Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Je suis Samuel!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.533 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

18.12.2013 14:37
Das Wort zur Weihnacht Antworten

WAS
wünscht sich Christoph Daum zu Weihnachten? Schnee.


WAS
wäre heute Marias Lieblingsmusik? Birth Control.


WAS
ist den Geschäftsleuten die Weihnachtszeit? Hai-lig.


(gz)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2013 15:34
#2 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Das Wort zur Weihnacht ist für mich anders, ich freue mich sehr auf diesen Geburtstag.

Es ist der wunderschönste Geburtstag auf Erden, er geht mir auch vor meinen Geburtstag, den ich erst vor einigen Tagen hatte.

Am Heiligabend kommt unsere Tochter, die für fünf Jahre weit fort von zuhause gewohnt hat und jetzt wieder in unsere Nähe gezogen ist, mein Sohn wird auch da sein, der ebenfalls nun für fünf Jahre voraussichtlich noch weiter fort ziehen wird, als unsere Tochter.

Wir essen gemeinsam, dann gehe ich in die Stube, zünde die Kerzen, bete zum Vater, stelle die Musik an und läute mit einer Weihnachtsglocke (Porzellan mit der Aufschrift 1988, seitdem läute ich auch mit ihr das Weihnachtsfest bei Junias ein), dann geht die Tür auf und meine Kinder kommen zuerst herein, mein Mann steht hinter ihnen und das schon von Anbeginn, solange wie ich ihn kenne, mit feuchten Augen. Wir umarmen uns, dass machen wir immer, aber an diesem Abend wohnt dieser Umarmung ein Zauber inne.

Unser Kater bekommt zuerst ein Geschenk, er ist mitten im Geschehen und jedes Jahr muss eine Christbaumkugel dran glauben.....lach....

Dann setzen wir uns hin und erzählen uns etwas, es kommen Gespräche zutage, die so wundersam sind, ich weiß nicht, aber dieser Abend ist wundersam, für uns alle. Und langsam beginnen unsere Kinder und packen ihre Geschenke aus. Es sind nur Kleinigkeiten wie z. B. eine Münze für mein Sohn, der Münzsammler ist, Porzellan für meine Tochter, weil sie es gebrauchen kann und so weiter. Mein Mann und ich schenken uns nichts, denn wir sind einfach nur glücklich miteinander. Wir gehen meist nach Weihnachten los und kaufen uns was schönes oder auch nicht. Wir mögen den Rummel nicht und ziehen einen Spaziergang im Wald vor.
Aber ich muss in der Weihnachtszeit sehr viel arbeiten, denn ich gehöre zu denen, die im Einzelhandel tätig ist. Aber ich habe einen sehr guten Chef, er belohnt uns zur Weihnachtszeit mit Weihnachtsgeld außerordentlich fürstlich.
Nun, dafür tun müssen wir wirklich viel und man darf keine Arbeit scheuen, man muss schon was tun, aber ich arbeite für mein Leben gern, denn ich weiß was es heißt, wenn nichts mehr geht.

Um die Mitternachtszeit fährt meine Tochter dann heim zu ihrem Freund und am nächsten Tag kommen sie gemeinsam zu uns, wir werden gemeinsam Kaffee trinken und ich werde so gegen vier Uhr den Braten in den Ofen schieben. Die Kartoffeln schäle ich schon am Vormittag so wie ich auch den Rotkohl am Morgen herrichte und den Bohnensalat fertig in den Keller stelle. Dann speisen wir gemeinsam an eine festlich gedeckte Tafel. Am späten Abend fahren sie dann Richtung Heimat. Mein Mann, mein Sohn und ich werden noch den Tag unter dem Weihnachtsbaum ausklingen lassen. Am zweiten Weihnachtstag gehen wir dann zu unseren Vater, dort werden wir ein Gläschen Wein trinken und uns einfach nur schön unterhalten. Diese Tage haben etwas sehr festliches und ich möchte sie in dieser Form nicht missen.

Ein wenig Achtung vor dem Herrn kann nicht schaden, er wird sich an uns erfreuen, dass wir ihn feiern.

Natürlich gehe ich allein zur Messe, meine Familie geht nicht mit, muss sie auch nicht, denn ich bete für meine ganze Familie und darüber hinaus auch für andere Menschen, die mir am Herzen liegen.

Und im nächsten Jahr werde ich endlich katholisch, Gott sei gedankt, endlich eine Religion die für mich maßgeschneidert ist.

Euch allen eine zufriedene und erfüllte Zeit an den Weihnachtstagen und an allen kommenden Tagen, bleibt alle einfach nur gesund und im Herzen glücklich....

Junia

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

18.12.2013 17:26
#3 Das Wort zur Weihnacht Antworten

Zitat von Junia
Das Wort zur Weihnacht ist für mich anders,

Das ist mir klar.

Zitat
ich freue mich sehr auf diesen Geburtstag.

Das sollst du auch. Es gibt jedoch andere, die die Person Jesus' als ein wenig zu überzeichnet sehen. Drei Tage Feten-Remmidemmi für einen Partisanen mit durchaus sympathischen und klugen Worten, aber einer schlechten militärischen Strategie. Er sagte jedoch nicht nur Sympathisches. Egal, insgesamt finde ich Jesus ja auch cool, und die Römer waren bekämpfenswerte Besatzer - und die Pharisäer bekämpfenswerte Kollaborateure - aber der Personenkult um ihn ist zu übersteigert. Er ist für die Christen Gottes Sohn, Gott selbst, zumindest ein Drittel der Dreifaltigkeit, okay. Nur soll man sich von Gott nicht "kein Bildnis" machen?

Zitat
Ein wenig Achtung vor dem Herrn kann nicht schaden,

Ich habe Achtung vor Jesus! Vor dem historischen Jesus, dem realen. So wie ich ihn auch kritisiere - in aller Rücksicht auf seine guten Ziele. Aber wenn einer wie ich sagen würde: Hey, der Junge hat echt drei Tage für eine weltweite Geburtstagfeier verdient - das wäre doch nur zynisch, unehrlich - oder nicht? Jesus ist Jesus, der seine jüdische Religion gegen die Pharisäer auf original zurückdrehen wollte. Er ist nicht Gott - von einem Atheisten kannst du doch keine andere Haltung erwarten. Jesus wollte nie eine neue Religion. Er war ein Freiheitskämpfer. "Es wird Leute geben, die Größeres tun als ich getan habe!" (Joh., O-Ton Jesus von Nazareth)

Wir kennen alle welche, auf die diese Beschreibung passen könnten:
Nelson Mandela. Malala Yousafzai. Abraham Lincoln. Martin Luther King. Michail Gorbatschow. Und gewiss noch etliche andere. Sollten wir nicht besser deren Geburtstage feiern?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2013 22:23
#4 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Ich finde das hier echt cool. Jeder hat seine Meinung und jeder muss sie für sich verantworten, aber keiner muss sie mit einem teilen.
Vor allen Dingen was die Religion anbelangt, da scheiden sich ja sowieso die Geister.

Weil ich fest in meiner Meinung stehe, muss keiner damit rechnen, dass ich damit beginne das ich das Gegenteil von der seinen Meinung behaupte oder gar beginne Einzelheiten auseinander zu klabustern, sondern ich schreibe es wie ich es glaube und wie ich es übermittelt bekam und es mit meiner Überzeugung verknüpfen kann. Aber ich lese euch gern und ich muss euch mitteilen, dass ich in euren Beiträgen schon manchen Widerspruch gelesen habe, aber das bestärkt mich nur in meiner Meinung. Warum sollte ich gegen argumentieren? Nee, es ist eure Meinung und womöglich lese ich es aus meiner Sicht heraus und würde ich es auseinander plüstern wollen, dann würde ich es aus dem Kontext reißen, genau das hat man schon bei mir versucht, aber ich gehe darauf nicht ein. Geht nicht, das würde mehrere Seiten füllen....es ist eben so, wer anders denkt, versteht es eben anders, so einfach ist das.

Das ist alles. Fertig, noch Fragen?

Ach, es gibt morgen Linsensuppe....

gibt es hier eigentlich auch so eine Seite, wo man einfach nur daher quatscht, also sowas wie "Lach nüch!" Wer doch was, oder?

Mit dem "Lach nüch!" ist natürlich das Gegenteil gemeint, es soll ja witzig sein. So kleine Döntjes, die man zum Besten hält.



Schlaft alle gut
Junia

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

19.12.2013 09:14
#5 Das Wort zur Weihnacht Antworten

Zitat von Junia
Warum sollte ich gegen argumentieren?

Wir argumentieren, um uns unsere Positionen einander immer mehr und immer besser verständlich zu machen. Mit Argumenten können wir sie auf Schwachstellen und Irrtümer prüfen, um sie nach Möglichkeit abzustellen. Wir sind ja auch nur Menschen, die sich irren können. Aber wir wollen die Wahrheit haben. Wenn wir unsere Positionen mit Argumenten bestätigen können, ist das natürlich angenehmer. Fühlt sich für unsere eitle Seele mehr nach Sieg an und nicht nach Niederlage. Aber letztendlich ich jede Annäherung an die Wahrheit ein Sieg für die Menschen! Und diese Annäherung führt immer über die Überwindung von Irrtümern!

Zitat
und ich muss euch mitteilen, dass ich in euren Beiträgen schon manchen Widerspruch gelesen habe, aber das bestärkt mich nur in meiner Meinung.

Lass uns nicht dumm sterben. Decke die Widersprüche auf!

Zitat
gibt es hier eigentlich auch so eine Seite, wo man einfach nur daher quatscht, also sowas wie "Lach nüch!" Wer doch was, oder?

Na, die ganze OT-Sparte eigentlich (off topic). Speziell die "Lagerhalle". Da verschiebe ich ja alles hin, was manche User mit Unpassendem in die Threads reinbringen. Und wer Witze schreiben will - wie ich vorgestern mit diesem "Wort zur Weihnacht" hier - der geht gleich freiwillig in die "Lagerhalle" rein.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2013 18:59
#6 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Moin erstmal,

die Wahrheit, was ist die Wahrheit, also da bin ich ja ganz anderer Meinung. Jeder Mensch irrt sich und wir können weiter nichts als glauben, denn wissen, wissen wir nix. Wir können zwar einiges belegen, indem die Wissenschaft ja schon so einiges herausgefunden hat und immer mehr erklären kann.

So bin ich der festen Überzeugung, dass wir zwar alles erklären können, aber letztendlich nicht selbst dazu in der Lage sind ein ganzes Universum zu basteln. Sondern es muss entstanden sein, ob durch einen Urknall oder durch den Vater im Himmel.
So, da wären wir dann an der ersten Stelle angelangt, wo ihr sagt: Nee, einen Vater im Himmel gibt es nicht, sondern das ist von irgendwo her...blabla.....
Gut, dann ist das für euch so, aber für mich eben nicht.

Wenn ich z. B. ein Streichholz auf den Tisch lege und sage, dass es ganz von allein dort hingekommen ist, eben von allein entstanden. Dann sagt ja jeder Dussel, nee....das geht nicht. Witzig gell? Und wenn ihr aber sagt, der Urknall ist es gewesen, wo alles mit begann, dann muss ich euch allen ernstes fragen, wieso kann denn ein Streichholz nicht von allein entstehen, ist doch so ein winziges Ding. Vor allen Dingen, ein Baum ist aber für euch allein entstanden und zwar zuerst der Urknall, dann ... ja, woher kam denn der Urknall? Ach, von irgendwo, dass weiß ja keiner.

Oder doch? Womöglich kann man schon Menschen herstellen, aus Menschenhand.....wo aber bleibt dann die Liebe?
Mit Liebe meine ich nicht die Liebe zwischen Mann und Frau, sondern die Liebe, die allumfassende Liebe, die bedingungslose Liebe....ect pp...ja die ist von unten nach oben gewachsen, habe ich hier unlängst gelesen, ich hätte beinahe ins Tischbein gewissen vor lachen.....ist reichlich amüsant hier manchmal....muss ich schon sagen und liest man dann weiter, dann widerspricht sich der Schreiber ... das mir die Tränen vor lachen kommen oder mir die Kinnlade runterfällt...bis zum Parkett.....aber das ist seine Sichtweise, dann ist das für ihn so. Er will es sich ja schließlich erklären und desto mehr ein Leser seiner Meinung ist, dann bemerkt der Leser seiner Zeilen eben auch nicht den Fehler...daher sage ich: Dann ist das für diese Leute eben so, ich kann nicht erwarten, dass sie meiner Meinung sind. Ich könnte ja noch soviel zum Besten halten, ich würde mich um Kopf und Kragen schreiben, meine Finger würden auf der Tastatur ja heißlaufen....das bringt nichts. Eines noch: Ich mache mich nicht lustig über andere Meinungen oder es macht mich auch nicht wütend, sondern es ist für mich....ja, es kommt aus mich heraus, weil es sich dann so anfühlt. Ebenso, wie ihr womöglich gleich, wenn ihr das hier lesen solltet, lachen müsst oder eben sagt: Die ist nicht ganz richtig in der Birne. Nah, und? Denken darf jeder was er will, schreiben ja auch und mir ist es völlig Schnuppe.....so ist das.

Woher kommt denn die Liebe überhaupt?

Auch die Bibel zeigt Gleichnisse auf oder spricht vom Regenbogen, ja, der ist ja auch zu erklären, logisch....muss ja auch, der kommt ja auch nicht von irgendwo her, sondern der Herr hat alles so geschaffen, dass wir es uns natürlich erklären können.

So kann man immer weiter diskutieren, bis man schwarz wird und eins verspreche ich dir, Gysi, wir werden schwarz und irgendwann ist von uns nur noch Staub da....da ist nichts mehr, unser Erdenkleid wird verrotten, wenn wir zuvor uns nicht verbrennen lassen haben. Ich sage immer ganz gern, wenn wir am Abend uns von Freunden verabschieden: "Kommt gut in die Urne, aber vergesst den Deckel nicht, es soll Regen geben."

Ich diskutiere nicht gern über den Herrn, sondern ich schreibe gern, was ich erfahren habe, wie ich gern mit ihm und über ihn rede und wie glücklich es mich stimmt, dass ich zu ihm gefunden habe.
Was habe ich über die Religion geschimpft, ich habe sogar lange Zeit gesagt: Es gibt keinen Gott, wir sind selbst Gott.
Ja, dann war ich einige Zeit im Kontakt mit Freimaurer Logen, ich hab so ziemlich alles durch.

Und weißt du, es ist wie es ist, ich hatte eine Gotteserfahrung, war im vollen Besitz meiner geistigen Kräfte, also nicht Plemplem...falls das hier jemand annehmen sollte. Ja, weißt du, sowas kann man ja eben nicht erklären, dass ist ja das Schlimme. Wäre jemand anwesend gewesen, ja dann hätte der es mitbekommen, aber auch das ist ziemlich schwierig, weil es in einem vor sich geht, es ist da und es sind auch Worte die ich vernommen habe. Du musst dir vorstellen, ich habe Gott verleumdet und ich habe in keinem Moment diese Erfahrung machen wollen, sie kam über mich.

Und ich war starr vor Schreck, ich habe es auch wegtun wollen, ach...das gibt es nicht....

und dann war aber diese Erfahrung genau das Puzzle - Stück, welches sich wie ein Chip, den man in einen Computer baut und der es ausmacht, dass er überhaupt funktioniert.....so war es für mich. Es war, als ob ich plötzlich sehen konnte....als hätte ich zuvor niemals sehen können, im wahrsten Sinne des Wortes.

Und darum, allein darum bin ich so fest im Glauben. Dann kam der katholische Glauben noch hinzu und genauso, wie ich es erfahren habe, so, genauso passt alles zusammen.

Aber irgendwann, wenn ich mal Lust und vor allen Dingen Zeit habe, dann schreibe ich es noch ausführlicher oder etwas verständlicher.

Nur eines will ich nicht: Ich will überhaupt keine Überzeugungsarbeit leisten, ich will auf keinem Fall mich streiten, denn es gibt überhaupt keinen Grund meine Gotteserfahrung streitig zu machen. Denn ich habe es erfahren, sonst niemand und es ist so sicher, so fest und DAS WAR ÜBERZEUGEND UND DIE WAHRHEIT FÜR MICH::::KAPIERST DU???? FÜR MICH:::::

Daher ist es so einfach jeden so denken zu lassen, wie er denken will, es berührt mich nicht, ich weiß auch, dass niemand verloren ist und ich weiß auch, dass man niemanden verurteilen darf, der nicht glaubt, meistens geht ja etwas voraus, was ihn zum Atheisten macht. Sowie Black....dings....oh, ich habe seinen Namen vergessen, smart? Ja, ich glaube wohl , das kleine schwarze Dings....

ich wusste, zuvor er schrieb, dass er katholisch erzogen wurde und bis zu seiner Pubertät gläubig war oder so ähnlich, das genau dies es war, was ihn zum Atheisten gemacht hat, weil er sich aus seiner Sicht damit beschäftigt hat. Aber das glaubt mir jetzt sowieso keiner. Übrigens, lege ich auch die Hand auf. Das ist auch etwas, was nicht jeder kann.....und ich habe es von meiner Großmutter geerbt, sie hat es mir geschenkt.

Nun muss man sich vorstellen, ich hatte zu meiner Großmutter keinen Kontakt, es waren familiäre Streitigkeiten, die uns trennten. Aber meine Großmutter hatte mich sehr lieb und ich sah sie das letzte Mal als ich 13 Jahre alt war.

Und eines Abend, ich hatte die Kinder ins Bett gemacht, saß im Wohnzimmer, las ein Buch und hörte leise Reinhard May den mag ich so gern....

ja, dann plötzlich wurde mir ganz komisch, ich kann es nicht erklären, es war eine tiefe Traurigkeit in mir, es war, als ob jemand mir mit dem Messer durch mein Herz schnitt. Dann hörte ich eine Stimme, sie kam über meine linke Schulter und sagte zu mir: Ich kann dir nichts geben, denn ich habe nichts, aber dies schenke ich dir....

da spürte ich meine Großmutter sehr stark und die Trauer wurde größer und ich habe bitterlich geweint, weil ich wusste, wohlgemerkt, wusste, dass sie tot war.

Nun, ich war mit dieser Erfahrung allein, habe es nie jemanden erzählt, weil ich es eben für das halte, wofür ihr es jetzt auch haltet, nämlich: Du hast se nicht mehr alle, du bist verrückt.

Schlimmer wurde es am nächsten Morgen, denn mein Mann war zurück von der Nachtschicht, ich hatte die Kinder zur Schule und zum Kindergarten gemacht, war dabei im Haus aufzuräumen, da klingelte das Telefon. Meine Mutter war dran und sagte mir: Junia, Oma is doat, se is güstern Obend um Klock neegen stürben.

Und ich sagte in dem Moment zu mir, also in Gedanken: Ja, Mama, ich weiß....

und nun komm damit mal zurecht, wenn doch die ganze Welt sagt: Sowas gibt es nicht.

Sowas ist nicht das Einzige was ich erfahren habe, ich könnte so weiter schreiben, aber heute kann ich damit umgehen, weil ich weiß: Ja, es gibt einen Gott. Auch wenn nun alle sagen, die katholische Kirche akzeptiert solche Erfahrungen nicht, so ist es dennoch für mich geklärt. Vielleicht akzeptiert sie es ja, ich weiß es gar nicht, bin noch nicht so sicher im katholischen Glauben, muss ja noch zum Religionsunterricht....boah, da freu ich mich drauf.
Nun ja, das war erstmal das Wort zum Donnerstag, einige Tage vor Weihnachten, damit wir zurück kehren zum Thema....

Bit denn, Gysi, ick hebbet venoabends Kegeln.....ick drink een Schluck upp di un mi, wi sün Kinnderkes upp Eerden un de Wohrheit möat elkeen för sick sülms ruutfinnen.....

Ick hebbet Glück hatt.....un datt wünschket ick joa oak allns toahoap

Junia

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

19.12.2013 20:09
#7 Das Wort zur Weihnacht Antworten

Zitat von Junia
Jeder Mensch irrt sich

Ja, du aber auch.

Zitat
die Wahrheit, was ist die Wahrheit,


wir können uns über den Erikenntnispfad (Rede - Gegenrede, These - Antithese, Glaube - Zweifel!) der Wahrheit annähern.

Zitat
aber letztendlich nicht selbst dazu in der Lage sind ein ganzes Universum zu basteln.

Wer redet denn davon? Es geht darum, unsere Existenz zu erkennen. Nicht, sie zu "basteln".

Zitat
ja, woher kam denn der Urknall? Ach, von irgendwo, dass weiß ja keiner.

Aus einem raum- und zeitlosen Zustand. Vielleicht aus dem Nichts. Nicht von einem Gott! Warum meinen wir denn, dass es unbedingt ein Gott sein muss? Weil wir von unserer eigenen Produktionserfahrung ausgehen! Wir haben begonnen, Faustkeil und Mammutwintermantel zu produzieren. Und da fragten wir uns naheliegenderweise: Und wer machte uns? Zweifellos etwas, was uns unendlich überlegen ist! So wie wir dem Faustkeil überlegen sind. Wir haben also unsere eigene schmale Produktionserfahrung auf die Metabühne gehoben. Und das war falsch. Denn vor unserer eigenen Nase spielt sich die viel größere Naturproduktion ab: die EVOLUTION! Sie zeigt uns, dass die Produktion genau umgekehrt läuft: vom Einzeller zum Primaten, vom Urknall zum Universum jetzt, vom EINFACHEN zum KOMPLIZIERTEN - und nicht umgekehrt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2013 23:30
#8 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Jeder Mensch irrt, habe ich geschrieben und du schreibst darauf hin: Du aber auch...

Für was hälst du mich denn? Für keinen Menschen?

Vielleicht aus dem Nichts. Nicht von einem Gott!

Wenn du das so siehst, dann ist DAS FÜR DICH SO!!!

Du hast die Liebe ausgelassen, Gysi....

Komme gerade vom Kegelabend, wir haben soviel geredet. Es sind unsere Freunde über siebenundzwanzig Jahre.


Morgen um fünf Uhr ist wieder Tag, da wird gearbeitet und am Anschluss wird das Haus sauber geputzt und dann geht es zum Einkaufen....
heute habe ich den Rosenkranz für meine Tochter bekommen, er ist mir zugesendet worden. Diejenige, die ihn hergestellt hat, nahm Perlen, die neunzig Jahre alt sind, das Kreuz ebenso alt. Meine Tochter ist in eine streng katholische Gegend gezogen. Dort wurde sie sofort mitten in die Gemeinschaft der jungen Leute genommen und die Eltern ihres Freundes leben die Nächstenliebe, es ist kaum zufassen, wie gut sie es bekommen hat. Meine Tochter ist zwar gläubig, aber sie ist jung und noch unerfahren...aber ich bete täglich dafür, dass sie den kath. Glauben annehmen wird, denn ich weiß, dass er ihr gut tun wird.

Zudem möchte ich noch anmerken, dass mir der Glaube sehr gut tut, obwohl ich noch gar nicht übergetreten bin, werde ich in der Bauernschaft als eine von ihnen angesehen, zudem hat er mir Heilung durch unseren Allvater geschenkt und ich bin dadurch komischerweise ein bisschen reicher geworden....manchmal kommt es nicht darauf an, dass man alles meint zu wissen, sondern man muss wissen wie es geht....jau...so is datt....

Und ich finde es bemerkenswert, du hast dich in meinen Augen in deinen letzten Zeilen schon wieder widersprochen.....lese doch mal selbst, dann müsste dir doch ein Licht aufgehen auf dem Erkenntnispfad.....

So, bis morgen...hoal di fuchtig, jung Fent

Junia

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

20.12.2013 12:20
#9 Das Wort zur Weihnacht Antworten

Zitat von Junia
Jeder Mensch irrt, habe ich geschrieben und du schreibst darauf hin: Du aber auch...
Für was hälst du mich denn? Für keinen Menschen?

Ich wollte dich nur daran erinnern. Dass du dich auch in deinem Glauben irren kannst. Und seine Positionen sollte man immer überprüfen. Und die Überprüfung nicht verweigern. Den Erkenntnispfad habe ich da oben schon beschrieben: ... Glaube - Zweifel! Zweifle! Im Namen der Wahrheit und der Wahrhaftigkeit.

Zitat
Vielleicht aus dem Nichts. Nicht von einem Gott! Wenn du das so siehst, dann ist DAS FÜR DICH SO!!!

Entweder ist das so oder es ist nicht so. Ich habe keine Exklusivrechte auf ein eigenes Universum.

Zitat
Du hast die Liebe ausgelassen, Gysi....

Liebe ist der Magnetismus von Biologismen, die zusammenwollen. Liebe ist auch die Bejahung von Existenz und Dingen. Was hat die mit der Erklärung der Ersten Ursache zu tun?

Zitat
Zudem möchte ich noch anmerken, dass mir der Glaube sehr gut tut,

Siehst du - und mir hat der Glaube damals garnicht gut getan. Spiritistisch bin ich frei und glücklich, seit ich ein lupenreiner Atheist bin.

Zitat
Und ich finde es bemerkenswert, du hast dich in meinen Augen in deinen letzten Zeilen schon wieder widersprochen.....lese doch mal selbst, dann müsste dir doch ein Licht aufgehen auf dem Erkenntnispfad.....

Wo? Rede bitte nicht so kryptisch. Rede bitte Klartext.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Titus Offline



Beiträge: 506

23.12.2013 20:21
#10 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Ein Wort oder das Wort zu Weihnacht?

Für einen Teil der hier Diskutierenden ein religiöses Fest.

Für einen anderen Teil die jährliche Last irgendetwas verschenken zu müssen.
Warum eigentlich? Keine Ahnung.

Für Kinder - so in für uns "normalen" Verhältnissen zu Hause - ein Fest der Erwartungen
und der Freude.

Aber auch nur dann, wenn Eltern nachdenken über Geschenke. Unwichtig?? Denkste!!
Vor gut 80 Jahren wünschte ich mir zu Weihnachten ein Tretauto. Ich bekam ein Dreirad. Weil in den
Augen meiner Eltern "praktischer", nicht billiger sondern eben praktischer.
Ich war dermaßen traurig, was ein Weihnachtsphoto dokumentiert.
Ich habe dieses Gefühl heute noch, wenn ich die Augen schließe und an dieses "schreckliche Fest" denke..

Und den Teil der hier Diskutierenden nicht zu vergessen, für die Weihnachten gar nichts bedeutet,
oder die als "von der anderen Feldpostnummer" aufgeregt in ihre Moschee rennen, um zu erfahren,
ob der heilige Krieg nicht endlich anfängt. Die Messer werden schon langsam stumpf...

Und die Wahrheit... Wahrheit ist das, was man als Wahrheit empfindet! Spielt sich im Kopf ab.
Ausprobieren, wer es nicht glaubt. Geht nachts durch einen dunklen Park oder Wald. Plötzlich, hinter
einer Biegung steht eine Gestalt mit erhoben Stock. Was erkennt man?

Eben, vorsichtshalber haut man ab. Bei Tageslicht stellt sich heraus, es war nur ein Baum, von dem ein entspechend
geformter Ast hing. Man kann unzähliche Beispiele aus dem täglichen Leben finden, wo man unwissend falsch reagiert,
weil man etwas als wahr angenommen/empfunden hat, was nicht wahr war.

Ich empfinde z.B. als "wahr", daß meine Heimatstadt Berlin ebenso kaputt gebaut wird, wie andere Metropole und sich bereits in Händen
von Türken und (viel schlimmer) arabischen Großfamlien befindet, an die sich weder Justiz noch Polizei heran trauen.
Und die Politiker trauen sich schon gar nicht. (Wenn wir bloß irgendwo welche hätten, die diesen Namen verdienen).

Sicherlich ist das nicht "wahr", aber ich empfinde so und kann mich von diesem Gedanken/Gefühl nicht lösen.
Ebenso müssen die armen Typen, die wie Männer aussehen, aber keine sind, weil man ihnen Willen und Denken genommen hat
nun als wahr empfinden, daß sie zwingend alle Menschen umbringen müssen. Weil alles "Ungläubige".
Und diese "Wahrheit" wird quasi "zwangsempfunden", aber als Wahrheit akzeptiert.

Manches Mal denke ich, was müssen das für Sadisten gewesen sein, die diesen herrlichen Sonnentrabanten mit Menschen bevölkert haben ,
die andere Menschen foltern, quählen und umbringen.

Und so würde eine Suche interessant und nützlich sein, aber sinnlos.
Ebenso, wie eine Eintagsfliege nie unsere Welt begreifen würde, so ist uns die Dimension unbegreiflich,
aus der unsere kaputte, teuflich-gefährliche Welt entstanden ist.

Bleiben wir optimistisch. Sehen wir das Licht am Ende des Tunnels.
Egal, ob der Tunnel überhaupt existiert.

Titus - und noch immer nicht weise .........

_______________________________________________

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

24.12.2013 08:27
#11 Das Wort zur Weihnacht Antworten

Weihnachten ist das Wintersonnenwendenfest, das die Christen sich unter den Nagel gerissen hatten. Das Fest ist dem Volk nicht mehr zu nehmen, es ist zu tief in uns eingefressen und den meisten ein echtes Bedürfnis geworden. Es hat ja auch was.
Aber die Humanisten hätten vielleicht die Möglichkeit, es auf Kosten der Christen sich unter den Nagel zu reißen: Als Familientreff-Fest und ein Fest der Kinder! Und nichts anderes ist es ja eigentlich auch geworden. Jetzt brauchen wir nur noch die Fassade des geheiligten Hauses neu tünchen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2013 23:40
#12 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Aus euren Zeilen kann man durchaus erkennen, wie sehr ihr euch nach dem sehnt, was euch jeden Tag zuteil kommt. Schade, dass ihr nicht annehmen wollt.... Was ich nicht verstehen kann ist, wie man ins reifere Alter kommt und immer noch nicht den Weg gefunden hat, der einen in die Ruhe bringt und den tiefen Frieden schenkt.

Das ist für mich unfassbar, mein aufrichtiges Mitgefühl.

Von ganzen Herzen umarmt euch

Junia

ps, schwebe auf Wolke sieben... die beste "Droge" ist immer noch die, die nicht von dieser Welt ist.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

27.12.2013 08:25
#13  Das Wort zur Weihnacht Antworten

Zitat von Junia
Aus euren Zeilen kann man durchaus erkennen, wie sehr ihr euch nach dem sehnt, was euch jeden Tag zuteil kommt.

Es wird uns jeden Tag zuteil, und wir sehnen uns danach? Verstehe ich nicht. Man sehnt sich doch nach etwas, was einem nicht zuteil wird.

Zitat
Schade, dass ihr nicht annehmen wollt....

Ich will die Wirklichkeit annehmen. Erkenntnisse machen glücklich!

Zitat
Was ich nicht verstehen kann ist, wie man ins reifere Alter kommt und immer noch nicht den Weg gefunden hat, der einen in die Ruhe bringt und den tiefen Frieden schenkt.

Wie kommst du darauf, dass ich ihn/sie nicht gefunden habe? Wie kommst du darauf, dass nur Gottgläubige - wahrscheinlich nur Christen, oder noch spezieller: nur Katholiken - ihn/sie finden können? Ich bin meinen Weg vom Glauben in den Unglauben gegangen. Das war ein Erkenntnisweg! Blackysmart ist ihn ähnlich gegangen.

Zitat
Von ganzen Herzen umarmt euch

Meinst du das ernst? Klingt mehr zynisch. Zumindest nicht 'richtig'. So von oben herab: Ach, ihr aaarmen Unwissenden... 'tschuldigung.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.936

29.12.2013 16:24
#14 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Zitat von Junia im Beitrag #12
Aus euren Zeilen kann man durchaus erkennen, wie sehr ihr euch nach dem sehnt, was euch jeden Tag zuteil kommt. Schade, dass ihr nicht annehmen wollt.... Was ich nicht verstehen kann ist, wie man ins reifere Alter kommt und immer noch nicht den Weg gefunden hat, der einen in die Ruhe bringt und den tiefen Frieden schenkt. Das ist für mich unfassbar, mein aufrichtiges Mitgefühl.


Hallo Junia,

danke für Dein Mitgefühl, aber das ist nicht nötig.

Mein Wissen über Religionsgeschichte macht es mir unmöglich, eine meiner Meinung nach von Menschen gemachte Illusion als Quelle von Ruhe und Frieden anzusehen. Wissen hat an dieser Stelle den Glauben ersetzt und nur Selbstbetrug könnte da helfen. Mitgefühl bedürfen eher die Menschen, die aufgrund einer mehrere tausend Jahre alten Vorstellung von ungebildeten Nomaden an einen allmächtigen, allwissenden Gott mit absolut menschlichen Eigenschaften glauben. Dieser Gott soll für den Menschen ewiges Leben bereitstellen, soll gute Menschen belohnen, böse Menschen bestrafen, Gebete erhören und über die Gläubigen wachen. Es gab in der Menschheitsgeschichte keinen einzigen Gott, der keinen Zweck erfüllen musste und nur aufgrund seiner angeblichen Existenz verehrt wurde. Hatte sich der Zweck eines Gottes überholt, ging auch die Existenzberechtigung dieses Gottes verloren und er geriet in Vergessenheit. Das wird auch irgendwann mit dem christlichen Gott geschehen.

Richtig Ruhe und Frieden hatte ich in den Milliarden Jahren vor meiner Geburt und werde es wieder in den Milliarden Jahren nach meinem Tod haben - ganz ohne einen Gott. In der Zwischenzeit bin ich nur eine bestimmte Erscheinungsform der Materie des Universums. Statistisch gesehen hat sich die Materie meines Körpers bereits 6 mal komplett ausgetauscht. Erna, die wohlschmeckende Weihnachtsgans, ist jetzt ebenfalls ein Teil meines Körpers. Alles was wir kennen ist nur eine bestimmte Erscheinungsform von Energie, die ständig im Wandel ist. Auch statistisch interessant ist es, dass Du in Deinem Leben Atome von jedem jemals gelebten Menschen in Deinem Körper hattest.

Einigen Menschen reicht das aber nicht. Sie brauchen den Glauben an religiöse Wunder und die leibliche Auferstehung eines dritten Teil eines allmächtigen Gottes. Wohin ist Jesus eigentlich mit seinem leiblichen Körper hin? Wenn man als Gläubiger in den Himmel kommt, stört da der Geruch des seit 2000 Jahren vor sich hin modernden Jesus nicht das Harfespiel?

Grüße

Blacky

Junia ( gelöscht )
Beiträge:

31.12.2013 12:30
#15 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Liebe Userinnen und User.....

euch allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014

mögen eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Liebe Grüße

Junia

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

01.01.2014 09:47
#16 Das Wort zur Weihnacht Antworten

A happy new year 2014! Diesem Wunsch schließe ich mich an.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

01.01.2014 14:07
#17 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Ein gesundes und glückliches Neues Jahr
für alle Christen, Buddhisten, Atheisten und sonstige Nudisten außer Extremisten.

Arturos Offline



Beiträge: 291

02.01.2014 02:25
#18 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Frohes neues Jahr an alle.
Sogar Sylvester wird Kirchensymbolisch gefeiert ....
Jesus wurde am 8 Tag beschnitten

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

02.01.2014 09:11
#19 Das Wort zur Weihnacht Antworten

Echt? Wer weiß das schon. Silvester war doch ein Papst, richtig? Weiß auch niemand mehr. Der Name wird heute zu 90 % mit Kater Silvester in Verbindung gebracht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Arturos Offline



Beiträge: 291

02.01.2014 23:48
#20 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Religionsgeschichtlich symbolisiert Sylvester Christis Beschneidung. Er wurde, wie auch die heutigen jüdischen Männer, am achten Tag nach der Geburt beschneitten. Das wird dir jeder Pfarrer/Pastor bestätigen. Von 24 Dezember bis zum 1. Januar sind es 8 Tage

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

03.01.2014 09:02
#21 Das Wort zur Weihnacht Antworten

Das ist der 1. Jan., aber nicht Silvester. Bis zu Silvester sind es sieben Tage. Is' ja auch wurscht: Man kann sich alles zusammenwürfeln. Jesus' Geburt war ja nachweislich auch nicht im kalten Dezember. Die beliebte Wintersonnenwendenfeier hatten die Christen zu ihren Zwecken umfunktionalisiert.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Dunkeld Offline



Beiträge: 154

28.12.2014 22:52
#22 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Und wie ist das Wort zu Weihnachten für Weihnachten 2014?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

29.12.2014 09:15
#23 Das Wort zur Weihnacht Antworten

Gebt kein Geld für Unsinn aus! Nicht einen Cent! Aber jetzt isses eh zu spät. Könnte man für die Weihnacht 2015 vormerken.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Dunkeld Offline



Beiträge: 154

25.02.2015 18:04
#24 RE: Das Wort zur Weihnacht Antworten

Nun wird es langsam Zeit für das Wort zu Ostern!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.958

25.02.2015 18:16
#25 Das Wort zur Weihnacht Antworten

Hab ich nicht. Aber wie wär's mit einem Oster-Gedicht? => http://poems.xobor.de/t96f19-Osterhase-Bachelor.html

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz