Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 391 mal aufgerufen
 Externe Infos
StillillBill Offline




Beiträge: 220

04.03.2013 17:07
Töte zuerst! antworten

Zitat
"Wir gewinnen zwar jede Schlacht, verlieren aber den Krieg" - das sind die resignierten Schlussworte eines israelischen Geheimdienstchefs in dem Dokumentarfilm "Töte zuerst". 90 Minuten lang erzählt der Film des israelischen Regisseurs Dror Moreh über die erfolglosen Versuche Israels, mit Gewalt Sicherheit und Frieden gegen die Palästinenser durchsetzen zu wollen. Sechs ehemalige Chefs des israelischen Inlandsgeheimdienstes "Schin Bet" äußern sich erstmals vor der Kamera zu ihrer Arbeit. Sie erzählen von gezielten Tötungen gegen Hamas-Aktivisten und darüber, wie in diesem seit Jahrzehnten andauernden Krieg das Wort Moral jegliche Bedeutung verloren hat - "Töte zuerst" ist zur Maxime des Geheimdienstes geworden.

Seine eigentliche Wirkung aber entfaltet dieser Film dadurch, dass alle sechs Geheimdienstchefs am Ende ihres Dienstes erkennen müssen, dass ihr Krieg keinen Frieden gebracht hat, sondern die israelische Gesellschaft von innen zerstört.

„ttt" sprach mit dem Regisseur Dror Moreh über sein für den Oscar nominiertes Werk, über das der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gesagt haben soll, dass er es niemals sehen will.

Moreh bringt in dem Film einst verschwiegene Geheimdienst-Chefs zum Reden. Darin kommen alle sechs noch lebenden ehemaligen Chefs des Geheimdienstes Schin Bet zu Wort und berichten unter anderem von gezielten Tötungen von Palästinenserführern und Bombenabwürfen auf Gaza. Sie schildern, teils selbstkritisch, über drei Jahrzehnte ihrer Arbeit und äußern Zweifel an der politischen Führung Israels.
«Töte zuerst» soll am 5. März (Arte) und am 6. März (Das Erste) im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden.



http://www.youtube.com/watch?v=nSbd8hSfF7E

Austrahlung:
ARTE 05.03.13 20.15 Uhr
ARD 06.03.13 22:45

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2013 11:58
#2 RE: Töte zuerst! antworten

Also ich kann mir selbst nicht besser helfen. Mir sind die Israeli einfach sympathisch.
Zumal sie nicht alle Zionisten sind, das Land auf dem sie leben ursprünglich den Arabern abgekauft haben,
nicht selber den Existenzkrieg anzettelten, welcher zur Annektion weiterer Siedlungsgebiete geführt hat und so lange damit im Recht sein werden, als dass alle Welt das Existenzrecht Israels immer noch anzweifeln will.
Niemand hat oder hätte damals die Palästinenser von ihren Siedlungsgebieten verjagt, wenn diese nicht selber versucht hätten, die Wiederansiedelung der Juden in derer ehemaligen Heimat mit Gewalt und Hass zu boykottieren.

Und dass schlussendlich daraus ein unlösbarer Konflikt ohne Ende wurde, hat mit nichts anderem zu tun als mit Religion.

StillillBill Offline




Beiträge: 220

05.03.2013 12:40
#3 RE: Töte zuerst! antworten

Zitat
Niemand hat oder hätte damals die Palästinenser von ihren Siedlungsgebieten verjagt,



http://www.youtube.com/watch?v=_BH0H26y_Ok

Zitat

Ilan Pappe, Professor an der Universität von Haifa, u. a. Israelis können von dieser Hatz ein Lied singen. Er hat es deshalb vorgezogen, für einige Zeit ins Exil nach Großbritannien zu gehen. Besonders seine Haltung in der so genannten Katz-Affäre nahm der Dekan der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Haifa zum Anlass, Pappes Entlassung zu fordern. Für eine wirkliche Demokratie eigentlich ein skandalöser Vorgang. „In vielerlei Hinsicht tragen israelische Wissenschaftler zur Enthumanisierung der Palästinenser bei“ , so Pappe in einem Interview vom 19. Juni 2002. Nach Großbritannien ins Exil sind bereits einige Kritiker der israelischen Besatzungspolitik gegangen, und ihre Bücher können nur dort erscheinen. Großbritannien scheint immer noch ein Hort der Freiheit und Liberalität zu sein, im Gegensatz zu den USA, die sich auf dem Weg in einen Polizeistaat befinden. Die Kampagne, die gegen Pappe seit Jahren läuft, wird u. a. von seinen eigenen Kollegen geführt. Ihnen sind Pappes historische Forschungen und seine politischen Überzeugungen ein Dorn im Auge. Mit dem vorliegenden Buch stellt sich der Autor quer zur herrschenden Meinung in Israel. Sein Einsatz für die entrechteten und strangulierten Palästinenser wirkt wie ein Stachel im Fleisch der Israelis, die von den tatsächlichen historischen Ereignissen nichts wissen wollen. Sie haben sich in ihren historischen Mythen bequem eingereichtet, und „der Westen“ tut alles, das dies auch so bleibt. Als „Waffe“ für die Aufrechterhaltung der historischen Mythologie und zur Abschottung gegen Kritik wurde eine antiliberaleund verhängnisvolle Gleichung erfunden: „Israel- und Zionismuskritik = Antisemitismus“! Damit wird nicht nur jede Kritik an der brutalen Besatzungspolitik Israels mundtot gemacht, sondern die Politik des Landes gegen eine solche generell immunisiert und darüber hinaus deren Kritiker als „Antisemiten“ oder „jüdische Selbsthasser“ stigmatisiert. Dies mussten nicht nur die renommierten Professoren John J. Mearsheimer und Stephen M. Walt erfahren, die ein Buch mit dem Titel „Die Israel-Lobby“ veröffentlichthaben, sondern auch der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter, dessen Buch „Palestine. Peace Not Apartheid“ ihm den Vorwurf „Antisemit“ eintrug. Von den zahlreichen jüdischen US-Amerikanern gar nicht zu reden.


weiterlesen:
http://www.ipk-bonn.de/bibliothek/books/...Saeuberung.html

http://www.amazon.de/ethnische-S%C3%A4ub...e/dp/3861507919

Zitat
Mir sind die Israeli einfach sympathisch.



Bei mir haben sie ihre Sympahtie schon lange verspielt.

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

«« Dude Karl
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor