Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 107 Antworten
und wurde 7.042 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Lötzerich Offline



Beiträge: 1

07.12.2013 20:14
Der falsche Prophet Antworten

Der falsche Prophet

Vor etwa 3 Jahren sprach Gott zu mir und verkündete mir, ich sei der umgedrehte Jesus. Ich sei der Kopf der Schlange, das Tier. Das passte gut zu meinem Namen! Je-Sus >>> Sus-Ka.
Natürlich war ich gerade verrückt geworden und das ganze endete tragisch.

Aber manchmal, wenn mein Leben gerade nicht so läuft, wie ich es will, frage ich mich das noch:
Was wäre wenn?
Was würdest du tun?

In der Bibel steht geschrieben, dass Jesus wieder kommen und als erstes den Antichristen/falschen Propheten besiegen/Vernichten/beseitigen wird.

Wer könnte das sein?

Wenn ich mir die Situation ankucke, fällt mir persönlich sofort einer ins Auge: Mohamed!
Er mag ja persönlich vielleicht ein netter, braver Mann gewesen sein, aber seine Hinterlassenschaft ist scheusslich/Ekelerregend und ganz einfach unmenschlich/falsch/rückständig/frauenfeindlich/Kinderfeindlich/grausam!

Das wär der erste, den ich hier abschaffen würde!

Natürlich ohne Gewalt.

Ich würde einfach die Menschheit davon überzeugen, dass "Gott" ein höheres Wesen von einem anderen Stern war und dass die "Erde" eigentlich ein einziges grosses Tier ist.
- Von dem wir alle Teile, wie Schuppen einer Schlange, sind.

Dann würden sie endlich aufhören darüber zu streiten, wer der lieben Herren, denn nun wirklich richtig verstanden hat und endlich auf ihr eigenes herz Hören.

Gott sagte mir, ich sei das Tier, die 666(Symbol für die Milchstrasse, meiner Meinnung nach. Meine Kabbalah-Lebenzielzahl und meine Kabbalah Charakterzahl, Wo die dritte steckt, weiss ich noch nicht Und das Tier will Frieden!

Aber leider weiss ich nun nur zu genau, dass es sicher ein abgespaltener Teil von mir selbst war, der mit mir gesprochen hat. Etwas, dass ich in meiner Sehnsucht mit Gott zu sprechen, von mir selbst getrennt und so beobachtet habe.
Es war grausam zu mir.
Und doch bin ich dankbar, wenn er es doch war,
denn ich bin noch hier!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.103

08.12.2013 08:29
#2 Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Lötzerich
Wenn ich mir die Situation ankucke, fällt mir persönlich sofort einer ins Auge: Mohamed!

Alles, was ins Unwirkliche, Unantastbare und Göttliche erhöht wird und wurde, ist falsch: Mohammed, Jesus, Buddha, Marx. Diese Neigung zur Vergöttlichung ist das, was wir als erstes abzuschaffen haben! Sie zeugt von unserer Unfähigkeit und unserem Unwillen, Verantwortung zu übernehmen!

Zitat
Ich würde einfach die Menschheit davon überzeugen, dass "Gott" ein höheres Wesen von einem anderen Stern war und dass die "Erde" eigentlich ein einziges grosses Tier ist.

Es ist einfacher, die Menschen von der Wirklichkeit zu überzeugen. Und sich selbst von ihr überzeugen zu lassen!

Zitat
Aber leider weiss ich nun nur zu genau, dass es sicher ein abgespaltener Teil von mir selbst war,

Ja!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Antonius Offline

Liberaler Katholik


Beiträge: 656

30.12.2013 17:42
#3 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2

Zitat von Lötzerich
Wenn ich mir die Situation ankucke, fällt mir persönlich sofort einer ins Auge: Mohamed!
Alles, was ins Unwirkliche, Unantastbare und Göttliche erhöht wird und wurde, ist falsch: Mohammed, Jesus, Buddha, Marx. Diese Neigung zur Vergöttlichung ist das, was wir als erstes abzuschaffen haben! Sie zeugt von unserer Unfähigkeit und unserem Unwillen, Verantwortung zu übernehmen!


Der Christ weiß, daß er frei ist. Damit ist er fähig, Verantwortung zu übernehmen.

Zitat
Mit der christlichen Freiheit geht allerdings auch eine große Verantwortung einher, wie Galater 5,13 zeigt: „Ihr aber seid zur Freiheit berufen. Allein seht zu, dass ihr durch die Freiheit nicht dem Fleisch Raum gebt; sondern durch die Liebe diene einer dem andern.“ Der Theologe Hans-Joachim Eckstein hat es so formuliert: „Wenn ich nicht mehr unter dem Gesetz bin, sondern unter der Gnade, dann kann ich endlich tun und lassen… was Christus will.“


http://www.mehrglauben.de/vertiefen/stan...c81bd05bbded5e2

----------------------------------------------------
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.194

30.12.2013 17:48
#4 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat
Der Christ weiß, daß er frei ist. Damit ist er fähig, Verantwortung zu übernehmen.



Der Christ "weiß" auch dass Gott existiert.
Nur wenn Gott existiert... wie will der Gläubige dann frei sein ?


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

05.01.2014 12:45
#5 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat
Mit der christlichen Freiheit geht allerdings auch eine große Verantwortung einher, wie Galater 5,13 zeigt: „Ihr aber seid zur Freiheit berufen. Allein seht zu, dass ihr durch die Freiheit nicht dem Fleisch Raum gebt; sondern durch die Liebe diene einer dem andern.“



Zur Freiheit berufen aber nicht dem Fleisch Raum geben? Wird Liebe nicht auch durch das Fleisch empfunden? Sind Glücksgefühle völlig unabhängig vom fleischlichen Körper? Du bist frei, achte aber peinlichst genau darauf das zu tun, was Dein Glaube Dir vorschreibt !!! Tolle Freiheit

Zitat
Der Theologe Hans-Joachim Eckstein hat es so formuliert: „Wenn ich nicht mehr unter dem Gesetz bin, sondern unter der Gnade, dann kann ich endlich tun und lassen… was Christus will.“



Soso, Eckstein fühlt sich an kein Gesetz mehr gebunden. Das versetzt ihn dann in die Lage, sich genau an den Willen Jesus zu halten und genau das zu tun, was dieser verlangt. --> einfach nur krank diese Unterwürfigkeit und Selbstverleumdung

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

20.02.2014 23:56
#6 RE: Der falsche Prophet Antworten

Dein Betrag ist etwas älter aber ich muss auf deine denkweisse einfach richtig antworten, denn du versucht deine Gedanken die du in deinem kleinem Gedächnis hast auf Menschen zu übertragen, was nur eine lüge ist.

Was willst du denn damit sagen ? Alles, was ins Unwirkliche, Unantastbare und Göttliche erhöht wird und wurde, ist falsch: Mohammed, Jesus, Buddha, Marx. Diese Neigung zur Vergöttlichung ist das, was wir als erstes abzuschaffen haben! Sie zeugt von unserer Unfähigkeit und unserem Unwillen, Verantwortung zu übernehmen!

Hast du Beweisse dafür das diese Ausagen Falsch sind ? oder nur weil es dein kleiner verstand nicht aktzeptieren möchte ?

wenn du etwas bewegen willst musst du beweisse bringen, und nicht einfach los schreiben was dir lieb ist, damit du dich wohl fühlen Kannst.

Einige Faire Aussagen von grossen Persönlickeiten die etwas zusagen haben schreiben folgedes über den Prohpeten Mohamed .s.,

a) der deutsche dichter göthe sagte: ich suchte in der geschichte nach einem menschen als vorbild (ideal), da fand ich den arabischen propheten muhammad (r).

b) professor keith moor schrieb in seinem buch “the developing human”: ich habe überhaupt keine schwierigkeiten, um die worte des edlen qur'ans zu akzeptieren. denn die beschreibung des fötus (babys) im edlen qur'an kann nicht auf dem wissen und den medizinischen informationen des 7. jahrhundert basieren. die einzige und vernünftige schlussfolgerung dafür ist, dass diese beschreibungen an muhammad (r) von allah (i) offenbart wurden.

c) will durant schrieb in seinem buch “kultur geschichte” im 21. teil: wenn wir die großartigkeit beschreiben wollen, was ein großartiger mensch für einen einfluss auf die menschen haben kann, dann sagen wir, dass der gesandte des islam einer der größten der großen der geschichte ist. denn er hat den trotz des fanatismus und des aberglaubens bändigen können. und er baute auf das judentum, christentum und die alten religionen seines volkes eine ganz einfache, klare und starke religion auf, die bis zum heutigen tag mit einer sehr gefährlichen macht überlebt hat.

d) georg de toulz schrieb in seinem buch “das leben”: der zweifel über die sendung muhammads (r) ist der zweifel an der göttlichen allmacht, welche die ganze schöpfung umfasst.

e) der wissenschaftler walse schrieb in seinem buch “der wahre prophet”: einer der deutlichsten beweise für die ehrlichkeit des propheten muhammad (r) ist, dass seine familie und die ihm nächsten menschen die ersten waren, die ihm glaubten. denn sie wussten alles über ihn und seine geheimnisse. und wenn sie den geringsten zweifel an seiner ehrlichkeit gehabt hätten, hätten sie nicht an ihn geglaubt.

f) der orientalist hehl schrieb in seinem buch “die arabische zivilisation”: wir kennen in der menschengeschichte keine religion, die sich so schnell in der ganzen welt verbreitet hat, wie der islam. muhammad (r) hat für dieses dasein eine gemeinschaft (ummah) herausgebracht, festigte den gottesdienst der diener allahs auf der erde und stellte die grundlage der sozialen gerechtigkeit und der gleichheit auf. und tauschte das system des blinden gehorchens und den stolz der völker, die nur die unordnung kannten, gegen ordnung, übereinstimmung, gehorsam und würde ein.
g) der spanische orientalist jane lec schreibt in seinem buch “die araber”: niemals kann das leben muhammads so beschrieben werden wie allah (i) es in folgender aussage beschrieben hat:

(und wir haben dich nur als barmherzigkeit für die weltenbewohner gesandt.) (qur´an 21:107)

muhammad war eine wahrhaftige barmherzigkeit. und ich
spreche den segen über ihn mit sehnsucht aus.

h) bernard schauf schreibt in seinem buch “der islam nach hundert jahren”: die ganze welt wird den islam annehmen. auch wenn die welt den islam nicht mit seinem echten klaren namen annimmt, so wird sie ihn mit einem anderen namen annehmen. es wird ein tag kommen, wo der westen die islamische religion annehmen wird. denn es sind viele jahrhunderte vergangen, in welchen der westen bücher liest, die voll von lügen über den islam sind. ich habe ein buch über muhammad (r) geschrieben, aber das buch wurde beschlagnahmt, weil es der englischen tradition nicht entsprach." und er sagte auch: der islam ist die religion, in der wir alle guten dinge der religionen finden. und wir finden in den anderen religionen diese guten dinge nicht.

Wu Offline




Beiträge: 417

21.02.2014 10:39
#7 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Fouad Morabit im Beitrag #6
bernard schauf schreibt in seinem buch “der islam nach hundert jahren”: die ganze welt wird den islam annehmen.




Wer ist bernard schauf? Gibt es dieses Buch überhaupt? Im Internet scheint es nur (deine?, jedenfalls immer die selbe Fomulierung) Hinweise darauf zu geben.

Weisst denn irgendetwas in diese Richtung? Ich glaube, das in Deutschland mehr Leute Atheist werden oder Buddhist als Moslems werden.
Für den Atheismus kann man das hier gut sehn.
Ich folge da eher noch Canetti, der einmal meinte, daß späteren Epochen die Zeit, in der man eine bestimmte Religion hatte, als primitiv erscheinen werden, denn in einem fortgeschrittenen Zustand des Bewusstseins habe jeder Mensch seine eigene Religion oder Weltanschauung, wie jeder seine eigene Liebe habe.

http://tao-forum.de/

Reisender Offline



Beiträge: 4.095

21.02.2014 13:53
#8 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Wu im Beitrag #7
Zitat von Fouad Morabit im Beitrag #6
bernard schauf schreibt in seinem buch “der islam nach hundert jahren”: die ganze welt wird den islam annehmen.




Wer ist bernard schauf? Gibt es dieses Buch überhaupt? Im Internet scheint es nur (deine?, jedenfalls immer die selbe Fomulierung) Hinweise darauf zu geben.

Weisst denn irgendetwas in diese Richtung? Ich glaube, das in Deutschland mehr Leute Atheist werden oder Buddhist als Moslems werden.
Für den Atheismus kann man das hier gut sehn.
Ich folge da eher noch Canetti, der einmal meinte, daß späteren Epochen die Zeit, in der man eine bestimmte Religion hatte, als primitiv erscheinen werden, denn in einem fortgeschrittenen Zustand des Bewusstseins habe jeder Mensch seine eigene Religion oder Weltanschauung, wie jeder seine eigene Liebe habe.



Du beschreibst aber eine sehr ferne Zeit, denn noch trotten die weitaus meisten Menschen
in der Herde, das gibt ihnen ein Gefühl von Stärke und Geborgenheit.

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

21.02.2014 23:55
#9 RE: Der falsche Prophet Antworten

Das Buch ist bestimmt noch zu finden einfach im Internet weiter suchen kann bestimmt noch online Bestellen.

Hier weitere Persönlichkeiten die sehr Gerecht über den Propheten Mohamed .s. Schreiben.

Die einflussreichste Persönlichkeit der Menschheitsgeschichte (3)
Publiziert 20. Oktober 2009 | Von ** DAWA- NEWS **
Hier nun eine vollständige Auflistung vieler Zitate über unseren Propheten Mohammed, Allahs Segen und Friede auf ihm.

George Bernard Shaw
(1856 – 1950) Irischer Dramatiker, Satiriker und Träger des Literaturnobelpreises
“Ich habe die Religion des Islam immer wegen seiner erstaunlichen Lebenskraft hochgeschätzt. Sie ist die einzige Religion, die mir scheint, jene Anpassungsfähigkeit zur Phasenänderung des Lebens zu besitzen, die jedem Zeitalter zusagt. Ich habe ihn studiert – den bewundernswerten Mann, und meiner Meinung nach, keineswegs ein Antichrist. Er muss der Erlöser der Menschheit genannt werden. Ich glaube, wenn ein Mann wie er die unumschränkte Macht über die moderne Welt übernehmen würde, würde er bei der Lösung ihrer Probleme Erfolg haben, in einer Art, die ihr (der Welt) den sehr dringend gebrauchten Frieden und Glück bringt: Ich habe für den Glauben von Muhammad prophezeit, dass er annehmbar für ein Europa der Zukunft sein würde, wie er beginnt, annehmbar für das Europa von heute zu sein.
(G.B. Shaw, The Genuine Islam, Vol.1. NO. 81936.)

Johann Wolfgang von Goethe
(1749 – 1832), Dichter, Dramatiker, Theaterleiter, Naturwissenschaftler, Kunsttheoretiker und Staatsmann:
«Oberhaupt der Geschöpfe – Muhammed.»
(WA I, 6, 482)

“Er ist ein Prophet und kein Dichter. Deswegen muss man seinen Qur’an als göttliches Gesetz und nicht als ein menschliches Buch betrachten, das der Bildung oder der Unterhaltung dient”
(Noten und Abhandlungen zum westlichen Dvan, WA1,7,32)

John William Draper
(1811-1882), englischer Naturwissenschaftler und Historiker:
“Vier Jahre nach dem Tode von Justinian, 569 n.Chr., wurde in Mekka, Arabien, der Mann geboren, der unter allen Männern den größten Einfluss auf die Menschheit gehabt hat… Mohammed.”
(John William Draper, A History of the Intellectual Development of Europe, London, 1875, Kap. XII)
(Original engl.: “Four years after the death of Justinian, AD 569, was born in Mecca, in Arabia, the man who, of all men, has exercised the greatest influence upon the human race.”)

Michael H. Hart
(1932) Professor der Astronomie, Physik und der Geschichte der Wissenschaft.
„Dass ich Mohammed die Liste der 100 einflussreichsten Personen der Weltgeschichte anführen ließ, mag einige Leser überraschen und mag durch einige in Frage gestellt werden. Aber er war der einzige Mann in der Geschichte, der sowohl auf religiösem als auch auf weltlichem Niveau erfolgreich war.“
[The 100: A Ranking Of The Most Influential Persons In History, New York, 1978, S. 33]

Alphonse de Lamartine
(1790-1869) Französischer Dichter und Staatsmann.
„Philosoph, Redner, Verkünder, Gesetzgeber, Krieger, Eroberer von Ideen, Führer des vernünftigen Glaubens, eines Kults ohne Statuen und Bilder: der Gründer zwanzig irdischer Reiche und eines geistigen Reiches, das ist Mohammed. Nimmt man alle Möglichkeiten in Betracht mit denen menschliche Größe gemessen werden kann, dann müssen wir uns fragen: Gibt es einen größeren Menschen als Mohammed?”
[Ãœbersetzt aus Histoire De La Turquie, Paris, 1854, Bd. II, S. 276-277]

Reverend Bosworth Smith
(1794-1884) Late Fellow of Trinity College, Oxford.
„Er war Cäsar und Papst in einem; aber er war Papst ohne die Ansprüche des Papstes und Cäsar ohne die Legionen Cäsars: ohne eine Steharmee, ohne Leibwächter, ohne einen Palast, ohne eine befestigte Finanzverwaltung. Wenn jemals ein Mensch das Recht gehabt hatte zu sagen, er sei von Gott geschickt worden, dann war es Mohammed…“
[Mohammed and Mohammedanism, London, 1874, p. 235]

Mahatma Gandhi
(1869-1948) Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung
Ich wollte etwas erfahren über einen der Besten, welcher heute unbestritten Einfluss hat auf die Herzen von Millionen Menschen… Und ich gelangte immer mehr zu der Ãœberzeugung, dass es nicht das Schwert war, welches in jenen Tagen für den Islam einen Platz gewonnen hat im Bauplan dieser Welt. Es war die strikte Einfachheit, die äußerste Selbstverleugnung des Propheten, die gewissenhafte Einhaltung seiner Versprechen, seine intensive Hingabe an Freunde und Nachfolger, seine Unerschrockenheit, seine Furchtlosigkeit, sein absolutes Vertrauen in Gott und seine eigene Mission. All dies und nicht das Schwert war das tragende Fundament und überwand jedes Hindernis. Als ich den zweiten Band (der Biographie des Propheten) abschloss, bedauerte ich, dass ich nicht noch mehr lesen konnte über dieses
großartige Leben.
(The Genuine Islam, Singapore, Vol. 1, No. 8, 1936, (YOUNG INDIA)

William Montgomery Watt
(1909- ) Professor (Emeritus) für arabische und islamische Studien an der Universität zu Edinburgh.
“Seine Bereitschaft, für seinen Glauben Einschnitte hinzunehmen, der hohe moralische Charakter jener Männer, die an ihn geglaubt haben und ihn als Führer ansahen, und die Großartigkeit seines endgültigen Erfolgs – all das spricht für seine fundamentale Integrität. Mohammed als einen Hochstapler abzustempeln bringt mehr Probleme hervor, als es lösen würde. Ãœberdies wird keine der großen Persönlichkeiten der Geschichte im Westen derart unangemessen gewürdigt, wie Mohammed.”
[Mohammed At Mecca, Oxford, 1953, S. 52]

David George Hogarth
(1862-1927) Englischer Archäologe, Autor und Verwahrer des Ashmole Museums in Oxford.
„Ernst oder einfach, sein alltägliches Benehmen hat einen Kanon etabliert, der Heute noch von Millionen in bewusster Nachahmung befolgt wird. Niemand, der seitens irgendeiner Gruppe der Menschheit als perfekt angesehener Mann wurde so minuziös imitiert. Der Gründer des Christentums hat das alltägliche Leben seiner Anhänger nicht so beeinflusst. Vielmehr hat kein Religionsstifter je ein so unerreichtes Ansehen zurückgelassen, wie der muslimische Prophet.”
[Arabia, Oxford, 1922, S. 52]

Annie Besant
(1847-1933) Britische Theosophistin und Nationalistische Führerin in Indien. Präsidentin des indischen Nationalkongresses 1917.
“Es für jemanden, der das Leben und den Charakter des großen Propheten Arabiens studiert, der seine Lehren kennt und weiß wie er gelebt hat, unmöglich, etwas anderes für diesen mächtigen Propheten, einen der großen erhabenen Gesandten, zu empfinden, als Ehrerbietung. Und auch wenn ich in dem, was ich Ihnen mitteile, wohl viele Dinge sagen werde, die vielen Menschen bereits bekannt sind, so empfinde ich persönlich doch jedes Mal, wenn ich es wieder lese, eine neue Art der Bewunderung und neue Verehrung für diesen mächtigen arabischen Lehrmeister.”
[The Life And Teachings Of Mohammed, Madras, 1932, S.4]

Jules Masserman
Amerikanischer Psychoanalytiker von der Universität Chicago
Wer war der größte spirituelle Führer der Geschichte?
Diese Frage versuchte Jules Masserman, amerikanischer Psychoanalytiker von der Universität Chicago, 1974 für das amerikanische “Time”-Magazin mit Hilfe von drei Kriterien zu beantworten:
„Führer müssen drei Funktionen erfüllen: Der Führer muss gut sorgen können. Er muss eine soziale Organisation bereitstellen, in der sich die Menschen relativ sicher fühlen können. Und er muss seine Leute mit Einsatz des Glaubens versorgen. Vielleicht war Muhammad der größte Führer aller Zeiten, der alle drei Funktionen in sich verband.”
Jules Masserman, Time Magazine, July 15, 1974 in Who Were History’s Great Leaders

Washington Irving
(1783-1859), US-amerikanischer Schriftsteller:
“Seine militärischen Erfolge haben bei ihm keinen Stolz noch Eitelkeiten hervorgerufen wie es geschehen wäre, wären diese für eigene Zwecke erlangt worden. In der Zeit seiner größten Macht bewahrte er die gleiche Einfachheit in seinem Benehmen und seinem Erscheinen wie in den Tagen der Not. So weit entfernt von Königsgebaren, er war verärgert, wenn ihm beim Betreten eines Raumes ungewöhnliche Ehrerbietungen dargebracht wurden.”
(Washington Irving, Life of Mohammed, IX)
“Er war äußerst abstinent und enthaltsam in seiner Diät und ein rigoroser Verfechter des Fastens. Er frönte keiner Pracht in seiner Kleidung, was die Zurschaustellung eines kleinlichen Gemüts bedeutet hätte. Noch war die Einfachheit seiner Kleidung affektiert, sondern Ergebnis von Geringschätzung einer Vornehmheit solch trivialen Ursprungs.”
(Washington Irving, Life of Mohammed, Kap. VIII)
“In seinen privaten Handlungen war er gerecht. Er behandelte Freunde und Fremde, reich und arm, die Starken und die Schwachen mit Gleichheit und wurde von dem einfachen Volk für die Freundlichkeit, mit der er sie empfing und ihre Beschwerden anhörte, geliebt.”
(Washington Irving, Life of Mohammed, VIII)

Diwan Chand Schrma
Schriftsteller und schrieb in “Die Propheten des Ostens“:
“Muhammad war die Seele der Güte und sein Einfluss wurde von denen um ihn herum gefühlt und nie vergessen.”
( D.C.Sharma , die Propheten des Ostens, Calcutta,1935, pp.12)

Sarojini Naidu
Berühmte indische Dichterin sagt, als sie von der Gleichheit vor “Gott im Islam” spricht:
” Es war die erste Religion, die die Demokratie gepredigt und ausgeübt hat, denn in der Moschee, wenn der Ruf zum Gebet erklingt und die Beter sich versammeln, wird die Demokratie des Islams fünfmal am Tag verkörpert, wenn der Bauer und der König neben einander knieen und verkünden” Nur Gott ist gross” ich werde immer wieder von der unteilbaren Einheit des Islams begeistert, die einen Menschen unwillkürlich zum Bruder macht.
(S.Naidu, Die Ideale des Islams, vide Reden und Aufsätze, Madras, 1918, p.169)

Prof. C. Snouck Hurgronje
(1857-1936), holländischer Theologe, Gelehrter orientalischer Sprachen und Kultur sagte:
“Die Union der Nationen,die vom Propheten des Islams gegründet wurde,legte den Grundsatz für die internationale Einheit und die menschliche Bruderschaft auf universale Grundlage fest, dass sie für die anderen Nationen wegweisend ist. Er fügte hinzu, dass keine andere Nation
eine Parallele zu dem ziehen kann, was der Islam getan hat,um die Idee der Union der Nationen zu verwirklichen.”

Edward Gibbon und Simon Ockley , zum religiösen Bekenntnis des Islam, schreiben in “Die Geschichte vom Reich der Moslems zur Zeit der Kreuzzuege”:
“Ich glaube an einen Gott und Muhammad ist der Prophet Gottes, das ist das einfache und unveränderte Bekenntnis des Islam. Das intellektuelle Bild der Gottheit ist niemals von irgend einem sichtbaren Idol degradiert worden. Die Ehre des Propheten hat niemals die Massen der menschlichen Tugenden überschritten und seine lebendigen Vorschriften schränkten die Dankbarkeit seiner Anhänger in den Massen der Vernunft und der Religion ein.”
(Die Geschichte vom Reich der Moslems zur Zeit der Kreuzzüge, London,1870,p.54).

Weitere Zitate

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

22.02.2014 08:34
#10 RE: Der falsche Prophet Antworten

Das sagen große Denker über Prophet Mohammad (s.) Teil 3
Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern Drucken Add new comment
Das sagen große Denker über Prophet Mohammad (s.) Teil 3
„Und (gedenke der Zeit) da Jesus, Sohn der Maria, sprach: «O ihr Kinder Israels, ich bin Allahs Gesandter an euch, Erfüller dessen, was von der Thora vor mir ist, und Bringer der frohen Botschaft von einem Gesandten, der nach mir kommen wird. Sein Name wird Ahmad sein.» ...“ aus dem Koran, Sure 61, Saff, Vers 6)

Circa 6 Jahrhunderte nach Jesus Christus (a.s) wurde ein Prophet ausgesandt, der die Botschaft von der Anbetung des Einen Gottes, der Liebe, Gerechtigkeit und der Würde des Menschen aufgrund der Offenbarungslehre überbrachte. Dieser göttlichen Gesandte ist der gesegnete Mensch, dessen Kommen Jesus a.s. verheißen hat.

Dieser Prophet heißt Mohammad (s), was das gleiche bedeutet wie Ahmad, nämlich „Gepriesener“. Der Name Ahmad entspricht dem gleichbedeutenden Wort „Periclytos“ im griechischen Evangelium. Mohammad (s) besiegelte die Reihe der göttlichen Propheten. Prophet Mohammad hat mit Achtung über seine Vorgänger und ihre Botschaften gesprochen. Er pries den Schöpfer und Verwalter der Welt als den Einzigen Gott und erklärte alle Behauptungen über die Göttlichkeit anderer für ungültig.
Einige fanatische Kirchenväter behaupteten, die Lehren des Propheten Mohammad (s.) würden den Lehren Christi widersprechen. Deshalb begannen sie den Islam zu bekämpfen. Doch seit Ende des 18. Jahrhunderts haben eine Reihe von Forschern und bekannten Persönlichkeiten in Europa den Propheten zu schätzen begonnen.
Goethe hat in seinem ersten Werk über den Propheten Gottes (s) ihn als einen großen Menschen mit hohen geistigen und spirituellen Qualitäten betrachtet. Mitte des 19. Jahrhundert hat der schottische Historiker Thomas Carlyle bei seinen berühmtgewordenen Vorträgen in London zum Thema „Helden“ seine Bewunderung für den Überbringer des Islams ausgedrückt und ihn als edlen und großen Menschen der Geschichte beschrieben. Auch kritisierte er die Hasspredigten im Westen gegen den Propheten und seine Lehre.
In dieser Epoche kamen die europäischen Orientalisten in die Muslimgebiete und machten sich aus der Nähe mit der Kultur und den Überzeugungen der Muslime vertraut. Allerdings waren viele von ihnen nicht ehrlich in ihren Berichten. Vielmehr haben sie aufgrund ihrer Vorurteile Dinge hervorgehoben, die nichts mit der islamischen Kultur und Lehre zu tun haben. Damit führten sie praktisch den Kampf gegen den Islam, den die Kirchenväter und Priester begonnen hatten, weiter.
Doch allmählich begann eine Art Zuneigung zu der islamischen Mystik und den östlichen Traditionenen in Europa zu wachsen. Aufgrund dieser Zuneigung wurde der Islam als eine Religion, die der Natur des Menschen entspricht, klare Gedanken besitzt und spirituelle Werte beinhaltet, beschrieben.
In Deutschland war neben Goethe auch der Dichter und Schriftsteller Rainer Maria Rilke (1875-1926) von den Lehren des Propheten beeindruckt. Er pries den Islam als eine Religion, deren Anhänger, ohne einen Vermittler zu brauchen, direkt mit Gott in Verbindung treten können.
Ab den 50-iger Jahren des 20. Jahrhunderts sind schließlich die Islamwissenschaftler und Orientalisten in Europa von den engstirnigen westlichen Standpunkten gegenüber dem Islam abgerückt und haben sich den Islamischen Quellen zugewandt. Nach der Übertragung des Korans in ihre Muttersprache gelangten sie zu der Erkenntnis, dass Mohammad (s.) im Gegensatz zu den bestehenden Auffassungen, ein außerordentlich großer und edler Mensch gewesen ist.
Aufgrund des neuen Islamverständnisses haben einige Wissenschaftler und Denker sich erneut mit dem Islam befasst, um seine Werte besser kennenzulernen. Daher kommen die jüngeren Werke von Orientalisten und Wissenschaftler in Europa, über den Propheten des Islams (s) der Wirklichkeit näher. Einige von ihnen haben nach besten Kräften versucht, eine bessere Darstellung von dem Erhabenen Propheten vorzulegen. Zu den bekanntesten dieser Werke zählt das Buch Mohammed, Prophet and Statesman (Mohammad- Prophet und Staatsmann) von William Montgomery Watt.
Watt (1909 bis 2006) war Islamwissenschaftler und Orientalist an der Universität Edingburgh. Das wichtigste Forschungsgebiet dieses schottischen Islamkenners war die Verfahrungsweise des Erhabenen Propheten, die Koraninterpretation, Philosophie, Islamische Mystik sowie die Geschichte der Islamischen Welt. Sein Interesse für den Islam erwachte im Jahre 1937, als ein pakistanischer Student seine Wohnung mietete. Dieses Jahr war mit den Worten Watts der Beginn seiner Bekanntschaft mit einer Lehre, von der er vorher kaum etwas wusste.
Nachdem er die Lehren des Islams kennengelernt hatte, begann Watt sich mit der Biografie des Propheten zu beschäftigen. 1953 schrieb er das Buch Mohammad in Mekka (Mohammad at Mecca) und 1956 das Werk Mohammd in Medina. Sein anschließendes Werk mit dem Titel Mohammad, Prophet und Staatsmann war die Zusammenfassung beider vorhergehenden Werke.
Er schreibt:
„Seit 40 Jahren habe ich in allem, was ich über Mohammad (s.) geschrieben habe, immer den Punkt hervorgehoben, dass er die Wahrheit sprach, wenn er sagte, dass der Koran nicht seine Dichtung ist, sondern ihm aus der überirdischen Welt geoffenbart wurde ... Ich bin seit 1953, als ich das Buch Mohammad at Mecca (Mohammad in Mekka) verfasst habe, immer der Überzeugung gewesen, dass der Koran göttliches Wort ist...“
Watt schreibt in Mohammad – Prophet und Staatsmann über die Person des Propheten Gottes (s): „Ein Zeichen für die Größe eines Propheten besteht darin, dass seine Anschauungen von dem Volk, an das er sich wendet, beachtet werden ... Mohammad konnte wegen seiner religiösen Bemühungen und seiner würdigen Eigenschaften wie Mut, Entscheidungskraft, Festigkeit im Verhalten bei gleichzeitiger Großzügigkeit und Nachsicht, die Achtung und das Vertrauen der Menschen gewinnen. Sein Charakter und sein Verhalten waren so gut, dass die Menschen ihn zu lieben begannen und zur Opferbereitschaft motiviert wurden. Es stimmt zwar, wenn es heißt, dass die Unzufriedenheit in der Gesellschaft und der Zerfall des Persischen und Römischen Reiches zur Verbreitung des Islams führten, aber es ist eine Tatsache, dass die Verbreitung dieser Lehre ohne die Attribute und hohen Tugenden des Erhabenen Proheten nicht möglich gewesen wäre.“
Die Werke von Watt fanden bei den Muslimen Beachtung und Anerkennung. Einige seiner Bücher wurden auch übersetzt. Zwar haben iranische und arabische Forscher Kritiken dazu herausgegeben, aber sie alle sind dennoch der Meinung, dass Montgomery Watt ein unvoreingenommener Orientalist ist, der die Fehler seiner Vorgänger und die starken Seiten des Islams sowie den hohen Charakter des Propheten zugegeben hat.
Montgomery empfahl den Orientalisten: „ Wenn wir eine gute Beziehung zu den Muslimen wünschen, müssen wir bekennen, dass wir der Islamischen Kultur zu Dank verpflichtet sind...“ Dies zu verbergen, zeuge von einem falschen Stolz , so er weiter. Aus seiner Sicht sind die Muslime die Vertreter einer Zivilisation mit großen Errungenschaften und die Europäer des heutigen Zeitalters sollten eingestehen, dass sie der Islamischen Welt viel schulden.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.103

22.02.2014 08:42
#11  Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Fouad Morabit
Das sagen große Denker über Prophet Mohammad (s.) Teil 3 (...)

Ich muss dir was sagen, wie Dialog so läuft. Du setzt ellenlange Texte hier rein. Die liest niemand gerne, zumal die Ergebnis-Erwartung nicht groß ist. Und dann sind die Texte nicht von dir, du tust aber so. Autorisiere sie bitte. Und noch ein Tipp: Mache deine Texte kürzer! Was bezweckst du denn mit diesen ellenlangen Dingern? Du willst damit beeindrucken, den Lehrer spielen oder sowas. Das durchschaut doch jeder, und der Dialog funktioniert nicht, wenn die Texte nicht gelesen werden!
Zweiter Tipp: Schreib die Texte selbst, eigene Texte. Die machen einen Dialogbeitrag authentischer. Und schreibe kürzer! Das ist attraktiver für den Dialog! Wir wollen und werden nicht deine gelehrigen Schüler sein. Das hier ist keine Moscheeschule. Wir wollen nur mit dir reden, auf gleicher Augenhöhe.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

22.02.2014 21:26
#12 RE: Der falsche Prophet Antworten

Danke für den Tipp werde ich machen.

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

22.02.2014 22:10
#13 RE: Der falsche Prophet Antworten

Hallo Gisbert um atheist zu sein muss man als Mensch sehr merkwürdige einstellung zu sich und zum Leben haben, ich weis nicht wie ihr atheisten die Gottheit verleugnet das kann einfach kein Gesunder verstand und ein reines Herz leugnen.

Stellt dir doch mal die Frage, und schaut dich mal an als Mensch, du selbst bist ein Zeichen Gottes das du überhaupt Leben darfst .

Wenn wir über Logig Sprechen: Stellt dir vor du bist ein angestellter Mitarbeiter in einer Firma und du musst ein bestimmeten Jop ausüben, meinst du dein Chef der dich in diesem Unternehmen eingestellt hat, wird dich ausem Auge lassen und darfst tun was du willst ? Kommst wann du willst, machst pause wann du willst, nimmst Urlaub wann du willst ? Was würde dein Chef mit dir in so einer Situaton machen wenn du nicht die Arbeits vorschriften einhaltest ? Die Antwort ist klar und Deutlich, du wirst gnaden los gekündigt ohne zweifel.

So jetzt die Frage an dich Gisbert als atheist, wo sind deine Beweisse das nicht du und ich als Menschen erschaffen worden sind um Diener Gottes zu sein, so das er uns Prüfe ob wir an ihn glauben um Qualifziert für das Ehwige Leben zu sein ?

Du kannst mir nicht erzählen das eine Firma mit 100.000 Mitarbeiter keinen Chef hat und das jeder machen kann was er will, genauso wird es niemals ein Leben geben das Perfekt für die Menschen vorbereitet ein zufall ist oder was auch immer.

Denke sehr gut nach Gispert du hast ein Gesunden Meschen verstand erkenne die wahrheit und wisse das Gott dich erschaffen hat um dich zu prüfen ob du glaubt oder leugnest.

Ob du im endefkt Glaubst oder nicht,du schadest niemanden damit weder Menschen noch Gott, sondern du verlierst die Prüfung somit verlierst du deine selle die in Wahrheit für ein ehwiges Leben erschaffen worden ist....Nun Frage ich dich gib mir Beweisse das es kein gott gibt ?

Bedanke mich.

Vielen Dank.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 19.103

23.02.2014 08:26
#14 Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Fouad Morabit
Nun Frage ich dich gib mir Beweisse das es kein gott gibt ?

Nichtexistenz ist nicht zu beweisen! Aber du könntest mir beweisen, dass es einen Gott gibt! Mit deinem gesunden Menschenverstand durfte dir das doch leicht fallen! Nein, nicht das Firmenbeispiel. Ich habe diesen Chef in der Firma Welt noch n icht zu Gesicht bekommen. Außerdem würde ich dich dann fragen, woher dieser Chef kommt, wann er seine Firma gegründet hat, was die denn produziert und warum. Ein Chef muss Loyalität erwarten. Erwartest du die für deinen Chef auch von Christen, Hinduisen, Budddhisten, Juden und - Atheisten? Du greifst nach imperialistischer Macht für den Islam!

Zitat
ich weis nicht wie ihr atheisten die Gottheit verleugnet das kann einfach kein Gesunder verstand und ein reines Herz leugnen.

Mir fällt es ebenso schwer, mir anzuschauen, dass die Welt noch so ist wie sie ist! Ich weiß nicht, wie man an einen koranischen oder biblischen Gott glauben kann, "mit reinem Herzen und gesundem Verstand"!

Zitat
Prüfe ob wir an ihn glauben um Qualifziert für das Ehwige Leben zu sein ?

Euch Moslems geht es offenbar zuvorderst um dieses "ewige Leben". (Daran glaube ich auch, irgendwie, aber anders) Dieses süße Angebot verdreht dir deinen Kopf!

Zitat
Hallo Gisbert

Du redest mich mit meinem Vornamen an. Warum nicht mit meinem Nicknamen? Kennen wir uns persönlich?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

23.02.2014 10:50
#15 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Fouad Morabit im Beitrag #10
„Und (gedenke der Zeit) da Jesus, Sohn der Maria, sprach: «O ihr Kinder Israels, ich bin Allahs Gesandter an euch, Erfüller dessen, was von der Thora vor mir ist, und Bringer der frohen Botschaft von einem Gesandten, der nach mir kommen wird. Sein Name wird Ahmad sein.» ...“ aus dem Koran, Sure 61, Saff, Vers 6)


Kommt es Dir nicht seltsam vor Fouad, dass in der Originalschrift, die über 600 Jahre vorher niedergeschrieben wurde, nichts von Mohammed zu finden ist? Erst Mohammed selbst rechtfertigt in der angeblich von Allah empfangenen Botschaft höchstpersönlich selbst seinen Status als Prophet.

Würdest Du heute jemandem glauben, der sich in der selbstgeschriebenen, angeblich von Allah empfangenen Botschaft als neuen Propheten verkünden würde? Nenne mir bitte Argumente, warum Du ihm glauben bzw. nicht glauben würdest.

Bei Deinen guten Deutschkenntnissen gehe ich davon aus, dass Du in Deutschland lebst. Was schätzt Du an Deutschland und den anderen freiheitlich-demokratischen Staaten in Europa? Was würdest Du ändern wollen?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

23.02.2014 11:17
#16 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Fouad Morabit im Beitrag #13
um atheist zu sein muss man als Mensch sehr merkwürdige einstellung zu sich und zum Leben haben, ich weis nicht wie ihr atheisten die Gottheit verleugnet das kann einfach kein Gesunder verstand und ein reines Herz leugnen.


Überlege bitte, was Du Atheisten damit unterstellst: Geisteskrankheit und Unmoral (unreines Herz)


Zitat von Fouad Morabit im Beitrag #13
Wenn wir über Logig Sprechen: Stellt dir vor du bist ein angestellter Mitarbeiter in einer Firma und du musst ein bestimmeten Jop ausüben, meinst du dein Chef der dich in diesem Unternehmen eingestellt hat, wird dich ausem Auge lassen und darfst tun was du willst ? Kommst wann du willst, machst pause wann du willst, nimmst Urlaub wann du willst ? Was würde dein Chef mit dir in so einer Situaton machen wenn du nicht die Arbeits vorschriften einhaltest ? Die Antwort ist klar und Deutlich, du wirst gnaden los gekündigt ohne zweifel.


Stell Dir vor, Dein Chef verlangte von Dir, 5 mal täglich in Richtung seines Denkmals auf dem Firmengelände zu beten. Außerdem schriebe Dir Dein Chef vor, was Du zu essen hast und wie Du Dich zu verhalten hast - nicht nur auf dem Firmengelände, sondern auch in Deiner kompletten Freizeit. Er schriebe Dir vor, wie Du Dich zu Firmenfremden zu verhalten hast. Kollegen von Dir, die dem Chef angeblich nahe stehen, sprechen Todesdrohungen gegen Mitarbeiter aus, die die Firma wechseln möchten. Einige Deiner Kollegen führen Anschläge auf andere Firmen aus, die in Konkurrenz zu der eigenen Firma stehen. In den Firmenrichtlinien steht geschrieben, dass ein Fehlverhalten Deinerseits die Firma berechtigt, Dir Dein Leben nach dem Renteneintritt zur Hölle zu machen.

Was würdest Du von diesem Chef und von dieser Firma halten?

Wu Offline




Beiträge: 417

23.02.2014 13:58
#17 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #15

Würdest Du heute jemandem glauben, der sich in der selbstgeschriebenen, angeblich von Allah empfangenen Botschaft als neuen Propheten verkünden würde? Nenne mir bitte Argumente, warum Du ihm glauben bzw. nicht glauben würdest.



Das ist ja ein gutes Beispiel. Nehmen wir die Bahai. Am meisten werden sie IMHO von Moslems angefeindet. Aber selbst innerhalb des Islam werden ja andere Sichtweisen auf den Koran schon oft nicht toleriert (Die Sufis haben in etlichen moslemischen Ländern einen sehr schweren Stand). Und selbst, wenn sie fast das selbe glauben, dann streiten sie sich über irgendwelche Nachfolger Mohammeds (wie die Schiiten und Sunniten - Die meisten Moslems werden ja nicht von Atheisten, oder von Andersgläubigen, sondern von anderen Moslems umgebracht).
Ich hab nicht den Eindruck, daß der Islam anderer theistische Offenbarungen (Edda, Veden, Tantras, Kitab-i-Aqdas(Bahai), Guru Granth Sahib ji (Sikh) etc.) als gleichwertig mit ihrer ansehen. Ich hab manchmal sogar den Eindruck, daß jemand der zu Odin oder Kali oder Isis betet, für Moslems oft problematischer ist als ein Atheist.
Wie ist das mit reinem Herz und reinem Verstand? Vielleicht kenn ich ja nur komische Leute, oder es liegt dran das im atheistischen Osten wohne: Wenn ich Leute frage, welcher Religion kann man am ehesten mit reinem Herz und Verstand folgen, welche Lehren führen am ehesten zu mehr Frieden und Harmonie, bei welcher muss man sein Denken am wenigsten verbiegen und welche bringen emotionales Gleichgewicht, kommen oft zuerst die atheistischen Religionen. Dann polytheistische. Zuletzt monotheistische. Und unter ihnen der Islam an letzter Stelle. Dahinter noch obskure Sekten.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nur daran liegt, das der Islam nur von anderen schlechtgemacht wird.

Zitat
Wozu, da sie doch noch nicht gewachsen sind, willst du deinem Geist mit Ewigkeitsgedanken plagen? Warum wollen wir nicht unter der hohen Plantane oder unter dieser Pinie liegen sorgenlos...


Horaz

http://tao-forum.de/

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

24.02.2014 00:04
#18 RE: Der falsche Prophet Antworten

Bitte höre dir dieses video an über der schnellst wachsende Relegion der welt an.

https://www.muslimtube.de/index.php/star...n-dr-zakir-naik


Und hier ein Text von will smith der die wahrheit erkennt hat und zum Islam kunvetiert hat und nicht zum Atheismus.

Hollywood- Star Will Smith ist zum Islam konvertiert.

Der Grund für seine Konvertierung ist seine Rolle als Muhammad Ali. Es sei die Filmrolle seines Lebens, wie blick.ch berichtet. Will verkörpert in «Ali» die Boxlegende Muhammad Ali. Und das ging nicht ohne Spuren zu hinterlassen an ihm vorbei. Monatelang sei er in die Welt Alis abgetaucht, die Welt von Alis Kindheit, seines Kampfes und seines Glaubens. Und weiter meint er, er wolle auch so leben wie Ali, denn Ali füge sich seinem Schicksal, wie hart es auch sein möge.
Smith selbst wuchs sehr religiös auf. Seine Eltern waren Baptisten, und er ging zur katholischen Kirche. Seine Nachbarn waren Juden. Er spielte mit islamischen Kindern. Dadurch habe er in Sachen Religion sehr viel mitbekommen.
(...........)

Ob Will wie sein Vorbild Ali (der bis 1965 Cassius Marcellus Clay hiess) den Namen ändert, steht noch nicht fest. Sofian Zakkout, Direktor der Nordamerikanischen Moslem-Vereinigung, zeigt sich erfreut über Wills Entschluss. Sein Kommentar dazu: Der Islam sei eine friedliche Religion, und wenn so gute Menschen, wie Muhammad und Will diese Botschaft weiter tragen würden, sei das wundervoll für alle Moslems dieser Welt.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

24.02.2014 07:17
#19 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Fouad Morabit im Beitrag #18
Bitte höre dir dieses video an über der schnellst wachsende Relegion der welt an.
https://www.muslimtube.de/index.php/star...n-dr-zakir-naik
hier ein Text von will smith der die wahrheit erkennt hat und zum Islam kunvetiert hat und nicht zum Atheismus. - Star Will Smith ist zum Islam konvertiert.


Hallo Fouad,

dann führe ich Tom Cruise an, der der Religion der Scientologen angehört und dort angeblich die Wahrheit gefunden hat. Tom Cruise hat erfolgreichere Filme gemacht, daher hat er doch mehr Recht, oder was meinst Du?

Aus dem Vergleich siehst Du, dass das Anbringen von gläubigen oder atheistischen Prominenten überhaupt nichts bringt. Selbst Megaprominente können total falsch liegen und haben in Fragen zum Jenseits keinerlei Wissensvorsprung.

Wu Offline




Beiträge: 417

24.02.2014 07:30
#20 RE: Der falsche Prophet Antworten

Ja, viele Prominente haben ihre Wahrheit erkannt und sind Atheisten, Buddhisten, Taoisten, Hindus, Sikhs, Christen, Juden, Bahai, Scientologen, Anhänger der Transzendentalen Meditation, von Osho, von der Hare Krsna-Bewegung etc. geworden. Sollen wir die jetzt alle aufführen? Jeder kann den Glauben folgen, den er will.

"Den" Islam gibt es sowieso nicht. Es gibt Sunniten, Schiiten, Aleviten, Wahhabiten/Salafisten, Sufis etc.

http://tao-forum.de/

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

24.02.2014 08:06
#21 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Wu im Beitrag #20
Ja, viele Prominente haben ihre Wahrheit erkannt und sind Atheisten, Buddhisten, Taoisten, Hindus, Sikhs, Christen, Juden, Bahai, Scientologen, Anhänger der Transzendentalen Meditation, von Osho, von der Hare Krsna-Bewegung etc. geworden. Sollen wir die jetzt alle aufführen? Jeder kann den Glauben folgen, den er will.
"Den" Islam gibt es sowieso nicht. Es gibt Sunniten, Schiiten, Aleviten, Wahhabiten/Salafisten, Sufis etc.


Ich stimme Dir da voll zu.

Wenn wir und das Christentum anschauen, musste es während der Aufklärung einen radikalen Schnitt hinnehmen. Das muß der Islam auch noch erfahren, so hoffe ich zumindest. Ich hatte hier im Forum schon mehrmals islamische Forenteilnehmer gefragt, in welchem islamischen Land, in dem die Gesetzgebung auf dem Koran beruht, Demokratie und Meinungsfreiheit herrscht. Es kam nie eine Antwort, weil gerade der Koran meiner Meinung nach einen Absolutheitsanspruch hat und keine anderen Meinungen gelten läßt.

Frage ich meinen muslimischen Arbeitskollegen z. b. nach Saudi Arabien, sei dort kein richtiger Islam meint er. Imame könnten dort allerdings trotzdem den Koran studieren. Er ist der Meinung, dass alle Ungläubigen in die Hölle kommen, befürwortet jedoch die Religionsfreiheit. Es macht Spaß mit ihm zu diskutieren, gerade weil er engagierter Moslem ist, der auch gute Kontakte zu Imame hat und sich in seiner Moschee einbringt. Wenn sich dann noch unser russisch-orthodoxer Kollege mit konservativer Gesinnung und kreationistischem Gedankengut beteiligt, geht es lustig zu. Sind aber alles nette Kollegen, mit denen man gut zusammen arbeiten kann.

Wu Offline




Beiträge: 417

24.02.2014 14:53
#22 RE: Der falsche Prophet Antworten

Zitat von Fouad Morabit im Beitrag #18
Bitte höre dir dieses video an über der schnellst wachsende Relegion der welt an.




Wenigstens jemand, der Sarazins Thesen zustimmt.
Aber wie sieht es denn bei uns so aus? In der Stadt, wo ich wohne (über 500.000 Einwohner) gibt es einen Muslim-Anteil von 0,1-0,2%, lass mal den unwahrscheinlichen Fall eintreten, daß diese Zahl um 100% steigt, dann sind wir noch bei unter 0,4%, was mich bei einem Konfessionslosen-Anteil von 80% recht unbekümmert lässt.

Die zweite Frage ist, wie setzt sich das Wachstum des Islam zusammen? Wieviel davon sind Konvertiten? (Die Zahl der Angehörigen des Islam in Deutschland ohne Migrationshintergrung scheint ja marginal zu sein). Ist es ein Wachsen durch Bekehrung oder durch Fruchtbarkeit?

Ansonsten scheinen mir die verschiedenen Koran-Interpretationen innerhalb des Islam ja ziemlich weit auseinanderzuliegen. Sie reichen ja bei einem der wichtigsten Verse des Koran von "Es gibt keinen Gott außer Allah" bis zu "Es gibt keinen Gott, einzig Allah existiert", also einmal ist Allah Gott, das andermal nicht (sondern ganzheitliches Bewusstsein und Energie, z.B. bei Ahmed Hulusi, da wird es so eine Art muslimisches Advaita).

http://tao-forum.de/

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

24.02.2014 22:35
#23 RE: Der falsche Prophet Antworten

Guten Abend Zusammen Freunde , freut mich mit euch schreiben zu dürfen.

Bitte konzentriert euch sehr gut auf das was ich euch Schreibe, und studiert diese Themen die ich euch mitteile auf die genauste Spur.
Der Prophet Mohamed .s. kann niemals den koran selbst geschrieben haben oder sich selbst als Prophet nennen.


Warum ich das behaupte ? Sieht euch folgedens an, und bitte alles genaustens studieren,forschen,vergleichen etc. Ich bin mir 100 % sicher ihr kommt auf ein Ergebniss das Mohamed .s. der Wahre Prophet Gottes ist und das er von dem einzigen Gott Allah Geschickt worden ist um uns Menschen allersamt zu warnen, sei es Moslem, schi iete, suniete, sufi , was auch immer ,budist,atheist,berühmt oder nicht berühmt,reich,arm,schlau,dumm etc.

Hier gehts darum zu erkennen das wir Menschen ein verstand haben um nach zu denken das es niemals mehrere götter geben kann,so ist das auch unmöglich das es keinen Gott geben kann. Deshalb studiert dieses Thema das schon voher von Menschen geforscht worden ist die mehr wissen als wir haben und die genau wissen von was die sprechen........studiert folgedes Thema,

Hier könnt ihr es euch nur Lesen, wer gerne die abbildung der Embryos sehen möchte und gleichzeidig auch lesen möchte, bitte unter diesem Link: http://www.islam-guide.com/de/frm-ch1-1-a.htm


A) Der Quran über die Entwicklung des menschlichen Embryos:

Im Heiligen Quran spricht Gott über die Stadien der menschlichen Embryonalentwicklung:

Und wahrlich, Wir erschufen den Menschen aus einer Substanz aus Lehm. Alsdann setzten Wir ihn als Samentropfen an eine sichere Ruhestätte. Dann bildeten Wir den Tropfen zu einem Blutklumpen (‘alaqah); dann bildeten Wir den Blutklumpen zu einem Fleischklumpen (mudhrah)… 1 (Quran, 23:12-14)

Das arabische Wort ‘alaqah hat drei Bedeutungen: (1) Blutegel, (2) hängendes Ding und (3) Blutklumpen.

Wenn wir einen Blutegel mit einem Embryo in dem ‘alaqah – Stadium vergleichen, finden wir zwischen den beiden Ähnlichkeiten2 wie man in Abbildung 1 sehen kann. Auch der Embryo erhält in diesem Stadium Nahrung aus dem Blut der Mutter, ähnlich wie der Blutegel, der das Blut anderer braucht.3

Die zweite Bedeutung von ‘alaqah ist „hängendes Ding”. Dies können wir in Abbildung 2 und 3 sehen, wo die Aufhängung des Embryos in der Gebärmutter während der ‘alaqah – Phase dargestellt ist.

Die dritte Bedeutung des Wortes ‘alaqah ist „Blutklumpen”. Wir sehen, dass die äußere Erscheinung des Embryos und seiner Hülle in der ‘alaqah – Phase einem Blutklumpen ähnelt. Dies kommt durch die Anwesenheit relativ großer Blutmengen im Embryo während dieses Stadium4 (siehe Abbildung 4). Außerdem zirkuliert in dieser Phase das Blut im Embryos bis zum Ende der dritten Woche noch nicht.5 Daher ist der Embryo in diesem Stadium wie ein Blutklumpen.

Wie man sieht, passen die drei Bedeutungen des Wortes ‘alaqah genau zu den Beschreibungen des Embryos in der ‘alaqah – Phase.

Das nächste in dem Vers erwähnte Stadium ist die mudhrah – Phase. Das arabische Wort mudhrah bedeutet „wie eine gekaute Substanz”. Wenn jemand ein Stück Kaugummi nehmen würde, es in seinem Mund kauen und danach mit einem Embryo in der mudhrah – Phase vergleichen würde, so würden wir übereinkommen, dass der Embryo in der mudhrah – Phase in seiner Erscheinung einer gekauten Substanz ähnelt. Dies ist so, weil die Wirbel am Rücken des Embryos „irgendwie den Zahnabdrücken in einer gekauten Substanz” ähneln.6 (siehe Abbildungen 5 und 6)

Wie konnte Muhammad tatsächlich in der Lage sein dies alles vor 1400 Jahren zu wissen, wenn Wissenschaftler diese Erkenntnisse erst kürzlich mit moderner Ausstattung und leistungsfähigen Mikroskopen gewannen, die zu jener Zeit gar nicht existierten? Hamm und Leeuwenhoek waren die ersten Wissenschaftler, die 1677 menschliche Spermazellen (Spermatozyten) betrachteten, indem sie ein verbessertes Mikroskop benutzten (über 1000 Jahre nach Muhammad ). Die glaubten allerdings, dass die Spermazellen einen vollkommenen Miniatur-Menschen enthalten, der wachse, wenn er in den weiblichen Genitaltrakt gelange.7

Professor Emeritus Keith L. Moore8 einer der bekanntesten Wissenschaftler der Welt auf dem Gebiet der Anatomie und Embryologie, ist der Verfasser des Buches The Developing Human [Der sich entwickelnde Mensch], das in acht Sprachen übersetzt wurde. Dieses Buch ist ein wissenschaftliches Nachschlagewerk und wurde in den Vereinigten Staaten von einem speziellen Komitee zum besten von einer Person verfasstes Buch ausgewählt. Dr. Keith Moore ist Professor der Anatomie und Zellbiologie an der Universität von Toronto, Kanada. Dort war er außerordentlicher Dekan für Grundlagenwissenschaft an der medizinischen Fakultät und acht Jahre lang war er Vorsitzender der Anatomie-Abteilung. 1984 erhielt er den begehrtesten Preis auf dem Gebiet der Anatomie in Kanada, den J.C.B. Grant Award von dem Kanadischen Verein der Anatome. Er leitete viele internationale Vereinigungen, wie den Kanadischen und Amerikanischen Verein der Anatome und der Vereinigung für Biowissenschaften.

Während der Siebten Medizin Konferenz in Dammam, Saudi-Arabien, 1981 sagte Professor Moore: „Es war für mich ein großes Vergnügen, dabei zu helfen, Feststellungen aus dem Quran über menschliche Entwicklung zu erläutern. Mir ist klar geworden, dass Muhammad dieses Wissen von Gott erhalten haben muss, denn das meiste von diesem Wissen wurde erst Jahrhunderte später entdeckt. Das zeigt meiner Meinung nach, dass Muhammad ein Prophet Gottes sein muss.”9 (Um das RealPlayer Video zu diesem Kommentar in englischer Sprache anzusehen, klicken Sie bitte hier Videoclip).

Daraufhin fragte man Professor Moore folgendes: „Bedeutet das, Sie glauben, dass der Quran Gottes Wort ist?” Er antwortete: „Ich habe keine Schwierigkeiten damit, das zu akzeptieren.”10

Dährend einer Konferenz stellte Professor Moore fest: „…Weil die Entwicklungsstufen des menschlichen Embryos komplex sind, und an den kontinuierlichen Prozess der Änderung bei der Entwicklung gebunden ist, wird vorgeschlagen, ein neues Klassifizierungssystem zu entwickeln, bei dem die in Quran und Sunnah (was Muhammad sagte oder empfahl) erwähnten Begriffe verwendet werden. Das vorgeschlagene System ist einfach, verständlich und stimmt mit dem derzeitigen Wissen über die Embryonalentwicklung überein. Die intensiven Studien des Quran und des Hadith (glaubwürdig überlieferte Berichte von den Gefährten des Propheten Muhammad über seine Aussagen, Taten oder Empfehlungen) die ich in den vergangenen vier Jahren vorgenommen habe, haben mir ein Klassifizierungssystem für menschliche Embryos enthüllt, das erstaunlich ist, zumal es aus dem siebten Jahrhundert n.Chr. stammt. Obwohl Aristoteles, der Begründer der Embryonal-Wissenschaften bei seinen Studien im vierten Jahrhundert v.Chr. an Hühnereiern erkannte, dass sich Kükenembryos in Phasen entwickeln, konnte er keine Details über diese Stadien angeben. Soweit von der Geschichte der Embryologie bekannt ist, war von den Stadien des menschlichen Embryos und deren Klassifizierung bis zum zwanzigsten Jahrhundert wenig bekannt. Aus diesem Grunde können die Beschreibungen des menschlichen Embryos im Quran im siebten Jahrhundert nicht auf wissenschaftlichem Wissen basieren. Die einzige vernünftige Schlussfolgerung ist: diese Beschreibungen wurden dem Propheten Muhammad von Gott offenbart. Er konnte derartige Details nicht wissen, auch war er Analphabet ohne jegliche wissenschaftliche Ausbildung..

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

24.02.2014 23:37
#24 RE: Der falsche Prophet Antworten

Eine sache fehlt mir ständig auf wenn über das Thema Islam gesprochen wird bzw. Allah der einzige wahre Gott oder Prophet Mohamed .s.

Wenn wir über das Thema Islam Sprechen, dürfen wir diese doch nicht auf die Arabischen Länder beziehen,oder auf sufis, oder auf rassen, islam ist eine Relegion für die gesammte Menschheit es gibt hier keine Unterschiede arabische länder, Moslem die nicht den koran 100 % folgen die Gebete nicht einhalten etc. diese werden sich mit sicherheit verantwortlich machen vor allah den wahren Gott, darunter auch ich der gerade diese Texte schreibt, ich werde mich 100 % vor dem einzigen Gott verantworten müssen mit dem was ich hier schreibe.

D.h wir sprechen hie nicht von arabischen ländern,freudeskreis,angehörige,oder sonst was,hier geht es um viel mehr,sogar der Gläubige Moslem wird aufgefordert als Moslem zu sterben ansonsten hat er am Tag der Aufstehung schlechte Karten.

Wie gesackt wir müssen erkennen das wir Menschen allersammt von einem einzigen Gott Stammen und das wir verpflichtet sind solange wir leben mit klarem verstand das ziel zu haben als Muslime zu sterben, Muslime heisst hier in der Übersetzung : Gott Ergebenheit, und hat nichts mit länder zutun,rassen,araber oder sonst was ....wir werden von Gott als die Gesammte menschheit aufgefordet dem einen Gott zu dienen und an seinem letzten gesanden Prophet Mohamed .s. zu glauben.

Noch etwas sehr wichtiges.....

Wir Menschen wollen aber nur glauben wenn uns danach ist, d.h wenn uns eine rasse nicht passt oder etwas uns nicht danach ist heisst es immer gleich das dieses eine lüge ist, da es nicht dem entspricht was gerne der Mensch haben möchte....Aber genau das ist der Punckt der entscheidend ist, der wahre einzige Gott kann in seinem Universum tun und machen was er will ob es uns Menschen Passt oder nicht, wir sind Diener und müssen uns anpassen,
und hier stellt sich die Frage ist der Mensch dankbar oder nicht ? und genau das ist die Prüfung für uns Menschen .

Denn wenn alles so sein soll wie wir es Meschen haben wollen wofür dann dieses Erdischen Leben ? Es Macht nur Sinn dieses Leben hier auf erde zu Leben wenn es einen sinn hat, und der sinn dieses Lenbens hier ist Gott ergeben zu sein egal wie es Kommt, denn dieses ist der Beweiss dafür das wir Gott ergebene sind.

Danke und bis zum nächsten Schreiben.

Fouad Morabit

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

25.02.2014 00:28
#25 RE: Der falsche Prophet Antworten

Hallo Gispert sorry wenn ich dich mit deinem Namen anspreche aber ich denke du hast ein schönen Namen als der Nickname deshalb .

Auf deine Frage ob ich Beweissen kann das es einen Gott gibt, mit sicherheit gibt es ihn und der ist dir jeden Tag so nah und du spürst es nicht.
Sehr schade.

Ein Bsp: Wenn wir einige 100 Jahre zurück Blicken nach Ägypten und sehen dort erbaute Phyramieden die seit jahren dort stehen,du willst mir aber nicht sagen das dies durch zufall enstanden worden sind richtig ? D.h die Phyramiede ist eine hinterlassene spur von den jenigen die es erbaut haben sehr logisch.

Zweites Bsp: Du laufst am meer auf einem nassem sand ohne Schuhe, du wirst mit sicherheit spuren hinterlassen die genau exakt deine Fuss Spuren sind ,wenn wir ein gesunden Menschen Verstand Fragen, auf was diese Spueren hindeuten, was denkst du wird die Antwort sein ? Ganz klar deuten diese Spuren auf einem Menschen der an dieser Stelle vorbei gelaufen ist und hat deutliche spuren hinterlassen.

So jetzt die Frage an dich Gispert gib mir ein Beweiss dafür Das diese Erde auf der wir Leben nicht eine Spur Gottes ist, der diese Erde erschaffen hat . Sind die Berge keine Spur Gottes ? Ist das meer keine Spur Gottes ? ist der Himmel keine Spur Gottes ? ist der Tag und die Nacht keine Spur Gottes ? Sind die Lebewesen keine Spur Gottes ? Ist die sonne keine Spur Gottes ? ist der Mond keine Spur Gottes ?

Meinst du dieses Erden Disign hat sich selbst von nicht erbaut, merkst du nicht das dahinter eine Unglaubliche Macht Gottes Steckt die Dieses Universum Kontrolliert damit wir Menschen Leben können ?

Überlege sehr gut und strenge dein Verstand an und schau dir dieses Universum an wie kannst du nur leugnen ?

Hier einige Beweisse aus dem Koran:http://www.islam-guide.com/de/frm-ch1-1-a.htm

B) Der Quran über Berge:

Ein Buch mit dem Titel Earth [Erde] ist das Basisnachschlagewerk in vielen Universitäten der ganzen Welt. Einer seiner Verfasser ist Professor Emeritus Frank Press. Er war Wissenschaftlicher Berater des früheren US-Präsidenten Jimmy Carter und 12 Jahre lang der Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften, Washington, DC. Sein Buch sagt, dass Berge unterirdische Wurzeln besitzen.1 Diese Wurzeln sind tief in den Erdboden eingebettet, so dass Berge eine Gestalt wie ein Pflock haben (siehe Abbildungen).

Genauso beschreibt auch der Quran Berge. Gott sagt im Quran:

Haben wir nicht die Erde zu einem Lager gemacht und die Berge zu Pflöcken? (Quran, 78:6-7)

Moderne Erdwissenschaften haben bewiesen, dass Berge tiefe Wurzeln unter der Erdoberfläche besitzen (siehe Abbildung 9) und dass diese Wurzeln manchmal dieselbe Höhe wie über der Oberfläche erreichen können.2 Daher ist das passendste Wort, um diese Berge aufgrund dieser Information zu beschreiben, das Wort „Pflock”, weil der Großteil des gesamten Pflockes unter der Erdoberfläche verborgen ist. Die Geschichte der Wissenschaft sagt uns, dass die Theorie, Berge verfügten über tiefe Wurzeln erst 1865 durch den Königlichen Astronom, Sir George Airy eingeführt wurde.3

Berge spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung der Erdkruste.4 Sie verhindern das Wackeln der Erde. Gott sagt im Quran:

Und Er hat feste Berge auf der Erde gegründet, damit sie nicht mit euch wanke... (Quran, 16:15)

Gleicherweise stellt die moderne Theorie der Platten-Tektonik fest, dass Berge die Erde stabilisieren. Dieses Wissen über die Rolle der Berge als Stabilisatoren der Erde wurde erst im Rahmen der Platten-Tektonik seit den späten 60ern begonnen verstanden zu werden.5

Konnte irgendjemand während der Zeit des Propheten Muhammad die wahre Gestalt der Berge gekannt haben? Konnte sich irgendjemand vorstellen, dass der solide massive Berg, den er vor sich sieht, tatsächlich weit in die Erde hineinragt und eine Wurzel besitzt, wie Wissenschaftler feststellten? Eine große Zahl der Geologiebücher beschreiben bei der Diskussion von Bergen nur den Teil, der sich oberhalb der Erdoberfläche befindet. Dies ist so, weil diese Bücher nicht von Spezialisten in Geologie verfasst wurden. Wie auch immer, moderne Geologie hat die Wahrhaftigkeit der Quranverse bekräftigt.


Jetzt bist du an der Reihe Gispert mir mit deinem Atheistischen Glauben zu Antworten das es Kein Gott gibt, nicht existenz reicht leider nicht aus Beweisse es , und komme mit Fakten wie ich es mache, Weiterhin Beweisse mir das mit deinem Atheistischen Glauben das dieses Welt Disign kein Disigner hat ?

Bis bald ....

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz