Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 153 Antworten
und wurde 4.730 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2013 11:11
Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

"Vom Baum des Lebens darfst du essen, nicht aber vom Baum der Erkenntnis über Gut und Böse", soll Gott laut Bibel gesagt haben.

Darin steckt sehr viel Weisheit, denn was tun gehässige und bösartige Menschen noch lieber, als über Gut und Böse zu werten?!
Kommt nicht erst dadurch alle Bosheit überhaupt zu Stande?
Ist denn Gut und Böse letztendlich nicht das Gleiche wie Angenehm und Unangenehm?
Steckt also hinter all dem nur ein primitiver Platzhirschtrieb? Die Angst, jemand könnte mehr Wert sein? Weil er vielleicht und möglicherweise mal etwas besser versteht?

Warum sollte Gläubigkeit eine edle Tugend sein, wenn es doch als erwiesen gilt, dass Glaube kein Gewissheit ist und es gerade deswegen immer wieder zu schwerwiegenden Fehlentscheidungen im Urteil über Gut und Böse kommt.

Schauen wir uns doch auf der Welt um. Sie ist voll mit fanatischen wie ebenso gehässigen Idealisten, die sich alle und jeden danach erziehen und herrichten möchten, nach dem ihren übersinnlichen Verständnis von Richtig und Falsch über Gut und Böse zu werten.
Dahinter steckt dann aber wirklich nichts Weiteres, als boshafteste und gehässigste Egozentrik und der fürchterliche Gestank von ekelhaftester Selbstbeweihräuchuerung.

Kein Wunder also, dass wenn sich diese Leute selbst rühmen und preisen, sie währen die Hüter und Richter der Götter über alle Moral und Ethik, dass dieser elende Gestank ihrer Selbstgerchtigkeit ja geradezu zur Rebellion gegen alle Moral und Ethik erst herausfordert!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

04.04.2013 11:23
#2 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

GUT und BÖSE, ist also eher nur ANGEHNEM und UNANGENEHM?

Also wenn ein KIND missbraucht wird, soll es sich nicht so anstellen, denn es ist nur UNANGENEHM?
Egal welche Grausame und Abartige TAT begangen wurde, ist es UNANGENEHM?
Hast DU deinen GEIST und deinen VERSTAND heute ins SCHEISSHAUS gekackt?
Welcher Teufel hat dich geritten?
Soll ich einen Arzt rufen, ob der noch helfen kann?

Du hast deinen Beitrag mit dem Satz begonnen, "Darin steckt viel Weisheit", DU bist nicht fähig WEISHEIT zu erkennen!
Denn TORHEIT, dass Gegenteil von WEISHEIT spricht aus deinem MUND!
Sorry, aber DU schimpfst über GLÄUBIGE? So etwas habe ich noch nicht erlebt und gehört!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2013 11:32
#3 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #2
GUT und BÖSE, ist also eher nur ANGEHNEM und UNANGENEHM?

Also wenn ein KIND missbraucht wird, soll es sich nicht so anstellen, denn es ist nur UNANGENEHM?
Egal welche Grausame und Abartige TAT begangen wurde, ist es UNANGENEHM?
Hast DU deinen GEIST und deinen VERSTAND heute ins SCHEISSHAUS gekackt?
Welcher Teufel hat dich geritten?
Soll ich einen Arzt rufen, ob der noch helfen kann?

Du hast deinen Beitrag mit dem Satz begonnen, "Darin steckt viel Weisheit", DU bist nicht fähig WEISHEIT zu erkennen!
Denn TORHEIT, dass Gegenteil von WEISHEIT spricht aus deinem MUND!
Sorry, aber DU schimpfst über GLÄUBIGE? So etwas habe ich noch nicht erlebt und gehört!



Gläubige missbrauchen auch Kinder, oder etwa nicht?

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

04.04.2013 11:38
#4 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Ja, aber willst DU damit jetzt deine Aussage untermauern?
Weil TEUFELSANBETER dies tun?
Und wenn der Papst das tut, rechtfertigt das nicht die Aussage, es ist nur "UNANGENEHM"! Sorry, wenn DU das so siehst,
bist DU nicht besser wie einer der dies TUT!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2013 11:40
#5 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #4
Ja, aber willst DU damit jetzt deine Aussage untermauern?
Weil TEUFELSANBETER dies tun?
Und wenn der Papst das tut, rechtfertigt das nicht die Aussage, es ist nur "UNANGENEHM"! Sorry, wenn DU das so siehst,
bist DU nicht besser wie einer der dies TUT!



Ist es für die Kinder nun unangenehm oder böse?

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

04.04.2013 11:42
#6 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Ist der es TUT BÖSE oder Angenehm?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2013 11:52
#7 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #6
Ist der es TUT BÖSE oder Angenehm?

Kindesmismissbrauch wird in allen Religionen der Welt, als nichts Böses bewertet.

Aber du weichst aus Schelem. Du wertest selbst kritische Menschen als Böse und nicht besser als jemand der Kinder missbraucht,
Naja schelem, du gibst damit aber nur zu, was ich ankreide?

Und ist nicht alles was Unangenehm ist auch Böse.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

04.04.2013 12:03
#8 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Ist bei dir jemand ZUHAUSE?
Lese bitte mal was DU schreibst.
Ich weiche aus und das ist BÖSE oder unangenehm?
Hast DU noch einen BEZUG dazu, was BÖSE und was GUT ist?

Ein Kind empfindet es nicht als UNANGENEHM, sondern lieber würde es auf der Stelle sterben wollen.
Und wer so ein Gefühl bei jemanden hervorruft, ist BÖSE, Abgrundtief BÖSE!

Wenn jemand aber neben mir in der Bahn sitzt und das DEO vergessen hat, dass empfindet man dann als unangenehm!
Der ist auch nicht böse, sondern einfach nur ein "Schweinchen"!

Und DU und dein Verstand soll also die gute Auslese sein? Ich schmeiß mich WEG

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2013 12:20
#9 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von schelem alach im Beitrag #8
Ist bei dir jemand ZUHAUSE?
Lese bitte mal was DU schreibst.

Zitat
Ich weiche aus und das ist BÖSE oder unangenehm?
Hast DU noch einen BEZUG dazu, was BÖSE und was GUT ist?



Natürlich hab ich das! du bist ein sehr unangenehmer Wortverdreher. In dem sinne BÖse?

Zitat
Ein Kind empfindet es nicht als UNANGENEHM, sondern lieber würde es auf der Stelle sterben wollen.



Woher willst du das wissen? Missbrauchst du selbst oft Kinder?

Zitat
Und wer so ein Gefühl bei jemanden hervorruft, ist BÖSE, Abgrundtief BÖSE!


Leute die ihre Mitmenschen mit ihren Gottglauben, Ufoglauben, Übersinnlichenglauben.... bevormunden, rufen bei mir zwar nicht gerade den Wunsch auf der Stelle sterben zu wollen hervor, aber ihre Missbrauchabsichten verursachen manchmal schon eine solches Würgen, dass einem gefährlich die Luft wegbleibt.


Zitat

Wenn jemand aber neben mir in der Bahn sitzt und das DEO vergessen hat, dass empfindet man dann als unangenehm!


Der ist auch nicht böse, sondern einfach nur ein "Schweinchen"! Ist ein ziemlicher Nonsens- Vergleich. Denn erstens stinkt nicht jeder, der sein Deo vergessen hat. Und oft benutzen Leute Deos und Toilettenwasser, die wirklich jeden Hund beim Markieren des Territoriums um Ellenlängen in den Schatten stellen. Solche egozentrischen und selbstgefälligen Arschlöcher. die damit meinen etwas gutes für die Allgemeinheit zu tun. sind gleichviel unangenehm wie böse.
Im Übertragenen Sinne der gleiche Haufen Scheiße, wie manche aufsässige Gläubige.

[quote)Und DU und dein Verstand soll also die gute Auslese sein? Ich schmeiß mich WEG
[/quote]

naja, unterer deiner Auslese, kommt sonst wohl auch keiner mehr "drunter" durch.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

04.04.2013 13:34
#10 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

[quote="Geodei"|p3178315]

Natürlich hab ich das! du bist ein sehr unangenehmer Wortverdreher. In dem sinne BÖse?
Bezweifle ich!
Nein, die WAHRHEIT ist für dich UNANGENEHM!
Spricht das BÖSE!



Woher willst du das wissen? Missbrauchst du selbst oft Kinder?
Was für eine hinterlistige BÖSE FRAGE?
Alleine die Herabwürdigung der KINDER und Verharmlosung der TAT?
So können nur TÄTER fragen, weil sie das Leiden der KINDER nicht nach EMPFINDEN können.



Leute die ihre Mitmenschen mit ihren Gottglauben, Ufoglauben, Übersinnlichenglauben.... bevormunden, rufen bei mir zwar nicht gerade den Wunsch auf der Stelle sterben zu wollen hervor, aber ihre Missbrauchabsichten verursachen manchmal schon eine solches Würgen, dass einem gefährlich die Luft wegbleibt.

Die WAHRHEIT, die man leugnet ruft so etwas hervor!
Man fühlt sich nur bevormundet, weil man selber unsicher ist, ob man mit seiner Sicht richtig fährt.



[schwarz]Der ist auch nicht böse, sondern einfach nur ein "Schweinchen"! Ist ein ziemlicher Nonsens- Vergleich. Denn erstens stinkt nicht jeder, der sein Deo vergessen hat. Und oft benutzen Leute Deos und Toilettenwasser, die wirklich jeden Hund beim Markieren des Territoriums um Ellenlängen in den Schatten stellen. Solche egozentrischen und selbstgefälligen Arschlöcher. die damit meinen etwas gutes für die Allgemeinheit zu tun. sind gleichviel unangenehm wie böse.
Dieser VERGLEICH, mein kleiner BESSERWISSERCHEN, ist ein GUTER Vergleich für das "UNANGENEHME"!

Im Übertragenen Sinne der gleiche Haufen Scheiße, wie manche aufsässige Gläubige.
Ja und das ist natürlich kein böses reden?


naja, unterer deiner Auslese, kommt sonst wohl auch keiner mehr "drunter" durch.

Ne, haste recht, ich war gar NICHT dabei

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

31.08.2013 16:36
#11 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Geodei
Vom Baum des Lebens darfst du essen, nicht aber vom Baum der Erkenntnis über Gut und Böse", soll Gott laut Bibel gesagt haben.

Darin steckt sehr viel Weisheit,


Darin steckt absolute Blödheit. Versuch mal zu denken, Geodei:
Wie kann man sowas zu zwei Menschen sagen, die gar nicht wissen, was Gut und Böse ist, die auch nicht wissen, was der Tod ist?
Dein Gott war ein Volltrottel: Adam und Eva waren nach heutigen Begriffen gar nicht strafmündig, als sie die Frucht aßen. Wie konnten sie, die sie nicht wußten was gut und böse ist, schuldig werden und eine Sünde begehen?
Außerdem war Gott heimtückisch und niederträchtig. Er hätte den dämlichen Baum auch woanders hinpflanzen können oder wenigstens einen Zaun drumherum machen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2013 18:31
#12 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #11

Zitat von Geodei
Vom Baum des Lebens darfst du essen, nicht aber vom Baum der Erkenntnis über Gut und Böse", soll Gott laut Bibel gesagt haben.

Darin steckt sehr viel Weisheit,

Darin steckt absolute Blödheit. Versuch mal zu denken, Geodei:
Wie kann man sowas zu zwei Menschen sagen, die gar nicht wissen, was Gut und Böse ist, die auch nicht wissen, was der Tod ist?
Dein Gott war ein Volltrottel: Adam und Eva waren nach heutigen Begriffen gar nicht strafmündig, als sie die Frucht aßen. Wie konnten sie, die sie nicht wußten was gut und böse ist, schuldig werden und eine Sünde begehen?
Außerdem war Gott heimtückisch und niederträchtig. Er hätte den dämlichen Baum auch woanders hinpflanzen können oder wenigstens einen Zaun drumherum machen.



Gott gibt es nur als Vorstellung und also als Glaube. Gut und Böse ist immer ein Frage, zu welcher der Konfliktparteien man gehört. Wenn man ein Wolf ist, dann ist die Beute böse, wenn sie widerspenstig ist und sich dem "Naturgesetz" widersetzt, Futter für Raubtiere zu sein. Wenn man die Beute ist, dann ist der Wolf ein böser.

Vor Menschen, die nach diesen Regeln für sich Gut und Böse unterscheiden, sollte man sich tunlichst in acht nehmen, denn auch sie stehen immer auf der Seite der Guten, egal ob sie Hunger haben, oder sich vor den Hungernden in acht nehmen müssen.

Die Idee Gottes von Gut und Böse hängt also mit der Schwarmintelligenz der Sippen-, Stammes und Völker-Verstehens zusammen. (ist die Gruppengemeinschaft des eigenen Genpools)
Aber natürlich sind auch immer alle anderen Hungernden herzlich willkommen, die die Interessen des eigenen Genstammes unterstützen. (Freende)

Wir Menschen müssen um in einer Natur, in der sich niemand gerne freiwillig auf den Teller legt, kooperieren, um möglichst ohne eigenes Risiko trotzdem etwas auf dem Teller zu haben.
Aber nicht nur für uns selbst, sondern auch für unseren ganz privaten Genpool, der gut 15 Jahre benötigt, um sich selber halbwegs versorgen zu können. Wir brauchen aber für diesen Genpool zusätzliches Territorium.

Also: der Beste von den Guten ist immer der, der sich selber in die Pfanne und auf den Teller legt. Und die Guten sind immer die, die uns helfen die Bösen die sich dagegen wehren, in die Pfanne zu hauen. Der Gott von dem alles Gute kommt, ist also ein Phänomen der menschlichen Schwarmintelligenz. Und so wie bei den Ameisen, denkt keiner dass er eine Ameise ist.

Damit hab ich jetzt ein bisschen vom Baum der Erkenntnis genascht. ;-)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.383

31.08.2013 18:56
#13 Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Die Genesis ist eben eine von Menschen geschriebene Geschichte. Vielleicht wollten die Autoren uns erklären, dass man keine Verbrechen begehen darf. Man könnte (darum steht der Baum ja da und ist nicht weggestellt), aber man darf nicht. Aber da steht nun, dass es verboten ist, "nicht von der Erkenntnis von Gut und Böse essen" zu dürfen. Das ist Unsinn. Man muss doch wissen, was Böse ist, um es nicht zu tun. Und dafür sind die beiden auch noch rausgeflogen aus dem Paradies. So die Geschichte. Erkenntnis haben können ist eine menschliche Eigenschaft. Adam und Eva sind also rausgeflogen, weil sie menschliche Qualitäten hatten! Gott wollte nicht, dass wir Geist bekommen, Menschen werden! Aber es heißt, dass wir mit der Erkenntnis "Gottes Ebenbild" wurden! Er wollte uns also doof halten, als Tiere lassen. Den evolutionären Qualitätssprung zu Menschen sah er für uns nicht vor. Den flüsterte dafür uns der Teufel ein. Wer ist also der Menschenfreund?
Na, sagen wir mal so: Der Autor selbst hätte die Menschen wohl noch gerne auf den Bäumen gesehen. Auch heute gibt es ja die Gruppe, die den menschlichen Fortschritt permanent bedauert. Die Naturfreunde, die Radikalökologen. Und so einer war der Autor (oder die Autoren) der Genesis auch.

"Im Schweiße deines Angesichts..." Ab jetzt war Maloche angesagt. Tiere arbeiten nicht, das tun die Menschen, um sich Güter aus der Natur zu gewinnen, die sie zum Leben brauchen. Wir sind also aus dem "Paradies" der hundertprozentigen Naturversorung rausgeflogen. Den Kreislauf Mensch-Natur können wir nur durch intelligente Arbeit zusammendocken.

Das lese ich aus der Schöpfungsgeschichte heraus.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2013 19:36
#14 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #13


"Im Schweiße deines Angesichts..." Ab jetzt war Maloche angesagt. Tiere arbeiten nicht, das tun die Menschen, um sich Güter aus der Natur zu gewinnen, die er zum Leben braucht. Wir sind also aus dem "Paradies" der hundertprozentigen Naturversorung rausgeflogen. Den Kreislauf Mensch-Natur können wir nur durch intelligente Arbeit zusammendocken.

Das lese ich aus der Schöpfungsgeschichte heraus.

Energie ist eine Verschiebung der Potentiale gegenüber einem ausgeglichenen Ruhezustand.
Das heißt, die Natur als Quelle (Beute) ist nicht unerschöpflich, Weil wir nur einen kleinen lebendigen Teil davon verdauen können. Die Energie des Lebens verdanken wir den Photonen unserer Sonne. Direkt oder indirekt. Wir können aber diese Energie nicht selber direkt durch Photosynthese aus Mineralien herstellen, sondern nur indirekt. Und dafür benötigen wir große Territorien und Jagdgebiete.

Eine große Hilfe für unser Überleben in Massen, ist das Sonnenenlicht vergangener Milliarden Jahre, welches uns als fossiles Übrigbleibsel des Lebens in nicht endloser Menge zur Verfügung steht, und das wir auch in enormen Mengen für unser Fortpflanzungs- Imponiergehabe verschwenden. Wir produzieren damit hauptsächlich Dinge für Zusammenhänge die gefallen sollen. Also nur für die Optik und die damit fürs Imponieren gut sind.
Das nennen wir dann Wohlstand.

Autos mit einem Nutzungsgrad von weniger als einem Halben Prozent. Wir verbrennen für die Herstellung besonders "edler" und damit schönen Oberflächen fossile Ressourcen mit einem Nutzungsgrad-Aufwand von nur einem Bruchteil eines Prozentes. In dieser Fossilen Sonnenergie ist zudem auch das thermische Gleichgewicht unserer Biosphäre der Vergangenheit als freier Kohlenstoff gespeichert. Und diesen Kohlenstoff blasen wir im selben Verhältnis, wie wir ihn für unsere Ästhetikbedürfnisse vergeuden, in die Atmosphäre unserer gegenwärtigen Zeit und Welt.

Das könnte nicht nur böse ausgehen, sondern wird sogar sehr sicher böse ausgehen, bevor wir das alles überhaupt erst mal durch die ganzen "Reihen" der Menschheit hindurch alle verstanden haben.

Das Leben ist das wirklich Göttliche mit aller Achtung und allem Respekt ihm gegenüber und wenn wir Menschen das nicht rechtzeitig "schnallen", dann werden wir auch diesem diesem Paradies verstoßen in dem wir gerade leben und dann vielleicht nur mehr in einem technischen Bunker noch eine Weile überleben. In dem aber dann nicht Platz für alle ist und alle für die dort nicht Platz ist, werden dann die Nahrung sein. ;-)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.383

31.08.2013 19:42
#15 Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Ich stimme dir ja zu. Aber mit der Schöpfungsgeschichte (der Menschwerdung) und meiner Interpretation hierzu hast das nichts zu tun!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2013 20:34
#16 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #15
Ich stimme dir ja zu. Aber mit der Schöpfungsgeschichte (der Menschwerdung) und meiner Interpretation hierzu hast das nichts zu tun!


die Schöpfungsgeschichte hat damit sehr viel zu tun. Nur der übergeordnete Gott, der nach dem Bilde des Menschen dafür verantwortlich sein soll, hat damit nichts zu tun.

Am Anfang war das Wort und in einem Zeitalter in der jeder irgendwie mit Informatik zu tun hat weis auch jeder, dass für den Sinnbegriff Wort auch Information steht.
Das ganze Leben steht in seinen Teilen untereinander und zueinander im ständigen Imformationsaustausch.

Am Anfang war also das Wort und das Wort war beim Göttlichen (dem unbegreiflichen Leben)
Die menschliche Sprache die nichts anderes ist, als komplex modulierte Geräusche unseres gesamten Sprechapparates, waren der Anfang unserer Abspaltung von unseren gemeinsamen Vorfahren mit den Affen. Wir konnten uns mit diesen Geräuschen untereinander in unseren Absichten, Bedürfnissen und Gefühlen besser und erfolgreicher untereinander austauschen, als alle anderen Lebensformen auf dem Planeten. Aus dieser Sprache heraus, mit der wir alleine dann auch denken können, weil das Gehör eines der perfektesten Sinnesorgane aller Säugetiere ist und sie damit Geräusche blitzschnell nach Gefahr und Vorteil (Böse und Gut) unterscheiden können und das auch noch perfekt räumlich, fingen wir auch an uns Vorstellungen zu machen, die über diese nur bösen und guten Bedeutungen von Geräuschen hinaus gingen und das vorläufige Ergebnis war immer eine Schöpfungsgeschichte, von der sich dann die biblische am erfolgreichsten durchsetzte.

Was hat das aber alles mit dem eigentlichen Sündenfall nach dieser Schöpfungsgeschichte zu tun:

Zitat
Gut und Böse ist immer ein Frage, zu welcher der Konfliktparteien man gehört. Wenn man ein Wolf ist, dann ist die Beute böse, wenn sie widerspenstig ist und sich dem "Naturgesetz" widersetzt, Futter für Raubtiere zu sein. Wenn man die Beute ist, dann ist der Wolf ein böser.



Der Mensch fing an, sich immer zu den Guten zu rechnen, egal ob er einmal der Wolf oder ein anderes mal die Beute war. Das kann nicht lange gut gehen ;-) und man hat damit jeden Garten Eden in kürzester Zeit abgeräumt. Überhaupt wenn man dabei auch noch über kommunikative Eigenschaften verfügt, mit denen man sich bei Artgenossen darüber informieren kann, wie man selber ans Futter kommt, ohne dabei jedes mal Hals und Kragen zu riskieren.

Die Gegenden, die ehemals blühende Gärten der Natur waren und in denen sich die Spuren der ersten menschlichen Zivilisationen finden, waren bald schon nur mehr schwer zu bewohnende Steppen und Wüsten und das sind sie heute immer noch.

Der Baum der Erkenntnis, war der immer der letzte Baum den sie gefällt haben.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.383

01.09.2013 07:34
#17 Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Mir ging's darum, die Motivlage des/der Autoren nachzuvollziehen. => Was meint er damit?
Er ist der Auffassung, dass der Mensch einen Fehler damit gemacht hat, Mensch zu werden! Erkenntnis, Arbeit - das sind menschliche Eigenschaften! Die Praxis dieser Eigenschaften bezeichnet er als Vertreibung aus dem Paradies. Dann ist für ihn die Tierwelt das Paradies. Die hundertprozentige Naturversorgung. Die Totalverantwortung bei Mutter Natur. Die Kinderwiege der Menschheit, die mit ihrer Werdung erwachsen wird. Verantwortung übernehmen muss. Selbst was herstellen muss: das Andocken an den Naturkreislauf durch intelligente Arbeit und einer komplett neuen Kultur! ("Die 'zweite' Natur des Menschen.")

Dass das alles nichts mit einem Gott zu tun hat, oder gar mit deiner menschlichen Schuld!, sondern mit Entwicklungsbedingungen der Natur, das weiß ich auch, Geodei! (Der Gottgläubige wird jedoch sagen: Und wer schuf die Natur? Der setzt zu der Mutter Natur den Vater Gott zwingend hinzu.)

Es geht hier um die Kritik an der biblischen Schöpfungsgeschichte. Da ist es nicht hilfreich mit "Photonen" und "komplex modulierten Geräuschen unseres gesamten Sprechapparates" zu kommen. Oder damit, dass der Wolf eine andere Ethik hat. Die Rolle, die Gott in dieser Geschichte spielt, ist unsinnig! Sie ist meschenfeindlich! Und das will ich als Menschenfreund den Gläubigen sagen! (An einen historischen Gehalt der Genesis glaube ich nicht...)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

01.09.2013 10:54
#18 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Geodei, du bist ein Schwätzer. Wenn du willst, daß ich mit dir diskutiere, mußt du erst mal lernen, deine Gedanken kurz und klar auszudrücken. Von deinem Gefasel habe ich nur einen kleinen Teil gelesen. Dann gab ich entnervt auf.

Was gut und was böse ist weiß jeder halbwegs erwachsene Mensch, sofort er bei klarem Verstand ist. Das ist oft nicht der Fall. Schließlich kann man den Verstand eines Kindes schon irreparabel verbiegen. Weshalb ja die Priester alles tun, um die Kinder möglichst frühzeitig in die Krallen zu bekommen und sich deshalb in unsere Kindergärten einschleichen. Ein besonders signifikantes Beispiel ist die Jugend unter Hitler, da kann man sehr gut sehen, was sich erreichen läßt, wenn man Kinder indoktriniert. Die Hitlerjungen hatte sehr seltsame Vorstellungen davon, was gut und was böse ist.
Ebenso haben vor allem die Katholiken sehr seltsame Vorstellungen davon, was gut und was böse ist, wenn es um Sex geht. Auch ein Beispiel, wie man den Verstand verstümmeln kann, wenn man im Kindesalter entprechend einwirkt.
Als Adam und Eva von der Frucht gegessen hatten geschah es: "Und sie erkannten, daß sie nackt waren."
Hier haben wir wieder was zu diskutieren: Moses kritisiert Gott. Gott hatte offenbar einen schlimmen Fehler begangen: Er schuf die Menschen nackt. Wie konnte er nur? Jeder Katholik müßte ausrufen: "Nein, Gott, dieses Schwein, hat nackte Menschen geschaffen?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

01.09.2013 11:07
#19 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

verstehe ja warum es Dir geht. Und ich verstehe auch um was es den Menschen geht, nämlich um einen Gott als mittelz.Zweck; um davon ableiten zu können was und wer sie selber sind.

Barclay Offline



Beiträge: 17

01.09.2013 20:20
#20 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Haha, hier geht´s ja ab!
Ich habe ja so meine Probleme mit dieser Aussage.
Laut Bibel waren Adam und Eva ehe sie die Frucht vom Baum der Erkenntnis aßen gar nicht in der Lage
ihre Tat moralisch zu bewerten, sie wussten ja nicht was gut und was böse war.
Kein Mensch der bei Verstand ist wird ein 2-Jähriges Kind dafür bestrafen wollen, weil es etwas getan hat
was ein Erwachsener als "böse" bewerten würde, weil ein Kind noch nicht in der Lage ist gut und böse zu unterscheiden.

Außerdem, was wäre aus der Menschheit geworden, hätte Eva nicht die Frucht gepflückt?
Es gäbe sie nicht und Gott würde sich noch heute seines Gärtchens erfreuen und den 2 "Bewahrern" die er hineingesetzt hat.
Ähnlich verhält es sich ja auch mit der Kreuzigung Jesu´.
Alle jammern über das "unendliche Leid" das er ertragen mußte und verfluchen die, die ihn an´s Kreuz schlugen.
Wäre das alles aber nicht passiert und Jesus wäre als Rentner im Ruhestand im Schlaf verstorben, dann gäbe es heute
keine Christliche Erlösungsreligion.

Was den Kindesmissbrauch angeht: Es ist natürlich objektiv böse als 50-Jähriger Mann ein 9-Jähriges Mädchen zu beschlafen.
Außer man ist Moslem, dann ist das "gut".
Es ist natürlich objektiv böse eine Frau zu erschlagen, außer sie war untreu, dann ist das OK.
Es ist natürlich objektiv böse einen Menschen zu foltern. Außer man arbeitet für die Inquisition, dann ist das gut.
Es ist natürlich objektiv böse grauenhafte Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu begehen, außer man tut das für seinen Gott.

Es gibt immer ein "außer".

Die Klugheit der Theologen wird oft überschätzt,
weil man ihnen auch noch die Dummheit der Gläubigen als Verdienst anrechnet.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

01.09.2013 20:55
#21 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

ja genau so ist es. Ein Gott der die Eigenschaften besitzt, allmachtig und allwissend zu sein hat immer recht,
Wenn ein solcher Gott einmal als erwiesene Gewissheit gilt, dann hat auch der immer Recht, der sich auf Gottes Wort beruft.
und wenn dieses Wort auch noch schwammig genug formuliert ist, dann kann man es sich immer so auslegen, dass man selber
auch dann immer im Recht ist wenn man einfach nur Lust zum Rechthaben hat

Erretter Offline




Beiträge: 111

07.09.2013 16:20
#22 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #3


Gläubige missbrauchen auch Kinder, oder etwa nicht?




Ein wirklich Gläubiger missbraucht selbstverständlich keine Kinder. Viel eher wird es sich bei den Tätern um Falschgläubige und Atheisten handeln, die sich als Christen ausgeben und in Positionen einmogeln, wo sie Umgang mit Kindern haben.

-------------------------------------------------

Ein Christ baut ein Haus aus Zement und Stein, ein Atheist setzt sich vor einen Sandhaufen und wartet.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

07.09.2013 21:01
#23 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Atheisten ist einfach alles zuzutrauen und wahre Schotten sind nur dann Schotten wenn sie dem Geist des Whisky und dem Geiz huldigen

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

08.09.2013 10:35
#24 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Erretter im Beitrag #22
Ein wirklich Gläubiger missbraucht selbstverständlich keine Kinder. Viel eher wird es sich bei den Tätern um Falschgläubige und Atheisten handeln, die sich als Christen ausgeben und in Positionen einmogeln, wo sie Umgang mit Kindern haben.

Das wirft ein ganz neues Licht auf die vielen katholischen Priester, die sich an Kindern vergangen haben. Umso erstaunlicher ist es aber dann, warum die Bischöfe der KK sich dann schützend vor diese Falschgläubigen und Atheisten stellen.
Ich glaube aber eher, daß Eretter genau so wie diese Bischöfe darauf bedacht ist, seine geliebte Kirche sauber zu schwatzen und mithelfen will, die Sache zu vertuschen. Ja, ja, es waren keine richtigen Priester und Pfarrer, es waren Atheisten, als Pfarrer verkleidet. So wars!
Eretter, glaub nicht, daß alle so dumm sind wie du!

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Savonlinna ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2013 14:48
#25 RE: Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse Antworten

Zitat von Gysi
Die Genesis ist eben eine von Menschen geschriebene Geschichte.


Das ist auch für mich der entscheidende Ansatz. Gott hat nie wirklich zu den Menschen gesprochen, sondern Menschen haben sich gegenseitig Geschichten erzählt - sie haben, da bin ich ziemlich sicher - eine Antwort auf die verzweifelte Frage gesucht: 'Warum geht es uns so dreckig? Warum müssen wir so hart arbeiten? Warum müssen die Frauen so leiden, wenn sie Kinder gebären'

Die Antworten, die einige Menschen damals fanden, wurden vor vielen tausend Jahren gegeben, mündlich weiter tradiert, viel verändert.
Ich sehe das auch so, dass die damaligen Menschen sich sagten: es gab mal einen Zustand, wo wir nicht so furchtbar leiden mussten, nur um uns zu ernähren und Kinder zu gebären.
Laut Ernst Bloch - jüdischer Marxist - sind diese alten Geschichten im Grunde gar nicht die Sehnsucht nach einer Vergangenheit, sondern nach einer Zukunft, die noch zu schaffen sei.

Bloch kannte vermutlich auch den Tanach und vielleicht auch die ältesten Überlieferungsschichten der Erzählung.
In Wibilex - einem online-bibellexion, das sukzessive von Wissenschaftlern aufgebaut wird - steht der Inhalt der frühen Erzählung zumindest so, wie Bloch das so ähnlich sagt ->

Zitat
Im Gottesgarten erlangt der Mensch ‚Gottgleichheit’ und die Fähigkeit zur ‚Erkenntnis von Gut und Böse’ (Gen 3,5), die er dann außerhalb des Gartens bewähren muss (Gen 3,23). Die Überlieferung beruht konzeptionell auf einer zweistufigen Anthropogonie, wonach der Mensch zunächst als Naturwesen geschaffen, dann aber durch Aneignung von ‚Gottgleichheit’ und ‚Erkenntnisfähigkeit’ zum Kulturwesen wird
http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/...080228baa23b79/


Das heißt: die mythische Erzählung will klar machen, dass man sich zwar dessen bewusst werden muss - im Gottesgarten - dass man als Mensch noch mehr Fähigkeiten hat als die, die schon entwickelt sind - aber dass man nicht im Träumen verharren darf, sondern ganz real in der Welt sich das Glück aufbauen muss.

Insofern ist der Rausschmiss aus dem Paradies der berühmte Schubs, der sagt: träum nicht, handele, übernimm Verantwortung!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor