Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 72 Antworten
und wurde 3.530 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

04.06.2013 18:06
Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Bekannter Weise gibt es eine Diskrepanz zwischen dem islamischen Recht (Scharia) und dem allg. Menschenrechten. Hier insbesondere dem Grundgesetz. Der Islam ist nicht Einheitlich. Viele unterschiedliche Glaubensabspaltungen sehen die Scharia genauso unterschiedlich. So auch die Aleviten, die sich eine Distanzierung von der Scharia zugunsten des Grundgesetztes vorstellen können.

Reisender schieb dazu:
Die Preußische Allgemeine Zeitung berichtet als einziges Medium in Deutschland über eine eminent wichtige Forderung der Alevitischen Gemeinden in Bayern: Sie wollen von den Islamverbänden die Distanzierung von der Scharia, denn aus ihrer Sicht sei sie zusammen mit dem politischen Islam “das Haupthindernis der Integration von Islamangehörigen und die Hauptgefahr für das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen, Religionen und Glaubensrichtungen”. Bezeichnenderweise ist der als so “modern” und “aufgeklärte” Imam Bajrambejamin Idriz strikt dagegen und unterstellt den Aleviten, sie würden sich “eine extremistische islamfeindliche Strömung” zu eigen machen.

Obwohl immer wieder gefordert wird, die Muslime sollten sich besser in die Gesellschaft integrieren, reagierten die deutschen Medien auf das Bekenntnis der bayerischen Aleviten mit Schweigen. Ali Dogan, Generalsekretär der Alevitischen Gemeinde Deutschland e.V., betonte gegenüber der PAZ, dass der Bundesverband der Aleviten generell hinter der Erklärung des bayerischen Landesverbandes stehe, und bedauerte, dass es bisher keine positiven Reaktionen gebe.

Kritik kommt dafür aus den Reihen der Muslime selbst. So unterstellte der Imam der Penzberger Moschee in München, Bajrambejamin Idriz, die Aleviten, selbst Muslime, würden sich eine extre- mistische islamfeindliche Strömung zu eigen machen. Der umstrittene Imam betont, dass man die Scharia nicht mit dem Grundgesetz auf eine Stufe stellen könne, und wirbt für diese, ohne darauf einzugehen, dass in anderen Ländern im Namen der Scharia gefoltert, gesteinigt und entrechtet wird.



Währe das nicht ein wichtiger Schritt auch die Muslime in unsere Wertegemeinschaft zu integrieren?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Olaf Offline




Beiträge: 123

04.06.2013 18:17
#2 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

@ welfen2002 - Du warst schneller!

Aus Wikipedia: Quelle ---> Scharia Der Begriff Scharia bezeichnet das islamische Recht; es enthält die Gesamtheit der Gesetze, die in einer islamischen Gesellschaft zu beachten und erfüllen sind. Die Sharia soll allein auf Grundlage Sure 45 Vers 18 angewendet werden. Dann brachten Wir dich auf einen klaren Pfad in der Sache des Glaubens: so befolge ihn, und folge nicht den Launen derer, die nichts wissen..

Ich weiß, dass Scharia ein Reizthema ist ich kann aber aus dem Recherchierten in keiner Weise erkennen, warum die Scharia in Deutschland angewendet werden sollte.

Daher würde ich zunächst einmal gerne die hier anwesenden Muslime um eine Stellungnahme zum Theama Sharia bitten.

Liebe Grüße Olaf

lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

05.06.2013 08:08
#3 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Warum der Islam unsere Freiheit bedroht und Religion und Politik beim Islam untrennbar verwoben sind:

www.islaminstitut.de/uploads/media/Abfall.pdf

Olaf Offline




Beiträge: 123

05.06.2013 18:16
#4 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

@ Blackysmart - danke für den Text. ein Auszug.

Islamische Menschenrechtserklärungen unter der Präambel der Scharia

Die Gründe für divergierende Menschenrechtsauffassungen zwischen islamischen und westlichen Ländern liegen letztlich in der Bedeutung und dem Charakter der Scharia begründet, der Gesamtheit der Lebensregeln und der islamischen Gesetze, wie sie von maßgeblichen muslimischen Theologen aus dem Koran und der Überlieferung heraus normgebend interpretiert werden.
Einige islamische Organisationen haben in den vergangenen Jahrzehnten eigene Menschenrecht serklärungen formuliert, die erst teilweise von verschiedenen islamischen Ländern verabschiedet wurden Sie unterscheiden sich allerdings insofern grundsätzlich von Menschenrechtserklärung en westlicher Länder, als dass sie dem Koran und der Scharia stets den höheren Rang vor der Gewährung aller Menschenrechte einräumen. In Ländern, die ihre Gesetzgebung maßgeblich an der Scharia ausrichten, können daher Menschenrechte folgerichtig nur innerhalb der von Koran und Scharia definierten Grenzen gewährt und eingefordert werden.
Liebe Muslime!
Wir hatten früher in Deutschland auch ähnliche Gesetze und Auslegungen wie Scharia. Doch heutzutage fordert kein Jude oder Christ in Deutschland bilblisches Recht. Also z.B. unartige Kinder töten und wenn Du ein Auto stiehlst, musst Du 7 zurückgeben.

Das Thema Scharia besorgt viele nichtmuslimische Deutsche und führt natorlich auch zu Vorurteilen!

Könntet Ihr einmal zum Thema sachlich Stellung beziehen?

Liebe Grüße Olaf

lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.614

05.06.2013 18:43
#5 Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Gesetz ist Gesetz. Jetzt kann jeder andere Gesetze verlangen und für die werben. Sollen die Scharia-Anhänger dann das tun! Aber bitte erst mal Butter bei die Fische! Gründet eine Partei: Die Scharia-Partei, die Islamische Partei Deutschlands oder sowas. Dann kommt das alles wenigstens in einen Dialog, der nicht angstvoll gedeckelt wird! Denn dann geht es ganz offensichtlich um Politik!

Warum beteiligt sich Kornpicker nicht an der Diskussion? Weil er für die Scharia ist und momentan nicht weiß, wie er die als die humanistische Reifeblüte verkaufen soll. Aber der kommt noch. Es ist ja rhetorisch ziemlich begabt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

06.06.2013 07:30
#6 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von Olaf im Beitrag #4
. Das Thema Scharia besorgt viele nichtmuslimische Deutsche und führt natorlich auch zu Vorurteilen!


Wie kritisch der Einfluss des Islam zu sehen ist, kann man z. B. An der Satzung des Zentralrats der Muslime Deutschlands sehen:

http://zentralrat.de/2596.php
"Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V. Satzung
1. geleitet von der gemeinsamen Überzeugung, dem Islam, insbesondere seiner Moral und Ethik unterworfen zu sein.
2. einig darin, als Islamische Religionsgemeinschaften in Deutschland das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und ihr Recht zu respektieren,"


Was heisst das denn genau, was der muslimische Zentralrat da schreibt? Das Grundgesetz wird "respektiert" heisst es da. Als verbindliche Moral und Ethik ist jedoch einzig die Sharia des Korans zu akzeptieren, der man sich vollständig unterwirft. "Respekt" kann ich auch meinen Feinden bzw Gegnern zollen, die ich dann bei passender Gelegenheit beiseite schiebe. Der Zentralrat der Muslime sieht also das Grundgesetz nicht als verbindliche Rechtsgrundlage an, sondern toleriert es nur.

Es sind KEINE Vorurteile, die grosse Teile der Bevölkerung dem Islam gegenüber hat. Der Islam setzt immer die Sharia als höchste Instanz über alle anderen Rechtsnormen, da diese angeblich Gottes Gesetz ist.. Bei Konflikten zwischen Grundgesetz und Sharia würde immer die Sharia als oberste Instanz gelten. Solange sich die Muslime davon nicht distanzieren, ist der Islam für mich eine Gefahr für Freiheit und Grundgesetz.

Wenn ich bedenke, dass die rechtmäßige Partei "Die Linke" als potentiell verfassungsfeindlich vom Verfassungsschutz beobachtet wurde, wundere ich mich, dass nur die als radikal angesehenen Salafisten unter Beobachtung stehen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

06.06.2013 14:35
#7 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

In einer Fülle von Fatwas wird der Muslim darüber belehrt, dass, wenn er im Land des Krieges lebt, so heißen die
Länder der Ungläubigen, sich den dort gültigen Gesetzen unterwerfen soll, bis die Muslime die Mehrheit und die politische
Macht errungen haben.
Die Scharia ist das Herzstück des Islam und für den Bestand dieser Ideologie unverzichtbar.
Wenn es in der Freiheit des Einzelnen läge, den Islam nach belieben zu verlassen, würde Macht und
Einfluss sehr schnell schwinden.

Olaf Offline




Beiträge: 123

06.06.2013 17:09
#8 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Moin,

die von Blackysmart Zitate aus der Satzung des Zentralrates sind dehnbar bzw. anpassbar. Zudem ist ja nur ein Bruchteil der Muslime dort engagiert.

Was Reisender greschrieben hat, ist mir auch durch den Kopf gegagen. Tricksen ist ja gestattet, so habe ich irgendwo gelesen (weiß aber nicht mehr wo).

Ich meine, dass es Grundlage für ein friedliches Zusammenleben sein sollte, sich klar von der Scharia (so wie sie in anderen Ländern angewendet wird) zu distanzieren und sich zu den Rechtsfindungsgrundsätzen der "Gastländer" zu bekennen.

Es gibt auch einige Pubnkte, wo die "Deutschen" ihr Verhalten ändern sollten. Aber Thema ist hier Scharia!

Ich hoffe ja immer noch, dass etwas von kornpicker kommt!

Liebe Grüße Olaf

lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

07.06.2013 06:23
#9 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von Olaf im Beitrag #8
die von Blackysmart Zitate aus der Satzung des Zentralrates sind dehnbar bzw. anpassbar.


Genau da liegt ja das Problem. Du wirst wahrscheinlich keinen gläubigen Muslim finden, der die Sharia, also die "göttlichen" Gesetze des Koran menschlichen Gesetzen definitiv unterordnet. Da wird gesagt, man hält sich an die Gesetze Deutschlands. Das diese aber den Gesetzen im Koran teilweise widersprechen, wird meist unter den Tisch gekehrt. Das reicht MIR nicht. Ein Weltbild, das bei Gelegenheit unsere Verfassung nur allzu gerne abschaffen würde, halte ich für gefährlich. Das gilt sowohl für das Christentum als auch für den Islam.

kornpicker Offline




Beiträge: 457

07.06.2013 18:00
#10 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #5
Warum beteiligt sich Kornpicker nicht an der Diskussion?
Zitat von Olaf im Beitrag #8
Ich hoffe ja immer noch, dass etwas von kornpicker kommt!
Sorry, ich habe noch ein Leben außerhalb des Forums . Familie und Arbeit lassen mir meist nur am Wochenende etwas Zeit. Zur Sache:
Zitat von Olaf im Beitrag #2
Aus Wikipedia: Quelle ---> Scharia Der Begriff Scharia bezeichnet das islamische Recht; es enthält die Gesamtheit der Gesetze, die in einer islamischen Gesellschaft zu beachten und erfüllen sind. Die Sharia soll allein auf Grundlage Sure 45 Vers 18 angewendet werden. Dann brachten Wir dich auf einen klaren Pfad in der Sache des Glaubens: so befolge ihn, und folge nicht den Launen derer, die nichts wissen..
Die deutsche Wikipedia ist was den Islam anbetrifft relativ schwachbrüstig. Was dort bzg. Scharia steht, ist bestenfalls "strubbelig". Der Begriff "göttliches Recht" bzw. "göttliches Gesetz" ist irreführend, denn die Scharia ist ein höchst menschliches Konstrukt. Was Scharia ist, ist weder im Koran noch sonst irgendwo verbindlich festgelegt. Sie ist das Ergebnis menschlicher Anstrengungen die islamischen Quellen zu interpretieren.

Scharia ist zunächst einmal die Vermittlung von Werten, die Grundsätze von Ethik und Moral. Sie beinhaltet die Pflichten des Menschen gegenüber Gott, die Pflichten des Menschen gegenüber seinem Mitmenschen, die Rechte des Menschen gegenüber Gott und die Rechte des Menschen gegenüber seinem Mitmenschen. Was darüber hinausgeht, ist völlig abhängig vom Interpretierenden. Die Bandbreite des Schariaverständnisses ist riesig: Sie reicht vom (oft kritisierten) juristischen System, bis zum spirituellen Rahmen, in dem es um die Vertiefung der Beziehung des Menschen zu Gott geht. Für die meisten Muslime gilt das letztgenannte Verständnis. Das erstgenannte - die Verankerung als juristisches System im Staat - ist relativ neu, nämlich aus dem 20. Jahrhundert in Form der Systeme in Saudi-Arabien und Iran. Extremistische Gruppierungen möchten gerne diesem Beispiel nacheifern, jedoch stellt der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide klar, dass die Scharia als juristisches System dem Islam an sich widerspricht.
Zitat von welfen2002 im Beitrag #1
Der umstrittene Imam betont, dass man die Scharia nicht mit dem Grundgesetz auf eine Stufe stellen könne, und wirbt für diese, ohne darauf einzugehen, dass in anderen Ländern im Namen der Scharia gefoltert, gesteinigt und entrechtet wird.
Hier wird deutlich, was mit dem unterschiedlichen Schariaverständnis gemeint ist. Während die Alevitische Gemeinde eher das juristische System im Kopf hatte, meinte der Imam Scharia als spirituellen Rahmen. Besser wäre es, dass jemand erst genau erklärt, was er meint, wenn er von "Scharia" spricht. In diesen Kontext lassen auch die Aussagen des Zentralrats einordnen:
Zitat von Blackysmart im Beitrag #6
"Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V. Satzung
1. geleitet von der gemeinsamen Überzeugung, dem Islam, insbesondere seiner Moral und Ethik unterworfen zu sein.
2. einig darin, als Islamische Religionsgemeinschaften in Deutschland das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und ihr Recht zu respektieren,"

Die Scharia und das Grundgesetz sind zwei komplett verschiedene Dinge: zum einen die Scharia als Rahmen für Ethik und Moral, und zum anderen das Grundgesetz als Verhältnis der staatlichen Gewalt (Legislative, Exekutive, Judikative) zum Volk. Der ZMD bekennt sich zu beidem und stellt damit implizit klar, dass sich die beiden nicht nur nicht ausschließen, sondern sogar ergänzen. Und das ist auch meine Position.

Zitat von Blackysmart im Beitrag #3
Warum der Islam unsere Freiheit bedroht und Religion und Politik beim Islam untrennbar verwoben sind:

www.islaminstitut.de/uploads/media/Abfall.pdf
Zur Apostasie hatte ich mich hier bereits vor zwei Jahren geäußert. Wer sich näher für das Thema aus islamischer Perspektive interessiert, kann sich in der Schrift "Freedom of Religion in Islam" von Mohammad Hashim Kamali (einem bekannten zeitgenössischen Fiqh-Gelehrten) informieren. Dieses auch online verfügbare Dokument ist Teil des Buches "Freedom of Expression in Islam".

Olaf Offline




Beiträge: 123

08.06.2013 18:33
#11 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Liebe Muslime!

Ich hatte schon im zweiten meinem einleitenden Post (dem zweiten) hier geschrieben, "Ich weiß, dass Scharia ein Reizthema ist ich kann aber aus dem Recherchierten in keiner Weise erkennen, warum die Scharia in Deutschland angewendet werden sollte.".

Das Problem ist aber m.E. die mangelnde Organisation der Muslime (12% im Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.?) und dass daher niemand etwas verbindlich festlegen kann. W

So ist das Thema für beide Seiten nicht richtig einzugrenzen, was natürlich zu Vorbehalten und Missverständnissen (auf beiden Seiten) führen muss.

LG Olaf

lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu

kornpicker Offline




Beiträge: 457

08.06.2013 19:44
#12 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Das "Problem" ist nicht die mangelnde Organisation, sondern dass die Scharia per se nicht kodifiziert ist. Ich schreibe "Problem" in Anführungsstriche, da ich es eher als Vorteil sehe, dass es hier keine in allen Bereichen verbindlichen Regelungen gibt - und es macht ja auch keinen Sinn, Regelungen aus dem arabischen Stammesrecht aus dem 7. Jahrhundert eins zu eins hier zu implementieren. Diese Sicht haben auch die meisten der Muslime in Europa (und nicht nur dort). Der einzige Konsens bzgl. der Scharia besteht in den fünf Säulen des Islam und der Speisevorschriften (Verbot von Schweinefleisch, Blut und Verendetem).

Olaf Offline




Beiträge: 123

08.06.2013 20:45
#13 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Das eine schließt das andere nicht aus!

Vom Prinzip her haben wir ein Problem, das gar kein Problem ist, und deshalb nicht gelöst werden kann.

Bei den Katholiken zum Beispiel. Da erklärt der Vatikan, dass die Evolutiontstheorie nicht im Widerspruch zum katholischen Glauben steht und nicht bestritten wird. Zumindestens haben die klärende Instanzen (auch wenn es manchmal recht altmodisch erscheint).

Im Islam gibt es Prediger, Gelehrte und Rechtsgutachten. Ist ähnlich wie bei der Deutschen Justiz, kann jeder (in Rang und würden) fast machen was er will, das totale Chaos. Ist aber hausgemacht, denn zumindest im Falle der Justiz geht es auch anders, s. England (zumindest Zivilrecht).

Zitat
Diese Sicht haben auch die meisten der Muslime in Europa (und nicht nur dort).

Wie kann man so etwas allen Menschen nahebringen?

LG Olaf

lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu

kornpicker Offline




Beiträge: 457

08.06.2013 21:21
#14 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von Olaf im Beitrag #13
Wie kann man so etwas allen Menschen nahebringen?

Ich befürchte, das geht nicht, denn jeder hat das Recht, sich seine eigene Meinung zu bilden, und gewisse Leute legen da auch Wert darauf, sich nichts entsprechend nahebringen zu lassen.

Olaf Offline




Beiträge: 123

08.06.2013 22:32
#15 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Ja schon, aber wenn sich niemand positioniert, dann ist ja klar, dass im Umkehrschluss pauschalisiert wird.

Ich habe gerade über MSS mitbekommen, dass wieder Mordaufrufe in Facebook und anderswo gegen kritische Sichtweisen sind.

SOLIDARITÄT MIT HAMED ABDEL-SAMAD:
Ägyptische Islamisten haben zur Ermordung von gbs-Beirat Hamed Abdel-Samad („Der Untergang der islamischen Welt“) aufgerufen. Mehrere Facebook- und Internetseiten von Muslimbrüdern und Salafisten veröffentlichten ein Bild von ihm mit dem Aufruf "Wanted Dead!". Im salafistischen Fernsehsender Al-Hafez rief Assem Abdel-Maged, einer der Köpfe der militant-islamistischen Bewegung Dschamaa Islamiya, der auch am Attentat auf Präsident Sadat beteiligt war, dazu auf, Hamed zu töten. Seit Tagen schon führen die Salafistensender Al-Nas und Al-Hafez eine Hetzkampagne gegen Hamed durch. Sie werfen ihm vor, den Propheten Mohammed und den Islam beleidigt zu haben. Grund für die Kampagne war ein Vortrag, den Hamed in Kairo diese Woche über den religiösen Faschismus in Ägypten hielt. Hamed erklärte, dass er sich durch derartige Mordaufrufe nicht in seiner freien Meinungsäußerung behindern lasse, und bat, diese Nachricht über das Internet zu verbreiten.
Ich weiß jetzt nicht, ob das zu Scharia direkt gehört. Aber ich denke mal, wenn die Muslime zu 90% über einen Verein, wie z.B. die Altkatholische Kirche organisiert wären und eine klare Kritik an so etwas kommen würde, dann wären in D wesentlich weniger Ängste und Bedenken.

Dann wäre es für viele wahrscheinlich einfacher, den real existierenden Islam in Deutschland als Teil von Deutschland zu sehen.

LG & Gute Nacht Olaf

lokāḥ samastāḥ sukhino bhavantu

kornpicker Offline




Beiträge: 457

08.06.2013 23:21
#16 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von Olaf im Beitrag #15
wenn sich niemand positioniert, dann ist ja klar, dass im Umkehrschluss pauschalisiert wird.
Die Pauschalisierung ist meiner Meinung nach bereits eine Positionierung.

Zitat von Olaf im Beitrag #15
Ich habe gerade über MSS mitbekommen, dass wieder Mordaufrufe in Facebook und anderswo gegen kritische Sichtweisen sind.
SOLIDARITÄT MIT HAMED ABDEL-SAMAD:
Ägyptische Islamisten haben zur Ermordung von gbs-Beirat Hamed Abdel-Samad („Der Untergang der islamischen Welt“) aufgerufen. Mehrere Facebook- und Internetseiten von Muslimbrüdern und Salafisten veröffentlichten ein Bild von ihm mit dem Aufruf "Wanted Dead!". Im salafistischen Fernsehsender Al-Hafez rief Assem Abdel-Maged, einer der Köpfe der militant-islamistischen Bewegung Dschamaa Islamiya, der auch am Attentat auf Präsident Sadat beteiligt war, dazu auf, Hamed zu töten. Seit Tagen schon führen die Salafistensender Al-Nas und Al-Hafez eine Hetzkampagne gegen Hamed durch. Sie werfen ihm vor, den Propheten Mohammed und den Islam beleidigt zu haben. Grund für die Kampagne war ein Vortrag, den Hamed in Kairo diese Woche über den religiösen Faschismus in Ägypten hielt. Hamed erklärte, dass er sich durch derartige Mordaufrufe nicht in seiner freien Meinungsäußerung behindern lasse, und bat, diese Nachricht über das Internet zu verbreiten.


Ich habs direkt von Hamed, wir haben uns mit ihm solidarisiert.

Zitat von Hamed Abdel-Samad
Liebe Deutsche Freunde,
entschuldigt bitte, dass ich neulich fast ausschließlich auf Arabisch poste. Ich hab's gerade mit ein paar Idioten hier in Ägypten zu tun, die meinen, mir den Mund verbieten zu können. Ich danke euch für eure Solidarität und Mitgefühl, das ist keine Selbstverständlichkeit für mich!



Zitat von Olaf im Beitrag #15
Ich weiß jetzt nicht, ob das zu Scharia direkt gehört.
Das hat nichts mit Scharia zu tun. Das einzige, was solche Idioten erreichen ist, dass es noch mehr Leute geben wird, die sie hassen. Sie sind es, die den Hass und Unfrieden schüren.
Zitat von Olaf im Beitrag #15
Dann wäre es für viele wahrscheinlich einfacher, den real existierenden Islam in Deutschland als Teil von Deutschland zu sehen.
Tja, wenn es denn so wäre. Aber die Spezialisten hier im Forum halten die Zustände im Swat-Tal für den real existierenden Islam in Deutschland

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

09.06.2013 08:29
#17 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von kornpicker im Beitrag #16
Das hat nichts mit Scharia zu tun. Das einzige, was solche Idioten erreichen ist, dass es noch mehr Leute geben wird, die sie hassen.


Natürlich hat das mit der unterschiedlichen Auslegung der Scharia zu tun. Die Beleidigung von Mohammed und dem Islam können laut Scharia als Apostasie gelten und mit dem Tode bestraft werden. Das sind keine Idioten, sondern die legen ihre auf dem Koran aufbauende Rechtsordnung nur strikt aus.

kornpicker Offline




Beiträge: 457

09.06.2013 12:41
#18 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Naja gut, wahrscheinlich fühlen diese Typen sich wohl eher selbt beleidigt. Kriegen ja auch gut ihr Fett weg mit ihrer Doppelmoral.

kornpicker Offline




Beiträge: 457

09.06.2013 13:34
#19 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Es gibt einen schönen Hadith, der diese Leute beschreibt:

"In späteren Zeiten werden Leute mit wenig Wissen kommen. Ihnen mangelt es an Intellekt, sie werden schöne Sprüche zitieren, haben lange Bärte, gekürzte Gewänder, geschorene Köpfe, schwingen schöne Reden, aber begehen verdorbene Taten. Sie behaupten nach dem Buche Gottes zu handeln, haben aber keine Beziehung dazu. Sie rezitieren den Koran, aber es (d.h. das Rezitierte) geht nicht weiter als ihre Kehlen (d.h. es erreicht nicht ihr Gehirn/Herz/Verstand). Sie haben sich vom Islam entfernt, wie der Pfeil vom Bogen".

Das trifft den Nagel auf den Kopf.

Aber auch im Koran wird auf solche Leute Bezug genommen

Zitat von Sure 2, Vers 8-12
8. Unter den Leuten sind solche, die sagen: «Wir glauben an Allah und an den Jüngsten Tag», und sind gar nicht Gläubige.

9. Sie möchten Allah betrügen und diejenigen, die gläubig sind; doch sie betrügen nur sich selbst; allein sie begreifen es nicht.

10. In ihren Herzen war Krankheit, und Allah hat ihre Krankheit vermehrt; und eine qualvolle Strafe wird ihnen, weil sie logen.

11. Und wenn ihnen gesagt wird: «Stiftet keine Unruhe auf Erden», antworten sie: «Wir sind nur Förderer des Friedens.»

12. Höret! gewiß sind sie es, die Unruhe stiften; allein sie begreifen es nicht.



Oder das hier:

Zitat von Sure 18, Vers 103f
103. Sprich: «Sollen Wir euch die nennen, die in ihren Werken die größten Verlierer sind?

104. Die, deren Mühe (oder: Eifer) verloren ist in irdischem Leben; und sie denken, sie täten gar Gutes.»

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2013 13:54
#20 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Überall auf der Welt dominiert der radikale Islam.
den Weg für die Fanatiker bereiten zuerst die sanftmütigen "Leichtgläubigen", welche den Leuten immer "nur" die "beste Seite" vom Islam (Scharia) "sehen lassen" möchten.

Sie sind es, die für die Hardliner, welche keine anderen Gesetze als jene Allahs dulden, das Territorium "mit dem verschlagenen Herzen" erobern.

kornpicker Offline




Beiträge: 457

09.06.2013 14:45
#21 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von Geodei im Beitrag #20
Überall auf der Welt dominiert der radikale Islam.
Blödsinn.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.614

09.06.2013 15:12
#22 Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von Kornpicker
Diese Sicht haben auch die meisten der Muslime in Europa (und nicht nur dort). Der einzige Konsens bzgl. der Scharia besteht in den fünf Säulen des Islam und der Speisevorschriften (Verbot von Schweinefleisch, Blut und Verendetem).

Aber diese "fünf Säulen" und das Schweinefleischverbot möchtest du schon ins Gesetz rein haben? Im Namen Allahs?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Titus Offline



Beiträge: 498

09.06.2013 16:19
#23 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #22

Zitat von Kornpicker
Diese Sicht haben auch die meisten der Muslime in Europa (und nicht nur dort). Der einzige Konsens bzgl. der Scharia besteht in den fünf Säulen des Islam und der Speisevorschriften (Verbot von Schweinefleisch, Blut und Verendetem).
Aber diese "fünf Säulen" und das Schweinefleischverbot möchtest du schon ins Gesetz rein haben? Im Namen Allahs?



Mit einem gesunden Mißtrauen verfolge ich das neue Thema, daß nun wohl vom Hauptthema Islam generell ablenken soll.
Wenn mann schon über dieses für uns unverständliche "Gesetz" diskutieren will, dann immer mit dem
Gedanken im Hinterkopf:

Der Islam in seiner gesamten Ausprägung hat im Abendland unter freien Menschen nichts verloren!

Die Betonung liegt hier auf "in seiner gesamten Ausprägung".

Werden wir nachlässig, dann triumphiert eines Tages der Islam, der uns von allem befreit:
Freude , Spaß, Musik, Kultur, Bücher, lachende Kinder, freie Frauen mit eigenem Willen.
Herschen wird der dumpfe, mörderische Aberglaube.

Und nun kräftig irgendwie die Scharia als Einstig für die Freude am Islam schönreden.

Gysi, bitte, aufpassen - auch wenn Kornpicker nun plötzlich ganz friedlich (sachlich)wird...

Titus - immer aufpassen, daß "die Nachtigal nicht zu trapsen anfängt.."
(wenn´ste mir vastehst, wat ick als Berliner meine...)

_______________________________________________

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.614

09.06.2013 16:38
#24 Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von Titus
Gysi, bitte, aufpassen - auch wenn Kornpicker nun plötzlich ganz friedlich (sachlich)wird...

Aber, aber... Solange Kornpicker mich für einen Faschisten und Rassisten hält, habe ich wahrscheinlich nichts falsch gemacht, oder?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

09.06.2013 18:03
#25 RE: Scharia vs. Grundgesetz Antworten

Zitat von kornpicker im Beitrag #21
Zitat von Geodei im Beitrag #20
Überall auf der Welt dominiert der radikale Islam.
Blödsinn.


Ja natürlich! Nicht hier in Europa. "Überall auf der Welt" ist also tatsächlich ein "Blödsinn"

Aber selbst hier haben die "Leichtgläubigen" mit der "salonfähigen Seite" des Islam die Massen schon soweit betäubt und "eingeschläfert", dass man nun den 2. Gang in Richtung radikalerem Islam einlegen kann, zu dem natürlich auch eine Scharia gehört.

Herr Kornpicker will uns selbstverständlich auch hier wieder nur den Wagon mit den Vorzeigemuslimen zum Kauf anbieten, die hinten angehängten Wagen mit dem ganzen Müll und den weniger hübschen Familinemitglieder, die kriegen wir dann natürlich umsonst dazugeschenkt.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz