Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 447 Antworten
und wurde 18.323 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 18
Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2013 20:38
#51 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #49
Ich liebe Schweine! Intelligente und liebe Wesen.
Ich überlege allen Ernstes, mit der Schweinefleischfresserei aufzuhören. Aber nicht aus islamischen
Motiven...


Ich mag guten Italienischen Rohschinken und echten Speck aus Südtirol.

Wir Menschen sind halt nicht nur das gefräßigste, sondern auch das wählerischte Raubtier.

Und für alle Muslime hier und solche die es noch werden wollen:

Wir Menschen haben gegenüber anderen Raubtieren den Vorteil, dass wir dank unseres höher gestellten Kehlkopfes, sehr detailliert die Gedanken unser Artgenossen lesen und verstehen können, und vor allem auch die von solchen Artgenossen, die wir selber nie persönlich kennen lernen mussten. Deswegen brauchten wir mit der Zeit ein immer größer werdendes Gehirn. Vor allem um uns die ständig größer werdende Flut von Informationen merken zu können. Nicht nur Informationen darüber, wo wir mit geringstem Risiko
an hochwertiges Futter kommen, sondern auch darüber, wo und wie wir ans wohlschmeckendste kommen.

kornpicker Offline




Beiträge: 457

26.05.2013 13:29
#52 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #45
DAS hättest du gleich von vornherein sagen können, Kornpicker! Statt dich hinter Fachbegriffen zu verstecken! Damit hast du auch das bessere Bild der islamischen Apostasie versteckt. Warum??
Es war in erster Linie eine Replik an Muslim_1404. Euch mit islamischem Wissen zu "beglücken" ist ein völlig sinnloses Unterfangen. Ihr wollt das doch gar nichth wissen, es sei denn, es passt in euer faschistisches Weltbild.
Zitat von Gysi im Beitrag #45
Der Islam ist eben eine Kriegsreligion gegen die Ungläubigen.
Das ist eure verzerrte Sichtweise. Wenn man den Islam als ganzes betrachtet, geht es in nicht mal einem Prozent um Krieg.
Zitat von Gysi im Beitrag #45
Und von dem Standpunkt kann man auch den Begriff der Apostasie ableiten: Hochverrat. Und die Gläubigen sind die Soldaten der islamischen Armee. Hatte doch auch dieser türkische Dichter geschrieben, den Erdogan 1997 (als OB Istanbuls) in einer denkwürdigen Rede zitierte.
Ich zweifle daran, dass der Dichter dasselbe wie du im Sinn hatte.
Zitat von Gysi im Beitrag #47
Und daraus ergibt sich die Frage an Kornpicker und MUSLIM: Was ist Krieg gegen den Islam? Ist eine Beleidigung gegen den Islam eine Kriegshandlung, die die Moslems zur militärischen Verteidigung verpflichtet?
Nein, die Frage, die sich daraus ergibt, ist, wer der Typ ist, der eine solche Fatwa erstellt hat. Es gibt Länder, in denen jeder Spinner eine Fatwa erlassen kann, wenn er auch nur eine irgendwie geartete sogenannte "islamische Bildung" genossen hat. Für antiislamische Hetzseiten sind die natürlich ein gefundenes Fressen.
Zitat von Gysi im Beitrag #49
Ich liebe Schweine! Intelligente und liebe Wesen.
Ich überlege allen Ernstes, mit der Schweinefleischfresserei aufzuhören. Aber nicht aus islamischen
Motiven...

Gute Idee. Du solltest mit deinem Schweinchen gassi gehen und ihm eine Sonderecke in deinem Bett einrichten.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.111

26.05.2013 14:19
#53 Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat von Kornpicker
Ihr wollt das doch gar nichth wissen, es sei denn, es passt in euer faschistisches Weltbild.

Ich bin Demokrat und Humanist. Faschistische Strukturen stecken allerdings zu 100 Prozent im Islam!

Zitat
Das ist eure verzerrte Sichtweise. Wenn man den Islam als ganzes betrachtet, geht es in nicht mal einem Prozent um Krieg.

Jeder Kriegstreiber sagt, dass es im Krieg um den Frieden geht, um eine bessere Welt. Der Apostat soll doch nur wegen Hochverrat abgemurkst werden, nicht wegen Verlassen der Glaubensgemeinschaft! So freiheitsliebend und freundlich ist der Islam! Nein, ihr vertretet keine Kriegreligion, ihrt vertretet eine FRIEDENSreligion! Abmurksen tun ihr nur, wer euch angreift! Also, beleidigen darf euch niemand, das wäre ein Angriff, klar. Was eine Beleidigung ist? Na, das bestimmt ihr! Bleibt uns Ungläubigen, schön die Klappen zu halten...

Zitat
Nein, die Frage, die sich daraus ergibt, ist, wer der Typ ist, der eine solche Fatwa erstellt hat. Es gibt Länder, in denen jeder Spinner eine Fatwa erlassen kann, wenn er auch nur eine irgendwie geartete sogenannte "islamische Bildung" genossen hat. Für antiislamische Hetzseiten sind die natürlich ein gefundenes Fressen.

Und dir fällt natürlich nichts anderes ein, als die "islamischen Hetzseiten" ins Visier zu nehmen, statt diesen desorganisierten Fatwa-Sprechern die Autorität abzusprechen! Das Problem ist doch wohl, dass es Moslems gibt, die auf sie hören! Diese "Hetzseiten" haben nur die Frechheit besessen, Information zu transportieren. Die Islamkritiker haben es schon schwer genug, ihre MEINUNGSFREIHEIT zu nutzen. Jetzt dürfen die nichtmal Informationen eins zu eins transportieren?

Zitat
Gute Idee. Du solltest mit deinem Schweinchen gassi gehen und ihm eine Sonderecke in deinem Bett einrichten.

Warum nicht. Schweine sind lieber, sozialintelligenter und freundlicher als so mancher Mensch.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

kornpicker Offline




Beiträge: 457

26.05.2013 15:54
#54 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #53
Ich bin Demokrat und Humanist.
Die "Demokratische Volksrepublik Korea" behauptet auch, sie sei demokratisch. Euereins hat jedenfalls ihr faschistisches Weltbild lang und breit hier zum Besten gegeben. Das vorgebliche Eintreten für Demokratie und Meinungsfreiheit ist nichts als durchsichtige Fassade.
Zitat von Gysi im Beitrag #53
Jeder Kriegstreiber sagt, dass es im Krieg um den Frieden geht, um eine bessere Welt.
Und genau aus diesem Grund ist der "Kampf gegen den Terror" der "Demokratien" selbst Terror.
Zitat von Gysi im Beitrag #53
Also, beleidigen darf euch niemand, das wäre ein Angriff, klar.
Mit dieser Auffassung stimmt ihr Faschisten mit den islamistischen Faschisten überein, deswegen seid ihr "Brüder im Geiste".
Zitat von Gysi im Beitrag #53
Bleibt uns Ungläubigen, schön die Klappen zu halten...
Du versuchst schon wieder das rassistische Pack im Heer der anderen Ungläubigen zu verstecken und damit die anderen Nichtmuslime für euer faschistisches Weltbild zu vereinnahmen. Aber deine Versuche sind vergeblich, ein schwarzes Schaf wird man immer sofort im Heer der weißen Schafe entdecken, egal wie schön es blökt.
Zitat von Gysi im Beitrag #53
Und dir fällt natürlich nichts anderes ein, als die "islamischen Hetzseiten" ins Visier zu nehmen, statt diesen desorganisierten Fatwa-Sprechern die Autorität abzusprechen!
Offensichtlich kannst du schlecht lesen, oder das Gelesene schlecht verarbeiten. Meine erste Aussage zu der Fatwa war, die Autorität des Muftis anzuzweifeln. Aber während jeder vernunftbegabte Muslim mit einem Mindestmaß an islamischen Wissen in der Lage ist, die Absurdität solcher Fatwas sofort zu erkennen, springen die antiislamischen Hetzseiten darauf an, wie ein Terrier auf einen abgenagten Knochen, und die Nachplapperer, die sich auch hier im Forum tummeln, haben nichts anderes zu tun, als diesen Müll brav ins Forum zu kotzen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser glanzvollen intellektuellen Leistung.
Zitat von Gysi im Beitrag #53
Das Problem ist doch wohl, dass es Moslems gibt, die auf sie hören!
Na klar, es sind die Faschisten unter ihnen, eure Brüder im Geiste.
Zitat von Gysi im Beitrag #53
Diese "Hetzseiten" haben nur die Frechheit besessen, Information zu transportieren. ... Jetzt dürfen die nichtmal Informationen eins zu eins transportieren?
Den Hetzseiten geht es nicht um das "Transportieren" von Information, sondern um gezielte Desinformation, denn sie wollen es so darstellen, dass solcher Müll wie in der sogenannten Fatwa zum Ausdruck kommt, Konsens in der gesamten islamischen Welt sei.
Zitat von Gysi im Beitrag #53
Die Islamkritiker haben es schon schwer genug, ihre MEINUNGSFREIHEIT zu nutzen.
Das liegt offenbar daran, dass sie die Meinungsfreiheit zu oft missbraucht haben. Deswegen nimmt es ihnen keiner mehr ab, dass es ihnen wirklich um die Meinungsfreiheit geht.
Zitat von Gysi im Beitrag #53
Warum nicht. Schweine sind lieber, sozialintelligenter und freundlicher als so mancher Mensch.
In der Tat. Gewisse Menschen als "Schweine" zu bezeichnen, ist eine Beleidigung der Schweine. Das Rassistenpack gehört definitiv dazu.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

26.05.2013 16:58
#55 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten

wenn man beobachtet und bedenkt, wie unser "lieber" @ Kornpicker, als ein Stellvertreter des wahren Islam, selbst die aggressive Keule schwingt, jeden und alle bevormunden will, die den Islam nicht mögen, dann ist unsere Befremdlichkeit gegenüber dem "wahren" Islam doch mehr als berechtigt.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.111

26.05.2013 18:28
#56  Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat von Kornpicker
Und genau aus diesem Grund ist der "Kampf gegen den Terror" der "Demokratien" selbst Terror.

Und diesen Terror gegen den Terror gilt es zu unterbinden, nicht? Damit der geliebte Islam nicht beschädigt wird.
Was für eine Staatsform strebst du denn an, Kornpicker? Da du unsere "Demokratien" in Anführungsstriche setzt, bist du mit denen wohl nicht einverstanden. Hat einfach zuviel Islamkritik...
Na, ich würde sagen: zu wenig! Aber das weißt du ja.

Zitat
Mit dieser Auffassung stimmt ihr Faschisten mit den islamistischen Faschisten überein, deswegen seid ihr "Brüder im Geiste".

Aberaber... Ich bin doch gegen Das Beleidigungsverbot und gegen Terrorattentate gegen Leute, die kritisieren. Und die Islamofaschisten sind dafür! Außerdem bin ich kein Faschist, Kornpicker! Das weißt du doch! Ich bin allerdings dafür, z.B. den Koran als Aggressionsgenerator der Islamisten kritisierern zu dürfen. Volle Möhre, denn was der selbst mit den "friedlichen" Moslems so wie Kornpicker anstellt, das sehen wie hier ja. Was ist der Koran denn sonst gegen die Ungläubigen als ein Bluthundabrichter? Eine moderne Deeskalationsstrategie? Komm' doch mal runter aus deinem siebten Himmel! Du leidest doch an Wahrnehmungsstörungen! Die richtige Luft atmest du nur hier.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

26.05.2013 19:09
#57 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat
(Die Islamkritiker haben es schon schwer genug, ihre MEINUNGSFREIHEIT zu nutzen.)

Das liegt offenbar daran, dass sie die Meinungsfreiheit zu oft missbraucht haben. Deswegen nimmt es ihnen keiner mehr ab, dass es ihnen wirklich um die Meinungsfreiheit geht.



überall wo Islam drauf steht, steckt Bevormundung, Rechthaberei und Imponiergetue drin.
Auch unser "lieber" Kornpicker will uns hier einfach nur bevormunden, Schuld zuweisen und minderwertige Sozialkompetenz unterstellen. Er selbst ist als Muslim natürlich unfehlbar und kann sich als selbst auserwählter Stellvertreter eines allmächigen, allwissenden und allbarmherzigen Gottwesen niemals irren oder täuschen.

Typisches Verhaltensmuster für einen sich selbst aufgeblasenen Auserwählten. Nur er "weis" und "versteht". Alle anderen sind entweder die dummen Opfer oder bösen Akteure einer selbstverständlich nur faschistoiden Irrung.
http://www.sgipt.org/medppp/auserw/auser...Auserw%C3%A4hlt

kornpicker Offline




Beiträge: 457

28.05.2013 21:50
#58 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Zitat von Geodei im Beitrag #57
überall wo Islam drauf steht, steckt Bevormundung, Rechthaberei und Imponiergetue drin.
Leider ist das in manchen Fällen tatsächlich so, aber das gilt genauso für das Etikett "Demokratie". Die "Islamische Republik Iran" ist genauso islamisch, wie die "Demokratische Volksrepublik Korea" demokratisch ist. Und auch da, wo ihr das Etikett "Meinungsfreiheit" draufschreibt, ist natürlich keine Meinungsfreiheit drin, sondern rassistische Hetze.
Zitat von Geodei im Beitrag #57
Auch unser "lieber" Kornpicker will uns hier einfach nur bevormunden
Unser "lieber" Geodei lässt sich lieber vom rassistischen PI-Pack bevormunden und ist stolz darauf, deren dumpfbackige Hetze nachzuplappern. Herzlichen Glückwunsch zu dieser glanzvollen intellektuellen Leistung
Zitat von Geodei im Beitrag #57
Schuld zuweisen und minderwertige Sozialkompetenz unterstellen.
Da muss man doch nichts unterstellen, die stellt euereins doch par excellence zu Schau.
Zitat von Geodei im Beitrag #57
Er selbst ist als Muslim natürlich unfehlbar und kann sich als selbst auserwählter Stellvertreter eines allmächigen ... Typisches Verhaltensmuster für einen sich selbst aufgeblasenen Auserwählten.
Klingt nach einer schweren Form von "Projektion", wie Gysi das so schön nannte.


Zitat von Gysi im Beitrag #56
Und diesen Terror gegen den Terror gilt es zu unterbinden, nicht?
Das Perfide an der Geschichte ist, dass ihr erst den Terror großzügig mit Waffen und Kapital aufbaut, um dann mit noch mehr Waffen und Kapital gegen eure eigene Hass-Saat vorzugehen.
Zitat von Gysi im Beitrag #56
Was für eine Staatsform strebst du denn an, Kornpicker?
Ich strebe eine Staatsform an, in der Gerechtigkeit, Wahrung der Menschenwürde, Freiheit, Gleichheit aller Menschen und soziale Verantwortung staatstragend sind. Und in der Rassismus keinen Platz hat.
Zitat von Gysi im Beitrag #56
Da du unsere "Demokratien" in Anführungsstriche setzt, bist du mit denen wohl nicht einverstanden. Hat einfach zuviel Islamkritik...
Das Problem an ihr ist nicht die "Islamkritik" (die ich auch in Anführungsstriche setze, sofern es sich um die Hetze handelt, die ihr "Islamkritik" nennt), sondern dass diese "Demokratien" ihre Rechtsstaatlichkeit nur auf ihren Territorien ausüben und alle anderen Territorien sind für sie rechtsfreier Raum, den man nach Belieben bombardieren und auf dem man Menschen mit Drohnen oder aus Hubschraubern abknallen darf wie Vieh.
Zitat von Gysi im Beitrag #56
Aberaber... Ich bin doch gegen Das Beleidigungsverbot und gegen Terrorattentate gegen Leute, die kritisieren.
Aha, im Umkehrschluss darf ich darauf schließen, dass du dann für den Terror durch Drohnen und Bomben bist.
Zitat von Gysi im Beitrag #56
Außerdem bin ich kein Faschist, Kornpicker! Das weißt du doch!
Ich wünschte, das wäre so, aber du wirst sicher am besten wissen, ob jemand, der eine Fascho-Ideologie unterstützt und mit ihr sympathisiert, selbst Fascho ist oder nicht.
Zitat von Gysi im Beitrag #56
Ich bin allerdings dafür, z.B. den Koran als Aggressionsgenerator der Islamisten kritisierern zu dürfen.
Es ist nicht der Koran, der Aggressionsgenerator ist, sondern die politische Lage und die Ohnmächtigkeit gegenüber dem von westlichen Mächten aufgezwungenen, unterstützten und dann bekämpften Terrorismus, ihre jahrelange Unterstützung der Terrorregime, die Unterstützung des rassistischen Apartheidsstaats Israel und die Doppelzüngigkeit, mit der sie ihre Demokratie und Menschenrechte propagieren.
Zitat von Gysi im Beitrag #56
Was ist der Koran denn sonst gegen die Ungläubigen als ein Bluthundabrichter? Eine moderne Deeskalationsstrategie? Komm' doch mal runter aus deinem siebten Himmel! Du leidest doch an Wahrnehmungsstörungen! Die richtige Luft atmest du nur hier.
Leider bist du selbst derjenige, der an Wahrnehmungsstörungen leidet, denn der Koran ist nur ein Strohmann, den du angreifen willst, um die "Bluthundabrichter" zu bekämpfen. Du stürzt dich darauf, wie der Bulle aufs rote Tuch in der Stierkampfarena. Komm du mal runter von deinem hohen Ross und fang an, über die wirklichen Ursachen nachzudenken.
Olaf Offline




Beiträge: 123

28.05.2013 22:43
#59 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Zum Thema Terror und Islam möchte ich sagen, dass ich mich lange Zeit mit dem 11.09. nicht befasst hatte. Ich war der Meinung, dass die Experten es schon klären. Dann bin ich vor kurzem auf ein Video von einer BBC Rede von Premier David Cameron vor Truppen in Afghanistan gestoßen, in dem er von "blown üp, also hochgejagt, gesprengt speach. Die Rede ging danach im Rauschen unter und wude nie wiederholt. Das empfand ich für mein Sprachverständnis als freusdsche Fehlleistung). Dann habe ich mich näher mit dem 11.09. befasst und habe festgestellt, dass es jede Menge Ungereimtheiten gibt.

Es gibt eine fast Großaufnahme von "Eintauchen" eines Flugzeuges in den Tower, die nie im deutschen Fernsehen gezeigt wurde. Natürlich weiß ich nicht, ob die Videos der sogenannten Verschwörungstheoretiker bearbeitet wurden, oder ob die Aufnahmen bereits von de Amis gefaked waren.

Jedenfalls trennt bereits ein Holzmast den Alu-Föügel eines Passagierflugzeugs ab. Das ist in Versuchen nachgewiesen. Daher gibt es für mich keine logische Erklärung, wie Passagierflugzeuge in eine massive Stahlträgerkonstruktion eintauchen können, ohne dass die Flügel draußen abfallen.

Somit möchte ich erst einmal mit Nichtwissen bestreiten, dass islamische Terroristen hinter der Sprengung der 3 WTC Gebäüde stehen.

Ansonsten stelle überall fest, dass die Fronten sich verhärten: hier mal im Spoiler eine kürzlichen Facebook Diskussion zu Kenntnis (Namen unkenntlich gemacht):
FREUND 24. Mai Warum glauben einige "Gutmenschen" es sei schlecht islamfeindlich zu sein? Die haben nix im Hirn! Hätten sie einmal einen Koran gelesen wüssten sie was in Sure 8 steht: al-Anfal (Die Beute) 12
Als dein Herr den Engeln eingab: „Gewiß, Ich bin mit euch. So festigt diejenigen, die glauben! Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt (den Ungläubigen auf) die Nacken und schlagt von ihnen jeden Finger (ab)!“
Das nenne ich mal ne Kampfansage! Dagegen MUSS sich jeder wehren. Noch Fragen?
Gefällt mir · · Teilen
3 Personen gefällt das.
4 weitere Kommentare anzeigen
MANN 1 ne, keine..... Sagt genug aus
24. Mai um 14:18 · Bearbeitet · Gefällt mir
FREUND P.S. Der Islam bezeichnet sich immer als friedliche Religion!
24. Mai um 14:12 · Gefällt mir
Olaf Laut Bibel sollen unartige Kinder getötet werden.
24. Mai um 17:53 · Gefällt mir · 2
MANN 1 das mit der Bibel ist ja wohl sehr einseitig ausgelegt worden!! Sooo steht das da nicht drin
24. Mai um 17:54 · Gefällt mir
FRAU Die Moslems müssen den Koran in Arabisch lesen und auswendig lernen, egal, ob sie ihn verstehen oder nicht. Eine Philosophie ist nur so gut, wie sie ausgelegt wird, und seit die Exegeten seit 700 Jahren alles Schöne verboten haben, ist eher Engstirnigkeit statt Toleranz angesagt. Wissenschaft, Musik, Kunst, usw. alles ist verboten, weil nicht religionsgerecht. Aussagen von Menschen gemacht, und die Menschen lassen sich verar...en, weil viele Analphabeten sind! Ich lehne jede Religion ab, die Menschen durch Angst gefügig macht!
24. Mai um 18:37 · Gefällt mir nicht mehr · 3
FREUND @Olaf: steht wo???
24. Mai um 20:13 · Gefällt mir
MANN 2 Die Kirchen haben alle viel Dreck am Stecken.
24. Mai um 21:08 · Gefällt mir · 1
Olaf Om & Moin: Matthaeus 15:4 Gott hat geboten: "Du sollst Vater und Mutter ehren; wer Vater und Mutter flucht, der soll des Todes sterben." Matthäus 15-4. Man beachte auch die Querverweise rechts.
Was die Koranauslegung angeht. An einer anderen Stelle steht etwas z.B. 4/84.
Kämpfe darum für Allahs Sache – du wirst für keinen verantwortlich gemacht als für dich selbst – und sporne die Gläubigen an. Vielleicht wird Allah den Krieg der Ungläubigen aufhalten; und Allah ist stärker im Krieg und strenger im Strafen.
4/91 Ihr werdet noch andere finden, die wünschen, in Frieden mit euch und in Frieden mit ihrem eigenen Volk zu sein. Sooft sie wieder zur Feindseligkeit verleitet werden, stürzen sie kopfüber hinein. Wenn sie sich also nicht von euch fernhalten noch euch Frieden bieten noch ihre Hände zügeln, dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet. Denn gegen diese haben Wir euch volle Gewalt gegeben.

Damit legen die friedfertigen das alles als Anweisungen zur harten Verteidigung gegen Angreifer aus.
Was ich aber eigentlich sagen will, dass man aus alten Schriften nicht eine Einzelpassage ohne Würdigung der Gesamtumstände nehmen kann. Letztendlich kommt es auf Motivation und Tat an! Allerdings sollten die alten Schriften klar und unmissverständlich von den eigenen Instanzen so ausgelegt werden, dass die Fanatiker nicht die von Herbert zitierte Passage so FREUND auslegen. Natürlich könnte jeder Gläubige jeden seiner Meinung nach Ungläubigen mit diesem Vers schädigen!

Euch allen ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Frieden, Salam Shalom, Pace, Peace, & Om Shanti Olaf
Matthaeus 15:4 Gott hat geboten: "Du sollst Vater und Mutter ehren; wer Vater und Mutter flucht,...
bibeltext.com
Textbibel (1899)Denn Gott hat verordnet: ehre Vater und Mutter, und: wer Vater oder Mutter lästert, soll des Todes sterben.

Ja, Ich hoffem, dass ich den Koran richtig ausgelegt habe, ist nicht so mein Fachgebiet! Jedenfalls befürchte ich, dass das alles nicht gut enden wird.

LG Olaf

lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.111

29.05.2013 09:01
#60  Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat von Kornpicker
Das Perfide an der Geschichte ist, dass ihr erst den Terror großzügig mit Waffen und Kapital aufbaut, um dann mit noch mehr Waffen und Kapital gegen eure eigene Hass-Saat vorzugehen.

Wer ist "ihr"? Ich war das nicht!

Zitat
Es ist nicht der Koran, der Aggressionsgenerator ist, (...)

Ich glaube nicht an Allah. Ich glaube überhaupt nicht an irgendeinen Gott. Ich lese den Koran, und ich bin von seiner Aggressivität gegen die "Ungläubigen" erschlagen!
Und jetzt habe ich eine Bitte an dich: Versuche dich mal, in meine Lage als Ungläubiger reinzudenken. Was rätst du mir an richtigem Verhalten zum Islam und zu deren Anhängern, das du akzeptieren könntest?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

kornpicker Offline




Beiträge: 457

29.05.2013 13:28
#61 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Zitat von Gysi im Beitrag #60
Wer ist "ihr"? Ich war das nicht!
Natürlich hast du nicht aufs Knöpfchen gedrückt, welches die Bombenklappen öffnet. Du trägst aber dein Scherflein dazu bei, dass die Hass-Saat auf fruchtbaren Boden fällt.

Abgesehen davon willst du dem Islam, den ich vertrete, die Gesamtverantwortung für Missstände (nicht nur) in der islamischen Welt zuschieben, weigerst dich aber gleichzeitig zuzugestehen, dass die Demokraite, die du vertrittst, gleichfalls die Gesamtverantwortung für die Missstände der Drohnenkriege und Bombardements übernehmen müsste. Du misst also mit zweierlei Maß, und das ist das Problem. Man muss dort vergleichen, wo man vergleichen kann. Der idealisierte Islam und die idealisierte Demokratie würden sogar ziemlich gut zusammenpassen. Wir haben es aber mit dem realen Islam und der realen Demokratie zu tun, und in beiden Systemen gibt es Missstände, die wir uns gegenseitig verbissen an den Kopf werfen. Du vergleichst die idealisierte Demokratie und ihre Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte mit dem realen Islam, und ich versuche dir klarzumachen, dass die reale Demokratie nicht mit der idealisierten in deiner Vorstellung übereinstimmt. Du schließt die Augen vor der realexistierenden Demokratie. Man hat mir vorgeworfen, ich würde den Islam idealisieren. Was ich aber tatsächlich mache ist, die Missstände innerhalb der islamischen Welt zu bekämpfen und denjenigen, die den Islam als Etikett für ihre Missetaten zu verwenden, Widerstand entgegenzusetzen, und zwar durch die Macht des Wortes, des Verstandes und - ja auch das: - des Korans. Das Problem bei dir und deinesgleichen besteht darin, dass ihr die Gefechtsgrenze zwischen Muslimen und Demokraten zieht. Richtig wäre aber, die Grenze zwischen Radikalen, Hetzern, Rassisten einerseits und Moderaten, Vermittlern, Verstandbenutzern andererseits zu ziehen.

Zitat von Gysi im Beitrag #60
Ich glaube nicht an Allah. Ich glaube überhaupt nicht an irgendeinen Gott. Ich lese den Koran, und ich bin von seiner Aggressivität gegen die "Ungläubigen" erschlagen!
Das liegt an zwei Dingen: erstens daran dass du schon voreingenommen liest, und zweitens daran, dass es dir offenbar nicht möglich ist, die Koranverse entsprechend zu kontextualisieren.

Zitat von Gysi im Beitrag #60
Und jetzt habe ich eine Bitte an dich: Versuche dich mal, in meine Lage als Ungläubiger reinzudenken. Was rätst du mir an richtigem Verhalten zum Islam und zu deren Anhängern, das du akzeptieren könntest?
Zunächstmal ist die Eigenschat als "Ungläubiger" kein Hindernis per se, um ein besseres Verständnis des Korans zu bekommen (den Begriff "Ungläubiger" verwende ich nur ungern, sondern lieber den Begriff "Nichtmuslim", aber da du dich selbst als "Ungläubiger" bezeichnest, gehe ich mal davon aus, dass es für dich ok ist). Die Professorin Angelika Neuwirth - bekannt für ihr Projekt "Corpus Coranicum" - ist ebenfalls keine Muslimin und leistet Herausragendes auf dem Gebiet der Koranforschung. Aber man muss kein Arabist und Islamwissenschaftler sein, um sich in die Grundzüge der Kontextualisierung einzuarbeiten. Deine bisherige Herangehensweise war es, die Koranauslegungen von Salafisten und antiislamischen Hetzern, die sich auffallend gleichen, zu übernehmen und als authentisch zu erachten. Richtiger wäre es, dass bei solch einer auffälligen Gleichheit die Alarmglocken schrillen. Gerade an dieser Stelle wäre es angesagt, kritisch zu hinterfragen, sich an anderer Stelle zu informieren und gegebenenfalls auch zu widersprechen. Die Benutzung des Verstandes und ein wenig Gerechtigkeitsempfinden sind zwar notwendig dafür, aber für die allermeisten sind das keine zu hohen Hürden (für einige unbelehrbare Betonköpfe zwar schon, aber bei dir habe ich noch nicht sämtliche Hoffnung verloren).

Was auch sehr hilfreich sein kann - aber nicht unbedingt jedermanns Sache - wäre es, bewusst persönliche Kontakte mit Menschen muslimischen Glaubens zu knüpfen, reale Kontakte wären natürlich besser, aber unter Umständen geht es auch mit virtuellen wie bei Facebook. Virtuelles Kontaktieren hat den Vorteil, dass die Hemmschwelle gerinnger ist und dass man auf eine größere Bandbreite von Meinungen zugreifen kann. Wenn man mit solchen Menschen verknüpft ist, kann man mit ihnen auch kritische Dinge besprechen, vorausgesetzt man hält sich an die Grundsätze des menschlichen Respekts. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dies bei persönlichen Kontakten sehr viel häufiger geschieht als in anonymen Foren wie diesem, deswegen auch mein Rat an dich, persönliche Kontakte mit echten Menschen zu knüpfen.

Du hattest mal erwähnt, dass du Muslime in deinem Bekanntenkreis hattest, die aber alle aus einem gewissen "Milieu" kamen. Suche deswegen vor allem nach Kontakten, die gebildet sind. Wenn der Anfang einmal geschafft ist, ist der Zugang zu weiteren gebildeten Kontakten nicht mehr so schwer. Erweitere deinen Horizont, bleibe kritisch - auch gegenüber dem eigenen Denken -, lerne neue Meinungen kennen, diskutiere und widersprich (am besten gut begründet), wenn etwas deinem Gerechtigkeitssinn zuwiderläuft. Ich denke, damit hast du die besten Zutaten für ein akzeptables Verhalten.
Reisender Offline



Beiträge: 4.097

29.05.2013 15:12
#62 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten

Fatwa zu der Frage, ob ein Muslim einen „Ungläubigen" begrüßen darf

Rechtsgutachten-Nr.: 7567



Von dem Rechtsgutachter Scheich Salih al-Fausan, einem der einflussreichsten muslimischen Gelehrten Saudi-Arabiens

(Institut für Islamfragen, dh, 29.03.2011)

Frage: "Ich arbeite in einer Firma mit nichtmuslimischen Mitarbeitern zusammen. Jeden Morgen begrüßen wir uns gegenseitig. Ich habe jedoch gehört, dass ein Nichtmuslim von einem Muslim nicht begrüßt werden darf. Stimmt das? Gibt es einen Unterschied zwischen dem [muslimischen] Gruß und den anderen [nichtmuslimischen] Grüßen wie z. B. 'Guten Morgen'?"

Antwort: "Ein Muslim darf nicht mit der Begrüßung beginnen [wenn er einen Nichtmuslim trifft]. Falls der Ungläubige jedoch einen Muslim begrüßt, antwortet dieser mit demselben Gruß. D. h., er antwortet auf den Gruß mit dem Ausspruch: 'Ebenso'. Das hat Allahs Prophet - Allahs Segen und Heil seien auf ihm - in [der Überlieferungssammlung] Sahih al-Bukhari (Nr. 133/7134) befohlen, wie von Aischa, Abdullah bin Umar und Anas bin Malkk - Allahs Wohlgefallen sei auf ihm - überliefert wurde.

Die Begrüßung ist Ausdruck von Zuneigung dem anderen gegenüber. Ein Muslim darf einen Ungläubigen nicht mögen, weil Allah keine Ungläubigen mag. Allah hat den Gläubigen verboten, den Ungläubigen zu mögen: ' O die ihr glaubt, nehmt euch nicht meinen Feind und euren Feind zu Freunden, ihnen Liebe erbietend, da sie doch die Wahrheit leugnen, die zu euch gekommen ist.' (Sure 60,1).

Das Benutzen aller Begrüßungen [dem Nichtmuslim gegenüber], wie 'Guten Morgen', ist verboten, weil es ein grundsätzliches Grußverbot gibt und eben, weil der Gruß ein Ausdruck von Zuneigung ist.

Das Wesen einer Ideologie wird von den geistigen Führern bestimmt, denen die einfachen Mitglieder zu folgen haben, und zwar ohne Ausnahme.

kornpicker Offline




Beiträge: 457

29.05.2013 16:58
#63 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Und schon wieder glänzt hier einer mit einem sinnlosen copy&paste. Wenn Muslime hier einfach copy&paste gemacht hätten, wären sie sicher längst ermahnt worden, auch ihre eigene Meinung dazu zu schreiben, da das reine Kopieren/Zitieren nicht im Sinne des Forums ist. Aber sobald sich jemand "Islamkritiker" nennt, dann ist das wohl der Freifahrtsscheint, jeglichen Müll von woanders ins Forum zu kotzen.

Zur Sache: ibn Fawzan ist ein bekannter Wahhabit. Wes Geistes Kind er ist sieht man daran, dass er den größten Teil der Muslime als "Polytheisten" (also "Ungläubige") bezeichnet. Komischerweise werden von den sogenannten "Islamkritikern" meist die extremistischen Wahhabiten zitiert. Ein Schuft wer Böses dabei denkt.
StillillBill Offline




Beiträge: 220

29.05.2013 17:01
#64 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Also, ich treffe beruflich jeden Tag ne Menge Muslime und man höre und staune: Die grüßen mich, ob jetzt als Erwiderung oder von alleine...Sachen gibts

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.111

29.05.2013 17:07
#65 Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat von Kornpicker
Du hattest mal erwähnt, dass du Muslime in deinem Bekanntenkreis hattest, die aber alle aus einem gewissen "Milieu" kamen. Suche deswegen vor allem nach Kontakten, die gebildet sind. Wenn der Anfang einmal geschafft ist, ist der Zugang zu weiteren gebildeten Kontakten nicht mehr so schwer.

Du willst auf Deibel komm raus, dass ich Ja sage zum Koran! Das wäre eine Grundvoraussetzung für deine Freundlichkeit in meine Richtung?

Den Koran sehe ich durchaus in seinem Kontext als ein aus seiner Kriegsgeschichte heraus entstandenes Buch!
Und es ist doch so, dass die Gläubigen ihn "entkontextualisieren", indem sie es als "heiliges Buch" werten, anwendbar für alle Regionen und für alle Zeit.

Ich habe den Koran gelesen (natürlich mit den Informationsvorgaben eines Humanisten, Demokraten und Atheisten), und die PSYCHOLOGIE gegen die Ungläubigen hat sich nachhaltig in mir eingefressen. Und das wird auch anderen so gehen, das wird den Moslems auch so gehen! Ich habe zu viele Beispiele, nach denen das so ist. Gegenbeispiele habe ich kaum.

Zitat
Abgesehen davon willst du dem Islam, den ich vertrete, die Gesamtverantwortung für Missstände (nicht nur) in der islamischen Welt zuschieben, weigerst dich aber gleichzeitig zuzugestehen, dass die Demokraite, die du vertrittst, gleichfalls die Gesamtverantwortung für die Missstände der Drohnenkriege und Bombardements übernehmen müsste.

Ich habe hier öfters gesagt, dass der Westen in den Ost-West-Konflikten seine Fehler gemacht und seine Schuld und Verantwortung zu tragen hat! Vergisst du sowas? Warum?

Ich rede aber nicht von den Kriegen, den globalen Auseinandersetzungen in der Geschichte und jetzt. Ich rede von einem Zusammenleben der Moslems mit den Atheisten, Christen und anderen Bekenntniszugehörigen in Europa!
Ich rede von einer MEINUNGSFREIHEIT, die auch die RELIGIONSKRITIK mit einbezieht!
Was SELBSTKRITIK angeht, brauchst du mir kein Lehrer zu sein, Kornpicker! Mit der ethischen Qualität, die für ein demokratisches Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft unabdingbar ist, tun sich nach aller Erfahrung gerade Moslems sehr, sehr schwer!

Auch du solltest es akzeptieren, dass neben deiner Sichtweise vom Islam und vom Koran auch andere Sichtweisen das Recht haben müssen, zu bestehen! Du wirst als Moslem auch Kritik haben am Christentum, am Hinduismus und so fort. Am Atheismus sowieso. Demokratie funktioniert nur, wenn man die KRITIK aushält, ohne den Kritiker gleich zu seinem Erzfeind zu machen! Dass dann dabei einem die entsprechenden Surenzeilen einfallen, ist doch wohl auch klar.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.097

29.05.2013 17:15
#66 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Zitat von kornpicker im Beitrag #63
Und schon wieder glänzt hier einer mit einem sinnlosen copy&paste. Wenn Muslime hier einfach copy&paste gemacht hätten, wären sie sicher längst ermahnt worden, auch ihre eigene Meinung dazu zu schreiben, da das reine Kopieren/Zitieren nicht im Sinne des Forums ist. Aber sobald sich jemand "Islamkritiker" nennt, dann ist das wohl der Freifahrtsscheint, jeglichen Müll von woanders ins Forum zu kotzen.

Zur Sache: ibn Fawzan ist ein bekannter Wahhabit. Wes Geistes Kind er ist sieht man daran, dass er den größten Teil der Muslime als "Polytheisten" (also "Ungläubige") bezeichnet. Komischerweise werden von den sogenannten "Islamkritikern" meist die extremistischen Wahhabiten zitiert. Ein Schuft wer Böses dabei denkt.

Nun Kornpicker, es gibt keinen Grund, aggressiv zu reagieren.
Immerhin ist der Wahhabismus eine bedeutende Strömung des Islam und zb. in Saudi-Arabien Staatsreligion.
Die Aussagen der Rechtsgelehrten beziehen sich immer auf den Koran und auf die Überlieferungen.
Ich glaube Dir ja gern, dass Du das anders siehst, nur hat Deine private Meinung eben keinerlei Bedeutung
für das Wesen des Islams, die hoher Geistlicher aber schon, ganz gleich, welcher Strömung innerhalb des Islams
sie angehören.
Wenn zb der Papst eine Enzyklika heraus geben würde keine Freundschaft mit Muslimen zu
halten, würdest Du das auch argumentativ für Deine Position benutzen.
kornpicker Offline




Beiträge: 457

29.05.2013 18:59
#67 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Zitat von Reisender im Beitrag #66
Immerhin ist der Wahhabismus eine bedeutende Strömung des Islam und zb. in Saudi-Arabien Staatsreligion.
Die Bedeutung der Strömung ist einfach darauf zurückzuführen, dass sie sich zufällig auf dem Gebiet der heiligen Stätten befindet, kapitalmäßig recht gut ausgestattet ist (dank der Petrodollars) und der Westen ihnen gerne in den Allerwertesten kriecht (der Preis, dass im Gegenzug der Extremismus nach Europa importiert wird, wird bereitwillig gezahlt, und dann wundert man sich, dass es Reibereien gibt [facepalm]). Zahlenmäßig ist sie eher unbedeutend, 25 Millionen von 1,5 Milliarden sind nicht mal zwei Prozent.
Zitat von Reisender im Beitrag #66
Die Aussagen der Rechtsgelehrten beziehen sich immer auf den Koran und auf die Überlieferungen.
Natürlich. Trotzdem kann man Koranverse und Überlieferungen grob aus dem Zusammenhang reißen. Von wahhabitischen "Gelehrten" ist das keine Seltenheit. Andersdenkende Gelehrte (z.B. aus der großen Mehrheit der sunnitischen Muslime) die den sogenannten Islamkritikern nicht in den Kram passen, werden vorsätzlich verschwiegen. Aus diesem Grund kann man ihnen durchaus Böswilligkeit unterstellen.
Zitat von Reisender im Beitrag #66
Ich glaube Dir ja gern, dass Du das anders siehst, nur hat Deine private Meinung eben keinerlei Bedeutung für das Wesen des Islams, die hoher Geistlicher aber schon, ganz gleich, welcher Strömung innerhalb des Islams sie angehören.
Ja und nein. Ja, meine private Meinung hat keinerlei Bedeutung für das Wesen des Islams. Nein, die Meinung eines wahhabitischen "Gelehrten" hat für die übrige islamische Welt praktisch keine Bedeutung.
Zitat von Reisender im Beitrag #66
Wenn zb der Papst eine Enzyklika heraus geben würde keine Freundschaft mit Muslimen zu halten, würdest Du das auch argumentativ für Deine Position benutzen.
Die wahhabitischen "Gelehrten" haben längst nicht die Bedeutung für den Islam wie der Papst für das Katholikentum.


Zitat von Gysi im Beitrag #65
Du willst auf Deibel komm raus, dass ich Ja sage zum Koran! Das wäre eine Grundvoraussetzung für deine Freundlichkeit in meine Richtung?
Ich versteh nicht, warum du den Koran auf Deibel komm raus verteufeln willst. Er ist das beste Instrument, das man gegen den Extremismus auffahren kann. Um ihn als solches zu verwenden, reicht eine neutrale Sichtweise völlig aus und man kann ihn von mir aus als Zeitzeugen einer historischen Lagebeschreibung betrachten, aber ich sehe keinen zwingenden Grund, als Nichtmoslem den Koran als Feindbild zu nehmen. Der Koran ist nicht dein Feind.
Zitat von Gysi im Beitrag #65
Der Koran sehe ich durchaus in seinem Kontext als ein aus seiner Kriegsgeschichte heraus entstandenes Buch!
Ja, zumindest in Teilen. Der Krieg zwischen den Clans war eine alltägliche Angelegenheit, die geregelt werden wollte. Es macht wenig Sinn, in Gesellschaften, wo es keinen Krieg zwischen Clans gibt, oder wo "Clans" selbst nicht mal existieren, dieselben Maßstäbe anzusetzen. Das meine ich mit Kontextualisierung.
Zitat von Gysi im Beitrag #65
Und es ist doch so, dass die Gläubigen ihn "entkontextualisieren", indem sie es als "heiliges Buch" werten, anwendbar für alle Regionen und für alle Zeit.
Solche gibt es in der Tat! Wie z.B. die Wahhabiten und Salafisten. Wenn man im Diskurs mit diesen Leuten sinnvoll kontextualisieren kann, hat man ihnen bereits den Zahn gezogen. Es ist natürlich einfacher, wortgetreu zu zitieren als richtig zu kontextualisieren, deswegen muss man schon etwas intellektuelle Leistung investieren, wenn man dem Extremismus paroli bieten will.
Zitat von Gysi im Beitrag #65
Ich habe den Koran gelesen (natürlich mit den Informationsvorgaben eines Humanisten, Demokraten und Atheisten), und die PSYCHOLOGIE gegen die Ungläubigen hat sich nachhaltig in mir eingefressen.
Allerdings hast du offenbar nicht mitbekommen, wer genau mit den "Ungläubigen" gemeint war. Es waren diejenigen, die die Muslime bekämpften nur deswegen, weil sie Muslime waren, ihnen nach dem Leben trachteten, folterten und aus dem Heim vertrieben. Es waren nicht einfach nur Andersgläubige. Dies muss im Kontext berücksichtigt werden, und ich kann mir kaum vorstellen, dass du dich mit solchen "Ungläubigen" identifizierst, aber das kannst du ja gerne klarstellen.
Zitat von Gysi im Beitrag #65
Ich habe zu viele Beispiele, nach denen das so ist. Gegenbeispiele habe ich kaum.
Weil du nicht danach gesucht hast. Ganz spontan fallen mir da 2:256 (kein Zwang im Glauben), 29:46 (Dialogvers), 2:62 (über das Volk der Schrift), 3:113f, 10:99f ein. Es gibt sicher noch viel mehr.
Zitat von Gysi im Beitrag #65
Ich habe hier öfters gesagt, dass der Westen in den Ost-West-Konflikten seine Fehler gemacht und seine Schuld und Verantwortung zu tragen hat! Vergisst du sowas? Warum?
Hier geht es weniger um den Ost-West-Konflikt, denn der ist ja eh seit 23 Jahren zu Ende. Es geht um die fortgesetzte militärische, geheimdienstliche und kapitalgestützte Kriegsführung, und das durch demokratische Wahlen legitimiert.
Zitat von Gysi im Beitrag #65
Ich rede aber nicht von den Kriegen, den globalen Auseinandersetzungen in der Geschichte und jetzt. Ich rede von einem Zusammenleben der Moslems mit den Atheisten, Christen und anderen Bekenntniszugehörigen in Europa!
Kann man das trennen? Die Kriegspolitik des Westens geht weit über Europa hinaus, und es kommen in dessen Folge hunderttausende bis Millionen Flüchtlinge aus diesen Kriegsgebieten nach Europa. Damit hat die Kriegstreiberei auch unmittelbare Auswirkung auf das Zusammenleben hier.
Zitat von Gysi im Beitrag #65
Was SELBSTKRITIK angeht, brauchst du mir kein Lehrer zu sein, Kornpicker!
Ich meinte auch weniger Selbstkritik als Selbstreflektion.
Zitat von Gysi im Beitrag #65
Mit der ethischen Qualität, die für ein demokratiswches Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft unabdingbar ist, tun sich nach aller Erfahrung gerade Moslems sehr, sehr schwer!
Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich Moslems da nicht schwerer tun als Nichtmoslems, zumindest hier in Europa. Der Prozentanteil an Radikalen unter Muslimen und ihren Sympathisanten hier in Europa ist wahrscheinlich sogar niedriger als die der Rechtsradikalen und ihrer Sympathisanten in der Gesamtbevölkerung.
Zitat von Gysi im Beitrag #65
Demokratie funktioniert nur, wenn man die KRITIK aushält, ohne den Kritiker gleich zu seinem Erzfeind zu machen! Dass dann dabei einem die entsprechenden Surenzeilen einfallen, ist doch wohl auch klar.
Es ist nicht die Kritik per se, die ich kritisiere, sondern die ungerechtfertigten Pauschalisierungen und der Wunsch, rassistische Hetze unter dem Deckmantel der "Kritik" anbringen zu wollen.
MUSLIM_1404 Offline




Beiträge: 14

29.05.2013 21:37
#68 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat
Man kann ja beim besten Willen nicht behaupten, dass der Westen sich in die syrische Innenpolitik eingemischt hat. Ganz im Gegenteil, der Staat hat wie kaum ein anderer Staat es geschafft Bedingungen zu schaffen, dass sich die Bevölkerungszahl nach dem Krieg prächtig entwickelt hat. (ca. verzwanzigfacht). 
Kaum ein anderes Land kann sich so eine Bevölkerungsentwicklung leisten!
Fast 80% der Bevölkerung sind Moslems. Der Rest sind Christen verschiedener Konfessionen, sowie marginal Juden und andere. Es ist mir unverständlich unter den besten Voraussetzungen islamisches Leben zu führen rum zu jammern, dass auch Muslime Fehler machen. Zugegebenermaßen werden in jedem Kulturkreis Fehler gemacht, aber jetzt die Masse der Syrer (und somit Moslems) dafür verantwortlich zu machen, dass Sie keine richtigen Moslems sind ist nicht ganz schlüssig.
Das könnte man genauso damit auslegen, dass zu viele Moslems in Syrien dafür verantwortlich sind, dass es eben KEINE Ordnung, Frieden, Gerechtigkeit, Freiheit, Liebe und Menschenrechte gibt?




Der Gesandte Allahs a.s.s. sagte:
„Bald werden Nationen andere einladen. Sie werden über euch herfallen und euch zerstören, wie bei Leuten, die andere einladen und über eine Speise herfallen.“
Die Sahaba fragten:
„Oh Gesandter Allahs! Wird dies geschehen, weil wir zu jener Zeit gering an Zahl sein werden?“

„Nein!“, antwortete Allahs Gesandter. „Eure Anzahl wird groß sein, jedoch werdet ihr wie der Schaum auf dem Meer und schwach wie Stöcke und Strohhalme sein
Allah wird die Furcht und die Angst der Feinde gegenüber euch aus ihren Herzen entfernen, und Er wird eure Herzen mit wahhn füllen.“
Die Sahaba fragten: „Was ist wahhn?“
Er antwortete:“ Die Liebe für die Welt und die Abscheu vor dem Tod.“


Lieber Welfen,
das ist eine Sache oder eine Angelegenheit was Nichtmuslime (und Dismuslime) nicht einfach verstehen werden können und auch nicht richtig nachvollziehen können,weil da das Verständnis über die Einzigkeit Allah's fehlt und überhaupt das Verständnis des Sinn des Lebens!
Gott bewahre, dass ich behaupte, dass Muslime keine wahren Muslims sind und deshalb unterdrückt werden müssen. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt!
Um ganz ehrlich zu sein, es fällt mir auch sehr schwer euch das Verstehen zu geben.

Ich gib dir ein simples Beispiel was ich meine: Stell dir mal eine Schulklasse mit 30 Schülern vor.
Der Lehrer bringt den Schülern Wissen bei und bereitet sie für die Zukunft vor. Der Lehrer prüft seine Schüler immer wieder mit Klassenarbeiten und Tests und fordert sie auf sich Mühe zu geben und immer sich an das Lernen zu halten bzw. nicht zu vernachlässigen. Am Ende des Schuljahres soll es Zeugnisse geben. Diejenigen, die gute Noten bringen werden erfolgreich im Leben sein und diejenigen, die schlechte Noten bringen werden im Leben die Verlierer sein.
Aber nur 1 bis 3 Schüler folgen die Forderung des Lehrers und geben ihr bestes beim Lernen, um sich ein gutes Abschlusszeugnis zu verdienen. Der Rest der Schüler aber lassen sich von vielen Unterhaltungen ablenken. Drogen, Partys, Videogames, Filme und vernachlässigen das Lernen. Manche schwänzen die Schule, manche machen ihre Hausaufgaben nicht, manche machen nur Ärger und so weiter und so fort.
Jetzt die Frage: Wie soll der Lehrer diese Schüler mit einem guten Abschlusszeugnis belohnen, wenn sie sich nicht Mühe geben und fleißig lernen?
Sie bekommen ein schlechtes Abschlusszeugnis und sie werden es im Leben schwer haben. Ihre Zukunft wird nicht so sein wie einer der fleißig in der Schule war und sich Mühe gegeben hat.
Wie man schön sagt „Ohne Fleiß, kein Preis“


Nun messen wir dieses simple Beispiel auf die arabische und islamische Gesellschaft.
Wie können die Muslime (Schüler) von Allah (Lehrer), den Allmächtigen einen Sieg (guten Abschlusszeugnis) gegen die Unterdrücker und Unheilstifter erwarten, wenn man an den weltlichen Unterhaltungen gefangen ist und die Pflichtgebete vernachlässigen und ganz wichtig nicht mehr den Islam praktizieren???
Und dieses simple Beispiel ist auf alles im Leben der Muslime zu übertragen.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rufe zum Weg deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung, und streite mit ihnen in bester Weise.
Gewiss, dein Herr kennt sehr wohl, wer von Seinem Weg abirrt, und Er kennt sehr wohl die Rechtgeleiteten.
Qur'an Sura 16 Vers 125 (An-Nahl - Die Bienen)

MUSLIM_1404 Offline




Beiträge: 14

29.05.2013 21:56
#69 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Noch ein Beispiel:
Es gibt eine Geschichte in der Zeit der Herrschaft des Islams in Andalusien (Spanien). Ich werd es mal so kurz wie möglich erzählen:

Es war einmal ein König von Spanien, der einen seiner Leute einen Auftrag gab. Der Auftrag war, er solle zu den Muslimen reiten und sich umschauen und zum Schluss berichten, ob eine Möglichkeit besteht einen Angriff gegen die Muslime zu führen und somit auch zum Sieg zu erlangen, oder nicht!
Nun machte sich der Auftragnehmer auf dem Weg nach Andalusien. In Andalusien angekommen, ritt er in Richtung eines kleinen Jungen, der weinend am Boden saß.
Fragte ihn der Auftragnehmer:“Was ist mit dir, warum weinst du?“, daraufhin der Junge weinend:“Ich habe mit meinem Bogen 10 Feile geschossen. :“9 Feilen habe ich richtig gezielt, nur eine habe ich verfehlt.“
Zurück zum König:“Und wie sieht es aus?“ „Keine Chance, sie sind noch zu stark, wir müssen noch abwarten!“
Ein Jahr später ritt der Auftraggeber nochmals nach Andalusien und hat dort eine ähnliche Geschichte wie die des kleinen Jungen beobachten können. Und er beobachtete dort auch bei den Muslimen die Enge und die Wärme untereinander. Aufrichtigkeit, starke Glaubenskraft und Gottesfurcht, kein Unterschied zwischen Arm und Reich, Liebe, Gerechtigkeit, Hilfsbereitschaft, Frieden, Höflichkeit, Respekt, Anstand, Benehmen, eifrige Kämpfer etc. Nun wieder zu früh einen Angriff gegen die Muslime zu führen. „Wir sind den Muslimen nicht gewachsen und wenn wir jetzt einen Angriff führen, werden wir sicherlich verlieren und zahlreiche Krieger von uns werden niedergeschlagen.“, sagte der Auftragnehmer zum König. Der König von Spanien jedoch weigerte sich noch abzuwarten und wollte dem Auftragnehmer nicht mehr glauben! Er bestand darauf sofort einen Angriff zu starten.
Nun ja, Gesagt, Getan und am Ende Verloren. Die besten Krieger wurden geschickt, stark bewaffnet, stark geschützt und sie waren in der Mehrzahl, doch mussten sie eine große Niederlage gegen die Muslime hinnehmen.
Wieder rief der König den sogenannten (Muslimkenner) und bat ihn den Auftrag weiter zu führen und dann Bescheid zu geben, wenn es soweit ist.
Einige Jahre sind vergangen und der Auftraggeber ritt nach Andalusien mit der Hoffnung diesmal zu beobachten, dass Muslime schwächer geworden sind. An einem kleinen weinenden Jungen vorbei geritten, hielt der Auftragnehmer aufeinmal an und dachte sich einfach zurück zureiten ohne den Jungen zu Fragen, da er sich irgendwie sicher war, dass immernoch kein Sieg gegen die Muslime zu erwarten ist. Doch nein, etwas hielt ihn zurück und ließ ihn den Jungen Fragen, weshalb er weint. „Hey kleiner Junge, was ist mit dir, warum weinst du?“
Der Junge weinend: „Ich bin ein Waisenkind, bin allein, die Familie soundso, die mich bei sich aufnahmen, haben mich rausgeschmissen.“
Der Auftragnehmer überlegte sich noch weiter zu den Muslimen zureiten, um mehr zu beobachten, doch ritt er nach Spanien zum König zurück, weil er der Ansicht war, dass dieses Ereignis mit dem Jungen als Beweis oder Bestätigung reicht, dass die Muslime schwächer geworden sind und das ein Angriff mit Sieg zu rechnen ist.
Nun wie ihr es schon wisst, die Spanier drängten die Muslime zurück, nahmen ganz Andalusien wieder ein, schlugen sie Eiskalt nieder und haben eine Menge zerstört.




Im Laufe der Zeit bis Heute, kamen westliche Kolonialisten nach Arabien und in anderen islamischen Länder. Sie haben viel verursacht.
Kriege mit den schlimmsten Zerstörungswaffen wurden in den islamischen Ländern vom Westen durchgeführt. Besatzung, Grenzlinien errichtet, Folter, Zwang, Hinrichtungen, Unterdrückung und Zerstörungen. Alles wurde vom Westen an diese Muslime angewendet.
Diktatoren wurden vom Westen eingesetzt, bezahlt, unterstützt und an die Nase geführt.
Bis Heute haben die westlichen Mächte großen Einfluss auf die arabische und islamische Gesellschaft. Von daher sollte keiner sagen, dass die westliche Welt sich nicht einmischen und dass sie nicht Mitschuldig sind, was heute in der islamischen Welt passiert.
Man will den Menschen dort die westliche Lebensweise aufzwingen, man will die volle Kontrolle über sie haben, man will nicht Zulassen, dass die islamische Welt sich fortentwickelt und stärker werden etc.
Das ist ein böses teuflisches Spiel, was die westlichen Mächtigen hier anrichten. Eure Politiker sind wirklich nicht sauber und sie schaden nicht nur den Muslimen, sondern an erster Stelle euch, ganz Besonders ihr Deutschen.

Syrien, wie alle anderen arabischen islamischen Länder auch haben es satt und gehen auf die Straße, sie fordern den Sturz der Diktatoren und die zerschlagung aller Unheilstifter und Korrupten, sie rufen um Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Menschenwürde. Sie rufen nach dem Islam und nach der Sharia. Islam und Sharia mit dem Qur'an und der Sunnah des Propheten Muhammad a.s.s. ist das Einzige, was die Muslime zum Schutz brauchen.

Rufe zum Weg deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung, und streite mit ihnen in bester Weise.
Gewiss, dein Herr kennt sehr wohl, wer von Seinem Weg abirrt, und Er kennt sehr wohl die Rechtgeleiteten.
Qur'an Sura 16 Vers 125 (An-Nahl - Die Bienen)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.111

30.05.2013 07:12
#70 Riesen Dank an den Islam Antworten

Zitat von "Kornpicker
Allerdings hast du offenbar nicht mitbekommen, wer genau mit den "Ungläubigen" gemeint war. Es waren diejenigen, die die Muslime bekämpften nur deswegen, weil sie Muslime waren, ihnen nach dem Leben trachteten, folterten und aus dem Heim vertrieben.

Offenbar hast du noch nicht mitbekommen, dass das die meisten deiner Glaubensbrüder anders sehen! Mal abgesehen davon, dass du im historischen Krieg der werdenden Moslems damals wohl eindeutig für diese Partei ergreifst: Die Moslems kämpfen für das Gute, die Nichtmoslems sind die Bösen und die Angreifer. Mohammeds Mannen waren auch nicht zimperlich mit ihren Feinden umgegangen, um ihr Kriegsziel zu erreichen! Nicht dass ich posthum für die Gegner Mohammeds bin. Dazu kann und will ich mir kein Urteil erlauben. Ich rede vom Hier und Heute: Es geht um die Kritik und wie unfassbar ÜBERREIZT auf die die Moslems reagieren! Wie von den weitaus meisten der Ungläubige im Koran eben doch mit den Nichtmoslems gleichgesetzt wird. Und auch du als Meister der Schönzeichnung und Kontextualisierung bist mir wegen meiner Kritik sehr gram.

Warum ist dir daran gelegen, dass ich den Koran so sehe wie du? Warum ist dir daran gelegen, dass du meine Kritik null annimmst, NULL! So, wie du da oben den Koran "kontextualisierst", kann ich dir zustimmen! Zumindest zu dem soeben erwähnten Teil. Aber du könntest auch mir zustimmen, wäre kein Problem von Unlogik oder so was.

Was stutzig macht, ist dein absolutes Gutreden des Koran und des Islam. Salafisten und ähnliche sind einzelne Versprengte, die den Islam falsch verstehen und missbrauchen. Dann rede mit denen und falte nicht dauernd die Kritiker zusammen, die die politische islamische Praxis berechtigt als den ausführenden Teil des Islams sehen! Was ja nichtmal stimmt: Im ganzen deutschen Blätterwald wird immer aufgeregt der Koran gutgesprochen und als von diesen Salafisten, al Kaida, Wahhabiten und so weiter "missbraucht" "erkannt". Ich solltet euch bei den Medien für deren Islam-Propaganda einmal bedanken. Aber stattdessen wird von der Medienhetze gegen den Islam geredet! Einschüchterung ist das (leider erfolgreiche) Schwert der politischen Moslems gegen den Westen....

Was mich zudem stutzig macht, ist dein absolutes Schlechtreden meiner Kritik. Mit jeder Kritik stellst du mich in die Faschistenecke! Kritik gegen den Islam = Faschismus! In Relation dazu kommt der Terror der fundamentalistischen Moslems einem Freiheitskampf gegen diese "Faschisten" gleich... So wirkt deine Rhetorik, und da solltest du dir mal überlegen, was du da tust!

"Kontextualisiere" den Koran, das ist gut! Mache ich mit bei! Damit kämpfst mit mir gegen dessen Heiligsprechung und verallgemeinernde Anwendbarkeit auf alle Regionen und zu aller Zeit! Kämpfen wir für historische Verknüpfungen und gegen jede von aller Geschichtlichkeit entfremdenden Religion! Dann sitzen wir beide doch in einem Boot! Nein? Nein, so ist das wohl nicht. Aber so, wie du da oben schreibst, klingt das so. Es wäre schön.

Eigentlich sind deine Glaubensbrüder deine Ansprechpartner. Denen musst du deine Sichtweise vom Koran beibringen. Mir ist der Koran eigentlich egal. Er hat nur Bedeutung bekommen wegen seiner aktuellen politischen Macht! Und dann wundere dich nicht, dass ich den Koran (berechtigt) mit dem Wirken derer vergleiche, die diese politische Macht ausüben!

_________________

Der Islam ist eine extrem autoritätsfixierte Religion. Autoritätsfixiert sind alle Religionen, aber der Islam ist die am meisten autoritätsfixierte. Ergo fühlen sich die mit einer autoritären Charakterstruktur da vielleicht am wohlsten. Religionen produzieren auch die Autoritätsfixierten und durch Autorität unterdrückten Charaktere.

Du bist auch so ein Autoritätsfixierter. Diese Fixierung kompensierst du, indem du dich selber zu einer Autorität erhebst. Kritik daran - und das ist das Auffällige an dieser Fixierung - wehrst du wie der Teufel das Weihwasser ab! Kritik ist böse, der Kritiker ist das Böse, die eigene Position ist heilig, unantastbar und gut! Der Autoritäre muss Untergebene haben, Unterworfene, Klappehalter, Jasager! DAS ist die Bewusstseinsstruktur der Autoritätsfixierten! Sie provozieren erst zum Bösen. Um sich selbst zum Guten erhöhen zu können. Sie schaffen den Platz der Verdammnis und der geheiligten Folter gegen die Ungläubigen, um sich selber ins Paradies zu erhöhen! Schwarz-Weiß-Denken ist angesagt, oben - unten. Befehlsgeber - Befehlsausführer. Nicht selber denken! Ja sagen, bloß nicht Nein!

So ein Verhalten arbeitet einer faschistischen Gesellschaftsstruktur zu, keiner demokratischen! Die (monotheistischen) Religionen tragen generell antidemokratische Ethik in sich.

Denke bitte mal darüber nach.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

kornpicker Offline




Beiträge: 457

30.05.2013 09:58
#71 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Offenbar hast du noch nicht mitbekommen, dass das die meisten deiner Glaubensbrüder anders sehen!
Diese Behauptung bestreite ich. Was ist die Grundlage für deine Behauptung?
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Ich rede vom Hier und Heute: Es geht um die Kritik und wie unfassbar ÜBERREIZT auf die die Moslems reagieren!
Angesichts der Art und Weise der "Kritik" (ich setze das wieder in Anführungsstriche), der Vehemenz, mit der man rassistische Hetze unter dem Deckmantel der Kritik legalisieren will, und des Nährbodens für den Rassismus, der dadurch bereitet wird, kann ich das gut verstehen.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Wie von den weitaus meisten der Ungläubige im Koran eben doch mit den Nichtmoslems gleichgesetzt wird.
Du kannst von mir aus diese beiden Begriffe gleichsetzen, jedoch darf man dann diese beiden Begriffe nicht mit den im Koran verwendeten Begriffe "Kuffar/Kafirun" gleichsetzen.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Und auch du als Meister der Schönzeichnung und Kontextualisierung bist mir wegen meiner Kritik sehr gram.
Nicht wegen der Kritik, sondern wegen der rassistischen Hetze, die du als "Kritik" verkaufen willst.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Warum ist dir daran gelegen, dass ich den Koran so sehe wie du?
Das habe ich gar nicht gefordert. Ich habe gesagt, dass du gerne den Koran als historische Zeitzeugen der damaligen Situation sehen kannst. Das ist nur ein Teilaussschnitt dessen, wie ich den Koran sehe. Aber schon der Teilausschnitt sollte dich befähigen, die Aussagen in den richtigen Kontext zu setzen, wenn dir daran gelegen ist, den Extremismus zu bekämpfen.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Warum ist dir daran gelegen, dass du meine Kritik null annimmst, NULL!
Ich sehe nirgendwo, wo du gerechtfertigte Kritik angebracht hättest. Vielleicht solltest du erläutern, was genau du meinst.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
So, wie du da oben den Koran "kontextualisierst", kann ich dir zustimmen! Zumindest zu dem soeben erwähnten Teil. Aber du könntest auch mir zustimmen, wäre kein Problem von Unlogik oder so was.
Worin soll ich dir zustimmen?
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Was stutzig macht, ist dein absolutes Gutreden des Koran und des Islam.
Du solltest hier meine Unterscheidung zwischen dem idealisierten und dem realexistierenden Islam berücksichtigen.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Salafisten und ähnliche sind einzelne Versprengte, die den Islam falsch verstehen und missbrauchen. Dann rede mit denen und falte nicht dauernd die Kritiker zusammen, die die politische islamische Praxis berechtigt als den ausführenden Teil des Islams sehen!
Ich habe mich über viele Jahre in diversen Foren mit den Salafisten verbal gefetzt, da brauchst du mir keinen Nachholbedarf anzuraten. Ich falte die Kritiker nicht deswegen zusammen, dass sie die politisch-islamische Praxis in diversen Ländern kritisieren, sondern dass sie sich vereinzelte Missstände herausgreifen und es so darstellen wollen, als sei dieser Missstand repräsentativ für den gesamten Islam. Wie das abläuft hat man ja schon in diesem Thread gesehen: da geht einer hin und kopiert von einer antiislamischen Hetzseite die Fatwa eines Hirnkranken ohne weitere Kommentare.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Im ganzen deutschen Blätterwald wird immer aufgeregt der Koran gutgesprochen und als von diesen Salafisten, al Kaida, Wahhabiten und so weiter "missbraucht" "erkannt".
Hast du schon mal in Erwägung gezogen, dass das auch tatsächlich zutreffen könnte?
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Aber stattdessen wird von der Medienhetze gegen den Islam geredet!
Dass du dich weigerst zu erkennen, dass es antiislamisch eingestellte Medien gibt (z.B. Stern, Spiegel, Springer-Presse), ändert nichts daran, dass es sie gibt. Du bist da wie ein Kleinkind, das sich die Augen zuhält und dann meint, niemand könne es sehen.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Einschüchterung ist das (leider erfolgreiche) Schwert der politischen Moslems gegen den Westen....
Offenbar hast du jeglichen Sinn für die Realität verloren.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Was mich zudem stutzig macht, ist dein absolutes Schlechtreden meiner Kritik. Mit jeder Kritik stellst du mich in die Faschistenecke!
Das liegt einfach daran, dass du auf Deibel komm raus die Augen davor verschließt, dass sich deine "Kritik" durch die Pauschalisierung am Rande der rassistischen Hetze bewegt und du erreichen willst, dass die rassistische Hetze uneingeschränkt verbreitet werden darf. Genau das ist aber die Grundlage für den Faschismus!
Zitat von Gysi im Beitrag #70
In Relation dazu kommt der Terror der fundamentalistischen Moslems einem Freiheitskampf gegen diese "Faschisten" gleich...
Nee, Terror bleibt Terror, aber ihr seid mit dafür verantwortlich, dass die Saat des Hasses zum Terror auswächst.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Eigentlich sind deine Glaubensbrüder deine Ansprechpartner. Denen musst du deine Sichtweise vom Koran beibringen.
Ich bin seit 2005 auch im innerislamischen Dialog aktiv, von daher kann ich sagen, ja, auch meine "Glaubensbrüder" sind meine Ansprechpartner, jedenfalls diejenigen, die offensichtlich die Religion missbrauchen, um ihre politischen Ziele zu verfolgen. Das ist aber nur eine kleine (wenn auch sehr aktive) Minderheit. Ob ich denen meine Sichtweise des Korans beibringen kann? Wahrscheinlich nicht, denn sie sind meist allzusehr in ihrem ideologischen Käfig gefangen und wollen sich daraus nicht befreien lassen. Was ich aber tun kann ist, ihren Missbrauch und ihre Doppelzüngigkeit aufzudecken und an den Pranger zu stellen, damit jeder dies sehen kann. Dasselbe tu ich auch im übrigen mit den sogenannten "Islamkritikern", ihren Brüdern im Geiste.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Und dann wundere dich nicht, dass ich den Koran (berechtigt) mit dem Wirken derer vergleiche, die diese politische Macht ausüben!
Das wäre dasselbe, als würde ich das Grundgesetz für die Bombardierungen in Afghanistan verantwortlich machen. Merkst du was?
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Der Islam ist eine extrem autoritätsfixierte Religion.
Sätze die mit "Der Islam ist..." beginnen, sind selten richtig, da es sich meist um grobe Pauschalisierungen handelt. Das ist auch bei dieser Behauptung so. Autoritätsfixiert ist vor allem der schiitische Islam, aber es gibt auch einige autoritär regierte Länder (wie Saudi-Arabien), wo ein autoritätsfixierter Islam propagiert wird. Im weitaus größten Teil der islamischen Welt trifft die Behauptung aber nicht zu (und in Europa schon gar nicht), zumal es keine hierarchisch organisierte Strukturen gibt wie z.B. bei den Katholiken.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Du bist auch so ein Autoritätsfixierter. Diese Fixierung kompensierst du, indem du dich selber zu einer Autorität erhebst.
ahahahah, das war der Brüller des Tages, du kannst ja richtig witzig sein. Nur schade, dass das offenbar nicht als Witz gemeint war, aber gelacht habe ich trotzdem. Interessant, dass du das so wahrnimmst, das hätte ich gerne erläutert.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Kritik ist böse, der Kritiker ist das Böse, die eigene Position ist heilig, unantastbar und gut!
Wie gesagt, es ist nicht die Kritik per se, die schlimm ist, sondern das Verstecken rassistischer Hetze unter dem Deckmantel der Kritik, und du hast ja bereits indirekt zugegeben, dass genau das dein Ziel ist.
Zitat von Gysi im Beitrag #70
Der Autoritäre muss Untergebene haben, Unterworfene, Klappehalter, Jasager! DAS ist die Bewusstseinsstruktur der Autoritätsfixierten! Sie provozieren erst zum Bösen. Um sich selbst zum Guten erhöhen zu können. Sie schaffen den Platz der Verdammnis und der geheiligten Folter gegen die Ungläubigen, um sich selber ins Paradies zu erhöhen! Schwarz-Weiß-Denken ist angesagt, oben - unten. Befehlsgeber - Befehlsausführer. Nicht selber denken! Ja sagen, bloß nicht Nein!
Wenn das deine Definition von "autoritär" ist, dann seid gerade ihr sogenannten "Islamkritiker" doch ein Paradebeispiel dafür: Mit eurer Hassideologie provoziert ihr zum Bösen (die Breivik-Morde konnten z.B. erst in diesem Hass-Umfeld entstehen), euer Schwarz-Weiß-Denken ist himmelschreiend ("der Islam ist böse böse böse", und ihr verbittet euch jegliche Kritik an eurer vermeintlichen Kritik), und mit dem Sselberdenken habt ihr es nicht so (lieber ein paar Fatwas von ein paar Hirnkranken ins Forum kopieren, ist doch bequemer als mal das Hirn einzuschalten).
Zitat von Gysi im Beitrag #70
So ein Verhalten arbeitet einer faschistischen Gesellschaftsstruktur zu, keiner demokratischen!
Damit hast du eure faschistische Denke bewiesen, q.e.d.
Reisender Offline



Beiträge: 4.097

30.05.2013 11:00
#72 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten

Ich muß akzeptieren, dass es zwischen mir und den mosaischen Religionen keinerlei Konsens gibt.
Das antike Schrifttum, auf das sie sich berufen, stammt aus vorwissenschatlicher Zeit und ist aus meiner
Sicht ein abstruser Aberglauben.
Und so sehe ich speziel die Ausbreitung des Islam in Europa mit großem Unbehagen.
Ich empfinde es als eine Rückabwicklung der europäischen Aufklärung, als eine Niederlage des
freien Geistes zurück in die Enge religiöser Dogmen und Vorschriften.
Schopenhauer entdeckte im Koran keinen einzigen vernünftigen Gedanken, Voltaire sah es genau so,
und Atatürk sah im Koran eine absurde Phantasie eines unmoralischen Beduinenscheichs.
Aus Deiner Sicht müssten das dann alles Faschisten gewesen sein Kornpicker.
Wieso Islamkritik rassistisch sein soll, erschließt sich mir sowieso nicht.
Der Islam ist doch keine Rasse, sondern eine vorwissenschaftliche religiöse Ideologie.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.111

30.05.2013 17:13
#73  Riesen Dank an den Islam Antworten

@ Kornpicker

"Alle blöde, außer ich und Mutti!" Das ist auch dein Leitsatz, wie Mandens auch. Nur dass ihr nie einen Berührungspunkt finden könntet. Ihr lebt beide auf gesonderten Planeten. Und keiner von diesen beiden ist der meine, der unsere, die wirkliche, kommunikationsfähige Welt.

Über den "autoritären Charakter" würde ich mir aber mal Gedanken machen, Kornpicker. Lass' nicht immer alles abtropfen und projeziere nicht alles Schlechte auf mich! Du hast einen gut arbeitenden Verstand. Aber das Paradigma deines hassprojezierenden Charakters macht alles kaputt!

Wer nicht Ja sagt zum Islam, den stößt du als Feind ab. Islamkritiker sind "Faschisten", der faschistoide Charakter jeder monotheistischen Religion - und besonders der des Islams! - wird ignoriert und auf den Feind projeziert.

Wenn ich Ja sagen würde, öffnete sich dein Herz. Dann wärst du zu einer freundlich gestalteten Beziehung bereit. Aber da ja du es bist, der die dicke Spezialahnung vom Islam hat, wärst automatisch du der spiritistische Leiter, der Guru, der Prophet! Und das ist es ja: Du willst die absolute GEWALT über andere Menschen haben! Einzig DAS ist dein Ziel! Menschenfischer sein, würden sie Christen sagen. Zappelnde Fische an der Angel haben.

Musste mal gesagt sein. Ich diskutiere nicht mehr mit dir. Ich bin es leid! Schlimm, was du da entblätterst an deiner Innerlichkeit! Wirklich SCHLIMM!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

30.05.2013 17:27
#74 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten

@kornpicker.

Machen wir es uns doch einfach!

Ideologen und Gläubige fühlen sich in Relation zu Nichtideologen und Ungläubigen von überlegener Rangordnung.
Schließlich vertreten sie in ihrem Glauben ja auch das Wort und Recht der Götter an die sie glauben.
Wenn nun aber weder diese Götter noch dieser Mehrwert der Gläubigen real ersichtlich ist,
dann muss natürlich den Nichtideologen und Ungläubigen eine Minderwertigkeit unter geschoben werden,
um sich diesen Mehrwert selbst zu beweisen.

Also kornpicker und Ko.

Was ihr hier abzieht und die Frechheit mit der ihr hier die Wirklichkeit auf den Kopf stellt,
lässt sich kaum noch überbieten. Aber das ändert nichts daran, dass der Islam
eine gewaltbereite Selbstbeweihräucherungs-Ideologie ist und bleibt,
die je nach emotionalen Idioten dahinter, welche sich in dieser Ideologie selbst von höherem Rang und Gewicht gegenüber Nichtmuslimen
loben und preisen wollen, letztendlich nur selbst den Islam-Hass heraufbeschwört.

kornpicker Offline




Beiträge: 457

30.05.2013 18:23
#75 RE: Riesen Dank an den Islam Antworten
Zitat von Reisender im Beitrag #72
Wieso Islamkritik rassistisch sein soll, erschließt sich mir sowieso nicht. Der Islam ist doch keine Rasse, sondern eine vorwissenschaftliche religiöse Ideologie.
Du hast nun die einmalige Gelegenheit dich weiterzubilden:
Rassismus ohne Rassen (unterer Abschnitt)
Aber ich befürchte, euereins ist eh lernresistent.

Zitat von Gysi im Beitrag #73
"Alle blöde, außer ich und Mutti!" Das ist auch dein Leitsatz, wie Mandens auch.
Na, bei dir ist nur der Islam blöde. Das ist dein rotes Tuch, auf das du ohne Unterlass anrennst.
Zitat von Gysi im Beitrag #73
Über den "autoritären Charakter" würde ich mir aber mal Gedanken machen, Kornpicker.
Du hast meine Ausführungen dazu bereits lesen können. Was mich persönlich angeht, bin ich da sogar extrem antiautoritär eingestellt, weil liberal und keinem Verein zugehörig. Deswegen geht deine Diagnose fehl.
Zitat von Gysi im Beitrag #73
Lass' nicht immer alles abtropfen und projeziere nicht alles Schlechte auf mich! Du hast einen gut arbeitenden Vertand. Aber das Paradigma deines hassprojezierenden Charakters macht alles kaputt!
Da muss man doch nichts projizieren. Ihr gebt doch eure Hassideologie hier par excellence zum Besten. Schlimm ist nur, dass ihr es nicht einmal merkt . Aber jemanden davon überzeugen zu wollen, dass er im Käfig der Hassideologie gefangen ist, ist ähnlich schwer wie einem Alkoholiker klarzumachen, dass er Alkoholiker ist. Wenn die Erkenntnis nicht von selbst kommt, wird sie gar nicht kommen. Für Außenstehende bleibt das Offensichtliche jedoch offensichtlich.
Zitat von Gysi im Beitrag #73
Wer nicht Ja sagt zum Islam, den stößt du als Feind ab.
Nein, sondern nur den, der aus ideologischen Gründen den Islam zum Feindbild erklärt, so wie ihr das tut. Ansonsten habe ich auch nichtmuslimische Freunde, die nicht "ja" zum Islam sagen, deswegen geht dein Vorwurf ins Leere.
Zitat von Gysi im Beitrag #73
Islamkritiker sind "Faschisten", der faschistoide Charakter jeder monotheistischen Religion - und besonders der des Islams! - wird ignoriert und auf den Feind projeziert.
Du willst alles als "Projektion" abschmettern. Mit Hilfe dieses "Arguments" braucht man natürlich keine echten Argumente mehr.
Zitat von Gysi im Beitrag #73
Aber da ja du es bist, der die dicke Spezialahnung vom Islam hat, wärst automatisch du der spiritistische Leiter, der Guru, der Prophet!
Jetzt bist du aber komplett abgehoben. Aber was die Aussage hinter diesem emotionalen Ausbruch anbetrifft: Bildung schadet nicht. Ein Philosoph hat mal sinngemäß den Satz geprägt: "Dummheit ist nicht wenig zu Wissen, sondern zu glauben, genug zu wissen."
Zitat von Gysi im Beitrag #73
Und das ist es ja: Du willst die absolute GEWALT über andere Menschen haben! Einzig DAS ist dein Ziel! Menschenfischer sein, würden sie Christen sagen. Zappelnde Fische an der Angel haben.
Dadurch, dass du das immer wieder behauptest, wird das nicht wahrer.
Zitat von Gysi im Beitrag #73
Musste mal gesagt sein. Ich diskutiere nicht mehr mit dir. Ich bin es leid! Schlimm, was du da entblätterst an deiner Innerlichkeit! Wirklich SCHLIMM!
Ja, was habe ich denn entblättert? Dass ihr eine perfide Hassideologie verfolgt? Das hast du doch selbst entblättert, da brauchte ich deine eigene Definition von Faschismus nur anwenden. Du hast dich selbst demontiert. Dass du angesichts dessen mehr mit mir diskutieren willst, nehme ich zur Kenntnis.

Zitat von Geodei im Beitrag #74
Ideologen und Gläubige fühlen sich in Relation zu Nichtideologen und Ungläubigen von überlegener Rangordnung.
Für euch Hassideologen trifft das sicher zu.
Zitat von Geodei im Beitrag #74
Was ihr hier abzieht und die Frechheit mit der ihr hier die Wirklichkeit auf den Kopf stellt, lässt sich kaum noch überbieten.
Dass gerade einer von diesen Oberhassideologen dies sagt, sagt mehr über euch selbst aus. Du bist einer der schlimmsten Hetzer hier.
Zitat von Geodei im Beitrag #74
letztendlich nur selbst den Islam-Hass heraufbeschwört.
So kann man bequem die Schuld in die Schuhe anderer schieben.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 18
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz