Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.461 mal aufgerufen
 Satanismus und Antichristliches
VollerIdiot Offline



Beiträge: 1

15.12.2013 10:08
Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Gibt es das? Wenn ja wo?

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2013 22:11
#2 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Machst du einen Witz?

Der Mensch ist der größte Parasit auf Erden.
Der Mensch lebt nicht im Einklang mit der Religion.
Würde der Mensch sich an die Bibel halten, dann käme es nicht zur Überbevölkerung, sondern zu Einigkeit mit dem Herrn.
Der Mensch lebt nicht das Wort, sondern er lebt das Fleisch wie eine Made im Speck. Sogar und das ist das Fatale, gerade in den Ländern, wo die Menschen ihre Kinder nicht ernähren können und dabei zusehen müssen, wie sich ihr Bauch aufbläht. Würde der Mensch sich an die Bibel halten, dann gebe es diese Kinder nicht und somit auch keine Drittländer, wenn die Obrigkeit Jesus als Vorbild nehmen würde...gebe es dann diese ungebildeten Menschen? Sind wir mit unserer Bildung weiter, als die Schrift es uns besser nicht mit auf den Weg geben könnte? Obwohl es die Pille in unserer so aufgeklärten Welt gibt, werden mehr denn je Kinder abgetrieben. Was ist Natur, wo beginnt sie und wo endet sie? Nur zu... du schreibst soeben mit einem Vollidioten, Vollidiot....sind wir nicht alle ein wenig bekloppt? Gibt es überhaupt Klugheit und Allwissenheit? Ich weiß, dass ich nichts weiß....hat er...der...nah, wie hieß der Vollidiot noch...war es nicht Platon? Nee, wer weiß schon was, auswendig lernen können wir alles, nur glauben müssen wir das, was der Wahrheit am Nächsten steht. Was das ist, liegt in jedermanns Hand, inwiefern er die Schriften kapiert oder sagen wir mal so: Wo ein Wille ist, da ist ein Weg. Schließlich gibt es die Superhirne, die es noch besser wissen, aber das sind auch nur Menschen....



Wer sich an die Bibel hält, heißt aber gleichfalls, dass alles Leben, was denn da lebt in der Liebe gewachsen und mit Gottes Liebe auf die Welt gekommen ist. Sowas nennt man auch Verantwortung. Der Herr allein entscheidet über Leben und Tod. Zuvor jedoch gab er seinen menschlichen Gehilfen auf Erden die Möglichkeit aufzuschreiben, was sein Wille ist. Diesen Willen zu leben, bedeutet auch, dass man seinen natürlichen Trieben Einhalt gebieten muss.

Wer sich für zwei Kinder entscheidet, der sollte also nur zweimal es darauf ankommen lassen. Selbstverständlich wollen Mann und Frau aber des Öfteren so tun als ob. Wie sie dies verhindern, dass dadurch Kinder in die Welt gesetzt werden, dass allein müssen sie mit sich selbst abmachen. Die katholische Kirche hält sich an das Wort Gottes, aber sie befielt es uns nicht, indem sie in den Schlafzimmern mitzählt.
Sondern sie LEBT ES VOR. Soweit so gut, da gab es auch schon zwischendurch Dinge, die nicht gern erwähnt werden wollen. Da sollten wir als fehlbare Menschen eben auch das Vaterunser vorziehen und ebenso vergeben, wie uns vergeben wird.
Heißes Thema, verbrennen wir uns also die Finger daran.

Also, es gibt eine Religion, die nicht die Natur vernichtet. Für mein Dafürhalten ist es die röm. kath. Religion.

Wir können uns gern auf dieser Basis weiter unterhalten, mach ich sogar als manchmal im Zweifel mit mir selbst und gefühlter Vollidiot und weiter... mit einem Vollidioten....lach

Hee, das Leben nicht zu ernst nehmen und Abstand vom Satanismus, wer nicht weiß, dass es sich um eine ernste Angelegenheit handeln kann, wer nicht dahinter schauen kann. Eine Tüte Bildung gehört da tatsächlich hin, soweit verstanden?

Guten Abend

PS: Kleine Frage hinterher geschmissen: Wie fühlen wir uns denn so? Willkommen auf dem Planeten Erde !?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

16.12.2013 13:16
#3 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Zitat von Junia im Beitrag #2
Würde der Mensch sich an die Bibel halten, dann käme es nicht zur Überbevölkerung, sondern zu Einigkeit mit dem Herrn.


„Seid fruchtbar und mehret euch." (1. Mose,1)

Von Geburtenkontrolle und Verhütung ist in der Bibel keine Rede. Wenn Du zum katholischen Glauben konvertieren willst, dürfen wir über Verhütungsmittel zur Schwangerschaftsverhütung gar nicht sprechen.

Das bedeutet, das Menschen im Schnitt nur 2 - 3 Mal Sex in ihrem Leben haben dürfen, um keine Überbevölkerung zu riskieren.


Zitat von Junia im Beitrag #2

Der Mensch lebt nicht das Wort, sondern er lebt das Fleisch wie eine Made im Speck. Sogar und das ist das Fatale, gerade in den Ländern, wo die Menschen ihre Kinder nicht ernähren können und dabei zusehen müssen, wie sich ihr Bauch aufbläht.


Gerade in diesen Ländern ist Religion weit verbreitet und Verhütungsmittel vom Glauben verteufelt. Die Menschen halten sich doch genau an das angebliche Gotteswort: „Seid fruchtbar und mehret euch." Und das hungernde Kinder wie "eine Made im Speck" leben, solltest Du vielleicht einmal näher erläutern.


Zitat von Junia im Beitrag #2
Würde der Mensch sich an die Bibel halten, dann gebe es diese Kinder nicht und somit auch keine Drittländer, wenn die Obrigkeit Jesus als Vorbild nehmen würde...gebe es dann diese ungebildeten Menschen?


Ist der Spruch „Seid fruchtbar und mehret euch" nur für privilegierte Reiche gedacht und Arme müssen enthaltsam und kinderlos leben? Wo genau in der Bibel trat Jesus für Bildung und Wohlstand für alle Menschen ein?


Zitat von Junia im Beitrag #2
Sind wir mit unserer Bildung weiter, als die Schrift es uns besser nicht mit auf den Weg geben könnte?


Was meinst Du damit? Sind wir mit unserer Bildung weiter, als die Bibel es uns aufgetragen hat und schaden wir uns dadurch?


Zitat von Junia im Beitrag #2

Obwohl es die Pille in unserer so aufgeklärten Welt gibt, werden mehr denn je Kinder abgetrieben. Was ist Natur, wo beginnt sie und wo endet sie?


Die Frage ist doch eher, was ethisch vertretbar ist und was nicht. Bei Fragen über heutige Ethik kann uns allerdings ein 2000 Jahre altes Buch nicht viel helfen.

(1. Mose 2,17): "Aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm issest, musst du des Todes sterben."
(2. Mose 12,15): "Wer gesäuertes Brot isst, vom ersten Tag an bis zum siebenten, der soll ausgerottet werden."
(2. Mose 21,17): "Wer Vater oder Mutter flucht, der soll des Todes sterben."
(2. Mos/Ex. 22,17) "Eine Hexe sollst du nicht am Leben lassen." [/i]
usw...


Zitat von Junia im Beitrag #2

Der Herr allein entscheidet über Leben und Tod. Zuvor jedoch gab er seinen menschlichen Gehilfen auf Erden die Möglichkeit aufzuschreiben, was sein Wille ist. Diesen Willen zu leben, bedeutet auch, dass man seinen natürlichen Trieben Einhalt gebieten muss.


Welchen Triebe im einzelnen und in welche Umfang muss man diesen Einhalt gebieten? Wer bestimmt das und wo genau ist das festgelegt?

Zitat von Junia im Beitrag #2
Wer sich für zwei Kinder entscheidet, der sollte also nur zweimal es darauf ankommen lassen.


Du schriebst oben, wenn sich alle Menschen an die Bibel hielten, gäbe es keine Überbevölkerung. Für wie viele Kinder dürfen sich Menschen laut Bibel denn entscheiden?

Zitat von Junia im Beitrag #2
Selbstverständlich wollen Mann und Frau aber des Öfteren so tun als ob. Wie sie dies verhindern, dass dadurch Kinder in die Welt gesetzt werden, dass allein müssen sie mit sich selbst abmachen. Die katholische Kirche hält sich an das Wort Gottes, aber sie befielt es uns nicht, indem sie in den Schlafzimmern mitzählt.


Wie die katholische Kirche zu Verhütungsmitteln seht, brauche ich Dir sicherlich nicht zu erklären. Die Herren Pfarrer mischen sich da regelmäßig in Dinge ein, die sie nichts angehen und von denen sie keinerlei Ahnung haben können.

Zitat von Junia im Beitrag #2
Sondern sie LEBT ES VOR. Soweit so gut, da gab es auch schon zwischendurch Dinge, die nicht gern erwähnt werden wollen.


Mit Verhütungsmitteln gab es garantiert da keine Probleme. Kleine Jungs können nicht schwanger werden und die betroffenen Mädchen waren biologisch dazu noch nicht in der Lage. Ich bin der Meinung, dass auch Pfarrer solche Taten wie jeder andere Mensch mit der betreffenden irdischen Strafe sühnen muss. Einfach vergeben und vergessen, nur weil der Betreffende ein angeblicher "Mann Gottes" ist, ist falsch. Wenn sich die Kirchenmänner wirklich an den selbstgewählten Glauben halten würde, wären die Taten nie passiert.

Zitat von Junia im Beitrag #2
Also, es gibt eine Religion, die nicht die Natur vernichtet. Für mein Dafürhalten ist es die röm. kath. Religion.


Eine Begründung hierfür hast Du leider nicht geliefert.

(Ri 15,4): "Und Simson ging hin und fing dreihundert Füchse, nahm Fackeln und kehrte je einen Schwanz zum andern und tat eine Fackel je zwischen zwei Schwänze und zündete die Fackeln an und ließ die Füchse in das Korn der Philister laufen."

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2013 23:53
#4 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Jetzt bin ich mit einem Schlag hellwach.

Wenn man gegen die Religion ist, dann findet man immer aus SEINER SICHTWEISE, den entsprechenden Fehler im System der Bibel.

So könnte ich nun weiterschreiben, aber ich denke, dass ich gegen Windmühlen schreibe, daher halte sich jeder das seine und bleiben wir dabei:

Prüfet alles und behaltet das Gute.

Liebe Grüße

Junia

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

18.12.2013 16:15
#5 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Zitat von Junia im Beitrag #4
Jetzt bin ich mit einem Schlag hellwach.
Wenn man gegen die Religion ist, dann findet man immer aus SEINER SICHTWEISE, den entsprechenden Fehler im System der Bibel.


Ich bin ja nicht als Religionsgegner auf die Welt gekommen, sondern genoss eine sehr intensive katholische Erziehung. Erst nach intensivem Beschäftigen mit vielen Religionen kam ich zu der Überzeugung, dass Religionen Konstrukte von Menschen sind. Dem einen schaffen sie Zufriedenheit und Sicherheit, dem anderen bringen sie Macht, Einfluss und Ansehen.

Zitat von Junia im Beitrag #4
So könnte ich nun weiterschreiben, aber ich denke, dass ich gegen Windmühlen schreibe, daher halte sich jeder das seine und bleiben wir dabei: Prüfet alles und behaltet das Gute.


Ist diese Prüfung nicht sehr riskant?

(1. Mose 2,17): "Aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm issest, musst du des Todes sterben."

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2013 22:55
#6 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Och, ich könnt dich knuddeln....ich mag dich...freut mich sehr, dass ich in dieses Forum gefunden habe.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

19.12.2013 07:25
#7 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Zitat von Junia im Beitrag #6
Och, ich könnt dich knuddeln....ich mag dich...freut mich sehr, dass ich in dieses Forum gefunden habe.


Ich freue mich auch, dass Du das Forum hier gefunden hast, und dass meine ich ehrlich.

Leider gibt es zu wenig Gläubige, die über Ihren Glauben nach dem Forumsmotto "Atheismus vs. Religion" wirklich diskutieren möchten. Das mag wohl daran liegen, dass sie mit Kritik an ihrem Glauben nicht umgehen können.

Was mich interessiert ist, weshalb Du vom evangelischen Glauben zum Katholizismus konvertieren möchtest. Ist es nicht eigentlich egal, weil es doch der selbe Gott ist und die Unterschiede zwischen den beiden Konfessionen nur schmückendes Beiwerk sind?

Liebe Grüße

Blacky

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2013 16:13
#8 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Nee, das ist nicht egal...ob man ev. oder kath. ist. Für mich ist die Struktur des Glaubens so wichtig. Das ich als Mensch auf Erden die Möglichkeit habe, Jesus zu feiern und zwar ihm gebührend genug feiern kann und das kann ich nirgendwo so gut, als in der Kirche alle Tage und ganz besonders Weihnachten und zu Ostern.....

Glaube ist eine sehr private Angelegenheit, warum es dann der katholische Glaube sein muss...das ist eben etwas, was von innen kommt und es will heraus und sich zeigen in Wort und Tat...

Bestimmte Denkweisen haben mich dazu überzeugt, katholisch zu werden. Damit sage ich aber nicht, dass ich alles befürworte, es gibt durchaus auch Sichtweisen, die ich nicht so gut finde, aber dann gehe ich still in mich und sage mir: Gott ist konsequent. Es gibt bei ihm kein vielleicht oder mal sehen....oder ist egal...sondern es gibt ein klares Ja oder Nein.

Und solange die Kirche etwas verbietet oder erlaubt, solange habe ich es zu akzeptieren.
Schlag mich ruhig tot, wenn ich dir nun schreibe: Für mich hat die kath. Kirche die Wahrheit, was das Heil der Seele anbelangt. Punkt!

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2013 20:19
#9 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Mir fällt noch was ein, was ich schnell auf die Mattscheibe schicken will.

Die Seiten der verschiedenen Denkweisen in dieser Welt haben sich vermutlich verhärtet aufgrund des freien Willens, den Gott uns geschenkt hat.
Der freie Wille ist durchaus für oder gegen das Leben einzusetzen. Was zunächst als gut befunden wird, aber der über zweitausend Jahre alte Glaube dasselbe nicht für gut befindet, scheint aus verschiedenen Gründen eine Befreiung zu sein. Mancher Mensch ist dankbar dafür, dass ihm die Freiheit gegeben ist und sich dadurch gestärkt fühlt. Dies ist aber nur ein Gefühl oder eben ein Befreiungsschlag und nicht unbedingt seiner Lebensweise oder seinem Gedankenmuster zum positiven förderlich.
Man sollte jedoch genau hinschauen, ob man den Weg des geringsten Widerstanden bevorzugt oder ob man in sich hineinhorcht und sich dafür entscheidet seiner eigenen Wahrheit am Nächsten zu kommen...dazu gehört auch, Enthaltsamkeit, Achtsamkeit....ect pp

Die Wurzel des Glaubens trägt in sich sehr viel Weisheit. Die Weisheit ist nicht gleichzustellen mit dem Paradies oder der Erleuchtung, sondern in der Weisheit liegt sehr viel Arbeit, Mühe, Kraft und auch zu mancher Zeit Unfrieden, der sich zeigt in der Umsetzung des guten Willens an einem selbst und darüber hinaus für die Gesellschaft und schlussendlich, der gesamten Welt.
Die Umsetzung fällt nicht leicht, besonders scheint mir das Problem in der Erziehung hin zum Glauben zu liegen. Der größte Schlag ins Gesicht für ein Kind ist es nach meiner Sichtweise, wenn Angst ausgenutzt wird, dem Kinde durch bestimmte Erziehungsmaßnahmen vor Augen geführt wird, dass Gott ein strafender Gott ist. Hier und in anderen Punkten versagen viele Eltern oder andere Personen, die aber einen großen Einfluss auf die Kinder unweigerlich nehmen.
Zuletzt dürfen wir nicht vergessen, dass wir an unseren Fehlern, aber auch an den Fehlern unserer Vorfahren oder wie man es auch nennen möchte, lernen dürfen, wenn wir wollen. Vorausgesetzt ist immer der freie Wille, ich kann mich entscheiden, für den Glauben und ich kann mich entscheiden für das Wissen, was uns klug macht und wir sicher sein dürfen, dass Menschen zu dieser Erkenntnis kamen. Der Glaube, für mich ist es nun mal der röm. kath. Glaube, hält fest an der Bibel und ermöglicht gleichermaßen in dieser Welt anteil zunehmen, sie sein zu lassen, wie sie ist. Sie gibt allenfalls bestimmte Lebensweisen oder Strukturen vor, die nach ihrem derzeitigen Kenntnisstand mit der christlichen Wurzel verknüpfbar ist.

Und wenn ich anmerken darf, gibt es genügend Wissenschaftler die sehr gläubig sind. Also: Verknüpfung mit den inneren Werten und dem äußeren Wissenswerten. Doch beweisbar ist nur die menschliche Erkenntnis, Gott ist nicht beweisbar, denn ER zeigt sich gewissermaßen durch jedem einzelnen Menschen, man kann sich nicht mitteilen, indem man sagt: Hee, es gibt Gott, ich weiß das....Daher, die letzte Stunde und der Übergang zum Herrn ist die Freude vor dem Ungewissen, aber die Gewissheit für den der glauben kann, weil niemand weiß. Was aber ein Gläubiger erfahren hat, weil er Gott vertraut hat. Vertraut hat, in einem Moment, den man keinen Menschen mitteilen kann.

Da geschehen Fehler, nicht zuwenige, wie ich meine, denn allein die Tatsache, dass es eine Zeit gab, wo man Frauen als Hexen verbrannte, zeigt dies unverblümt und dazu sollte man als angehender Katholik stehen. Womöglich, nein eher ganz sicher, wäre ich als Hexe verbrannt worden, wäre ich in dieser Zeit geboren worden. Darum: Vergebe und unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Die Unfehlbarkeit des Papstes ist aus meiner derzeitigen Erkenntnis so zu verstehen, dass sie zwar die Nachfolger Petrus sind, dennoch immer auf Erden Menschen bleiben, die aber und hier müssen wir genau hinschauen, die Kraft besitzen, eine ganze Kirche zuführen, wer kann von sich sagen, dass er dies kann? Und muss es nicht überall Krach und Streitigkeiten geben, denn ohne diese wären wir nicht VON DIESER WELT!

Dennoch erscheint es mir nicht nur, sondern ich bin nun mal der festen Überzeugung, dass die Spiritualität dem Menschen gegeben ist, denn es ist nicht alles zu erklären und weil das so ist, kann man es wissenschaftlich nicht belegen, damit ist sie wertlos geworden.

Was immer der Mensch auch erkennt und es wissenschaftlich belegen kann, weil es eben mathematisch belegbar ist, treibt ihn nicht von der Spiritualität fort, aber ich glaube auch, weil ich es selbst erlebt habe( da sind wir bei meinem Thema: Jeden Leben und leben lassen, denn jeder trägt sein eigen Kreuz) dass man etwas in sich zulassen muss, was ich schwerlich erklären kann...wie nur....

... die Erlaubnis dem über dir zu erteilen, dass du Ihm gehörst und damit dir nur ganz allein auf Erden. Niemand fühlt, denkt oder handelt so wie du, niemand kann in dein Kleid schlüpfen, dass ist dir letztendlich ganz allein gegeben, gar geschenkt worden.

Daher ist auch oder gerade deswegen ein Atheist eine große Freude des Herrn. Denn ein Atheist, der wahrhaftig mit sich im Reinen ist, der lässt ebenso die Kirche, Kirche sein, der lässt den Gläubigen gläubig sein, er lässt darüber hinaus sogar die Wahrheit, Wahrheit sein, denn die Wahrheit ist in ihm, er wird sie nicht zeigen können, auch nicht in Wort oder Tat, denn er ist, was er ist, ein Atheist. Wozu lobpreisen oder danksagen, dem Herrn, der für ihn nicht existiert. Wenn er dies kann, so meine ich aus meiner Sichtweise, die ja keiner mit mir teilen muss....

kann er sogar jede Meinung stehen lassen, weil er ja sich selbst lebt und nicht an sich zweifelt. Das ist für mich ein wahrer Atheist, den ich sehr schätze.
Wer sein lassen kann, an sich halten kann, darüber hinaus noch sich nicht durch seine Kampferfolge gestärkt und sich in seiner Meinung bestärkt fühlt, denn das ist ein Schwanz ohne Ende....da bin ich sehr fest überzeugt. Wer noch dem Glauben oder den Unglauben gegen sprechen muss, der ist mit sich im Unfrieden, der ist mit sich im Krieg, im wahrsten Sinne des Wortes. Sich über jemanden erheben heißt ja gleichzeitig, kein Selbstbewusstsein. Wenn ein Atheist unterschiedliche Meinungen zwischen ihm und einem religiös veranlagten Menschen einfach stehen lassen kann, nicht versucht es belegen zu wollen, denn das geht ganz und gar nicht. Wer also sagt: Gott gibt es nicht, der lügt oder sagt für sich die Wahrheit, denn ich sage: Es gibt ganz gewiss einen Gott. Für einen Atheisten ist jedoch meine Aussage eine Lüge. Wer also ohne Sünde (in diesem Fall, Lüge, ist, der werfe den ersten Stein auf SICH SELBST!!!)

Alles sein lassen wie es ist, jedem seine Meinung lassen, solange sie gesund ist, macht niemanden krank. Krank ist für mich, wenn ein Mensch sich über das erhebt, was er nicht beweisen kann.

Wie muss doch jeder für sich seine Wahrheit leben und wie dankbar kann er dann sein, wenn er diese seine Wahrheit mit den äußeren Gegebenheiten verknüpfen kann, dann ist er mit Gott oder eben mit sich im Reinen.

Das ist wirklich jetzt aus mir heraus gesprudelt, bin am Grünkohl kochen, werde noch einige Geschenke einpacken, dann ist für mich Feierabend....

Euch allen einen ruhigen Abend und eine wundervolle Adventszeit.....ich freue mich. Falls sich jemand wundert, dass ich soviel schreibe....meine Gedanken setze ich um, indem ich schnell, sehr schnell über die Tastatur gleite, denn das ist eines meiner Schwächen oder Stärken, ganz wie es jedem beliebt, denn was beliebt, ist auch erlaubt...W. Busch

PS: Dies ist meine Meinung und dieselbe muss oder soll sogar niemand mit mir teilen, dennoch bin ich stur in meiner Sichtweise, schließlich bin ich Ostfriese.....lach

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

21.12.2013 10:58
#10 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

PS: Dies ist meine Meinung und dieselbe muss oder soll sogar niemand mit mir teilen, dennoch bin ich stur in meiner Sichtweise, schließlich bin ich Ostfriese.....lach


Psalm 107, 20: „Er sandte sein Wort und machte sie gesund und errettete sie, dass sie nicht starben.“

Ich kenne Ostfriesland kaum.
Stimmt es, dass die Autobusse dort mehr breit als lang sind, weil die Ostfriesen alle vorne sitzen wollen?

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

21.12.2013 12:32
#11 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Ja, das stimmt, weil alle zuerst am Ziel ankommen wollen. Jeder will der Erste sein.

Ich hab noch einen:

Zwei Ostfriesen machen Urlaub und möchten mit der Fähre über den See Genezareth fahren.
Der Fährmann nennt ihnen den Preis für die Fahrt, was den beiden Ostfriesen reichlich teuer erscheint.
Sagt der eine Ostfriese zum Fährmann: Datt is overst düür, wo kummet datt deen?
Darauf der Fährmann: Ja, aber bitteschön, hier ist schließlich der Heiland zu Fuß über das Wasser gelaufen.
Darauf der andere Ostfriese: Is jau oak kien Wunner, bi dee Priesen.

(Hochdeutsch: 1. Ostfriese: Das ist ja ganz schön teuer, wie kommt denn sowas? - 2. Ostfriese: Ist ja auch kein Wunder, bei den Preisen)

gapping Offline



Beiträge: 613

13.05.2015 09:32
#12 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Alle monotheistischen Religionen sind an den Umweltvernichtungen beteiligt.
Entweder in dem sie Beteiligungen an Rüstungs- und Industriekonzernen, sowie atomarer Energie halten, oder über die Weltherrschaft über die Nahrungsmittelerzeugung erlangen wollen, wie Monsanto(Mein Heiliges)So ist die katholische Kirche massiv an der amerikanischen Rüstungsindustrie beteiligt, obwohl deren Papst immer Friedensgebete hält, die reine Heuchelei sind, weil es Rendite dieser Beteiligung bei den Rüstungskonzernen nur geben kann, wenn nun mal kein Frieden ist.
Der Islam ist wegen seiner ungerechten Rechtsordnung und ideologischen Ausrichtung nicht friedensfähig und hält, in Gestalt der Wahabiten große Anteile an der Energiegewinnung(Petrol) die massive Umweltschäden verursacht. Sie heucheln über ihre Kaptitalanlagen mit Zinserträgen hinweg, in dem sie, weil der Qur'an Zinsen verbietet, die Zinsen als Gewinne deklarieren. Mit diesem rhetorischen Trick täuschen die "Zinseintreiber" im islamischen Kulturkreis über ihre Zinserträge hinweg.
Die religiösen jüdischen Kreise sind an vielen Unternehmen(Monsanto)beteiligt, die u. a. den Abbau von Ölschiefer betreiben und mit Fracking große Umweltschäden verursachen, deren Erträge auch den religiösen kreisen zugute kommen.
Lasst euch also nicht von Junia mit Desinformationen füttern, denn selbst an der Verhütungsmittelindustrie ist der Vatikan beteiligt, die ja auch nicht umweltgerecht produziert.

Liste der Beteiligungen bei "DER SPIEGEL" Heft 37 im Jahre 2010, an denen sich nichts geändert hat: Im Gegengteil

Gruß gapping

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

09.06.2015 16:54
#13 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Alle monotheistischen Religionen sind an den Umweltvernichtungen beteiligt.
Entweder in dem sie Beteiligungen an Rüstungs- und Industriekonzernen, sowie atomarer Energie halten, oder über die Weltherrschaft über die Nahrungsmittelerzeugung erlangen wollen..................

gapping

In Deutschland war die Umweltzerstörung in der DDR wesentlich ausgeprägter als in der kapitalistischen BRD.
Nun hatte die Kirche in der DDR keinerlei politischen Einfluss, und Konzerne gab es nicht.
könnte es sein gapping, dass Dein Religionshass pathologische Züge trägt?

DieGeheimnisse Offline



Beiträge: 435

27.12.2016 19:55
#14 RE: Suche Religion die nicht Natur vernichtet Antworten

Zitat von VollerIdiot im Beitrag #1
Gibt es das? Wenn ja wo?


Soweit ich weiß, gab es die in Amerika aber auch in Antarktis als die Einheimischen wie die Völker der Azteken, die Mayas oder die Eskimos dort ihre Länder noch unter ihrer Kontrolle hielten.

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz