Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.391 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

19.10.2013 16:56
#26 RE: Ist Religion eine Folge der Evolution? Antworten

Zitat von Gast im Beitrag #25
wie lange bist Du schon kein Christ mehr?


über 25 Jahre


Zitat von Gast im Beitrag #25
Die Phase, in der Du Dich befindest, dauerte bei mir ca. 1/2 Jahr.


Du bist schon sehr von Deiner Meinung überzeugt und überträgst sie gerne auf andere.

Zitat von Gast im Beitrag #25
Als ich nach 25 Jahren engagierter Zeit mit dem christlichen Glauben brach, hatte ich die Vorstellung, dass meine Argumente dafür derart stichhaltig sind, dass doch jeder Christ, dem ich sie erzähle, gar nicht anders kann, als sein Christentum zumindest gründlich in Frage zu stellen.
Meine Argumente sind stichhaltig, aber sie brachten damals dennoch kaum einen Christen wirklich zum zweifeln. Weil Glaube anders funktioniert.


Stichhaltige Argumente prallen von den meisten Gläubigen oft einfach ab, weil Gläubige über ihren Glauben nicht rational urteilen können. Auch Du hast ja nur Teile des christlichen Glaubens abgelegt, glaubst weiterhin an einen persönlichen Gott, der in Dein Schicksal eingreift und nach Deinem Tod Dein Leben beurteilt.

Zitat von Gast im Beitrag #25
Ich kann Dich gut verstehen. Du hast Deine Argumente gefunden und meinst nun, dass sie alle anderen doch wegen ihrer Klarheit einfach überzeugen müssen. Du hats noch nicht begriffen, dass man das eben auch anders sehen kann.


Ich diskutiere gerne über Glauben. Die Illusion Gläubige überzeugen zu können, habe ich schon längst aufgegeben. Ich finde es aber psychologisch immer interessant, mit welchen Tricks und mit welch hohem Niveau an Selbstbetrug Gläubige arbeiten.

Bei Dir habe ich auch festgestellt, dass auf meine These mit den Funktionen bei Göttern keine Gegenargumente kamen, sonder nur Deine Aussage, dass ich falsch läge. Da ich aber bis ins junge Erwachsenenalter gläubig war, kann ich das gut nachvollziehen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

22.10.2013 07:36
#27 RE: Ist Religion eine Folge der Evolution? Antworten

Ein weiteres, interessantes Experiment in dieser Dokumentation war folgender Versuch:

In einem Zimmer wurde an einer Wand eine Zielscheibe mit einer Oberfläche aus Klettmaterial angebracht. Die zugehörigen Bälle waren ebenfalls aus Klettmaterial. Zwei Meter neben der Zielscheibe, ebenfalls an der Wand, stand ein Holzstuhl. Von der Wand mit der Zielscheibe war ca. 3 Meter in den Raum eine Linie auf den Boden gemalt, die den Abstand zur Zielscheibe markierte. Der Raum war mit nicht sichtbaren Überwachungskameras ausgestattet.

Für das Experiment wurden Kinder im Alter zwischen 6 bis 8 Jahren in zwei Gruppen eingeteilt. Ihre Aufgabe bestand darin, sich hinter die Linie mit dem Rücken zur Zielscheibe zu stellen, die rechte Hand auf den Rücken zu nehmen und mit der linken Hand über die Schulter die Bälle auf die Scheibe zu werfen. Eine für die Kinder sehr schwere Aufgabe, wobei Sie vollkommen alleine im Raum waren und sich unbeobachtet fühlen sollten.

Gruppe 1:
Die Kinder der ersten Gruppeversuchten sich einzeln an der Aufgabe. Da sie sich unbeobachtet fühlten, schummelten fast alle Kinder. Sie drehten sich um, gingen näher an die Zielscheibe und einige drückten die Bälle direkt auf die Scheibe.

Gruppe 2:
Vor dem Versuchsbeginn wurden diesen Kindern erzählt, auf dem leeren Stuhl säße die unsichtbare Prinzessin Lilly, die den Kindern zuschauen würde. Auch hier versuchten sich die Kinder wieder einzeln an der Aufgabe. Die lief jetzt allerdings ganz anders ab. Die Kinder drehten sich oft zur angeblichen Prinzessin um und wagten es mehrheitlich nicht, zu schummeln. Einige Kinder gingen zum Stuhl hin und strichen mit der Hand darüber um die Prinzessin eventuell fühlen zu können.

Ich fand das äusserst interessant, da dies eine Eigenschaft des Glaubens zeigt: Disziplin und Kontrolle

Ein Mensch der sich durch eine höhere Instanz beobachtet fühlt, kann quasi kontrolliert werden. Leider kann das von den entsprechenden Glaubensführern sowohl zu positiven als auch zum negativen ausgenutzt werden. Ob man nun Gläubige zu einem Kreuzzug aufruft, weil Gott das so will oder den Gläubigen ein folgsames Leben predigt. Meiner Erfahrung nach werden die Gläubigen oft zu ihrem Nachteil und zum Vorteil von wenigen (Kirchensteuern, Koppel mit Aufschrift "Gott mit uns" usw.) manipuliert.

Diese Manipulation ist übrigens erst ab einem bestimmten Alter der Kinder möglich. Erst wenn das Kind die so bezeichnete "theory of mind" beherrscht, funktioniert dies. Das bedeutet, dass erkannt werden muss, dass andere Individuen uns genauso wahrnehmen können wie wir Sie. Menschenaffen, unseren nächsten Verwandten, gelingt dies nicht. Man kann daher schon behaupten, dass Glaube nur ein Ergebnis der Evolution ist. Ein Abfallprodukt unseres Sozialverhaltens, dass uns so erfolgreich macht.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor