Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 506 mal aufgerufen
 Christentum
DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

21.04.2006 23:13
He Joshua antworten
Du bist Baptist oder ?

Was hältst du davon ?.....

Mal ne ehrliche Antwort.....

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,412301,00.html


Wieviele Baptistenströmungen gibts denn so?

Den link mußt kopieren....geht so nicht....

atz

Geändert durch Admin: Jetzt geht er. Wenn Links Sonderzeichen wie Kommata enthalten, dann klappt die automatische Umwandlung nicht. Man muss dann selbst denn BB-Code für einen Link aus der FAQ übernhemen und den Platzhalter durch die aktuelle URL erstzen.


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

emanuel ( Gast )
Beiträge:

22.04.2006 09:12
#2 RE: He Joshua antworten

„sehr geehrter st. pauli!

nun ist es wohl an mir, dem ältesten, den letzten brief zu schreiben.
wahr-schein-lich wirst du dich fragen, ob da noch was geht,
nach all dem was du so gesehen hast?

und doch habe ich ein sehr grosses anliegen an dich.

wie dir bekannt sein sollte, ist jede religion ein ventil für die kräfte des volkes,
die in der politik keine entfaltung finden können, wie wohl es auch ein ventil in
der religion gibt, die im praktizierten humanismus ihren ausweg findet.
darüber hinaus gibt es in den religionen wissenschaftliche erkenntnisse, die sehr oft
der allgemeinheit verborgen geblieben sind und eigentlich nur darauf warten, wie
ein schatz gehoben zu werden.

denn es sind die religionen mit ihren wissenschaftlichen erkenntnissen, die am ende den sieg davon tragen, hat sie doch das erste und das letzte wort, über das keine politik obsiegen kann, wie sehr sie sich auch abmühen mag.

am ende wird es so sein, das weltliche kind der politik kann nicht anders als die religion anzuerkenne, ist sie doch aus ihr hervorgegangen. es wird sie nicht hindern neue formen entwickeln und dann neue werte und quellen des wissens an den tag fördern, mit dem üblichen klimbim.

darum würde ich dich sehr herzlich bitten!
diesen wissensstand, den ich dir vermitteln durfte und der im ursprung sein weg war,
den weiterzutragen nach ROM. dort hin gehört er nämlich.
so wie es aussehen mag, wird es nur dir gelingen, dorthin zu gelangen,
denn der diplomatische weg hat sein ende gefunden.

genau so wie es einst üblich war, in den zeiten als WIEN das Zentrum in europa war,
oder BERLIN vor einiger zeit, oder in der antike WASHINGTON diese position eingenommen hat.

sei es wie es ist, ich glaube. aber ich weiß da ist mir nun etwas ein wenig durcheinander geraten.

ich bin sicher, du wirst nach reiflicher abwägung der vor- und nachteile die sinnhaftigkeit
deiner meiner an dich gestellten aufgabe so zirka sattsam erfassen.

was den dir verbleibenden zeitraum betrifft, hast du von uns beiden die besseren karten,
objektiv betrachtet.
habe ich einst von 12 jahren gesprochen, sind es heute nur noch derer 11.
worauf es zu achten gilt, ist ein wunderbares ereignis in deiner schaffensperiode,
so nach etwa 5 oder 6 jahren.
andere werden wohl der meinung sein, es ist ein bruch.

das wollte ich dir noch geschwind mit auf deinem weg geben, von dem ich weiß,
du wirst ihn beschreiten.

mit gruß und kuss, deine zwei schwestern, in abham und joshua.

und ein



emanuel ( Gast )
Beiträge:

02.07.2006 12:40
#3 RE: He Joshua antworten
nach dem ich in bester art und weise dargelegt habe, wie man einen saulus/paulus fachgerecht bekehrt,
nämlich mit einem brief wo man alle seine anregungen, wünsche und beschwerden hineingeben kann,
und nicht mit licht und all dem trara,
will ich hier auf die anregung von "Joshua" antworten,
einem hinweis des beileides, den er im islamischen teil angeregt hat.

es ist wahrlich verwunderlich, dass die apostel uns von keinen beileidskundgebungen im großen stil berichten.
gemeint ist die angeblich so dramatisch abgelaufene hinrichtung am kreuz, zu der ich sage, sie hat es dort nicht gegeben, denn wenn einer tod ist, da hat der kaiser das recht verloren.
beileid von der gegnerschaft, selbstverständlich!

nun gut, ein beweis mehr, wie es sich wirklich abgespielt hat.

eine kurze beleuchtung der person pilatus: im jahre 36 ließ er oder seine gefolgsleute in einer säule seinen namen eingravieren. damit ist auch bestätigt, er wurde in diesem jahr vom kaiser tiberius nach rom zitiert.
im jahr darauf ist das dann wirklich zum tragen gekommen und er erhielt seine verbannung nach vienne im heutigen frankreich unter dem folgekaiser caligula. also, im jahre 37 unserer zeitrechnung.

demnach ist es nun relativ einfach die frage zu klären, worauf sich die "gefallene hure babylon in rotem purpur" in der offenbarung des johannes bezieht. es ist nichts anderes als die tatsache und die nachricht vom tode eines langjährigen ungeliebten römischen kaiser tiberius, aus der sicht der palistinänsischen bevölkerung der damaligen zeit.

wurde diese gegebenheit bereits im vorfeld bekanntgegeben und diente dem anlaß für mögliche umgestaltungen in einem eigentlich unbedeutenden lande des römischen reiches, so ist die tatsächliche und geschichtliche bestätigung dieses ereignisses durch die obrigkeit selbst wieder etwas ganz anderes. auch dann, wenn dies erst im zuge eines langwierigen begräbnisprozesses in die eigentliche heimatliche umgebung für die juden der unterschiedlichsten glaubensrichtungen "sichtbare" formen angenommen hat.

der ehre halber müssen wir festhalten, auch hier in der neuen christlichen glaubensrichtung hielten sich die beileidskundgebungen in dieser richtung in grenzen, was den tod des kaiser tiberius betrifft.
eher handelt es sich dabei um das gegenteil, wenn wir die geheime offenbarung als offen betrachten.

trotzdem war die innere einstellung der neuen christlichen bewegung, wenn nicht sogar kundenorientiert und erweiternd, dann zumindest ausgleich anstrebend. so ist aus gewöhnlich gut informierter quelle zu erfahren, dass sie es zu ihrer gewohnheit werden ließen, gestolene werte zu ersetzen und um vergebung zu bitten, ehe der mächtige gegner sie verderbe. obwohl es daneben in dieser nun als hauptdomäne avancierten richtung immer wieder zu den bekannten formen der alten gekommen war, nämlich die aufrechterhaltung der tradition auge um auge und zahn um zahn.
also und ebenso .

denn eine nahtoderfahrung ist wesentlich geringer, als zwei erlebnisse dieser art.

und ein

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor