Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 468 Antworten
und wurde 18.275 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 19
Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2013 18:15
#76 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #75

Zitat von Schelem
Sorry Ahri, aber in deinem Fall würde es gar nicht auffallen,
wenn das da ausgeführt wird, wo Du Nahrung einführst

Glaub doch nicht, daß ich dir nacheifere und auch anfange, Scheiße zu reden.



Schelem behauptet voller Fehler zu sein und schließt natürlich von sich selbst auf andere.
https://de.wikipedia.org/wiki/Egozentrik

Egozentriker kennen nur die 4 Himmelsrichtungen -ich-mich-mir-mein-
Schelems Gott behauptet laut Bibel von sich, "ich bin ich der ich bin"

Also ist Schelems Gott der Gott der Egozentriker. Psycho-logisch ist er das auf jeden Fall.
Der Egozentriker duldet keine anderen Götter neben dem seinen, deswegen projiziert Schelem auch seinen eigenen Hass auf jeden und alle, denen die ET mehr zusagt, als die Schöpfungsgeschichte dee Bibel.


Psychologisch

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

18.05.2013 21:14
#77 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Och geo, bewerbe dich doch für den nächsten Papst, eure UNFEHLBARKEIT!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

18.05.2013 21:15
#78 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #75

Zitat von Schelem
Sorry Ahri, aber in deinem Fall würde es gar nicht auffallen,
wenn das da ausgeführt wird, wo Du Nahrung einführst

Glaub doch nicht, daß ich dir nacheifere und auch anfange, Scheiße zu reden.



Wieso hast Du schon richtig gesprochen, war nicht zu entnehmen

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

19.05.2013 10:54
#79 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Was ich auch noch nicht rausgekriegt habe:
Schelem ist unfähig, ordentliche Sätze zu bilden, vieles von ihm ist sinnloses Geschwätz, die deutsche Grammatik bereitet ihm unsägliche Schwierigkeiten.
Frage: Ist er Ausländer bezw. eingewandert oder Ausländerkind - oder schwachsinnig?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.787

19.05.2013 14:38
#80 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Auch wenn ich weniger harsch an die Sache rangehen würde, als Ahriman, habe ich auch oft Schwierigkeiten mit salems Posts.
Orthographie, Syntax und Grammatik scheinen nicht sein Steckenpferd zu sein.

Und da das, was man inhaltlich dann doch evtl. noch rausfiltern kann, so selten einer Antwort bedarf, spare ich mir eine Antwort zumeist.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

20.05.2013 17:48
#81 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Ja, nur der schelm ist unfähig.......aber seine scheisse zu erkennen ist immer einfach
nur die eigene nicht weil man mitten drin steht......eure scheisse stinkt aber bis zum HIMMEL
wenn man nichts mehr weiss, redet man einfach scheiss ne Ahri un CO.

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

20.05.2013 19:54
#82 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Da liegt der kleine Schelem auf dem Boden, strampelt mit Armen und Beinen und brüllt aus Leibeskräften.
Kleine Töpfe kochen schnell über.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2013 20:20
#83 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #81
Ja, nur der schelm ist unfähig.......aber seine scheisse zu erkennen ist immer einfach
nur die eigene nicht weil man mitten drin steht......eure scheisse stinkt aber bis zum HIMMEL
wenn man nichts mehr weiss, redet man einfach scheiss ne Ahri un CO.



und wer außer dir versteht jetzt was du damit wieder meinst?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

21.05.2013 10:42
#84 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Schelem, geh und lerne erst mal deutsch. Mit deinem irren Gequassel nimmt dich keiner für voll.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

rebel-k Offline



Beiträge: 12

22.05.2013 15:43
#85 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Falls Gott ein externes, allumfassendes Wesen sein sollte, könnte ich mir gut vorstellen, warum er die Erde und seine Bewohner erschaffen hat, denn:
Der freie Wille ist, wie man hier lesen kann, etwas Wundervolles! Und sehr unterhaltsam!
Ich habe mich in diesen Meinungsaustausch eingelesen und ich erfreue mich dabei meiner eigenen Menschlichkeit, denn dieses Gespräch löst eine Menge – wenn man es metaphorisch beschreiben möchte - gottgegebener Emotionen aus. Da ist von Ablehnung über Verständnislosigkeit bis hin zur Anerkennung alles dabei, und noch viel mehr!

Da ich mich von meiner Grundbeschaffenheit für nichts anderes halte als meine Mitmenschen – abgesehen natürlich von meiner eigenen Persönlichkeit - gehe ich davon aus, dass es Euch mit Euch wahrscheinlich ebenso gehen wird wie mir.
Wir teilen somit eine ziemlich geniale Gemeinsamkeit:
Wir sind alle Menschen. Die Erkenntnis als solche ist jetzt nicht soo bahnbrechend. Viel eher allerdings die Tatsache, dass diesem Fakt zumeist zu wenig beigemessen wird.
Anders gesagt: Wir sind möglicherweise viel zu sehr damit beschäftigt, uns von unseren Mitmenschen abzugrenzen, uns als etwas anderes, meistens Besseres darstellen zu wollen und vergessen bei diesem Bestreben viel zu häufig, wie ähnlich wir uns mit diesem Verhalten sind. Womit wir uns im Kreis drehen, denn je mehr wir uns mit unserem Gestrampel als besonderes Individuum auszeichnen wollen, desto weniger schaffen wir es, etwas anderes zu tun als unsere Mitmenschen. Ein Teufelskreis und somit ziemlich unproduktiv!

Vielleicht wäre es mal eine abwechslungsreiche Alternative, über Gemeinsamkeiten zu sprechen, bevor wir einander die Köpfe einschlagen. Das beinhaltete zumindest die theoretische Möglichkeit, der Antwort auf die Frage nach den Sinn des Lebens auf anderem Wege näher zu kommen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.306

22.05.2013 16:01
#86 Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Rebel
Vielleicht wäre es mal eine abwechslungsreiche Alternative, über Gemeinsamkeiten zu sprechen,

Dann leg' los!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

22.05.2013 16:09
#87 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Vielleicht wäre es mal eine abwechslungsreiche Alternative, über Gemeinsamkeiten zu sprechen

...........................................................................................

Wir sind Leben, dass leben will, inmitten von Leben, dass leben will.
Das wären, grob skiziert, die Gemeinsamkeiten.

rebel-k Offline



Beiträge: 12

22.05.2013 16:33
#88 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Da ist gar nicht viel dabei. Ich meine, wer von mir jetzt die eine große Weisheit in drei, vier Beitragen erwartet, erwartet definitiv zu viel.
Zum einen, weil es zu viele Weis-, und Wahrheiten gibt, von denen ich die meisten nicht kenne,
zum anderen kann ich das selbstverständlich nicht alleine, denn das Eruieren von Gemeinsamkeiten setzt zwangsläufig eine Gemeinschaft voraus.

Offensichtlich scheint die größte Gemeinsamkeit für uns hier das Interesse für ein Thema, welches wohl schon die Neandertaler beschäftigt haben mag und dem wir durch all die Jahrtausende hindurch nicht wirklich näher gekommen sind – Inquisiton, (Zwangs-)Missionierung und der Wissenschaft zum Trotz.

Desweiteren verbindet uns, dass wir uns über unser gemeinsames Interesse für den Sinn des Lebens austauschen wollen. Man könnte also behaupten, dass wir alle weitestgehend Philosophen sind.

Stellt sich die Frage: Welches Ziel verfolgt ein Philosoph?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.306

22.05.2013 16:47
#89 Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Rebel
Welches Ziel verfolgt ein Philosoph?

Wahrheit. Seine geistige Qualität ist die Wahrhaftigkeit! Ist das unsere Gemeinsamkeit? Es würde mich freuen. Dazu gehört, sich vielleicht über den Erkenntnispfad einig zu sein. Der ist ein ständiger Prozess von Rede und Gegenrede, These - Antithese, von Glauben und - ZWEIFEL! Können wir die Gottgläubigen zu einen Ja dazu bewegen? Das ist schon das Problem!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

22.05.2013 19:01
#90 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von rebel-k im Beitrag #88
Desweiteren verbindet uns, dass wir uns über unser gemeinsames Interesse für den Sinn des Lebens austauschen wollen. Man könnte also behaupten, dass wir alle weitestgehend Philosophen sind. Stellt sich die Frage: Welches Ziel verfolgt ein Philosoph?


Wie Gysi schon sagte, ist das Ziel die Wahrheit. Dieser kann man sich jedoch nur annähern, wenn man offen für andere Sichtweisen und Standpunkte ist und durch Nachdenken auch seinen eigenen Standpunkt in Frage stellen kann. Daran scheitert es aber bei streng Gläubigen.

Streng Gläubige bilden um ihren unverrückbaren Standpunkt Theorien der Realität, die in Einklang mit ihrem Glauben stehen (Siehe Schelem Alach und die These, alle Dinosaurierknochen seien Fälschungen). Diese Theorien unterstützen die eigene Weltsicht, sind aber Selbstbetrug. Grosse Gemeinsamkeiten findet man mit diesen Gläubigen nur, wenn man das gleiche glaubt und sich über diesen Glauben austauscht. Wenn Schelem Unterstützung von Gläubigen bekommt, bemerkt man an seinem Schreibstil, wie er aufblüht und offener wird. Bei Andersglaubigen schottetet er sich merklich ab.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

22.05.2013 20:23
#91 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Hallo Rebell,

der freie Wille, Rebell, ist eine Illusion. Auch wie das ICH nichts weiter als eine nur sehr zweckdienliche und überaus praktische Illusion ist und aber in Wirklichkeit für s-ich selbst und in sich nicht existiert.

Die Logik mit der das auch "Jedermann/frau" für selbst auf den Tisch bringen kann, bzw. könnte, ist aber ein bisschen kompliziert und steht für spirituelle Esozentriker, die nur die 4 Himmelsrichtungen - Ich-Mein-Mich-Mir verstehen, jenseits ihres Egozentrikuniversums.

DEswegen:

Echte Willensfreiheit geht immer auf Kosten des freien Willens anderer. Das heißt, dass jede Form von Freiheit etwas kostet, die man/n-frau entweder selber bezahlen, oder sich von jemand anderen bezahlen lassen muss.

Mal gut Nachdenken, denn auch hier gilt die Regel, dass "von nichts nichts kommt!


Dann gibt es auch Menschen, die sich "freiwillig" in Abhängigkeit begeben, um das Gefühl zu haben, frei zu sein.
Also ist dann doch jede Art von Freiheit nur ein subjektives und damit sehr persönliches, nicht übertragbares Gefühl.

Also kann es auch keine echte persönliche Willensfreiheit geben, ohne dass sie nicht irgendwie auf Kosten anderer oder wenigstens gegen den Willen solcehr anderer durchgesetzt wird, die man vielleicht gar nicht mal persönliche kennt.

Hier wir nun jedes ICH "rebellieren" ... ICH doch nicht.......ICH glaube mir doch was... also ignoriere ICH das was wirklich Sache ist oder sehr vielleicht auch sehr viel wahrscheinlicher seine könnte und ersetze es durch mein Glauben-WOLLEN .^^

Das ist aber keine edle Tugend... sondern einfach nur Willkür!

Außerdem kann jedes ICH und mag es sich im Glauben noch so groß und WICHTig fühlen, nur einen Mikroskopischen Auschnitt des gesamten Horizontes erfassen. Sei es im Erleben und Erfahren dieses Horrizontes und muss, um auch nur ein wenig mehr über die Welt in der es lebt zu erfahren,

die Erfahrungen all seiner Artgenossen in das mit einbeziehen, was es sein ICH-Bwusstsein nennt.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

23.05.2013 07:28
#92 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #91
der freie Wille, Rebell, ist eine Illusion. Auch wie das ICH nichts weiter als eine nur sehr zweckdienliche und überaus praktische Illusion ist und aber in Wirklichkeit für s-ich selbst und in sich nicht existiert.


Korrekt, das Ich ist nur eine Illusion.

Jeder hat bestimmt schon von den Forschungen gehört, die sich mit bewussten Entscheidungen und unserem Gehirn beschäftigten. Dabei wurde festgestellt, dass man die Entscheidung eines Menschen schon anhand der Hirnströme voraussagen konnte, bevor der Mensch sich seiner Entscheidung "bewusst" war. Das bedeutet aber, dass Entscheidungen "unbewusst" getroffen werden und der betreffende Mensch nur meint, dass er die Entscheidung bewusst und frei getroffen hat.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...n-a-547074.html

Unser Gehirn trifft Entscheidungen aufgrund Instinkt und der in unserem Leben gemachten Erfahrungen. Müssten wir alle Entscheidungen willentlich und nach Abwägung aller Fakten bewusst treffen, wären wir schon lange ausgestorben.


Zitat von Geodei im Beitrag #91
Dann gibt es auch Menschen, die sich "freiwillig" in Abhängigkeit begeben, um das Gefühl zu haben, frei zu sein.
Also ist dann doch jede Art von Freiheit nur ein subjektives und damit sehr persönliches, nicht übertragbares Gefühl.


Ich glaube nicht, dass diese Abhängigkeit freiwillig gewählt wird. Mich hat es deutlich Mühe gekostet, mich aus der religiösen "Freiheit" zu befreien. Menschen in Abhängigkeiten von Religionen oder anderen Menschen haben diese Abhängigkeit meist während ihrer Kindheit eingeimpft bekommen. Das Gehirn "lernt" dabei, dass die Abhängigkeit notwendig sei und der Betroffene handelt später nach diesen Erfahrungen. Er kann sich nicht einfach dagegen entscheiden, im Gegenteil. Frauen, die von einem gewalttätigen Partner abhängig (hörig ) sind, glauben sogar trotz korperlicher Misshandlung, glücklich zu sein.


Zitat von Geodei im Beitrag #91
Außerdem kann jedes ICH und mag es sich im Glauben noch so groß und WICHTig fühlen, nur einen Mikroskopischen Auschnitt des gesamten Horizontes erfassen. Sei es im Erleben und Erfahren dieses Horrizontes und muss, um auch nur ein wenig mehr über die Welt in der es lebt zu erfahren, die Erfahrungen all seiner Artgenossen in das mit einbeziehen, was es sein ICH-Bwusstsein nennt.


Gläubige beschränken ihr Interesse an der Welt allerdings auf ihre Weltanschauung und lassen Erfahrungen Andersdenkender nicht in ihr Weltbild. Sie leben dann teilweise in einer eigenen Realität. Schönes Beispiel ist Schelem, der sich ohne Kenntnisse über bestimmte Dinge Thesen zurechtzimmert, die mit der Realität nicht das geringste zu tun haben. Er ist aber überzeugt, dass seine Thesen korrekt sind.

rebel-k Offline



Beiträge: 12

23.05.2013 09:05
#93 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Aber natürlich ist der freie Wille eine Illusion!
Daran gibt es überhaupt keinen Zweifel. Deshalb habe ich auch nie etwas anderes behauptet!

Nichtsdestotrotz hege ich für diese Illusion starke Sympathien. Natürlich handelt es sich bei eben diesen wiederum nur um Illusionen meines Verstandes, dessen Herkunft hinsichtlich dessen auch nicht ganz geklärt ist.

Dennoch bilde ich mir ein, eben darüber zu verfügen: Sympathien, Verstand, freier Wille, einen Körper, usw. Und ich bilde mir auch ein, dass es eine Menge anderer meiner Sorte gibt, die über die gleichen illusorischen Fähigkeiten wie ich verfügen. Ob das ein Fakt sein soll, überhaupt sein kann oder nicht, ist dabei völlig irrelevant, weil ich so fest an dieser, meiner Tatsache glaube, dass es schwierig sein wird, mich von etwas anderem zu überzeugen.

Streng genommen befinde ich mich nach dieser Theorie in dem Konstrukt meiner eigenen Vorstellung.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.306

23.05.2013 09:41
#94 Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Rebel
Streng genommen befinde ich mich nach dieser Theorie in dem Konstrukt meiner eigenen Vorstellung.

Diese Vorstellung teilst du dafür mit uns allen. Es ist also nicht nur deine Vorstellung. Unsere biologischen Bedingungen machen sie.
Was ist das "Ich"? Unsere Körper machen es. Und deren genetische Schnittmenge ist bei uns allen seeehr hoch.
Eigentlich siehst du mit meinen Augen. Und umgekehrt. Das können wir nur nicht fühlen, weil unsere Körper getrennt und neurologisch nicht vernetzt sind.
"I am he as you are me and we are all together!" ("I am ther walrus", die Beatles nach ihrem Indien-Trip bei dem Maharishi Yogi) Ich bin kein Hinduist. Aber ich glaube, diesen Satz verstehe ich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

rebel-k Offline



Beiträge: 12

23.05.2013 09:56
#95 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Gysi
Diese Vorstellung teilst du dafür mit uns allen.



Na, da haben wir sie doch, unsere erste Gemeinsamkeit!
Wie schön!

Zuvor möchte ich noch auf die von Dir oben angesprochene Wahrheit Bezug nehmen, denn auch das Streben nach Wahrheit scheint eine Gemeinsamkeit zu sein.
Oder ein Paradoxon?

Ich muss keine tiefschürfenden Thesen aufstellen, um deutlich zu machen, worauf ich hinaus will:
Mein Vater ist farbenblind. Leider kann ich mich nicht mehr genau daran erinnern, welche Farbe er anders sieht als offensichtlich die meisten seiner Mitmenschen. Es ist wohl grün, welches er stets als eine Art Grauton wahrnimmt. In seiner Welt ist das Gras also nicht grün sondern grau. Hat er deshalb Unrecht wenn er behauptet, dass es wahr sei, dass es graues Gras gäbe? Oder haben wir Unrecht, denn offensichtlich müssen wir uns alle kollektiv irren, wenn es auch nur eine Stimme gäbe, die etwas anderes sieht als wir.

Und bediene ich mich eines mehr als bekannten Beispiels hinsichtlich der Schwierigkeit, eine Wahrheit als solche objektiv als richtig oder falsch zu definieren, frage ich mich: Spricht die Zeugin die Unwahrheit, wenn sie behauptet, das Fluchtauto sei ein 5er BMW und rot gewesen, obwohl der Junge schwört, es sei definitiv ein schwarzer VW Golf?

Es ist also gar nicht so leicht mit der Wahrheit, geschweige denn, eine gemeinsame Wahrheit zu finden. Allgemeingültig für jeden von uns, unabhängig von Kultur, Herkunft, Lebensstil, usw. Mir persönlich scheint dies ein unmögliches Unterfangen zu sein, aus der es letzten Endes nur einen logischen Ausweg gibt.

Dementsprechend, und jetzt nehme ich Bezug auf unsere Diskussion bezüglich des freien Willens, handelt es sich auch bei der Wahrheit um eine Illusion.
Damit wir dabei nicht vollends verwirren und wir unseren Alltag wie auch immer meistern können, nähern wir unsere Illusionen einander an. Wir vergleichen und gleichen.

Höre ich im Radio ein neues Lied, welches ich zum Fürchten finde, so muss ich nach einiger Zeit verwundert feststellen, dass es sich nach dem vierten Mal hören bereits weniger gruselig anhört und sobald ich mich nach einigen weiteren Höreinlagen mehr vollends daran gewöhnt habe, ertappe ich mich glatt dabei, mitzusingen. So einfach geht das.

Habe ich nun gelogen, als ich behauptet habe, dass Lied sei zum Davonrennen oder lüge ich jetzt, da ich behaupte, mir würde das Lied gefallen?
Was ist die Wahrheit?
Und was der logische Ausweg aus diesem Dilemma?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

23.05.2013 10:10
#96 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat
Höre ich im Radio ein neues Lied, welches ich zum Fürchten finde, so muss ich nach einiger Zeit verwundert feststellen, dass es sich nach dem vierten Mal hören bereits weniger gruselig anhört und sobald ich mich nach einigen weiteren Höreinlagen mehr vollends daran gewöhnt habe, ertappe ich mich glatt dabei, mitzusingen. So einfach geht das.



Jetzt hab ich keine gute Meinung von dir. Höre ich im Radio ein neues Lied, welches ich zum Fürchten finde, dann stell ich die Kiste ab oder lege eine CD auf. Bist du ein Masochist?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.306

23.05.2013 11:55
#97 Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Rebel
Und bediene ich mich eines mehr als bekannten Beispiels hinsichtlich der Schwierigkeit, eine Wahrheit als solche objektiv als richtig oder falsch zu definieren,

Die Existenz hat viele Facetten. Und oft greifen wir nur eine auf und behaupten, das Ganze zu meinen. Die Interpretation ist oft falsch. Und die Unwahrheit zu sagen, muss nicht eine Lüge sein.

Es gibt außenstehende Dinge, deren Wahrnehmung wir einander vergleichen können. Und es gibt innere Zustände (z.B. Musikgeschmack), mit denen das schwieriger ist. Bei der Musik geht es mir auch so, dass ich mir ein besseres Urteil leisten kann, wenn ich ein Stück öfters gehört habe. Aber ich kann mich auch schnell überhören. Es ist wie essen. Du kannst nicht immer Pudding essen. Es ist vielleicht auch generell unangemessen, ein Musikstück als schlecht oder gut zu beurteilen. Was maßen wir uns an, unseren Geschmack, der von Gefühlen, Konzentrationsfähigkeit und Laune abhängig ist, als objektiven Maßstab zu geben? "Es gefällt mir!", "Es ist titansch!", "Es hat mich umgehauen!" - das scheinen mir die angemessenen Kommentare zu sein. Oder: "Ich wollte eigentlich ausschalten. Aber ich habe die Fernbedienung unter meiner Kotze nicht gefunden." (Stefan Raab zum rumänischen Beitrag des ESC. )

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

rebel-k Offline



Beiträge: 12

23.05.2013 13:36
#98 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Natürlich stellt nicht jede geäußerte Unwahrheit eine Lüge dar. Es kommt immer auf die Intention an, die einer getätigten Äußerung vorausgeht.

Es ist auch nachzuvollziehen, dass Wahrnehmungen, die sich auf das Äußere beziehen tatsächlich leichter zu vergleichen sind als innere Wahrnehmungen. Doch es handelt sich auch bei den von mir vorgestellten Beispielen der Farbenblindheit und Zeugenaussagen um rein äußerliche Wahrnehmungsbereiche, welche ohne Anstrengungen interpretationsfrei, da nur beschreibend sein sollten und dennoch: Der eigentliche gleiche Sachverhalt wird von jeder Person anders wahrgenommen und somit auch als Folge anders bearbeitet.

Und natürlich handelt es sich nicht um eine Lüge, wenn mein Vater behauptet, das Gras sei grau. Ebensowenig wie die Frau lügt, wenn sie der Überzeugung ist, sie hätte einen roten BMW gesehen.Welche Intention sollten die beiden haben, ihre Umwelt anzulügen? Sie sind von ihrer Wahrnehmung überzeugt. Uns sie kreieren aus ihrer Wahrnehmung ihre eigene Realität.
Es wird andere Menschen geben, die diese Realitäten zumindest in Teilbereichen teilen. Das sind solche, mit denen man sich besonders leicht anfreundet – weil man auf der "gleichen Wellenlänge" ist.

Anhand der oben genannten Beispiele würde das bedeuten, dass sich beispielsweise mein Vater besonders gerne mit anderen Farbenblinden umgibt, da er sich in deren Kreis verstanden fühlt, weil endlich jemand nachvollziehen kann, wie graues Gras aussieht. Freilich spielt Farbenblindheit eine zu untergeordnete Rolle in unserem Leben, als dass man sich diesbezüglich zu Gleichgesinnten hingezogen fühlen müsste, aber es veranschaulicht doch mit einfachen Mitteln, wie es funktioniert.

Wir verbringen alle lieber Zeit mit unseren Freunden, als mit Menschen, die uns weniger bis gar nicht sympathisch sind. Ein auffälliges Merkmal für Freundschaft ist das Vorhandensein einer mehr oder weniger großen Schnittmenge von ähnlichen Ansichten. Das bedeutet selbstverständlich nicht, dass man immer einer Meinung sein muss, um befreundet zu sein. Es kann auch eine Reihe Menschen geben, mit denen wir uns verbunden und befreundet fühlen, die so ganz anders sind und leben als wir selbst...

Und dennoch: mit den meisten Menschen, die mit uns befreundet sind, teilen wir eine ganze Menge. Und wir bestätigen einander. Wenn ich mir mit meinem Gegenüber über einen bestimmten Sachverhalt einig bin, dann halte ich seine Meinung für richtig, so wie er meine für richtig erachtet. Und je mehr Leute der gleichen Meinung sind wie wir, desto sicherer sind wir uns in unserer Meinung. Wir kreieren mit genau dieser Meinung unsere Realität. Als logische Konsequenz stellt sich doch dann die Frage:
Wenn unsere Meinung richtig ist, sind dann die anderen Meinungen, die sich davon differenzieren alle falsch?
Und einen Schritt weiter gedacht, käme ich zu der Frage:
Wenn meine Meinung die Realität darstellt, wo befinden sich die Menschen, die meine Meinung nicht teilen?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.306

23.05.2013 17:51
#99 Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Rebel
Wir kreieren mit genau dieser Meinung unsere Realität.

Nein, diese Clique kreiert ihre Irrealität. Um Realität zu bekommen, brauchst du Distanz zu dir selbst. Du musst zur Selbstkritik fähig sein.
Da oben habe ich ja den Erkenntnispfad beschrieben: These - Antitese. Sich mit seiner Cique eine Glaubenskathedrale zu schaffen, in der man sich selber immer nur abnickt, ist Gift für die Erkenntnis! So entsteht eine Religion, die andere verteufelt und sich selbst erhöht.

Wer eine andere Meinung hat als du, hat eine andere Meinung als du. Die kann falsch sein, muss aber nicht. Die kann richtig sein. Dann liegst du falsch. Oder beide haben irgendwo recht.
Aber eins kann man sagen: Alle Menschen sind das Ergebnis ihrer jeweils ethnischen sozialen Verwebungen. Abfällig von oben herab gibt es nichts zu verurteilen. Wobei nicht alles Anderssein gutgeheißen werden muss! Islamistische Terroranschläge muss man unterbinden. Aber man muss den 19-jährigen Täter nicht mit Hass und Rachelust verfolgen. Wenn man einsieht, dass auch er das Opfer einer terroristischen Gehirnwäsche ist, kann man sich anders zu ihm stellen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

rebel-k Offline



Beiträge: 12

23.05.2013 18:26
#100 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Interessante Antwort in vielerlei Hinsicht!

Um Dich besser verstehen zu können, möchte ich Dir gerne eine persönliche Frage stellen, deren Beantwortung Dir selbstverständlich frei steht.

Mit welchen Menschen umgibst Du Dich gerne, um Dich wohlzufühlen?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 19
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor