Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 780 Antworten
und wurde 25.352 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 32
Michael1 Offline



Beiträge: 840

02.03.2014 11:10
#176 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Blackysmart

Zitat
Es zeigt sich immer mehr, dass Materie nicht einfach "tot" ist. Sie besitzt die Möglichkeit zur Ordnung und Bildung komplexerer Strukturen. Für mich ist das schon lange klar, weil ich weiß, dass mein Körper ausschließlich aus "toter Materie" besteht. Lebewesen sind für mich nur eine bestimmte Erscheinungsform der Materie. Da ist kein Wunder oder Mystik im Spiel. Da ist kein Strippenzieher irgendwo im Jenseits, der uns eine imaginäre Seele einhaucht. Wir verstehen nur noch nicht genau, wie das komplexe Zusammenspiel der Materie im einzelnen funktioniert.


Ich verstehe noch nicht, wie einer jeden Schmarren glauben kann, ohne selbst logisch zu denken.
Hier eine rationale erklärung:http://intelligentdesigner.de/kettenbildung.html
Codierte Information entsteht nicht einfach so!
Und das Leben ist keine Materie, sondern Materie und Geist. Wenn Du mir erklären könntest was der physiko-chemischer Unterschied zwischen einer frischen menschlichen Leiche und einen lebenden Menschen ist, wäre ich Dir sehr dankbar.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

02.03.2014 11:11
#177 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Es zeigt sich immer mehr, dass Materie nicht einfach "tot"ist.

Wenn Du aber tot bist Blacky, dann bist Du tot, und ob Materie nicht einfach tot ist oder nicht
ist dann ohne jede Bedeutung.
Alles andere sind Spekulationen, die man natürlich machen kann.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

02.03.2014 11:13
#178 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Blackysmart:

Zitat
Das Leben wurde von Gott erschaffen, so die Theisten.


Und so ist es! Das Leben besteht aus der Materie und Geist. Geist belebt die Materie. Wenn es nicht so wäre, könnte man sagen, dass die Diamanten absolutes und schönstes Leben darstellen. Dem ist es aber nicht so.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

02.03.2014 11:27
#179 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #178
Blackysmart:

Zitat
Das Leben wurde von Gott erschaffen, so die Theisten.

Und so ist es! Das Leben besteht aus der Materie und Geist. Geist belebt die Materie. Wenn es nicht so wäre, könnte man sagen, dass die Diamanten absolutes und schönstes Leben darstellen. Dem ist es aber nicht so.



Gegenstände, Dinge, äußeres Sein
Entstehen und vergehen im Bewusstsein.
Bist du achtsam darauf,
wird das Bewusstsein sich
in den Gegenständen enthüllen,
die dir, zu gegebener Zeit,
sich selbst in Bewusstsein verwandeln.

Dass du und die Welt
EIN Bewusstsein sind-
diese Einsicht ist
das Wirklichwerden der Wahrheit,
und das bist du selbst.

So sieht es Advaita,
Gott oder Nichtgott spielen bei diesem Weltbild
keine Rolle.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

02.03.2014 12:15
#180 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Blackysmart

Zitat
Warum existiert Deiner Meinung nach Dein Gott und warum existiert er nicht einfach nicht? Du weißt es nicht?



Weil Gott absolutes und notwendiges SEIN ist, und ohne Gott gar nichts existieren kann. Wenn Atheisten behaupten, die Materie ist ewig, unverursacht, dann giessen sie ihre Irrationalität in eine unlogische und höchst spekulative Theorie ein. Wenn alles was im Universum existiert kontingent und kausal ist, dann muss, logischerweise auch das Universum kontingent und kausal sein, sonst würde es ihm zur Vollkommenheit etwas fehlen. Dazu muss man noch erwähnen, dass im Universum Information vorhanden ist, aber weder die Information, noch das Universum bieten uns eine Erklärung dafür. Wo kommt die Information her?
Warum kann sich das Universum nicht durch sich und aus sich selbst erklären, wenn es schon eine Erklärung hat, wie Du es vermutest?

Blackysmart

Zitat
Mir geht es bei dem Universum genauso. Wenn ich etwas real existierendes nicht (noch nicht) erklären kann, ist das kein Indizien Beweis für etwas, dessen Existenz noch nicht einmal bewiesen werden kann. Das ist ein Pseudo-Argument, wie Du immer so schön schreibst.



Junge, Junge, du bist schwer vom Begriff! Atheisten können das Universum nicht erklären, heute nicht, und vielleicht auch morgen nicht.
Atheisten haben nur zwei Optionen um das Universum zu erklären:
1) Das Universum ist ewig und,
2) dass Universum ist aus dem "NICHTS", d. h. "NICHT-EXISTENZ" entstanden.
Ad 1) Woher wissen die Atheisten, dass das Universum ewig ist? Wenn sie es wissen sollten, dann sind sie selbst "allwissend". Sie wären selbst absolute und unendliche Entitäten. Somit würden sie selbst Götter sein, und die eigene These über Gott widerlegen. Ausserdem, Atheisten werden von der modernen Wissenschaft widerlegt, und die lehrt, dass das Universum einen Anfang gehabt hat. Und diese These stützt auch der 2 Hauptsatz der TD. Wenn das Universum ewig wäre, müsste es sich schon im Zustand der maximalen Entropie befinden. ("Wärme-Tod") Evidenz sagt uns, wir sind noch immer da! Also, das Universum musste den Anfang gehabt haben.

Kosmologie und Astrophysik sagen uns, dass das Universum nicht ewig sein kann:
-Anisotropie der Hintergrundstrahlung.
-Rotverschiebung und beschleunigte Expansion des Universums.
-Olbers`ches Paradoxon
-Energetische Ressourcen des Universums. Das alles spricht gegen das ewige Universum.

Ad 2) Das Universum kann nicht aus dem "Nichts" entstehen, weil "Nichts" keine Existenz in sich trägt. Wir können uns "NICHTS" kaum vorstellen, da es reine sematische Existenz ist, ohne Substanz. Daher gilt: "Ex nihilo nihil fit". Aus dem Nichts kann auch nichts entstehen. Das ist die logische Argumentation.

Blackysmart

Zitat
Wäre Dein angeblicher Gott keine Information? Wenn Du also der Information "Gott" zugestehst, ewig zu existieren, mit welcher Begründung schließt Du das für das Universum aus? Wenn Du dies tust ist das vollkommene Willkür und durch nichts zu begründen. Daher ist das Vorhandensein von Information nur ein Beweis für die Existenz von Information, nicht mehr und nicht weniger. Wieder kein Beweis für einen Schöpfer-Gott.



Schau Dir die Argumentation oben an. Sie widerlegt Dein unlogisches Denken. Das Universum kann nicht ewig sein. Physik kennt keine UNENDLICHKEITEN! Die moderne Wissenschaft und Ratio widerlegen Deine insinuative Spekulation. Das Universum muss einen Anfang gehabt haben. Alles spricht dafür!

Blackysmart

Zitat
Die Menschheit hat sich in ihrer Geschichte tausende unterschiedliche Götter ersonnen. Jeder Gott hatte andere Eigenschaften und Aufgaben zu erfüllen. Das interessante daran ist jedoch, dass die Götter stets die Eigenschaften erfüllten, die von den Gläubigen benötigt wurden. Der Gott JHWH der Bibel hatte die Aufgabe eines Schutz- und Vulkangottes für das Nomadenvolks der Schasu. Vorgänger von JhwH war der Gott EL. Der frühe JHWH hatte noch eine Göttergattin namens Aschera und war noch einer von mehreren Göttern. Diese Geschichte ist den Gläubigen aber vollkommen egal. Sie nehmen die Bibel als wahre Offenbarung ihres Gottes und ignorieren die Entwicklung, aus der ihr monotheistischer Gott ursprünglich hervorging.



Geschwafel, sonst gar nichts! Jesus Christus wurde im AT- angekündigt. Er kam auf die Welt und gab Zeugnis für GOTTES-EXISTENZ.

Zitat
"Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will" (Mt. 11, 27)


Also, die Offenbarung ist von immenser Wichtigkeit, weil Jesus Christus historische Person ist. Wenn Jesus Christus kein Zeugnis für JHWH abgegeben hätte, dann hättest Du recht behalten. Dann gäbe es zwischen JHWH, Zeus, Allah oder Shiva keinen Unterschid mehr, allesammt wären sie Projektionen des menschlichen Geistes gewesen.

Ansonsten gilt AT:

Zitat
"Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über dem Wasser") (Genesis 1, 1, 2)


Und NT:

Zitat
"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Im Anfang war es bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden, und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist." (Joh. 1, 1-3)


Besser kann man es nicht beschreiben. Absolut geglaubte Wahrheit, weil es nicht nur logisch und rational ist, sondern auch wissenschaftlich einleuchtend.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Wu Offline




Beiträge: 416

02.03.2014 13:49
#181 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat
"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Im Anfang war es bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden, und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist." (Joh. 1, 1-3)



Auch Theismus ist also nur ein Sprachspiel.

"Alle Sprache ist Metapher. Alle Sprache ist metaphorische Repräsentation.

Es repräsentiert etwas, was nicht existiert. Es existiert außerhalb der Sprache nicht."
(frei nach Wittgenstein)

Für die einen ist es Sprachspiel, für die anderen Mindfuck. So weit ist der Sprung da nicht.

Und ein Spiel beansprucht keine Wahrheit für sich. Man kann nicht sagen daß Schach wahrer ist als Bridge.

Zitat
Für alles, was geschieht, muss sich das gesamte Universum zusammentreffen. Es ist falsch zu glauben, daß etwas Einzelnes ein Ereignis verursachen kann. Jede Ursache ist universell.


Stephen Wollinsky

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

02.03.2014 14:15
#182 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Im Anfang war es bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden, und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist." (Joh. 1, 1-3)

.................................................................
Wenn das Wort Gott ist und Gott der Schöpfer, dann ist die Sprache der Schöpfer.
Die Sprache erschafft die begrifflich strukturierte Welt mit ihren Eigenschaften und Beziehungen.
Die Sprache erschafft damit unsere menschliche Welt.
Ohne Sprache keine Menschheit und keine strukturierte Welt.
Ohne Sprache bliebe von der Welt eine nicht beschriebene amorphe Masse ohne
Eigenschaften und Sinn.

Wu Offline




Beiträge: 416

02.03.2014 14:38
#183 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Da fällt mir mal wieder etwas von Zhuangzi ein (plus kursiven Kommentar von Guo Xiang):

Zitat
Reusen sind das, wodurch man an Fische kommt.
Erst wenn man die Fische bekommen hat, kann man die Reusen vergessen.
Hasenfallen sind das, woduch man an Hasen kommt.
Erst wenn man die Hasen bekommen hat, kann man die Hasen vergessen.
Worte sind das, wodurch man das bekommt, was man im Sinn hat.
Erst wenn man bekommen hat, was man im Sinn hatte (bzw. erst wenn man "wunschlos glücklich" ist und nichts mehr im Sinn hat), kann man die Worte vergessen.
Wie sollte ich mit jemand reden können, der die Worte vergessen hat?
Wenn zwei Weise erst einmal nichts mehr im Sinn haben, dann haben sie auch nichts mehr, worüber sie reden.



Und Yang Wanli über Poesie:

Zitat
Wie macht man Poesie?
Man lege Wert auf die Worte, das Sei das Wesentliche!
Oder besser, der gute Dichter verwerfe die Worte und lege Wert auf die Gedanken!
Oder besser, der gute Dichter verwerfe die gedanken!
Wenn aber die Worte verworfen werden und die gedanken, worin besteht dann die Poesie?
Nun, gerade im Verwerfen der Worte und im Verwerfen der Gedanken, darin hat die Poesie Bestand.

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

Michael1 Offline



Beiträge: 840

02.03.2014 15:24
#184 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Reisender

Zitat
Wenn das Wort Gott ist und Gott der Schöpfer, dann ist die Sprache der Schöpfer.


Wer hat je gesehen, dass ein Geist sprechen kann? LOGOS bedeutet auch LOGIK und Geist!

Reisender

Zitat
Die Sprache erschafft die begrifflich strukturierte Welt mit ihren Eigenschaften und Beziehungen.


Mag sein.

Reisender

Zitat
Die Sprache erschafft damit unsere menschliche Welt.


Sprache, oder Gedanken. Kannst Du die Sprache von den Gedanken trennen?

Reisender

Zitat
Ohne Sprache bliebe von der Welt eine nicht beschriebene amorphe Masse ohne Eigenschaften und Sinn.


Ohne Geist, gäbe es gar nichts, mit oder ohne Sinn.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

02.03.2014 16:32
#185 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Wu

Zitat
Auch Theismus ist also nur ein Sprachspiel.


Glaube ich nicht.
Wittgenstein sagt:

Zitat
"Der Sinn der Welt muß außerhalb ihrer liegen. In der Welt ist alles, wie es ist, und geschieht alles, wie es geschieht, es gibt in ihr keinen Wert-und wenn es ihn gäbe, so hätte es keinen Wert." (Tractatus l-Ph. 6, 41-- S. 82. )



Und weiter sagte er noch das:

Zitat
"Die Lösung des Rätsels des Lebens in Raum und Zeit liegt außerhalb von Raum und Zeit." (Tractatus l-Ph- 6, 53; S. 84)


Und weiter:

Zitat
"Es gibt allerdings Unausprechliches. Dies zeigt sich, es ist das Mystische" (Tractatus l-Ph 6, 522; S. 85)


Und er sagte noch das:

Zitat
"Die Logik ist transzendental!" (Tractatus l-Ph 6. 2 ) "Um die logische Form darstellen zu können, müssten wir uns mit dem Satze außerhalb der Logik aufstellen können, das heißt außerhalb der Welt". (Tractatus l-Ph 4.12)

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

02.03.2014 19:49
#186 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #180

Zitat von Blackysmart
Warum existiert Deiner Meinung nach Dein Gott und warum existiert er nicht einfach nicht? Du weißt es nicht?
Weil Gott absolutes und notwendiges SEIN ist, und ohne Gott gar nichts existieren kann.



Das ist eine Annahme Deines Glaubens und durch nichts belegt oder bewiesen.

Ich behaupte, das Universum ist das absolute Sein und ohne Universum existiert nichts. Meine These hat Deiner These eines voraus, die Existenz des Universums ist beweisbar.

Woher willst Du wissen, dass das Universum nicht eine absolute Energie ist, die alle Milliarden Jahre andere Erscheinungsformen annimmt? Vielleicht ist das Universum selbst der Geist, den Du vermutest. Damit hast Du jedoch ein Problem, weil Du nur die vorgefertigte Schublade eines persönlichen und menschenähnlichen Gott akzeptieren kannst. Dein Weltbild ist festzementiert und lässt Dir keinen Millimeter gedanklichen Spielraum. Dein Geist ist eingesperrt im Dogma des biblischen Gottes, dem ursprünglichen Schutz- und Vulkangott des Nomadenvolkes der Schasu.


Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Wenn Atheisten behaupten, die Materie ist ewig, unverursacht, dann giessen sie ihre Irrationalität in eine unlogische und höchst spekulative Theorie ein.


Wenn Gläubige behaupten, es existiert ein Gott und dieser ist ewig und unverursacht, dann giessen sie ihre Irrationalität in eine unlogische und höchst spekulativen Glauben ein.


Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Wenn alles was im Universum existiert kontingent und kausal ist, dann muss, logischerweise auch das Universum kontingent und kausal sein, sonst würde es ihm zur Vollkommenheit etwas fehlen.


Es ist nicht logisch für alle Dinge Kauasalität vorauszusetzen und nur für Deinen Gott nicht. Du merkst gar nicht, oder machst es mit voller Absicht, dass Du andere Dinge herabsetzt, nur um Deinen Gott zu erhöhen. Deinen Gott macht es angeblich vollkommen, wenn er unverusacht und unerklärlich ist. Das Universum wird bei den gleichen Kriterien unvollkommen. Deine Argumentation ist unlogisch und obendrein noch unredlich.

Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Dazu muss man noch erwähnen, dass im Universum Information vorhanden ist, aber weder die Information, noch das Universum bieten uns eine Erklärung dafür. Wo kommt die Information her?


Das Universum IST die Information. Ohne Universum gibt es keine Existenz und keine Information. Stell Dir einfach vor, dass Universum ist dass, was Du Dir unter Gott vorstellst.

Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Warum kann sich das Universum nicht durch sich und aus sich selbst erklären, wenn es schon eine Erklärung hat, wie Du es vermutest?


Für mich kann es das. Nur Du kannst diese Erklärung aus dogmatischen Gründen nicht akzeptieren.


Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Atheisten können das Universum nicht erklären, heute nicht, und vielleicht auch morgen nicht.


Gut das Du vielleicht geschrieben hast, denn eines Tages werden wir es eventuell können. Bei Deinem angeblichen Gott ist dieses definitionsgemäß vollkommen ausgeschlossen.


Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Atheisten haben nur zwei Optionen um das Universum zu erklären:
1) Das Universum ist ewig und,
2) dass Universum ist aus dem "NICHTS", d. h. "NICHT-EXISTENZ" entstanden.


Die 1. Begründung müsste Dich an irgendetwas erinnern, oder etwa nicht? Weil Du einen übermächtigen Menschen hinter allem vermutest, lässt Du nur für diesen die ewige Existenz gelten.


Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Woher wissen die Atheisten, dass das Universum ewig ist? Wenn sie es wissen sollten, dann sind sie selbst "allwissend".


Du bist also allwissend, weil Du weißt, dass Dein angeblicher Gott ewig ist?


Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Sie wären selbst absolute und unendliche Entitäten. Somit würden sie selbst Götter sein, und die eigene These über Gott widerlegen.


Das ist keine Argumentation, dass ist geistiger Tiefflug. Behaupten nicht gerade die Gläubigen, dass sie die Ebenbilder eines Gottes seien?


Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Ausserdem, Atheisten werden von der modernen Wissenschaft widerlegt, und die lehrt, dass das Universum einen Anfang gehabt hat.


Was der Zustand vor dem vermuteten Urknall war, werden wir wohl nie erfahren. Die aktuelle Theorie besagt, dass das Universum seine jetzige Form vermutlich durch einen Urknall erhalten hat. Wie der Zustand der Energie dieses Universums vorher war, werden wir wohl nie erfahren.

Genauso wenig wie man die Existenz eines Gottes beweisen kann, kann man seine Nichtexistenz beweisen. Wissenschaft kann daher weder Theisten noch Atheisten widerlegen.


Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Das Universum kann nicht ewig sein. Physik kennt keine UNENDLICHKEITEN! Die moderne Wissenschaft und Ratio widerlegen Deine insinuative Spekulation. Das Universum muss einen Anfang gehabt haben. Alles spricht dafür!


Aus was besteht denn das Universum? Ist nicht alles in diesem Universum eine Erscheinungsform von Energie? Du als Universalgenie müsstest diese Formel doch kennen: E=m*c²
Was besagt unsere Physik über die Vergänglichkeit von Energie?


Zitat von Michael1 im Beitrag #180

Zitat von Blackysmart

Die Menschheit hat sich in ihrer Geschichte tausende unterschiedliche Götter ersonnen. Jeder Gott hatte andere Eigenschaften und Aufgaben zu erfüllen. Das interessante daran ist jedoch, dass die Götter stets die Eigenschaften erfüllten, die von den Gläubigen benötigt wurden. Der Gott JHWH der Bibel hatte die Aufgabe eines Schutz- und Vulkangottes für das Nomadenvolks der Schasu. Vorgänger von JhwH war der Gott EL. Der frühe JHWH hatte noch eine Göttergattin namens Aschera und war noch einer von mehreren Göttern. Diese Geschichte ist den Gläubigen aber vollkommen egal. Sie nehmen die Bibel als wahre Offenbarung ihres Gottes und ignorieren die Entwicklung, aus der ihr monotheistischer Gott ursprünglich hervorging.


Geschwafel, sonst gar nichts! Jesus Christus wurde im AT- angekündigt. Er kam auf die Welt und gab Zeugnis für GOTTES-EXISTENZ.



Erzengel Gabriel teilte Mohammed mit, dass Jesus nur ein Prophet war. Er war kein Gott und ist nie auferstanden.

Das von Gott auserwählte Volk, das Volk Israel, das die Originalschrift und Offenbarung Gottes empfing, sehen in Jesus weder den Messias noch den Sohn eines Gottes.

Du solltest Dich wirklich einmal mit der Geschichte Deines Gottes befassen und nicht nur das nachplappern, was man Dir als Wahrheit verkauft hat.



Zitat von Michael1 im Beitrag #180
"Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will" (Mt. 11, 27)


Erst klaute man den Juden das AT und erfand das NT dazu, um sich vom Judentum zu distanzieren. Du hast die Prophezeiung für das Überleben des Volkes Israel als Beweis für die Richtigkeit der Bibel angeführt. Dann sei auch so konsequent und frage das Volk Jahwes, wer das richtige glaubt.


Zitat von Michael1 im Beitrag #180
Also, die Offenbarung ist von immenser Wichtigkeit, weil Jesus Christus historische Person ist. Wenn Jesus Christus kein Zeugnis für JHWH abgegeben hätte, dann hättest Du recht behalten. Dann gäbe es zwischen JHWH, Zeus, Allah oder Shiva keinen Unterschid mehr, allesammt wären sie Projektionen des menschlichen Geistes gewesen.


Die kritische Bibelforschung konnte keine überzeugenden, außerbiblischen Beweise für die Existenz Jesus finden. Wenn Du Dir die Mühe machst den ganzen Text zu lesen wirst Du zu der Überzeugung kommen müssen, dass es nur Hinweise auf einen Jesus und auch Chrestos gibt, Namen, die damals nicht selten waren. Gesichert ist die Historizität Jesus nicht.
http://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Ferc...sus_von_Nazaret


Zitat von Michael1 im Beitrag #180

Ansonsten gilt AT:

Zitat
"Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über dem Wasser") (Genesis 1, 1, 2)

Und NT:

Zitat
"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Im Anfang war es bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden, und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist." (Joh. 1, 1-3)

Besser kann man es nicht beschreiben. Absolut geglaubte Wahrheit, weil es nicht nur logisch und rational ist, sondern auch wissenschaftlich einleuchtend.




Wie Du richtig schreibst, GEGLAUBTE Wahrheit. Wenn es für die eigene Wahrheit allerdings keinerlei wissenschaftliche Beweise gibt und schon unzählige Gläubige dieser Wahrheit vergeblich wissenschaftliche Belege suchten, ist diese Wahrheit nichts wert.

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

02.03.2014 22:31
#187 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Guten Abend jungs,

sorry aber euer wissen und vorstellungen über das Unviersum liegen total daneben ihr zieht völlig in der Falschen richtung ihr werdet so kein ergebniss finden.....

hier einige wahrheiten über das Universum und die 100 % wahrheit darüber.

Neue wissenschaftliche Entdeckungen und der Quran" / Die Quranverse und das Universum



Im 88. Vers der Quransure Al-Isra' wird die heilige Eigenschaft des Qurans betont. Es heißt dort: Sprich: "Wahrlich selbst wenn sich Menschen und Dschinn zusammentäten, um einen Quran wie diesen hervorzubringen, brächten sie nichts Gleiches hervor, auch wenn die einen den anderen beistünden." (Sure al-Isra': 88)

Der Quran ist vor 14 Jahrhunderten von Allah herabgesandt worden. Einige Tatsachen, die erst durch die Technologie des 20. Jahrhunderts entdeckt worden sind, wurden bereits vor 14 Jahrhunderten im Quran erwähnt. das zeigt uns, dass der Quran einer der Beweise ist, der uns das Wesen Allahs erkennen lässt.

Es gibt viele Beweise dafür, dass Menschen nichts hervorbringen können, was dem Quran gleicht. Einer dieser Beweise ist, dass sich die Verse des Qurans in dem Universum in dem wir uns befinden, in allen Einzelheiten widerspiegeln: "Wir werden ihnen Unsere Zeichen überall auf Erden und in ihnen selbst zeigen, bis ihnen deutlich wird, dass dies die Wahrheit ist..." (Sure Fussilat: 53). Diesem Vers nach haben alle Informationen, die im Quran gegeben werden, ihr Gegenstück in der Umwelt. Denn Der, der alles im Universum erschaffen hat, folglich das ganze Wissen besitzt und darüber hinaus auch den Quran herabgesandt hat, ist Allah. aus diesem Grund wird derjenige, der einen gesunden Verstand hat und der vernünftig und aufrichtig ist, die aufgezeigten Analysen und Informationen, die im Quran mitgeteilt werden, sehen und erkennen.

Dabei darf man nicht vergessen, dass der Quran kein wissenschaftliches Buch ist. der Zweck der Herabsendung des Qurans ist in folgenden Versen angegeben:

... Dies ist ein Buch, das Wir zu dir herabgesandt haben, damit du die Menschen mit deines Herrn Erlaubnis aus den Finsternissen zum Lichte führst, auf den Weg des Mächtigen, des Preiswürdigen. (Sure Ibrahim: 1)

...als Anleitung und Erinnerung für die Verständigen. (Sure Ghafir: 54)

Kurz, Allah hat den Quran für die Gläubigen als eine Wegleitung herabgesandt. Er erklärt ihnen, wie sie Allah anbeten und wie sie Sein Wohlgefallen suchen und erstreben sollen.

“Der sieben Himmel erschaffen hat, einen über dem anderen.
Du erblickst in der Schöpfung des Erbarmers kein Missverhältnis.
So schau dich von neuem um, ob du Mängel siehst!
Dann lass den Blick ein weiteres Mal schweifen –
jedes Mal wird dein Blick stumpf und matt zu dir zurückkehren.”
(Sure al-Mulk: 3-4)





Doch im Quran gibt es auch grundlegende Informationen über bestimmte Themen, wie die Schöpfung des Himmels, die Geburt des Menschen, den Aufbau der Atmosphäre, die Gleichgewichte auf der Erde und im Himmel. Diese Infor-mationen befinden sich im Einklang mit den neuesten Entdeckungen der modernen Wissenschaft, was wiederum bestätigt, dass der Quran das Wort Allahs ist. Denn gemäß des Verses "Studieren sie den Quran denn nicht? Wenn er von einem anderen als Allah stammte, fänden sie in ihm gewiss viele Widersprüche." (Sure an-Nisã: 82) gibt es ganz gewiss eine vollkommene Harmonie zwischen den Mitteilungen des Qurans und der Umwelt.

Auf den folgenden Seiten werden wir die außerordentlichen Parallelitäten zwischen den Informationen aus den Quranversen über das Universum, und der Wissenschaft behandeln.

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

02.03.2014 22:41
#188 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Die Schöpfung des Universums



Die bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts vorherrschende Meinung war, dass das Universum endlos sei, dass es schon immer existiert habe und auf ewig existieren werde. Nach diesem Statischen Modell hat das Universum weder einen Anfang noch ein Ende.

Während diese grundlegende Anschauung der materialistischen Philosophie das Universum als eine unbewegliche, unveränderliche Ansammlung der Materie erklärte, bestritt sie die Existenz eines Schöpfers. Doch Wissenschaft und Technologie, die sich im 20. Jahrhundert entwickelten, widerlegten Konzepte wie das statische Modell des Universums, auf dass sich die Materialisten stützten.

Heute, zur Jahrtausendwende hat die moderne Physik durch zahlreiche Experimente, Beobachtungen und Berechnungen bewiesen, dass das Universum einen Anfang gehabt hat, dass es mit dem Urknall aus dem Nichts entstanden ist.

Außerdem ist festgestellt worden, dass das Universum nicht unbeweglich und unveränderlich ist, sondern dass es sich ständig verändert und sich ausdehnt.

Im Quran wird die Entstehung des Universums folgendermaßen erklärt:

Der Schöpfer der Himmel und der Erde aus dem Nichts... (Sure 6:101 – al-An'am)

Diese Erklärung befindet sich in völliger Harmonie mit den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft. Vor dem Urknall existierte die Materie nicht. In einem Milieu des Nicht-Vorhandenseins, entstanden Materie, Energie und Zeit. Diese Erkenntnis, deren Richtigkeit die moderne Physik erst am Ende des vergangenen Jahrhunderts beweisen konnte, ist im Quran bereits vor 14 Jahrhunderten beschrieben worden.

Fouad Morabit Offline




Beiträge: 95

02.03.2014 22:42
#189 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Die Expansion des Universums


Edwin Hubble




Vor 14 Jahrhunderten, als die Wissenschaft der Astronomie noch primitiv war, wurde die Expansion des Universums im Quran wie folgt beschrieben:

Den Himmel erbauten Wir mit (Unserer) Kraft und seht, wie Wir ihn (ständig) ausdehnen! (Sure 51:47 – adh-Dhariyat)

Das Wort "Himmel", das in diesem Vers erwähnt wird, wird an verschiedenen Stellen des Qurans mit der Bedeutung "Weltraum" und "Universum" verwendet. das heißt, der Quran berichtet uns, dass das Universum sich ausdehnt. das Wort "musi'une" in dem arabischen Ausdruck "inna le musiune", die auf Deutsch als "Wir dehnen ihn (ständig) aus" übersetzt wird, leitet sich vom Verb "evsea" ab, das "ausdehnen" bedeutet. Auch die Vorsilbe "le" fügt dem Namen oder Adjektiv eine besondere Betonung hinzu und gibt ihm die allgemeine Bedeutung von "sehr viel". Deswegen bedeutet dieser Satz "Wir dehnen den Himmel und das Universum sehr weit aus". die Erkenntnisse, die die Wissenschaft heutzutage erreicht hat, sind identisch mit dem, was uns im Quran mitgeteilt worden ist.

Der russische Physiker Alexander Friedmann und der belgische Astrophysiker George Lemaitre haben zu Beginn des 20. Jahrhunderts berechnet, dass das Universum sich ständig bewegt und ausdehnt.

1929 wurde diese Tatsache auch durch Beobachtungen nachgewiesen. der amerikanische Astronom Edwin Hubble machte am Mount Wilson Observatorium in Kalifornien eine der größten Entdeckungen der Astrophysik. als Hubble mit einem riesigen Teleskop den Himmel untersuchte, stellte er fest, dass jeder Stern in Abhängigkeit von seiner Entfernung und der Geschwindigkeit, mit der er sich durchs All bewegt, Licht ausstrahlt, das im roten Bereich des Farbspektrums angesiedelt ist. Diese Entdeckung rief in der wissenschaftlichen Welt große Aufregung hervor. die von Hubble entdeckte Erscheinung besagt, dass die Spektrallinien der Galaxien umso stärker nach dem roten Ende des Spektrums verschoben sind, je weiter sie entfernt sind. Da man dies mit dem Doppler-Effekt erklärt, bedeutet der inzwischen nach ihm benannte Hubble-Effekt, dass sich alle Sternsysteme vom Zentrum der Milchstraße entfernen. Diese Fluchtbewegung ist umso größer, je weiter die Objekte von diesem Zentrum entfernt sind.

Demzufolge, bewegen sich die Sterne ständig von uns fort. Hubble hat etwas später noch etwas Wichtiges entdeckt: die Sterne und die Galaxien entfernen sich nicht nur von uns, sondern auch voneinander weg. Wenn aber alles im Universum sich voneinander weg bewegt, bedeutet dies, dass das das gesamte Universum sich ständig ausdehnt. In den folgenden Jahren wurde dies durch weitere Beobachtungen verifiziert.

Man kann sich das Universum als einen Luftballon vorstellen, auf den man mit einem Filzschreiber zahlreiche schwarze Punkte gemalt hat. Während das Univer-sum sich ausdehnt, entfernen sich alle Objekte in ihm voneinander, wie die Punkte auf der Ballonoberfläche, wenn der Ballon aufgeblasen wird. Diese Tatsache war schon früher theoretisch entdeckt worden. Albert Einstein, der als der größte Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts angesehen wird, hatte durch seine Berechnungen festgestellt, dass das Universum nicht statisch sein konnte. Er hat diese Entdeckung jedoch nicht veröffentlicht, um zum statischen Modell des Universums, das generell akzeptiert wurde, nicht im Widerspruch zu stehen. Einstein sollte dieses Verhalten später als "den größten Fehler seiner Karriere" bezeichnen.

Der Quran erklärte diese Zusammenhänge bereits vor Jahrhunderten, als all dies noch vollkommen unbekannt war. Doch der Quran ist das Wort Allahs, des Schöpfers und Herrschers des Universums.
Was in den Himmeln und was auf Erden ist, preist Allah. und Er ist der Erhabene, der Weise. Sein ist das Reich der Himmel und der Erde. Er gibt Leben und lässt sterben.
Und Er hat Macht über alle Dinge.
(Sure al-Hadid: 1-2)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.190

03.03.2014 08:42
#190 Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Fouad Morabit
Den Himmel erbauten Wir mit (Unserer) Kraft und seht, wie Wir ihn (ständig) ausdehnen! (Sure 51:47 – adh-Dhariyat)

Steht das so in deiner Ausgabe? In meiner steht nichts von "ständig". Sondern lediglich davon, dass der Himmel ausgedehnt ist! Du legst da mal wieder etwas in den Text, was du lesen willst! Aber es steht da nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Vitoria Offline



Beiträge: 59

03.03.2014 11:28
#191 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Von "ständig" steht auch in den vier Übersetzungen bei Koransuren.de nichts. (Darf man hier verlinken?) Sie weichen übrigens ziemlich stark voneinander ab:


51:47
Und den Himmel haben Wir erbaut mit (Unseren) Kräften, und Unsere Kräfte sind wahrlich gewaltig. (Ahmadiyya)
Und den Himmel haben wir mit (unserer) Kraft aufgebaut. Uns ist alles möglich (wa-innaa la-muusi`uuna). (Paret)
Und den Himmel haben Wir mit (Unserer) Kraft erbaut; und siehe, wie Wir ihn reichlich geweitet haben. (Rassoul)
Den Himmel haben Wir mit Kraft fest gefügt, und Wir sind wohl imstande ihn zu erweitern. (al-Azhar)

Übrigens besitze ich die zweisprachige Ahmadiyya-Ausgabe, und im arabischen Text steht kein Wort, das man mit "ständig" übersetzen könnte. Aber vielleicht gibt es hier jemanden mit guten Arabisch-Kenntnissen? Mich würde die genaue Übersetzung von "wa-innaa la-muusi'uuna" interessieren; in "muusi'uuna" steckt ja das Wort "Weite", aber meine Grammatik-Kenntnisse sind für diesen Satzteil nicht gut genug.

Fouad Morabit: Wo genau hast Du denn Deine Übersetzung her?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

03.03.2014 11:36
#192 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael
Atheisten können das Universum nicht erklären, heute nicht, und vielleicht auch morgen nicht.


Und Gottgläubige wollen das Universum nicht erklären. Sie wollen es sich nicht mal erklären lassen, sie ziehen es vor, dumm zu bleiben.
Selig sind, die da arm im Geist sind. Michael, du kommst bestimmt in den Himmel!

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Vitoria Offline



Beiträge: 59

03.03.2014 11:42
#193 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Habe soeben erst bemerkt, dass 51:47 ja auch hier diskutiert wird: Der falsche Prophet (3)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

03.03.2014 11:47
#194 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Blackysmart

Zitat
Das ist eine Annahme Deines Glaubens und durch nichts belegt oder bewiesen.



Was soll das bedeuten? Denkst Du überhaupt nicht mehr nach, wenn Du Deine Texte ins Internet postest? Der Glaube ist alles! Es gibt kein absolutes Wissen. Wie offt muss ich es Dir wiederhollen? Es hat keinen Sinn mit Dir eine Diskussion zu führen, wenn Du niveaulos argumentierst. In dieser Diskussion geht es um die Plausibilitäten und Rationalitäten, und keinesfalls um die Wahrheit, die sich ausserhalb des Glaubens bewegen würde. Und ich habe eindeutig die besseren Argumente.

Blackysmart

Zitat
Ich behaupte, das Universum ist das absolute Sein und ohne Universum existiert nichts. Meine These hat Deiner These eines voraus, die Existenz des Universums ist beweisbar.



Tut mir Leid für Dich, aber das kannst Du nicht machen. Damit degradierst Du die ganze etablierte Wissenschaft. Du müsstest meine wissenschaftliche Argumente widerlegen, und nicht negieren. Das hilft Dir nicht weiter. Das Universum kann nicht ewig sein, weil die wissenschaftliche Erkenntnis was anderes lehrt. Die Logik und Ratio auch. Einfach etwas zu behaupten ist weder sinnvoll, noch glaubwürdig. Es ist nur mehr peinlich. Also, wenn die Naturgesetze eindeutig zeigen, dass das Universum nicht ewig sein kann, warum glaubst Du es nicht?, denn die Wissenschaft ist ja das Fundament auf dem Du Deine "Pseudoargumentation" stützen möchtest. Du argumentierst gegen die Wissenschaft und gegen sich selbst. Einfach gesagt: Du weißt nicht mehr was Du tust.

Blackysmart

Zitat
Woher willst Du wissen, dass das Universum nicht eine absolute Energie ist, die alle Milliarden Jahre andere Erscheinungsformen annimmt? Vielleicht ist das Universum selbst der Geist, den Du vermutest. Damit hast Du jedoch ein Problem, weil Du nur die vorgefertigte Schublade eines persönlichen und menschenähnlichen Gott akzeptieren kannst. Dein Weltbild ist festzementiert und lässt Dir keinen Millimeter gedanklichen Spielraum. Dein Geist ist eingesperrt im Dogma des biblischen Gottes, dem ursprünglichen Schutz- und Vulkangott des Nomadenvolkes der Schasu.



Dass der Geist die Quelle von allem ist, dass war ja meine Meinung schon immer. Masse und die Energie sind die Eigenschaften der Materie. Masse wie die Energie sind kausal und kontingent. Wenn das nicht so wäre, dann würden wir wissen was die Materie ist. Hast Du schon vergessen, dass der Mensch dem Universum überlegen ist? Das Universum hat keine Antwort auf die Frage, "warum es existiert". Der Mensch versucht aber diese Frage zu beantworten, und sogar auch die Frage, warum das Universum existiert. Mensch Meier, das Universum gibt uns keine Antwort woher kommen die Naturgesetze und Naturkonstanten, bzw. INFORMATION. Es ist stumm! Mein Gott, Jesus Christus lebt. Also, Offenbarung ist eine Erfahrung die wir nicht leugnen können. Bedenke, alles was wir zu wissen glauben, wird einmal Geschichte sein, wir auch. Was werden die nachkommenden Generationen darüber sagen? Dass es uns gar nicht gegeben hat, und dass es gar nichts vor ihnen gegeben hat? Siehst Du es gar nicht, wie Deine "Pseudoargumente" davon schwimmen?

Blackysmart

Zitat
Wenn Gläubige behaupten, es existiert ein Gott und dieser ist ewig und unverursacht, dann giessen sie ihre Irrationalität in eine unlogische und höchst spekulativen Glauben ein.



Schon wieder trollig daneben! Habe ich Dir nicht geschrieben, dass im Endeffekt alles Glaube ist? Wir Menschen können kein absolutes Wissen erreichen. Es ist uns verwehrt worden, denn wenn wir es besitzen würden, wären wir schon selbst Götter. Mensch, wann beginnst Du endlich logisch zu denken?

Blackysmart

Zitat
Es ist nicht logisch für alle Dinge Kauasalität vorauszusetzen und nur für Deinen Gott nicht. Du merkst gar nicht, oder machst es mit voller Absicht, dass Du andere Dinge herabsetzt, nur um Deinen Gott zu erhöhen. Deinen Gott macht es angeblich vollkommen, wenn er unverusacht und unerklärlich ist. Das Universum wird bei den gleichen Kriterien unvollkommen. Deine Argumentation ist unlogisch und obendrein noch unredlich.



Auch das habe ich Dir schon einmal erklärt. Das mache ich noch einmal. Gott ist keine Wirkung, sondern das absolute SEIN, und ohne Gott kann gar nichts existieren. Du machst einen kategorischen Fehler in Deiner Argumentation. Die Logik lehrt uns, dass das Kausalitätsprinzip nur anwendbar ist auf die Kategorie von Wirkungen, die irgendwann in die Existenz gekommen sind. D. h.: Alles was in Existenz kommt muss eine Ursache haben. Nun aber, wenn etwas existierendes nicht in Existenz gekommen ist, muss von Ewigkeit her existieren. Und das ist der Fall mit biblischen Gott.
Dass das Universum nicht ewig sein kann, habe ich mit meiner Argumentation plausibel erklärt. Wenn Du meine Argumentation widerlegen kannst, dann hast Du mich belehrt, sonst nicht. Also, widerlege meine Argumente.

Blackysmart

Zitat
Das Universum IST die Information. Ohne Universum gibt es keine Existenz und keine Information. Stell Dir einfach vor, dass Universum ist dass, was Du Dir unter Gott vorstellst.



"Das Universum IST die Information"! Und wer ist der Autor dieser Information, bleibst Du uns schuldig? Mir ist bis dato nicht bekannt, dass es Gesetze ohne Gesetzgeber gibt, oder gab. Indem sich das Universum aus sich selbst nicht erklären lässt, und ihm inhärente Information noch weniger erklären kann, muss man seine Ursache ausserhalb von ihm suchen. Das ist wohl oder übel klar!
Der Mensch ist dem Universum punkto Bewußtsein und Vernunft überlegen. Das Universum kann nicht ewig sein, das habe ich in meiner Argumentation klar dargestellt... Es kann sich nicht selbst erklären. Es ist kausal und kontingent, genau wie alles in ihm. Also, was bleibt von Deiner "Pseudoargumentation übrig"?

Blackysmart

Zitat
Für mich kann es das. Nur Du kannst diese Erklärung aus dogmatischen Gründen nicht akzeptieren.


Mache Dich nicht lächerlich!

Blackysmart

Zitat
Gut das Du vielleicht geschrieben hast, denn eines Tages werden wir es eventuell können. Bei Deinem angeblichen Gott ist dieses definitionsgemäß vollkommen ausgeschlossen.



Das habe ich so geschrieben, weil es sich so gehört. Nur Gott kann uns das absolute Wissen mitteilen. Der Mensch, kann es aus eigenen Anstrengungen nicht erreichen.

Blackysmart

Zitat
Die 1. Begründung müsste Dich an irgendetwas erinnern, oder etwa nicht? Weil Du einen übermächtigen Menschen hinter allem vermutest, lässt Du nur für diesen die ewige Existenz gelten.



Die Erfahrungen die Menschen mit Gott machten und noch immer machen, kann man nicht so einfach wegwischen. Die Geschichte lehrt uns, dass es keine Völker auf der Erde gibt, oder gab, die ohne Religion überlebt hätten. Warum ist Gott Teil des Menschen und seines Lebens? Evolutiv kann man das nicht erklären. Wir sind gewollt, darum sind wir auch da!

Blackysmart

Zitat
Du bist also allwissend, weil Du weißt, dass Dein angeblicher Gott ewig ist?



Ich bin weder "allwissend" noch unwissend. Ich bin mit Gottes-Gnade glaubend. Aber, ohne eine ewige TRANSZENDENZ kannst Du die Welt nicht erklären. Und das Universum für sich, ist nicht ewig. Somit wird klar: Gott ist ewig und das absolute unendliche SEIN, der alles generiert. Das ist rational und logisch, weil die Logik auch transzendental ist.

Blackysmart

Zitat
Das ist keine Argumentation, dass ist geistiger Tiefflug. Behaupten nicht gerade die Gläubigen, dass sie die Ebenbilder eines Gottes seien?



Warum sollten wir etwas behaupten was nicht in der BIBEL geschrieben steht. Und in der Bibel steht:

Zitat
Gott schuf also den Menschen als sein Abbild, als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie. (Genesis 1, 27)


Das aber bedeutet nicht, dass der Mensch allwissend und gottgleich ist!

Blackysmart

Zitat
Was der Zustand vor dem vermuteten Urknall war, werden wir wohl nie erfahren. Die aktuelle Theorie besagt, dass das Universum seine jetzige Form vermutlich durch einen Urknall erhalten hat. Wie der Zustand der Energie dieses Universums vorher war, werden wir wohl nie erfahren.Genauso wenig wie man die Existenz eines Gottes beweisen kann, kann man seine Nichtexistenz beweisen. Wissenschaft kann daher weder Theisten noch Atheisten widerlegen.



Dann ist es mir vollkommen unerklärlich, warum Du gegen Gott argumentierst? Du hast bis dato kein einziges valides Argument gegen Gottes-Existenz vorgebracht. Das kann die Wissenschaft mit Gott nicht tun, das stimmt, aber mit Materialismus und Atheismus schon, und das hat sie auch gemacht. Ansonsten definiere mir die Materie, Raum und Zeit! Danke!

Blackysmart

Zitat
Aus was besteht denn das Universum? Ist nicht alles in diesem Universum eine Erscheinungsform von Energie? Du als Universalgenie müsstest diese Formel doch kennen: E=m*c² Was besagt unsere Physik über die Vergänglichkeit von Energie?



Einsteins Äquvalenzformel von der Energie und der Masse ist kein Beweis für die ewigkeit der Materie oder Energie. Schau Dir die Sterne an. Das sind Fusionsöffen. Dennoch, sind sie nicht ewig. Sie werden einmal untergehen. "Wärme-Tod"! Die Energie wurde erschaffen, und sie wird auch untergehen. Nun aber, für geschaffene Energie im Universum postuliert der erste Satz der TD-; dass sie neu, weder erschaffen, noch vernichtet werden kann. Nur der Autor der ganzen Show, worunter auch die Energie fällt, kann das mit ihr machen. Energie wurde erschaffen, das lehrt uns die Physik.

Blackysmart

Zitat
Erzengel Gabriel teilte Mohammed mit, dass Jesus nur ein Prophet war. Er war kein Gott und ist nie auferstanden.


Keinesfalls! Du sollst Koran lösen! Das hat Gabriel nicht verkündet!

Blackysmart

Zitat
Das von Gott auserwählte Volk, das Volk Israel, das die Originalschrift und Offenbarung Gottes empfing, sehen in Jesus weder den Messias noch den Sohn eines Gottes.



Mensch, warum zwingst Du mich schon wieder, Dich als Troll zu etikettieren? Apostel, und erste Anhänger von Jesus Christus waren JUDEN! Auch hutzutage gibt es sog "Messianische Juden", die Jesus Christus als den Messias anerkennen, und bleiben weiterhin Juden. Und das ist fast die Hälfte der gläubigen Juden.

Blackysmart

Zitat
Du solltest Dich wirklich einmal mit der Geschichte Deines Gottes befassen und nicht nur das nachplappern, was man Dir als Wahrheit verkauft hat.


Medice, cura te ipsum!

Blackysmart

Zitat
Erst klaute man den Juden das AT und erfand das NT dazu, um sich vom Judentum zu distanzieren. Du hast die Prophezeiung für das Überleben des Volkes Israel als Beweis für die Richtigkeit der Bibel angeführt. Dann sei auch so konsequent und frage das Volk Jahwes, wer das richtige glaubt.



Ja, das kann man tun, und die Antwort ist schon bekannt. Jesus Christus ist Messias. Er gab Zeugnis für das Judentum und seine Propheten.

Blackysmart

Zitat
Die kritische Bibelforschung konnte keine überzeugenden, außerbiblischen Beweise für die Existenz Jesus finden. Wenn Du Dir die Mühe machst den ganzen Text zu lesen wirst Du zu der Überzeugung kommen müssen, dass es nur Hinweise auf einen Jesus und auch Chrestos gibt, Namen, die damals nicht selten waren. Gesichert ist die Historizität Jesus nicht.



Es gibt keinen seriösen Historiker heutzutage, der die Existenz von Jesus Christus verneinen würde. Das ist abstruser und absurder Gedanke, bei 30 000 Dokumente.
Und hier etwas über sog "historisch kritische Theologie" von Insiderin Eta Linnemann:

Zitat
An der Bibelstelle Johannes 3,16 wurde mir diese Entscheidung kIar, denn ich hatte inzwischen die Wahrheit dieses Wortes erfahren: “Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondem das ewige Leben erhalten.” Es machte jetzt mein Leben aus, was Gott für mich und für die ganze Welt getan hat: seinen Sohn dahinzugeben. Das konnte ich nicht mehr als ein unverbindliches Wort eines – mehr oder weniger – von der Gnosis beeinflussten theologischen Schriftstellers beiseiteschieben. Auf Gottes verbindlicher Zusage kann der Glaube ruhen. Theologische Sätze sind nur von akademischem Interesse. Ich erfuhr, dass Jesus nicht nur Gottes Sohn genannt wird, sondem dass er es ist, und dass er von einer Jungfrau geboren wurde, dass er der Messias und Menschensohn ist und ihm solche Titel nicht durch menschliche Uberlegungen beigelegt wurden. Ich habe die Inspiration der Heiligen Schrift erkannt und dann auch lebendig erfahren. Deshalb sage ich Nein zur historisch-kritischen Theologie. Nach wie vor erachte ich alles, was ich gelehrt und geschrieben habe, bevor ich Jesus mein Leben übergab, für falsch. Ich möchte die Gelegenheit benutzen, um daraufhinzuweisen, dass ich meine beiden Bücher “Gleichnisse Jesu … ” und “Studien zur Passionsgeschichte” samt meinen Beiträgen in Zeitschriften, Sammelbänden und Festschriften verworfen habe.Prof. Dr. Eta Linnemann, idea-Spektrum, 1985. Erneut veröffentlicht anlässlich des Todes der Theologin und Buchautorin im Mai 2009, idea-Spektrum 21/2009
http://www.gemeindenetzwerk.org/?p=4010


http://www.youtube.com/watch?v=dYF1UOmBqH0

http://www.youtube.com/watch?v=9wDeVHpWoIE

http://www.youtube.com/watch?v=-Oy1-2207BQ

Blackysmart

Zitat
Wie Du richtig schreibst, GEGLAUBTE Wahrheit. Wenn es für die eigene Wahrheit allerdings keinerlei wissenschaftliche Beweise gibt und schon unzählige Gläubige dieser Wahrheit vergeblich wissenschaftliche Belege suchten, ist diese Wahrheit nichts wert.


Das ist Deine Meinung, und die akzeptiere ich, obwohl sie für mich völlig irrelevant, und obendrein noch falsch ist. Alles ist Glaube! Schon vergessen?
Jesus Christus ist Gott. Er sagte:

Zitat
"Ich und Vater sind eins!" (Joh. 10, 30) "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben-niemand kommt zum Vater ausser durch mich." (Joh. 14, 6) "Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt. (Joh. 9, 5)


Und Paulus schreibt:

Zitat
"Denn zuerst muss Abfall von Gott kommen und der Mensch der Gesetzwidrigkeit erscheinen, der Sohn des Verderbens, der Widersacher, der sich über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, so sehr erhebt, dass er sich sogar in den Tempel Gottes setzt und sich als Gott ausgibt."


Und Johannes schreibt:

Zitat
"Wer ist der Lügner-wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist: wer den Vater und den Sohn leugnet. Wer leugnet, dass Jesus der Sohn ist, hat auch den Vater nicht; wer bekennt, dass er der Sohn ist, hat auch den Vater." (1 Joh. 2, 22-23)


Fazit: Dein Ausflug in die Geschichte und die Wissenschaft endet hier frustran.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Wu Offline




Beiträge: 416

03.03.2014 12:26
#195 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat
51:47
Und den Himmel haben Wir erbaut mit (Unseren) Kräften, und Unsere Kräfte sind wahrlich gewaltig. (Ahmadiyya)



Interessanter weise steht da, wo man ja "Ich" erwarten würde "Wir". Dass ist ja auch schon in Thora und Bibel so (Einer der Gottesnahmen Elohim ist Plural, und es heisst in einem der Schöpfungsberichte (amüsanterweise hat die Bibel zwei, die auch zu ganz verschiedenen Zeiten entstanden, der eine erst in der babylonischen Gefangenschaft - mit dem Beginn von Johannesevangelium sogar drei) auch "Lasst uns Menschen machen als unser Abbild" (insgesamt eine interessante Aussage, für die Theisten scheint die Welt kein Original, sondern eine Sicherheitskopie zu sein). Auch da ein Plural.

Überhaupt ist es interessant auf die Wörter zu hören. Intelligent Design heißt es, wo man Intelligent Creation erwarten würde. Ein Designer ist ja meist nicht der Hersteller. Auch ist er IMHO weniger für die Funktionsweise, als für das Aussehen zuständig.
Was der Designer macht, ist eine (abstrakte) Zeichnung, einen Entwurf zu erstellen.
Und in Kombination mit Design würde man eher schön oder zweckmäßig erwarten, aber intelligent? Ich würde einem Entwurf nicht Intelligenz zuschreiben.

Ansonsten aber spannend, wie sich die Intelligent Design-Freaks sich hier behaken.

Wenn Wissenschaftler die Existenz von Jesus nicht bestreiten (Die außerbiblische Quellenlage scheint aber dürftig), besagt das doch nichts über seine Funktion. Er kann einer von hunderten Wanderpredigern sein.
Die Wissenschaft bestreitet ja auch nicht die Existenz von Zarathustra oder Buddha oder Lenin. Das er existiert hat, heisst ja nicht, das er messi(as) war.

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

03.03.2014 13:24
#196 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Da weder Bibel noch Koran zuverlässige Angaben über die Welt machen können,
möchte ich auf ein altbayrisches Kochbuch für Landfrauen verweisen.
Der dort beschriebene Schweinebraten ist einfach lecker, und das Schönste,
dass muss man nicht glauben, dass kann man schmecken.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

03.03.2014 17:17
#197 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Der Glaube ist alles!


Du verwechselst religiösen Glauben mit wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Ich muss nicht glauben, dass ein Apfel zum Erdmittelpunkt fällt. Es ist wissenschaftlich überprüfbar, dass er fällt und wie schnell er es tut.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Es gibt kein absolutes Wissen. Wie offt muss ich es Dir wiederhollen?


Wo habe ich das behauptet. DU behauptest, Du wüsstest die absolute Wahrheit, in Persona Deines Gottes.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Zitat von Michael1 im Beitrag #194

Ich behaupte, das Universum ist das absolute Sein und ohne Universum existiert nichts. Meine These hat Deiner These eines voraus, die Existenz des Universums ist beweisbar.

Tut mir Leid für Dich, aber das kannst Du nicht machen. Damit degradierst Du die ganze etablierte Wissenschaft.


Soweit ich weiß macht die Wissenschaft nur Aussagen über das existierende Universum bis wenige Millisekunden nach dem Urknall und nicht über die Zeit davor. Meine Aussage betrifft die Wissenschaft daher überhaupt nicht.

Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Einfach etwas zu behaupten ist weder sinnvoll, noch glaubwürdig. Es ist nur mehr peinlich.


Pruust, jetzt habe ich mich vor Lachen verschluckt. Gott ist weder sinnvoll noch glaubwürdig, weil er eine unbewiesene Behauptung ist. Und Du wirfst mir jetzt meine Spekulation über die Zeit vor dem Urknall vor? Spätestens jetzt müßtest Du merken, daß Deine Behauptungen über einen Schöpfergott mehr als peinlich sind.

Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Also, wenn die Naturgesetze eindeutig zeigen, dass das Universum nicht ewig sein kann, warum glaubst Du es nicht?


Unsere Naturgesetze sagen eindeutig, dass Energie nicht einfach verschwinden oder vernichtet werden kann. Wenn Du unbedingt darauf bestehst, dass unsere bekannten Naturgesetze für alles gelten, dann ist die Energie dieses Universums ewig existent.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Das Universum hat keine Antwort auf die Frage, "warum es existiert".


Woher weißt Du so genau, daß das Universum kein Bewußtsein hat? Vielleicht sind die Menschen viel zu primitiv, dieses Bewußtsein zu erkennen und wahrzunehmen?


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Der Mensch versucht aber diese Frage zu beantworten, und sogar auch die Frage, warum das Universum existiert. Mensch Meier, das Universum gibt uns keine Antwort woher kommen die Naturgesetze und Naturkonstanten, bzw. INFORMATION. Es ist stumm! Mein Gott, Jesus Christus lebt.


Ich habe früher zu diesem Gott gebetet. Er hat meine Fragen genauso wenig beantwortet wie es das Universum tut.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Also, Offenbarung ist eine Erfahrung die wir nicht leugnen können. Bedenke, alles was wir zu wissen glauben, wird einmal Geschichte sein, wir auch.


Wenn dann niemand mehr an Deinen Gott glaubt, wird auch er Geschichte sein. Ich erfahre durch die Offenbarung nur die Wünsche und Phantasien der menschlichen Verfasser, mehr erfahre ich nicht daraus.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Was werden die nachkommenden Generationen darüber sagen? Dass es uns gar nicht gegeben hat, und dass es gar nichts vor ihnen gegeben hat? Siehst Du es gar nicht, wie Deine "Pseudoargumente" davon schwimmen?


Wenn sich die Menschen durch die Evolution deutlich weiterentwickeln und noch Deinen Glauben haben, WERDEN sie Dich verleugnen


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Gott ist keine Wirkung, sondern das absolute SEIN, und ohne Gott kann gar nichts existieren. Du machst einen kategorischen Fehler in Deiner Argumentation. Die Logik lehrt uns, dass das Kausalitätsprinzip nur anwendbar ist auf die Kategorie von Wirkungen, die irgendwann in die Existenz gekommen sind. D. h.: Alles was in Existenz kommt muss eine Ursache haben. Nun aber, wenn etwas existierendes nicht in Existenz gekommen ist, muss von Ewigkeit her existieren. Und das ist der Fall mit biblischen Gott.


Ich behaupte das vom Universum, Du von Deinem Gott. Das Universum ist nachweisbar existent, Dein Gott ist nicht nachweisbar.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Dass das Universum nicht ewig sein kann, habe ich mit meiner Argumentation plausibel erklärt. Wenn Du meine Argumentation widerlegen kannst, dann hast Du mich belehrt, sonst nicht. Also, widerlege meine Argumente.


Das hast Du leider nicht widerlegt. Die Energie dieses Universums kann genauso schon ewig existieren, wie Du das für Deinen Gott forderst. Belege bitte, dass die Energie dieses Universums geschaffen worden sein muß und belege, warum Dein Gott nicht geschaffen worden sein muß. Bitte nachprüfbare Argumente und nicht einfach nur Behauptungen, was Du mir weiter oben selbst vorgeworfen hast.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Und wer ist der Autor dieser Information, bleibst Du uns schuldig?


Du merkst gar nicht, wie sehr Du Dich im Kreis drehst. Woher kommt die Information "Gott"? Du darfst bei Deinem Gott für alles eine Ausnahme machen, andere dürfen das für ihre Thesen nicht.

Hättest Du ein Problem damit, dass Universum Gott zu nennen? Dann müßtest Du Dich fragen lassen, warum. Erwartest Du einen alten Mann mit Bart, der Deine Sprache spricht, Dir nach Deinem Tod augenzwinkernd eine Harfe in die Hand drückt und Dich auf Wolke 7 setzt? Erwartest Du, dass Jesus mit seinem irdischen Leib irgendwo im Götterhimmel auf seinem göttlichen Thron sitzt und Dir zuwinkt?
Müßtest Du Gott direkt erkennen, wenn er nicht in seiner irdischen Gestalt erscheint? Mußt Du seinen Willen direkt nachvollziehen können?

Warum wäre es so abwegig, dass das Universum selbst Gott ist? Du sagtest doch selbst, dass wir Gott nicht erfassen können und er unseren Horizont übersteigt. Dein einziges Problem ist, dass Du einen menschlichen, persönlichen Gott erwartest, der alle menschlichen Eigenschaften aufweisst.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Der Mensch ist dem Universum punkto Bewußtsein und Vernunft überlegen.


Vielleicht sind die Galaxien unseres Universums vergleichbar mit den Nervenzellen unseres Gehirn und bilden ein riesiges Bewußtsein. Da Du Dich laut Bibel jedoch als Ebenbild Gottes siehst, muß Dein Gott ein übermächtiger Mensch sein. alles andere ist für Dich undenkbar.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Die Erfahrungen die Menschen mit Gott machten und noch immer machen, kann man nicht so einfach wegwischen. Die Geschichte lehrt uns, dass es keine Völker auf der Erde gibt, oder gab, die ohne Religion überlebt hätten. Warum ist Gott Teil des Menschen und seines Lebens? Evolutiv kann man das nicht erklären. Wir sind gewollt, darum sind wir auch da!


Deine Frage ist falsch gestellt. Sie müßte lauten: Warum erfinden sich Menschen Götter, die für sie nicht lösbare Aufgaben wie Fruchtbarkeit des Ackers, Jagdglück, Glück in der Liebe, Glück beim Krieg, Erklärung von unbekannten Naturphänomenen, Schutz, ewiges Leben usw. erledigen sollen. Wenn Du Dir die Geschichte der Götter anschaust sollten die Götter immer die Dinge für die Menschen erledigen, zu denen sie selbst nicht in der Lage sind oder die sie sich wünschen. Der Vulkan- und Schutzgott JHWH des Nomadenvolkes der Schasu machte da keine Ausnahme.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

03.03.2014 17:50
#198 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #177
Wenn Du aber tot bist Blacky, dann bist Du tot, und ob Materie nicht einfach tot ist oder nicht
ist dann ohne jede Bedeutung. Alles andere sind Spekulationen, die man natürlich machen kann.


Eric Idle:
" I mean, what have you got to lose?
You know, you come from nothing
You're going back to nothing
What have you lost? Nothing!"

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

03.03.2014 18:49
#199 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Dann ist es mir vollkommen unerklärlich, warum Du gegen Gott argumentierst? Du hast bis dato kein einziges valides Argument gegen Gottes-Existenz vorgebracht.


Genauso wie es keine Argument gegen einen Gott geben kann, kann es keine Argument für einen Gott geben.

Du sagtest, man solle keine Behauptungen einfach so aufstellen. Wenn man etwas behauptet, muss man es auch beweisen können. Genauso wenig wie ich die Nichtexistenz von Rosa Einhörnern beweisen muss, muss ich die Nichtexistenz Deines Gottes beweisen. Du sagst, dass Du sicher weißt, dass er existiert. Dann obliegt es Dir, es zu beweisen und nicht leere Behauptungen aufzustellen. Die Bibel ist übrigens kein Beweis, sie zeigt nur den Glauben der Verfasser.

Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Das kann die Wissenschaft mit Gott nicht tun, das stimmt, aber mit Materialismus und Atheismus schon


Atheisten kannst Du nur mit eindeutigen Beweisen für Gott widerlegen. Dann wärest Du aber Wissender und kein Glaubender mehr. Und diese Beweise hast Du nicht. Du strickst Dir ein Weltbild zurecht, mit dem Du Deinen Gott zu beweisen glaubst. Das sind aber keine für jeden eindeutig nachprüfbare Beweise.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Einsteins Äquvalenzformel von der Energie und der Masse ist kein Beweis für die ewigkeit der Materie oder Energie. Schau Dir die Sterne an. Das sind Fusionsöffen. Dennoch, sind sie nicht ewig. Sie werden einmal untergehen. "Wärme-Tod"!


Was passiert mit der Energie der Sterne. Wird die etwa vernichtet? Ich dachte unsere Naturgesetze gelten? Was ist mit der kinetischen Energie des Universums, verschwindet die einfach so? Macht es einfach plopp und Materie verschwindet plötzlich im Nichts?

Entscheide Dich mal, Michael Langstrumpf.

Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Die Energie wurde erschaffen, und sie wird auch untergehen. Nun aber, für geschaffene Energie im Universum postuliert der erste Satz der TD-; dass sie neu, weder erschaffen, noch vernichtet werden kann. Nur der Autor der ganzen Show, worunter auch die Energie fällt, kann das mit ihr machen. Energie wurde erschaffen, das lehrt uns die Physik.


Na klar, alles was mit Deinem Gott zu tun hat, weicht von der normalen Logik ab und die Naturgesetze gelten für ihn natürlich nicht. Du biegst Dir Deine Welt zurecht, dass die Balken knacken. Ich befürchte, Du bemerkst Deine Unlogik nicht einmal.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Keinesfalls! Du sollst Koran lösen! Das hat Gabriel nicht verkündet!


Du solltest mal den Koran lesen. Du hättest auch im Parallelthread die Möglichkeit, einen gläubigen Moslem zu Fragen, was genau im Koran steht. Fouad wird Dir gerne Auskunft geben, was der Erzengel Gabriel dem guten Mohammed ins Ohr flüsterte.


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Mensch, warum zwingst Du mich schon wieder, Dich als Troll zu etikettieren? Apostel, und erste Anhänger von Jesus Christus waren JUDEN! Auch hutzutage gibt es sog "Messianische Juden", die Jesus Christus als den Messias anerkennen, und bleiben weiterhin Juden. Und das ist fast die Hälfte der gläubigen Juden.


250.000 messianische Juden in den USA, 10.000 in Israel. "Fast die Hälfte" ist da mehr als übertrieben, meinst Du nicht?

Wu Offline




Beiträge: 416

03.03.2014 19:13
#200 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Ich sing das immer gleiche Lied.

Zitat von Michael1 im Beitrag #194


Die Erfahrungen die Menschen mit Gott machten und noch immer machen, kann man nicht so einfach wegwischen.


Ebenso, wie die Erfahrungen, die Menschen mit Hunderten anderen Göttern, Geistern, Außerirdischen, Elfen, Zwergen machen. Es gibt auch Leute, die die Erfahrung machen, daß Cäsar, Dschingis Khan oder Hitler zu ihnen sprechen.
Rezitiere jeden morgen und jeden abend eine Stunde: "Tinky Winky, Dipsy, Lala, Po" und du wirst dich bald von ihnen beschützt fühlen. Vielleicht wirst du nach nicht einmal einem Jahr Visionen von ihnen und ihrem Reich haben.

R.A. Wilson schrieb einmal: " Was immer der Denker denkt, wird der Beweisführer beweisen. ... Und wenn der Denker leidenschaftlich genug denkt, wird der Beweisführer den Gedanken so schlüssig beweisen, das man dem betreffenden Individuum seinen Glauben nie im Leben ausreden kann, selbst wenn es etwas so Bemerkenswertes ist wie die Idee, dass ein gasförmiges Wirbeltier von astronomischen Ausmaßen geben muss ("Gott"), das von Ewigkeit zu Ewigkeit nichts besseres zu tun hat, als denjenigen, die nicht an seine Religion glauben, die Hölle heiß zu machen. "


Zitat von Michael1 im Beitrag #194
Die Geschichte lehrt uns, dass es keine Völker auf der Erde gibt, oder gab, die ohne Religion überlebt hätten.



Da musst du aber sehr genau hinschaun. Vor Christus hat nur ein Volk diesen jüdischen Stammesgott angebetet.
Alle anderen hatten andere Geister, höhere Wesen, Götter. Oft verpersonifizierte Naturerscheinungen.
Und es gibt viele Völker, die ohne eine theistische Religion auskamen. Ein Großteil von Asien folgt Glaubensformen, in denen Gott keine Rolle spielt.
Auch Polytheismus scheint mir nicht mit Gottesvorstellungen eines Monotheismus gleichzusetzen sein. (Ich denke eher, sie sind ihm überlegen, weil sie keine Probleme mit Pluralität haben. Monotheismus ist eher ein Rückschritt).

Und viele Leute leben sehr gut ohne jede Religion. (Über 80 % der Menschen hier im Osten sind konfessionslos. Sie überleben sehr gut ohne einen Glauben an Gott).

Aber nehmen wir mal an, in einer bestimmten Entwicklungsphase der Menschheit hätte der Glaube an ein höheres Wesen einen evolutionären Vorteil gehabt. (Einung eines Volkes unter einem Glauben z.B.)
Das würde ja aber weder bedeuten, daß dieses Wesen wirklich existiert. Oder das es sinnvoll ist, in einer späteren Phase der Evolution noch an ihn zu glauben.
Manchem Glauben entwächst man einfach.

___________________________________

"I think human consciousness is a tragic misstep in evolution. We became too self-aware. Nature created an aspect of nature separate from itself, we are creatures that should not exist by natural law."

True Detective

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor