Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 844 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

30.11.2012 20:58
EU diskriminiert Atheisten antworten

http://www.blu-news.org/2012/06/07/eu-di...iert-atheisten/

Was wir naürlich längst wissen und worauf wir endlich verstärkt hinweisen sollten:
Die Vergabe spezieller Privilegien an religiöse Organisationen ist eine Form der Diskriminierung nichtreligiöser Menschen. Agnostiker und Atheisten begegnen diesem gesellschaftlich anscheinend völlig korrektem Phänomen ständig und überall.
Humanistische Vereinigungen werden ignoriert und abgelehnt.
Nichtreligiöse Menschen, Atheisten, sowie Vertreter religionskritisch humanistischer Vereinigungen sehen sich in den seltensten Fällen in Entscheidungsgremien berufen, die über gesellschaftliche Fragen zu entscheiden haben.


Das ist leider gesellschaftlicher Konsens und wird überhaut nicht mehr in Frage gestellt!
Für mich kommt das auch einer Aushöhlung der Demokratie gleich.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 12:08
#2 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Der Humanistische Verband Deutschlands hat ca. 20.000 Mitglieder. Bevor eine solche Miniorganisation Beachtung findet, wären erst einmal die Neuapostolische Kirche, die Zeugen Jehovas, die Pfingstler, die Methodisten und sogar die kurdische Religionsgemeinschaft der Jesidi (60.000 Mitglieder in Deutschland) an der Reihe.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2013 13:06
#3 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Volker im Beitrag #2
Der Humanistische Verband Deutschlands hat ca. 20.000 Mitglieder. Bevor eine solche Miniorganisation Beachtung findet, wären erst einmal die Neuapostolische Kirche, die Zeugen Jehovas, die Pfingstler, die Methodisten und sogar die kurdische Religionsgemeinschaft der Jesidi (60.000 Mitglieder in Deutschland) an der Reihe.


Da es den Theisten unerträglich ist, wenn sich die meist atheistischen Humanisten in ihrer Indetität mindesten für gleichWERtig mit allen anderen "Verbänden" halten, finden sie als Miniorganisation oft mehr Beachtung, als der ganze Islam und das ganze Christentum weltweit zusammen.

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 13:34
#4 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Die GLEICHWERTIGKEIT stelle ich nicht in Frage. Atheistische Organisationen sind Karikaturen der Religionsgemeinschaften und daher ebenso lächerlich wie diese selbst.

Wenn es um den gesellschaftlichen Einfluß geht, zählt in einem demokratischen System immer noch die Zahl der Mitglieder. Schließlich kommen ja auch nicht alle 38 Parteien in den Bundestag, nur weil der Bundeswahleiter sie zugelassen hat.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2013 19:43
#5 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Volker im Beitrag #4
Die GLEICHWERTIGKEIT stelle ich nicht in Frage. Atheistische Organisationen sind Karikaturen der Religionsgemeinschaften und daher ebenso lächerlich wie diese selbst.

Wenn es um den gesellschaftlichen Einfluß geht, zählt in einem demokratischen System immer noch die Zahl der Mitglieder. Schließlich kommen ja auch nicht alle 38 Parteien in den Bundestag, nur weil der Bundeswahleiter sie zugelassen hat.


Bei uns in Italien kommt das gelegentlich vor. So etwa ab der Mitte Italiens abwärts, einschließlich der Hauptstadt der Marken, haben die Wahlleiter immer einen sehr großen Einfluss auf den Ausgang der Wahlen. Nur weil es bei uns für jedes Wahllokal einen eigenen "Bundeswahlleiter gibt, haben wir hier noch so etwas ähnliches wie einen demokratisch-katholischen Rechtsstaat. Aber auch hauptsächlich deswegen, weil die meisten Parteien, die bei uns in der Regierung sitzen lobbyistische MInderheiten sind. ;-)

Volker Offline



Beiträge: 151

31.07.2013 19:52
#6 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Thema verfehlt

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2013 20:08
#7 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Volker im Beitrag #6
Thema verfehlt
eigentlich nicht. Italien ist ein katholisch dominiertes Land. Auch weil wir ein paar Kleinstaaten im Land haben, die einen ziemlichen und teilweise extrem religiösen Einfluss auf den Rest des Stiefelstaates haben.

Atheisten müssen sich hier als Anarchisten outen lassen, vorausgesetzt, sie stehen auch öffentlich zum Unglauben. Wir haben deswegen keine öffentlichen Bordelle. Eine ziemlich strenge Medienzensur, wenn wir uns die Ablasssteuern nicht leisten können. Außerdem sind bei uns fast alle Atheisten katholisch getauft und deswegen auch nicht in Organisationen organisiert.
Selbst bei den Mafiosi stehen Zuhause oft sogenannte Marienaltäre jede menge wertvoller antiker Heiligenskulturen.

Das einzige was wir gegenüber den Deutschen, Österreicher und vielleicht auch Schweizern sonst noch haben, wir zahlen keine Kirchensteuern. Und auch nicht, wenn wir gar nicht offiziell aus der Kirche austreten.

Searcher ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2013 17:32
#8 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Ich denke man kann über Atheistische Gemeinschaften nichts erreichen. Man erschafft nur eine weitere Gruppierung, die in meinen Augen dann auch noch irgendwie abgehoben und irgendwo fast religiös wirkt. Man sollte lieber in Frage stellen, wieso irgendeine Gemeinschaft überhaupt bei derlei Dingen ein Mitspracherecht benötigt. Wieso nicht einfach Menschen an sich die auch etwas für das Gemeinwohl leisten. Da würden die gnzen religiösen Organistaionen abstinken, denn die tun nur was für sich und ihresgleichen.

Atheismus ist aber auch in der Minderheit.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

25.10.2013 15:39
#9 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Searcher im Beitrag #8
Ich denke man kann über Atheistische Gemeinschaften nichts erreichen. Man erschafft nur eine weitere Gruppierung, die in meinen Augen dann auch noch irgendwie abgehoben und irgendwo fast religiös wirkt. Man sollte lieber in Frage stellen, wieso irgendeine Gemeinschaft überhaupt bei derlei Dingen ein Mitspracherecht benötigt. Wieso nicht einfach Menschen an sich die auch etwas für das Gemeinwohl leisten. Da würden die gnzen religiösen Organistaionen abstinken, denn die tun nur was für sich und ihresgleichen.

Atheismus ist aber auch in der Minderheit.


Aus meiner Sicht sind Theisten und Atheisten gleichermaßen Gläubige.
Die einen glauben, dass es einen Gott gibt,
und die anderen glauben, dass es keinen Gott gibt.
Wo ist da überhaupt der essentielle Unterschied.
Die Selbsterschaffung der Welt aus dem Nichts, oder die Erschaffung durch einen Gott aus dem Nichts
übersteigt doch gleichermaßen unser Vorstellungsvermögen.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

25.10.2013 16:00
#10 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat

Aus meiner Sicht sind Theisten und Atheisten gleichermaßen Gläubige.


Das ist Unsinn und wurde hier auch schon mindestens tausendmal abgehandelt.
An eine Fiktion nicht zu glauben hat ABSOLUT NICHTS mit Glauben zu tun!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

25.10.2013 16:03
#11 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #10

Zitat

Aus meiner Sicht sind Theisten und Atheisten gleichermaßen Gläubige.

Das ist Unsinn und wurde hier auch schon mindestens tausendmal abgehandelt.
An eine Fiktion nicht zu glauben hat ABSOLUT NICHTS mit Glauben zu tun!



.....mit was dann, mit Wissen???

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

25.10.2013 19:57
#12 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Weil ich nicht an die reale Existenz eines Wolpertingers glaube bin ich nun also ein Gläubiger?

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

26.10.2013 13:39
#13 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #12
Weil ich nicht an die reale Existenz eines Wolpertingers glaube bin ich nun also ein Gläubiger?



Solche Vergleiche taugen doch nichts Lukrez.
Gott, so es den geben sollte, ist doch kein Objekt, vergleichbar anderen Objekten.
Das trifft noch auf antike Gottesvorstellungen von Zeus und Konsorten zu,
aber nicht auf das NT der Christen.
Gott ist Geist und Gott ist inwendig in Euch, so sagte der Nazarener den Leuten.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

26.10.2013 17:26
#14 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Der Vergleich trifft es haargenau!
Dieser Geist ist nichts als ein eingebildetes Objekt.
Ist er nicht einmal das, dann ist er erst recht nichts und nicht einmal wert darüber zu sprechen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

27.10.2013 08:58
#15 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #14
Der Vergleich trifft es haargenau!
Dieser Geist ist nichts als ein eingebildetes Objekt.
Ist er nicht einmal das, dann ist er erst recht nichts und nicht einmal wert darüber zu sprechen.


Geist oder Bewusstsein ist kein Objekt sondern Subjekt,
nicht das wahr genommene, sondern das wahr nehmende.

Savonlinna ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2013 10:17
#16 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Lukrez

Zitat von Reisender
Aus meiner Sicht sind Theisten und Atheisten gleichermaßen Gläubige.


Das ist Unsinn und wurde hier auch schon mindestens tausendmal abgehandelt.
An eine Fiktion nicht zu glauben hat ABSOLUT NICHTS mit Glauben zu tun!



Das scheint mir richtig.

Aber Deine Aussage ein paar posts später: die hat klar mit Glauben zu tun ->

Zitat von Lukrez
Dieser Geist ist nichts als ein eingebildetes Objekt.


Das ist eine leere und unbewiesene Behauptung.

Und noch schlimmer finde ich dies:

Zitat von Lukrez
Ist er nicht einmal das, dann ist er erst recht nichts und nicht einmal wert darüber zu sprechen.


Dahinter sehe ich den typischen Dünkel von Gläubigen, die sich selber zum Maß aller Dinge machen und sagen: Das, was ich nicht wahrnehme, können auch andere nicht wahrnehmen, und die sollen nicht einmal darüber sprechen.

So ungefähr wie: Weil ich unmusikalisch bin und bei Musik nur Geräusche höre, sollen gefälligst die Konzerthallen abgeschafft werden, denn die anderen bilden sich doch alle nur ein, dass Musik mehr als Geräusch ist.


Manche leugnen die Psyche, andere leugnen die Religiosität, wieder andere leugnen die Liebe und dies und jenes, und immer mit der Inbrunst der eigenen Unfehlbarkeit. Das ist haargenau das Merkmal von Gläubigen.

Dagegen kann man auch nicht an. Ich denke, man muss die Leute, die so felsenfest Bescheid zu wissen meinen über sämtliche Menschen dieser Erde, in ihrem Glauben lassen. Denn aus irgend einem Grund ist dieser psychisch für sie notwendig.
Und auch scheint psychisch für sie notwendig, dass sie meinen, die anderen sollten nicht mal über ihre eigenen Erkenntnisse sprechen, weil es die Sache nicht wert sei. Herrscherdenken, nach meiner Deutung.


Dass das Wort "Geist" einfach nur ein Wort ist, das gewisse innere Vorgänge und Verstehensweisen lediglich benennen will - das kommt den Ideologen irgendwie nie in den Sinn.
Auch das ist typisch für Gläubige: sie begreifen das Wesen der Sprache und damit der Wörter nicht.

Es kommt ihnen also nicht in den Sinn, dass man gewisse innere Erkenntnisse einfach nur mit einem Wort assoziiert, das selber selbstverständlich keine Realität hat. Wörter sind nur Wörter.

Woher also will Mensch X wissen, was innerseelisch in Mensch Y abläuft?
Von sich selber auszugehen und zu sagen: 'in mir läuft nichts dergleichen ab, also läuft auch bei anderen Menschen nichts dergleichen ab, sie bilden sich das nur ein' ist eben das Kennzeichen von fanatisch Gläubigen. Es gibt ja auch Gläubige, die nicht fanatisch sind und akzeptieren, dass der eigene Glaube nicht verallgemeinert werden kann.


Ich vermute übrigens, dass es gar nicht so sehr der Atheismus ist, der hier die Ideologie ist, sondern der Materialismus. Und meist sogar der platte Materialismus.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

27.10.2013 11:58
#17 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Ihr verschleiert und verdreht!
Das wahrnehmende Subjekt ist also Gott.
Was ist nun damit gewonnen?
Der göttliche Mensch - eine reine Selbstüberhöhung.
Jeder Mensch ist also ein Gott und einen andern Gott gibt es nicht.
Ein Gott nur als Subjekt ist kein Gott!
Da haben ja die alten primitiven Götter weitaus mehr Format!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

27.10.2013 12:37
#18 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Von dem Nobelpreisträger Erwin Schrödinger stammt der Satz: “Bewusstsein ist ein Singular, für den es keinen Plural gibt“.

Schrödinger war kein versponnener Esoteriker sondern der Wegbereiter der Quantenmechanik, deshalb sollte man diese Aussage
näher betrachten und auf sich wirken lassen.

In seiner elementarsten Form ist Bewusstsein kosmisch und einzig, und ewig. „Unser Ego ist eine illusorische, separate Individualität, die aus der Identifikation des Bewusstseins mit dem Gehirn und der daraus folgenden Konditionierungen entsteht.“ (Goswami 1993)

Amit Goswami (* 4. November 1936 in Indien) ist ein indisch-amerikanischer Physiker. Er war Professor am Institut of Theoretical Science der University of Oregon. Er hat zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten verfasst und zwei Physikbücher geschrieben, davon eines über Quantenmechanik.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.307

27.10.2013 13:40
#19  EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Reisender
“Bewusstsein ist ein Singular, für den es keinen Plural gibt“.

Ja, Sand und Wasser auch.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Savonlinna ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2013 14:16
#20 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat
Ihr verschleiert und verdreht!


Wer ist denn "ihr"? Ich habe nichts der Art gesagt, was Du unter "ihr" abkanzelst.

Bin gespannt, was Du zu dem sagst, was ich tatsächlich geschrieben habe.

Savonlinna ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2013 14:42
#21 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Reisender
In seiner elementarsten Form ist Bewusstsein kosmisch und einzig, und ewig. „Unser Ego ist eine illusorische, separate Individualität, die aus der Identifikation des Bewusstseins mit dem Gehirn und der daraus folgenden Konditionierungen entsteht.“ (Goswami 1993)


Dieses Erklärungsmodell ist mir bekannt. Es gibt so einige User, die es vertreten und sozusagen aus dieser Richtung stammen. Ich habe Ähnliches auch schon selber gelesen.

Mir sind bei diesem Modell zuviele ungedeckte Karten dabei, Mogelkarten, wie ich empfinde. Die Individualität sei illusorisch, sagen diese alle, die aus dieser Richtung stammen.

Aber auch "illusorisch" ist nur ein Wort. Ein Wort muss etwas leisten. Nimm an, Du kommst abends an ein Seeufer und siehst jemanden ertrinken. Natürlich ist es eine Individiualität, die da gerade ertrinkt. Bzw. das, was an dem Menschen Individualität ist. Drehst Du Dich ab, gehst weg und sagst: Es ist nur eine Illusion, die da ertrinkt?

Wahrscheinlich nicht. Wahrscheinlich springst Du rein, um die "Illusion" zu retten oder telefonierst nach Hilfe. Und das beweist, dass das Wort "illusorisch" im Gegensatz zu "nicht-illusorisch" einen Sinn macht.

Im rein spekulativen Bereich kann man alles und jedes behaupten. Man kann - wohlfeil - sagen, dass Bewusstsein "ewig" sei. Wohlfeil darum, weil man es nicht einmal in sich spüren kann, sondern es nur als theoretisches Konstrukt aufschreiben kann.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

27.10.2013 15:41
#22 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Savonlinna im Beitrag #21

Zitat von Reisender
In seiner elementarsten Form ist Bewusstsein kosmisch und einzig, und ewig. „Unser Ego ist eine illusorische, separate Individualität, die aus der Identifikation des Bewusstseins mit dem Gehirn und der daraus folgenden Konditionierungen entsteht.“ (Goswami 1993)

Dieses Erklärungsmodell ist mir bekannt. Es gibt so einige User, die es vertreten und sozusagen aus dieser Richtung stammen. Ich habe Ähnliches auch schon selber gelesen.

Mir sind bei diesem Modell zuviele ungedeckte Karten dabei, Mogelkarten, wie ich empfinde. Die Individualität sei illusorisch, sagen diese alle, die aus dieser Richtung stammen.

Aber auch "illusorisch" ist nur ein Wort. Ein Wort muss etwas leisten. Nimm an, Du kommst abends an ein Seeufer und siehst jemanden ertrinken. Natürlich ist es eine Individiualität, die da gerade ertrinkt. Bzw. das, was an dem Menschen Individualität ist. Drehst Du Dich ab, gehst weg und sagst: Es ist nur eine Illusion, die da ertrinkt?

Wahrscheinlich nicht. Wahrscheinlich springst Du rein, um die "Illusion" zu retten oder telefonierst nach Hilfe. Und das beweist, dass das Wort "illusorisch" im Gegensatz zu "nicht-illusorisch" einen Sinn macht.

Im rein spekulativen Bereich kann man alles und jedes behaupten. Man kann - wohlfeil - sagen, dass Bewusstsein "ewig" sei. Wohlfeil darum, weil man es nicht einmal in sich spüren kann, sondern es nur als theoretisches Konstrukt aufschreiben kann.




Dem stimme ich zu.
Auch der persönliche Gott ist ein spekulatives Konstrukt.
Letztendlich sind alle unsere Vorstellungen Weltbilder.
Beim mystischen Weltbild finde ich interessant, dass es ausgerechnet Physiker sind die es vertreten.
Sie tun das vordergründig zumeist nicht aus Gottgläubigkeit sondern weil ihnen klar ist,
das ein Objekt nicht unabhängig vom Subjekt existiert.

Savonlinna ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2013 18:29
#23 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Reisender
Auch der persönliche Gott ist ein spekulatives Konstrukt.


Meiner Meinung nach nein. Hier kann eine Erfahrung zu Grunde liegen. Diese Erfahrung kenne ich, ich würde sie nur nicht mit dem Modell "persönlicher Gott" beschreiben.

Ich will auch nicht wirklich grundsätzlich abstreiten, dass auch dem "Ewigkeitserlebnis" eine Erfahrung zugrunde liegen kann. Meister Eckhart zum Beispiel benutzt den Begriff des Ewigen - aber so schlau und auch so konkret, das ich ziemlich sicher bin, dass er einen Grenzbegriff benutzt, um Erfahrenes, aber mit den normalen Wörtern nicht Beschreibbares, irgendwie zu charakterisieren. Es ist wie gefrorene Zeit, kommt mir vor, deren Zustand er offenbar kennt.


Zitat von Reisender

Letztendlich sind alle unsere Vorstellungen Weltbilder.


Ich würde das anders ausdrücken. Die Weltbilder entspringen nach meiner Erfahrung nicht so sehr irgendwelchen Vorstellungen, sondern inneren Erlebnissen oder Erkenntnissen. Möglicherweise meinen wir aber das Gleiche.

Wer zu mystischen Weltbildern neigt - zu denen ich auch gehöre -, hat eine bestimmte Erlebnisart, die man anderen unmöglich aufzwingen kann - so wie man auch das eigene Geschlecht anderen nicht aufzwingen kann, oder Heterosexualität nicht aufzwingen kann.

Diese Erlebnisart kann man vielleicht beschreiben, ein wenig, aber man kann nicht beweisen, dass sie richtig ist. Sie ist einfach da. So wie meine Himmelfahrtsnase einfach da ist. Kann nicht beweisen, dass es richtig ist, Himmelfahrtsnasen zu haben.


Zitat von Reisender
Beim mystischen Weltbild finde ich interessant, dass es ausgerechnet Physiker sind die es vertreten.
Sie tun das vordergründig zumeist nicht aus Gottgläubigkeit sondern weil ihnen klar ist,
das ein Objekt nicht unabhängig vom Subjekt existiert.



Das von mir Gefettete wird auch in der Literaturwissenschaft heute, auch in der heutigen Philosophie, vermehrt gesehen.
Das ist die berühmte Selbstreferenz. Sie kommt schon in der literarischen Romantik vor, z.B. bei der Fragment gebliebenen Novelle Heinrich von Ofterdingen von Novalis.
Da klettert ein junger Mann einen Baum hoch, findet oben in der Höhle einen alten Mann, der ihm ein Buch zeigt, das voller Bilder ist. Und plötzlich erschrickt der junge Mann, weil er auf einer Seite ein Bild sieht, wie er selber genau in dieses Buch guckt.

Auch der Déjà-vu-Gedanke - Déjà-vus haben so einige - könnte zu diesem Welbild führen: dass man nur ein Bild von dem ist, was gerade woanders abläuft. Manche werden darüber verrückt, und es ist auch zum Verücktwerden.

Und dann macht man daraus ein Modell, ein Weltbild, und dabei kann man sich dann wieder ein wenig beruhigen. Das Irrationale hat man rational gemacht, es sozusagen ein wenig entzaubert.
Und doch ist das Irrationale ein Teil von uns und erschreckt uns oft.
Aber wir können es nicht jederzeit ertragen, darum rationalisieren wir es.

Der Mystiker, vermute ich, versucht hingegen sich diesen Beobachtungen zu stellen. Er verdrängt nicht diese Erfahrungen, sondern untersucht sie.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

28.10.2013 11:51
#24 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Zitat von Savonlinna im Beitrag #23

Zitat von Reisender
Auch der persönliche Gott ist ein spekulatives Konstrukt.

Meiner Meinung nach nein. Hier kann eine Erfahrung zu Grunde liegen. Diese Erfahrung kenne ich, ich würde sie nur nicht mit dem Modell "persönlicher Gott" beschreiben.

Ich will auch nicht wirklich grundsätzlich abstreiten, dass auch dem "Ewigkeitserlebnis" eine Erfahrung zugrunde liegen kann. Meister Eckhart zum Beispiel benutzt den Begriff des Ewigen - aber so schlau und auch so konkret, das ich ziemlich sicher bin, dass er einen Grenzbegriff benutzt, um Erfahrenes, aber mit den normalen Wörtern nicht Beschreibbares, irgendwie zu charakterisieren. Es ist wie gefrorene Zeit, kommt mir vor, deren Zustand er offenbar kennt.


Zitat von Reisender

Letztendlich sind alle unsere Vorstellungen Weltbilder.


Ich würde das anders ausdrücken. Die Weltbilder entspringen nach meiner Erfahrung nicht so sehr irgendwelchen Vorstellungen, sondern inneren Erlebnissen oder Erkenntnissen. Möglicherweise meinen wir aber das Gleiche.

Wer zu mystischen Weltbildern neigt - zu denen ich auch gehöre -, hat eine bestimmte Erlebnisart, die man anderen unmöglich aufzwingen kann - so wie man auch das eigene Geschlecht anderen nicht aufzwingen kann, oder Heterosexualität nicht aufzwingen kann.

Diese Erlebnisart kann man vielleicht beschreiben, ein wenig, aber man kann nicht beweisen, dass sie richtig ist. Sie ist einfach da. So wie meine Himmelfahrtsnase einfach da ist. Kann nicht beweisen, dass es richtig ist, Himmelfahrtsnasen zu haben.


Zitat von Reisender
Beim mystischen Weltbild finde ich interessant, dass es ausgerechnet Physiker sind die es vertreten.
Sie tun das vordergründig zumeist nicht aus Gottgläubigkeit sondern weil ihnen klar ist,
das ein Objekt nicht unabhängig vom Subjekt existiert.



Das von mir Gefettete wird auch in der Literaturwissenschaft heute, auch in der heutigen Philosophie, vermehrt gesehen.
Das ist die berühmte Selbstreferenz. Sie kommt schon in der literarischen Romantik vor, z.B. bei der Fragment gebliebenen Novelle Heinrich von Ofterdingen von Novalis.
Da klettert ein junger Mann einen Baum hoch, findet oben in der Höhle einen alten Mann, der ihm ein Buch zeigt, das voller Bilder ist. Und plötzlich erschrickt der junge Mann, weil er auf einer Seite ein Bild sieht, wie er selber genau in dieses Buch guckt.

Auch der Déjà-vu-Gedanke - Déjà-vus haben so einige - könnte zu diesem Welbild führen: dass man nur ein Bild von dem ist, was gerade woanders abläuft. Manche werden darüber verrückt, und es ist auch zum Verücktwerden.

Und dann macht man daraus ein Modell, ein Weltbild, und dabei kann man sich dann wieder ein wenig beruhigen. Das Irrationale hat man rational gemacht, es sozusagen ein wenig entzaubert.
Und doch ist das Irrationale ein Teil von uns und erschreckt uns oft.
Aber wir können es nicht jederzeit ertragen, darum rationalisieren wir es.

Der Mystiker, vermute ich, versucht hingegen sich diesen Beobachtungen zu stellen. Er verdrängt nicht diese Erfahrungen, sondern untersucht sie.




Der Mystiker ist ein Forscher der Bewusstseins-Innenwelten.
Seine Erfahrung aber kann er nur im sprachlichen Kontext seines Kulturkreises interpretieren.
Zu Gott sagte Meister Eckhart, dass er ein reines NICHTS sei, was kaum der Vorstellung eines
persönlichen Gottes entspricht.
Viel wichtiger war für ihn der Gottesfunken im Seelengrund des Menschen.
Der Mensch geht schwanger mit Gott und sein Lebenssinn ist die Gottesgeburt.

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

23.05.2014 09:22
#25 RE: EU diskriminiert Atheisten antworten

Es ist in der Tat traurig, wie sehr religiöser Unsinn in der EU noch toloriert wird,
und sogar nicht Gläubige eher benachteiligt sind.

Deutschland ist eigentlich ein seküläres Land, Kirche und Staat getrennt.
Schön wärs. Die Trennung ist bei weitem nicht die, die sie sein sollte.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

«« Kunst in DE
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor