Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 468 Antworten
und wurde 18.271 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 19
Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

27.11.2014 11:49
#176 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Reklov - sieht aus wie Deutsch, aber ich hielt es für unverständliches Gebrabbel. Mein Lieber, sowas ist Theologengeschwätz und so viel wert wie Falschgeld. Mach's nochmal und versuche, dich verständlich auszudrücken.

Zitat von Lukrez
Gott schafft sich also vermurkste und leidende Geschöpfe um sie lieben zu können?
Dieser Gott ist ein waschechter Psychhopath und versteht gerade absolut nichts von Liebe!
Und dann will er wohl auch noch von dieser Schöpfung bewundert und angebetet werden...


Nur einer, der nicht ganz richtig in seinem Verstand ist kann versuchen, Liebe zu befehlen. Das aber tut dieser Gott: Liebe mich, oder du kommst in die Hölle. Wer geliebt werden will, der muß liebenswert und liebenswürdig sein. Das kann man von diesem schäbigen Gott des AT nun ganz gewiß nicht sagen. Der ist ein Typ, den man fürchtet und darum haßt, wie jeden anderen Diktator auch.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Geo ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2014 15:29
#177 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat


Gott schafft sich also vermurkste und leidende Geschöpfe um sie lieben zu können?


Dieser Gott ist ein waschechter Psychhopath und versteht gerade absolut nichts von Liebe!
Und dann will er wohl auch noch von dieser Schöpfung bewundert und angebetet werden...
Nur einer, der nicht ganz richtig in seinem Verstand ist kann versuchen, Liebe zu befehlen. Das aber tut dieser Gott: Liebe mich, oder du kommst in die Hölle.



Eigentlich sind das nur die vom Menschen umgedrehten Spielregen der Evolution. Wenn es uns nicht gelingt in einer für beide Seiten vorteilhaften Symbiose mit unserer biologischen Grundlage, dem Leben im allgemeinen, hier auf unserem Planeten und in dieser Biospäre zusammen zu leben, dann kommen wir sowieso in die Hölle. Einen sich über Milliarden Jahre selbst organisierenden und stabilisierenden biologischen Mechanismus der lebendigen Vielfalt, bringt man nicht ungestraft (total) aus dem Gleichgewicht.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

28.11.2014 08:33
#178 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #175
Feind jeder Liebesverwirklichung ist das eigenständig gewordene Partikulare: das Denken als führungsloser Verstand, die Führung allein durch Zwecke, die Technik an sich, die Verengung durch den Machtwillen, die Bornierungen des Eigenwillens, die sich bedingungslos auswirkende Geschlechtlichkeit, die Verzweiflung im ziellosen Begehren mit der Folge einer Flucht ins Endlose.


Es ist eschreckend, wa Du da schreibst, denn das würde ein ISIS Kämpfer genau so unterschreiben!!!


"Das Denken als führungsloser Verstand"

Also ist freies Denken ohne Führung durch etwas Höheres oder einen sogenannten Führer der Feind der Liebe. Ich sehe das genau andersherum. Erst freies und eigenverantwortliches Denken zeigt wahre Liebe.

"Die Führung allein durch Zweck."

Führung unterliegt immer einem Zweck. Jemand will andere in seinem Sinne beeinflussen, ob mit guten oder schlechten Absichten. Die Geführten geben einen Teil ihres eigenständigen Denkens auf und folgen dem selbsternannten Führer. Die schlimmsten und schrecklichsten Führer werden zumeist als "geliebter Führer" tituliert. Getötet wird dann oft aus Liebe zu diesem Führer, der ja nur Gutes beabsichtigt und höhere Ziele verfolgt. Der Zweck heiligt die Mittel, so werden die schlimmsten Diktatoren zu selbstlosen, liebenswerten Helden.

"Die Technik an sich"

Fortschrittsfeindlichkeit war seit jeher ein erkennungsmerkmal fundamentalistischer Gläubiger. Das Christentum hat das im Mittelalter erfolgreich praktiziert und der salafistische Islam will am besten gleich zurück zur Zeit Mohammeds. "Mohammed hatte auch kein Auto, daher können Autos nur Teufelswerk sein."

"Die Verengung durch den Machtwillen."

Gäubige übersehen zumeist, dass der machtgeilste ihr eigener Gott ist. Jeglicher weltlicher Machtanspruch ist abzulehnen, wenn er nicht zur Machtausdehnung des eigenen Gottes dient. So läßt sich die größte Machtgeilheit zu einem Liebesakt für den eigenen Gott erklären. Alles geschieht durch die Liebe Gottes. Im zweiten Weltkrieg kämpften die deutschen Soldaten sehr liebevoll mit dem Spruch "Gott mit uns" auf dem Koppelschloß.

"Die Bornierung des Eigenwillens."

Selbstständiges Denken war Glaubensführern seit jeher ein Dorn im Auge. Deshalb wurden die Schäfchen stets mit dem Gschwätz über die bedingungslose Unterordnung unter den Willen des liebevollen Gottes eingelullt.

"Die sich bedingungslos auswirkende Geschlechtlichkeit."

Disziplin und Gedankenkontrolle, verbunden mit Strafandrohung für jede noch so kleine "Sünde", machen die Schäfchen durch die Glaubensführer kontrollierbar. Das bringt Macht und Geld, wenn die Glaubensführer bestimmen, was Recht und Unrecht ist. "Das Geld im Beutel klingt, die Seele in den Himmel springt." Sexualität als überwiegend sündhaft zu erklären hat da enorme Vorteile, weil die Fortpflanzung ein starker Trieb ist. So ist quasi garantiert, das die Schäfchen reuehaft angekrochen kommen und sich dem Willen des Glaubensführers beugen. Die christliche Beichte ist ein perverser Auswuchs dieser "göttlichen Liebe".

"Verzweiflung im ziellosen Begehren"

Anderen vorschreiben zu wollen, was die richtigen Ziele sind, ist auch ein gutes Mittel der Gedankenkontrolle. Priester und Bischhöfe forderten um 1930 die Gläubigen auf, dem nach göttlicher Fügung erwählten Hitler bedingungslos zu folgen. Viele Moslems verloren schon den Kopf, wenn sie andere Glaubensziele als den Islam verfolgten.

Zusammenfassend gesagt sind alle Deine "Feinde der Liebe" die Dinge, die in der Menschheit zu den schlimmsten Verbrechen und Greueltaten geführt haben. Sie sollen Menschen kontrollieren, gefügig machen und den eigenen Willen abschalten. Das ist das Gegenteil von Liebe und führt zu Hass und Krieg.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

28.11.2014 10:54
#179 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Bravo. Starker Beifall!

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2014 15:06
#180 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #178

Es ist erschreckend, wa Du da schreibst, denn das würde ein ISIS Kämpfer genau so unterschreiben!!!

... hab` ich schon lange festgestellt ... und wenn ich dann schreibe , daß dieser " Reklov " zum Arzt gehen sollte , wird man gesperrt , aber solche Spinner wie " Reklov " dürfen hier solche Thesen verbreiten ...

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2014 15:08
#181 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

<<<< ääähh ich bin Gott wie ihr sehen könnt .... nur mal so zur allgemeinen Kenntnisnahme und Weihnachten gibt es eine Überraschung von mir

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.306

28.11.2014 15:13
#182 Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Glaubensqualle
... und wenn ich dann schreibe , daß dieser " Reklov " zum Arzt gehen sollte , wird man gesperrt , aber solche Spinner wie " Reklov " dürfen hier solche Thesen verbreiten ...

Reklov darf alles schreiben. So wie du auch. Im Rahmen der Forumsregeln. So was nennt man Meinungsfreiheit. Aber du willst ja nicht mehr hier sein. Du willst dir nur noch den zünftigen Rausschmiss abholen. Wenn's dir was bringt...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2014 15:17
#183 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #182
Reklov darf alles schreiben. ]
.. ach .. du Sympathisant von Reklov

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

28.11.2014 15:25
#184 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #180
... hab` ich schon lange festgestellt ... und wenn ich dann schreibe , daß dieser " Reklov " zum Arzt gehen sollte , wird man gesperrt , aber solche Spinner wie " Reklov " dürfen hier solche Thesen verbreiten ...

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #181
<<<< ääähh ich bin Gott wie ihr sehen könnt .... nur mal so zur allgemeinen Kenntnisnahme und Weihnachten gibt es eine Überraschung von mir


Jetzt muss ich Dich doch mal fragen, wie alt Du bist. Vielleicht ist Deine Respektlosigkeit und Verhaltensauffälligkeit Deinem Jugendlichen Alter geschuldet

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2014 10:13
#185 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #184
Vielleicht ist Deine Respektlosigkeit und Verhaltensauffälligkeit Deinem Jugendlichen Alter geschuldet

... das sagt meine Mama auch immer wenn ich aufmüpfig werde ...

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

09.12.2014 21:08
#186 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat
Reklov - sieht aus wie Deutsch, aber ich hielt es für unverständliches Gebrabbel. Mein Lieber, sowas ist Theologengeschwätz und so viel wert wie Falschgeld. Mach's nochmal und versuche, dich verständlich auszudrücken.

@Ahriman,
sorry, aber ich kann meinen Sprachstil nicht Deinem Verständnis anpassen! - Du musst also damit zurecht kommen. Andere Leser haben sich bisher jedenfalls noch nicht beschwert. Zugegeben, wenn ich über die Transzendenz schreibe, so passe ich meine Sprache dem hohen Anspruch dieses Themas an. Wenn Dir dieser Stil nicht gefällt, so brauchst Du deswegen nicht aggressiv zu werden und meine Bemühungen als "Theologengeschwätz" hinstellen, denn man sollte auch Andersdenkenden in diesem Forum stets höflich gegenüber treten! Nur auf diese Weise kann überhaupt eine ordentliche Gesprächskultur entstehen.
Lieber wäre mir gewesen, Du hättest zu meinen Zeilen ein paar weiterführende Fragen oder Einwände gehabt, auf die ich dann gerne geantwortet hätte.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.986

09.12.2014 22:38
#187 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat
Es ist eschreckend, wa Du da schreibst, denn das würde ein ISIS Kämpfer genau so unterschreiben!!!

@Blackysmart,

Du hast mich gründlich missverstanden. Das ist aber normal, denn Sprache kommt selten beim Zuhörer so an, wie es der Schreiber meint!
Ich gehe also auf meine einzelnen Punkte nochmals ein:

"Das Denken als führungsloser Verstand"
Damit meine ich nicht, dass sich das Denken einem Dogma oder einer politischen Leitidee kritiklos unterordnen soll, sondern dass die Führung des Denkens stets von rein ethischen Gesichtspunkten gesteuert sein sollte. Ein "führungsloser Verstand" hat z.B. eine Atomlobby aufkommen lassen, nur weil uns eingeredet wurde, es gehe für die Industrienationen keine Weg daran vorbei! Diese Führungslosigkeit ließ auch die Atommächte über Jahre hinweg unzählige radioaktive Abfallfässer einfach in den Ozean kippen. Wie Fachleute meinen, sind große Mengen der Fässer am Meeresgrund nun am Durchrosten. Die Folgen werden noch auf uns alle zukommen!

"Die Technik an sich"
Auch die Technik darf nicht ohne ethische Richtlinien als Wildwuchs einfach zügellos gedeihen. Falls Du es nicht schon weißt, die Erfindung des Autos war noch kein Beinbruch, denn G. Daimler wollte an sich nur ein Spielzeug für wenige Reiche entwickeln. Ihn trieb die Erfinderlust dazu an. Der heutige Massenverkehr, der Daimler ja so nie vorschwebte, verlangt nun jährlich auf der ganzen Welt etwa 1,2 Millionen Todesopfer. Dabei sind die Personen, welche schwerverletzt im Rollstuhl landen, noch nicht mitgezählt!

"Die Verengung durch den Machtwillen."
Die Rolle der Wehrmacht und der Bischöfe, welche Kanonen an der Ostfront des 2. Weltkrieges mit Weihwasser besprengten, ist mir durch TV-Dokus bekannt. Genau diesen Machtwillen von Staat und Kirche verurteile ich, denn er verengt den Menschen! - Die Bibel selbst empfiehlt ja: >> Drum prüfet alles, das Gute aber behaltet. << Was aber nun das Gute ist, hat sich im Laufe der Weltgeschichte an vielen Beispielen deutlich herausschälen können.

"Die Bornierung des Eigenwillens."
Darunter verstehen ich z,B. das Verbrennen von Ketzern im Mittelalter oder die stille Weigerung, die Frauen auch an die Schalthebel der Wirtschaft und der Kirche heran zu lassen.

"Die sich bedingungslos auswirkende Geschlechtlichkeit."
Man braucht sich ja nur mal anzusehen, wie schamlos der Sex seit vielen Jahren zunehmend kommerzialisiert wurde. Schon allein das Wort "fucking" wird heute wie ein selbstverständliches Gütezeichen bei jeder Gelegenheit verwendet! Sogar in TV-Shows. Scheint aber keinen mehr zu stören!? - Auch der brutale Mädchenhändel hat seine Wurzeln im sich austoben wollenden Eros, den manche Menschen bedingungslos ausleben wollen!
Dir wird ebenfalls bekannt sein, dass es sogar Pädophile gibt, welche ihre Neigungen per Gesetz genehmigt sehen wollen. Unfassbar, aber wahr!

"Verzweiflung im ziellosen Begehren"
Es geht nicht darum, den Zielen von Kirche und Staat bedingungslos Folge zu leisten, sondern eben dieses ziellose Begehren, welches sich ja bereits bei Kindern früh bemerkbar macht, abzuwehren, wenn man dessen Schlechtigkeit, durch alle verführenden Parolen hindurch, deutlich erkennt!
Verzweiflung wird dann besonders sichtbar, wenn sich große Betrugsskandale vor der Öffentlichkeit präsentieren, oder wenn bekannt wird, dass sich Unternehmer das Leben nehmen, weil ihre Buchhaltung einen drohenden Konkurs ankündigt. Der Kapitalismus ist ein fruchtbarer Boden für solch zielloses Begehren, dass z.B. im TV pausenlos durch sog. Shopping-Erlebnisse angeheizt wird, ebenso durch Print-Werbung, welche den Briefkasten verstopft und durch unerwünschte mail-Werbung.
Für manche Menschen scheint nur noch anstatt "Ich denke, also bin ich", der Satz zu gelten: "Ich konsumiere, also bin ich!"

Hoffe, dass meine Zeilen einiges richtig stellen konnten. (?)

Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2014 23:31
#188 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #187
Das ist aber normal, denn Sprache kommt selten beim Zuhörer so an, wie es der Schreiber meint!


.. .. aber dann liegt es ja wohl am Schreiber und nicht am Leser ..
sorry .. Reklov – auch ich schreibe , sieht aus wie Deutsch, aber auch ich halte deine Ausführungen hier für unverständliches Gebrabbel. Mein Lieber, sowas ist hirnverbranntes Theologengeschwätz was du schreibst und so viel wert wie Bibelgeschichten, nämlich nix . Versuch doch mal dich von deiner Sektenkultur zu lösen und dich hier verständlich auszudrücken.
Es widerstrebt mir auf deine obigen blödsinnigen und haltlosen Ausführungen einzugehen denn man erkennt ganz klar , daß deine Zeilen aus einem kranken Gehirn kommen. Muß ja ein sagenhaftes Kraut sein , was du da zu dir nimmst.

Weisammie Offline



Beiträge: 5

20.12.2014 03:45
#189 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Nach der Art, wie Gott sich den Menschen erschaffen, damit Gott ist bei der Schaffung ihrer eigenen Kinder

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2014 10:53
#190 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Weisammie im Beitrag #189
Nach der Art, wie Gott sich den Menschen erschaffen, damit Gott ist bei der Schaffung ihrer eigenen Kinder
.. wie bitte .. muß man das verstehen

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

06.01.2015 12:16
#191 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Ich habe ein bisher unbekanntes Stück eines Bibelverses gefunden:

Zitat
1. Mose 10a
Und der Herr sprach: Es werde Dreck! Und siehe, es entstand ein Berg Dreck, ein Berg wie ein Gebirge. Und der Herr betrachtete ihn und sprach: Du sollst kleben an allem das da ist und sein wird! Und der Dreck erhob sich und fuhr überall über die Welt, bedeckte alles und kroch in Ritzen und Spalten, in Ecken und Winkel. Und die Welt war dreckig von vorn bis hinten. Und der Herr sah, daß es gut war.


Und wo auch immer ein Mensch versucht, den Dreck zu entfernen, macht er dabei nur etwas anderes dreckig.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2015 12:37
#192 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #191
Und wo auch immer ein Mensch versucht, den Dreck zu entfernen, macht er dabei nur etwas anderes dreckig.
.. das müßtest du aber mal etwas genauer definieren ..

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

07.01.2015 11:02
#193 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #192
Zitat von Ahriman im Beitrag #191
Und wo auch immer ein Mensch versucht, den Dreck zu entfernen, macht er dabei nur etwas anderes dreckig.
.. das müßtest du aber mal etwas genauer definieren ..

Bist du so schwer von Begriff? Wenn du dir nur die Hände wäschst - das Wasser wird dreckig. Oder kochst du davon dann noch Kaffee? Schon mal nen sauberen Putzlappen gesehen? Naja, vor Gebrauch vielleicht, aber danach?
Du mußt wohl nicht selber putzen, was?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2015 14:16
#194 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #193
Bist du so schwer von Begriff? Wenn du dir nur die Hände wäschst - das Wasser wird dreckig. Oder kochst du davon dann noch Kaffee? Schon mal nen sauberen Putzlappen gesehen? Naja, vor Gebrauch vielleicht, aber danach?Du mußt wohl nicht selber putzen, was?
.. oh man oh man .. da fällt mir nix mehr ein ... hoffe du hattest heute einen guten Tag im Kindergarten ..

muschinkafutlovska Offline




Beiträge: 18

13.11.2016 19:57
#195 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Die heutige Generation ist wahrscheinlich die, welche am meisten einer Gehirnwäsche und einer Beeinflussung unterliegt.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

13.11.2016 20:16
#196 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von muschinkafutlovska im Beitrag #195
Die heutige Generation ist wahrscheinlich die, welche am meisten einer Gehirnwäsche und einer Beeinflussung unterliegt.




Und wie war das damals im nationalsozialistischen Deutschland?

Außerdem leben wir Menschen in engen Beziehungen überschaubarer Größenordnung und man nennt diese Beziehungen Familien, Freundschaften, Beruf, Bildungsgruppen, Vereine ...

Überall dort sind wir Beeinflussungen ausgesetzt und aktiv an der Gegenbeeinflussung beteiligt.. Das war früher so und ist heute nicht anderes. Aus allem dem bildet sich unser eigenes Individual-Bewusstsein..

"Gehirnwäsche ist aber etwas anderes".. Die Voraussetzung dafür ist unkritische Autoritätsgläubigkeit. Deswegen hat Gehirnwäsche früher mal wesentlich besser funktioniert als heute. Zudem gab es und gibt es immer Idioten, Narzissten, Psychopathen, Spziopathen.... Idioten können nix dafür, dass sie stets ein leichtes Opfer von Gehirnwäsche durch Narzissten, Psychopathen und Soziopathen werden, welche sich auch besonders von Religion, Esoterik, Okkultismus, politische Ideologien angezogen fühlen. In diesen Jagdgründen konzentriert sich hauptsächliche ihre "Beute"..

Du meintest aber sicher etwas anderes?

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Reklov Offline




Beiträge: 4.986

14.11.2016 12:50
#197 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat
Es ist eschreckend, wa Du da schreibst, denn das würde ein ISIS Kämpfer genau so unterschreiben!!!

Blackysmart,

... erschreckend ist höchstens, dass Du es allein in Deine Sichtweise pressen möchtest. Aber, man kann ja über alles reden!

Zitat
Erst freies und eigenverantwortliches Denken zeigt wahre Liebe.

Aber nur, wenn solches Denken durch Liebe gesteuert wird! - Bei den Nazis und den IS-Kämpfern war/ist dies z.B. nicht der Fall. Ein Moslem, der mir neulich meinen Dachstuhl ausbaute, sagte frei heraus, dass das Enthaupten von Andersgläubigen nun aber auch gar nichts mit dem eigentlichen Sinn des Korans zu tun habe.

Zitat
Führung unterliegt immer einem Zweck. Jemand will andere in seinem Sinne beeinflussen, ob mit guten oder schlechten Absichten. Die Geführten geben einen Teil ihres eigenständigen Denkens auf und folgen dem selbsternannten Führer. Die schlimmsten und schrecklichsten Führer werden zumeist als "geliebter Führer" tituliert. Getötet wird dann oft aus Liebe zu diesem Führer, der ja nur Gutes beabsichtigt und höhere Ziele verfolgt. Der Zweck heiligt die Mittel, so werden die schlimmsten Diktatoren zu selbstlosen, liebenswerten Helden.

Es ist eben die Aufgabe des Einzelnen, zu erkennen, wem er seine Gefolgschaft anvertrauen kann. Einen Maßstab für Werte kann er sich ja vielerorts holen und wenn er nicht nur zweckgerichtet denkt, wird er schon zu den weiseren Entscheidungen gelangen. (Bedeutet eben etwas Arbeit!))

Zitat
Fortschrittsfeindlichkeit war seit jeher ein erkennungsmerkmal fundamentalistischer Gläubiger. Das Christentum hat das im Mittelalter erfolgreich praktiziert und der salafistische Islam will am besten gleich zurück zur Zeit Mohammeds. "Mohammed hatte auch kein Auto, daher können Autos nur Teufelswerk sein."

Selbst IS-Kämpfer benutzen ja moderne techn. Hilfsmittel: Autos, Waffen, Kommunikationstechnik etc. - Diese Deine Zeile kann ich so nicht recht nachvollziehen!?

Zitat
Selbstständiges Denken war Glaubensführern seit jeher ein Dorn im Auge. Deshalb wurden die Schäfchen stets mit dem Gschwätz über die bedingungslose Unterordnung unter den Willen des liebevollen Gottes eingelullt.

Innerhalb des Christentums haben sich (dank der Aufklärung!) vielfältige Kritiken zur Religion etablieren können. Der Islam wird diese Rosskur auch noch über sich ergehen lassen müssen. Die schärfsten Kritiker kommen dabei immer aus den eigenen Reihen!

Zitat
Sexualität als überwiegend sündhaft zu erklären hat da enorme Vorteile, weil die Fortpflanzung ein starker Trieb ist. So ist quasi garantiert, das die Schäfchen reuehaft angekrochen kommen und sich dem Willen des Glaubensführers beugen. Die christliche Beichte ist ein perverser Auswuchs dieser "göttlichen Liebe".

Der Beichtstuhl war die mittelalterliche Form des heutigen Psychoanalytiker-Sofas. Manche Menschen müssen sich eben ihre Sorgen und Nöte irgendwo von der Leber reden. (Ich brauchte/brauche so etwas nicht.)

Zitat
Sexualität als überwiegend sündhaft zu erklären hat da enorme Vorteile, weil die Fortpflanzung ein starker Trieb ist.

Gerade die Sexualität hatte/hat die mächtige Eigenschaft, wollte/will man sie unterdrücken oder verdammen, sich stets neue "Ventile" zu suchen. - Unser Mittelalter kannte z.B. den Kuppler in den sog. "Badehäusern", der Orient entwickelte die äußerst raffinierte Form des erotischen Bauchtanzes!

Zitat
"Verzweiflung im ziellosen Begehren"
Anderen vorschreiben zu wollen, was die richtigen Ziele sind, ist auch ein gutes Mittel der Gedankenkontrolle. Priester und Bischhöfe forderten um 1930 die Gläubigen auf, dem nach göttlicher Fügung erwählten Hitler bedingungslos zu folgen. Viele Moslems verloren schon den Kopf, wenn sie andere Glaubensziele als den Islam verfolgten.

"Ziellosigkeit im Begehren" schließt stets auch ungebremsten, blinden Eigenwillen mit ein! - Dieser trat in der Geschichte stets mit unterschiedlichsten "Masken", geschickt getarnt, vor das Volk. Über die "Kriminalgeschichte des Christentums" und andere Verbrechen können wir also getrost der gleichen Meinung sein.
Wie empfiehlt doch sogar die Bibel: "Drum prüfet alles - das Gute aber behaltet." Was nun aber "gut" ist, muss auch für alle Menschen förderlich sein, ansonsten ist es nur ein egozentrischer Machtwille, der sich für "gut" ausgibt!

Zitat
Zusammenfassend gesagt sind alle Deine "Feinde der Liebe" die Dinge, die in der Menschheit zu den schlimmsten Verbrechen und Greueltaten geführt haben. Sie sollen Menschen kontrollieren, gefügig machen und den eigenen Willen abschalten. Das ist das Gegenteil von Liebe und führt zu Hass und Krieg.

Sehe ich genau so!

Gruß von Reklov

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

14.11.2016 13:43
#198 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Interessant, wie Reklov hier die Religionen schönreden will. Es ist ihm offenbar scheißegal, daß Katholizismus und Islam Millionen Menschenleben bisher gekostet haben.
Das ist, um ein drastisches Beispiel zu geben, etwa so:
Jemand äußert sich angewidert über Hitler. Und Reklov sagt: Ja schon, aber er war immerhin Tierfreund und Nichtraucher!

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.313

14.11.2016 14:46
#199 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #198
Interessant, wie Reklov hier die Religionen schönreden will. Es ist ihm offenbar scheißegal, daß Katholizismus und Islam Millionen Menschenleben bisher gekostet haben.
Das ist, um ein drastisches Beispiel zu geben, etwa so:
Jemand äußert sich angewidert über Hitler. Und Reklov sagt: Ja schon, aber er war immerhin Tierfreund und Nichtraucher!


Reklov will damit aber nicht nur die Religionen oder Hitler schön reden, sondern hauptsächlich sich selber. Er will sich als den einzigen wahren Schotten lieben können.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Reklov Offline




Beiträge: 4.986

16.11.2016 15:47
#200 RE: Warum schuf Gott Erde und Menschheit? antworten

Zitat
Interessant, wie Reklov hier die Religionen schönreden will. Es ist ihm offenbar scheißegal, daß Katholizismus und Islam Millionen Menschenleben bisher gekostet haben.
Das ist, um ein drastisches Beispiel zu geben, etwa so:
Jemand äußert sich angewidert über Hitler. Und Reklov sagt: Ja schon, aber er war immerhin Tierfreund und Nichtraucher!

Ahriman,

... interessant ist höchstens, dass Du verschweigst (übersiehst?), dass ich hier schon öfter die Bücher über die "Kriminalgeschichte des Christentums" (von K.H. Deschner) erwähnte!? - Den Irrsinn menschlicher Fehlleistungen sollte man jedoch nicht allein den Religionen zuschieben wollen, auch wenn diese es stets verstanden haben, die negativen Energien ihrer "Schäfchen" für ihre Zwecke zu aktivieren. - Das sog. "Böse" im Menschen drückte/drückt sein Wesen aber auch auf andere Weise aus, als nur über die Religionen. - So hatte z.B. die Glorifizierung des Militärs im alten Preußen seine Wurzeln sicher nicht in der Bergpredigt. -

Hitlers menschenverachtende Rassenideologie und seine damit verbundene Kriegsführung bekamen dafür ja auch die entsprechenden Rechnungen recht schnell ins Haus geschickt und dies hat - nach kosmischen Zeitmaßstäben - nicht einmal den Bruchteil einer Sekunde gedauert!

Gruß von Reklov

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 19
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor