Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 780 Antworten
und wurde 25.364 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 32
Sirianna Offline

Privatgelehrte


Beiträge: 110

04.02.2015 21:09
#326 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #320
Zitat von Sirianna im Beitrag #319
bei der Masse an Kreationisten dort
.. ooohh jaaaa ... und die glauben das auch noch ....

ja, und das erschreckt mich in gewisser Weise noch mehr, zumal solche Leute nicht nur auch bei der NASA arbeiten, sondern
in allen Regierungspositionen/Ämtern, - bei CIA, FBI, und, und,und ... you name it
OT
btw: ich vermisse die Frage, wieviel Hände ich denn habe, da ich nicht explizit 2 erwähnte,

Bezug auf Post #302
ja, hat auch mit den Lebensumständen zu tun, dennoch, ein hinreiched kritische Masse von Ungläübigen genügt, denke ich,
ist halt noch nicht erreicht,
kennst du die Geschichte vom sog. 100sten Affen? der 100. Affe und noch Wiki
ist zwar ein Mythos, aber auch Mythen basieren auf einem Kern tatsächlichen Geschehens, und wenn ich mir die Revolutionen
auf dieser Welt so anschaue, dann waren diese auch immer erst möglich, wenn eine hinreichend kritische Masse mit den
Lebensumständen nicht mehr zufrieden war. Gilt übrigens für der Werbung genauso.

Auch die Enstehung des Christentum, des Islams, usw. hatte immer einer hinreichend kritischen Masse an Gläubigen bedurft,
unabhängig davon, aus welchen Umständen heraus dies kritische Masse zustande gekommen ist.

Zitat von Lukrez
Die Forderungen des Alttestamentarischen Gottes haben im Christentum absolut keine Bedeutung und auch keine Gültigkeit mehr!


hm, das alttestamentarische Denken ist tief in unserem Kulturkreis verankert. - Auge um Auge, Zahn um Zahn wird auch im christlichen
Kulturkreis immer noch mehr gelebt, als Nächstenliebe -
Laut NT sollte mit Jesus ja das AT abgelöst werden, und ein neuer Bund mit mit dem sog. Gott geschaffen worden sein.
Das Problem ist, das das AT mehr die menschlichen Triebferdern wie Geiz, Gier, Hass, befriedigt, als Frieden und Nächstenliebe.
Frieden auf der "ganzen Welt" und "Nächstenliebe allen gegenüber" und nicht nur Frieden und Nächstenliebe für die "engste,
für das Überleben notwenidige Gemeinschaft"
, sind gedanklich erarbeitete altruistische intellektuelle Errungenschaften.
Und die sind leider nicht so stark emotional in uns verhaftet wie , "Geiz, Gier, Hass, und der/die Beste, Schnellste, Cleverste,
Stärkste sein zu wollen.

----------------------
pro juventute ad astra

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2015 22:05
#327 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Sirianna im Beitrag #326

btw: ich vermisse die Frage, wieviel Hände ich denn habe, da ich nicht explizit 2 erwähnte,

.. man , sei nicht so ungeduldig ... also , wieviel Beine hast du

Sirianna Offline

Privatgelehrte


Beiträge: 110

04.02.2015 22:13
#328 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #327
Zitat von Sirianna im Beitrag #326

btw: ich vermisse die Frage, wieviel Hände ich denn habe, da ich nicht explizit 2 erwähnte,

.. man , sei nicht so ungeduldig ... also , wieviel Beine hast du


OT-Zeug

----------------------
pro juventute ad astra

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 09:28
#329 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Sirianna im Beitrag #326
hm, das alttestamentarische Denken ist tief in unserem Kulturkreis verankert. - Auge um Auge, Zahn um Zahn wird auch im christlichen
Kulturkreis immer noch mehr gelebt, als Nächstenliebe -
Laut NT sollte mit Jesus ja das AT abgelöst werden, und ein neuer Bund mit mit dem sog. Gott geschaffen worden sein.


Das stimmt nicht. Natürlich sollte ein neuer Bund geschlossen werden, denn Jesus selbst sagte ja das:

"Jesus spricht zu ihnen: Habt ihr nie in den Schriften gelesen: ‚Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Eckstein geworden; von dem Herrn her ist er dies geworden, und er ist wunderbar in unseren Augen? Deswegen sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch weggenommen und einer Nation gegeben werden, die seine Früchte bringen wird. Und wer auf diesen Stein fällt, wird zerschmettert werden; aber auf wen er fallen wird, den wird er zermalmen." (Matth. 21, 42-44)

Das Reich Gottes sollte also von dem ursprünglichen Eigentumsvolk Gottes genommen und den Christen gegeben werden!

Die scheinheilige Argumentation vieler Christen aber, dass Jesus das AT abgelöst hat, ist an Unlogik kaum zu übertreffen. Die den Propheten gegebenen Gesetze stehen im AT und Jesus forderte laut Matth. 5, 17-19, dass diese Gesetze und selbst geringsten Gebote bis zum VERGEHEN der Erde NICHT aufgelöst werden sollen. Dann erklärt als das HÖCHSTE der Gesetze das Lieben Gottes aus ganzem Herzen, mit ganzem Verstand und ganzer Seele:

„Und es fragte einer von ihnen, ein Gesetzesgelehrter, und versuchte ihn und sprach: Lehrer, welches ist das größte Gebot in dem Gesetz? Er aber sprach zu ihm: ‚Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand. Dies ist das größte und erste Gebot.“ (Matth. 22, 35-38)

Diese Forderung zur ultimativen Liebe Gottes steht bereits in 5. Mos. 6, 5 so:

"Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft."

Wer aber seinen Gott SO konsequent liebt, der übertritt seine Gesetze nicht und hat sie somit erfüllt.

Man darf aber auch Jesus für einen saudummen Babbler halten, der die Nichtauflösung der Gesetze und selbst geringsten Gebote bis zum VERGEHEN der Erde gefordert hat, aber damit meinte, die Christen sollen auf diese Gesetze pissen ;-)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 09:33
#330 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #324


Zitat von Tutti
Ansonsten wissen manche Islamkritiker nicht, dass die Kriegsforderungen im Koran längst nicht so menschenverachtend sind, wie in der Bibel der Christen.


[quote="Lukrez"] Dem ist aber nun doch zu widersprechen!
Die Forderungen des Alttestamentarischen Gottes haben im Christentum absolut keine Bedeutung und auch keine Gültigkeit mehr!



Leider wissen manche Islamkritiker nicht, dass Jesus ausdrücklich die Glaubhaftigkeit Moses herausstellt, dem vorgeblichen Autor der Thora. Er fordert konkret die Nichtauflösung aller in der Thora stehenden Gesetze bis zum Vergehen der Erde! Zudem wissen sie nicht, dass sich wirklich gläubige Christen daran halten, was diese Gesetze verbieten, etwa den Verzehr von Blut. Kreationistische Christen, die auch als Sabbatianer bezeichnet werden, beachten sogar das Sabbatgesetz.

Dass die meisten Christen aber die meisten Forderungen Jesus verhöhnen, wirst vielleicht auch Du wissen ;-)

Zitat von Lukrez im Beitrag #324
Der Islam kennt hingegen drei unterschiedliche Klassen von Menschen, deren dritte Klasse allerdings noch weit unterhalb der Tiere steht.
Erste Klasse sind die Rechtgläubigen, auf welche sich diese ganzen so menschenfreundlichen Passagen des Korans beziehen.
(Wie etwa Tötungsverbot)
Zweite Klasse sind die Schriftgläubigen, für welche das Tötungsverbot nur dann gilt, wenn sie brav ihre Schutzgelder zahlen und sich dem Islam vollkommen unterordnen.
Dritte Klasse sind die Ungläubigen, welche im Falle einer nicht anderweitigen Brauchbarkeit zum Nutzen des Islams sogar unbedingt getötet werden sollen.


Es gibt keine Koranaussage, laut der ein allmächtiger Schöpfer der Himmel und der Erde das totale Abschlachten aller Menschen von 6 Völkern anderer Religion ultimativ befohlen hat, um deren Religion zu eliminieren. In 5. Mos. 20, 16-18 fordert das aber der Gott der Christen!! Wie pervers solche Abschlachtbefehle ausgeführt werden sollten, wird bei einem anderen Volk so beschrieben:

"Nun zieh hin und schlage Amalek! Und vollstreckt den Bann an ihnen, an allem, was es hat, und verschone ihn nicht, sondern töte Mann und Frau, KIND und SÄUGLING (1. Sam. 15, 3)

Kennst Du Koranaussagen, die das Töten von Säuglingen und Kinder auf Befehl Allahs fordern?

Wenn Ungläubige den Kampf gegen Moslems beenden, soll es laut Koran Gnade geben. Die entspr. Aussagen, die Moslemhetzer prinzipiell verschweigen, kennst Du sicher. Aber weißt Du auch, dass der Namensgeber des Christentums ALLE Menschen verdammt, die sich nicht zum dreifaltigen Gott bekehren? Und weißt Du, was mit diesen Verdammten, die die falschen Mächte angebetet haben, geschehen soll? Die sollen auf alle Ewigkeit mit Feuer und Schwefel gemartert werden. Ja, ja, und das im Beisein eines Forderers der Liebe zu den Feinden. Perverser geht es kaum ;-)

Der Jesus der Christen will zudem alle Menschen, die nicht konsequent Nächstenliebe geübt haben, mit der Ewigen Pein im Feuer bestrafen, wie das in Matth. 25, 41-46 angedroht wird. Dieser nach meiner Meinung extrem verwirrte religiöse Eiferer und nachweislich gescheiterte Weltuntergangsprophet fordert zudem das Lieben der Feinde und das Verkaufen allen Besitzes und Teilen mit den Armen. Solch unrealistischer Schwachsinn steht nicht im Koran und deshalb sind für Moslems dessen Aussagen leichter zu glauben, als für einen Christen die der Bibel. Genau deshalb aber ist in islamischen Staaten eine sinnvolle Aufklärung schwieriger umzusetzen, als das bei uns der Fall war. Die Macht der gottverdammten Fürsten von Gottes vorgelogenen Gnaden wurde nicht von der Kirche, sondern durch die vernünftigen und weisen Menschen der Aufklärung gebrochen!

Auch nach meiner Meinung ist der Koran ein giftiges Buch der Widersprüche und Universalausreden. Auch in ihm wird wie in der Bibel ein intoleranter Feind der Religionsfreiheit als ursächliche Macht für dieses Universum behauptet, der die Weltmission gefordert, also das Unterordnen aller Menschen unter die jeweilige Religion. Wenn man aber solche Aussagen kritisiert, sollte man sie kennen. Deshalb bitte ich Dich, mir die Koranaussagen vorzulegen, welche das UNBEDINGTE Töten von Ungläubigen fordert. Die Bestrafung von Ungläubigen, sofern sie keine Verbrechen begangen haben, ist meines Wissens einzig Allah selbst vorbehalten.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 09:49
#331 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #330
Die Bestrafung von Ungläubigen, sofern sie keine Verbrechen begangen haben, ist meines Wissens einzig Allah selbst vorbehalten.

... wer auf dieser Welt hat eigentlich das Recht Gläubige von Ungläubigen zu differenzieren und umgekehrt ... Allah gibt es doch nicht ....

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 10:37
#332 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #331
Zitat von Tutti im Beitrag #330
Die Bestrafung von Ungläubigen, sofern sie keine Verbrechen begangen haben, ist meines Wissens einzig Allah selbst vorbehalten.

... wer auf dieser Welt hat eigentlich das Recht Gläubige von Ungläubigen zu differenzieren und umgekehrt ... Allah gibt es doch nicht ....


Nach meiner Meinung hat kein Mensch und keine staatliche Macht das Recht, einem anderen Menschen vorzuschreiben, welches der religiösen Angebote der glauben muss. Deshalb steht sowohl in der Charta der Menschenrechte als auch in der EU-Verfassung als auch in den Grundgesetzten der BRD als auch mancher islamischer Staaten das Grundrecht auf Religionsfreiheit. Sogar in der Arabischen Charta der Menschenrechte steht das Verbot der "Diskriminierung hinsichtlich der Rasse, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Sprache, der Religion, der politischen Anschauung, der nationalen oder sozialen Herkunft, des Vermögens, der Geburt oder des sonstigen Status sowie ohne Unterschied zwischen Mann und Frau.

Mit solch einer toleranten Einstellung konnte man aber keine Machtziele auf der Basis religiöser Drohungen umsetzen, also werden in den Büchern der Widersprüche und Universalausreden der drei monotheistischen Weltreligionen den "Ungläubigen" Schlimmes angedroht. Hier empfiehlt es sich, erst vor der eigenen Haustür den Schmutz wegzukehren, dann kann man sich guten Gewissens über den Schmutz vor der Haustür des Nachbarn beschweren ;-)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 11:03
#333 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #332

Mit solch einer toleranten Einstellung konnte man aber keine Machtziele auf der Basis religiöser Drohungen umsetzen,


.. siehe :
Islam ist die Religion des Terrors (2)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

05.02.2015 11:29
#334 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Tutti
"Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft."


Tja, wer da glaubt, man könne Liebe befehlen, muß doch wahrhaft ein Vollidiot sein.
Stellt euch das mal vor: Ein Mann zu einer Frau: "Ich befehle dir, mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft mich zu lieben!" Antwort wahrscheinlich: "Spinnst du? Verpiß dich!"
Umgekehrt wird's lustiger:
Eine Frau zu einem Mann: "Ich befehle dir, mich zu lieben!" Jetzt kommt's drauf an, wie sie aussieht. Was Männer in so einem Fall unter "lieben" verstehen würden - naja. Antwort: "Was zahlst du?"
Wer geliebt werden will, der muß liebenswürdig und liebenswert sein. Das kann man nun aber vom Gott des AT, diesem hinrissigen wutschnaubenden und blutdürstigen Wüterich wirklich nicht behaupten.
Luther war auch so dämlich. In seinem Katechismus, den die Konfirmanden auswendig lernen mußten(vielleicht immer noch müssen?) steht immer wieder und wieder der Satz: "Wir sollen Gott fürchten und lieben..." Ja, was denn nun, ihn fürchten oder ihn lieben? Beides zusammen geht nur, wenn man Masochist ist.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

05.02.2015 11:36
#335 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Tutti
Kennst Du Koranaussagen, die das Töten von Säuglingen und Kinder auf Befehl Allahs fordern?


Sind nicht notwendig, Muslime tun das auch so, sie töten sogar gezielt Kinder. Die christlichen Soldaten tun das heutzutage nur so "aus Versehen", sie nennen das Kollateralschaden.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 11:43
#336 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #334
Beides zusammen geht nur, wenn man Masochist ist.

.. na schau , du hast es erkannt und weil die Kirche diesen Zwiespalt nicht beseitigen kann geht der Mann eben zu einer Domina ..
Anmerkung zur Klarstellung : Domina BDSM nicht Rebsorte , denn aus dem wird ein guter Spätburgunder gemacht ..

Faithless Offline



Beiträge: 8

05.02.2015 12:17
#337 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

HÄH,Wie bitte

ich dachte immer, ich muss Gott durch meinen Aufenthalt auf diesem Planeten beweisen, dass ich durch meine Führung hier würdig bin ins Paradies zu kommen.
Jetzt lese ich hier das er alles weiß. Warum muss ich jemanden etwas beweisen der eh alles weiß?????? Jetzt bin ich verwirrt.

Aber wenn Gott alles weiß, hat er ein Glaubwirdigkeitsproblem. Ich sage nur Kain. Obwohl er anhand von Erzählungen seiner Eltern (Adam und Eva) wissen müsste das Gott alles weiß und man besser nicht lügt, versucht er Ihn dennoch zu belügen. In dem das er auf die Frage nach seinem Bruder Abel falsch beantwortet. Das passierte auch noch zu einer Zeit als Gott überall gegenwärtig war.
Seltsam.

Das mit den Religionen ist eine große Luftnummer. ZEITGEIST

____________________________________________________

Was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 12:25
#338 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

...................

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 17:24
#339 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #333
Zitat von Tutti im Beitrag #332

Mit solch einer toleranten Einstellung konnte man aber keine Machtziele auf der Basis religiöser Drohungen umsetzen,


.. siehe :
Islam ist die Religion des Terrors (2)


Noch viel schlimmer finde ich, dass Menschen, die einen Forderer der Liebe zu den Feinden angebetet haben, die Kontinente Amerika und Australien unterjocht und deren Menschen weitgehend ausgerottet haben. Oder dass gegen den Willen der UN-Mehrheit ein Angriffskrieg gegen einen islamischen Staat initiiert und versucht wurde, ihn mit billigsten Lügen zu "legitimieren". Glaubst Du, das geschah in Befolgung der Forderung des Namensgebers des Christentums, seine Feinde zu lieben, wie das Jesu Christi ja laut Matth. 5, 43-44 gefordert hat?

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 17:25
#340 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #334

Zitat von Tutti
"Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft."


Tja, wer da glaubt, man könne Liebe befehlen, muß doch wahrhaft ein Vollidiot sein.
Stellt euch das mal vor: Ein Mann zu einer Frau: "Ich befehle dir, mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft mich zu lieben!" Antwort wahrscheinlich: "Spinnst du? Verpiß dich!"
Umgekehrt wird's lustiger:
Eine Frau zu einem Mann: "Ich befehle dir, mich zu lieben!" Jetzt kommt's drauf an, wie sie aussieht. Was Männer in so einem Fall unter "lieben" verstehen würden - naja. Antwort: "Was zahlst du?"
Wer geliebt werden will, der muß liebenswürdig und liebenswert sein. Das kann man nun aber vom Gott des AT, diesem hinrissigen wutschnaubenden und blutdürstigen Wüterich wirklich nicht behaupten.



Der im NT beschriebene extrem verwirrte religiöse Eiferer und nachweislich gescheiterte Weltuntergangsprophet Jesus fordert ja nicht nur das Lieben seines Vaters, nach dessen allmächtigem Willen er am Kreuz verrecken musste, sondern auch das :

"Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.“ (Matth. 22, 39-40)

Nun könnte der Nächste ja ein Mensch sein, der schlimmste Verbrechen an einem begangen hat. Aber so, wie man den in der Bibel behaupteten zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder lieben muss, fordert das der Forderer der Liebe zu den Feinden auch für den Nächsten. Das hindert ihn jedoch nicht daran, allen Menschen, die nicht konsequent Nächstenliebe geübt haben, die Ewige Pein im Feuer anzudrohen, wie das in Matth. 5, 17-19 steht.

Wenn man aber berücksichtigt, dass dieser Eiferer im Glauben lebte, dass er Leiden und Sterben muss, weil das schon so in den Schriften angekündigt ist (Luk. 24, 45-47), dann ist verständlich, warum er total durchgedreht war und sogar von den Menschen, die ihm nachfolgen wollte, dass HASSEN gefordert hat:

„Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater und seine Mutter und seine Frau und seine Kinder und seine Brüder und Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben, so kann er nicht mein Jünger sein“ (Luk. 14, 27)

Wer das Lieben der Feinde fordert, aber andererseits das Hassen der eigenen Kinder, der würde heute in einer Psychiatrie landen ;-)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 17:26
#341 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #335

Zitat von Tutti
Kennst Du Koranaussagen, die das Töten von Säuglingen und Kinder auf Befehl Allahs fordern?


Sind nicht notwendig, Muslime tun das auch so, sie töten sogar gezielt Kinder. Die christlichen Soldaten tun das heutzutage nur so "aus Versehen", sie nennen das Kollateralschaden.




Und der Katholik und Weltverbrecher Hitler liebte seine Feinde so sehr, dass er gleich Millionen in Konzentrationslagern ermorden ließ. Auch dafür fand er eine religiöse "Legitimation", die er in "Mein Kampf" so formuliert hat:

„So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn."

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

05.02.2015 17:27
#342 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Faithless im Beitrag #337
Aber wenn Gott alles weiß, hat er ein Glaubwirdigkeitsproblem.


Der Gott der Bibel wusste ja noch nicht einmal, dass er von seinen Geschöpfen permanent verscheißert wird und er sie bis auf eine Familie alle absaufen lassen muss ;-)

Faithless Offline



Beiträge: 8

06.02.2015 09:30
#343 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #339
Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #333
Zitat von Tutti im Beitrag #332

Mit solch einer toleranten Einstellung konnte man aber keine Machtziele auf der Basis religiöser Drohungen umsetzen,


.. siehe :
Islam ist die Religion des Terrors (2)


Noch viel schlimmer finde ich, dass Menschen, die einen Forderer der Liebe zu den Feinden angebetet haben, die Kontinente Amerika und Australien unterjocht und deren Menschen weitgehend ausgerottet haben. Oder dass gegen den Willen der UN-Mehrheit ein Angriffskrieg gegen einen islamischen Staat initiiert und versucht wurde, ihn mit billigsten Lügen zu "legitimieren". Glaubst Du, das geschah in Befolgung der Forderung des Namensgebers des Christentums, seine Feinde zu lieben, wie das Jesu Christi ja laut Matth. 5, 43-44 gefordert hat?




Alle Religionen terrorisieren egal welche. Wenn die Katholiken dürften, würden in Europa immer noch oder wieder die Scheiterhaufen brennen.

____________________________________________________

Was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

06.02.2015 09:53
#344 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Faithless
Alle Religionen terrorisieren egal welche.

Schon interessant, dass du das so pauschal sagen kannst. Wie bist du denn vorgegangen, um allein die 3000 christlichen Bekenntnisse auf ihr Terrorpotential zu überprüfen? Ich hoffe, dass der Kamm nicht dein einziges Werkzeug dafür war.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

06.02.2015 11:06
#345 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Faithless
ich dachte immer, ich muss Gott durch meinen Aufenthalt auf diesem Planeten beweisen, dass ich durch meine Führung hier würdig bin ins Paradies zu kommen.
Jetzt lese ich hier das er alles weiß. Warum muss ich jemanden etwas beweisen der eh alles weiß?????? Jetzt bin ich verwirrt.
Aber wenn Gott alles weiß, hat er ein Glaubwirdigkeitsproblem.


Das hat er tatsächlich. Es ist auch ein Logikproblem, und das hatten die Ziegenhirten, die die Bibel schrieben und heute haben es die Gläubigen, die diese dumme Schwarte verehren:
Der allwissende Gott kann nicht die Zukunft wissen. Täte er das, wäre sie festgeschrieben und unveränderlich. Damit hätten wir nicht den berüchtigten "freien Willen". Mehr noch: Auch Gott selbst wäre nicht mehr frei, er wüßte heute schon, was er morgen, nächste Woche, in tausend Jahren tun wird - und sogar tun muß.
Der Baum der Erkenntnis, seine Wette mit Satan wegen Hiob, die Prüfung des alten Abraham und einiges mehr wäre völlig absurd und sinnlos, hätte er schon im Voraus gewußt, wie die Sache ausgegehen würde. Und Satan wäre ein Idiot gewesen, daß er überhaupt mit ihm diese Wette einging.
Allerdings: Mit seinem Allwissen bis zur Gegenwart könnte dieser Gott freilich sehr treffergenaue Prognosen machen, wie wir Menschen es ja auch versuchen, wenn wir etwa das Witschaftswachstum berechnen. Aber auch seine Vorausschau würde umso ungenauer werden, je weiter sie in die Zukunft geht.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

06.02.2015 11:14
#346 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Fortsetzung (bei mir spinnt immer der Editor dieses Forums, wenn das Eingabefeld voll ist):
Bei vielen Muslimen findet sich der Glaube, alles Geschehen wäre in einem "Buch des Schicksals" festgeschrieben und vorausbestimmt. "Insch Allah!" Alles was einem Menschen geschieht ist für ihn vorherbestimmt. Damit freilich leugnen sie den freien Willen des Menschen, seine freie Handlungsfähigkeit. Aber sie erkennen nicht die logische Folgerung: Damit wäre der Mensch auch von jeder Verantwortung für sein Tun und Handeln entbunden. Man dürfte nicht einmal mehr Verbrecher bestrafen, weil doch das, was sie taten, von Allah vorherbestimmt war: Sie haben es tun müssen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2015 11:15
#347 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Faithless im Beitrag #343
Alle Religionen terrorisieren egal welche.
.. ja , du hast absolut Recht und man sollte sofort eine Weltarmee aufstellen und Dharamsala dem Erdboden gleichmachen und alle dort vernichten , weil genau von dort der Terror ausgeht ....

Sirianna Offline

Privatgelehrte


Beiträge: 110

06.02.2015 11:24
#348 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Ahriman
und das hatten die Ziegenhirten, die die Bibel schrieben


das kann ich so nicht stehen lassen, selbst nicht als "saloppes Formulieren", ist eifachen unrichtig.
Die einzelnen Texte wurden von des Schreibens Kundigen nach mündlicher Überlieferung aufgeschrieben.
Erstmal
Dann wird wohl von Jemandem oder einer Gruppe von Leuten, die Anfänge des AT zusammengestellt worden sein.
Diese hatten die Intension um zu ihrem Machterhalt/Machtgewinnung (aber nicht nur, auch zur WElterklärung)
eine höhere Autorität zu bemühen.

Wir tun das heute auch noch, wenn wir Zitate bemühen um unsere Meinung zu einem Thema zu untermauern.

----------------------
pro juventute ad astra

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2015 11:36
#349 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Sirianna im Beitrag #348
Die einzelnen Texte wurden von des Schreibens Kundigen nach mündlicher Überlieferung aufgeschrieben.

.. wie was wer hat wann und wo und wie was aufgeschrieben und woher kam diese Information

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

06.02.2015 11:40
#350 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Faithless im Beitrag #343
Alle Religionen terrorisieren egal welche. Wenn die Katholiken dürften, würden in Europa immer noch oder wieder die Scheiterhaufen brennen.


Man sollte etwas differenzieren. Vom Buddhismus ausgehend sind nicht viele Terrorhandlungen begangen worden. Die Gefahr für Unfrieden zwischen Menschen steckt in den Religionen, die das Unterordnen aller Menschen unter ihre Religion fordern und die einen intoleranten Feind der Religionsfreiheit als höchste Macht im Sein vorlügen. Die Katholiken aber dürfen nicht mehr Menschen auf Scheiterhaufen verbrennen lassen, weil bei uns sich nach und nach tolerantes, demokratisches Denken sich über religiöse Lügendrohungen durchsetzte. Das wird sich nach und auch weltweit geschehen, im Internetzeitalter verlieren religiöse Lügen ihre Glaubhaftigkeit.

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor