit im Glauben entziehen und die zudem auch noch sehr egoistisch und egozentrisch ist, da ja der Gläubige sich damit ein ewiges Leben zu erkaufen hofft,

ist das schon ein sehr triftiger Grund nicht an Gott zu glauben. ;)
Tut mir leid für dich, dass DU so von Menschen oder eben von Gläubigen Menschen denkst, dann hast DU aber
leider nicht den Glaauben verstanden, denn Gläubige versuchen noch intensiver als Ahteisten, dies was DU den Gläubigen
vorwirfst, abzustellen und wollen eben NICHT GEHÄSSIG SEIN oder sich was im HIMMEL ERKAUFEN und schon garnicht EGOISTISCH sein!
Dein EMPFINDEN, dass was DU mir vorwirfst, dass mein empfinden schlecht sei, ist , was dich zu diesem Vorurteil bringt!
Also eigentlich das was DU selber denkst und tust, traust DU eben jedem anderen ZU, dass ist aber dein empfinden, und mein
empfinden ist eben das dies dein FEHLER ist, für deine SICHTWEISE!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

10.01.2013 12:27
#12 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Na klar Gysi, wir wollen ja mit GUTEM BEISPIEL voran gehen, in der Hoffnung,
dass geodei, dies erkennt und auch andere erkennt, als sich selbst!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

10.01.2013 13:54
#13 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat
(...)dass geodei, dies erkennt und auch andere erkennt, als sich selbst!

Schelem Alach... bitte keine Projektionen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2013 14:55
#14 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #11

Nein, ich finde es nicht falsch wie andere empfinden, warum auch jeder hat seinen GANG auf dem WEG![/blau]


Und warum belässt du es dann nicht dabei?
Glaub doch was du glauben willst. Du glaubst ja nicht wirklich an Gott, sondern nur an die Informationen welche vermeintlich das Wort Gottes sein sollen.

Zitat
Es gibt nur, GLAUBE es oder GLAUBE es nicht, hanfeste Gründe welche sind diese?
Und wenn u meine Beiträge lesen würdest, hättest DU festgestellt, dass ich niemanden etwas aufzwinge, sondern immer sage suche selbst,
wenn es dir wichtig ist, dies zu erfahren!


Mir ist das sehr wichtig zu erfahren, weil ich verstehen möchte, warum du dir selbst von einem Beitrag zum nächsten und oft sogar innerhalb widersprichst.

"Such selbst danach" ist eine in Befehlston ausgedrückte Anweisung und heißt: "du liegst mit deiner Ansicht der Dinge falsch und erst dann richtig wenn du das gefunden hast was ich für mich gefunden habe".

Zitat

Das ist deine persönliche Sicht der Dinge, aber wenn so etwas getan wurde, frage ich mich, warum willst DU dies GOTT
zuspielen, denn dies tun doch Menschen, die den Namen GOTTES missbrauchen, DU aber willst nicht erkennen, dass dies Menschenwerke sind!



Weil dieser Gott nur deine persönliche Sicht der Dinge ist und ich auf Grund anderer Beobachtungen mir nun mal sicher bin, dass Gott ein bequemes Druckmittel ist, um andere für sich und die eigen Sippe sorgen zu lassen, während man sich selber lieber seinen Gebeten und der Erforschung der sogenannten hl.Schriften hingibt, um nach seinem Ableben vielleicht ein noch viel besseres Leben zu genießen.

Zitat
Ein besserer Mensch zu sein?
Kein Gläubiger denkt er ist besser als der andere, weil er an GOTT glaubt, dann ist er nicht GLÄUBIG!


Dann ließe mal deine eigenen Beiträge alle noch mal durch, die du bezüglich meiner Wenigkeit hier in diesem Forum schon gepostet hast. Und womit ich dann ja auch recht habe, dass du nicht wahrhaft gläubig bist.

Zitat
[blau]Ein Gläubiger will nur nach Gerechtigkeit und Wahrhaftigkeit streben, dass tun aber auch Ahteisten, wie Gysi, eigentlich wird den meisten Gläubigen nach
gesagt, sie sein Fanatisch, aber eigentlich ist dein denken gegenüber Gläubigen fanatisch, also was ist an deinem EMPFINDEN besser als das eines Gläubigen?



Selbstverständlich bin ich gegenüber solchen Realitätsverweigerer sehr fanatisch. Wenn Leute wie du meinen Kindern aufschwätzen, es gäbe keine Evolution und ihr Vater sei ein Lügner. Da muss ich wohl meinen Kindern beweisen, wer die wirklichen Lügner sind.

Zitat
Tut mir leid für dich, dass DU so von Menschen oder eben von Gläubigen Menschen denkst, dann hast DU aber
leider nicht den Glaauben verstanden, denn Gläubige versuchen noch intensiver als Ahteisten, dies was DU den Gläubigen
vorwirfst, abzustellen und wollen eben NICHT GEHÄSSIG SEIN oder sich was im HIMMEL ERKAUFEN und schon garnicht EGOISTISCH sein!
Dein EMPFINDEN, dass was DU mir vorwirfst, dass mein empfinden schlecht sei, ist , was dich zu diesem Vorurteil bringt!
Also eigentlich das was DU selber denkst und tust, traust DU eben jedem anderen ZU, dass ist aber dein empfinden, und mein
empfinden ist eben das dies dein FEHLER ist, für deine SICHTWEISE!



Also hier stellst du nun wieder fest, dass Gläubige dann doch die besseren Menschen sein möchten, als wenn sie keine Gläubigen wären.
Natürlich hab ich das richtig verstanden! Und wozu dann, wollen und sollen Gläubige an Gott glauben, wenn sie sich dafür keinen Lohn erhoffen?

Ich hab Dir nie vorgeworfen, dass dein Empfinden schlecht sei. Nur dass du dir einbildest, dein Glaube wäre der Gott auch aller anderer Menschen. Was deinem Empfinden natürlich viel Freude und Wohlbehagen bescheren würde. ;) Wofür du dann diesen Gott auch als den höchsten Schöpfer der Welt und des Universums proklamierst und damit all jene die das nicht so sehen wie du und anderer Ansicht sind, als Lügner verleumdest.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

11.01.2013 10:48
#15 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #14


Und warum belässt du es dann nicht dabei?
Was soll ich den belassen?
Glaub doch was du glauben willst. Du glaubst ja nicht wirklich an Gott, sondern nur an die Informationen welche vermeintlich das Wort Gottes sein sollen.
Ich glaube doch was ich glauben will, so wie DU es auch tust oder?
Und ich glaube auch nicht "AN" GOTT, ich glaube "GOTT"!


Mir ist das sehr wichtig zu erfahren, weil ich verstehen möchte, warum du dir selbst von einem Beitrag zum nächsten und oft sogar innerhalb widersprichst.
Was ist den der Widerspruch für dich, nicht nur das Wort nutzen und es einfach in den Raum werfen, sondern was ist mein WIDERSPRUCH,
vieleich habe ich mich schlecht ausgesdrückt, aber sage doch wo ist er der Widerspruch?

"Such selbst danach" ist eine in Befehlston ausgedrückte Anweisung und heißt: "du liegst mit deiner Ansicht der Dinge falsch und erst dann richtig wenn du das gefunden hast was ich für mich gefunden habe".
Das ist DEIN EMPFINDEN, es ist weder ein Befehlston von mir und mit nichten eine Anweisung, sondern einfach, ein TIP!
Wenn DU das empfinden gegenüber GOTT haben möchtest, wie ich es habe, dann "GEHE UND SUCHE SELBST", weil ich dir mein EMPFINDEN nicht
übertragen kann, es ist nicht mehr und nicht weniger gemeint, DU brauchst also meine Worte nicht NEU zu INTERPRETIEREN!




Weil dieser Gott nur deine persönliche Sicht der Dinge ist und ich auf Grund anderer Beobachtungen mir nun mal sicher bin, dass Gott ein bequemes Druckmittel ist, um andere für sich und die eigen Sippe sorgen zu lassen, während man sich selber lieber seinen Gebeten und der Erforschung der sogenannten hl.Schriften hingibt, um nach seinem Ableben vielleicht ein noch viel besseres Leben zu genießen.
Wie gesagt, dass mag sein das es Menscchen gibt, die dies ausnutzen, aber es hat nichts mit gLAUBEN zutun oder gar mit der Existenz Gottes!
Als die Wettskandale beim Fussball rauskamen, haben doch auch alle und tun es noch Fussball geschaut, es gibt immer SCHWARZE SCHAFE unter den Weissen,
es gibt immer Unkraut unter dem Weizen, dass eine hat doch eben nichts mit dem anderen zutun, wir sind und sollen aber in der Lage sein,
dies zu ERKENNEN!



Selbstverständlich bin ich gegenüber solchen Realitätsverweigerer sehr fanatisch. Wenn Leute wie du meinen Kindern aufschwätzen, es gäbe keine Evolution und ihr Vater sei ein Lügner. Da muss ich wohl meinen Kindern beweisen, wer die wirklichen Lügner sind.
Ja, dass ist so eine Sache, Du musst tun was DU tun musst, ist aber auch nur deine Ansicht, ob sie WAHR ist,
weisst DU nicht wirklich, DU verlässt dich da auf Menschen, die genau wie oben festgestellt wurde, etwas BEHAUPTEN, Beweise die EVOLUTION,
wie beweist DU deinen Kindern den die EVOLUTION, "WO SIND DIE FUNDE DER ZWISCHENMUTATIONEN"?
Und ich kann dir als Gläubiger sagen, ich will und werde nie jemanden etwas aufschwatzen, daher weisss ich und erkenne ich,
dass diese die das tun, nicht den GLAUBEN verstanden haben, denn GOTT will nur eins, FREIE ENSCHEIDUNG zu IHM und nicht durch ÜBEREDUNGSKÜNSTE!


Also hier stellst du nun wieder fest, dass Gläubige dann doch die besseren Menschen sein möchten, als wenn sie keine Gläubigen wären.
Natürlich hab ich das richtig verstanden! Und wozu dann, wollen und sollen Gläubige an Gott glauben, wenn sie sich dafür keinen Lohn erhoffen?
Ich stelle nicht fest, ich versuche nur dir deine Vorwürfe gegenüber Gläubigen vor Augen zuhalten, dass dein Empfinden auch nur ein Empfinden ist,
aber warum soll dein Empfinden besser sein, als die der Gläubigen?
Und ein Gläubiger ist und will eben nicht besser sein, DU aber empfindest das so, also wer hat dann ein FEHLEMPFINDEN?
Sie erhoffen sich keinen LOHN, sondern ein LEBEN, nach dem ÜBERLEBEN in dieser UNGERECHTEN WELT!


Ich hab Dir nie vorgeworfen, dass dein Empfinden schlecht sei. Nur dass du dir einbildest, dein Glaube wäre der Gott auch aller anderer Menschen. Was deinem Empfinden natürlich viel Freude und Wohlbehagen bescheren würde. ;) Wofür du dann diesen Gott auch als den höchsten Schöpfer der Welt und des Universums proklamierst und damit all jene die das nicht so sehen wie du und anderer Ansicht sind, als Lügner verleumdest.
Ich stelle jemanden als LÜGNER da, der versucht mir die BIBEL zu erklären, und VERSE hier reinballert und sie total aus dem ZUSAMMENHANG
reisst, jA dann sage ich er ist ein LÜGNER! Was stört dich daran?
Wenn ich nicht glauben würde, dass GOTT, der EINZIGE ist und der HÖCHSTE, dann würde ich ihm ja nicht glauben,
was wäre das aber für ein GLAUBE?
Ein glaube so wie dU ihn erfahren hast, wo Menschen nicht den Glauben dafür nutzen das GUTE zutun, sondern eben das SCHLECHTE!
Und deswegen sage ich, entweder DU GLAUBST RICHTIG mit allen was dazu gehört oder eben nicht, wenn DU aber glaubst,
wie ich es schonmal Blacky gegenüber sagte, als "LIPPENBEKENNER", dann tust DU so als wärst DU gLäubig nach aussen hin,
aber INNEN willst DU so sein wie die anderen, wie die Masse, ich will aber nicht sein wie die Masse, ich will so sein wie GOTT es mir gegeben hat!
Aber ich denke DU hast kein EMPFINDUNG für meine WORTE, deswegen siehst DU da auch Widersprüche drin, weil DU eben die MASSE kennst und sie auch
sein willst, Du willst von der WELT abstammen, vom AFFEN eben, ich will vom Himmel abstammen, von GOTT eben,
Du verlässst dich auf Menschenwerke, ich verlasse mich auf GOTTESWERKE, Du siehst dich im AFFEN wieder, ich sehe mich in GOTT wieder,
In der EVOtheorie gibt es nichts handfesteres, als in der Gottestheorie, beides wird mit, "Es könnte sein" begonnen,
aber ich empfinde beim AFFEN keine Zugehörigkeit, bei GOTT schon!
Und dann kommt noch dazu, wo kommt der Affe her(?), als wieder alles per ZUFALL (URKNALL) usw...., DU willst also
deinen Kindern lieber erzählen, alles per ZUFALL entstanden, da hatte der ZUFALL eine geniale Idee die WELT mit so einem Komplexen
LEBESYSTEM zu schaffen!
Wenn DU ihn siehst den ZUFALL, dann bestell mal schöne Grüsse, ich werde es auch bei gOTT von dir verrichten, wenn Du nicht dagegen hast?
Und deine Kinder, naja, was soll ich sagen, ich sage meinen jedenfalls nicht das sie ein Apklatsch des ZUFALLS sind!
Was sie mir auch nicht glauben würden, selbst wenn ich nicht gLäubig wäre, ich konnte als Kind auch diesen SCHULBANK Quatsch
nicht glauben, alles per Urknall, natürlich Zufällig und dann vom AFFEN, weil es ähnlichkeiten gibt, wir alle haben fast den gleichen Bau,
weil wir auch alle auf dieser Welt leben, dass heisst aber nicht, dass das Schwein von der KUH kommt, so auch nicht der Mensch vom AFFEN!





----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2013 18:36
#16 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat
Ja, dass ist so eine Sache, Du musst tun was DU tun musst, ist aber auch nur deine Ansicht, ob sie WAHR ist,
weisst DU nicht wirklich, DU verlässt dich da auf Menschen, die genau wie oben festgestellt wurde, etwas BEHAUPTEN, Beweise die EVOLUTION,
wie beweist DU deinen Kindern den die EVOLUTION, "WO SIND DIE FUNDE DER ZWISCHENMUTATIONEN"?



Natürlich ist es meine Ansicht und mein ganzes Empfinden bezieht sich darauf. Was dagegen?
Wenn du selber nicht bis 10 Rechnen kannst, wie soll DIR dann jemand beweisen können, dass 4x5 20 ist?
So ist es eben auch mit der Evolution und wenn du selber auf beiden Augen und Ohren nur verstehst was du glauben willst, dann kann dir kein einziger Zwischenfund jemals und auch alle zusammen die Evolution nicht beweisen.

Auf Grund dessen, dass ich meinen Kinder genau das vermitteln will und im selben Zusammenhang dann auch, dass Evolutionsleugner nicht besonders intelligente Leute sind, wie ebenso auch nur auf sich selbst bezogenen Ignoranten welche in Wahrheit ein Eitelkeits-Problem damit haben, vom selben Vorfahren wie die gewöhnlichen Affen abzustammen, denn sonst würde es ihnen ja auffallen müssen, dass jeder ehemals lebende Organismus die vermeintliche fehlende Zwischenstufe ist, hoffe ich, dass meine Kinder nicht so enden.

Und natürlich werde ich mir meine Kinder so erziehen, dass ich weiterhin auf mich stolz sein kann. Was dagegen?

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2013 18:56
#17 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat
Und ich kann dir als Gläubiger sagen, ich will und werde nie jemanden etwas aufschwatzen, daher weisss ich und erkenne ich,
dass diese die das tun, nicht den GLAUBEN verstanden haben, denn GOTT will nur eins, FREIE ENSCHEIDUNG zu IHM und nicht durch ÜBEREDUNGSKÜNSTE!



wie man in diesem Satz feststellen kann, widersprichst du dir in ein und dem selben Atemzug.

Dein Glaube ist dein Gott! Also kann dieser Gott im günstigsten Falle nur von Dir selber erhoffen, dass Du dich für ihn entscheidest. Du redest nun aber, dass SIE sich frei für ihn entscheiden sollen. Für wen denn?

Dein Glaube ist nicht die Gottheit andere Menschen, sonst würden wir nicht von glauben reden. ;)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2013 19:14
#18 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

und @schelem alach,

Was ist Glaube?

Glaube ist die Annahme, dass auf Grund bestehender Informationen der Sachverhalt so ist wie man annimmt.

Wenn du schelem nun annimmst, dass der Inhalt der Bibel aus wahren Informationen besteht und folglich die Existenz Gottes ein realer Sachverhalt ist, dann mag diese Annahme für dich ja gut gehen. Für andere Menschen muss das aber ganz und gar nicht so sein. Zumal es außerhalb der Bibel keine wirklichen zuverlässigen Informationen darüber gibt, dass die Bibel die Wahrheit sagt.

Im Gegenteil. Es gibt archäologische Nachweise, dass die Bibel voll mit Prahlereien, frei erfundenen Geschichten, Übertreibungen und Falschbehauptungen ist.

Und nur weil es das Siebengebirge wirklich gibt, muss es den Riesen Rübezahl nicht auch wirklich gegeben haben!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

12.01.2013 00:51
#19 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #10
Ashera. Wen du nicht alles kennst... Aber der Jesus ist ja am Kreuz auch ziemlich nackt dargestellt. Vielleicht ist der für unsere schwulen Gläubigen gemacht. Wenn man bedenkt, dass der Bund der Jünger um Jesus ein Männerbund war... Elton John behaupet das.
(Nein, ich behaupte das nicht. Ist 'n Scherz von mir. Ich hoffe, die Gläubigen können ihn mir nachsehen. )


Bei den katholischen Priestern soll der Anteil an Schwulen ja besonders hoch sein. Selbst der gute Mixa, der Homosexuelle verdammte, umgab sich bei seinen regelmäßigen Saunagängen gerne mit knackigen Priesteranwärtern, wobei gemunkelt wird, seine Hände hätte er dabei öfter nicht mehr unter Kontrolle gehabt.

Wäre mal interessant zu wissen, wann und wer den Jesus zuerst so dargestellt hat.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

12.01.2013 13:06
#20 Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat von Blackysmart
Wäre mal interessant zu wissen, wann und wer den Jesus zuerst so dargestellt hat.

Leonardo da Vinci? Der war ja auch schwul. Linkshänder, schrieb in Spiegelschrift - der war wirklich "anders herum".

Und Mixa auch? Wusste ich gar nicht. Ansonsten ist Mixa ein Wixa. Wogegen ja nichts zu sagen ist. Was die sexuelle Bedeutung des Wortes betrifft... Aber die fehlende Aufrichtigkeit, das Verschlagene, das Giftende, das Heuchlerische, das Verlogene...
Na, so hat er wenigstens immer was zu beichten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

12.01.2013 15:51
#21 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #16


Natürlich ist es meine Ansicht und mein ganzes Empfinden bezieht sich darauf. Was dagegen?
Wenn du selber nicht bis 10 Rechnen kannst, wie soll DIR dann jemand beweisen können, dass 4x5 20 ist?
So ist es eben auch mit der Evolution und wenn du selber auf beiden Augen und Ohren nur verstehst was du glauben willst, dann kann dir kein einziger Zwischenfund jemals und auch alle zusammen die Evolution nicht beweisen.
Nein, ich habe nichts dagegen, jeder wie er will!
Richtig, dass sehe ich auch als schwierig an, mein Vergleich ist aber immer, 1+1=2 und nicht 1!
Na, dass sehe ich anders, ein Fund wäre eine gute Beweisnahme!


Auf Grund dessen, dass ich meinen Kinder genau das vermitteln will und im selben Zusammenhang dann auch, dass Evolutionsleugner nicht besonders intelligente Leute sind, wie ebenso auch nur auf sich selbst bezogenen Ignoranten welche in Wahrheit ein Eitelkeits-Problem damit haben, vom selben Vorfahren wie die gewöhnlichen Affen abzustammen, denn sonst würde es ihnen ja auffallen müssen, dass jeder ehemals lebende Organismus die vermeintliche fehlende Zwischenstufe ist, hoffe ich, dass meine Kinder nicht so enden.
Meinst jetz wie Du selbst enden? Und intelligent, naja ich möchte es dir nicht abreden, ich bin nicht dein Richter,
werde deshalb auch nicht über dich urteilen!


Und natürlich werde ich mir meine Kinder so erziehen, dass ich weiterhin auf mich stolz sein kann. Was dagegen?
Nein, nichts dagegen, mache wie Du willst, was habe ich damit zutun?
Sei nur ACHTSAM, das aus dem STOLZ kein HOCHMUT wird, denn danach kommt der FALL!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

12.01.2013 15:57
#22 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #17


wie man in diesem Satz feststellen kann, widersprichst du dir in ein und dem selben Atemzug.
Warum?
Dein Glaube ist dein Gott! Also kann dieser Gott im günstigsten Falle nur von Dir selber erhoffen, dass Du dich für ihn entscheidest. Du redest nun aber, dass SIE sich frei für ihn entscheiden sollen. Für wen denn?
Nein, mein Glaube, ist der EINZIGE GOTT, denn es gibt nur einen, ich aber GLAUBE das dies der RICHTIGE und EINZIGE GOTT ist,
dass muss aber kein anderer glauben!
Und jeder andere genau so wie ich, können, sich für diesen GOTT entscheiden und das müssen sie dann aber selber tun.
Also wie DU siehst, kein Widerspruch!


Dein Glaube ist nicht die Gottheit andere Menschen, sonst würden wir nicht von glauben reden. ;)

Mein Glaube, ist der GOTT von allen, ER ist der SCHÖPFER, sonst hätte ich kein GLAUBEN, wenn ich dies nicht glauben würde
und wer auch diesen GOTT annehmen will, BITTE er kann sich FREI ENTSCHEIDEN!
War nicht so schwer oder?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

12.01.2013 16:33
#23 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #18
und @schelem alach,

Was ist Glaube?

Glaube ist die Annahme, dass auf Grund bestehender Informationen der Sachverhalt so ist wie man annimmt.

Wenn du schelem nun annimmst, dass der Inhalt der Bibel aus wahren Informationen besteht und folglich die Existenz Gottes ein realer Sachverhalt ist, dann mag diese Annahme für dich ja gut gehen. Für andere Menschen muss das aber ganz und gar nicht so sein. Zumal es außerhalb der Bibel keine wirklichen zuverlässigen Informationen darüber gibt, dass die Bibel die Wahrheit sagt.

Im Gegenteil. Es gibt archäologische Nachweise, dass die Bibel voll mit Prahlereien, frei erfundenen Geschichten, Übertreibungen und Falschbehauptungen ist.

Und nur weil es das Siebengebirge wirklich gibt, muss es den Riesen Rübezahl nicht auch wirklich gegeben haben!


Das ist der Glaube, den dU aus der Bibel ziehst, obwohl die Worte nur das EINE sprechen, verstehst DU sie anders als ich.
Ich finde das nicht schlimm!
Und Nachweise, immer her damit, bin gespannt, was ausgegraben wurde, ist wie ein Weihnachtskalender, blöd ist nur man weiss vorher was
drin ist, vieleicht, hat der Urgrossaffe es für uns vergraben, damit Enkelaffe es findet!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Secretocean ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2013 16:39
#24 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat
Mein Glaube, ist der GOTT von allen, ER ist der SCHÖPFER, sonst hätte ich kein GLAUBEN, wenn ich dies nicht glauben würde
und wer auch diesen GOTT annehmen will, BITTE er kann sich FREI ENTSCHEIDEN!



Ist nur leider völlig langweilig und uninteressant.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

12.01.2013 16:56
#25 RE: Handfeste Gründe, weshalb Atheisten nicht an Götter glauben. Antworten

Zitat
Mein Glaube, ist der GOTT von allen, ER ist der SCHÖPFER, sonst hätte ich kein GLAUBEN, wenn ich dies nicht glauben würde
und wer auch diesen GOTT annehmen will, BITTE er kann sich FREI ENTSCHEIDEN!
War nicht so schwer oder?



Somit gibst du mir dann ja recht, dass dein Gott nur in deinem Gehirn stattfindet.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz