Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 282 Antworten
und wurde 13.710 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

07.06.2007 16:38
#276 RE: Überlebte Jesus die Kreuzigung? Thread geschlossen

In Antwort auf:
Da war Einfluss, aber weder Dogmen noch Indoktrinationen.

Natürlich nicht. Das gleiche könnte auch ich sagen, und du würdest nur lauthals lachen. Man selbst sieht sich seltenst indoktriniert. Aber religiöse Erziehung MUSS ja was mit Dogmen zu tun haben... Nun auch das ist ein Dogma

In Antwort auf:
Die Wissenschaftler der "anderen Seite" sind leider in hoffnungsloser Unterzahl und werden von der Gegenüberliegenden nur müde belächelt.

Wir haben hier bereits erörtert, dass nicht die Anbiederung an die masse ein gültiger gradmesser für Wahrhaftigkeit einer Theorie sein kann. Jahrhundertlang glaubte die Masse, die Erde sei eine Scheibe, trotzdem war sie die gesamte Zeit eine "Beinah-Kugel" und auch nicht das Zentrum des Universums. Weitere beispiele findest du sicher selbst.

Das "müde Belächeln" ist natürlich wieder bezeichnend. Zum Glück ziegt nicht jeder Evolutionist diese Charakterschwäche.

George G. Simpson, Evolutionist und Paläontologe, zeigt wahre Größe:

„Es wäre sicherlich ein Fehler, diese Ansichten einfach mit einem süffisanten Lächeln abzutun oder sie zu verspotten. Ihre Verfechter waren (und sind) scharfsinnige und fähige Gelehrte.“

In Antwort auf:
Mein einziger Trost ist, dass das Christentum spätestens in ein paar tausend Jährchen verschwunden ist, aber die Evolution weiter fröhlich statt findet.
Schade, dass das dein einziger trost ist. Ich denke, du hast mehr zu bieten als das...

In Antwort auf:
Aber du hast schon recht, diskutieren ist sinnlos, wenn Menschen Dinge einfach nicht verstehen wollen, dann ist es verlorene Mühe.
Vor allem dann ist es verlorene Mühe, wenn man sich in seiner Selbstgefälligkeit über andere erhebt, und sie müde belächelt...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

09.06.2007 19:36
#277 RE: Überlebte Jesus die Kreuzigung? Thread geschlossen

In Antwort auf:
Vor allem dann ist es verlorene Mühe, wenn man sich in seiner Selbstgefälligkeit über andere erhebt, und sie müde belächelt...


Besser als gleich einen (Religions-)Krieg los zu treten.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

09.06.2007 21:05
#278 RE: Überlebte Jesus die Kreuzigung? Thread geschlossen

In Antwort auf:
Besser als gleich einen (Religions-)Krieg los zu treten.
Nun, ebendieser folgt der Überheblichkeit doch meist auf den Fuß. Vielen herrschenden Ideologien - theistischen wie atheistischen - ist es so ergangen. Es braucht lediglich eine Integrationsfigur, die von sich und der Ideologie so sehr überzeugt ist, dass sie wegen der angenommenen positiven Auswirkungen auf die Gesellschaft bereit ist, über Leichen zu gehen.
Alles schon gehabt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

emporda ( Gast )
Beiträge:

11.06.2007 18:48
#279 RE: Überlebte Jesus die Kreuzigung? Thread geschlossen
„Es wäre sicherlich ein Fehler, diese Ansichten einfach mit einem süffisanten Lächeln abzutun oder sie zu verspotten. Ihre Verfechter waren (und sind) scharfsinnige und fähige Gelehrte.“
----------------------------------------------------
Nur Thologie ist keine Wissenshaft und Theologen sind keine Gelehrten, genau so wenig wie die Woodoo Zauberer im Dschungel von Mittelamerika.

Frühzeitdatierungen sind schwierig, man kann nicht wie Bischof Ussher 1650 n.C. einen beliebigen Kalender nach Bedarf in die Frühzeit rückschreiben. Damals hatte jede Kultur eigene Zeitangaben und Kalender, die von Sparta und Athen unterschieden sich gravierend um bis zu einem Monat pro Jahr und wurde willkürlich angepasst. Die zeitliche Einordnung alter Dokumente ist nur sinnvoll, wenn der Ort der Aufzeichnung mit den jeweiligen Zeitangaben bekannt und diese willkürliche Skala an astronomischen oder zeitlich gesicherten Fakten zu eichen ist. Die Zeitenwende und Geburt Christi wurde erst 525 n.C. vom Mönch Dionysius Exiguus festgelegt, bis dahin hatte man mit diokletianischen Zyklen bzw. metonischen Zyklen zu 19 Jahren gerechnet. Frühe Kirchenväter wie St. Irenäus und Tertullian hatten sogar noch auf das Jahr 3 v.C. getippt. Die Zahl NULL war noch Jahrhunderte unbekannt, erst ab 1300 n.C. wurde die Zeitenwende langsam publik.

König Herodes (basileus) stirbt nach langer Krankheit im April 4 v.C. Der Sohn Antipas übernimmt als Regionalherrscher (tetrarch) nur Gallilea und die Westbank bis zu seiner Verbannung nach Lyon 38 n.C. Etwa 34 n.C. heiratet er seine verwitwete Schwägerin Herodias, deren Intrigen ihm den Thron kosten. Der andere Sohn Antipas kommt in der Bibel überhaupt nicht vor, beide sind dort nur König Herodes mit einer Regentschaft von fast 80 Jahren bei 69 Jahren Lebenszeit. Der dritte Sohn Archelaus (Matt 2:22), wird nationaler Führer (ethnarch) von Judäa mit Bethlehem und wegen Unfähigkeit bereits 6 n.C. nach Vienne in Gallien verbannt. In Folge vereinigt Rom unter Kaiser Augustus 6 n.C. Judäa, Samaria und Idumea zu einer Provinz unter einem Prokurator. Ein Jesus ben Stada war ein jüdischer religiöser Agitator, den römische Soldaten als Störenfried in Lydda 15 km von Jerusalem entfernt kreuzigten, was alle späteren religiösen Eiferer für ihre Jesuslegende nutzten. Ein Aufstand gegen die Römer 66 n.C. war schnell beendet, Qumram fiel 68 n.C., der Tempel in Jerusalem 70 n.C. und die Bergfeste Massada 73 nC. Im Anschluss an den Aufstand wurde das Land säkularisiert, es gab nahezu keine Tempel und Priester mehr.
(http://www.kchanson.com/PTJ/politics.html#tet). (http://www.eyewitnesstohistory.com/)

Der letzte Sohn Philip regiert als Regionalkönig (tetrarch) die nördlichen Gebiete bis zum normalen Tod 34 n.C. Publius Sulpicius Quirinius, römischer Proconsul in Syrien hält 6 n.C. in Judäa und Samaria eine Volkszählung zur Steuerschätzung ab wie bereits 14 Jahre vorher in den Provinzen Syrien und Judäa. In Galiläa hat es in römischer Zeit niemals eine Volkszählung gegeben. 1961 n.C. wurde westlich des Toten Meeres in einer Höhle ein römisches Steuerformular von 127 n.C. gefunden, Volkszählungen zur Steuerschätzung sind in Ägypten und Babylonien bereits seit 3050 v.C. bekannt. Wäre Josef und Maria von Jerusalem 148 km nach Bethlehm gereist um als römische Bürger dort ererbten Besitz für die Steuer zu reklamieren, hätte ein Familienmitglied nur von der römischen Verwaltung unter Publius Sulpicius Quirinius verurteilt werden können.

Nichts vom biblischen Mythos um Jesus ist real, Maria gebar einen unehelichen Balg des römischen Soldaten Panthera. Dazu berichtet der Grieche Kelsos (um 180 n.C.), dass Jesus sich fälschlich als den Sohn einer Jungfrau ausgab und von einer armen Handarbeiterin stamme. Diese wurde von ihrem Manne wegen Ehebruch verstoßen und hat ehrlos umherirrend Jesus heimlich geboren. Der ist aus Armut als Tagelöhner nach Ägypten gegangen und hat sich dort an Zauberkräften versucht. Zurückgekehrt hat er sich viel auf diese Kräfte eingebildet und sich öffentlich als Gott erklärt. Nazareth nahe Jerusalem existiert zu dieser Zeit nicht, zumal der Talmud in ganz Galiläa 63 Ortsnamen bei 2.500 km² Fläche, listet, darunter Yafa Japhia nur 1 km südlich mit umfangreichen Gräberfunden in der Neuzeit. Der Name Nazareth taucht erst um 300 n.C. in Evangelien in Rom auf, es gab keine Volkszählung in Galliläa, Jesus ben Stada war kein Familienmitglied von Josef und Maria und sicher kein Nachkomme Davids, Herodes ist schon 4 Jahre tot und die jungfräuliche Geburt kopiert die Kirche 431 Jahre später aus Heidenkulten.
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

11.06.2007 21:23
#280 RE: Überlebte Jesus die Kreuzigung? Thread geschlossen

Lieber emporda, glüht dir das "Copy and Paste" Tastaurkürzel nicht mittlerweile?

In fast jedem deiner "Beiträge" verweist du auf deine beiden Internetseiten und kopierst daraus Texte.

Im Übrigen wissen wir , dass Archelaus wegen unfähigkeit nach gallien verbannt wurde. Ich finde es durchaus fraglich wie du durch ständiges Wiederholen deiner Texte die Diskussion unterstützen willst.


In Antwort auf:
Nur Thologie ist keine Wissenshaft und Theologen sind keine Gelehrten, genau so wenig wie die Woodoo Zauberer im Dschungel von Mittelamerika.
Wovor hat du eigentlich solche Angst? Das muss doch nicht sein.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

emporda ( Gast )
Beiträge:

12.06.2007 00:48
#281 RE: Überlebte Jesus die Kreuzigung? Thread geschlossen
Erstaunlich ist aber immer wieder dieses: Von atheistischer Seite wird ständig erklärt; der Gläubige denke nicht nach, er forsche nicht nach, ruhe sich in seiner Bequemlichkeit aus. Mich würde mal die Grundlage für dieses abstruse Pauschalurteil und die dadurch folgenede Abwertung der Gläubigen interessieren. Führende Evolutionisten wie Dawkins und Kutschera zelebrieren ihren Hass auf Gläubige ja geradezu.
----------
Seit wann ist es einem Gläubigen erlaubt nachzudenken und sich aus eigenen Gedanken eine Meinung zu bilden.

Dogma - „Wer sagt, es sei möglich, daß man den von der Kirche vorgelegten Glaubenssätzen entsprechend dem Fortschritt der Wissenschaft gelegentlich einen anderen Sinn beilegen müsse als den, den die Kirche verstanden hat und versteht, der sei ausgeschlossen.“

Dogma - „Denn was außer der Christenheit ist – es seien Heiden, Türken, Juden oder falsche Christen und Heuchler -, ob sie gleich nur an einen wahrhaftigen Gott glauben und anbeten, so wissen sie doch nicht, was [= wie] er gegen ihn gesinnt ist, können sich auch keiner Liebe noch Gutes zu ihm versehen, darum sie in ewigem Zorn und Verdammnis bleiben.“

Dogma - „Dem römischen Papst sich zu unterwerfen, ist für alle Menschen unbedingt zum Heile notwendig. Das erklären, behaupten, bestimmen und verkünden Wir.“

Dogma - „Ferner bestimmen Wir: Wie Gott allgemein angeordnet hat, steigen die Seelen derer, die in einer tatsächlichen schweren Sünde verschieden, sofort in die Hölle hinab, wo sie von höllischen Qualen gepeinigt werden.“

Der wahre gläubige Christ betet, rutscht in Demut auf den Knien und spendet den Lohn seiner Arbeit, von Denken hat niemand etwas gesagt.
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

12.06.2007 01:05
#282 RE: Überlebte Jesus die Kreuzigung? Thread geschlossen

Was soll denn bitte dieser ganze Dogma Mist dauernd? Kannst du mir das mal verraten?
Hat irgendwer hier mal gesagt, dass er genau diese Position auch vertritt?
Das hat nun wirklich nichts mit Diskussion zu tun sondern ist sowas wie: Ich mache die Augen zu und Zeige mit dem Finger auf euch, weil ihr die Bösen seit, weil ich das weiß, egal was ihr sagt.
So kommt's mir vor. Bitte unterlasse diesen Spam.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

16.06.2007 21:19
#283 RE: Überlebte Jesus die Kreuzigung? Thread geschlossen

Hab mal aus aktuellem Anlass die letzten beiträge zum Thema "Evolution" aus diesem thread in den dafür vorgesehenen verschoben. Er ist im Philo-Bereich zu finden.

Im übrigen mach ich hier mal dicht. Der thread ist eh völlig versandet das eigentliche Thema wurde auf den ersten Seiten von beiden Seiten zur genüge beleuchtet. Sollten neue Erkenntnisse vorliegen, die das threadthema betreffen - bitte PN an mich. ich amch dann wieder auf.

Liebe grüße,
ralf


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor