Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 986 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

20.02.2014 00:36
#26 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Koran : Die letzte Gottes Offenbarung an den Prophet Mohamed .s.

Sprich: Er ist Gott, ein Einziger,Gott, der Undurchdringliche.
Er hat nicht gezeugt, und Er ist nicht gezeugt worden,Und niemand ist Ihm ebenbürtig.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

20.02.2014 06:23
#27 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #22
Es gibt keine Fehler in dem Exkurs.


...und die Erde ist eine Scheibe...blablabla

Ich habe Fehler aufgezeigt und Du reagierst wie ein kleines Kind ... "Ich habe Recht, basta..."

Du willst nicht diskutieren, Du willst nur Dein Ego befriedigen und missionieren. Du tust mir wirklich leid.

Zitat von Michael1 im Beitrag #22
Aber Du hast den Text nicht verstanden!
Offenbarung und Indizienbeweise im Universum sind zwingend, um die absolute Wahrheit zu erkennen. Vom Begreifen ist hier keine Rede.
Ohne Gott kannst Du gar nichts erklären. !


Unfug.

Wie willst Du etwas erkennen, was Dir absolut unzugänglich ist? Unzugänglich bedeutet: unverständlich, unbegreiflich, unvorstellbar

Du wirfst mit Erklärungen und großen Worten um Dich und wenn jemand Deine Fehler analysiert, wirfst Du ihm vor, Deine Ausführungen nicht verstanden zu haben. Was erklärt denn bitte Dein Gott, wenn dieser unerklärlich sein soll?

Hieltest Du folgende Erklärung für sinnvoll?
Polizist zum Unfallverursacher: "Schildern Sie mir bitte, warum der Unfall passiert ist!" Antwort:" Das war Gottes Wille." --> Tolle "Erklärung", nicht wahr?

Michael1 Offline



Beiträge: 840

20.02.2014 08:30
#28 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Blackysmart

Zitat
Ich habe Fehler aufgezeigt und Du reagierst wie ein kleines Kind ... "Ich habe Recht, basta..."


Du hast das Ganze nicht verstanden. Im Text habe ich alle Paradoxien bennant, und Du kommst mir mit solchen Stuß daher. Schau, so verhält sich das Ganze: Unser Gehirn kreiert unsere Wirklichkeit in der es selbst nicht vorkommt, noch vorkommen kann, weil sich das Gehirn nicht selbst kreieren kann. Somit muss es etwas anderes geben. Se comprendre?

Blackysmart

Zitat
Du willst nicht diskutieren, Du willst nur Dein Ego befriedigen und missionieren. Du tust mir wirklich leid.

7
Es liegt mir fern jegliche Art von Mission. Bei Dir ist das der Fall. Du bist eine kleine Minderheit, dennoch möchtest Du allen Diskutanten Deine Meinung aufzwingen, ohne sie richtig, rational und logisch zu argumentieren. Mensch Meier, kann Kölner Dom von selbst entstehen? Und was ist schon Kölner Dom gegenüber dem Universum? Schau Dir einen Menschen an: was siehst Du? Design oder amorphe Massse?

Blackysmart

Zitat
Wie willst Du etwas erkennen, was Dir absolut unzugänglich ist? Unzugänglich bedeutet: unverständlich, unbegreiflich, unvorstellbar


Was von Offenbarung und subjektiver Erkenntnis gehört? Du bist wahrlich ein Ignorant.

Blackysmart

Zitat
Du wirfst mit Erklärungen und großen Worten um Dich und wenn jemand Deine Fehler analysiert, wirfst Du ihm vor, Deine Ausführungen nicht verstanden zu haben. Was erklärt denn bitte Dein Gott, wenn dieser unerklärlich sein soll?


Alles! Keine Philosophie oder Ideologie kommt ohne Transzendenzen aus, wenn sie sich anschickt das Universum zu erklären...

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

20.02.2014 08:43
#29 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Blackysmart

Zitat
Polizist zum Unfallverursacher: "Schildern Sie mir bitte, warum der Unfall passiert ist!" Antwort:" Das war Gottes Wille." --> Tolle "Erklärung", nicht wahr?


Deine Analogie ist Sinnentleert.
Gott ist einzige vernünftige Erklärung für das Universum und das Leben.
Mal was anderes: Jede Weltanschauung hat eine transzendente Basis, falls Du verstehst was das bedeutet, denn die Semantik scheint für Dich ein Buch mit sieben Siegel zu sein. Alle Ideologien und Philosophien brauchen Begriffe zur Bezeichnung der Transzendenzen, die bei der Beschreibung jenes Teiles unserer Weltsicht unerlässlich sind, der unsere sinnlich erfassbare Welt übersteigt. Auch die Atheisten brauchen etwas was immer existiert, gar drei transzendente Begriffe für das Zustandekommen des von Menschen wahrgenommenen Kosmos.

-Jede Weltanschauung braucht ein hergebendes Etwas, aus dem Universum entstanden ist. Atheisten postulieren hier das "Nichts" aus dem dann die Materie entsteht. Also, das "Nichts" hat sich in die Materie verwandelt. Das Problem ist dann nur was das "Nichts" ist? Wenn das "Nichts" das "Nicht-SEIN" ist, so existiert es nur als Gegenüber von "SEIN", und ist nur mit Sein denkbar, bleibt aber als Begriff völlig leer. Und schon Kant sagte: "Erfahrung ohne Begriffe ist blind, Begriffe ohne Erfahrung sind leer."

Wie Du selbst sehen kannst, Deine Argumentation ist nicht nur dumm, sondern auch Sinnentleert. Sie ist völlig irrational. Nun aber, gehen wir in der Argumentation weiter.
-Jede Weltanschauung braucht auch "auslösendes Etwas", und das steht für die Ursache, warum das Universum überhaupt entstanden ist.
-Jede Weltanschauung braucht auch das "aufnehmende Etwas", und das sagt uns, wie es unserem Universum möglich ist, sich in seinen inneren Dimensionen zu verändern. Kurz um: Atheisten brauchen eine Quelle für die Materie, einen Initiator des Prozesses und einen Raum in dem sie diese Materie ausdehnen kann. Und das ist wahrlich zu viel des Guten.

Theisten brauchen nur eine davon, und die ist omniszient, omnipotent und omnibenevolent. Anders gesagt: das Universum, wenn es wirklich eine Erklärung hat und sich nicht selbst erklären kann, muss durch etwas anderes außerhalb von sich selbst erklärt werden-also durch offenbarten GOTT. Das ist die optimalste und logischste Erklärung, denn sonst gilt: Ex nihilo nihil fit.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

20.02.2014 12:47
#30 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Der Qur´an über die Expansion des Universums und die Theorie des Urknalls.

Hubble’s Gesetz

Tausende von Jahre haben Astronome mit den Grundfragen unseres Universums gerungen. Bis 1920 wurde geglaubt, dass das Universum schon immer existiert habe und auch, dass seine Größe fest sei und sich nicht verändere. Allerdings machte 1912 der amerikanische Astronom Vesto Slipher eine Entdeckung, welche die Ansichten der Astronome über das Universums veränderte. Slipher beobachtete, dass die Galaxien sich mit großer Geschwindigkeit von der Erde fortbewegten. Diese Beobachtungen waren der erste Beweis, der die Theorie vom expandierenden Universums untermauerte.

Vor der Erfindung des Teleskops 1608 konnte der Mensch wenig mehr tun, als sich über den Ursprung des Universums Vorstellungen zu machen. (Courtesy: NASA)



1916 formulierte Albert Einstein seine allgemeine Relativitätstheorie, die darauf hindeutete, dass sich das Universum entweder ausweitet oder zusammenzieht. Die Bestätigung der Theorie, dass das Universum expandiert, kam 1929 durch den weltbekannten amerikanischen Astronom Edwin Hubble.

Durch die Beobachtung von Rotverschiebungen[2] im Licht der Wellenlängen, die von Galaxien ausgestrahlt werden, fand Hubble heraus, dass Galaxien nicht an ihren Positionen feststehen; sondern sich anstatt dessen von uns mit Geschwindigkeiten fortbewegen, die ihrem Abstand zur Erde proportional sind (Hubbles Gesetz). Die einzige Erklärung für diese Beobachtung war, dass das Universum sich erweitern muss. Hubbles Endeckung wurde als die großartigste in der Geschichte der Astronomie gewertet. 1929 veröffentlichte er die Geschwindigkeits – Zeit - Beziehung, welche die Grundlage der modernen Kosmologie darstellt. In den folgenden Jahren wurde mit zunehmenden Beobachtungen die Theorie vom expandierenden Universum von Wissenschaftlern und Astronomen gleichermaßen anerkannt.

Mit dem Hooker Teleskop entdeckte Hubble, dass die Galaxien sich von uns fortbewegen. Oben sind Fotos von bekannten Galaxien. (mit Genehmigung: NASA)



Aber erstaunlicherweise bevor Teleskope erfunden wurden und natürlich auch bevor Hubbles sein Gesetz veröffentlichte, pflegte der Prophet Muhammad seinen Gefährten einen Vers aus dem Qur´an zu rezitieren, der eindeutig aussagt, dass das Universum expandiert.

“Und den Himmel haben Wir mit (Unserer) Kraft erbaut; und siehe, Wir weiten ihn noch aus.” (Quran 51:47)

In der Zeit als der Qur´an offenbart wurde, war das Wort “Weltraum” nicht bekannt, und die Menschen benutzten das Wort “Himmel”, um alles zu bezeichnen, was oberhalb der Erde war. In dem oben genannten Vers bezieht sich das Wort „Himmel“ auf Weltraum und daher auf das Universum, das sich ausweitet, genau wie Hubbles Gesetz es aussagt.

Dass der Qur´an derartige Fakten Jahrhunderte vor der Erfindung des Teleskops erwähnt, zu einer Zeit, als es nur primitive Kenntnisse in den Wissenschaften gab, ist bemerkenswert. Es ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass der Prophet Muhammad, wie viele Menschen seiner Zeit, Analphabet war und derartige Dinge überhaupt nicht gewusst haben konnte. Konnte es sein, dass er tatsächlich göttliche Offenbarungen vom Schöpfer und Urheber des Universums erhalten hat?

Die Theorie vom Urknall

Bald nachdem Hubble seine Theorie veröffentlicht hatte, entdeckte er, dass sich die Galaxien nicht nur von der Erde fortbewegen, sondern dass sie sich auch von einander entfernen. Dies bedeutete, dass das Universum sich in jede Richtung ausdehnt, auf dieselbe Weise, wie sich ein Ballon ausdehnt, wenn er mit Luft gefüllt wird. Hubbles neue Erkenntnisse legten das Fundament für die Theorie des Urknalls.

Die Theorie vom Urknall behauptet, dass das Universum vor ca.12-15 Milliarden Jahren aus einem überaus heißen und dichten Punkt entstand, und dass etwas die Explosion an diesem Punkt gefördert habe, welche das Universum hervorgebracht hat. Seitdem hat sich das Universum von diesem einzigen Punkt her ausgebreitet.

Später 1965 machten die Strahlenastronomen Arno Penzias und Robert Wilson eine Nobel Preis gewinnende Entdeckung, welche die Theorie vom Urknall festigte. Vor ihrer Entdeckung deutete die Theorie darauf hin, dass dieser einzige extrem heiße Punkt, durch den das Universum zur Existenz gelangte, noch Überreste dieser Hitze hinterlassen haben müsste. Diese Überreste an Hitze sind genau das, was Penzias und Wilson gefunden haben. 1965 entdeckten Penzias und Wilson eine 2.725 Grad Kelvin heiße kosmische Mikrowellen - Hintergrundstrahlung (CMB), die sich im Universum ausbreitet. Daraus wurde der Schluss gezogen, dass die gefundene Strahlung ein Überrest der Initialstadien des Urkalls seien. Gegenwärtig wird die Theorie vom Urknall von der großen Mehrheit der Wissenschaftler und Astronome akzeptiert.


Eine Karte der Mikrowellen der Überreste des Urknalls, der das Universum entstehen ließ. (mit Genehmigung: NASA)



Im Qur´an wird erwähnt:

“(Er ist Gott) Schöpfer der Himmel und der Erde…” (Quran 6:101)

“Ist Er, Der die Himmel und die Erde erschuf, nicht imstande, ihresgleichen zu erschaffen? Doch, und Er ist der Erschaffer, der Allwissende. Wenn Er ein Ding will, lautet Sein Befehl nur: „Sei!“ – und es ist.” (Quran 36:81-82)

Die Verse oben beweisen, dass das Universum einen Anfang hatte, dass Gott hinter seiner Schöpfung steht und alles, das Gott dazu tun muss, um etwas zu erschaffen, ist, zu sagen: “Sei!” – und dann ist es. Könnte dies eine Erklärung für das sein, was die Explosion ausgelöst hat, die zum Anfang des Universums geführt hat?

Der Qur´an erwähnt ebenfalls:

“Haben die Ungläubigen nicht gesehen, dass die Himmel und die Erde eine Einheit waren, die Wir dann zerteilten? Und Wir machten aus dem Wasser alles Lebendige. Wollen sie denn nicht glauben?” (Quran 21:30)

Muslimische Gelehrte haben erklärt, dass die Himmel und die Erde einst eins waren und dann hat Gott verursacht, dass sie sich trennten und hat sie in Sieben Himmel und Erde geformt. Also war wegen der begrenzten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Technologie zur Zeit der Offenbarung des Qur´an (und der folgenden Jahrhunderte) kein Gelehrter in der Lage, viele Einzelheiten darüber anzugeben, wie genau Himmel und Erde erschaffen wurden. Was die Gelehrten erklären konnten, war die präzise Bedeutung eines jeden einzelnen arabischen Wortes in dem Vers, ebenso wie die allgemeine Bedeutung des Verses.

In dem vorigen Vers wurden die arabischen Worte ratq und fataq verwendet. Das Wort ratq kann als “Einheit”, “zusammengenäht”, “vereint” oder “nahe” übersetzt werden. Die Bedeutung dieser Übersetzungen drehen sich alle um etwas, das gemischt ist und das eine separate und eigene Existenz besitzt. Das Verb fataq kann als “Wir trennten auf”, “Wir haben sie gespalten”, “Wir haben getrennt” oder „Wir haben sie geöffnet“. Diese Bedeutungen deuten darauf hin, dass etwas durch die Aktion des Spaltens oder Trennens zur Existenz gelangt. Das Sprießen eines Korns in der Erde ist ein gutes Beispiel, das ein ähnliches Bild vom Verb fataq vermittelt.

Mit der Einführung der Theorie vom Urknall wurde den muslimischen Gelehrten schon bald klar, dass die Einzelheiten, die angesichts dieser Theorie erwähnt wurden, mit der Beschreibung von der Erschaffung des Universums in Vers 30, Kapitel 21 des Qur´an harmonisieren. Die Theorie besagt, dass jegliche Materie im Universum durch einen einzigen extrem heißen und dichten Punkt zur Existenz kam; dass dieser explodierte und den Beginn des Universums verursachte, passt genau zu dem, was in dem Vers erwähnt wird: dass Himmel und Erde und damit das Universum verbunden waren und dann getrennt wurden. Wieder einmal ist die einzig mögliche Erklärung, dass der Prophet Muhammad wirklich die göttliche Offenbarung von Gott, dem Schöpfer und Urheber des Universums erhalten hat.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

20.02.2014 15:12
#31 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Den Schöpfungsmythos des Koran finden wir aber schon tausend Jahre früher bei den Juden, im Alten Testament.

Wu Offline




Beiträge: 416

20.02.2014 17:22
#32 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Für mich gibt es zwei Glaubensstränge.
Die eine sagen, daß Sein ist. Da ist niemand, der es geschöpft hat. Es ist aus sich selbst sozusagen. Ungeschöpft.
Die anderen sagen, da ist etwas. Also muss es jemand geben, der es geschöpft hat. Aber dieser Schöpfer ist ungeschöpft. Er ist aus sich selbst sozusagen. Ungeschöpft.
Für mich wird da einmal gesagt: Die Welt kann nicht aus sich selbst bestehen, es muss einen Schöpfer geben. Das selbe wird für den Schöpfer aber verneint. Das ist IMHO zutiefst unlogisch. Dann kann die Welt doch genauso ungeschöpft sein.

Die andere Frage ist, ob etwas Seiendes (Gott) vor dem Sein dagewesen sein kann, was er ja erschaffen hat. Ein ziemlicher Zirkel meiner Meinung nach.

Ansonsten scheint mir all das, was Michael1 so schreibt, die These zu unterstützen, daß der Begriff der Wahrheit nur aus stilistischen Gründen verwendet wird, oder um der eigenen Behauptung Nachdruck zu verleihen.

Ansonsten sollte nicht vergessen, daß Wahrheit ein erkenntnistheoretischer Begriff ist, kein existentieller. Sogenannte Wahrheit ist nur ein versuch der rationalen Erfassung des Lebens. Es ist der Versuch einer Interpretation von Aussagen, nicht das Leben selbst.

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

20.02.2014 23:08
#33 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Ja Das könnte wohl möglich sein, da alle Himmels Bücher von dem selben einzigen Gott Stammen, lies dir bitte folgendes durch.

- aus den vorigen himmlischen büchern:

von ataa ibn yassar wird berichtet: ich traf abdullah ibn amr ibn al-aas (das wohlgefallen allahs sei auf ihnen beiden) und sagte zu ihm:

“berichte mir über die beschreibung des gesandten allahs (r) in der tora!” dann sagte er: “gewiss, bei allah, er ist in der tora mit manchen eigenschaften beschrieben wie im al-furqan (=qur´an) (o prophet, wir haben dich gesandt als zeugen, als verkünder froher botschaft und als warner.) (qur´an 33:45) und ein hüter der analphabeten, du bist mein diener und gesandter. ich habe dich den sich auf allah verlassenden (almutawakkil) genannt. er ist weder schroff noch hartherzig. auch macht er keinen lärm auf den märkten, und vergilt böses nicht mit bösem, vielmehr vergibt und verzeiht er, und ich werde ihn nicht zu mir nehmen (sterben lassen), bis ich durch ihn den entarteten glauben wieder richte, und sie sagen, daß es nichts anbetungswürdiges außer allah gibt. und ich öffne durch ihn blinde augen, taube ohren und abgestumpfte herzen.” darauf sagte ataa ibn yassar (möge allah sich seiner erbarmen): “dann traf ich kaab al-habr (muslimischer gelehrter, der früher rabbiner war) und fragte ihn. sie unterschieden sich in keinem buchstaben, außer dass kaab sagte: “sehr blinde augen, sehr abgestumpfte herzen und sehr taube ohren.” (sunan al-baihaqii, hadith nr.13079)

professor abdelahaad dawud sagte: “aber ich versuchte mich in meiner diskussion durch teile aus dem heiligen buch zu stützen, worüber keinerlei argumentationen möglich sind. ich werde nicht in die lateinischen, griechischen oder aramäischen eingehen, denn dies wird nichts nutzen. ich bringe in diesem text nur die gleichen worte aus der korrigierten ausgabe, die der verein "das heilige buch" in england herausgegeben hat. lasst uns diese worte zusammen lesen, die in der tora, safar al-tathnieah vorkommen. (kapitel:18, satz:18): “ich sende ihnen einen propheten aus inmitten seinen brüdern, wie dich. und ich lege meine wörter in seinen mund.”

wenn diese worte nicht mit muhammad übereinstimmen, dann bleibt sie unwahr und unumgesetzt. denn der al-masĩh (jesus) selbst behauptete nie, dass er mit diesen worten gemeint ist. sogar seine jünger waren der gleichen meinung. sie erwarten die zweite erscheinung des al-masĩh (jesus), damit die botschaft realisiert wird. bis jetzt steht fest und es ist nicht widerlegt, dass die erste erscheinung von al-masĩh (jesus) kein beweis für den satz “ich sende ihnen einen propheten wie dich“ darstellt. und genauso kann die nochmalige rückkehr des al-masĩh (jesus) nicht diesen wortlaut haben. und der al-masĩh (jesus), wie die kirche an ihn glaubt, wird wie ein richter (kadi) erscheinen und nicht wie ein geber der gesetze (die gebote, rechte und pflichten). während “der versprochene” derjenige ist, der mit der strahlenden schari'a kommt, die er in seiner rechten hand trägt.

um die persönlichkeit des versprochenen propheten festlegen zu können, (da die anderen prophezeiungen auf mūsā (mose) bezogen sind), hilft es uns viel, wenn wir dazu „das licht allahs das aus faran (umgebung von makkah) kommt“ in anspruch nehmen. auch die worte, die in der tora im kapitel (33) satz (2) stehen, tragen folgenden wortlaut: „und der herr kam aus sinai und beleuchtete sie von sa`ier und strahlte aus den bergen farans, und mit ihm kamen 10 000 heilige. aus seiner rechten hand erschien feuer als gesetz für sie“. in diesen worten wurde das licht gottes mit dem licht der sonne verglichen. „und er kommt aus sinai und beleuchtet sie von sa`ier und strahlte mit der herrlichkeit aus den bergen farans, während mit ihm 10 000 heilige erschienen. und er trägt in seiner rechten hand eine schari'a (gesetz) für sie. und es gab keinen von den israeliten, und al-masĩh (jesus) miteinbegriffen, die jegliche beziehungen zu faran hatten. denn hajar (die frau von dem propheten ibrahim) irrte mit ihrem sohn ismā‛īl (ismael) in der weglosen gegend von al-sab`a-brunnen umher. und nachher ließen sie sich in der öden wüstengegend von faran nieder. (safar al-takwien, kapitel 21, satz 21):

“und seine mutter hat ihn mit einer frau aus ägypten verheiratet. von seinem ersten sohn qidar „adnan“ stammen die arabischen enkel, die seitdem in der öden wüstengegend von faran wohnten und sich diese gegend als heimat nahmen. es ist jedem bekannt, dass muhammad (r) vom stamm ismā‛īl (ismael) und seinem sohn qidar „adnan” ist. danach erschien unser prophet in der öden wüstengegend von faran und trat in makka mit 10 000 heiligen ein, während er seinem volk die strahlende schari'a brachte. ist dies nicht das prophetentum, das vorher erwähnt wurde und sich buchstäblich realisiert hat? weiterhin die prophezeiung, welche (der prophet habakuk) mitbrachte, und diese ist es wert, beachtet zu werden, wie folgt: “der allerheiligen (gott) aus dem berg faran, seine erhabenheit bedeckte die himmel und die erde erfüllte sich mit lob und preisung. und das wort hamd (lob) hat hier eine wichtige bedeutung; denn besonders der name muhammad bedeutet buchstäblich ‘der gelobte’. und darüber hinaus wurde den arabern, welche in der wüstengegend von faran lebten, die herabsendung der offenbarung versprochen. "lass die wildnis und die städte ihre stimmen erheben, die dörfer die qidar bewohnen: lass die bewohner des berges singen, lass sie von den gipfeln der berge schreien. lass sie dem herrn ruhm erweisen und den inseln seinen lob bekannt geben. der herr wird ein mächtiger mann sein, er wird den neid anregen, wie ein mann des krieges, er wird weinen, ja schreien; er wird über seine feinde siegen." (isaiah 42, satz 11-12)

im zusammenhang damit gibt es zwei andere bemerkenswerte prophezeiungen, in welchen qidar erwähnt wurde. die erste lautet so: "komm hervor, leuchte für dein kommendes licht und der ruhm des herrn ist über dich erhoben… die menge von kamelen soll sich um dich verbreiten, die dromedare von midian und ephah; alle sie sollen von sheba kommen… all die scharen von qidar sollen sich bei dir versammeln, die widder von banaioth sollen deine bedürfnisse stillen: sie sollen mit der einwilligung meines altars kommen und ich werde ihnen das haus meines ruhms verherrlichen." (jesaiah 1-7, kapitel 60)

die andere prophezeiung ist wieder in isaiah: "die last arabiens. in der wüste in arabien wird ein lager sein, o ihr handelstruppen von dedanim. die bewohner des landes von tema brachten denen wasser, die durstig waren, sie schützten mit ihrem brot diejenigen, die flüchteten. für die geflüchteten vor den schwertern und vor den bogen und vor dem schmerz des krieges. folglich sagte es der herr zu mir, innerhalb einem jahr entsprechend den jahren eines knechts und all der ruhm von qidar wird vernichtet: und die restliche anzahl der bogenschützen, von den mächtigen der kinder qidars, wird nachlassen". (jesaiah 21, 13-17)

lies diese prophezeiungen in isaiah, die in der tora vorkommen und über das licht gottes aus faran sprechen.

als also ismail die öde gegend von faran bewohnte, wurde ihm qidar (anan) geboren, welcher der vorfahre der araber ist; und wenn die söhne qidars eine offenbarung von gott empfangen sollten, wenn die scharen qidars heraufkommen müssen mit der akzeptanz eines altars als prophezeiung um "das haus meines ruhms" zu preisen, wo die dunkelheit die erde für einige jahrhunderte umhüllt und dann dieses land ein licht von gott erhalten wird. und wenn all der ruhm qidars nachlässt und die anzahl der bogenschützen, die mächtigen männer der kinder qidars, werden sich innerhalb eines jahres verringern, nachdem sie vor den schwertern und den gespannten bögen geflohen sind. – wer kann der heilige aus faran sein, außer der prophet muhammad? (habakuk, kapitel iii, satz 3)

der prophet muhammad ist der heilige abkömmling von ismail durch qidar, der sich in der öden gegend von faran niedergelassen hatte. muhammad ist der einzige prophet durch welchen die araber in der zeit, in welcher die erde von dunkelheit umhüllt war, offenbarung empfangen haben.

durch ihn erschien das licht gottes von faran und makkah ist der einzige ort, an welchem das haus gottes verherrlicht wird und die scharen qidars mit zustimmung zu seinem altar kommen. muhammad wurde von seinem volk verfolgt und war gezwungen makkah zu verlassen. er war durstig und floh vor den gezogenen schwertern und den gespannten bögen. und innerhalb eines jahres nach seiner flucht begegneten sich die abkommen qidars mit ihm in badr, des platzes der ersten schlacht zwischen den leuten makkahs und dem propheten. die kinder qidars und die anzahl ihrer bogenschützen verringerten sich und der ganze ruhm qidars scheiterte. wenn hier nicht die heiligen propheten gemeint sind, welche die botschaft empfingen und die prophezeiungen erfüllten, so bedeutet dies, dass diese prophezeiungen noch nicht erfüllt sind. "das haus meines ruhms", worauf in isaiah ix hingewiesen wird, ist das haus gottes in makkah und nicht die kirche der christen, wie von christlichen kommentatoren gedacht wird. die scharen qidars, wie im vers 7 erwähnt, sind nie zu der kirche der christen gekommen. und es ist eine tatsache, dass die dörfer qidars und ihre bewohner die einzigen menschen auf der ganzen welt sind, die bezüglich jeglichem einfluss der kirche der christen undurchdringlich geblieben sind.

auch die erwähnung von 10 000 heiligen in deuteronomy 3 ist sehr bedeutsam. "er (gott) leuchtete wieder von faran und mit diesem licht kamen 10 000 heiligen." lies die ganze geschichte über die öde gegend von faran und du wirst kein anderes ereignis als das finden, als makkah von dem propheten erobert wurde. er kam mit 10 000 gläubigen anhängern aus medina und trat wieder in "dem haus meines ruhms" ein. er verkündet das glühende gesetz an die welt, welches alle anderen gesetze nichtig machte. der tröster – der geist der wahrheit – von dem der prophet jesus sprach, war kein anderer als der prophet muhammad selbst. es kann nicht als der heilige geist verstanden werden, so wie die kirchen-theologie sagt. "es ist angebracht für euch, dass ich fortgehe", sagt jesus, "denn wenn ich nicht fortgehe, wird der tröster nicht unter euch kommen; doch wenn ich abgehe, werde ich ihn unter euch senden."

die worte sagen ganz deutlich aus, dass der tröster nach dem abgehen von jesus kommen wird und nicht mit ihm war, als er diese worte von sich gab. sollen wir annehmen, dass jesus ohne den heiligen geist war, wenn sein kommen abhängig vom gehen jesus ist? außerdem ist er nach der schilderung von jesus ein menschliches wesen und kein geist. "er soll nicht von sich aus sprechen, doch alles was er hören soll, das soll er sprechen."

sollen wir annehmen, dass der heilige geist und gott zwei verschiedene wesen sind, und dass der heilige geist von sich aus spricht und auch das, was er von gott hört? die worte von jesus weisen eindeutig auf gesandte gottes hin. er nennt ihn den geist der wahrheit und so spricht der qur`an von ihm:

(nein! vielmehr ist er mit der wahrheit gekommen und hat die gesandten bestätigt.) (qur´an 33:37)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

21.02.2014 07:04
#34 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #28
Du hast das Ganze nicht verstanden. Im Text habe ich alle Paradoxien bennant, und Du kommst mir mit solchen Stuß daher.


Wer ständig seinen Mitdiskutanten das Verständnis absprechen muss, sollte mal in den Spiegel schauen, vielleicht fällt da der Groschen.

Zitat von Michael1 im Beitrag #28
Schau, so verhält sich das Ganze: Unser Gehirn kreiert unsere Wirklichkeit in der es selbst nicht vorkommt, noch vorkommen kann, weil sich das Gehirn nicht selbst kreieren kann. Somit muss es etwas anderes geben. Se comprendre?


Du bist aus einer einzelnen, befruchteten Eizelle entstanden. Hat Deine Mutter Dich zusammengebaut? Nein, Materie hat sich neu organisiert, nach einem Bauplan, der sich über Milliarden Jahre durch Selektion und Kopierfehler Immer weiterentwickelt hat. Bei Menschen, die wohl deutlich komplexer sind als der Kölner Dom sind kämest Du auch nicht auf die Idee, jemand müsste sie jeden für sich mit Mörtel und Hammer zusammengebaut haben.

Zitat von Michael1 im Beitrag #28
Was von Offenbarung und subjektiver Erkenntnis gehört? Du bist wahrlich ein Ignorant.


Was ist subjektive Erkenntnis wert, wenn die Erkenntnisse etwas unbegreifliches betreffen? Zu der Offenbarung:

"Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte."
(Bertrand Russell, engl. Philosoph, 1872-1970)

Geschickte Propaganda war früher, einer Person Wunder anzudichten, das machte die Story glaubhafter. Wenn man sich heute über einen Zeitgenossen erzählen würde, er könne über das Wasser gehen, würde man sich an den Kopf tippen. Wenn das aber in einem 2000 Jahre alten Buch steht und man von klein auf erzählt bekommt, darin steht die Wahrheit, glaubt man das. Es gibt sogar Menschen, die stellen dieses Buch vor die heutige Wirklichkeit, um diese nicht wahrnehmen zu müssen.

Zitat von Michael1 im Beitrag #28
Alles! Keine Philosophie oder Ideologie kommt ohne Transzendenzen aus, wenn sie sich anschickt das Universum zu erklären.


Dein Gott erklärt genauso viel wie der riesige Chrnzgrmpffurzer, der dass Universum ausgeschissen haben muss. Weil da ein riesiger Furz mit bei war, dehnte sich der Schiss schlagartig aus und tut das noch heute. Die Darmbakterien des Chrnzgrmpffurzer waren der Anfang des Lebens im Schissversum, genannt Universum. So ist also das Leben entstanden. Das hört sich bekloppt an? Nicht wenn man es objektiv mit dem Inhalt der Bibel vergleicht.

Wissenschaft kommt übrigens ohne Transzendenz aus. Wenn wissenschaftliche Erkenntnisse dem eigenen Transzendenzglauben widersprechen, verweigern sich die Anhänger des Glaubens der Realität.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

21.02.2014 10:51
#35 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Blackysmart

Zitat
Wer ständig seinen Mitdiskutanten das Verständnis absprechen muss, sollte mal in den Spiegel schauen, vielleicht fällt da der Groschen.



Indem Du mehrmals Deine Inkompetenz demonstriert hast, bleibt mir leider keine andere Wahl mehr, als Dich als Ignoranten zu denunzieren.

Blackysmart

Zitat
Du bist aus einer einzelnen, befruchteten Eizelle entstanden. Hat Deine Mutter Dich zusammengebaut? Nein, Materie hat sich neu organisiert, nach einem Bauplan, der sich über Milliarden Jahre durch Selektion und Kopierfehler Immer weiterentwickelt hat. Bei Menschen, die wohl deutlich komplexer sind als der Kölner Dom sind kämest Du auch nicht auf die Idee, jemand müsste sie jeden für sich mit Mörtel und Hammer zusammengebaut haben.



Mensch, bist Du lernresistent?
Und hier werden Dich Deine Evolutionisten widerlegen, und die sind wahrlich anderes Kaliber als Du es bist.
Dass genetischer Code, als codierte Informationn kaum zufällig entstehen kann, zeigen Dir diese Evolutionisten, und widerlegen Deinen Stuß.
M. Eigen sagte:

Zitat
"Wie können anorganische Moleküle biologische Information bekommen und weitergeben, damit eine Urzelle entstehen kann? An und für sich ein unlösbares Problem."


R. Schroeder sagte:

Zitat
"Es ist also unmöglich, dass sich ein Molekül selbst repliziert. Weil es sich dafür entfalten muss und dabei seine Aktivität verliert."


E. Kahane sagte:

Zitat
"Es ist absurd und absolut unsinnig zu glauben, dass eine lebendige Zelle von selbst entsteht, aber dennoch glaube ich es, denn ich kann es mir nicht anderes vorstellen."


Sir A. B. Keith sagte:

Zitat
"Die Evolutionstheorie ist unbewiesen und unbeweisbar. Wir glauben aber daran, weil die einzige Alternative dazu der Schöpfungsakt eines Gottes ist, und das ist undenkbar."


R. C. Lewontin sagte:

Zitat
"Wir schlagen uns auf die Seite der Wissenschaft, trotz der offenkundigen Absurdität mancher ihrer Konstrukte,,,,denn wir können einen göttlichen Fuß in der Tür nicht zulassen."


J. D. Watson sagte:

Zitat
"Die Evolutionstheorie ist eine weltweit anerkannte Theorie, nicht, weil sie bewiesen werden könnte, sondern, weil sie die einzige Alternative zur Schöpfung ist, an welche wir nicht glauben wollen."


2 Hauptsatz der TD erlaubt es gar nicht, dass sich "tote" Materie zu komplexen Organismen organisiert. Das sind Argumente die Deinen Stuß widerlegen.

Blackysmart

Zitat
Was ist subjektive Erkenntnis wert, wenn die Erkenntnisse etwas unbegreifliches betreffen? Zu der Offenbarung: "Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte." (Bertrand Russell, engl. Philosoph, 1872-1970)



Aber Mensch Meier, das gilt auch für Dich! Die ET- als Paradigma, kann weder verifiziert noch falsifiziert werden. Nur einzelne Theorien können falsifiziert werden. Leider, Du hast wenig Wissen, und das was Du glaubst zu besitzen, kannst Du nicht rational einsetzen. Deine ganze Argumentation ist "TRALALA,,,,,,,,,,,,,tralala,,,,,,,,,,,,,,,TRALALA,,,,,,,,,,,ohne Sinn und Ziel, einfach gesagt-RATIOlosgelöst...

Blackysmart

Zitat
Wissenschaft kommt übrigens ohne Transzendenz aus. Wenn wissenschaftliche Erkenntnisse dem eigenen Transzendenzglauben widersprechen, verweigern sich die Anhänger des Glaubens der Realität.



Die Wissenschaft kommt nicht ohne Transzendenzen aus! Definiere mir Materie, Raum und Zeit, erst dann melde Dich wieder. Und jetzt ist Schluß! Du beantwortest keine meiner Fragen und "trallerst" nur dahin.
Das brauche ich nicht. Gehe lernen, und komm wieder zurück wenn Du was gelernt hast.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

21.02.2014 11:22
#36 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Wu

Zitat
"Die eine sagen, daß Sein ist. Da ist niemand, der es geschöpft hat. Es ist aus sich selbst sozusagen. Ungeschöpft."



Die moderne Wissenschaft widerlegt diese Option, weil es im Universum keine Unendlichkeiten geben kann, und somit kann auch die Materie nicht ewig sein, denn alles was im Universum an Sein ist, ist kontingent und kausal.
Das "absolute SEIN" könnte für sich und aus sich existent sein, sonst nichts.

Wu

Zitat
Die anderen sagen, da ist etwas. Also muss es jemand geben, der es geschöpft hat. Aber dieser Schöpfer ist ungeschöpft. Er ist aus sich selbst sozusagen. Ungeschöpft.



Das wäre das absolute Sein. Einzige logische Erklärung für alles was ist!

Wu

Zitat
Für mich wird da einmal gesagt: Die Welt kann nicht aus sich selbst bestehen, es muss einen Schöpfer geben. Das selbe wird für den Schöpfer aber verneint. Das ist IMHO zutiefst unlogisch. Dann kann die Welt doch genauso ungeschöpft sein.



Alles was in Existenz kommt, oder gekommen ist, muss kausal sein, also ist verursacht. Und indem es aktuale Unendlichkeit im Universum nicht geben kann, so muss das Universum auch kausal verursacht sein. Es ist kontingent. Das ist logisch, denn das _absolute Sein_ kann nicht in die Existenz gekommen sein, sondern ist ewig und generiert alles. Das ist rational.

Wu

Zitat
Die andere Frage ist, ob etwas Seiendes (Gott) vor dem Sein dagewesen sein kann, was er ja erschaffen hat. Ein ziemlicher Zirkel meiner Meinung nach.



Die Logik lehrt uns, dass das Kausalitätsprinzip nur anwendbar ist auf die Kategorie von Wirkungen, die irgendwann in Existenz gekommen sind. D. h.: Alles was in Existenz kommt hat eine Ursache. Beweis:
Wenn etwas existierendes nicht in die Existenz kam, gibt es nur eine Möglichkeit: Es muss schon ewig sein. Und das was schon von Ewigkeit existiert, kann nicht erschaffen worden sein, ist also unverursacht. Judeo-Christlicher Gott ist das absolute SEIN, ist also unverursacht. Siehe OFFENBARUNG!!!

Wu

Zitat
Ansonsten scheint mir all das, was Michael1 so schreibt, die These zu unterstützen, daß der Begriff der Wahrheit nur aus stilistischen Gründen verwendet wird, oder um der eigenen Behauptung Nachdruck zu verleihen.



Die Wahrheit muss notwendiger Weise existent sein. Das ist logisch nachweisbar. Nur wir Menschen sind nicht imstande die Wahrheit zu erfassen und definieren. Das aber hindert die Wahrheit nicht daran, existent zu sein, weil uns Menschen das absolute Wissen verwehrt ist.

Wu

Zitat
Ansonsten sollte nicht vergessen, daß Wahrheit ein erkenntnistheoretischer Begriff ist, kein existentieller. Sogenannte Wahrheit ist nur ein versuch der rationalen Erfassung des Lebens. Es ist der Versuch einer Interpretation von Aussagen, nicht das Leben selbst.



Damit gehe ich nicht konform. Die Wahrheit an sich, in sich und durch sich, muss es geben, da sonst gar nichts existieren würde.
Nur Gott kann für sich diesen Begriff in Anspruch nehmen, und das tat er. Jesus Christus sagte für sich:

Zitat
"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben-niemand kommt zum Vater ausser durch mich."(Joh.14, 6)



I. Kant sagte:

Zitat
"Erfahrung ohne Begriffe ist blind, Begriffe ohne Erfahrung sind leer!"

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

21.02.2014 14:14
#37 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #29
Deine Analogie ist Sinnentleert.


Das ist sie tatsächlich. Aber nur, weil Die Erklärung, der Wille eines Transzendenten Wesens wäre Unfallursache, sinnentleert ist. Ein Transzendentes Wesen als Erklärung ist aber überall sinnentleert, weil das weder für einen Autounfall, noch für Krankheiten, noch für Meteoriteneinschläge, noch für die Entstehung unseres Sonnensystems oder für die Entstehung des Universums irgendeinen sinnigen Beitrag leisten kann.


Zitat von Michael1 im Beitrag #29
Gott ist einzige vernünftige Erklärung für das Universum und das Leben.


Gott ist eine sinnlose Erklärung, egal was man mit ihm erklären möchte.


Zitat von Michael1 im Beitrag #29
Jede Weltanschauung hat eine transzendente Basis


Meine nicht.

Zitat von Michael1 im Beitrag #29
?...denn die Semantik scheint für Dich ein Buch mit sieben Siegel zu sein.


Schon wieder willst Du mich herabwürdigen. Hast Du eigentlich auch mal Argumente statt Beleidigungen?

Zitat von Michael1 im Beitrag #29
Auch die Atheisten brauchen etwas was immer existiert, gar drei transzendente Begriffe für das Zustandekommen des von Menschen wahrgenommenen Kosmos.


Falsch. Unsere Logik gilt nur für unser bekanntes Universum. Kein Universum, keine Logik. Daher kann das Universum auch aus dem Nichts entstanden sein. Wer das bestreitet, kann das nicht seriös begründen, weil er Glaube mit Erkenntnis verwechselt.

Zitat von Michael1 im Beitrag #29
Atheisten postulieren hier das "Nichts" aus dem dann die Materie entsteht. Also, das "Nichts" hat sich in die Materie verwandelt. Das Problem ist dann nur was das "Nichts" ist?


Das "Nichts" ist jedenfalls kein Gott, der sich verdächtig menschlich verhält und der hunderte Eigenschaften haben soll, die Menschen absolut unzugänglich sein sollen.


Zitat von Michael1 im Beitrag #29
Deine Argumentation ist nicht nur dumm, sondern auch Sinnentleert. Sie ist völlig irrational.


Und wieder eine Beleidigung. Du kannst wirklich nicht anders.

Ich finde es irrational, Eigenschaften auf etwas absolut unzugängliches zu projizieren. Du magst das Beispiel mit dem Autounfall dumm finden. Das kommt Dir aber nur so vor, weil Du Deinem Gott ein eng begrenztes Aufgabengebiet zugeteilt hast. Er ist angebliche Erklärung für das, was Du für Deinen Gott als Aufgabe definiert hast. Dein Gott macht dies und jenes, anderes macht er nicht. Du bestimmst für Deinen Gott, dass er nicht als Ursache eines Autounfalls gelten darf.

Da ich an keinen der menschengemachten Götter glaube, liefert Dein Gott für mich keinerlei Erklärung für irgendwas. Wenn ein Unfallverursacher aussagt, ein Transzendentes Wesen habe mit den Worten "ich bin der Herr, Dein Gott" ins Lenkrad gegriffen, solltest Du das zumindest als mögliche Wahrheit in Betracht ziehen. Dein Gott ist doch angeblich allmächtig, wieso, sollte er nicht einen Unfall verursacht haben. Gottes Wege sind doch unergründlich, oder etwa nicht?

Zitat von Michael1 im Beitrag #29
Anders gesagt: das Universum, wenn es wirklich eine Erklärung hat und sich nicht selbst erklären kann, muss durch etwas anderes außerhalb von sich selbst erklärt werden-also durch offenbarten GOTT. Das ist die optimalste und logischste Erklärung


Und wieder nimmst Du Deine beschränkte menschliche Logik um etwas zu erklären, von dem Du nichts wissen kannst und von dem Du nicht den blassesten Schimmer hast.
Kein Universum --> keine Logik

Michael1 Offline



Beiträge: 840

24.02.2014 10:34
#38 RE: Der Kampf um die "Wahrheit"! antworten

Blackysmart

Zitat
Falsch. Unsere Logik gilt nur für unser bekanntes Universum. Kein Universum, keine Logik. Daher kann das Universum auch aus dem Nichts entstanden sein. Wer das bestreitet, kann das nicht seriös begründen, weil er Glaube mit Erkenntnis verwechselt.



Der Gott der Bibel "inkarniert" die Logik. In der Bibel heißt es:

Zitat
"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott." (Joh. 1,1)


Griechisch heißt das Wort "LOGOS". Und "LOGOS" ist auch der griechische Begriff für LOGIK. Paulus sagt in Tit. 1, 2; dass Gott nicht lügen kann, und dass seine Allmacht nur im Rahmen der Logik zu suchen ist. Dieser Gott der Bibel kann nichts logisch unmögliches tun. Also, Gott transzendiert unser Wissen, aber nicht die LOGIK. Sie ist absoluten Charakters.

Blackysmart

Zitat
Das "Nichts" ist jedenfalls kein Gott, der sich verdächtig menschlich verhält und der hunderte Eigenschaften haben soll, die Menschen absolut unzugänglich sein sollen.



Das "Nichts" ist "Nicht-Existenz". Von daher Existiert das "Nichts" nur als Gegenbegriff zu "Etwas". Es gilt: Ex nihilo nihil fit!
Kant sagt:

Zitat
"Erfahrung ohne Begriffe ist blind, Begriffe ohne Erfahrung sind leer!"


Das "NICHTS" als Begriff kann nicht erfahren werden, so dass es ein leerer Begriff ist und bleibt.
Wie Du sehen kannst, ist Deine Argumentatiov völlig von der Rolle.

Blackysmart

Zitat
Ich finde es irrational, Eigenschaften auf etwas absolut unzugängliches zu projizieren. Du magst das Beispiel mit dem Autounfall dumm finden. Das kommt Dir aber nur so vor, weil Du Deinem Gott ein eng begrenztes Aufgabengebiet zugeteilt hast. Er ist angebliche Erklärung für das, was Du für Deinen Gott als Aufgabe definiert hast. Dein Gott macht dies und jenes, anderes macht er nicht. Du bestimmst für Deinen Gott, dass er nicht als Ursache eines Autounfalls gelten darf.



Für den Autounfall schaltest Du völlig den menschlichen Faktor, und die physikalische Gesetze aus. Warum?
Gott ist doch nicht unzugänglich. Indizien Beweise führen uns zu Schöpfer-Gott. Ausserdem hat sich Gott offenbart. Bibel lesen hilft weiter! Deine Ignoranz und Vorurteile verlangen nach Edukation.

Gott ist Causa sui und Causa prima. Als erste Ursache für elles hat Gott diesen Charakter:
-Die erste Ursache existiert ewig. Es ist absolutes SEIN und generiert alles.
-Die erste Ursache transzendiert Raum und Zeit. Ohne Gott ist Raum -Zeit undenkbar!
-Die erste Ursache ist nicht materiell. Materie kann nur inerhalb des Raum`e`s existieren.
-Die erste Ursache hat einen Willen. Ansonsten gäbe es gar nichts. Ohne Gott kann nichts existieren.
-Die erste Ursache ist omnipotent, omniszient und omnibenevolent.
-Die erste Ursache arbeitet nach logischen Gesetzen. Die Logik ist ewig.
-Die erste Ursache ist extrem intelligent.

Blackysmart

Zitat
Da ich an keinen der menschengemachten Götter glaube, liefert Dein Gott für mich keinerlei Erklärung für irgendwas. Wenn ein Unfallverursacher aussagt, ein Transzendentes Wesen habe mit den Worten "ich bin der Herr, Dein Gott" ins Lenkrad gegriffen, solltest Du das zumindest als mögliche Wahrheit in Betracht ziehen. Dein Gott ist doch angeblich allmächtig, wieso, sollte er nicht einen Unfall verursacht haben. Gottes Wege sind doch unergründlich, oder etwa nicht?



Siehe oben! Deine Argumentation ist nicht logisch. Gott weiß alles, "theologischer Determinismus", aber Gott gewährt es uns, frei zu sein.

Blackysmart

Zitat
Und wieder nimmst Du Deine beschränkte menschliche Logik um etwas zu erklären, von dem Du nichts wissen kannst und von dem Du nicht den blassesten Schimmer hast. Kein Universum --> keine Logik



Damit gehe ich nicht konform! Die Logik, LOGOS ist ewig, da es ansonsten gar nichts gäben würde. Also, muss LOGOS ewig sein! Lernresistenz ist keine gute Eigenschaft.
Lerne endlich logisch zu urteilen. "Erfahrung ohne Begriffe ist blind, und die Begriffe ohne Erfahrung "LEER". Das sagt I. Kant.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor