Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 153 Antworten
und wurde 4.750 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2013 15:17
#26 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #24
Zitat von Erretter im Beitrag #22
Ein wirklich Gläubiger missbraucht selbstverständlich keine Kinder. Viel eher wird es sich bei den Tätern um Falschgläubige und Atheisten handeln, die sich als Christen ausgeben und in Positionen einmogeln, wo sie Umgang mit Kindern haben.

Das wirft ein ganz neues Licht auf die vielen katholischen Priester, die sich an Kindern vergangen haben. Umso erstaunlicher ist es aber dann, warum die Bischöfe der KK sich dann schützend vor diese Falschgläubigen und Atheisten stellen.
Ich glaube aber eher, daß Eretter genau so wie diese Bischöfe darauf bedacht ist, seine geliebte Kirche sauber zu schwatzen und mithelfen will, die Sache zu vertuschen. Ja, ja, es waren keine richtigen Priester und Pfarrer, es waren Atheisten, als Pfarrer verkleidet. So wars!
Eretter, glaub nicht, daß alle so dumm sind wie du!


Wen will der Erretter sonst wohl retten, als die Ehre und die Bewunderung seiner Identi-fickationsplatform an der sein eigener Mehr-Wert hängt. Der Dreck vor der eigenen Hütte wird einfach zum Nachbar gekehrt, damit dieser als Böse dasteht. Den dreckigen Nachbar braucht es ja sowieso, damit die Wahrhaftigen schön im Licht glänzen können, mit dem sie sich im Glauben selbst belichten.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2013 15:48
#27 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Savonlinna im Beitrag #25

Das heißt: die mythische Erzählung will klar machen, dass man sich zwar dessen bewusst werden muss - im Gottesgarten - dass man als Mensch noch mehr Fähigkeiten hat als die, die schon entwickelt sind - aber dass man nicht im Träumen verharren darf, sondern ganz real in der Welt sich das Glück aufbauen muss.

Insofern ist der Rausschmiss aus dem Paradies der berühmte Schubs, der sagt: träum nicht, handele, übernimm Verantwortung!



Der Mensch erkennt zwar Gut und Böse, aber objektiv-sachliche Eigenschaften die sich klar zuweisen lassen sind dies noch keine.
Zumal dieser Mensch selbst auch immer nur zum eigenen Vorteil entscheidet und seine Jagdinstinkte dann halt beim sauberen Shopen im Supermarkt befriedigt, während andere für ihn die blutige Drecksarbeit zur Befriedung seiner eigenen Hungergefühle und dessen des ganzen Sippenanhanges erledigen.
S-ich sein Glück selbst frei aufbauen kann eigentlich auch niemand. Denn dazu braucht es eine geeignete Welt und die Zusammenarbeit mit vielen anderen Glückskonstrukteuren welche den Begriff Glück in etwa gleich deffinieren und somit also gute Voraussetzungen.
Glück ist zudem kein definierbarer Absolut-Zustand, sondern ein sehr dehnbarer Ausdruck für Zufriedenheit. Das macht das Streben nach Glück in dieser Welt zusätzlich schwierig.

Religiöse und Idealisten sind in dem Zusammenhang die eigentlich schwierigsten Hürden, denn nach ihrer Philosophie sollte man sich in dieser Welt ja nur selbst für andere (Sie und ihre eigenen Nachkommenschaft) aufopfern, um ein höchstes Glück in der Ewigkeit und also nach diesem irdischen Leben zu erfahren. ;-)

Es ist also wohl eher wahrscheinlich, dass all diese Legenden von denen auch die wahre christliche Nächstenliebe eine ist, wohl eher dem Zweck und Nutzen dienen, Rivalen im Wettbewerb um gute Lebensterritorien (Voraussetzung für die Verwirklichung der eigenen Glücksvorstellungen mit allen Familienmitgliedern plus Esel, Hund und Katz) auszutricksen. ;-)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

08.09.2013 16:10
#28 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Gibt es GUT und BÖSE als Absolutum oder ist GUT und BÖSE Teil des zeitl.-kult. Paradigmas und damit veränderlich.
Die Frage ist grundsätzlicher Natur und sie ist uralt und bis heute nicht beantwortet.
Die Frage ist bereits Bestandteil der sokratischen Dialoge und wird von Platon behandelt.
Man kann aber soviel sagen:
Als Absolutum setzt sie die Existenz des Absoluten (Gott) voraus.
Als Relativum ist Gut und Böse beliebig.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2013 18:16
#29 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Absolutum gibt es nur als Naturkonstanten, die auch noch fälschlicher Weise als Naturgesetze be-wertet werden. Aber Gesetze sind Bestimmungen die etwas regeln sollen, was auch umgangen werden kann und das ist bei den Naturkonstanten bis heute noch nie wirklich gelungen.

Allgemeingültige Werte als Absolutum gibt es nicht. Da Wert entweder immer von Angebot und Nachfrage abhängt, oder eben nur einfach Geschmacksache ist. Manche Leute machen daraus ihren ganz persönlichen Arroganz-Stil.

Autoritätsbezug als Wert der schon ein paar tausend Jahre alt ist. Warum, wozu, weshalb???

Es gibt auch stimmige neuzeitliche Einsichten aus der Psychologie, der Philosophie, der Physik, Chemie, Informationstechnolgie, die Platons Erklärung der Welt und ihrer Wahrheiten, zwar als im Wert recht interessant und erstaunlich kreativ gelten lassen, aber dann sachlich eigentlich doch nur als antiquariaten Blödsinn entlarven.

Reisender, der Wert einer Sache und Sache eines Wertes stehen zu einander im Gegensatz. Da der Wert nur für den Bewerter selbst von Bedeutung ist Er kann sich dafür auch gerne auf seinen Gott als höchste Fach-Autorität berufen. Aber Absolutum ist eben doch etwas anderes. Also einfach mal deine Gedankengänge umdrehen, dann wirst du es vielleicht schon noch selber verstehen. :D

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

08.09.2013 19:14
#30 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Geodei
Es ist also wohl eher wahrscheinlich, dass all diese Legenden von denen auch die wahre christliche Nächstenliebe eine ist, wohl eher dem Zweck und Nutzen dienen, Rivalen im Wettbewerb um gute Lebensterritorien (Voraussetzung für die Verwirklichung der eigenen Glücksvorstellungen mit allen Familienmitgliedern plus Esel, Hund und Katz) auszutricksen. ;-)


Dazu hat man die christliche Religion 2tausend Jahre lang benutzt - und man tut es heute noch. Sie eignet sich vortrefflich dazu. Napoleon hat sehr richtig gesagt, daß die Religion die Armen daran hindert, die Reichen zu erschlagen, weshalb er sie auch in Frankreich wieder einführte.
Dabei ist die "Nächstenliebe" für eine menschliche Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit - wir nennen sie heute auch "Sozialsystem".

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

09.09.2013 15:06
#31 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #29
Absolutum gibt es nur als Naturkonstanten, die auch noch fälschlicher Weise als Naturgesetze be-wertet werden. Aber Gesetze sind Bestimmungen die etwas regeln sollen, was auch umgangen werden kann und das ist bei den Naturkonstanten bis heute noch nie wirklich gelungen.

Allgemeingültige Werte als Absolutum gibt es nicht. Da Wert entweder immer von Angebot und Nachfrage abhängt, oder eben nur einfach Geschmacksache ist. Manche Leute machen daraus ihren ganz persönlichen Arroganz-Stil.

Autoritätsbezug als Wert der schon ein paar tausend Jahre alt ist. Warum, wozu, weshalb???

Es gibt auch stimmige neuzeitliche Einsichten aus der Psychologie, der Philosophie, der Physik, Chemie, Informationstechnolgie, die Platons Erklärung der Welt und ihrer Wahrheiten, zwar als im Wert recht interessant und erstaunlich kreativ gelten lassen, aber dann sachlich eigentlich doch nur als antiquariaten Blödsinn entlarven.

Reisender, der Wert einer Sache und Sache eines Wertes stehen zu einander im Gegensatz. Da der Wert nur für den Bewerter selbst von Bedeutung ist Er kann sich dafür auch gerne auf seinen Gott als höchste Fach-Autorität berufen. Aber Absolutum ist eben doch etwas anderes. Also einfach mal deine Gedankengänge umdrehen, dann wirst du es vielleicht schon noch selber verstehen. :D


Wenn Du Aussagen über das Absolute machen kannst, dann bist Du kein Mensch. sondern der Laplacsche Dämon.
Du betrachtest das System von Außen, ohne selbst involviert zu sein.
In dem Falle verneige ich mich in Ehrfurcht, Euer Merkwürden.
Es gibt eben mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als unsere Schulweisheit sich träumen lässt;
soll Shakespiere gesagt haben, aber das ist vielleicht auch nur antiquierter Blödsinn.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

09.09.2013 19:01
#32 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Insofern hat Geodei recht: Der Wert einer Sache wird immer nur danach bestimmt, ob sie einer haben will.
Aber wollten wir darüber diskutieren, bekämen wir das gleiche Problem wie mit dem Wort "glauben". Wir müßten erst mal versuchen, den Begriff "Wert" einwandfrei festzulegen. Offensichtlich sind moralische oder christliche "Werte" ganz was anderes als das, was der Bankier darunter versteht.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

09.09.2013 21:14
#33 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Wer ist unser?
Wessen Schulweisheit meinst du?
Wenn es zwischen Erde mehr gibt als eure Schulweisheit, warum hängst du dich dann so an sie
und ärgerst dich, wenn ander von Außen an die Sache heramgen?

dominik Offline



Beiträge: 12

09.09.2013 21:17
#34 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

10.09.2013 07:32
#35 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #18
. Was gut und was böse ist weiß jeder halbwegs erwachsene Mensch, sofort er bei klarem Verstand ist. Das ist oft nicht der Fall. Schließlich kann man den Verstand eines Kindes schon irreparabel verbiegen. Weshalb ja die Priester alles tun, um die Kinder möglichst frühzeitig in die Krallen zu bekommen und sich deshalb in unsere Kindergärten einschleichen. Ein besonders signifikantes Beispiel ist die Jugend unter Hitler, da kann man sehr gut sehen, was sich erreichen läßt, wenn man Kinder indoktriniert. Die Hitlerjungen hatte sehr seltsame Vorstellungen davon, was gut und was böse ist.


Wenn man Kinder so manipulieren kann, dass sich ihre Vorstellung von gut und böse ändert, dann sind es keine absoluten Werte, sondern individuelle Meinungen. Schaue Dich in der Welt um und Du wirst viele Menschen Sachen tun sehen, die sie für richtig und gut halten, die Du jedoch als böse ansiehst. Gut und böse sind grösstenteils anerzogene oder erlernte Bewertungsmaßstäbe, die sich durch kulturelle Einflüsse ändern können. Sich selbst sieht man zumeist bei den Guten, während die Gegner die Bösen sind,

Ein achtjähriger Junge, dessen Vater bei einem Selbstmordattentäter starb, antwortete auf die Frage eines Reporters, was er denn später werden wolle: "Märtyrer wie mein Vater."

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

10.09.2013 10:13
#36 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Wenn es GUT und BÖSE nicht als absoluten Wert gibt, gibt es auch keinen Baum der Erkenntnis von Gut und Böse.
Dann hat auch Kant unrecht, wenn von einem moralischen Gesetz in uns spricht, denn dann prägt die jeweilige Kultur
die Vorstellung von Gut und Böse.
Zu einer endgültigen Aussage könnte ich mich aber trotzdem nicht entschließen.
Kann ja sein, es gibt dieses moralische Gesetz, wird aber durch Indoktrinierung und Erziehung überlagert oder verdrängt.
Möglich, dass Merkwürden Geodei darüber Bescheid weiß.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

10.09.2013 10:54
#37 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Ihr macht zu viel Gerede darum. Der Kant'sche Imperativ ist jedem Menschen bewußt, wenn auch nicht so kompliziert in Worte gefaßt, wie der Herr Kant getan. "Was du nicht willst, das man dir tu..." ist auch der Kant'sche Imperativ, aber leichter zu verstehen.
Erziehung oder mehr noch Indoktrination sorgen dann nur dafür, daß beispw. das Schiitenkind glaubt, es sei rechtens, die Sunniten in die Luft zu sprengen. Oder daß die katholischen Kinder überzeugt sind, daß ihre evangelischen Spielkameraden mal in die Hölle kommen. Und die Hitlerjungen wußten es ganz sicher, daß Juden Untermenschen sind und Geschmeiß.
Es liegt in der Natur der Religionen (Hitlers Nationalsozialismus hatte viele Eigenschaften einer Religion und wurde auch so gehandhabt!), daß sie ihren Anhängern, ihren Gläubigen einreden, sie wären bessere Menschen als "die anderen". Und daraus entspringt dann die Bereitschaft, "die anderen" zu verfolgen. Da versagt dann der Kant'sche Imperativ, weil "die anderen" ja minderwertiger sind, nicht dazugehören. Um bei den Hitlerjungen zu bleiben: Untereinander war man edel, hilfreich und gut. "Kameradschaft" und "Treue" waren hohe Ideale. Aber nicht gegenüber einem Judenjungen: Der war nur Dreck.
Nicht anders ist das bei Religionen. Katholiken und Protestanten haben mal 30 Jahre lang versucht, sich gegenseitig auszurotten, und in Nordirland sich sie immer noch gern dazu bereit.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Flat ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2013 13:27
#38 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Moin,

merkwürdig, dass hier der wichtigste Aspekt völlig außer Acht gelassen wurde:

Es ist doch die Schlange, die Eva verführt.

Und was bedeutet die Schlange?

Sie ist natürlich das klassische Phallus-Symbol.

Der Phallus, der Eva verführt, die in die Unvernunft treibt und letztendlich den Mann mitreißt und alle ins Verderben und in den Tod treibt.


Realistischer geht's doch gar nicht.

Zwar sind aus dieser Erfahrung auch einige gute Sachen entstanden, wie beispielsweise die Führungsrolle des Mannes in einer Beziehung und das Schweigegebot für Frauen. Sicherlich 2 Dinge, wo auch der überzeugteste Atheist einräumen muss, dass hieran nichts zu meckern ist.

Aber die Hauptproblematik, die Verlockung des Phallus für die Frau (Übrigens ein Urinstinkt, den heute noch ein Konzern in Flensburg schamlos ausnutzt), die muss vor der Erlösung und dem Wiedereinzug in das Paradies erst noch gelöst werden.

Vielleicht sollten wir das mal als Thema aufgreifen.

Tschüss

Jörg

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2013 13:47
#39 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Also nix für ungut, Fiat.
Aber die Schlange symbolisiert keinen Phalus.
Gut und Böse ist ganz sicher nur eine Frage zu welcher Konfliktpartei man gehört.
Und der ewiggeile Mann gehört sicher zu den Guten, die die Frauen erst zu dem machen was sie
sein sollen:
bei Nacht eine wolllustige Kuh
bei Tag ein fleißige Ochse
und in Gesellschaft eine schweigend Forelle
Da lachen ja die Hühner.

Flat ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2013 13:52
#40 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Moin,

also mit einer sprechenden Schlange hast Du kein Verständnisproblem, aber mit dem Symbol des Phallus?

Wir Männer wissen doch, dass er spricht und das auch mal ohne uns vorher zu fragen.

Es ist schon erstaunlich, wie Du Dich hier dem offensichtlichen verweigerst.

Fällst Dir die brodelnde Sexualität in der Schöpfungsgeschichte überhaupt nicht auf? Ich sage nur: Äpfel am Baum der Erkenntnis
Und Adam und Eva sind nackt (wohlgemerkt: Die Bemerkung mit 'mehret Euch' steht vorher in der Geschichte, also nichts mit Unschuld und so)

Die ganze Geschichte ist wahrscheinlich nicht mal jugendfrei, wenn man sie sich mal unvoreingenommen anschaut und Du leugnest derartige Erkenntnisse?

Das macht mich doch sehr nachdenklich.

Tschüss

Jörg

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

08.10.2013 13:55
#41 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Flat im Beitrag #40
Moin,

also mit einer sprechenden Schlange hast Du kein Verständnisproblem, aber mit dem Symbol des Phallus?

Wir Männer wissen doch, dass er spricht und das auch mal ohne uns vorher zu fragen.

Es ist schon erstaunlich, wie Du Dich hier dem offensichtlichen verweigerst.

Fällst Dir die brodelnde Sexualität in der Schöpfungsgeschichte überhaupt nicht auf? Ich sage nur: Äpfel am Baum der Erkenntnis
Und Adam und Eva sind nackt (wohlgemerkt: Die Bemerkung mit 'mehret Euch' steht vorher in der Geschichte, also nichts mit Unschuld und so)

Die ganze Geschichte ist wahrscheinlich nicht mal jugendfrei, wenn man sie sich mal unvoreingenommen anschaut und Du leugnest derartige Erkenntnisse?

Das macht mich doch sehr nachdenklich.

Tschüss

Jörg


Man kann aus dieser Geschichte nur wenig heraus lesen, aber alles hinein.

Flat ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2013 13:59
#42 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Moin,

willst Du mir jetzt etwa eine einwandfreie Exegese absprechen?

Tschüss

Jörg

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

08.10.2013 14:06
#43 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Flat im Beitrag #42
Moin,

willst Du mir jetzt etwa eine einwandfreie Exegese absprechen?

Tschüss

Jörg


Keinefalls, Du lieferst eine einwandfreie subjektive Exegese.

Flat ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2013 14:08
#44 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Moin,

und wenn Du es nicht verraten hättest, hätte Geodei es nie bemerkt.

Tschüss

Jörg

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

08.10.2013 14:13
#45 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Flat im Beitrag #44
Moin,

und wenn Du es nicht verraten hättest, hätte Geodei es nie bemerkt.

Tschüss

Jörg


Geodei ist ein Hilfsitaliener.
Ich weiß nicht genau, was die merken oder nicht merken.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2013 15:41
#46 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Ich hab mit Schlangen grundsätzlich kein Problem.
Auch nicht mit 2beinigen. Mein Phalus spricht nicht mit mir und ich mit ihm
auch nicht.
Er denkt nicht für mich und ich hab ein gutes und zwangloses Verhältnis zu meiner Sexualität und somit
auch zu sehr selbstbewussten Frauen.

Ich kenne aber sehr viele Männer, die in ihrer durch religiöse Einflüsse verklemmten Sexualität
ihren Phalus als eigenständige und von ihrem Wollen unabhängige Persönlichkeit betrachten, die mehr Einfluss auf ihren Besitzer ausübt, als gelehrt.
Das splche Leute dann ebenso ein gestörtes Verhältnis zu erfahrenen Frauen haben und deswegen nur auf kindliche unerfahrene Jungfrauen stehen ist leicht zu verstehen.

Flat ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2013 16:31
#47 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Moin,

und wie ist das Verhältnis selbstbewusster Frauen zu Deinem Phallus?

Ich mein, wenn Du das hier schon alles erzählst, dann würde mich doch die ganze Story interessieren.

Und Religion tötet in der Tat den Sexualtrieb. Es soll Gläubige geben, die haben nur 4-5mal die Woche Sex. Ich weiß, dass ist für uns normal aktive so gut wie nichts, aber es ist wirklich teilweise so wenig.

Tschüss

Jörg

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

08.10.2013 17:30
#48 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Ja natürlich haben die religiosen Männer 4 bis 5 x die Woche Sex.
Wenn man so lange darauf warten musste.**
Übrigens dreht sich die weibliche Sexualität nicht nur um den Phalus.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

09.10.2013 06:53
#49 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Flat im Beitrag #47
. Es soll Gläubige geben, die haben nur 4-5mal die Woche Sex. Ich weiß, dass ist für uns normal aktive so gut wie nichts, aber es ist wirklich teilweise so wenig.


Werd mal einige Jahre älter und wenn Du 20 Jahre mit Deiner Zukünftigen zusammen gelebt hast, möchte ich diese Aussage wieder von Dir hören

Flat ( gelöscht )
Beiträge:

09.10.2013 07:22
#50 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #49

Werd mal einige Jahre älter und wenn Du 20 Jahre mit Deiner Zukünftigen zusammen gelebt hast, möchte ich diese Aussage wieder von Dir hören


Moin,

ich bin seit über 20 Jahren verheiratet und habe hier nur die durchschnittlichen Zahlen der gesellschaftlichen Gruppen genommen und keine persönlichen. Ich will ja niemanden frustrieren.

Tschüss

Jörg

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor