Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 780 Antworten
und wurde 25.556 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | ... 32
Sebastian Offline



Beiträge: 21

10.02.2015 18:45
#426 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

etwas anderes zu diesen Seiten: ich habe zusammen mit einem Werk Wolfgang von Sodens Orientalistik versucht, das Alte Testament durchzuarbeiten - ja, für einen Ignostiker wie mich eher verrückt - um die Historie mit den Bibel-Erzählungen erst mal chronologisch möglichst zu paaren und dann durchzuarbeiten, um mir ein Bild machen zu können. Realität und Legenden etc. miteinander zu ergründen, hat seinen Reiz. Nachdem unsere Naturwissenschaftlicherin Probleme zu haben scheint, Realität und Religion in unseren Beiträgen auseinanderhalten zu können, wäre eine Kennzeichnung von Bibel- oder vergleichbaren Texten recht hilfreich, damit sie nicht wieder in falschen Gleisen aufsitzt. Sie ist sicher nicht so wie wir sie wahrnehmen müssen. Die Infos zu diesem Forum gaben mir Keine Hinweise zum Spoiler. Ist das damit gemeint?
Eine einschlägige Naturwissenschaftlerin könnte sicher vieles aus ihrem Wissen zu den Vorgängen beitragen, anders als bisher. Dass sie keine Blenderin ist, davon gehe ich erst mal aus.

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2015 19:08
#427 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Sebastian im Beitrag #426
Die Infos zu diesem Forum gaben mir Keine Hinweise zum Spoiler. Ist das damit gemeint?
Eine einschlägige Naturwissenschaftlerin könnte sicher vieles aus ihrem Wissen zu den Vorgängen beitragen, anders als bisher. Dass sie keine Blenderin ist, davon gehe ich erst mal aus.


Was meinst Du denn mit Spoiler, wer ist die Naturwissenschaftlerin?

Sebastian Offline



Beiträge: 21

10.02.2015 19:33
#428 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

1
 
Was meinst Du denn mit Spoiler, wer ist die Naturwissenschaftlerin? 
 


Beim Beantworten sind oben rechts verschiedene Symbole, u.a. Zitat und Spoiler.
Unsere Glaubensqualle hatte sich als Naturwissenschaftlerin outed, allerdings ohne entsprechende einschlägige Aussagen zu unserer Thematik zu tätigen.
Ihre Antworten kann ich mit bestem Willen nicht als wissenschaftlich ansehen.

gapping Offline



Beiträge: 613

10.02.2015 23:44
#429 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Guten Tag Micha 1,
gerade weil völlig belegt ist, dass die Welt mit oder ohne uns Menschen existiert, ist es der dialektische Materialismus der darauf(bislang) allein richtige Antworten geben kann. Menschen, die das vernebeln und meinen mit Spirit(Atem/Odem) Wirklichkeit ersetzen zu können, sind wahrhaft naiv.
Der Punkt ist, dass der Atheist weiß, dass er nicht alles wissen kann, der antimaterialistisch denkende Mensch meint, die Wahrheit bereits zu kennen(Religion; Mystik). Das würde ja jenes Prinzip umkehren wollen, das bisher die meisten Antworten gibt: das Evolutionsprinzip.
Religionsbesessene Menschen lehnen dieses Prinzip ab, insbesondere weil gerade die Evolutionsbiologie jene Beweise beisteuert, die eine Existenz von Gott zu widerlegen imstande sind.
Das Weltbild der Antimaterialisten ist ja sehr klein. Sofern sie sich an Religion orientieren befinden sie sich in einer engen Welt von Büchlein, Thora, Heilige Schrift, Qur'an)bewegen, die ein abgeschlossenes System bilden, von dem aus die Meinung vertreten wird, die letzte Wahrheit sei ein Geist, nicht wissend, dass auch Geist nicht ohne Materie existieren kann.
Von daher ist der Versuch Atheisten eine Art "Schwarzer Peter" zuschieben zu wollen unbegründet.
Die Frage ist vielmehr wer Atheist ist? Oder einfach nur andersgläubig, weniger gläubig usw., ist!
So wie es viele "Scheingläubige" gibt, die wegen ihres Ansehens, ihres Einkommens, ihren Traditionen religiöse Einstellungen vertreten, gibt es auch "scheinbare" Atheisten, die schnell "Gläubige" sind, sobald es opportun ist es zu sein.
Die viele Jahrhunderte alten Traditionen einen Gott zu indoktrinieren(angstbasierend) haben ja immer noch die schlimmen Folgen, dass an den Unsinn, wie die Erfindung von Gott, geglaubt wird, und findet in vielen Gesellschaften auch heute noch seinen gewalttätigen Niederschlag in der Form von Blasphemie-Gesetzen.
Noch schlimmer erwischt es diejenigen, die in Nietzsche etwa, eine Gallionsfigur des Atheismus sehen, obwohl der Cesare Borgia, einen Verwandten des kriminellsten aller Päpste(Alexander VI.)als Vorbild für den "Herrenmenschen" postulierte, was die Idee von "Gott ist tot" ad absurdum führte aus dem einfachen Grunde, dass etwas was nie existierte, auch nicht tot sein kann. In der Auseinandersetzung von Religion und Philosophie nahm Religion ste3ts den psychopathischen Platz ein. Im Verlaufe der Geschichte haben die "materialistischen" Wissenschaften Religion stets widerlegt, ohne dass es umgekehrt der Religion gelungen wäre, Wissenschaft oder Philosophie zu widerlegen.
Das Erstaunliche an diesen Prozessen ist, dass es eine Reihe von Geistlichen waren, die wesentlich dazu beitrugen, dass der Materialismus in der Geschichte ernst genommen wird. Religion dagegen konnte man nie ernst nehmen und kluge Erkenntnistheoretiker der Antike, wie Epikur oder Seneca d. J. konnten das in der Tat mit einfachen, meinetwegen auch naiven Gedanken skizzieren: "Religion gilt dem gemeinen Mann als wahr-dem Weisen als falsch-dem Herrscher als nützlich!"

Gruß gapping

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 08:54
#430 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Sebastian im Beitrag #428

1
 
Was meinst Du denn mit Spoiler, wer ist die Naturwissenschaftlerin? 
 


Beim Beantworten sind oben rechts verschiedene Symbole, u.a. Zitat und Spoiler.
Unsere Glaubensqualle hatte sich als Naturwissenschaftlerin outed, allerdings ohne entsprechende einschlägige Aussagen zu unserer Thematik zu tätigen.
Ihre Antworten kann ich mit bestem Willen nicht als wissenschaftlich ansehen.




Mir gegenüber hat sich Glaubensqualle nur als primitiver Moslemhetzer geoutet, der Koranzitate zitiert, in denen bewusst Gewaltmindernde Aussagen unterschlagen werden.

Woher weißt Du, dass Glaubensqualle eine Frau ist? Nach meiner Meinung hat sie mit diesem Namen nur ihre geistige Nähe zu dieser Meeresplage verdeutlichen wollen ;-)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.201

11.02.2015 09:21
#431  Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Tutti
Mir gegenüber hat sich Glaubensqualle nur als primitiver Moslemhetzer geoutet, der Koranzitate zitiert, in denen bewusst Gewaltmindernde Aussagen unterschlagen werden.

Ein Islamkritiker ist kein Moslem-Hetzer. Die beiden Begriffe werden gerne von denen vermixt, die die Islamkritik nicht haben wollen und deshalb die Kritiker schleunigst in die rechte Ecke schieben. In der Hoffnung, sie mit dieser Einschüchterung mundtot zu machen. Auf der Schiene mitzufahren, hilft uns nicht weiter. Und gerade nicht denen, die sich selber als Islamkritiker bezeichnen.

Glaubensqualle und du verhalten sich starrsinnig. Das trennt Leute, die sich eigentlich besser verstehen könnten. Wer dazu neigt, Unterwerfungs-Entschuldigungen zu fordern, will den Dialog auf gleicher Augenhöhe nicht.

Mit meiner Einstellung in Bezug auf Bibel und Koran bin ich dir näher als Glaubensqualle! Trotzdem kann ich mit ihm besser korrespondieren als mit dir. Woran das wohl liegen mag?

@ Gapping: Natürlich ist GQ ein Mann.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 4.870

11.02.2015 10:49
#432 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat
Wir kennen bis heute keine konsistente Quanten-Kosmologie, und niemand kann sagen, ob eine solche Theorie nicht die Grundlagen der heutigen Physik erschüttern und uns zwingen wird, den Zufall unter einer gänzlich neuen Perspektive zu beurteilen.

@Reisender,
ich habe den sog. "Zufall" stets als bewusste und auch wirkende Arbeitsmethode im kosmischen Ablauf aufgefasst. Es ist ja schon im Lotto-Spiel so, dass wenn einer mit genügend Geld und Zeit das Spiel betreibt, er auf jeden Fall irgendwann mit sechs Richtigen belohnt wird - der Gewinn ihm also "zufällt"!
Allerdings steht auch hier eine Bedingung vorne an: Jemand muss das Spiel schon in Gang bringen!!!
LG von Volker

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.201

11.02.2015 10:57
#433  Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Reklov
Allerdings steht auch hier eine Bedingung vorne an: Jemand muss das Spiel schon in Gang bringen!!!

Warum "Jemand"? "Irgendwas!" wird die Antwort sein. Doch so denken wir Zeitwesen: Alles muss eine Ursache haben. Aber es muss einen Zustand geben, der diese Denkart überflüssig macht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 11:07
#434 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #431
[quote="Tutti"]Mir gegenüber hat sich Glaubensqualle nur als primitiver Moslemhetzer geoutet, der Koranzitate zitiert, in denen bewusst Gewaltmindernde Aussagen unterschlagen werden.
Zitat von Gysi im Beitrag #431
Ein Islamkritiker ist kein Moslem-Hetzer. Die beiden Begriffe werden gerne von denen vermixt, die die Islamkritik nicht haben wollen und deshalb die Kritiker schleunigst in die rechte Ecke schieben.


Natürlich ist ein Islam-Kritiker nicht zwangsläufig ein Moslemhetzer. Wohl aber der, der etwa 2:192 selbst nach dem Hinweis, dass sinnentstellend zitiert wurde, wieder so zitiert:

"Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag."

… und das, nachdem ihm nahe gebracht wurde, dass es im Koran (Übersetzung von M. A. Rassoul ) im Gesamtzusammenhang so steht:

"Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, DOCH ÜBERTRETET NICHT. Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die übertreten. Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen. WENN SIE ABER AUFHÖREN, SO IST ALLAH ALLVERZEIHEND, BARMHERZIG."

Aus dieser Aussage erkennen seriöse, ehrliche Menschen, dass es hier um Menschen anderer Religion geht, die Moslems angegriffen haben und erkennen, dass selbst denen ein Ausweg angeboten wird.

Lieder sind manche nicht fähig, Moslemhetzer zu erkennen. Deshalb kommt es dann etwa dazu, dass in einem öffentlichen Forum zum Üben des Köpfens von Islamisten animiert wird. Dass solch sadistischer Schwachsinn nur in einem Moslemketzergehirn entstehen kann, sollte jeder verantwortungsbewusste Mensch erkennen können.

Zitat von Gysi im Beitrag #431
Mit meiner Einstellung in Bezug auf Bibel und Koran bin ich dir näher als Glaubensqualle! Trotzdem kann ich mit ihm besser korrespondieren als mit dir. Woran das wohl liegen mag?


Das liegt vielleicht daran, dass ich Religionsfreiheit als eine der wichtigsten Errungenschaften in der Geschichte der Menschheit halte, Du sie aber für unvereinbar mit Demokratie? Du meins damit wohl DEINE demokratischen Vorstellungen und die sollen nach Deinen Vorstellungen frei von Religionen sein. So, als wäre Atheismus die Universallösung für des menschliche Miteinander.

Ansonsten bin auch nicht Deiner Meinung, dass das Christentum eher Demokratie ermöglicht, als der Islam. Im NT wird das bedingungslose Unterordnen sogar unter fremde staatlichen Mächten gefordert, die vorgeblich alle von Gott legitimiert sein sollen, wie das in Röm. 13,1+2 behauptet wird. Schon im AT wird gefordert:

„Gott sollst du nicht lästern, und einem Fürsten in deinem Volk sollst du nicht fluchen.“ (2. Mos. 22, 27)

Solltest Du Aussagen aus dem Koran kennen, die jegliche Kritik an den MÄCHTIGEN da OBEN verbieten, wäre ich Dir dankbar, wenn Du sie mir nennen würdest. Ich kenne nur Aussagen, die bedingungslosen Gehorsam gegenüber Mohammed verlangen, aber nicht gegenüber fremden Machthabern oder selbst Tyrannen, wie Paulus das fordert.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

11.02.2015 11:16
#435 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Reklov
nun - man könnte es auch drehen und sagen, dass der Körper ein Statthalter des Geistes ist, sowie unser Radio ja auch kein kleines Orchester in sich birgt, sonder die Musik spielt, welche "von weit her" übertragen wird!


Wenn es dir gefällt, dich als Marionette zu betrachten - meine Sache ist das nicht. Aber es ist ein bei Gläubigen, vor allem Christen ein sehr gebräuchlicher Standpunkt. Wenn einer was vollbracht hat, macht er sich selber klein und sagt mit frommen Augenaufschlag: "Ich bin nur ein Werkzeug in Gottes Hand." Bist du ein Hampelmann, an dessen Strippe dein Gott zieht?

Zitat von Reklov
Glaube darf nicht mit Wissen verwechselt werden!


Und warum tust du es dann? Alles was du von dir gibst ist Glaube ohne jedes Wissen. Nicht mehr lange, und es kommt der Osterhase.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

11.02.2015 11:29
#436 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Was die Geschichte vom Goldenen Kalb betrifft ist es scheißegal, ob sie historisch ist oder nicht. Relevant ist an ihr nur die Darstellung des Gottes, das sog. Gottesbild: Ein widerlicher Scheißkerl. Nun ja, Moses konnte ja nicht dulden, daß seine Macht und Herrlichkeit infrage gestellt wurden. Also gab es ein fröhliches Gemetzel.
Das Rezept hat die Katholische Kirche später auch angewendet, und heute machen es die mittelalterlichen unter den Muslimen auch so.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Reklov Offline




Beiträge: 4.870

11.02.2015 11:32
#437 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat
Noch schlimmer erwischt es diejenigen, die in Nietzsche etwa, eine Gallionsfigur des Atheismus sehen, obwohl der Cesare Borgia, einen Verwandten des kriminellsten aller Päpste(Alexander VI.)als Vorbild für den "Herrenmenschen" postulierte, was die Idee von "Gott ist tot" ad absurdum führte aus dem einfachen Grunde, dass etwas was nie existierte, auch nicht tot sein kann. In der Auseinandersetzung von Religion und Philosophie nahm Religion ste3ts den psychopathischen Platz ein. Im Verlaufe der Geschichte haben die "materialistischen" Wissenschaften Religion stets widerlegt, ohne dass es umgekehrt der Religion gelungen wäre, Wissenschaft oder Philosophie zu widerlegen.

@gapping,
wie ich einst lesen konnte, wollte Nietzsche mit seiner Aussage andeuten, dass Gott von vielen Menschen im Zeitalter der Moderne als "tot" erklärt wird und mit seiner Provokation auch bewusst eine neue Diskussion im eingeschlafenen Religionsbetrieb lostreten!
Wer also den Begriff "Gott" verwendet, sollte zunächst besser klar stellen, was denn überhaupt damit gemeint sein könnte! Das Umkreisen dieses viel verwendeten Begriffes ist den Religionen und dem philosophischen Denken zwar seit jeher ein ehrliches Anliegen - nur - das Zentrum wurde hierbei stets sprachlich verfehlt, denn es ist nicht leicht anzugeben, auf welche Weise die Existenz eines Gottes mit den genannten Eigenschaften verifiziert oder bestätigt bzw. falsifiziert oder widerlegt werden könnte.
Daher bezweifeln viele, ob der Aussage, es existiere ein Gott, überhaupt eine Bedeutung zukommt, oder man sucht nach einer anderen, weniger wörtlichen Bedeutung.

Gott ist bei vielen Menschen auch eine Sache des Gefühls, weniger des Wissens! Wenn ich weiß, was ich fühle, wenn ich Zahnschmerzen habe, kann ich dieses Gefühl auch in einer bedeutungsvollen Aussage auch einem anderen Menschen zuschreiben - trotz der Tatsache, dass die Art und Weise herauszufinden, ob er dieses Gefühl hat, völlig verschieden von der Art und Weise sein mag, wie ich Zahnschmerzen bei mir selbst feststelle.

Bekannt ist, dass alle Gläubigen auf Begriffe wie Vertrauen, Zuversicht und Leitung setzen, wissen sie doch genau, dass ihre Glaubensansichten sich auch auf eine lang geführte historische Ausdrucksweise stützen und sie keine "Beweise" im naturwissenschaftlichen Sinne vorlegen können.
Allerdings kann die Naturwissenschaft auch keine Argumente gegen "Gott" herbei zaubern, sondern lediglich die chem./physikal. Zusammenhänge untersuchen, also das "wie" erklären - nicht das "warum"!
Es steht also für beide Gruppen (nicht nur in diesem Forum!) 1 : 1. (Ist doch vorläufig kein so schlechtes Ergebnis auf der Suche nach dem, was die Welt im Innersten zusammenhält.
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 11:32
#438 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #434

Solltest Du Aussagen aus dem Koran kennen, die jegliche Kritik an den MÄCHTIGEN da OBEN verbieten, wäre ich Dir dankbar, wenn Du sie mir nennen würdest.
.. nichts ist einfacher als solche Koranverse zu zitieren :

.. Wahrlich, die welche Allahs Zeichen leugnen, erhalten große Strafe; denn Allah ist Mächtig und vermag zu vergelten .. ..

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.201

11.02.2015 11:57
#439  Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Tutti
Natürlich ist ein Islam-Kritiker nicht zwangsläufig ein Moslemhetzer. Wohl aber der, der etwa 2:192 selbst nach dem Hinweis, dass sinnentstellend zitiert wurde, wieder so zitiert:

Dann ist also jeder Islamkritiker ein Hetzer, der seine Argumente nicht so formuliert, wie du das tätest?

Zitat
Das liegt vielleicht daran, dass ich Religionsfreiheit als eine der wichtigsten Errungenschaften in der Geschichte der Menschheit halte, Du sie aber für unvereinbar mit Demokratie?

Nein. Wie kommst du nur darauf? Ich sage nur, dass die Religionsfreiheit, die die Religionen den MENSCHENgesetzen unterordnet, eine Farce ist.
Ansonsten verstehe ich unter Religionsfreiheit in der Tat etwas anderes, als die Bekenntnisgruppen das tun.

Zitat
Solltest Du Aussagen aus dem Koran kennen, die jegliche Kritik an den MÄCHTIGEN da OBEN verbieten, wäre ich Dir dankbar, wenn Du sie mir nennen würdest.

Meinst du mit "den da OBEN" Allah? Kritik an Allah ist erlaubt? Hab ich noch nie was von gehört! Der ganze Koran ist voll von Unterwerfungszwang gegenüber den Gläubigen und Verdammung gegenüber den Ungläubigen. Verdammung mit Folterlust und ewiger Qual. Sage DU mir doch bitte die Stelle, die die Kritik an "den da oben" erlaubt, ohne dafür in Sack und Asche gehauen zu werden!

Du meinst die weltlichen Herrscher. Die waren damals automatisch auch die religiösen. Wer durfte und darf als Moslem schon Mohammed kritisieren?

Frage: Hältst du den Koran - so wie meine "liberalen" muslimischen Bekannten - für den spiritistischen Urboden der Demokratie und der Menschenrechte?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 12:05
#440 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #439
Der ganze Koran ist voll von Unterwerfungszwang gegenüber den Gläubigen und Verdammung gegenüber den Ungläubigen.
.. und auf der Internetseite der Islamgläubigen kann man lesen :

Und es gibt kein anderes Buch, das die Menschheit jemals gekannt hat, dem Richtigkeit, Glaubwürdigkeit und Treffsicherheit in allen seinen Worten und Aussagen so eigen sind, wie dem Koran ; denn er ist das vollkommene Werk des Schöpfers...

Reklov Offline




Beiträge: 4.870

11.02.2015 12:12
#441 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat
Wenn es dir gefällt, dich als Marionette zu betrachten - meine Sache ist das nicht. Aber es ist ein bei Gläubigen, vor allem Christen ein sehr gebräuchlicher Standpunkt. Wenn einer was vollbracht hat, macht er sich selber klein und sagt mit frommen Augenaufschlag: "Ich bin nur ein Werkzeug in Gottes Hand." Bist du ein Hampelmann, an dessen Strippe dein Gott zieht?

@Ahriman,
jeder von uns ist in all seinen Handlungen >gelenkt<, weil sein Inneres nun mal Entscheidungen anhand der ihn ansprechenden und auffordernden "Reize" trifft. Wir sind in unseren Handlungen nur scheinbar frei und mehr dem "Begehren" ausgeliefert, weil das Überwinden der Welt keine leichte Aufgabe ist, besonders nicht in unserer von Waren überschwemmten Konsum-Welt!

Zitat
Was die Geschichte vom Goldenen Kalb betrifft ist es scheißegal, ob sie historisch ist oder nicht. Relevant ist an ihr nur die Darstellung des Gottes, das sog. Gottesbild: Ein widerlicher Scheißkerl. Nun ja, Moses konnte ja nicht dulden, daß seine Macht und Herrlichkeit infrage gestellt wurden. Also gab es ein fröhliches Gemetzel. Das Rezept hat die Katholische Kirche später auch angewendet, und heute machen es die mittelalterlichen unter den Muslimen auch so.

Moses ist als historische Person keinesfalls belegt und Kritiker merken zurecht an, dass keiner bei einem so wichtigen Unternehmen von sich in der 3. Person schreiben, dabei sogar noch seinen eigenen Tod schildern würde!
Die Bibel ist ein antikes Zeugnis von Gottesvorstellungen semitischer Wanderhirten und sollte auch als solches richtig eingeordnet werden. Die jüd. Weisheit lässt aber gerade an Moses die Worte Gottes richten: > Ich bin, als der ich da einst sein werde. <, als dieser neugierig nachträgt, wer ER (der brennende Dornbusch) denn sei.
Die Botschaft in dieser Aussage liegt darin, dass sich das Gottesbild im Bewusstsein der Menschen über die Zeiten hinweg verändern wird! Wohin, weiß heute noch keiner und den kühnsten Spekulationen sind alle Türen geöffnet! Auch für rein naturwissenschaftlich ausgerichtete Menschen!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.870

11.02.2015 12:19
#442 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
Und es gibt kein anderes Buch, das die Menschheit jemals gekannt hat, dem Richtigkeit, Glaubwürdigkeit und Treffsicherheit in allen seinen Worten und Aussagen so eigen sind, wie dem Koran ; denn er ist das vollkommene Werk des Schöpfers...

@Glaubensqualle,
immerhin haben es die drei Bücher der abrahamitischen Religionen erreicht, dass sich die vielen anders Denkenden damit auseinander setzen, indem sie sich mit berechtigter Kritik an den Texten reiben und so auch einen nötigen Gegenpol auf dem Weg der Wahrheitssuche bilden.
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 12:24
#443 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

.. @ Reklov .. die Bücher sind zu einer Zeit entstanden , als revalisierende Gruppen um Macht und Reichtum gestritten haben und Kriege geführt haben

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 14:04
#444 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #440
[quote="Gysi"|p3189805] Der ganze Koran ist voll von Unterwerfungszwang gegenüber den Gläubigen und Verdammung gegenüber den Ungläubigen.
Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #440
.. und auf der Internetseite der Islamgläubigen kann man lesen :

Und es gibt kein anderes Buch, das die Menschheit jemals gekannt hat, dem Richtigkeit, Glaubwürdigkeit und Treffsicherheit in allen seinen Worten und Aussagen so eigen sind, wie dem Koran ; denn er ist das vollkommene Werk des Schöpfers...


Noch schlimmer formuliert das die größte Religionsorganisation der Erde bezüglich des christlichen Buches der Widersprüche und Universalausreden im 1992, also im JETZT erschienenen Katechismus der Katholischen Kirche:

„Da also alles, was die inspirierten Verfasser oder Hagiographen aussagen, als vom Heiligen Geist ausgesagt zu gelten hat, ist von den Büchern der Schrift zu bekennen, dass sie SICHER, GETREU UND OHNE IRRTUM DIE WAHRHEIT lehren, die Gott um unseres Heiles willen in heiligen Schriften aufgezeichnet haben wollte“ (Katechismus der Katholischen Kirche, Art 107, siehe http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_PV.HTM)

In Art. 103 wird behauptet: " Gott ist der Urheber [Autor] der Heiligen Schrift."

Was aber die von Moslems behauptete Vollkommenheit betrifft, die wird von der Religionsverbrechern in Rom spielend übertroffen, denn die behaupten in Artikel 1 einen in sich unendlich vollkommenen Gott.

Ja, ja, wenn es ums Übertreiben geht, wird das Gehirn ausgeschaltet. Warum sollte denn eine unendliche Vollkommenheit etwas so unvollkommenes wie diese Jammertal Erde erschaffen?

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 14:09
#445 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #431
[quote="Tutti"]Mir gegenüber hat sich Glaubensqualle nur als primitiver Moslemhetzer geoutet, der Koranzitate zitiert, in denen bewusst Gewaltmindernde Aussagen unterschlagen werden.
Zitat von Gysi im Beitrag #431
Ein Islamkritiker ist kein Moslem-Hetzer. Die beiden Begriffe werden gerne von denen vermixt, die die Islamkritik nicht haben wollen und deshalb die Kritiker schleunigst in die rechte Ecke schieben.


Natürlich ist ein Islam-Kritiker nicht zwangsläufig ein Moslemhetzer. Wohl aber der, der etwa 2:192 selbst nach dem Hinweis, dass sinnentstellend zitiert wurde, wieder so zitiert:

"Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag."

… und das, nachdem ihm nahe gebracht wurde, dass es im Koran (Übersetzung von M. A. Rassoul ) im Gesamtzusammenhang so steht:

"Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, DOCH ÜBERTRETET NICHT. Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die übertreten. Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen. WENN SIE ABER AUFHÖREN, SO IST ALLAH ALLVERZEIHEND, BARMHERZIG."

Aus dieser Aussage erkennen seriöse, ehrliche Menschen, dass es hier um Menschen anderer Religion geht, die Moslems angegriffen haben und erkennen, dass selbst denen ein Ausweg angeboten wird.

Lieder sind manche nicht fähig, Moslemhetzer zu erkennen. Deshalb kommt es dann etwa dazu, dass in einem öffentlichen Forum zum Üben des Köpfens von Islamisten animiert wird. Dass solch sadistischer Schwachsinn nur in einem Moslemketzergehirn entstehen kann, sollte jeder verantwortungsbewusste Mensch erkennen können.

Zitat von Gysi im Beitrag #431
Mit meiner Einstellung in Bezug auf Bibel und Koran bin ich dir näher als Glaubensqualle! Trotzdem kann ich mit ihm besser korrespondieren als mit dir. Woran das wohl liegen mag?


Das liegt vielleicht daran, dass ich Religionsfreiheit als eine der wichtigsten Errungenschaften in der Geschichte der Menschheit halte, Du sie aber für unvereinbar mit Demokratie? Du meins damit wohl DEINE demokratischen Vorstellungen und die sollen nach Deinen Vorstellungen frei von Religionen sein. So, als wäre Atheismus die Universallösung für des menschliche Miteinander.

Ansonsten bin auch nicht Deiner Meinung, dass das Christentum eher Demokratie ermöglicht, als der Islam. Im NT wird das bedingungslose Unterordnen unter selbst fremde staatlichen Mächten gefordert, die vorgeblich alle von Gott legitimiert sein sollen, wie das in Röm. 13,1+2 behauptet wird. Schon im AT wird gefordert:

„Gott sollst du nicht lästern, und einem Fürsten in deinem Volk sollst du nicht fluchen.“ (2. Mos. 22, 27)

Solltest Du Aussagen aus dem Koran kennen, die jegliche Kritik an den MÄCHTIGEN da OBEN verbieten, wäre ich Dir dankbar, wenn Du sie mir nennen würdest. Ich kenne nur Aussagen, die bedingungslosen Gehorsam gegenüber Mohammed verlangen, aber nicht gegenüber fremden Machthabern oder selbst Tyrannen, wie Paulus das fordert.

gapping Offline



Beiträge: 613

11.02.2015 14:38
#446 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Nein, Nietzsche hatte mit der Hervorhebung des Herrenmenschen den Charakter Cesare Borgia im Auge, weil er in ihm den enthemmten Gewalttäter sah, der skrupellos seine Ziele verfolgte und erreichte. Das nötigte Nietzsche diesen hohen Respekt ab, dass er einen Papstverwandten wie ein Vorbild für den künftigen Herrenmenschen ausmachte.
Die schwächliche Verfassung Nietzsches initiierte ja, dass er, Nietzsche eine, aus seiner Sicht "starke" Person, brauchte um seine Todesphantasien zu zelebrieren. Dass nun Cesare Borgia ein psychotischer Triebtäter war ist historisch belegt. Dass Nietzsche seine engsten Angehörigen schikanierte(Mutter/Schwester), um seine physischen Schwächen zu kaschieren, ist bekannt. Dass er auf dem Weg seiner geistigen Umnachtung dann auch noch in Jesus Christus eine historische Person aussuchte, um das Herrenmenschenbild besser, genauer zu charakterisieren spricht für das geistige perpeteum mobile in das sich Nietzsche hinein begeben hatte und nie wieder heraus fand. So ist auch für ihn die Definition was "Gott" sein soll nicht erklärbar geworden. Nicht dass es eines Demiurg bedurft hätte Nietzsche wieder zu Verstand zu bringen, das wäre auch für dessen Zeitgenossen Freud ein schwieriges Unterfangen gewesen, obwohl der Erfinder der Psychoanalyse mit Sicherheit sogar ein umsichtigerer Philosoph gewesen ist, als es Nietzsche hätte je sein können. Nietzsche hatte ja nur das infantil pietistische Christusbild von sentimentaler Weichheit und Passivität im Auge. Auch war ihm nicht bekannt, dass der "Sohn Gottes" in Wahrheit einen römischen Offizier zum Vater hatte.
Die Vermischung seines Kampfes gegen das Christentum und das Bürgertum dessen sklavische Moral er für verlogen hielt, wurde nur übertroffen von seinem Hass auf den Pöbel der all das bedrohe, was ihm, Cesare Borgia & Co heilig war. Von der "Scheinmensch"-Debatte(Schopenhauer der Erzieher)ganz zu schweigen, die er nur mit provokantem Stil führen konnte, ohne je zu wissenschaftliche Einsichten zu gelangen.
So ist der geniale Wortschöpfer Nietzsche letztlich auch unwahrhaftig, weil der materialistische Ansatz, den Bürger und "Pöbel" in die gesellschaftlichen Prozesse einbrachten, zumindestens bewirkten, dass soziale Belange seither auf der Tagesordnung der meisten Gesellschaften sind. Nietzsche hat ähnlich großes, sich positiv auswirkendes Schaffen nie erreicht oder postuliert, was "kleine Leute" durch Solidarität zu erreichen imstande waren. Auch die Kirchen und die Religionen waren gegen die Solidarität der Unterschichten, weil die ihre Pfründe gefährdeten. Nietzsche konnte auf die Frage wem er da zuneigte nicht mehr antworten. Sein geistiger Verfall hinderte ihn wahrzunehmen, dass Kooperation maßgeblich für den Verlauf der menschlichen Geschichte ist. So konnte man Nietzsche jenen Agnostikern zurechnen, die sich immer ein Hintertürchen offen ließen ob es denn Gott gibt, oder nicht gibt.

Gruß gapping

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 14:54
#447 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #445
Solltest Du Aussagen aus dem Koran kennen, die jegliche Kritik an den MÄCHTIGEN da OBEN verbieten, wäre ich Dir dankbar, wenn Du sie mir nennen würdest.
.. es hat den Anschein , als wenn du keinen einzigen Beitrag der hier vorher geschrieben wurde liest ... daran erkennt man mal wieder , daß es dir nur um Hetze geht , nichts anderes als Hetze ..

schau mal weiter oben :

.. nichts ist einfacher als solche Koranverse zu zitieren :

.. Wahrlich, die welche Allahs Zeichen leugnen, erhalten große Strafe; denn Allah ist Mächtig und vermag zu vergelten .. ..

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 14:57
#448 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #444

In Art. 103 wird behauptet: " Gott ist der Urheber [Autor] der Heiligen Schrift."

.. .. und was soll das nun .. und der Koran wurde von Juden geschrieben

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 15:00
#449 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #444
der Religionsverbrechern in Rom

.. und was hältst du von den Religionsverbrechern die zu der heutigen Zeit den Koran benutzen um Gewalt und Terror zu produzieren und um die Weltherrschaft anzustreben

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2015 16:24
#450 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #447
Zitat von Tutti im Beitrag #445
Solltest Du Aussagen aus dem Koran kennen, die jegliche Kritik an den MÄCHTIGEN da OBEN verbieten, wäre ich Dir dankbar, wenn Du sie mir nennen würdest.
.. es hat den Anschein , als wenn du keinen einzigen Beitrag der hier vorher geschrieben wurde liest ... daran erkennt man mal wieder , daß es dir nur um Hetze geht , nichts anderes als Hetze ..

schau mal weiter oben :

.. nichts ist einfacher als solche Koranverse zu zitieren :

.. Wahrlich, die welche Allahs Zeichen leugnen, erhalten große Strafe; denn Allah ist Mächtig und vermag zu vergelten .. ..


Ok, Du bist einfach zu dumm, um zu erkennen, dass ich von MachtMENSCHEN rede, wenn ich schreibe, dass bedingungslosen Gehorsam gegenüber Mohammed verlangt wird, aber in der Bibel auch gegenüber fremden Machthabern oder selbst Tyrannen, wie Paulus das fordert.

Seiten 1 | ... 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | ... 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor