Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 152 Antworten
und wurde 6.807 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Joshua ( Gast )
Beiträge:

13.05.2006 23:15
#126 RE: und so weiter antworten

Kennst du nicht die Geschichte? Die Aposteln, die nach der Himmelsfahrt Jesu Christi mit Heiligen Geist verheißt wurden und sie könnten plötzlich in verschiedene sprachen sprechen? Deine Kenntnisse über Lehre Christi kaum. Und du urteilst über Bibel schon.


Schwester ( Gast )
Beiträge:

13.05.2006 23:19
#127 RE: und so weiter antworten

ne ne du.. das war nicht die antwort!
Die verschieden sprache, gabs schon vor jesus.. also.. Fakt ist, alte Testament von Moses, ein Jude hebräer, Jesus ein Jude, ein hebräer und beide waren juden und hebräer, somit auch die sprache und somit auch die bibel.. die bibel wurde auf hebräisch und nix von da und da.
-----------------------------------------------------
Der Prophet Muhammad(saw) sagte:
"Wenn du zu Allah sprechen willst, dann sprich Bittgebete.
Und wenn du Allah zu dir sprechen lassen möchtes dann lies den Quran!"

Joshua ( Gast )
Beiträge:

13.05.2006 23:22
#128 RE: und so weiter antworten

Also Schwesterchen, Jesus Arameisch gesprochen und nicht Häbreisch. Sogar Passion Christi wurde in Häbreisch und Arameisch von Gibson gefilmt. Und? Arameisch gibt es immer noch. Zu Jesu Zeit wurde Evangelium häbreisch, Arameisch, Latein, grichisch geschrieben.


Schwester ( Gast )
Beiträge:

13.05.2006 23:25
#129 RE: und so weiter antworten

Was hat film damit zutun?
Filme kann man übersezten. Also.. dann so wie du sagst latin, aramäisch.. dann ist es seine muttersprache richtig?
-----------------------------------------------------
Der Prophet Muhammad(saw) sagte:
"Wenn du zu Allah sprechen willst, dann sprich Bittgebete.
Und wenn du Allah zu dir sprechen lassen möchtes dann lies den Quran!"

Joshua ( Gast )
Beiträge:

13.05.2006 23:28
#130 RE: und so weiter antworten
Film wurde nicht übersetzt. Du liest nur untertietel auf deutsch.

Es geht darum, dass ich Gebet aus Bibel nicht Arameisch spreche.

freily ( Gast )
Beiträge:

15.05.2006 12:58
#131 RE: und so weiter antworten

Also Josuha, nur mal zu deiner Info:

In Antwort auf:
Also Schwesterchen, Jesus Arameisch gesprochen und nicht Häbreisch.
Hebräisch ist ein anderer Ausdruck für die Aramäische Sprache. Dieser Fehlbegriff kam wie alles Falsche von der Kirche. Damals gab es nur aramäisch in verschiedenen Dialekten.

aramäische Sprache
die semitische Sprache der seit dem 14. Jahrhundert v. Chr. genannten Aramäer, Nomaden in Nordarabien, die sich in den benachbarten Städten ansiedelten und in die Verwaltungen der akkadischen und persischen Reiche eindrangen. Die aramäische Sprache wurde in Vorderasien Amts- und Handelssprache und behauptete sich gegen das Griechische. Aramäische Texte finden sich im Alten Testament; Jesus sprach einen aramäischen Dialekt. Seit 650 wurde die aramäische Sprache vom Arabischen verdrängt.
aramäische Schrift
nordsemitische Schrift des 9.-2. Jahrhunderts v. Chr.; eine Konsonantenschrift, die in Nordsyrien entstand und sich über ganz Vorderasien ausbreitete.
hebräische Sprache
eine semitische Sprache. Das Althebräische, die Sprache des Alten Testaments, wurde als Volkssprache in den letzten vorchristlichen Jahrhunderten vom Aramäischen verdrängt, hielt sich aber als Buch- und Synagogensprache; hier entwickelte sie sich zum Neuhebräischen (ältestes Zeugnis: die Mischna, 3. Jahrhundert n. Chr.). Als Iwrit wurde sie Amtssprache des Staates Israel (althebräische Schrift).
hebräische Schrift
eine aramäische Schrift, die bei den Hebräern die seit dem 10. Jahrhundert v. Chr. gebrauchte althebräisch-phönizische Schrift ablöste und allmählich zur sog. Quadratschrift entwickelt wurde. Sie läuft von rechts nach links und hat nur 22 Zeichen für Konsonanten; die Vokale werden seit dem 6. Jahrhundert n. Chr. durch Punktation bezeichnet. In Druckwerken wird neben der Quadratschrift eine vereinfachte Schriftform, die Raschischrift, benutzt. Auch das Jiddische wird in hebräischer Schrift geschrieben.

© Wissen Media Verlag - - siehe auch: http://www.lexicorient.com/e.o/aramaic.htm

Also mal öfters googeln Joshua, bevor man unbewiesene Behauptungen aufstellt.

Schwester ( Gast )
Beiträge:

15.05.2006 14:28
#132 RE: und so weiter antworten

hehehe na also, geht doch. Siehst du Joshlein.. dann lerne mal die Muttersprache Jesus Gottes
-----------------------------------------------------
Der Prophet Muhammad(saw) sagte:
"Wenn du zu Allah sprechen willst, dann sprich Bittgebete.
Und wenn du Allah zu dir sprechen lassen möchtes dann lies den Quran!"

Joshua ( Gast )
Beiträge:

15.05.2006 15:33
#133 RE: und so weiter antworten


Eben, vom Aramäisch verdrängten Sprache hatte Er nicht gesprochen. Das ist wie Platdeutsch und Niederbayerisch. Ist Unterschied? Genau.


freily ( Gast )
Beiträge:

15.05.2006 15:54
#134 RE: und so weiter antworten

Zitat von Joshua
Eben, vom Aramäisch verdrängten Sprache hatte Er nicht gesprochen. Das ist wie Platdeutsch und Niederbayerisch. Ist Unterschied? Genau.
Und das nach wie vor noch hebräisch geschrieben wurde, davon redest Du nicht.! Achja, sie haben dann wohl griechisch geschrieben, weil sie das Latein noch nicht kannten.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

15.05.2006 15:59
#135 RE: und so weiter antworten
Erinnere die geschichte mit Apostel, sie haben in verschiedene Sprachen Evangelium verbreitet. 12 Apostel, 12 Sprachen.

Ich kenne einen Aramäersprächigen, der sagte es ist große Unterschied zw. Ara. und Hebr..

freily ( Gast )
Beiträge:

15.05.2006 16:34
#136 RE: und so weiter antworten

Zitat von Joshua
Erinnere die geschichte mit Apostel, sie haben in verschiedene Sprachen Evangelium verbreitet. 12 Apostel, 12 Sprachen.
Ich kenne einen Aramäersprächigen, der sagte es ist große Unterschied zw. Ara. und Hebr..
Aramäisch wurde von Arabisch abgelöst, Hebrisch heißt heute Ivrit und wird noch gesprochen. Also was solls, soll ich zu deiner Zufriedenheit wegen Dir mal Recht geben. Gut Du hast Recht und ich hoffentlich meine Ruhe- jetzt.!

Schwester ( Gast )
Beiträge:

15.05.2006 16:36
#137 RE: und so weiter antworten

In Antwort auf:
Aramäisch wurde von Arabisch abgelöst, Hebrisch heißt heute Ivrit und wird noch gesprochen. Also was solls, soll ich zu deiner Zufriedenheit wegen Dir mal Recht geben. Gut Du hast Recht und ich hoffentlich meine Ruhe- jetzt.!

Das habe ich ihn auch letztens versuch zu erklären, aber der nix verstehen daher einfach schreiben du hast recht
-----------------------------------------------------
Der Prophet Muhammad(saw) sagte:
"Wenn du zu Allah sprechen willst, dann sprich Bittgebete.
Und wenn du Allah zu dir sprechen lassen möchtes dann lies den Quran!"

Joshua ( Gast )
Beiträge:

15.05.2006 16:45
#138 RE: und so weiter antworten

@ freily
Mensch, ich dränge dich nicht zu antworten. Der Aramäisch gesprochen Christ war Stolz, dass Jesus in seiner Sprache gesprochen hatte und sagte es ist große Unterschied im Vergleich mit Hebräisch.

Aber von mir aus. Wenn sogar Er menschlich Stumm wäre, trotzdem hätten wir das Evangelium. Unseren Brot und Wasser. Amen.


freily ( Gast )
Beiträge:

16.05.2006 14:33
#139 RE: und so weiter antworten

Zitat von Joshua
@ freily Wenn sogar Er menschlich Stumm wäre, trotzdem hätten wir das Evangelium. Unseren Brot und Wasser. Amen.
Wenn man dabei übersieht, dass die Evangelien von zwei Analphabethen (Johannes, Markus) geschrieben wurden und einer kein Jünger Jesu sein konnte (Lukas) und der Matthäus als einziger Schriftkundiger ursprünglich ein anderes Buch schrieb, ja dann ist es ein wirklich verseuchtes Wasser der Lüge die Du da trinkst.
Die faktischen Daten der Wissenschaftler scheinen Dir nichts zu bedeuten Joshua, Hauptsache Du bist ein stumpfsinniger Knecht der Kirche.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

16.05.2006 14:37
#140 RE: und so weiter antworten

@ freily

Johannes war alt gewordene Verfasser, der ein Junger aus dem inneren Kreis um Jesus.

Mattheus schreibt Evangelium in der 2. Hälfte 1. Jahrhunderts. Er war Zöllner. Selbst von Jesus als sein Jünger gewählt.

Markus war Apostels Begleiter von Paulus und Petrus.

Lukas war Arzt und zeitweiser Mitarbeiter des Apostels Paulus.


freily ( Gast )
Beiträge:

16.05.2006 15:39
#141 RE: und so weiter antworten

Zitat von Joshua
@ freily
Johannes war alt gewordene Verfasser, der ein Junger aus dem inneren Kreis um Jesus.
Mattheus schreibt Evangelium in der 2. Hälfte 1. Jahrhunderts. Er war Zöllner. Selbst von Jesus als sein Jünger gewählt.
Markus war Apostels Begleiter von Paulus und Petrus.
Lukas war Arzt und zeitweiser Mitarbeiter des Apostels Paulus.
So jetzt sieh Dir deine von der Kirche gegebenen Daten mal genau an.!
Johannes hatte den Beinamen Markus laut der Aussage der koptischen Kirche, also hat er zwei Evangelien geschrieben nachdem er Lesen und Schreiben auf der Flucht (Diaspora) gelernt hat.
Die Offenbarung hat ein anderer Johannes geschrieben, weil der Schreibstil der Evangelien nicht zur Offenbarung passt.
Der Petrus und Paulus waren verfeindet wie man aus der Apostelgeschichte weis, also war der Markus kein Begleiter der beiden, da die nie gemeinsam gingen.
Ergo, sind deine Daten aus der Kirche repliziert.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

17.05.2006 10:24
#142 RE: und so weiter antworten
@ freily

Du verstehst kein Deutsch oder liest du Bibel in Papuas Sprache. Wenn sie trennten und in verschiedene Richtung Missionierten, heißt nicht, dass sie verfeindet sind.

Apostelgeschichte.

12,25 Barnabas aber und Paulus kehrten, nachdem sie den Dienst erfüllt hatten, von Jerusalem zurück und nahmen auch Johannes mit dem Beinamen Markus mit.

Es wird in Jerussalem im Gespräch zur Wortwechsel kommen. Über Beschneidung. Aber es war die Diskussion. Wo man vor allem Beschneidet. Im Herz.

15,7 Als aber viel Wortwechsel entstanden war, stand Petrus auf und sprach zu ihnen: Ihr Brüder, ihr wißt, daß Gott [mich] vor langer Zeit unter euch auserwählt hat, daß die Nationen durch meinen Mund das Wort des Evangeliums hören und glauben sollten. 15,8 Und Gott, der Herzenskenner, gab ihnen Zeugnis, indem er ihnen den Heiligen Geist gab wie auch uns; 15,9 und er machte keinen Unterschied zwischen uns und ihnen, da er durch den Glauben ihre Herzen reinigte. 15,10 Nun denn, was versucht ihr Gott, ein Joch auf den Hals der Jünger zu legen, das weder unsere Väter noch wir zu tragen vermochten? 15,11 Vielmehr glauben wir, durch die Gnade des Herrn Jesus in derselben Weise errettet zu werden wie auch jene. 15,12 Die ganze Menge aber schwieg und hörte Barnabas und Paulus zu, die erzählten, wie viele Zeichen und Wunder Gott unter den Nationen durch sie getan habe.

Wegen Johannes.

Nach Meinung der meisten Forscher ist dieser Autor, der sich Johannes nennt, nicht identisch mit dem Verfasser des Evangelium des Johannes und damit auch nicht der Apostel Jesu. Dies wird u.a mit der Datierung begründet: Die Forscher setzen für die Johannesoffenbarung gewaltsame Verfolgungen durch die römische Staatsmacht voraus, wie sie erst am Ende des 1. Jhd. vorkamen.

Der Schreiber der Offenbarung behauptet von sich selbst in Kapitel 1, daß er sowohl ein Sklave Jesu Christi als auch ein Bruder und Teilhaber an der Drangsal war und daß er auf der Insel Patmos vor Ephesus in Verbannung lebte. Nach Meinung von einigen Kirchenvätern wie Irenäus u.a. handelt es sich dabei um den Apostel Johannes.

Über Evangelien

Verfasser: traditionell Matthäus, Apostel (Jünger Jesu)
Wirkungsbereich: Persien, Kaspisches Meer, Griechenland, eventuell Äthiopien
Adressaten: vor allem Judenchristen mit guter Kenntnis der jüdischen Bibel

Verfasser: traditionell Johannes Markus, kein Apostel, soll Material für seinen Bericht von Apostel Petrus erhalten haben
Wirkungsbereich: Kleinasien, Griechenland, Rom, Ägypten
Adressaten: vor allem Heidenchristen

Verfasser: traditionell Lukas, kein Apostel, war Arzt und einer der Begleiter des Paulus, sein Bericht unterscheidet sich von den anderen durch gehobene Sprache
Wirkungsbereich: Jerusalem, Kleinasien, Rom
Adressaten: vor allem gebildete Heidenchristen

Verfasser: traditionell Johannes, Apostel
Wirkungsbereich: Jerusalem, Kleinasien
Adressaten: vor allem Judenchristen

freily ( Gast )
Beiträge:

17.05.2006 13:24
#143 RE: und so weiter antworten

@ siehste Joshua, dass ist genau der Punkt, was ich ständig versuche zu erklären, Du glaubst blind das Gesülze eines Paulus. Selbst wenn Du dann das Selbe später selber liest, dann klingelt es Dir nicht, obwohl ich Dir mehrmals geschrieben habe, der Johannes und der Markus ist ein und die selbe Person und hat zwei Evangelien geschrieben, denn es steht geschrieben: Apostelgeschichte 12,25 Barnabas aber und Paulus kehrten, nachdem sie den Dienst erfüllt hatten, von Jerusalem zurück und nahmen auch Johannes mit dem Beinamen Markus mit.
Aber solche "Kleinigkeiten" mit immens großer Tragweite fallen Dir garnicht auf, weil Dir der Satan die christliche rosarote Brille aufsetzte und Du bist immer noch der Meinung, Du wärst mit dem "hl.Geist" gesalbt und kennst nicht einmal ansatzweise, den Geist dieser Falschlehre.!
Du bist der überheblichen Meinung, Du könntest den Satan erkennen, weil er immer so böse ist, nein er kommt als was? Richtig, als ein Engel des Lichts mit dem Namen Jesus.! 2Kor 11,14 Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. Diese Wahrheit dieses Verses blendest Du einfach weg, weil was bei Dir nicht sein darf, das soll nicht sein können. Sowas nennt man aber subjektive Denkweise, während aber Objektivität bei G*TT gefragt ist, deshalb gab ER uns ja den Verstand um die Widersprüche dieser Lehre zu erkennen. Gewarnt sind wir von beiden Seiten, denn sowohl der Widersacher spricht gelegentlich die Wahrheit und der EWIGE hat uns beständig durch die Propheten belehrt.

Also, ab hier werde ich auf deine Schreiben nur noch antworten, wenn Du erkennst, das ich die Schrift richtig verstehe.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

17.05.2006 13:49
#144 RE: und so weiter antworten

In Antwort auf:
Also, ab hier werde ich auf deine Schreiben nur noch antworten, wenn Du erkennst, das ich die Schrift richtig verstehe.

Das erkennt der nie.... kannst aufhören zu antworten.....das mit deinem eigenen Forum wird irgenwie nix was ?


atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

freily ( Gast )
Beiträge:

17.05.2006 14:27
#145 RE: und so weiter antworten

Zitat von DeGaertner
In Antwort auf:
Also, ab hier werde ich auf deine Schreiben nur noch antworten, wenn Du erkennst, das ich die Schrift richtig verstehe.

Das erkennt der nie.... kannst aufhören zu antworten.....das mit deinem eigenen Forum wird irgenwie nix was ?
atz
Da muß ich erst abwarten, wie ich die Allergie von der Atemmaske loswerde, erst dann evtl. planen.!

Joshua ( Gast )
Beiträge:

17.05.2006 15:42
#146 RE: und so weiter antworten


Ich habe dich oft gefragt, zeig mir aus deinem sogenanntem "sata..slehre" was die Leute zu irree führen. Bitte mit Argumenten reden. Jesus, der aus Davids Stamm kommt, immer die Leute Gott zu loben belehrt. Immer.

Auch als Er Wunder zeigte.Johannes 11,40 Jesus spricht zu ihr: Habe ich dir nicht gesagt, wenn du glaubtest, so würdest du die Herrlichkeit Gottes sehen? 11,41 Sie nahmen nun den Stein weg. Jesus aber hob die Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast. 11,42 Ich aber wußte, daß du mich allezeit erhörst; doch um der Volksmenge willen, die umhersteht, habe ich es gesagt, damit sie glauben, daß du mich gesandt hast. 11,43 Und als er dies gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! 11,44 Und der Verstorbene kam heraus...
Nur Gott hat den Macht aus Toten lebendig machen. Sata.. hat diesen Macht nicht. Weil nur Gott das Leben ist. Und im Jesus war das Leben. So konnte Er den Tod besigen. Amen.

Wegen Markus. Der ist nicht der jenige, Offenbahrung geschrieben hat. Weil sie sind in unterschidlichen Ort gestorben.


emanuel ( Gast )
Beiträge:

18.05.2006 02:00
#147 RE: und so weiter antworten

schade - markusevangelium, johannesevangelium und offenbarung nicht von einer person.
dann müsste sich johannes nicht den vorwurf gefallen lassen - hat johannes wirklich gelebt?

aber andere vermutungen drängen sich auf:

thomas und thaddäus waren ein apostelpaar. missionierten sie in ägypten gemeinsam?
dann kann "markus" ein pseudonym für thaddäus sein.

ebenso war judas iskariot und philippus ein apostelpaar. für judas dann später als erster ersatzmann war paulus am werk. missionierten sie zusammen in der türkei und in griechenland?
dann kann "lukas" ein pseudonym für philippus sein.

so beginnt das lukas-evangelium:

"1Viele haben es schon unternommen, Bericht zu geben von den Geschichten, die unter uns geschehen sind,
2wie uns das überliefert haben, die es von Anfang an selbst gesehen haben und Diener des Worts gewesen sind.
3So habe auch ich's für gut gehalten, nachdem ich alles von Anfang an sorgfältig erkundet habe, es für dich, hochgeehrter Theophilus, in guter Ordnung aufzuschreiben,
4damit du den sicheren Grund der Lehre erfahrest, in der du unterrichtet bist."

alles basierend auf den erzählungen des jüdischen glaubens ...

und ein

freily ( Gast )
Beiträge:

18.05.2006 09:33
#148 RE: und so weiter antworten

@ emanuel,

In Antwort auf:
ebenso war judas iskariot und philippus ein apostelpaar. für judas dann später als erster ersatzmann war paulus am werk. missionierten sie zusammen in der türkei und in griechenland?
Dieser Satz von Dir beweist im Grund nur eins, Du kennst Dich in der Schrift genauso wenig aus, wie der Robin oder Joshua, nur kannst Du dein Unwissen besser kaschieren als diese.
Apg 1,26 Und sie warfen das Los über sie, und das Los fiel auf Matthias; und er wurde zugeordnet zu den elf Aposteln.

Diese Bibelstelle beweist, dass der Ersatz des Judas nicht der Paulus war, sondern ein Matthias. Das Los werfen oder ziehen war in Israel ein legales Mittel, dem EWIGEN die Entscheidung anzuvertrauen, also eine Art G-TTesurteil zu erwirken.
Paulus ist ein selbstsüchtiger römischer Schwätzer der sich zum 13.Apostel aufschwang aus Satans Gnaden. Der auch die Meinung vertrat, Juden belehren zu müssen und hat in seinen Schriften antijüdische Hetzkampagne betrieben, denn bei ihm kam alles Böse von den Juden.

Was mich verwundert, dass jeder Schrift-Unkundiger meint, mir beweisen zu müssen, ich hätte Unrecht, selber aber immer wieder gegen ein fundiertes Wissen anrennen.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

18.05.2006 13:47
#149 RE: und so weiter antworten

hallo freily!

In Antwort auf:
Diese Bibelstelle beweist, dass der Ersatz des Judas nicht der Paulus war, sondern ein Matthias.

ganz im gegenteil. das ist die einzige stelle die davon berichtet. keine zweite angabe gibt es dazu.

nun versuch die gedankenstruktur nachzudenken: ich, der philippus, habe mich entschlossen die geschichte niederzuschreiben, geheim als lukas. bin aber ein wenig sensibel, wenn mir vorhalte gemacht werden, wünsche keinen göttlichkeitsanspruch, und bin mit der titulierung eines dr.dr.med. sehr zufrieden ...
dann komme ich zu der stelle, wo ich matthias erwähnen muss. der gehört auch dazu. gekommen war er in den fischen für den gestorbenen jakobus im krebs, was zwar die erste offizielle gemeinschaftliche aufnahme eines neulings darstellte, davor war zwar paulus schon mit einer teilprokura für judas iskariot dahergekommen, aber so etwas kann man irgenwie nicht so dokumentieren.
dazu möchte ich noch geheim bleiben und den bezug der zweiergruppen so verdeckt wie möglich gestalten.
irgendwie war judas noch immer da, vertreten durch paulus, waage für waage. also werde ich die aufnahme des matthias als erste neuaufnahme beschreiben.

obwohl die person im krebs ersetzt durch eine person in den fischen?
das ist auch gleich etwas neues gewesen und der mangel an symbolischer kleidung im wasser ist offensichtlich.
auch die position des johannes selbst in seinem evangelium an der dritten position, an stelle des verstorbenen bruders jakobus, der keinen wirklichen ersatz hatte.
wenn ein fisch für einen krebs, dann kann es gleich ein wassermann auch sein.
der göttliche jahreszyklus muss nicht mehr beachtet werden und jede ordnung beginnt sich aufzulösen.

nun bin ich aber nicht philippus oder lukas oder johannes.
sondern, ich bin emanuel, das kann man so sagen,

und ein


freily ( Gast )
Beiträge:

18.05.2006 13:59
#150 RE: und so weiter antworten

@ emanuel, Bla,bla,bla und kein amen.!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor