Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Ja, genau du!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 2.390 mal aufgerufen
 Grenzwissenschaften, Grenzerfahrungen
Seiten 1 | 2
Sdhta Offline




Beiträge: 143

16.07.2013 19:00
Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Wer kennt sich hierin aus und würde das bestätigen.

http://prinzipien-der-selbstheilung.de/w...-von-mineralien

Es regt mich schon auf, dass solche Erkenntnisse nicht in die Tat umgesetzt werden. Sondern unser Wasser mit Unmengen an Mineralien zerstört wird, da für uns nicht bioverfügbar und somit Belastung bedeutet!

Sdhta Offline




Beiträge: 143

17.07.2013 00:44
#2 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Na kümmert denn sich hier keiner genug um seine Gesundheit

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.879

17.07.2013 08:10
#3 Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Zitat von Sdhta
Na kümmert denn sich hier keiner genug um seine Gesundheit

Gesundheit ist da wo die SONNE ist!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Sdhta Offline




Beiträge: 143

17.07.2013 15:49
#4 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

reichlich Bewegung an der freien Sonne ohne Sonnencreme gehört auch dazu, das stimmt

Sdhta Offline




Beiträge: 143

17.07.2013 18:36
#5 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Scheint hier wenig Interessenten zu geben, schade
Hätte zu gerne eine Diskussion über Wasser entfacht.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.07.2013 21:36
#6 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Also ich brauche wegen meiner Allergie sogar noch zusätzlich Calcium - das im Mineralwasser reicht mir nicht.
Natürlich sind sog. Heilwässer mit sehr hohem Mineralgehalt nicht zur täglichen Ernährung geeignet.

Zitat
reichlich Bewegung an der freien Sonne ohne Sonnencreme gehört auch dazu, das stimmt.


Da ist dann der Hautkrebs im Alter garantiert!
Ich bin übrigens trotz Sonnencreme mit Faktor 50+ vollkommen braungebrannt!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Sdhta Offline




Beiträge: 143

18.07.2013 01:51
#7 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Ja ohne Sonnencreme, dann nicht zu lang, das sollte klar sein! Aber gesünder als lange mit Creme für Vitambildung durch die Sonnenstrahlen.

Ja das Problem ist, dass teure Wässer, bzw. Wasserflaschen mit wenig Mineralien schon zu teuer sind? /Komisch der hohe Preis, wenn doch weniger Mineralien weniger Gesundheit bedeuten würde/ z.b. http://www.amazon.de/Hornberger-Lebensqu...ger+lebensquell eine Kiste ca 17 Euro!!!

Also mehr Mineraliengehalt ist mehr Schaden für unseren Körper.
Was mich allerdings aufregt ist, wie oft immer angepriesen wird, dass wir so ein streng kontrolliertes Leitungswasser haben! Obwohl dort Medikamente, Hormone frei herumschwimmen dürfen und teilweise garnicht erst getestet wird. Und das, was getestet wird, darf sogar im Wasser enthalten sein,solange Werte nicht überschritten werden(Auch bei gekauftem "Mineralwasser"). Das nenn ich mal Schmutzwasser...von wegen bedenklos und rein
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...r-a-314868.html
http://www.experto.de/b2c/gesundheit/ern...-vermeiden.html


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.879

18.07.2013 08:05
#8 Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Zitat von Sdhta
Scheint hier wenig Interessenten zu geben, schade.

Die User sind nicht hier. Sie sind in der SONNE!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Sdhta Offline




Beiträge: 143

18.07.2013 12:59
#9 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Ja das merke ich irgendwie

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

20.07.2013 12:03
#10 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Wir sind wieder zurück von der Sonne. ;-)

Sdhta Offline




Beiträge: 143

20.07.2013 15:47
#11 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Ja dann auf! Was haltet ihr davon, rum um die Bioverfügbarkeit von Wasser und die damit verbundenen Probleme, dass die ganzen Mineralien darin künstlich zugesetzt werden,die unser Körper aber nicht gut verstoffwechseln kann und somit zusätzlich belastet wird. Daher gibt es teures Wasser wie Lauretana, Plose, Hornberger Lebensquell ohne extra Mineralien sondern so wie die Natur sie uns gibt (bessere Bioverfügbarkeit, der Körper kann das um sich selbst zu reinigen super verwerten) usw.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

20.07.2013 16:14
#12 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Wasser ist zum Waschen da,
valerie und valera,
auch zum Zähne potzen,
kann man es benotzen.
Zum Trinken einst und hier,
schmeckt viel besser Bier.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

20.07.2013 16:19
#13 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Wer unbedingt sein Geld zum Fenster rauswerfen möchte der soll solche Wässer kaufen.
Für mich ist das Angebot an preiswerten Mineralwässern groß genug.
Im Sommer oder für Sportler sind solche teuren "Leichtwässer" übrigens gesundheitsschädlich, da sie dem Körper die Mineralstoffe entziehen.
Also alles nur Beutelschneiderei für leichtgläubige Menschen und auch durchaus nicht gesundheitlich unbedenklich.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

20.07.2013 16:44
#14 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Zitat von Sdhta im Beitrag #11
Ja dann auf! Was haltet ihr davon, rum um die Bioverfügbarkeit von Wasser und die damit verbundenen Probleme, dass die ganzen Mineralien darin künstlich zugesetzt werden,die unser Körper aber nicht gut verstoffwechseln kann und somit zusätzlich belastet wird. Daher gibt es teures Wasser wie Lauretana, Plose, Hornberger Lebensquell ohne extra Mineralien sondern so wie die Natur sie uns gibt (bessere Bioverfügbarkeit, der Körper kann das um sich selbst zu reinigen super verwerten) usw.


Der Körper reinigt sich immer selber und er nimmt auch nur die Mineralien auf, die er wirklich braucht, bzw, falls sie denn in der dafür nötigen Form verfügbar sind.
Andersherum aber, wird gerade auch in der Bio-Landwirtschaft, der Boden mit Harnstoff - (Gülle und tierische Fäkalien) - zugeschüttet, welcher dann von Mikroorganismen zu Nitraten und Nitriten umgesetzt wird und dann das Grundwasser kontaminiert.
Der Körper nimmt übrigens überhaupt kaum oder fast gar kein Kalzium aus dem Trinkwasser auf und weswegen es auf Grund eines zu "mineralhaltigen" Wassers auch nicht zu irgendwelchen allgemeinen "Arterienverkalkungen" kommen kann. Dafür sind ganz anderweitige und auch immer ganz individuelle biochemische Prozesse im menschlichen wie tierischen Körper verantwortlich, und die hauptsächlich mit der Ernährung, wie aber auch und vorwiegend mit der genetischen Veranlagung zusammenhängen.

Im übrigen ist ein bisschen Chlor als Zusatz für Trinkwasser überhaupt kein Problem und gerade dann, wenn es sehr Mineral-haltig ist. Chlor ist ein äußerst reaktives Halogen und hält sich in freier Natur gar nicht so lange frei. Übrigens hält sich auch jeder von uns und je nach dem,
ein gutes Trinkglas voll 10%ige Chlorwasserstoffsäure im Magen. ;-)

Es wäre also viel sinnvoller, sich über Ernährung Gedanken zu machen. Aber weil gerade Verschwörungstheoretiker- und Theoretikerinnen oft einen solchen Fettarsch haben, der durch kein Garagentor mehr passt, ist das in dieser grenzwertigen Branche wohl kaum ein Thema.

Sdhta Offline




Beiträge: 143

22.07.2013 22:07
#15 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Welches Wasser und wie viel sollte man täglich trinken?
Als gesundheitsfördernde Wässer handelt es sich bei diesen
Wässern um reines, mineralarmes (=hochohmiges) Wasser, welches dem Körper die Information des Lebens
bringt, ihn reinigt und den Wassergehalt in den Zellen anhebt. Solche Wässer sind für den Dauerverzehr bestens
geeignet. Sie wirken der Alterung durch Austrocknung entgegen und verhindern, daß sich ein Milieu im Körper
bildet, welches die Entstehung von Krankheitssymptomen fördert.
Im Gegensatz dazu wirken hoch mineralisierte (=niederohmige Heilwässer) wie chemische Präparate. Das
heißt, die im Wasser befindlichen Mineralien können wie ein Medikament Symptome unterdrücken. Nachteilig ist,
daß die im Wasser enthaltenen Mineralien nicht verstoffwechselt werden können und so ausgeschieden oder im
Körper eingelagert werden müssen. Dies bewirkt eine schleichende Austrocknung des Körpers. Das heißt, diese
Wässer sind nur zur gezielten Behandlung eines Symptoms und nicht zum Dauerverzehr geeignet.
Leitungswässer sind bei weitem nicht so gesund wie ihr Ruf, sonst hätten sich die Zivilisationskrankheiten nicht
mit Einführung der Leitungswässer so stark verbreiten können. Die Qualität ist vor allem deshalb nicht
ausreichend, da auch viele unbekannte Stoffe im Leitungswasser sind, die wie zuvor beschrieben im Körper
wirken. Außerdem können Mineralien im Wasser einen Mineralmangel im Körper nicht ausgleichen, da sie
anorganisch sind.
Nur organische Mineralien können dies. Solche organischen Mineralien befinden sich vor allem
in frischen Lebensmitteln aus naturnahem bzw. biologischem Anbau. (Ausgenommen sind die potenzierten
biochemischen Salze nach Dr.med. Schüssler)
Fast alle deutschen Leitungswässer sind viel zu hart, das heißt durch den hohen Mineralgehalt niederohmig. Die
meisten Leitungswässer bewegen sich zwischen 1.500 und 3.000 Ohm. Ein gutes Trinkwasser sollte mindestens
6.000 Ohm haben. Ein durch Rohrleitungen gepumptes und gepreßtes Wasser verliert seine Lebenskraft. Die
Römer wußten sehr wohl, warum sie das Wasser aus hoch gelegenen Quellen über die offenen Gerinne der
Aquädukte in die Häuser geleitet haben.
Leitungswasser wird aus Gründen der Hygiene oft sterilisiert, das heißt neben den Keimen wird auch die
Lebenskraft des Wassers getötet. Man kann dies an den pH- und rH2-Werten erkennen. Gutes Trinkwasser hat
folgende Kennwerte: pH = 6,5, rH2 = 26 und r = 6.000 Ohm. Sterilisierte Leitungswässer haben folgende Werte:
pH = 8, rH2 = 34 und r = 1.700 Ohm. Aus diesen Kennwerten läßt sich nach der bioelektrischen Formel des
französischen Hydrologen Claude Vincent der Energiewert eines Wassers errechnen.
Gutes, gesundes Wasser hat einen Energiewert von 25 µW. Aus den zuvor aufgezählten Kennwerten des
sterilisierten Leitungswassers ergibt sich ein Energiewert von 172 µW. Ein reines Hochquellwasser aus den Alpen
hat einen Energiewert von 5,9 µW.
Viele Menschen trinken zu wenig und leisten so der Austrocknung und Alterung ihres Körpers Vorschub. Die
Durstsignale werden übergangen oder als Hunger interpretiert. Dies liegt vor allem daran, daß diese Menschen
kein Wasser der zuvor beschriebenen hohen Qualität zur Verfügung haben. Nur ein reines, mineralarmes
Wasser kann den Durst stillen. Alle anderen Flüssigkeiten, angefangen von hartem Wasser über Kaffee, Tee,
alkoholische Getränken und Limonaden trocknen den Körper aus und das natürliche Durstgefühl verschwindet.
Milch ist ein flüssiges Nahrungsmittel, das den Wassergehalt im Körper ebenfalls nicht anheben kann.
Um seine Gesundheit zu erhalten, sollte der Mensch täglich mindestens ca. 2 Liter reines, mineralarmes und
lebendiges Wasser zu sich nehmen. Diese Menge sinkt, je mehr frische Lebensmittel der Mensch ißt und je
weniger Salz (=anorganische Mineralien) er zu sich nimmt. Ein gutes Wasser hat keinen Eigengeschmack und
das Verlangen danach stellt sich von selbst ein. Somit ist es nicht notwendig, sich vorzuschreiben, eine bestimmte
Menge zu trinken. Der Körper weiß am besten, wieviel Wasser er braucht.
Die Verpackung ist ebenfalls für die Wasserqualität entscheidend. Am besten geeignet ist Glas. Kunststoffe
haben die Eigenschaft, das Wasser geschmacklich zu verändern und die Fähigkeit des Wassers, Stoffe kolloid zu
binden, herabzusetzen. Kohlensäure im Wasser bewirkt ebenfalls eine Herabsetzung der Fähigkeit des Wassers
zur Bildung von kolloiden Lösungen und senkt den pH Wert. Stoffe kolloid im Wasser zu binden heißt, daß sich
diese auch unter Einfluß der Schwerkraft nicht absetzen. Dies ist vor allem bei den Stoffwechselvorgängen im
Körper wichtig.
Das Wasser ist die Quelle, der Träger und der Gestalter des Lebens. Der Mensch lebt nur, weil so viel Wasser in
ihm ist. Völker mit einer außerordentlich hohen Lebenserwartung wie zum Beispiel die Hunza haben ein
außergewöhnlich reines und lebendiges Trinkwasser zur Verfügung. Der indische Führer Mahatma Gandhi
beschreibt in seiner Biographie, wie er seinen Aufenthaltsort wechseln mußte, da ihm das harte Wasser
gesundheitliche Probleme bereitet. Stellen Sie an Ihr Trinkwasser die höchsten Qualitätsansprüche, denn
Wasser ist Leben.
http://www.vb-schick.de/Wasser/WelchesWasserUndWieviel.pdf

http://www.aquafontana.de/gesundeswasser.shtml

@ Geodei
Eher die Systemfunktionierenden, gedankenlosen, nur abnickenden Mitmenschen treffen hierfür zu. Aber deine Ignoranz sind wir ja schon gewohnt....

Zitat
n oft einen solchen Fettarsch haben, der durch kein Garagentor mehr passt, ist das in dieser grenzwertigen Branche wohl kaum ein Thema



Zitat

Zitat
sich über Ernährung Gedanken zu mache




Stimm ich dir zu! Und Wasser ist das Nahrungsmittel Nr. 1 !
Zur Ernährung findet man auch sehr viel & auch wie ungesund unser Konsum von tierischem Eiweiß ist. (Von Fastfood und mit Hormonen+Medikamenten vollgepumpten Tieren sowieso)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

27.07.2013 14:45
#16 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Erzähl doch diesen Eso- Feuchtkehricht denen, die noch nicht mal Zugang zu "keimfreien" Wasser haben. ;-)
Ungefähr jeder 4 Mensch auf diesem Planeten ist inzwischen davon betroffen.

Sdhta Offline




Beiträge: 143

27.07.2013 17:34
#17 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

JA schade eigentlich! Denn "sauberes" Urquellwasser, ist zwar ein bisschen teurer, jedoch wesentlich effektiver und gesünder vom Preis/Leistungsverhältnis, wenn das was da steht auch nur annähernd stimmt.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

27.07.2013 20:32
#18 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Zitat von Sdhta im Beitrag #17
JA schade eigentlich! Denn "sauberes" Urquellwasser, ist zwar ein bisschen teurer, jedoch wesentlich effektiver und gesünder vom Preis/Leistungsverhältnis, wenn das was da steht auch nur annähernd stimmt.


Wenn die Katzen Hühner wären, würden Sie auch Eier legen.

Im Übrigen gibt es auch einfache Entmineralisierungsgeräte für den Haushalt, die gar nicht mal so teuer sind und für die eigene Gesundheit, zahlen sie sich ja auch allemal aus.
Damit werden aus dem Wasser nicht nur überflüssige Mineralien entfernt, sondern auch giftige Schwermetalle wie Arsen, Uran, Blei...

Und vor allem funktioniert das Ganze auch bei Nitraten. Das ganz Gerät besteht im Normalfall aus zwei Kunststoffröhren die mit Zeolithen gefüllt werden und die jeweils mit Salzsäure - und Natriumhydroxyd aktiviert werden. Dann genügt für die reinigende Elektrolyse des Wassers nur noch eine Gleichspannung von ca. 20 Volt

Kann man sich auch selber bauen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

28.07.2013 10:44
#19 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Mit angeblich gesundem Wasser läuft die gleiche Betrugsmaschinerie wie mit Bio-Produkten.
Die Leute sind so unglaublich leicht zu verarschen wenn es um ihre Gesundheit geht oder um wundersame
Geldvermehrung ohne Risiko.
Es ist ein wahrhaft göttliches Wunder, dass sich eine im wesentlichen blöde Spezies an die Spitze der
Evolution setzen konnte.

Sdhta Offline




Beiträge: 143

28.07.2013 14:02
#20 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Lächerlich in diesem Zusammenhang ist nur die Bedeutsamkeit der biologischen Erzeugung von pflanzlichen Lebensmitteln in Frage zu stellen. (Ich erwähne extra nicht die sog. "Biotiere")

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

28.07.2013 19:56
#21 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Zitat von Sdhta im Beitrag #20
Lächerlich in diesem Zusammenhang ist nur die Bedeutsamkeit der biologischen Erzeugung von pflanzlichen Lebensmitteln in Frage zu stellen. (Ich erwähne extra nicht die sog. "Biotiere")


Die Qualität von Bioerzeugnissen ist nicht automatisch gleich höherwertig, als konventionelle Erzeugnisse. Auch nicht im Bereich sogenannter Bio-Tiere. Die stehen auch nur im Dreck, und werden oft nur heimlich mit Antibiotika versorgt.

Konventionell erzeugte Lebensmittel sind in der Qualität oft sogar "höherwertig", da sie streng kontrolliert werden und es nicht um den Zwang geht, höhere Verkaufspreise zu erziehlen, weil BIO drauf steht. BIO ist ein Schummelmarkt und Die Qualität von landwirtschaftlichen Ost und Gemüse-Erzeugnissen hängt viel mehr und hauptsächlich von "regionalen" Faktoren ab, als von den Zutaten bei der Kultivierung.

Naturgeister gibt es auch nur in Form von BIO-Obstler

Sdhta Offline




Beiträge: 143

28.07.2013 21:05
#22 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Mit Bio-Gemüse (daher eben Ausnahme bei sog. "Biotieren") ist man auf der sichere"ren" Seite was Pestizide und dergleichen angeht. Ansonsten am Besten hat's der, der selber anbauen kann. (Was natürlich die Ausnahme ist)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

29.07.2013 17:32
#23 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Zitat von Sdhta im Beitrag #22
Mit Bio-Gemüse (daher eben Ausnahme bei sog. "Biotieren") ist man auf der sichere"ren" Seite was Pestizide und dergleichen angeht.


Überhaupt nicht! Bio ist hauptsächlich ein Marketing-Produkt und es geht dabei zuerst nur um höhere Preise. Das läd zwingend zum Schummeln ein. Vor allem "sogenannte biologische Kleinproduzenten" kaufen gerne konventionelle Wahre dazu. Auch weil der eigene Garten meist zu klein ist um, die große Nachfrage auf dem lokalen Markt zu bedienen. Und diese Kleinproduzenten werden dann oft gar nicht oder nur selten kontrolliert.

Zudem werden auch in der Bio-Produktion zu einem gewissen Prozentsatz Pestizide und Fungizide eingesetzt. Geht bei bestimmten Obstsorten gar nicht anders, wenn sich diese mitten in konventionellen Anbaugebieten befinden. Nur bei der Düngung und bei den Herbiziden gibt es dann noch genügend Unterschiede, um den Apfel noch als Bio verkaufen zu dürfen.

Ich weis das, weil ich in einem Europäischen Land mit der höchsten Apfelproduktion lebe. Und auch noch mitten drin. ;-)

Sdhta Offline




Beiträge: 143

29.07.2013 18:52
#24 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Wie gesagt viele Möglichkeiten bleiben uns da nicht, durch den heutigen Chemieeinsatz. Jedoch kommt man nicht herum, wenn man möglichst gesund essen möchte, Bioprodukte zu kaufen. Inwieweit das im Einzelnen effektiv ist muss man individuell dann entscheiden. Biogemüse beispielsweise würde ich trotzdem kaufen, da die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher ist dort wesentlich weniger Pestizide und dergleichen anzufinden als bei meist "besser" aussehendem, günstigerem Gemüse. Der Superbiomarkt bei uns macht glücklicherweise einen sehr guten Eindruck.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gesunde-ernaehrung.html

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

31.07.2013 14:15
#25 RE: Wissenschaft zur Gesundheit, Tricks der Pharmaindustrie, uvm. Antworten

Wenn wir die heutigen Lebenserwartung betrachten haben wir wohl noch nie so gesund gelebt wie heute,
trotzt Chemieeisatz. Die Grenzwerte liegen im allgemeinen so extrem niedrig dass auch bei konventionell erzeugten
Produkten offensichtlich keine Gefahr für Leib und Leben besteht.
Und so lege man Wert auf Frische und Ausgewogenheit und besser auf etwas weniger als zuviel.
Ich fühle mich bei Aldi und Co gut versorgt.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz