Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 780 Antworten
und wurde 25.316 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 32
Michael1 Offline



Beiträge: 840

11.02.2014 15:15
Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Es gibt viele Atheisten im Internet die keine Ahnung haben, dass ihre materialistische Weltsicht passe ist, die QM- hat sie schon längst begraben. Hier möchte ich paar Worte über naiven Realismus schreiben, dem dieser materialistische Atheismus völlig verfallen ist.

Realismus ist eine Weltsicht, die besagt, dass es eine Wirklichkeit gibt, und dass wir Menschen diese Wirklichkeit "an sich" erkennen können. Hier paar Optionen:

1) Der ontologische Realist behauptet, dass es eine reale Außenwelt gibt, unabhängig von unserer Wahrnehmung und Bewußtsein. Die gäbe es auch dann, wenn es uns Menschen nicht gäbe. Hier kommt die Rolle des Beobachters ins Spiel. Diese Aussage ist vollkommen falsch. Der Beweis ist trivial: Ohne Bewußtsein gibt es kein Wesen, das es wahrnehmen könnte, und somit ist diese Aussage falsch. Wenn es keine bewußte Lebewesen gibt, dann kann es keine Realität geben. Wer sollte es wahrnehmen? D. h. ontologischer Realist ist sich seiner inkonsistenten Behauptung wohl bewußt, dennoch haltet er an ihr fest!

Warum? Weil er sonst den Boden unter den Füßen verlieren würde, wenn er anders argumentieren würde. Dennoch, die objektive Realität muss existieren, und das zeigt uns, dass es Gott geben muss, der als Beobachter in dieser Causa fungiert.

Er ist omnipotent, omniszient und omnibenevolent. Er generiert alles, weil Er absolutes Sein ist. Darum existiert die Welt auch objektiv, denn Gott ist dabei als Beobacher bzw. Kreator da.

Fazit: objektive Realität können wir Menschen weder "an sich" noch völlig objektiv erkennen. Sie ist aber da, weil Gott da ist. Ohne Gott als Beobacher, kann auch keine objektive Realität existieren. D. h. Gott ist die bewußte, absolute und objektive Realität.

2) Der erkenntnistheoretische Realist. Er ist der Meinung, dass wir auch das "Ding an sich" erkennen können. Wie er das anstellt, das verratet er keinen. Es kann sich nur um eine Projektion handeln. Alerdings bedeutet die Notwendigkeit, die Welt zu projizieren, eine gewisse Einschränkung ihrer Erkennbarkeit.

Fazit: Erkenntnistheoretischer Realist ist naiv, indem er die Materie die er nicht mal definieren kann, für "objektive Realität" hält. Er weiß nicht was Materie ist, dennoch glaubt er das "Ding an sich" zu erkennen. Nun aber, da bekommt er es mit dem Induktionsproblem zu tun. Unsere Erkenntnis ist reiner Glaube. In der Diskussion um die Herkunft das Universums geht es um Plausibilitäten und Approximationen, keinesfalls um Wahrheit. Eine Theorie die 60 % richtig ist, ist noch immer falsch.

Erkenntnistheoretischer Realist ist gescheitert an seinem Unvermögen die Materie zu definieren, und an der Tatsache, dass er "das Ding an sich" nicht erkennen kann.

"Das Ding an sich" ist aber noch immer nicht die objektive Realität. Er ist ein Gläubiger, der seine Weltsicht niemals rational begründen kann.

3) Der methodologische Realist ist Wissenschaftsgläubiger. Er erfindet die Modi, wie wir etwas über die Welt erfahren können. Er ist der Meinung, dass die Wissenschaft "real" und "objektiv" die Strukturen der Welt erkennt und definiert. Er ist der Meinung, dass unser Wissen fehlbar, aber auch korrigierbar ist.

Theorien leisten eine Zusammenfassung durch Verallgemeinerungen, Regelmässigkeiten und Gesetze. Für so einen ist die Wissenschaft konvergent. Das stimmt, aber er ist sich auch bewußt, dass die Theorien daran scheitern, weil sich die Welt nicht so verhält wie es Theorien beschreiben.

Fazit: Der methodologische Realist ist ein Narr. Er weiß dass er im Unrecht ist, dennoch behauptet er, dass er die Wirklichkeit real und objektiv beschreibt, um später zuzugeben, dass die Theorien doch daran scheitern, weil sich die Wirklichkeit nicht so verhält wie es die Theorie will. Also, er ist gläubig, irrational gläubig und dennoch überzeugt, die reale Welt erkannt zu haben. Die Wissenschaft hat gar nichts mit der objektiven Realität zu tun und damit auch nichts mit Wahrheit.

Realismus verdoppelt die Welt! Er steht und fällt mit Verdoppelung der Welt, da er sie an der Wirklichkeit überprüfen muss. Er denkt, spricht und schreibt in menschlichen Kategorien. Objektive Realität ist aber undenkbar, unaussprechbar und unbeschreibbar.

Die naiven Realisten können uns keinesfalls ein Verfahren nennen, wie man herausfinden kann, ob das was wir als Naturwissenschaftler behaupten, auch richtig ist. Sie können uns kein Kriterium nennen, an dem wir uns festmachen können, und sagen, jetzt nähern wir uns der Wahrheit. Indem die Beweise nur auf Plausibilitäten beruhen, kommt es nur auf die Erfahrung des Wissenschaftlers an, etwas zu glauben oder nicht. Nämlich, die objektive Realität kann genau das Gegenteil sein.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.186

11.02.2014 16:05
#2 Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1
Es gibt viele Atheisten im Internet die keine Ahnung haben, dass ihre materialistische Weltsicht passe ist, die QM- hat sie schon längst begraben.

Der Materialismus kann nicht alles erklären. Aber wer hier sagt, dass mit der Quantenphysik "der Materialismus begraben" sei, hat keine Ahnung von der Quantenphysik, keine vom Materialismus und vom Determinismus. Und wer mit der Quantenphysik auch noch eine Hoffnung aufköchelt, durch sie das Antlitz Gottes bald zu sehen, der hat erst recht keine Ahnung von ihr!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

12.02.2014 08:30
#3 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Gysi schreibt:

Zitat
Der Materialismus kann nicht alles erklären. Aber wer hier sagt, dass mit der Quantenphysik "der Materialismus begraben" sei, hat keine Ahnung von der Quantenphysik, keine vom Materialismus und vom Determinismus. Und wer mit der Quantenphysik auch noch eine Hoffnung aufköchelt, durch sie das Antlitz Gottes bald zu sehen, der hat erst recht keine Ahnung von ihr!



Na bitte, dann definiere mir die Materie? Was ist die Materie? Fermionen? Hahahahaha,,,,,,,,,,,,,,und woraus bestehen die Fermionen? Wo kommen sie her? Was sind QF? Woraus bestehen sie? Wie materiell ist eine Lichtwelle? Was sind die Bosonen und wie materiell sind die? Danke!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.186

12.02.2014 09:10
#4 Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1
Na bitte, dann definiere mir die Materie? Was ist die Materie? Fermionen? Hahahahaha,,,,,,,,,,,,,,und woraus bestehen die Fermionen? Wo kommen sie her? Was sind QF? Woraus bestehen sie? Wie materiell ist eine Lichtwelle? Was sind die Bosonen und wie materiell sind die? Danke!

Weiß ich nicht. Bitte!

Erkläre mir doch mal, wie die Quantenphysik den Determinismus kippt, den man täglich, stündlich und sekündlich beweisen kann?

Erkläre mir doch mal den Dualismus (Geist und Körper getrennt), der gegen den Materialismus spricht?

Du fährst hier ein rhetorisches Gefährt auf, mein lieber Scholli! Und deine erste Regel: Hauptsache viel. Leute totquatschen, bis sie "Ja, Meister!" sagen... Du willst mit Wissenschaftlichkeit beeindrucken. Du willst mit Wissenschaftlichkeit alles Wissenschaftliche zerreden! Und übrig bleiben deine biblischen Wundersätze, die aber nichts beweisen, sondern die geglaubt werden müssen. Du willst "beweisen", dass der Glaube höher als das Wissen ist! Und was ist, wenn der, den man glauben soll, dich - anlügt? Sowas soll nämlich vorkommen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Michael1 Offline



Beiträge: 840

12.02.2014 15:26
#5 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Sie kippt es einfach, weil es strengen physikalischen Determinismus wie Indeterminismus nicht gibt. Es existiert einzig und allein "theologischer Determinismus". Gott weiß alles, und der Mensch hat freien Willen.

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.186

12.02.2014 15:43
#6 Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1
Es existiert einzig und allein "theologischer Determinismus". Gott weiß alles, und der Mensch hat freien Willen.

Das mit dem Determinismus hast du nicht begriffen, Michael. Sonst würdest du nicht solch einen Unsinn reden!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

12.02.2014 15:47
#7 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #5
Sie kippt es einfach, weil es strengen physikalischen Determinismus wie Indeterminismus nicht gibt. Es existiert einzig und allein "theologischer Determinismus". Gott weiß alles, und der Mensch hat freien Willen.


Woher weißt Du, das Gott alles weiß?
Oder glaubst Du es nur?
Glaubst Du es, weil es in alte Büchern steht, in denen der Staub der Jahrtausende das klare Licht
der Erkenntnis weitgehend verdunkelt.
Ich hätte gern das Wissen, dass Du hier vorgibst zu haben.
Wenn Du aber nur glaubst, dann schweige ich still, gegen Glauben ist kein Kraut gewachsen.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.02.2014 11:27
#8 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Reisender schreibt:

Zitat
Woher weißt Du, das Gott alles weiß?


Offenbarung! Wenn Gott das absolute Sein ist, dann muss er alles im Superlativ besitzen was wir Menschen besitzen, sondst wäre Gott ein Mangelwesen.
Reisender schreibt:

Zitat
Oder glaubst Du es nur?


Ich glaube es nur, weil mir das absolute Wissen unzugänglich ist. Mein Glaube stützt sich auf die Offenbarung, und das ist eine zuverlässige Konsistenzüberprüfung.
Reisender schreibt:

Zitat
Glaubst Du es, weil es in alte Büchern steht, in denen der Staub der Jahrtausende das klare Licht der Erkenntnis weitgehend verdunkelt.


Alles wird einmal Geschichte sein. Also, worauf wird sich die Erkenntnis der kommenden Generationen stützen?
Reisender schreibt:

Zitat
Ich hätte gern das Wissen, dass Du hier vorgibst zu haben.


Ich besitze kein absolutes Wissen, aber ich glaube dass ich am richtigen Weg bin, da ich mich auf Offenbarung stützen kann. Worauf stützt sich deine Erkenntnis? Auf den Menschen! Also, merkst Du den Unterschied?
Reisender schreibt:

Zitat
Wenn Du aber nur glaubst, dann schweige ich still, gegen Glauben ist kein Kraut gewachsen.


Alles ist reiner Glaube! Auch die Wissenschaft ist reiner Glaube!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

13.02.2014 11:32
#9 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Gysi schreibt:

Zitat
Das mit dem Determinismus hast du nicht begriffen, Michael. Sonst würdest du nicht solch einen Unsinn reden!


Wie wäre es mit Aufklärung. Was ist der strenge physikalische Determinismus eigentlich, und kann es ihn geben?
Danke!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.186

13.02.2014 12:34
#10 Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1
Wie wäre es mit Aufklärung. Was ist der strenge physikalische Determinismus eigentlich, und kann es ihn geben?

Ich könnte meinen Aufsatz darüber reinsetzen. Aber der ist zu lang. Alles ist auf der Zeitschiene durchdeterminiert. Bis auf ein paar kleine Zufallsblasen. Aber das weißt du doch. "Kann es ihn geben", den Determinismus? An der Frage sehe ich doch, wie du Realität zerredest. Weil du deinen - und dann auch noch biblischen! - Gott in deine Über-Realität retten willst. Du bist für die Wirklichkeit verloren. Schade. Aber deine Religionserziehung hat an dir eine Gehirnwäsche vom Feinsten vollzogen. Und das fühlst du auch!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

13.02.2014 20:20
#11 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Ob es überhaupt irgendeine Form von Zufall geben kann ist fraglich.
Das Dekohärenzphänomen (Quantenphysik) beschreibt die Entstehung der physikalischen Realität durch nicht mehr zurücknehmbare Wechselwirkung.
Ob nun diese Wechselwirkung zufällig geschieht oder nach irgendwelchen (heute noch unbekannten) zwingenden physikalischen Notwendigkeiten ist nicht zu klären.
In der physikalischen Realität gibt es allerdings den absoluten Determinismus.
Zufall also allenfalls auf Quantenebene und auch das ist fraglich.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

14.02.2014 13:26
#12 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Bringt die Quantentheorie den Zufall in die Evolution? Natürlich sind letztlich Atombindungen für die Kodierung in der DNA verantwortlich. Man weiß auch, dass Mutationen durch elementare Strahlungsprozesse ausgelöst werden können. Aber beschrieben werden sie eher als statistische Prozesse und damit durch klassische Wahrscheinlichkeiten.

Unsere Beschreibung der Welt mittels der Quantentheorie ist zweifellos extrem erfolgreich. Ihre Gültigkeit bei der Erklärung lokaler Prozesse ist so gesichert, wie es eine physikalische Theorie nur sein kann. Macht es aber Sinn, sie auf das gesamte Universum anzuwenden?

Liegt der Zufall schon im Urknall? Was heißt, das Universum ist mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit aus einer Quantenfluktuation des Vakuums entstanden?

Welche Bedeutung hat dabei der Begriff "Wahrscheinlichkeit"?

Wir kennen bis heute keine konsistente Quanten-Kosmologie, und niemand kann sagen, ob eine solche Theorie nicht die Grundlagen der heutigen Physik erschüttern und uns zwingen wird, den Zufall unter einer gänzlich neuen Perspektive zu beurteilen.

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

14.02.2014 14:08
#13 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #1
Es gibt viele Atheisten im Internet die keine Ahnung haben, dass ihre materialistische Weltsicht passe ist, die QM- hat sie schon längst begraben.



Netter Versuch, jedoch erweist sich Deine These als heiße Luft.

Atheisten bestreiten die Existenz eines Gottes, dass besagt schon der Begriff. Hat die QM einen Gott nachgewiesen? Sicherlich nicht, sonst hätten wir von dem Nachweis etwas gehört. Also hat die QM absolut nichts mit Gott am Hut und den Atheisten juckt die QM bezüglich der atheistischen Lebenseinstellung absolut nicht.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

14.02.2014 14:25
#14 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Evolution hat eigentlich nichts mit Zufall zu tun.
Das wird ihr allerdings permanent von religiöser Seiter untergeschoben.
Evolution ist mehr oder weniger ein Optimierungsprozess von thermodynamischen Prozessen.
Also geht es hier um Systeme die Energie umwandeln.
Lebewesen werden in der Biologie als organisierte Einheiten definiert, die unter anderem zu Stoffwechsel, Fortpflanzung, Reizbarkeit, Wachstum und Evolution fähig sind.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

14.02.2014 15:05
#15 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Michael1 im Beitrag #8
Mein Glaube stützt sich auf die Offenbarung, und das ist eine zuverlässige Konsistenzüberprüfung.



Wie unterscheidet sich der Mythos der Bibel vom Mythos der griechischen Götter des Olymps oder der germanischen Götter? Kanntest Du die Verfasser der Bibel persönlich, dass Du ein besonderes Vertrauensverhältnis zu ihnen hast und ihnen die Story abnimmst? Womit überprüfst Du den Wahrheitsgehalt ZUVERLÄSSIG ?


Zitat von Michael1 im Beitrag #8
Ich besitze kein absolutes Wissen, aber ich glaube dass ich am richtigen Weg bin, da ich mich auf Offenbarung stützen kann.


Genau, Du glaubst nur, dass in der Bibel brauchbares steht. Du glaubst z.B nicht, dass im Koran die Wahrheit steht, weil Dir in früher Kindheit jemand erzählt hat, nur die Bibel sei wahr.

Du hast von Wissenschaft keinerlei Ahnung, wenn Du religiösen Glauben mit wissenschaftlichen Thesen in Verbindung bringst. Wenn Du einen beliebigen Gegenstand fallen lässt, musst Du nicht daran glauben, dass er von Engeln oder sonstigem mit exakter Beschleunigung nach unten gezogen wird. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind nachvollziehbar und nachprüfbar, die bunte Götterwelt der Menschen Götter ist es nicht.

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

14.02.2014 15:08
#16 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #14
Evolution hat eigentlich nichts mit Zufall zu tun.
Das wird ihr allerdings permanent von religiöser Seiter untergeschoben.
Evolution ist mehr oder weniger ein Optimierungsprozess von thermodynamischen Prozessen.
Also geht es hier um Systeme die Energie umwandeln.
Lebewesen werden in der Biologie als organisierte Einheiten definiert, die unter anderem zu Stoffwechsel, Fortpflanzung, Reizbarkeit, Wachstum und Evolution fähig sind.



Als wichtigste Glied bei der Entstehung der Arten werden Mutationen genannt.
Wenn Du den Zufall hier raus nimmst musst Du eine Zielrichtung annehmen.
Aus materialistischer Sicht ist das ein sehr dünnes Eis.
Das die weitaus meisten Mutationen die beobachtet wurden nicht zu einer höheren Struktur führten
ist ein weiteres Fragezeichen.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

14.02.2014 15:25
#17 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

99,9 Prozent der Mutationen führen wohl zu nichts.
Entscheidend ist doch, ob die Mutation sich durch irgendeinen gewonnenen Vorteil durchsetzt oder durchsetzen kann.
Mag die Mutation selbst zufällig sein - ihre Auswirkung in der Evolution ist es wohl in der Regel nicht.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

14.02.2014 15:43
#18 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #16
Als wichtigste Glied bei der Entstehung der Arten werden Mutationen genannt. Wenn Du den Zufall hier raus nimmst musst Du eine Zielrichtung annehmen.
Aus materialistischer Sicht ist das ein sehr dünnes Eis. Das die weitaus meisten Mutationen die beobachtet wurden nicht zu einer höheren Struktur führtenist ein weiteres Fragezeichen.


Wenn Du Kettenraucher wärst und irgendwann Lungenkrebs durch Mutationen normaler Lungenzellen in Krebszellen bekämest, würdest Du das Zufall nennen? Ist es Zufall, dass in der Nähe von Kühlwassereinleitungen von Atomkraftwerken besonders viele Fische mit Mutationen gefunden werden? Negative Mutationen in der Funktionsfähigkeit von Organismen führen oft zum Tod oder zu deutlich sichtbaren Missbildungen. Unscheinbare Mutationen, die nur minimale Auswirkungen haben, können sich aber über Generationen hinweg positiv auswirken.

Wusstest Du, dass Deine vermutlich helle Haut auf eine Genmutation zurückzuführen ist und diese die Verbreitung des Homo Sapiens in weniger sonnenverwöhnten Regionen erst ermöglichte? Lebewesen decken einen Großteil ihres Vitamin D Bedarfs durch die Sonnenbestrahlung ihrer Haut. Vitamin B wird durch UV-A Strahlung zerstört. So haben sich unsere hellhäutigen Vertreter vermehrt in den nördlicheren Gefilden vermehren können, da dort dunkelhäutige Menschen einen Nachteil hatten, welche wiederum in Regionen mit hoher Sonneneinstrahlung mehr Schütz vor UV-Strahlung vorzuweisen haben.

Lustig finde ich, dass Du Evolution beobachten willst. Auch dass Evolution zwangsläufig zu höherer Struktur führen muss, ist ein Trugschluss. Wenn sich einfachere Lebewesen durchsetzen, ist das auch Evolution. http://de.wikipedia.org/wiki/Massenaussterben

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

14.02.2014 15:55
#19 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #18
Zitat von Reisender im Beitrag #16
Als wichtigste Glied bei der Entstehung der Arten werden Mutationen genannt. Wenn Du den Zufall hier raus nimmst musst Du eine Zielrichtung annehmen.
Aus materialistischer Sicht ist das ein sehr dünnes Eis. Das die weitaus meisten Mutationen die beobachtet wurden nicht zu einer höheren Struktur führtenist ein weiteres Fragezeichen.


Wenn Du Kettenraucher wärst und irgendwann Lungenkrebs durch Mutationen normaler Lungenzellen in Krebszellen bekämest, würdest Du das Zufall nennen?



Du meinst, die ersten Einzeller, die aus unbekannten Gründen aus unbelebter Materie entstanden, waren Kettenraucher?
So weit habe ich noch gar nicht gedacht, aber da wir nichts wissen, müssen wir eben alles für möglich halten.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

14.02.2014 20:52
#20 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Möglicherweise waren die ersten Einzeller tatsächlich Kettenraucher:
http://www.focus.de/schlagwoerter/themen/s/schwarze-raucher/

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

14.02.2014 21:03
#21 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat von Reisender im Beitrag #19
. Du meinst, die ersten Einzeller, die aus unbekannten Gründen aus unbelebter Materie entstanden, waren Kettenraucher?
So weit habe ich noch gar nicht gedacht, aber da wir nichts wissen, müssen wir eben alles für möglich halten.


Ich hatte nicht wirklich damit gerechnet, dass Du meine Frage beantworten wirst

Auf jeden Organismus wirken Umwelteinflüsse, sei es dämliche Selbstschädigung durch Zigaretten oder z. B. giftige Dämpfe aus Vulkanschlöten vor Millionen von Jahren. Einige Umwelteinflüsse haben Auswirkungen auf die Zellteilung und führen zu Änderungen im Erbgut. Zusätzlich gibt es bei Zellteilungen immer einen gewissen Prozentsatz an Fehlern bei der Rekombination des Erbguts. Zufall definiere ich anders.

Michael1 Offline



Beiträge: 840

15.02.2014 11:38
#22 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Blackysmart

Zitat
Auf jeden Organismus wirken Umwelteinflüsse, sei es dämliche Selbstschädigung durch Zigaretten oder z. B. giftige Dämpfe aus Vulkanschlöten vor Millionen von Jahren. Einige Umwelteinflüsse haben Auswirkungen auf die Zellteilung und führen zu Änderungen im Erbgut. Zusätzlich gibt es bei Zellteilungen immer einen gewissen Prozentsatz an Fehlern bei der Rekombination des Erbguts. Zufall definiere ich anders.


Alle spontane Mutationen entstehen rein "zufällig", im Physio-psychologischem Sinne des Wortes.
Induzierte Mutationen entstehen nicht zufällig.

Nun aber, alle Mutationen gehen mit einem Informationsverlust einher.

Es gibt weder stille, noch neutrale, und am wenigsten positive Mutationen, da sie alle mit Informationsverlusst einhergehen. Alle Mutationen im Phänotyp stellen Anomalien, bzw. Krankheiten dar. Somit wird deutlich und klar, dass die kumulative Wirkung der Mutationen keine höhere Entwicklung des Lebens garantieren kann. Tenor der neuesten Erkenntnisse aus USA!

J: Fodor und M. Piattelli-Palmarini sind der Meinung, dass die Mechanismen der Evolution; Mutation und die natürliche Selektion, keine Weiterentwicklung des Lebens erklären können. "Selection for" ist intentional ausgerichtet. Wenn sich ein Phänotyp aufgrund äusserer Selektionsfaktoren ändert, so können wir nicht bestimmen, welches der neuen phänotypischen Merkmale eine Anpassung, und welches ein Trittbrettfahrer (free-riding!) ist.

In der Zucht ist es klar: da gibt es einen Züchter, der allerdings zielorientiert arbeitet. Die Evolutionisten haben diese künstliche und zielorientierte Selektion einfach auf die Natur angewandt, und das ist falsch.
Fazit: die künstliche Selektion kann kein geeignetes Modell für natürliche Selektion abgeben.
Könntest Du mir vielleicht diese Fragen beantworten:
1) Wie ist das Leben entstanden?
2) Wie ist gen. Code entstanden?
3) Wie ist Chiralität in die Welt gekommen?
4) Wie ist Sex in die Welt gekommen?
5) Wie kommt das Neue in die Evolution?
Danke!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

15.02.2014 11:54
#23 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Blackysmart

Zitat
Wusstest Du, dass Deine vermutlich helle Haut auf eine Genmutation zurückzuführen ist und diese die Verbreitung des Homo Sapiens in weniger sonnenverwöhnten Regionen erst ermöglichte? Lebewesen decken einen Großteil ihres Vitamin D Bedarfs durch die Sonnenbestrahlung ihrer Haut. Vitamin B wird durch UV-A Strahlung zerstört. So haben sich unsere hellhäutigen Vertreter vermehrt in den nördlicheren Gefilden vermehren können, da dort dunkelhäutige Menschen einen Nachteil hatten, welche wiederum in Regionen mit hoher Sonneneinstrahlung mehr Schütz vor UV-Strahlung vorzuweisen haben.



Wo hast Du diesen Schmarren her?
Schau Dir die Eskimos an? Das widerlegt Deinen Argumentation. Für Eumelanin-Verteilung im Körper sind mehrere Gene beteiligt. Von daher sind Deine Behauptungen Schmarren!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

Michael1 Offline



Beiträge: 840

15.02.2014 12:21
#24 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Blackysmart

Zitat
Wie unterscheidet sich der Mythos der Bibel vom Mythos der griechischen Götter des Olymps oder der germanischen Götter? Kanntest Du die Verfasser der Bibel persönlich, dass Du ein besonderes Vertrauensverhältnis zu ihnen hast und ihnen die Story abnimmst? Womit überprüfst Du den Wahrheitsgehalt ZUVERLÄSSIG ?


Wenn Du bedenkst, dass alles einmal Geschichte sein wird, kommst Du nicht umhin, Wissenschaftlichkeit der historischen Methode anzuerkennen.
Wir haben 30 000 Dokumente die NT- beweisen, und somit die Existenz Jesu Christi dokumentieren. Ausserdem ist das Christentum kein Mythos, sondern eine Offenbarungs-Religion. Zeige mir ein einziges Dokument, als Beweis, dass Zeus auf der Erde gewirkt hat, und sich als Gott zu erkennen gegeben hat? Das sind Mythen, die durch keine Offenbarung bestätigt worden sind. Wer wird in 1000 Jahren beweisen können, dass Du existiert hast, wenn es niergendswo geschrieben steht? Das Zeus existiert hat, oder existiert, gibt es und gab es keine Dokumente!

Blackysmart

Zitat
Genau, Du glaubst nur, dass in der Bibel brauchbares steht. Du glaubst z.B nicht, dass im Koran die Wahrheit steht, weil Dir in früher Kindheit jemand erzählt hat, nur die Bibel sei wahr.


Es gibt auch Kriterien nach deren wir eine Religion und ihre Wahrhaftigkeit überprüfen können. In der Bibel wurde Mohammed niergends erwähnt, weder als kommender Prophet noch sonstwas, obwohl uns einleuchtet, dass der Koran reine Sukzession des Judeochristentums darstellt. Warum nicht?
Jesus Christus wurde in der Bibel angekündigt, und ist wahrlich gekommen. Prophet Daniel hat es gar mathematisch präzis angegeben, und Jesaja ins Detail beschrieben!

Blackysmart

Zitat
Du hast von Wissenschaft keinerlei Ahnung, wenn Du religiösen Glauben mit wissenschaftlichen Thesen in Verbindung bringst. Wenn Du einen beliebigen Gegenstand fallen lässt, musst Du nicht daran glauben, dass er von Engeln oder sonstigem mit exakter Beschleunigung nach unten gezogen wird. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind nachvollziehbar und nachprüfbar, die bunte Götterwelt der Menschen Götter ist es nicht.


Das glaubst ja nur Du, und das zeigt mir eindeutig, dass Du weder von der Wissenschaft noch von der Religion eine Ahnung hast.
Na also, dann beantworte mir wissenschaftlich diese Fragen:
1) Was ist Gravitation?
2) Warum existiert überhaupt etwas und nicht nur nichts?
3) Warum ist die Welt gesetzlich geordnet, bzw. woher kommt die codierte Information in das Universum?
4) Warum sind die Naturgesetze und Naturkonstanten dem Leben dienlich?
5) Wie kommt das Neue in die Evolution? Z. B. wie ist das Bewußtsein in die Welt gekommen?
Danke!

--------------------------------------------------
Fide, sed qui, vide!

StillillBill Offline




Beiträge: 220

15.02.2014 12:39
#25 RE: Atheismus als naiver Realismus........... antworten

Zitat
Wir haben 30 000 Dokumente die NT- beweisen


Und kein einziges davon wurde zur angegebenen Lebenszeit Jesu geschrieben und somit basieren ALLE bestenfalls auf Hörensagen.

Ein Fakt den auch ehrliche Theologen anerkennen:

Zitat
Hermann Detering (Jg. 1953), promovierter evangelischer Theologe mit Forschungsschwerpunkt frühes Christentum, hat in seiner Schrift “Falsche Zeugen” eben jene außerchristlichen Quellen unter die Lupe genommen. Als Kronzeugen für die geschichtliche Existenz eines Jesus aus Nazaret gelten vor allem die antiken Historiker Josephus (37/38 – ca. 100) , Tacitus (ca. 58 – ca. 120), und Sueton (ca.70 – ca. 130/140 sowie der römische Statthalter Plinius der Jüngere (61/62 – 113 o. 115).

Detering wendet sich aber auch anderen angeblichen Zeugen zu, so Mara bar Serapion (vermutlich Ende des 2. Jhd.) und Thallus (vermutlich 2. Jhd.).

Bereits auf den ersten Blick auffallend: Keiner dieser angeführten Zeugen lebte bereits um das Jahr 30 herum und kein einziger lebte in der römischen Provinz Palästina. Und ebensowenig wie der christliche Hauptzeuge Paulus sind auch diese nichtchristlichen Zeugen jemals einem Menschen Jesus aus Nazaret persönlich begegnet.


http://nicsbloghaus.org/2012/07/27/wie-g...stliche-glaube/

----------------------------------------------------
„Seit er meinen Bruder kreuzigen ließ, um sich mit mir zu versöhnen,weiß ich, was ich von meinem Vater zu halten habe.“
Theodor Weißenborn

Und Jahwe war mit Juda, so daß er das Bergland eroberte. Die Bewohner der Ebene nämlich vermochte er nicht zu vertreiben, weil sie eiserne Wagen besaßen.
Richter 1:19

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 32
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor