Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 780 Antworten
und wurde 25.352 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32
Reklov Offline




Beiträge: 4.851

20.02.2015 13:55
#651 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
Die Nichtexistenz des Gottes ist beweisbar, indem die Nichtexistenz göttlicher Eigenschaften bewiesen wird.
So kann man Gott auflösen, wie einen Schneemann im Sommer. Dass seine Nichtexistenz nicht beweisbar ist, behaupten Theisten wie du . Aber diese Behauptung ist falsch.

@Glaubensqualle,
Deine Sätze sind ein Versuch, sich der Redekunst zu bedienen, um Argumente zu sammeln. Das ist zwar ein gebräuchliches Instrument, nützt sich aber bald auch wieder ab, wenn tiefer nachgegraben werden soll. Nenne mir und den Lesern also bitte, was Du denn unter einer Nichtexistenz göttlicher Eigenschaften genau verstehst!?
Schon allein Dein Bild von einem "Schneemann" ist kindliches bla bla, da ja nun auch Dir bekannt sein sollte, dass man dem Begriff "Gott" keine materiellen Eigenschaften zukommen lassen sollte! Dass wurde hier ja nicht nur von mir schon oft angemahnt.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

20.02.2015 14:03
#652 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
Ob es einen "Ersten Grund" gibt können wir Menschen nach meiner Meinung nur glauben, aber nicht wissen. Dass dieser "Erste Grund" aber kein giftigster Feind der Religionsfreiheit gewesen sein kann, der fordert, dass alle Menschen sich unter einer Religion unterordnen, wie das in der Bibel und dem Koran gefordert wird, sollte jedem Menschen bewusst werden. Solche Vorstellungen trennen Menschen von Menschen.

@Tutti,
Religionen haben mit dem Begriff "erster Grund" nur in dem Sinne zu tun, dass sie sich uns mit ihren Ideen vorstellen, was denn diese erste Ursache gewesen sein könnte!
Gruß von Reklov

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2015 14:24
#653 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #652

Zitat
Ob es einen "Ersten Grund" gibt können wir Menschen nach meiner Meinung nur glauben, aber nicht wissen. Dass dieser "Erste Grund" aber kein giftigster Feind der Religionsfreiheit gewesen sein kann, der fordert, dass alle Menschen sich unter einer Religion unterordnen, wie das in der Bibel und dem Koran gefordert wird, sollte jedem Menschen bewusst werden. Solche Vorstellungen trennen Menschen von Menschen.

Religionen haben mit dem Begriff "erster Grund" nur in dem Sinne zu tun, dass sie sich uns mit ihren Ideen vorstellen, was denn diese erste Ursache gewesen sein könnte!



Richtig, die monotheistischen Religionen etwa behaupten einen allmächtigen Schöpfer, der nach heutigen Erkenntnissen fähig gewesen sein müsste, aus dem Nichts heraus ein Universum mit vielen Milliarden Galaxien mit jeweils vielen Milliarden von Sonnen ähnlich der zu erschaffen, um die der Planetenwinzling Erde kreist.

Von diesem für uns unvorstellbar großen Universum wussten die Bastler des monotheistischen Gottes nichts. Trotzdem wirkt das, was diesem Gott unterstellt wird, noch im Jetzt. Da er als giftigster Feind der Menschen behauptet wird, die nicht an ihn glauben, gilt es, diese längst als völlig falsch erkennbaren Vorstellungen früherer Machtmenschen zu überwinden. Wie extrem negativ solche Vorstellungen wirken, ist ja etwa im Nahen Osten zu erkennen, wo sich Menschen, die an den Gott Abrahams glauben, Menschen abschlachten, die an den Gott Abrahams glauben.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

20.02.2015 15:00
#654 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Wie wir alle wissen, ist Gott ein gut aussehender ziemlich alter Mann mit einem langen weißen Bart.
Seine Gesichtszüge sind gütig aber streng.
Er sitz oberhalb der Wolken auf einem güldenen Thron und lenkt von dort die irdischen Geschicke.
In Oberbayern, in der Nähe des Klosters Benediktbeuren ist Gottvater in einem Feldmartel dargestellt.

Mit Beginn der Raumfahrt hätte man Gott also dort sehen müssen.
Da er aber nicht gesichtet wurde, ist dies der schlagende Beweis für seine Nichtexistenz.

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2015 15:37
#655 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #654
Wie wir alle wissen, ist Gott ein gut aussehender ziemlich alter Mann mit einem langen weißen Bart.
Seine Gesichtszüge sind gütig aber streng.
Er sitz oberhalb der Wolken auf einem güldenen Thron und lenkt von dort die irdischen Geschicke.
In Oberbayern, in der Nähe des Klosters Benediktbeuren ist Gottvater in einem Feldmartel dargestellt.

Mit Beginn der Raumfahrt hätte man Gott also dort sehen müssen.
Da er aber nicht gesichtet wurde, ist dies der schlagende Beweis für seine Nichtexistenz.


Es geht nicht darum, was wirklich von dem stimmt, was über Gott oder Nicht-Gott behauptet wird, sondern darum, was im Denken von Menschen Wirkung erlangen kann. Wegen unterschiedlicher Auslegung bezüglich dem Herrgöttle, das im Kloster Benediktbeuern dargestellt wird, fanden schon viele Millionen Menschen einen gewaltsamen Tod.

Das Nichtgesichtetwerden eines Gottes aber ist m.E. kein Beweis für seine Nichtexistenz, sondern wie alles andere letztlich nur menschlicher Glaube.

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2015 17:22
#656 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Tutti im Beitrag #655

Das Nichtgesichtetwerden eines Gottes aber ist m.E. kein Beweis für seine Nichtexistenz, sondern wie alles andere letztlich nur menschlicher Glaube.

.. ach so .. hochinteressant denn nur der menschliche Glaube ist dann für dich sichtbar ... welch ein absoluter Unfug ...

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2015 17:36
#657 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #651
was Du denn unter einer Nichtexistenz göttlicher Eigenschaften genau verstehst!?

... ich denke du bist so aufgeklärt , daß du deine eigenen Beiträge noch kennst , denn deine Beiträge wimmeln doch nur von solchen Aussagen dieser göttlichen Eigenschaften ...

Beispiel von dir :
Meiner Meinung nach nur das als überall präsente und ewig gedachte Energiepaket des "Göttlichen" -

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2015 09:53
#658 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #651
Schon allein Dein Bild von einem "Schneemann" ist kindliches bla bla,
.. ich habe mir mal erlaubt diese Redewendungen bei dir abzukupfern , denn deine Beiträge sind ja nur und fast ausschließlich kindliches Blablabla ... solche Beispiele von dir habe ich schon mehrere genannt ..

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

21.02.2015 11:56
#659 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov
In der Astrophysik herrscht also, wenn es ans Eingemachte geht, oft die gleiche Ratlosigkeit, wie unter den Religionslehren,


Falsch. Unter Theologen gibt es keine Ratlosigkeit, höchstens in Details. Religionen verkünden feste, unveränderliche "Wahrheiten", die in alle Ewigkeit gelten. Wie soll es da Ratlosigkeit geben? Wissenschaftler dagegen sind immer bereit, etwas neues zu finden und zu lernen. Das ist der Unterschied.

Zitat
Lange Zeiträume kann ich mir, wie vieles andere auch, bestens vorstellen


Offenbar nicht.

Zitat von Snooker
Ob man den Gläubigen rundheraus "stupides Nichtkapieren" vorwerfen sollte, sobald es um die Evolution geht,


Ja, ich hätte schreiben sollen "nicht kapieren wollen". Wie ein kleines Kind, das auf dem Boden liegt, strampelt und brüllt: "Ich will aber den Mond haben!" klammern sie sich an ihrem Schöpfergott fest, halten sich Augen und Ohren zu und singen Hallelujah.

Zitat von Reklov
Die Ursachen für archaische Gottesvorstellungen liegen aber im unzureichenden Religionsunterricht, der den Kindern einfach kein "modernes" Gottesbild vermitteln möchte (oder darf?). In einem "modernen Gottesbild" müssen natürlich alle naturwissenschaftlichen Erkenntnisse mit eingebunden werden, damit die Fantasie sich von alttestamentarischen Bildern lösen kann!


Wozu denn überhaupt ein "Gottesbild"? Wozu denn nur? Was soll das denn? Götter sind so überflüssig und nutzlos wie ein zweiter Arsch. Nein, mehr als nutzlos. Götter behindern das Denkvermögen genauso wie ein zweiter Arsch das Sitzen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

21.02.2015 12:14
#660 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov
Das Problem ist, dass aber nicht nur die 3 abrahamitischen Religionen immer noch auf ihre alten Schriften starren und den Inhalt buchstabengetreu wiederkäuen, anstatt diesen mit neuen Erkenntnissen anzureichern!


Du verkennst, daß das bei Religionen unmöglich ist, neue Erkenntnisse sind Gotteslästerung und todeswürdig. Wie weiter oben von mir angeführt haben Religionen "ewige Wahrheiten". Diese anzuzweifeln ist Gotteslästerung.
Was du forderst, das tun die Wissenschaften. Wenn du laufend neue Erkenntnisse haben willst, bitte sehr, da findest du sie.
Folgende göttliche Eigenschaften sind nichtexistent, weil unmöglich:
Allwissenheit - die Zukunft ist offen, die kann auch ein Gott nicht "wissen".
Ewigkeit - ist gewissermaßen dasselbe wie "unendlich". Und ein unendlich gibt es nicht, kann es nicht geben. "Unendlich" ist ein mathematischer Hilfsbegriff. Wieviel, Reklov, ist unendlich minus 1?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

21.02.2015 13:23
#661 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
Unter Theologen gibt es keine Ratlosigkeit, höchstens in Details. Religionen verkünden feste, unveränderliche "Wahrheiten", die in alle Ewigkeit gelten. Wie soll es da Ratlosigkeit geben? Wissenschaftler dagegen sind immer bereit, etwas neues zu finden und zu lernen. Das ist der Unterschied.

@Ahriman,
zumindest das Christentum musste gewaltige Meinungsverschiedenheiten zur Lehre aushalten und jedem Theologen ist bestens bekannt, dass die Bibeltexte nicht nur "frisiert" wurden, sondern sich noch mal ganz anders lesen würden, hätte sie Jakobus (der Bruder Jesu) geschrieben und nicht die Evangelisten-Gruppe um Paulus, welcher mit Jakobus über die Deutung der Person Jesu überhaupt nicht einig war! Der große Streit um die Deutung Jesu ist ja erst nach über 300 Jahren auf dem Konzil zu Nicea nach einer äußerst knappen Abstimmung schriftlich fixiert worden, obwohl es hierzu heftigste und nicht geschlichtete Meinungsverschiedenheiten unter den damaligen Bischöfen auf dem Konzil gab.

Dass Religionen ihre Weltsicht als "Wahrheit" vortragen, ist psychologisch nachvollziehbar, die berechtigte Frage der Kritiker aber bleibt, ob es sich hierbei um Wahrheit oder um eine Glaubenswahrheit handelt. Meine Sicht auf die Welt würde ich nie als "Wahrheit" hinstellen, sondern kreise sie als persönliche Glaubensansicht ein!

Die Aufgabe der Wissenschaft ist anders einzuordnen, denn sie untersucht die materielle Welt, kann aber keine Antworten zum Hintergrund der materiellen Erscheinungen liefern, vermag mit ihren Ergebnissen auch keine seelsorgerische Arbeit zu leisten.
Diese aber ist wichtig, denn der Mensch lebt eben nicht vom Brot allein!

Karl Jaspers schreibt dazu in seinem Hauptwerk VON DER WAHRHEIT:

>> Das philosophische Erdenken des alles Umgreifenden dagegen ist ein Erhellen der Räume, aus denen das Ursprüngliche uns entgegentritt.
Es sind Räume, in denen erst Wissen möglich ist, die aber selbst nicht gewusst werden. Das Umgreifende hat daher, entgegengesetzt zu aller Wissbarkeit, den Grundcharakter, dass es selber nicht abgeleitet, und dass aus ihm nichts anderes abgeleitet werden kann. <<

Meine Anmerkung dazu: Weil das "Umgreifende" also nicht wie ein Gegenstand in der Welt begriffen wird, kann es auch nicht abgeleitet werden! - Das ist die unüberwindbare Mauer, welche Atheisten und Gläubige vorläufig noch trennt! Aber - wie bei allen Mauern, so ist auch hier ein Einsturz nicht unmöglich und ich denke, obwohl sich Wissenschaft und Religionen noch aneinander reiben, sie dennoch immer mehr von einander lernen, sich eines Tages auch einer ähnlicheren Sprache bedienen und auf dem gleichen Weg gehen werden. Man muss ja nicht unbedingt nebeneinander, sondern kann auch mit nötigem Abstand auf dem selben Weg laufen.
(Meine ich.)
Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

21.02.2015 13:30
#662 Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov
Die Aufgabe der Wissenschaft ist anders einzuordnen, denn sie untersucht die materielle Welt, kann aber keine Antworten zum Hintergrund der materiellen Erscheinungen liefern, vermag mit ihren Ergebnissen auch keine seelsorgerische Arbeit zu leisten.

Soziologie und Psychologie sind Wissenschaftszweige.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2015 13:56
#663 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #661
Meine Anmerkung dazu: Weil das "Umgreifende" also nicht wie ein Gegenstand in der Welt begriffen wird, kann es auch nicht abgeleitet werden!
.. oh man @ Reklov .. begreifst du eigentlich selber was du da schreibst .. ich bezweifel es sehr .. was bitte ist denn bei dir das "Umgreifende" .. du bestehst nur aus Polemik ..
Zitat von Reklov im Beitrag #661
Das ist die unüberwindbare Mauer, welche Atheisten und Gläubige vorläufig noch trennt!

.. Schwachsinn .. die "Gläubigen" wollen nicht einsehen , daß alles was die Wissenschaft schon lange bewiesen hat , man denkt immer an das , was man glauben will , weil ja sonst eine eigene Welt zusammenbrechen würde ... bei den Gläubigen liegt also das ganz große Problem ...
Zitat von Reklov im Beitrag #661
Man muss ja nicht unbedingt nebeneinander, sondern kann auch mit nötigem Abstand auf dem selben Weg laufen.

.. so ist es auch nicht .. die Gläubigen laufen schon lange hinterher und nicht auf dem selben Wege sondern in die falsche Richtung und haben schon längst die Gegenwart und damit die Zukunft verpaßt ..

Sebastian Offline



Beiträge: 21

21.02.2015 16:57
#664 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Die reale Welt ist so, wie wir sie wahrnehmen und kennen. Was die Naturwissenschaften erforschen, vermehrt unser Wissen und dafür bin ich ihnen dankbar. Darüber hinaus entwickeln sich Zukunftsvorstellungen, die erst noch mal als Science fiction entstehen, dadurch aber auch Ideen aufkommen, über die es sich lohnt, nachzudenken. Brain Storming in der Wirtschaft will geradezu die Ideen der Teilnehmer/-innen zu bestimmten Themen herauskitzeln.
Nicht der Atheismus ist als naiv anzusehen: es ist immer noch der Glauben an irgendetwas, was keine Verbindung mit der Realität hat. Es hat mit Wissen nichts gemeinsam!

Glaubensqualle ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2015 18:03
#665 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Sebastian im Beitrag #664

Nicht der Atheismus ist als naiv anzusehen: es ist immer noch der Glauben an irgendetwas, was keine Verbindung mit der Realität hat. Es hat mit Wissen nichts gemeinsam!


.. richtig .. mit Wissen nichts gemeinsam hat die Religion .. so ist es .. der Glaube spielt sich nur im eigenen Kopfe ab ..

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

22.02.2015 01:27
#666 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat
Der Materialismus kann nicht alles erklären. Aber wer hier sagt, dass mit der Quantenphysik "der Materialismus begraben" sei, hat keine Ahnung von der Quantenphysik, keine vom Materialismus und vom Determinismus. Und wer mit der Quantenphysik auch noch eine Hoffnung aufköchelt, durch sie das Antlitz Gottes bald zu sehen, der hat erst recht keine Ahnung von ihr!

@Gysi,
Du zeigst (nicht zum ersten Mal!), dass Du von dem, wie das Göttliche zu denken ist, noch wenig Ahnung hast (auch weil Du es nicht willst), denn das Göttliche hat nun mal kein Antlitz, sonst wäre ES ja ein Götze! - Das Göttliche muss also schon abstrakter gedacht werden, auch jenseits von atomaren Teilchen - und seien diese auch noch so klein! - Wer das nicht schafft, verfällt einem menschenähnlichen "Götzenbild", wie es Michelangelo so unschuldig an die Decke der Sixtinischen Kapelle gemalt hatte. Damit hat der Künstler seinerzeit zwar vom Vatikan sicher ein gutes Honorar erhalten, sich aber auch gegen das biblische Gebot aufgelehnt, dass uns rät, man solle sich kein Bildnis von Gott machen!
Eines muss man dem Islam lassen, - er duldet wenigstens keine Gottesdarstellungen in seinen Gebetshäusern und ist damit in dieser Hinsicht moderner als das Christentum, auch wenn er noch viele andere antike Altlasten mit sich schleppt.
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

22.02.2015 01:44
#667 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
Nicht der Atheismus ist als naiv anzusehen: es ist immer noch der Glauben an irgendetwas, was keine Verbindung mit der Realität hat. Es hat mit Wissen nichts gemeinsam!

@Sebastian,
Glaube ist, wie es das Wort ja schon in sich trägt, vom Wissen zu trennen! - Manche Idee des Menschen, welche ja in ihrer Zeit nur nach fantastischer Spinnerei aussah, entpuppte sich allerdings später als Realität, wie z.B. die ersten Zeichnungen Leonardos von Flugmaschinen oder die Raketen und U-Boote in den Romanen von Jules Verne. Wie es also mit der Idee eines Gottes bestellt ist, muss und sollte geduldig abgewartet werden (können).
Voreilige Negationen taugen genauso wenig, wie gebetsmühlenartige wiederholte Dogmen-Bekenntnisse!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

22.02.2015 01:50
#668 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
.. richtig .. mit Wissen nichts gemeinsam hat die Religion .. so ist es .. der Glaube spielt sich nur im eigenen Kopfe ab ..

@Glaubensqualle,
und wo glaubst Du denn, dass sich wissenschaftliche Erkenntnis abspielt? - Etwa im Magen?
Allein mit "richtig" und "so ist es" werden Deine Sätze zum Thema Glauben leider auch nicht überzeugender!
Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 4.851

22.02.2015 02:09
#669 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat
Soziologie und Psychologie sind Wissenschaftszweige.

@Gysi,
die Soziologie und die Psychologie erforschen das Verhalten der Menschen, ihre Motivation oder Ablehnung bestimmter Handlungen, welche ja wiederum von individuellen Denkmustern angetrieben werden.
Mit tröstender Seelsorge, wie sie z.B. religiöse Botschaften vermitteln können, hat das nun nicht viel zu tun, auch wenn mancher Psychologe das Denken und Handeln eines Kriminellen evtl. umdrehen kann, sind seine Ansätze doch andere Art, als die eines Geistlichen! - Was wollte ein Psychologe denn auch schon einem Kranken auf der Intensivstation sagen oder wie sollte er einer weinenden Witwe Trost geben können? Etwa mit Forschungsergebnissen seiner Fachwelt?
Gruß von Reklov

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2015 08:05
#670 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #666
Damit hat der Künstler seinerzeit zwar vom Vatikan sicher ein gutes Honorar erhalten, sich aber auch gegen das biblische Gebot aufgelehnt, dass uns rät, man solle sich kein Bildnis von Gott machen!


Die Bosse der rkK haben sich selten an das gehalten, was laut Bibel von den Verkündern der Lehre Jesus gefordert wird. Sie halten sich aber an das, was sie selbst fordernd vorgelogen haben. Nur so war es möglich, die enorme Prunksucht, die man im Vatikan sehen kann, als vereinbar mit den Armutsgeboten Jesus den Schäfchen vorzulügen.

Zitat von Reklov im Beitrag #666
Eines muss man dem Islam lassen, - er duldet wenigstens keine Gottesdarstellungen in seinen Gebetshäusern und ist damit in dieser Hinsicht moderner als das Christentum, auch wenn er noch viele andere antike Altlasten mit sich schleppt.


Im Koran steht auch nicht der Schwachsinn, dass Gott den Menschen nach SEINEM Bilde erschaffen hat:

"Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie." (1. Mos. 1, 27)

Im Koran steht meines Wissens deshalb auch kein Bilderverbot, weil Allah nicht bildlich mit den Menschen gleichgesetzt wird. Schon gar nicht steht im Koran ein Bilderverbot in dieser an perverser Rachsucht kaum zu überbietenden Form:

"Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was im Wasser unter der Erde ist. Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen und ihnen nicht dienen. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern, an der dritten und vierten Generation5 von denen, die mich hassen" (2. Mos. 20, 4-5)

Einer als ursächlich für dieses Sein behaupteten Macht zuzutrauen, sich an den unschuldigen Kindern bis in die 4. Generation für etwas rächen zu wollen, für dass diese unmöglich verantwortlich gewesen sein können, kann sich nach meiner Meinung nur ein Angsterzeugungs-Machtmensch mit pervertierten Denken ausgedacht haben. Wenn Christen ihrem Gott solch perverse Rachsucht zubilligen, zeigt das nach meiner Meinung auf, wie pervers ihr eigenes Denken durch die Racheandrohungen ihres Gottes verknotet wurde.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

22.02.2015 08:26
#671 Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Reklov
Mit tröstender Seelsorge, wie sie z.B. religiöse Botschaften vermitteln können, hat das nun nicht viel zu tun, auch wenn mancher Psychologe das Denken und Handeln eines Kriminellen evtl. umdrehen kann, sind seine Ansätze doch andere Art, als die eines Geistlichen!

Die religiöse "Seelsorge" hat mit Psychotherapie nicht viel zu tun, da hast du Recht! Die religiöse "Seelsorge" kennt nicht die Psycho-Analyse. Sie kennt nicht die monatelangen Einzelgespräche, die Gruppengespräche, Bioendergetik, Kundalini, Psychodrama und so fort. Sie kennt nicht die Diagnose und erst recht nicht die Therapie! Wie auch, wenn die an "Therapie"formaten festhält, die lange, lange Zeit vor der Psychoanalyse Sigmund Freuds entstanden sind? Für die Therapie psychischer Störungen, Verhaltensstörungen, psychischer Leidensgeschichten und massiver Kindheitsverdrängungen, taugt sie nun wirklich nicht!

Du willst die Aufgaben der Wissenschaft und die der Theologie in "materiell" und "geistig" trennen. Das ist - 'tschuldigung - Humbug! Die gante Wissenschaft ist an den Universitäten in Geistes- und Naturwissenschaften geteilt! Wobei es auch noch interdisziplinäre Studienbereiche gibt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

22.02.2015 08:42
#672  Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Tutti
Im Koran steht auch nicht der Schwachsinn, dass Gott den Menschen nach SEINEM Bilde erschaffen hat: (...)

Im Koran steht meines Wissens deshalb auch kein Bilderverbot, weil Allah nicht bildlich mit den Menschen gleichgesetzt wird. Schon gar nicht steht im Koran ein Bilderverbot in dieser an perverser Rachsucht kaum zu überbietenden Form:

Mensch Tutti, red' doch deinen Koran nicht wieder schön! Kennt der keine Rachsucht?

Du denkst wie Schopenhauer: Der hielt zwar den Islam "für die schlechteste aller Religionen", konnte aber trotzdem Gutes in ihm erkennen - z.B. bei den Sufis. Auf die Christen hackte er genauso rum, wie du es tust. Du bist über 150 Jahre weiter als Schopenhauer. Von dir kann man daher erwarten, 150 Jahre weiter zu denken! Schau auf den RELIGIONSFASCHISMUS, der jetzt im 21. Jahrhundert gerade aus dem ISLAM zur politischen Blüte erwächst!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

22.02.2015 08:48
#673 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Tutti
Wenn Christen ihrem Gott solch perverse Rachsucht zubilligen, zeigt das nach meiner Meinung auf, wie pervers ihr eigenes Denken durch die Racheandrohungen ihres Gottes verknotet wurde.

Und wenn sie das nicht tun, handelt es sich deiner Meinung nach um blindgläubige, ignorante, lügnerische Supermarktchristen. Kein Christ - im Sinne Christi - billigt seinem Gott eine perverse Rachsucht zu, wie du sie dir vorstellst. Das ist und bleibt deine, persönliche Interpretation.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2015 10:19
#674 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #672

Zitat von Tutti
Im Koran steht auch nicht der Schwachsinn, dass Gott den Menschen nach SEINEM Bilde erschaffen hat: (...)

Im Koran steht meines Wissens deshalb auch kein Bilderverbot, weil Allah nicht bildlich mit den Menschen gleichgesetzt wird. Schon gar nicht steht im Koran ein Bilderverbot in dieser an perverser Rachsucht kaum zu überbietenden Form:
Mensch Tutti, red' doch deinen Koran nicht wieder schön! Kennt der keine Rachsucht?



Man muss schon ein bedenklich verknotetes Sprachverständnis haben, wenn man glaubt, ich würde den Koran schön reden wollen. Ich bezeichne ihn wie DIR ausdrücklich mitgeteilt genau wie die Bibel als gottverdammtes Buch der Widersprüche und Universalausreden, das von Machtmenschen konstruiert wurde, um damit die Schäfchen leichter melken zu können. Ich sagte Dir auch ausdrücklich, dass ich alle Gewaltandrohungen in der Bibel UND dem Koran gegen "Ungläubige" verurteile.

Zitat von Gysi im Beitrag #672
Du denkst wie Schopenhauer: Der hielt zwar den Islam "für die schlechteste aller Religionen", konnte aber trotzdem Gutes in ihm erkennen - z.B. bei den Sufis. Auf die Christen hackte er genauso rum, wie du es tust. Du bist über 150 Jahre weiter als Schopenhauer. Von dir kann man daher erwarten, 150 Jahre weiter zu denken! Schau auf den RELIGIONSFASCHISMUS, der jetzt im 21. Jahrhundert gerade aus dem ISLAM zur politischen Blüte erwächst!


Lass doch diese nichtssagenden Sprüche und gehe auf das ein, was ich geschrieben habe. Etwa in dem Beitrag, auf den Du jetzt eingegangen bist, oder darauf ein, WARUM nach meiner Meinung Koranaussagen für aus EHRLICHEM HERZEN GLÄUBIGE Menschen extrem leichter zu glauben sind, als die Aussagen über einen extrem verwirrten religiösen Eiferer und nachweislich gescheiterten Weltuntergangspropheten, der das LIEBEN der Feinde fordert und das Teilen allen Besitzes mit den Armen, gleichzeitig aber allem Menschen die Ewige Pein im Feuer androht, die ihren Nächsten nicht wie sich selbst LIEBEN.

DORT liegt die Gefahr des Korans für ein friedliches Miteinander ALLER Menschen, also in seiner leichteren Glaubhaftigkeit im Vergleich zur Bibel, in der ein Gott vorgelogen wird, der sogar das totale Abschlachten auch aller Säuglinge, Frauen und Kinder von 6 Völker gefordert hat, um deren Religion auszulöschen. Solch superperverser Schwachsinn steht nun mal NICHT im Koran. Wer das nicht begreift, wird nie sinnvoll gegen die vom Koran ausgehende Gefahr vorgehen WOLLEN.

Tutti ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2015 10:21
#675 RE: Atheismus = realistisch........... antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #673

Zitat von Tutti
Wenn Christen ihrem Gott solch perverse Rachsucht zubilligen, zeigt das nach meiner Meinung auf, wie pervers ihr eigenes Denken durch die Racheandrohungen ihres Gottes verknotet wurde.
Und wenn sie das nicht tun, handelt es sich deiner Meinung nach um blindgläubige, ignorante, lügnerische Supermarktchristen. Kein Christ - im Sinne Christi - billigt seinem Gott eine perverse Rachsucht zu, wie du sie dir vorstellst. Das ist und bleibt deine, persönliche Interpretation.



Warum unterstellst Du mir, dass ich die Christen, die sich bemühen, andere so zu behandeln, wie sie selbst behandelt werden wollen und vor denen ich DIR gegenüber meine größte Hochachtung bezeugt habe, als ignorante Lügner bezeichne?

Supermarkt-Christen sind nach meiner Meinung die Menschen, welche die Armutsgebote und andere Forderungen Jesus verhöhnen. Diese etwa besagen, den Nächsten wie sich selbst zu lieben und allen Besitz mit den Armen zu teilen und sogar die Feinde zu lieben und die Thoragesetze bis zum Vergehen der Erde zu beachten, wie das unbestreitbar in der BIBEL steht. Die Bibelstellen benannte ich Dir schon.

Nur diese Menschen, die diese Forderungen befolgen, sind nach meiner Meinung Christen im SINNE Christi - und nicht die, die seine Forderungen verhöhnen. Die Rachsucht Gottes jedoch behaupte NICHT ich, die wird ihm aber unbestreitbar in der Bibel unterstellt. Also kritisiere die Machtmenschen, die diese superperverse Rachsucht zur reinen Angsterzeugung ihrem Gotteskonstrukt unterstellt haben.


Gott kann ich nur als Nichtfordernde Liebe umschreiben, Du aber verteidigst die Beschreibung eines rachsüchtigen Gottes, der alle Menschen verdammen will, die sich nicht zum Dreifaltigen Christengott bekennen, wie das ja unbestreitbar in der Bibel angedroht wird. Denn Du verurteilst NICHT, was an perversen Rachedrohungen Gottes in der Bibel steht, sondern glaubst sie nur nicht. Jedoch an die Paradies-Versprechen glauben die Supermarkt-Christ genau so, wie die Christen im Sinne Jesu Christi ;-)

Seiten 1 | ... 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor