Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 84 Antworten
und wurde 2.364 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Galed Offline



Beiträge: 30

11.02.2014 07:14
Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Ist Gott gleichgültig und gefühllos?

Viele würden diese Frage mit "Ja" beantworten, da sie sich nicht erklären können, wieso um uns herum so viel Leid geschieht, wenn es doch einen Gott gibt. Sie fragen sich, ob es Gott gleichgültig ist, wenn er die vielen Kriege, den Hunger, die Ungerechtigkeit und anderes Elend zulässt.

Leider erwecken zudem viele Geistliche den Anschein, Gott treffe die Schuld, wenn etwas Schlimmes - z.B. eine Naturkatastrophe o.ä. geschieht, da sie manchmal sagen, es sei Gottes Wille gewesen.

Trifft Gott aber wirklich die Schuld? Was sagt denn die Bibel dazu? In Jakobus 1:13 kann man z.B. folgendes lesen: 13 Keiner sage, wenn er versucht wird: „Ich werde von Gott versucht.“ Denn Gott kann nicht von üblen Dingen versucht werden, noch versucht er selbst irgend jemand".
Es ist also tatsächlich so, dass Gott niemand mit irgendwelchen schlechten Dingen "versucht", ihn also gleichsam auf die Probe stellt. Gott lässt zwar vieles zu, doch das ist nicht dasselbe, als wenn er es verursachen würde.

Es ist mit der Menschheit so ähnlich wie mit einem Sohn, der zwar bei einem liebevollen Vater aufgewachsen ist, sich jedoch eines Tages gegen ihn auflehnt und von zu Hause auszieht. Er gerät auf die schiefe Bahn und fügt sich großen Schaden zu. Wen trifft nun die Schuld? Den Sohn oder den Vater?

Die Menschen im allgemeinen haben sich wie dieser Sohn von Gott abgewandt und gehen ihre eigenen Wege. Das hat sie letztendlich in große Schwierigkeiten gebracht, wovon der Zustand der heutigen Welt ein deutliches Zeugnis ablegt.

Aber Gott ist doch allmächtig! Warum verhindert er denn nicht all das Leid? Diese Frage drängt sich natürlich auf. Wenn Gott in der Lage ist, alles Schlechte und alles Leid zu verhindern und außerdem liebevoll ist, dann muss er Gründe dafür haben, wenn er dies zulässt. Diese Gründe sind auch in der Bibel festgehalten, doch dazu mehr in einem nachfolgenden Beitrag.

Abschließend möchte ich noch einen Grund dafür nennen, dass Gott gegenüber dem Leid nicht gleichgültig eingestellt ist. Aus der Bibel geht an vielen Stellen hervor, dass Gott heilig ist (z.B. Jesaja 6:3). Diese Heiligkeit Gottes bedeutet ein Getrenntsein von jeglichem Schlechten oder Bösen. Daher hat Gott großes Interesse daran, jede Spur von Schlechtigkeit auf der Erde für immer zu beseitigen. Da er allmächtig ist, kann und wird er das auch tun. Das zeigt z.B. sein Versprechen in Psalm 37:9-11:

 9 Denn die Übeltäter, sie werden weggetilgt,
Die aber auf Jehova hoffen, sind es, die die Erde besitzen werden.
10 Und nur noch eine kleine Weile, und der Böse wird nicht mehr sein;
Und du wirst dich sicherlich umsehen nach seiner Stätte, und er wird nicht dasein.
11 Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen,
Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens

Wenn diese Wort Wirklichkeit geworden sind, dann wird sich der ewige Traum der Menschheit von Frieden erfüllt haben!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.612

11.02.2014 08:02
#2 Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Galed
Ist Gott gleichgültig und gefühllos?

Es gibt noch eine andere Erklärung: Er ist nicht existent.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

11.02.2014 14:12
#3 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2

Zitat von Galed
Ist Gott gleichgültig und gefühllos?
Es gibt noch eine andere Erklärung: Er ist nicht existent.



Es gibt noch eine andere Erklärung;
er ist weder existent noch nichtexistent.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.612

11.02.2014 14:39
#4 Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Reisender

Es gibt noch eine andere Erklärung;
er ist weder existent noch nichtexistent.

Es gibt eine Alternative zum Dialog der Rede und Gegenrede: Ein Dialog der Begriffszerhackerei - die DESinformation...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

11.02.2014 14:57
#5 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #4

Zitat von Reisender

Es gibt noch eine andere Erklärung;
er ist weder existent noch nichtexistent.
Es gibt eine Alternative zum Dialog der Rede und Gegenrede: Ein Dialog der Begriffszerhackerei - die DESinformation...



Ich muss mich entschuldigen, dass ich Deine Information über Gott zerhackt habe.
Das war nicht lieb von mir und ich raufe mir etwas die Haare über diesen Fehltritt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.612

11.02.2014 15:39
#6 Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Nicht so ironisch, junger Mann. "Er ist 'existent und nicht existent'" Was ist denn das für ein Kokolores?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

12.02.2014 13:14
#7 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #6
Nicht so ironisch, junger Mann. "Er ist 'existent und nicht existent'" Was ist denn das für ein Kokolores?


Natürlich ist das Kokolores, alter Mann.
Jede Aussage über Gott ist Kokolores, weil sie immer aus einem Glaubenssystem heraus erfolgt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.612

12.02.2014 14:16
#8 Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Und man kann Fragen, woher der Glaube denn kommt. Du sagst, weil der Glaube Glaube ist: 50 zu 50 %. Das ist für mich eine Zufallsverteilung, aber kein Argument dagegen oder dafür!

Und dein Beitrag: Gott könne ja auch "existent und nichtexistent" sein, hat die Diskussion nicht bereichert, sondern verwirrt. Sollte wohl ein Beitrag der besonderen Schläue sein, oder einfach nur lustig. Wie auch immer.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

12.02.2014 15:12
#9 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #8
Und man kann Fragen, woher der Glaube denn kommt. Du sagst, weil der Glaube Glaube ist: 50 zu 50 %. Das ist für mich eine Zufallsverteilung, aber kein Argument dagegen oder dafür!

Und dein Beitrag: Gott könne ja auch "existent und nichtexistent" sein, hat die Diskussion nicht bereichert, sondern verwirrt. Sollte wohl ein Beitrag der besonderen Schläue sein, oder einfach nur lustig. Wie auch immer.


Verwirrend ist es nur, wenn es an innerer Klarheit mangelt.
Wenn wir davon ausgehen, dass unserer Raum-Zeitliche Existenz eine Nicht-Raum-Zeitliche zugrunde liegt, dann könnte Gott
ja dort existent sein, entzieht sich aber unserer Wahrnehmung.
In unser Welt ist er dann eben nicht existent.
Das ist reine Spekulation Gysi, genau wie jede Aussage über Gott reine Spekulation ist.

Gott ist Geist, so sagte der Nazarener, und so sagten alle Mystiker nach ihm.
Geist kann in dieser Sichtweise Raum-und Zeitlos sein, Materie kann das nicht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.612

12.02.2014 15:23
#10 Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Na, das hört sich schon viiieel diskussionswürdiger an, als der Nebelkerzen Satz des Mystikers Reisender.

Meine Annahme von dem raum- und zeitlosen Zustand als Urgrund unseres Universums kannst du jedoch nicht mit dem Gottglauben als ebenso aus den Fingern gesogen darstellen. Der Gottglaube ist nicht aus den Fingern gesogen und meine These ist das auch nicht. Die Herrschaften gingen vor sechs-, vier- und zweitausend Jahren lediglich von anderen Prämissen aus als heute zum Beispiel ich.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tyrion Lannister Offline



Beiträge: 38

14.02.2014 18:17
#11 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Sorry, Gysi, aber selbst in unserem Universum gibt es Dinge die gleichzeitig sein UND nicht sein können. Frag einen Quantenphysiker.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.612

14.02.2014 18:43
#12 Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von TL
Sorry, Gysi, aber selbst in unserem Universum gibt es Dinge die gleichzeitig sein UND nicht sein können. Frag einen Quantenphysiker.

Ja, stimmt. Die Quantenpysik beschreibt einen Grenzbereich unserer Erfahrbarkeit. Vielleicht beschreiben wir derzeit auch nur ihre Phänomene und begreifen ihr Wesen nicht?

Zu der Alternativantwort von Reisender "Gott gibt es vielleicht und auch nicht" hätte ich trotzdem gerne eine nähere Erklärung gehabt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.916

15.02.2014 07:01
#13 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Galed im Beitrag #1

Es ist also tatsächlich so, dass Gott niemand mit irgendwelchen schlechten Dingen "versucht", ihn also gleichsam auf die Probe stellt. Gott lässt zwar vieles zu, doch das ist nicht dasselbe, als wenn er es verursachen würde.


Natürlich wäre ein allmächtiges und allwissendes Wesen auch für alles verantwortlich.

Stelle Dir vor, Du stehst an einer vielbefahrenen Straße und beobachtest ein spielendes Kind. Wenn Du nun vorher genau weißt, daß das Kind Minuten später auf die Straße rennen wird und durch ein Auto getötet wird, Du jedoch nicht eingreifst, wäre das unterlassene Hilfeleistung. Oder denke an den schlimmen Tsunami vor einigen Jahren, bei dem Tausende Menschen unschuldig ums Leben kamen. Wenn es Deinen Gott geben sollte hat er erstens gewußt was passiert und zweitens hat er es nicht verhindert, obwohl es für ihn ein leichtes gewesen wäre, den Tsunami zu verhindern.

Schlußfolgerung: Dieser angebliche Gott ist entweder nicht existent oder ein zynisches Arschloch mit allzu menschlichen Eigenschaften.

Tyrion Lannister Offline



Beiträge: 38

15.02.2014 20:32
#14 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

3. Erklärung: Gott ist nicht allmächtig, vielleicht noch nicht einmal der Schöpfer des Universums sondern erst später entstanden/auf uns aufmerksam geworden und kann höchstens mit einigen wenigen kommunizieren. Und zwar äußerst UNKLAR! Klar, das ist vielleicht nur der Versuch ein nicht mehr haltbares Gottesbild zu flicken.

Galed Offline



Beiträge: 30

17.02.2014 07:00
#15 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Hallo Blackysmart,

es geht bei Deinem Einwand um zweierlei: Zum einen um die Frage ob Gott wirklich "allwissend" ist und zum anderen warum er, obwohl mächtig genug, das Leid nicht verhindert.
Viele Menschen, die an Gott glauben, behaupten zwar, Gott sei allwissend, doch aus der Bibel, dem Buch durch das sich Gott offenbart, geht das nicht hervor.
Wie z. B. in Jesaja 46:9,10 zu lesen ist, verfügt er zwar über die Möglichkeit, alle Dinge vorauszusehen, doch muss er nicht zwangsläufig davon Gebrauch machen. In seiner Weisheit nutzt er seine Fähigkeit, Dinge vorauszusehen, selektiv, also wenn er es für angebracht und sinnvoll hält.
Dazu ein Beispiel: Wenn sich jemand eine Aufzeichnung eines Fußballspiels ansieht, könnte er sich natürlich sofort die letzten 10 Minuten ansehen, um Vorhinein des Spielausgang zu wissen. Ebenso könnte er sich jedoch dafür entscheiden, das Spiel von Anfang an zu sehen. Das würde man für völlig normal halten.
Genauso hat sich offenbar der Schöpfer dazu entschieden, nicht von Anfang an den Ausgang aller Dinge wissen zu wollen. In der Bibel sind mehrere Situationen beschrieben, aus denen hervorgeht, dass Gott eindeutig nicht von seinem Vorherwissen Gebrauch gemacht hat.
Gott zu unterstellen, er wüsste den Ausgang jeder Sache, ist einfach absurd und würde ihn tatsächlich zu einem Monster machen.
Zu der Frage, warum Gott all das Leid, das wir um uns herum sehen, derzeit nicht verhindert, möchte ich in einem späteren Beitrag Stellung nehmen.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.550

17.02.2014 21:57
#16 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Gott soll ewig und zeitlos sein - also ist er zwingend auch allwissend!
Und vor dem eigenen Wissen die Augen zu verschließen ist nur als Feigheit und Verantwortungslosigkeit zu verstehen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.916

18.02.2014 07:26
#17 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Galed im Beitrag #15
. Wie z. B. in Jesaja 46:9,10 zu lesen ist, verfügt er zwar über die Möglichkeit, alle Dinge vorauszusehen, doch muss er nicht zwangsläufig davon Gebrauch machen. In seiner Weisheit nutzt er seine Fähigkeit, Dinge vorauszusehen, selektiv, also wenn er es für angebracht und sinnvoll hält.


Was Du alles weißt, Wahnsinn. Gib es zu, Du bist der Sekretär Gottes und Dein Hobby ist Whistleblower. Kannst Du Deinen Boss nicht mal von dem Sinn überzeugen, mir die Lottozahlen von Mittwoch aufzuschreiben. Ich bin sicher, Du schaffst das bei Deinen guten Kontakten

Zitat von Galed im Beitrag #15
In der Bibel sind mehrere Situationen beschrieben, aus denen hervorgeht, dass Gott eindeutig nicht von seinem Vorherwissen Gebrauch gemacht hat.
Gott zu unterstellen, er wüsste den Ausgang jeder Sache, ist einfach absurd und würde ihn tatsächlich zu einem Monster machen.


Entweder er hat Vorherwissen oder er hat es nicht. Wenn er von seinem Vorherwissen keinen Gebrauch macht und es kommt jemand zu Schaden, obwohl er es hätte verhindern können, ist er ein Monster. Im übrigen reden gerade die Gläubigen davon, dass ihr Gott allmächtig und allwissend ist.

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

21.02.2014 02:50
#18 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Bzgl.zum Thema Gott gleichgültig und gefühllos,

Ich habe mir eure agumente gelesen wir dürfen nicht so über Gott beurteilen ohne 100 % wissen über ihn.
Warum er dies zu lest oder nicht was auf der erde Passiert, ist es uns nicht möglich zu beurteilen oder ihn zu beschuldigen.

Auserdem müssen wir nach dem wahren wissen über Gott suchen, wer eingetlich der wahre Gott ist ?

Wie hat gott diese Welt erschaffen ?

Welche Prophete hat er als warner für die Menschheit geschickt ?

Welche Himmels Bücher sind gültig, was ist die letzte Offenbarung ?

Wer ist der letzte Gesandeter ?

Sind die Himmelsbücher von dem selben Gott ?

Mit was für Eigenschatfen sind die Propheten an Meschen gekommen Gott zu dienen ?

Was sind die ausagen der Prophten, da diese Menschen Gott sehr nah waren ?

Anschliessend was sagen grosse wissenschaftler über schöpfung der Welt über Prohpeten etc ?

Welche Relegionen gibt es ? warum gibt es die ? was steckt hinter dieser Relegionen für gewissheiten ?

Wenn wir dieses alles wissen, müssen wir 100 % sicher sein welche Offenbarung die richtige und vollkomnste ist um dort nach Gott zu suchen und studieren warum Gott uns erschaffen hat ? was auf uns zu kommt ? warum Gotte die Welt erschaffen hat für welchen sinn ? und wie es mit der Menschheit weiter gehen soll ?

Sobald wir dieses wissen und diese Wahrheiten nicht wissen, können wir mit unserem kleinen verstand und mit unseren sehr wenigen wissen nicht weit kommen und bleiben immer nur in irre führung des Satans.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

21.02.2014 13:39
#19 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Fouad Morabit im Beitrag #18
Bzgl.zum Thema Gott gleichgültig und gefühllos,

Ich habe mir eure agumente gelesen wir dürfen nicht so über Gott beurteilen ohne 100 % wissen über ihn.
Warum er dies zu lest oder nicht was auf der erde Passiert, ist es uns nicht möglich zu beurteilen oder ihn zu beschuldigen.

Auserdem müssen wir nach dem wahren wissen über Gott suchen, wer eingetlich der wahre Gott ist ?

Wie hat gott diese Welt erschaffen ?

Welche Prophete hat er als warner für die Menschheit geschickt ?

Welche Himmels Bücher sind gültig, was ist die letzte Offenbarung ?

Wer ist der letzte Gesandeter ?

Sind die Himmelsbücher von dem selben Gott ?

Mit was für Eigenschatfen sind die Propheten an Meschen gekommen Gott zu dienen ?

Was sind die ausagen der Prophten, da diese Menschen Gott sehr nah waren ?

Anschliessend was sagen grosse wissenschaftler über schöpfung der Welt über Prohpeten etc ?

Welche Relegionen gibt es ? warum gibt es die ? was steckt hinter dieser Relegionen für gewissheiten ?

Wenn wir dieses alles wissen, müssen wir 100 % sicher sein welche Offenbarung die richtige und vollkomnste ist um dort nach Gott zu suchen und studieren warum Gott uns erschaffen hat ? was auf uns zu kommt ? warum Gotte die Welt erschaffen hat für welchen sinn ? und wie es mit der Menschheit weiter gehen soll ?

Sobald wir dieses wissen und diese Wahrheiten nicht wissen, können wir mit unserem kleinen verstand und mit unseren sehr wenigen wissen nicht weit kommen und bleiben immer nur in irre führung des Satans.




Über all diese Fragen gibt es im wissenschaftlichen Sinne überhaupt kein Wissen.
Religion ist eine Sache des Glaubens.
Die Menschen auf dieser Erde glauben alles Mögliche, und viele glauben im religiösem Sinne
gar nichts.
Aber wie auch immer, glauben sollte grundsätzlich die Privatangelegenheit des Menschen sein.
Wenn religiöse Systeme politische Macht erhalten pervertieren sie zum Faschismus,
der nur noch die eigene Weltsicht zulässt und die Vielfalt der Weltbilder beseitigt.

Reklov Offline




Beiträge: 4.045

22.12.2014 19:23
#20 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat
Schlußfolgerung: Dieser angebliche Gott ist entweder nicht existent oder ein zynisches Arschloch mit allzu menschlichen Eigenschaften.


@Blackysmart,
Deine Schlussfolgerung ist äußerst schwach und wärest Du z.B. ein Richter, würdest Du Schlussfolgerungen dieser Art nur belächeln, würden sie von einem Staatsanwalt oder einem Strafverteidiger auf diese Weise vorgetragen werden!

Die Beschäftigung mit transzendenten Themen verlangt also schon etwas mehr als nur Schnellurteile, welche aus der Hüfte abgefeuert werden!
Zunächst könnte man anführen, dass ein frühzeitiger Tod ja auch eine Erlösung von jeglichen noch zu erwartenden Heimsuchungen oder Leiden für den Betroffenen bedeuten kann. Wer von uns wollte hierzu einen Einwand wagen!

Das Christentum denkt hierzu, dass niemand tiefer fallen kann, als in Gottes Hand. - Außerdem wird übersehen, dass Leid das Bewusstsein erhöht. Ein quietschfideler Zeitgenosse, der überhaupt kein Leid erfährt, wird auch kein richtiges Bewusstsein für seine bevorzugte Situation entwickeln können. Er muss also auch mal Leid erfahren, um überhaupt Unterschiede zu lernen, denn im Leben des Menschen geht es auch um Erkenntnis und die damit verbundene innere Weiterentwicklung!
Bei Katastrophen jeglicher Art erhebt sich u.a. auch immer die Frage, warum es hierbei manche erwischt und andere wiederum davon kommen? Die Antwort, dass die Opfer nun mal zur falschen Zeit am falschen Ort waren, stellt nicht alle Menschen gleichermaßen zufrieden.
Interessant ist auch, dass schon in dem Wort "Schicksal" bereits die Vorstellung eines "geschickten" Unheils mit eingewebt ist.

Die Story vom Baum der Erkenntnis ist eine wunderbare Parabel über das Leid, denn es ist ja der alttestamentarische Gott selbst, welcher diesen Baum pflanzt, um dann aber auch eindeutig vor dem Verzehr der verbotenen Früchte zu warnen.
Hierzu bekam ich einst zu hören, dass für die Menschheit eben dieser Heilsweg nötig und so vorgesehen war, denn scheinbar lernt der Mensch nur, wenn er leidet.
Eine Anekdote aus dem Buddhismus beschreibt die für manche Menschen nötige Erfahrung mit dem Leid oder dem Bösen
auf diese Weise:
Als ein junger Mann den Buddha bittet, ihn als Schüler aufzunehmen, frägt ihn Buddha, ob er schon mal gestohlen habe. Eifrig mit dem Kopf schüttelnd verneint dies der angehende Schüler. Da sagt Buddha zu ihm, er solle wieder weg gehen, um zu stehlen - dann dürfe er wiederkommen.
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

23.12.2014 11:59
#21 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #20
Eine Anekdote aus dem Buddhismus beschreibt die für manche Menschen nötige Erfahrung mit dem Leid oder dem Bösen

.. das ist genau das richtige Wort : Anekdote ... und aus einer Anekdote wird dann Wahrheit und aus der Wahrheit wird dann schließlich ein Wunder und nach 2000 Jahren heißt dieses Wunder dann Bibel oder Koran oder einer anderen Religion ...

Reklov Offline




Beiträge: 4.045

23.12.2014 12:27
#22 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat
Kannst Du Deinen Boss nicht mal von dem Sinn überzeugen, mir die Lottozahlen von Mittwoch aufzuschreiben.

@Blackysmart,
eine berühmte Wahrsagerin erwähnte in einem Interview auf die beliebte Frage, warum sie sich denn nicht selbst die richtigen Lottozahlen vorhersage, dass Dinge, bei denen der Zufall eine tragende Rolle spiele, nicht in ihren Möglichkeiten enthalten sind.
Wenn dies aber im "Zeitstrom" ihrer Kunden zu entdecken ist, dann sagt sie ihnen auch etwas über größere zu erwartende Geldeinnahmen. Klar - wir wissen, dass Prophetien immer eine Auslegungssache sind. Dennoch behaupten z.B. die Bibelverfechter, dass in dieser Schrift mehr als 3000 Prophezeiungen stehen, welche nachprüfbar in Erfüllung gegangen sind.

Die Möglichkeit, dass Du beim Ausfüllen Deines Lotto-Zettels die richtige Inspiration oder Eingebung erhalten könntest, kann nicht in Abrede gestellt werden. Nun aber tauchen Tatsachen auf, welche das angebliche Glück eines Volltreffers im Lotto zweideutig darstellen.
Es ist nämlich aus Untersuchungen bekannt, dass einigen beneideten "Glückspilzen" der begehrte Sechster im Lotto zum großen Verhängnis wurde, denn auch Reichtum hat ja bekanntlich zwei Seiten!

Wenn also jemand ein Vertrauen zu seiner "Lebensführung" entwickeln konnte, dann weiß er, dass von allen Wegen, die ihm möglich sind, der beste für ihn vorbereitet wurde und bittet nicht um einen Lotto-Sechser.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.045

23.12.2014 12:36
#23 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat
.. das ist genau das richtige Wort : Anekdote ... und aus einer Anekdote wird dann Wahrheit

@Glaubensqualle,
die richtige Antwort ist, dass nicht alle Anekdoten aus der Luft gegriffen sind. Manche sind wahr, manche Tragen nur einen psychologisch wahren Kern in sich und dienen zur Information, zur Belehrung oder zur Selbsterkenntnis des Menschen - wie z.B. die bekannten Gleichnisse Jesu in der Bibel.
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

23.12.2014 12:53
#24 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #23
[quote].. - wie z.B. die bekannten Gleichnisse Jesu in der Bibel.
.. bitte woher willst du wissen , daß die Gleichnisse von Jesus , so wie sie in der Bibel stehen auch richtig und wahr sind ...

Reklov Offline




Beiträge: 4.045

23.12.2014 13:07
#25 RE: Gott gleichgültig und gefühllos? antworten

Zitat
Jede Aussage über Gott ist Kokolores, weil sie immer aus einem Glaubenssystem heraus erfolgt.

@Reisender,
Die Glaubenssysteme der historischen Epochen bezeugen, dass der Mensch sich stets der Bodenlosigkeit seines kurzen Daseins machtlos ausgeliefert fühlte. So etwas aber drängt den menschlichen Geist nun mal zu Erklärungsmodellen für diese Wirklichkeit, welche er erfahren muss.
Die Wirklichkeit hat den Menschen auch stets mehr innerlich ergriffen als die ihn umgebende Realität, welche nur sein Dasein überwältigt!
Sagt jemand: Gott ist wirklicher als dieser Tisch hier, so ist das ein schiefer Ausdruck. Keineswegs ist Gott real wie der Tisch. Es ist nicht ein Grad- sondern ein Wesensunterschied! - Wer sich allein an die Wirklichkeit der Realität fesseln lässt, macht sich natürlich verschlossen für die Wirklichkeit einer Gottheit.
Behauptet jemand, die Realität Gottes sei größer, als die dieses Tisches, so demonstriert er eine gewaltsame Form des Glaubenwollens, das in der Tat noch an der Realität als dem Absoluten hängt.
Die Wortchiffer GOTT wird vernommen, aber nicht erkannt. Alles Sprechen von ihr, so unumgänglich dies ist, weil die Chiffer erst im sprechen klarer hervortritt, ist in der Wurzel auch schon verfehlt! - Sprache kann den Charakter der Chiffer also nur umkreisen, nicht direkt treffen.
Die Charakteristik der Chiffer trennt ein Bedeuten von dem, was darin bedeutet wird.
Deswegen versuchen auch viele, sich dem Geheimnis über das Schweigen, der Kontemplation zu nähern und vielleicht hat deswegen auch Jesus kein einziges Wort schriftlich hinterlassen, obwohl er ja, laut Bibel, des Schreibens kundig war.
Gruß von Reklov

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor