Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 780 Antworten
und wurde 25.364 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | ... 32
Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2015 17:03
#601 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #600
... Wir können diese Informationen in der Evolution bisher nur noch nicht entschlüsseln.
..

.. das stimmt doch nicht ... wenn du hier Wissenslücken hast , dann solltest du dich mal besser informieren und dich bilden .. und schreib nicht wieder "WIR" , du bist es hier der nicht genügendes Wissen hat ..
deine Gene entsprechen doch auch fast dem eines Affen ..

Sebastian Offline



Beiträge: 21

17.02.2015 17:31
#602 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

ich sehe verschiedene Berührungspunkte zwischen Wissenschaften und Religionen. Von Prof. Dürr und Quantenmechanik wurde in diesem Forum schon mal geschrieben. Was in der Wissenschaft als Naturgesetze u.ä. beschrieben wird, mussten unsere Vorfahren erst noch personalisieren - als Gott oder Götter - um sich darunter erst mal etwas vorstellen zu können. Bekannt ist uns heute ja, dass nicht nur Materie besteht, sondern Energien, Strahlen und dgl. Die Psychosomatik befasst sich mit Körper und Geist und der gegenseitigen Beeinflussung. Dass das rationale Denkvermögen bei sehr komplexen Entscheidungsphasen trotz verschiedenster Technik wie dem gewichteten Matrixverfahren etc. an Grenzen stößt, ist bekannt. In vielen Vorgängen wird nach Gefühl, aus dem Bauch heraus, nach Herz usw. entschieden.

Unsere Altvorderen hatten sich immer schon Gedanken über ihr Dasein und dem Weltgeschehen gemacht. Dass es in unserem Leben Körper, Geist und Seele gibt, wollten sie zuordnen können:

Zitat
Die Oden Salomos sprechen dabei folgende Themenbereiche an: die Dreifaltigkeit Gottes (OdSal 19,1-3; 23,21)


Dass dies als Gott(heiten) personalifiziert wurde, aus der Erklärungsnot heraus, ist verständlich. Das Wissen aus den Naturwissenschaften heraus wäre - zumindest was das Naturverständnis betrifft - völlig überflüssig, wenn wir weiterhin am Gottesglauben festhalten würden.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

17.02.2015 17:50
#603 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #600
Wie ordnest Du denn den Placeboeffekt in die materialistische Wissenschaft ein?
Inwieweit ist ein Glaube an eine Wirksamkeit materialistisch?#


Unser Gehirn und auch unser Körper sind mit zig Milliarden Nervenzellen vernetzt. In einem kürzlichen Bericht sah ich, wie ein Shaolin Mönch innerhalb von 3 Minuten die Temperatur seiner ausgestreckten Hände um 3 Grad Celsius per Gedankenkraft erhöhen konnte.

Wenn ich mittelstarke Kopfschmerzen habe und ich werde beim Meditieren nicht abgelenkt, kann ich diese Kopfschmerzen einfach ausblenden. Unsere Nervenzellen erzeugen in milliardenfacher Vernetzung unser Bewusstsein. Der größte Teil unserer Handlungen und vor allem unserer Körperfunktionen wird jedoch unbewusst gesteuert. Wenn unser Bewusstsein nun Kenntnis von angeblich positiven Körperveränderungen erhält, warum sollten die daran beteiligten Nervenzellen keinen Einfluß auf andere Nervenzellen haben, die z. B. Schmerzimpulse aussenden? Mich würde eher wundern, wenn das nicht so wäre.

Ich würde Dir aber nicht raten, bei diagnostiziertem Krebs an einer Placebo Chemotherapie-Therapie Studie teilzunehmen. Ebenso würde ich Dir nicht raten, den Krebs mit homöopatischen Mittelchen behandeln zu wollen. Auch gedankliches Reparieren von vernarbtem Lebergewebe wird Dir schwerlich gelingen. Placeboeffekte sind auf weniger schwere Erkrankungen begrenzt, bei denen zumeist keine Operationen oder ähnliches notwendig sind.

Zitat von Reisender im Beitrag #600

Operation zum Schein
Eine bekannte Studie zu Schein-Operationen ist die des amerikanischen Chirurgen Bruce Moseley. Als Spezialist für Gelenkerkrankungen hatte er zahlreiche ältere Menschen mit Knie-Arthrose unter seinen Patienten, und Arthroskopien gehörten zu seiner Routine. Irgendwann wollte er wissen, ob nicht ein Teil des Behandlungserfolgs auf einem Placebo-Effekt beruht.
Er inszenierte ganz normale Operationen mit den üblichen Präliminarien wie Aufnahme ins Krankenhaus, Beruhigungsspritze, Narkose und den typischen Geräuschen eines OP-Saals, operierte aber tatsächlich nur die Hälfte der Patienten. Den anderen ritzte er während der Narkose nur die Haut ein, damit das Knie etwas blutete, und verpasste ihnen eine dicke Naht. Um die Täuschung zu perfektionieren, konnten die Schein-Operierten ebenso wie alle anderen auf einem Monitor eine echte Operation verfolgen, nur dass es bei ihnen gar nicht ihre eigene war.Das Ergebnis war, dass die zum Schein operier­ten Menschen nach der Heilungsphase ebenso zufrieden waren mit der Behandlung wie die tat­sächlich Operierten.


"Zufrieden" ist ein relativer Begriff. Wenn der Arzt mit sehr guter Reputation den Patienten erzählte, er habe alles in seiner Macht stehende getan, wird sicher ein großer Teil der Patienten auch zufriedener sein als vor der angeblichen Operation. Hier wäre interessant, wie die Befragung der Patienten aussah.

Ich hatte am Freitag einen sehr stressigen Tag im Büro und ärgerte mich über so manches. Mir schlug das sogar auf den Magen, was auf Dauer zu Magengeschwüren führen kann. Was tat ich? Ich stellte mir vor, dass mein Lottoschein den Jackpot gewinnt und malte mir aus, was ich mit den Millionen alles tun werde. Ich ging nach Feierabend glücklich und zufrieden, ohne Magenverstimmung, nach Hause. Lachen macht nachweislich gesünder. Ist jedoch ein ungeheuer materialistischer Effekt.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

17.02.2015 17:56
#604 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #601
[quote="Reisender"|p3190236] ... Wir können diese Informationen in der Evolution bisher nur noch nicht entschlüsseln.


Diesen Satz hatte ich ursprünglich geschrieben und bezog mich dabei auf die Informationen, die für die Entstehung der Erbinformationen und der ersten Zellen verantwortlich sind. Diese Mechanismen sind bisher wissenschaftlich noch nicht nachvollziehbar, sind aber auch kein Grund, gleich nach "Bob dem Baumeister" zu rufen.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

17.02.2015 19:36
#605 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #603
Zitat von Reisender im Beitrag #600
Wie ordnest Du denn den Placeboeffekt in die materialistische Wissenschaft ein?
Inwieweit ist ein Glaube an eine Wirksamkeit materialistisch?#


Unser Gehirn und auch unser Körper sind mit zig Milliarden Nervenzellen vernetzt. In einem kürzlichen Bericht sah ich, wie ein Shaolin Mönch innerhalb von 3 Minuten die Temperatur seiner ausgestreckten Hände um 3 Grad Celsius per Gedankenkraft erhöhen konnte.

Wenn ich mittelstarke Kopfschmerzen habe und ich werde beim Meditieren nicht abgelenkt, kann ich diese Kopfschmerzen einfach ausblenden. Unsere Nervenzellen erzeugen in milliardenfacher Vernetzung unser Bewusstsein. Der größte Teil unserer Handlungen und vor allem unserer Körperfunktionen wird jedoch unbewusst gesteuert. Wenn unser Bewusstsein nun Kenntnis von angeblich positiven Körperveränderungen erhält, warum sollten die daran beteiligten Nervenzellen keinen Einfluß auf andere Nervenzellen haben, die z. B. Schmerzimpulse aussenden? Mich würde eher wundern, wenn das nicht so wäre.

Ich würde Dir aber nicht raten, bei diagnostiziertem Krebs an einer Placebo Chemotherapie-Therapie Studie teilzunehmen. Ebenso würde ich Dir nicht raten, den Krebs mit homöopatischen Mittelchen behandeln zu wollen. Auch gedankliches Reparieren von vernarbtem Lebergewebe wird Dir schwerlich gelingen. Placeboeffekte sind auf weniger schwere Erkrankungen begrenzt, bei denen zumeist keine Operationen oder ähnliches notwendig sind.

Zitat von Reisender im Beitrag #600

Operation zum Schein
Eine bekannte Studie zu Schein-Operationen ist die des amerikanischen Chirurgen Bruce Moseley. Als Spezialist für Gelenkerkrankungen hatte er zahlreiche ältere Menschen mit Knie-Arthrose unter seinen Patienten, und Arthroskopien gehörten zu seiner Routine. Irgendwann wollte er wissen, ob nicht ein Teil des Behandlungserfolgs auf einem Placebo-Effekt beruht.
Er inszenierte ganz normale Operationen mit den üblichen Präliminarien wie Aufnahme ins Krankenhaus, Beruhigungsspritze, Narkose und den typischen Geräuschen eines OP-Saals, operierte aber tatsächlich nur die Hälfte der Patienten. Den anderen ritzte er während der Narkose nur die Haut ein, damit das Knie etwas blutete, und verpasste ihnen eine dicke Naht. Um die Täuschung zu perfektionieren, konnten die Schein-Operierten ebenso wie alle anderen auf einem Monitor eine echte Operation verfolgen, nur dass es bei ihnen gar nicht ihre eigene war.Das Ergebnis war, dass die zum Schein operier­ten Menschen nach der Heilungsphase ebenso zufrieden waren mit der Behandlung wie die tat­sächlich Operierten.


"Zufrieden" ist ein relativer Begriff. Wenn der Arzt mit sehr guter Reputation den Patienten erzählte, er habe alles in seiner Macht stehende getan, wird sicher ein großer Teil der Patienten auch zufriedener sein als vor der angeblichen Operation. Hier wäre interessant, wie die Befragung der Patienten aussah.

Ich hatte am Freitag einen sehr stressigen Tag im Büro und ärgerte mich über so manches. Mir schlug das sogar auf den Magen, was auf Dauer zu Magengeschwüren führen kann. Was tat ich? Ich stellte mir vor, dass mein Lottoschein den Jackpot gewinnt und malte mir aus, was ich mit den Millionen alles tun werde. Ich ging nach Feierabend glücklich und zufrieden, ohne Magenverstimmung, nach Hause. Lachen macht nachweislich gesünder. Ist jedoch ein ungeheuer materialistischer Effekt.


Der Heiler ist hier das eigene Bewusstsein.
Der Dokumentierten Wunderheilungen in verschiedenen Wallfahrtsorten dürfte das gleiche Phänomen zugrunde liegen.
Das Bewusstsein als bio-el. Funktion des Gehirns wirkt hier auf seine funktionelle Basis zurück
und verändert diese, im Guten wie im Schlechten.
Zumindest ist das die derzeitige Theorie.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

18.02.2015 10:48
#606 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #605

Der Heiler ist hier das eigene Bewusstsein.
Der Dokumentierten Wunderheilungen in verschiedenen Wallfahrtsorten dürfte das gleiche Phänomen zugrunde liegen.
Das Bewusstsein als bio-el. Funktion des Gehirns wirkt hier auf seine funktionelle Basis zurück
und verändert diese, im Guten wie im Schlechten.
Zumindest ist das die derzeitige Theorie.


Klingt für mich auf jeden Fall plausibel.

Ist interessant, was diese Shaolin Mönche alleine mit Meditation alles erreichen können. Beim Messen der Gehirnströme konnte man feststellen, dass dieser Mönch, der seit seinem 6 Lebensjahr im Shaolin Kloster in China täglich 6 Stunden trainierte, innerhalb von Sekunden Teile seines Gehirns "runterfahren" konnte, wofür andere Stunden brauchen.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

18.02.2015 11:03
#607 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Gläubige halten nicht viel vom Denken. Dabei sollte es doch zu denken geben, wieso die Wunder nur und ausschließlich auf medizinischem Gebiet erfolgen. Und auch da sind sie sehr eingeschränkt: Noch nie ist jemand in Lourdes ein fehlendes Bein nachgewachsen. Wunder gibt es immer nur im Bereich der Psychosomatic, wo die Mediziner noch nicht so richtig Bescheid wissen. Solche fabelhaften Wunder wie das Haus der Jungfrau Maria, das sich in die Luft erhob und von Palästina nach Italien flog - die gibt's heute nicht mehr.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2015 12:14
#608 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Ahriman im Beitrag #607
Gläubige halten nicht viel vom Denken. . man

.. man vernarrt sich einfach nur in seine eigenen Gedanken und blendet alles andere einfach aus weil man es nicht begreifen will ..

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2015 12:31
#609 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #604
die für die Entstehung der Erbinformationen und der ersten Zellen verantwortlich sind. Diese Mechanismen sind bisher wissenschaftlich noch nicht nachvollziehbar,
.. es ist schon wirklich hoch interessant , wie die sogenannten Gläubigen und Gottbekenner sich hier verteidigen ... erst war Gott in den Wolken , dann im Universum , dann hat Gott die Erde erschaffen , dann hat Gott das Universum erschaffen und wenn die Wissenschaft so langsam nach einander alle Fakten als Unwahr und Dämonengeschichten entlarvt , dann klammert man sich mit letzter Mühe und Not an den aller letzten Strohhalm des Ungewissen , wie denn nun überhaupt die allererste Zelle des Lebens entstanden sein könnte .. nach dem Glauben der Gläubigen natürlich : Gott ... wer sonst ... lassen wir sie in diesem Glauben , ansonsten würde ja ein Gottesreich für diese Gläubigen zusammenbrechen ..

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

18.02.2015 12:50
#610 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #609
Zitat von Blackysmart im Beitrag #604
die für die Entstehung der Erbinformationen und der ersten Zellen verantwortlich sind. Diese Mechanismen sind bisher wissenschaftlich noch nicht nachvollziehbar,
.. es ist schon wirklich hoch interessant , wie die sogenannten Gläubigen und Gottbekenner sich hier verteidigen ... erst war Gott in den Wolken , dann im Universum , dann hat Gott die Erde erschaffen , dann hat Gott das Universum erschaffen und wenn die Wissenschaft so langsam nach einander alle Fakten als Unwahr und Dämonengeschichten entlarvt , dann klammert man sich mit letzter Mühe und Not an den aller letzten Strohhalm des Ungewissen , wie denn nun überhaupt die allererste Zelle des Lebens entstanden sein könnte .. nach dem Glauben der Gläubigen natürlich : Gott ... wer sonst ... lassen wir sie in diesem Glauben , ansonsten würde ja ein Gottesreich für diese Gläubigen zusammenbrechen ..


Was mich vor allem immer wundert ist, dass moderne Gläubige den Urknall für Tatsache halten, die Milliarden Jahre andauernde Expansion des Raumes und das Entstehen neuer Elemente in Supernovae akzeptieren, das Alter der Erde, die Plattentektonik, die Erdzeitalter mit allen ihren Tieren bestätigen, dann jedoch bei all diesen Fakten eine Evolution des irdischen Lebens anzweifeln. Warum kann ein Gläubiger, der unbedingt einen Schöpfer benötigt, sich nicht vorstellen, dass alle Voraussetzungen für unser Leben bereits mit dem Urknall gegeben waren? Wäre dazu der angeblich "intelligente Designer" nicht intelligent genug? Muss dieser immer wieder nachbessern, um seinen Murks zu korrigieren?

Auch die Gewissheit mit der behauptet wird, dass Zellen nicht durch Evolution entstehen könnten, überrascht mich immer wieder. Der Glaube an eine unverursachte Existenz eines hyperintelligenten "Bob der Baumeister" bereitet ihnen jedoch nicht das geringste Problem.

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

18.02.2015 12:55
#611 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
.. man vernarrt sich einfach nur in seine eigenen Gedanken und blendet alles andere einfach aus weil man es nicht begreifen will ..

@Glaubensqualle,
... scheint Dir aber auch so zu gehen?! - Setz Dich deswegen doch bitte mal etwas weiter von Deinem großen Spiegel weg, damit Du nicht immer nur Dein eigenes Bild betrachten musst und dabei alles andere ausblendest! -

Andere Personen sehen unser Sein in ganz andere Felder eingebettet, wie dieser Text-Auszug andeutet:

>> Unser Leben verläuft in einer Raum-Zeit, die ich gern als die Bühne des Lebens bezeichne. Diese Bühne des Lebens ist allerdings in einer Raum-Zeit-Blase eingebettet. Außerhalb dieser Raum-Zeit-Blase existiert eine erweiterte Welt. Diese Raum-Zeit-Blase entspricht dem Raum Platons, den er als Höhle bezeichnet. Sein Höhlengleichnis könnte durchaus mit dem holographischen Weltbild gleichgesetzt werden. Nach diesem Denkmodel ist das Gehirn ein Hologramm, das ein holographisches Universum wahrnimmt und an ihm teilhat. Im entfalteten manifesten Bereich von Raum und Zeit scheinen die Dinge getrennt und verschieden.

Der Begriff des „holographischen Weltbildes” geht auf den Hirnforscher Karl H. Pribram und den Physiker David Bohm zurück, die der Funktion des Gehirns und der Betrachtung naturwissenschaftlicher Phänomene die Funktionsweise des Hologramms zugrunde legten. Bereits zuvor ist es zwei Physikern gelungen, ein noch weitreichenderes Model zu erstellen.

Unabhängig voneinander erstellten sie ein erweitertes Weltbild. In seiner Habilitationsschrift „Relativite Generale“ (Introduction au calcul tensoriel) errechnete der theoretische Physiker Jean E. Charon ein achtdimensionales Weltbild. In diesen acht Dimensionen ist quasi unsere Raum-Zeit-Blase eingelagert.
In einem Geniestreich erstellte Burkhard Heim ein 12-dimensionales Weltbild.

In beiden Modellen sind die elementaren Seins-Attribute Geist und Materie in eine sinnvolle Beziehung gesetzt. Eine genauere Untersuchung des „holographischen Weltbildes“ und den Weltmodellen von B. Heim und Jean E. Charon erinnerte mich zunehmend mehr an Platons Höhlengleichnis. Allen gemeinsam könnte man schlussfolgern, dass wir nur einen sehr begrenzten Ausschnitt als unsere Welt wahrnehmen. Was jedoch in Wirklichkeit nur als ein Schatten-Fragment gedeutet werden kann. <<

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.852

18.02.2015 13:40
#612 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
Warum kann ein Gläubiger, der unbedingt einen Schöpfer benötigt, sich nicht vorstellen, dass alle Voraussetzungen für unser Leben bereits mit dem Urknall gegeben waren? Wäre dazu der angeblich "intelligente Designer" nicht intelligent genug? Muss dieser immer wieder nachbessern, um seinen Murks zu korrigieren?

@Blackysmart,
zunächst solltest Du sehen, dass es im Kosmos keinen "Murks" gibt, denn dieses "UHRWERK" läuft perfekt und selbst aus chaotisch scheinenden "Betriebsunfällen" (Asteroiden-Einschlag, Sturm, Erdbeben, Vulkanausbruch, Flut, etc.) entstehen immer nur wieder vorprogrammierte Ordnungen!
Schau nur mal auf die Metamorphose einer Raupe zum Schmetterling und versuche allein diesen Vorgang detailliert zu durchforschen, dann bist Du bereits ein Leben lang beschäftigt, ohne an eine akzeptable Erklärung zu gelangen! -
Wenn Dir das aber zu schwer ist, dann betrachte einfach nur die Vielfalt der Formen und Farben auf den Flügeln aller Schmetterlingsarten und versuche mal, diese erstaunlichen Details genauestens nachzumalen! Dabei wirst Du Dich dann sicher von dem Ausdruck "Murks" schnell wieder verabschieden!

Der "Urknall" wird bis heute als eine Theorie gehandelt, wobei manche Astrophysiker davon ausgehen, dass es sogar mehrere Urknall-Zentren gegeben haben könnte.
Die Anpassung der Lebensformen (Evolution) an wechselnde Lebensbedingungen ist eine sinnvolle Einrichtung, neuen Situationen auf der Erde zu begegnen.
Das ist einfach "genial" und alles andere als "Murks"!
Merke: Der Wandel ist das Prinzip im Kosmos, nicht das starre Unbewegliche!
(Sollte auch für unser Denken gelten!)
Gruß von Reklov

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2015 14:43
#613 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #612
zunächst solltest Du sehen, dass es im Kosmos keinen "Murks" gibt, denn dieses "UHRWERK" läuft perfekt
.. absoluter Unfug ... dir fehlt wirklich das Grundwissen ... oh man oh man @ Reklov" laß dich bitte mal von einem Astrophysiker aufklären ...

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2015 14:46
#614 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #611

Zitat
.. man vernarrt sich einfach nur in seine eigenen Gedanken und blendet alles andere einfach aus weil man es nicht begreifen will ..
@Glaubensqualle,
... scheint Dir aber auch so zu gehen?! - Setz Dich deswegen doch bitte mal etwas weiter von Deinem großen Spiegel weg, **

.. @ Reklov .. der gesamte Beitrag von dir ist mit Verlaub nur : bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla ... nur Polemik ohne Sinn und Verstand , abkopiert aus dem Internet falsch interpretiert ohne es zu verstehen ... setzen 6 .. Klassenziel nicht erreicht ..

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2015 14:51
#615 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #610

Was mich vor allem immer wundert ist, dass moderne Gläubige den Urknall für Tatsache halten
.. hast wohl das Wort "NICHT" .. vergessen .. kann ja mal vorkommen .. der Urknall ist doch erwiesen .. schon mal was von Quatenfluktuationen gehört oder gelesen ...

.. schau mal was du geschrieben hast :
.............................................................................
Mit dem Urknall wurden die Gesetze des Universums wirksam und alles was sich danach entwickelte, ist Folge dieser Gesetzmäßigkeiten. Es ist nur eine Frage der Wahrscheinlichkeit, dass auf einem Planeten die Bedingungen auftreten, dass sich die Atome zu komplexeren Anordnungen verbinden und sich Leben entwickeln kann. Die Information ist der Urknall. Und Information braucht keinen Schöpfer, denn auch dieser Schöpfer bestünde aus Informationen, die angeblich durch keinen erhabeneren Schöpfer geschaffen werden mussten.

.................................................................................

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

18.02.2015 15:26
#616 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Offener Brief von 33 Wissenschaftlern zum Thema Urknall:

Nach Aussagen von Eric J Lerner, dem Mathematiker Michael Ibison von Earthtech.org und Dutzenden anderer Wissenschaftler auf der ganzen Welt beruht die Dominanz der Urknalltheorie eher auf Konventionen als auf einer wissenschaftlichen Methode. Sie haben deshalb den folgenden offenen Brief an die Wissenschaftlerkreise verfasst, welcher im New Scientist ( 22.-28. Mai, 2004, Seite 20) veröffentlicht wurde.

"Die Urknalltheorie basiert auf einer großen Anzahl hypothetischer Wesenheiten, auf Dingen, die wir niemals beobachtet haben - Aufblähung, geheimnisvolle Materie und dunkle Energie sind die auffallendsten Beispiele. Ohne diese gäbe es einen fatalen Widerspruch zwischen den Beobachtungen durch die Astronomen und den Vorhersagen der Urknalltheorie.

In keinem anderen Bereich der Physik würde diese stetige Zuflucht in neue hypothetische Objekte als ein Weg akzeptiert werden, um die Lücken zwischen Theorie und Beobachtung zu schließen. Irgendwann müssten ERNSTHAFTE FRAGEN ÜBER DIE RICHTIGKEIT DER ZUGRUNDELIEGENDEN URKNALLTHEORIE AUFGEWORFEN WERDEN!

Doch die Urknalltheorie kann ohne diese zurechtgepfuschten Faktoren gar nicht überleben. Ohne das hypothetische Inflationsfeld kann mit dem Urknall die fließende isotropische kosmische Hintergrund-Strahlung, die man beobachten kann, nicht erklärt werden, weil es keine Möglichkeit gibt für Teile des Universums, die sich nun weit mehr als nur wenige Grade vom Himmel weg befinden, die gleiche Temperatur anzunehmen und somit dieselbe Menge an Mikrowellenstrahlung auszuströmen.

Ohne eine Art von geheimnisvoller Materie, ungleich zu jener, die wir trotz 20 Jahre voller Experimente beobachtet haben, stellt die Urknalltheorie widersprüchliche Vorhersagen für die Dichte der Materie im Universum auf. Eine Inflation erfordert normalerweise eine 20 Mal höhere Dichte als die, die in der Urknall-Atom-Zusammensetzung, der Erklärung über den Ursprung der Lichtelemente, angedeutet wurde. Die Theorie sagt aus, dass das Universum ohne dunkle Energie nur ungefähr 8 Milliarden Jahre alt sei, was Milliarden von Jahren jünger wäre, als das Alter vieler Sterne in unserer Galaxie.

Ferner hat die Urknalltheorie keine quantitativen Vorhersagen aufzuweisen, die hinterher durch Beobachtung bestätigt werden konnten. Die Glanzleistungen, auf die die Anhänger der Theorie sich beriefen, bestehen aus der Fähigkeit, Beobachtungen rückwirkend mit einer stets ansteigenden Ordnung verstellbarer Parameter tauglich zu machen, gerade als bräuchte die alte Kosmologie mit der Erde im Mittelpunkt Ebene für Ebene neue Epizyklen.
Doch der Urknall ist nicht das einzige verfügbare Gerüst, um das Universum zu verstehen. Sowohl durch die Plasmakosmologie als auch dem Modell des festen Zustandes entstand die Vermutung von einem sich entwickelnden Universum ohne Anfang und Ende. Diese und andere alternative Versuche können das grundlegende Phänomen des Kosmos, darunter die Fülle der Lichtelemente, die Generation von Strukturen großen Ausmaßes, die kosmische Hintergrundstrahlung und wie die Rotverschiebung von weit entfernten Galaxien an Abstand zunimmt, ebenfalls erklären. Diese haben sogar neue Erscheinungen vorhergesagt, die später beobachtet wurden. Dies war bei der Urknalltheorie kein einziges Mal der Fall.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2015 15:29
#617 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #616

Nach Aussagen von Eric J Lerner,
.. es gab schon immer dusselige Leute die sich immer wichtig machen wollten um aufzufallen , obwohl die Wissenschaft schon längst die Wahrheit bewiesen hatte .. und gerade dieser Lerner dieser Ami .. .. es gibt dieses zu lesen : Nach dem Urknall dehnte sich das Universum explosionsartig aus. ... Diese wurden jetzt erstmals von US-Forschern nachgewiesen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

18.02.2015 15:34
#618 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #615
Zitat von Blackysmart im Beitrag #610

Was mich vor allem immer wundert ist, dass moderne Gläubige den Urknall für Tatsache halten
.. hast wohl das Wort "NICHT" .. vergessen .. kann ja mal vorkommen .. der Urknall ist doch erwiesen .. schon mal was von Quatenfluktuationen gehört oder gelesen ...


Du liest eindeutig zu schnell. Ich habe kein "nicht" vergessen.

Was mich vor allem immer wundert ist, dass moderne Gläubige den Urknall für Tatsache halten, ..., dann jedoch bei all diesen Fakten eine Evolution des irdischen Lebens anzweifeln.

Es ist äußerst wahrscheinlich, dass die Urknalltheorie stimmt. Komplett erwiesen ist sie allerdings nicht. Es könnte sich ja auch um ein pulsierendes Universum handeln und die Hintergrundstrahlung, die man dem Urknall zuschreibt, hat eine vollkommen andere Ursache.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2015 15:37
#619 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #618
Du liest eindeutig zu schnell. Ich habe kein "nicht" vergessen.

Was mich vor allem immer wundert ist, dass moderne Gläubige den Urknall für Tatsache halten, ..., dann jedoch bei all diesen Fakten eine Evolution des irdischen Lebens anzweifeln.

-- Oki Doki .. du hast Recht .. mein Gehirn arbeitet enorm schnell , manchmal zu schnell ... dagegen ist der Quantensprung ein Windhauch

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

18.02.2015 15:50
#620 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Glaubensqualle im Beitrag #619
Zitat von Blackysmart im Beitrag #618
Du liest eindeutig zu schnell. Ich habe kein "nicht" vergessen.

Was mich vor allem immer wundert ist, dass moderne Gläubige den Urknall für Tatsache halten, ..., dann jedoch bei all diesen Fakten eine Evolution des irdischen Lebens anzweifeln.

-- Oki Doki .. du hast Recht .. mein Gehirn arbeitet enorm schnell , manchmal zu schnell ... dagegen ist der Quantensprung ein Windhauch


Was meinst Du mit "mein Gehirn"?

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

18.02.2015 16:02
#621 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Entstehung des Universums aus einer Bierflasche

Die besoffene Kirche des heiligen Al Bundy ist der festen Überzeugung das der kosmische Gott Al Bundy das Universum erschaffen hat, indem er eine Bierflasche öffnete und das alle Dinge aus diesem „Big Öffnen“, den „Big Bang“ geflossen sind.


Das Singuläre Elementar Bier

Bevor die kosmische Bierflasche geöffnet wurde, war das köstliche Elementar-Bier in einem Singulären Zustand sehr stark in der Bierflasche verdichtet. Singularität beschreibt dabei das das Bier unendlich köstlich und unendlich eng zusammengepresst war.

Das öffnen der kosmischen Flasche

Als dann Gott Al Bundy diese Flasche öffnete sprudelte der Schaum aus dem Flaschenhals. Dieser Bierschaum besteht zunächst nur aus negativ geladenen Teilchen (den Elektronen) und kleinen Bierperlen (den Quarks).

Nach kurzer Zeit treffen immer mehr Bierperlen aufeinander und jeweils drei von ihnen Bildeten einen kleinen Schluck Bier. Das sind die sogenannten positiv geladenen Teilchen (die Protonen), sowie die negativ geladenen Teilchen (die Neutronen).

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2015 16:16
#622 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #621

Entstehung des Universums aus einer Bierflasche

.. jetzt wird es spannend , jetzt kommen wir zum Urknall aller Knaller ..


…Urknall … !!! …

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

18.02.2015 16:19
#623 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #620

Was meinst Du mit "mein Gehirn"?
.. ihihihih bääähh .. watt hast du für e'ne fiese Charakter!".

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

18.02.2015 16:47
#624 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Das Sinnbild Morgendämmerung

Es war die Stunde, ehe die Götter erwachen.
Den Pfad des göttlichen Ereignisses versperrend lag
das die Zukunft ahnende gewaltige Mental der Nacht allein
in seinem unerhellten Tempel der Ewigkeit,
bewegungslos am Saum des Schweigens hingestreckt.
Fast fühlte man, dunkel und undurchdringlich,
im finstern Zeichen seines augenlosen Sinnens
den Abgrund jenes unverkörperten Unendlichen.
Ein Nichts erfüllte - unergründlich - diese Welt.

Und ER sprach das Wort-es werde,
da erklang ein schmerzlich ach,
als das All mit Machtgebärde,
in die Wirklichkeiten brach.

(Aurobindo, Goethe)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

18.02.2015 18:20
#625 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
Doch die Urknalltheorie kann ohne diese zurechtgepfuschten Faktoren gar nicht überleben. Ohne das hypothetische Inflationsfeld kann mit dem Urknall die fließende isotropische kosmische Hintergrund-Strahlung, die man beobachten kann, nicht erklärt werden, weil es keine Möglichkeit gibt für Teile des Universums, die sich nun weit mehr als nur wenige Grade vom Himmel weg befinden, die gleiche Temperatur anzunehmen und somit dieselbe Menge an Mikrowellenstrahlung auszuströmen.


Die momentan (noch) favorisierte mathematische Urknalltheorie ist vermutlich nicht mehr lange zu halten.
Trotzdem muss es so etwas wie einen "Urknall" gegeben haben.
Diese Urknall war zwar nicht der Beginn des Universums, er war aber ein Zustand, der letztlich zur Expansion (in der Zeit) und zur Entstehung der Materie führte.
Also ist die bisherige Theorie nur etwas korrekturbedürftig geworden und nicht ganz grundsätzlich falsch.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Seiten 1 | ... 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | ... 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor